Skip to main content

Full text of "Denkwürdigkeiten und Abenteuer des Jacob Casanova von Seingalt"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a bix>k lhat was preservcd for gcncralions on library sIil-Ivl-s before il was carcfully scanncd by Google as pari ol'a projeel 

to makc the world's books discovcrable online. 

Il has survived long enough Tor the Copyright lo expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subjeel 

to Copyright or whose legal Copyright terni has expired. Whether a book is in the public domain niay vary country tocountry. Public domain books 

are our gateways to the past. representing a wealth ol'history. eulture and knowledge that 's ol'ten dillicult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this lile - a reminder of this book's long journey from the 

publisher lo a library and linally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries lo digili/e public domain malerials and make ihem widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their cuslodians. Neverlheless. this work is expensive. so in order lo keep providing this resource. we have laken Steps lo 
prevent abuse by commercial parlics. iiicIiiJiiig placmg lechnical reslriclions on aulomatecl querying. 
We alsoasklhat you: 

+ Make non -commercial u.se of the fites We designed Google Book Search for use by individuals. and we reüuesl lhat you usc these files for 
personal, non -commercial purposes. 

+ Refrain from imtomuted qu erring Do not send aulomated üueries of any sorl to Google's System: If you are conducling research on machine 
translation. optical characler recognilion or olher areas where access to a large amounl of lex! is helpful. please contacl us. We encourage the 
use of public domain malerials for these purposes and may bc able to help. 

+ Maintain attribution The Google "walermark" you see on each lile is essential for informing people about this projeel and hclping them lind 
additional malerials ihrough Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use. remember that you are responsable for ensuring lhat what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in ihc United Siatcs. lhat ihc work is also in the public domain for users in other 

counlries. Whelher a book is slill in Copyright varies from counlry lo counlry. and we can'l offer guidance on whelher any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be usec! in any manncr 
anywhere in the world. Copyright infringemenl liability can bc quite severe. 

About Google Book Search 

Google 's mission is lo organize the world's information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover ihc world's books wlulc liclpmg aulliors and publishers rcacli new audiences. You can searcli ihrough llic lull lexl of this book on llic web 
al |_-.:. :.-.-:: / / bööki . qooqle . com/| 



Google 



Über dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches. Jas seil Generalionen in Jen Renalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Well online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 

Das Buch hat Jas Urlieberreclil ühcrdaucrl imJ kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich isi. kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheil und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar. das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren. Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Original band enthalten sind, linden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Niitmngsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichlsdcstoiroiz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sic diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sic keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zcichcncrkcnnung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist. wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google- Markende meinen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sic in jeder Datei linden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuchczu linden. Bitte entfernen Sic das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sic nicht davon aus. dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich isi. auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sic nicht davon aus. dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechlsverlelzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 

Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser Wel t zu entdecken, und unlcrs lül/1 Aulmvii und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen. 
Den gesamten Buchlexl können Sic im Internet unter |htt : '- : / /-■:,■:,<.-: . .j -;.-;. .j _ ^ . .::-;. -y] durchsuchen. 



£5 



r 



! 


■'-■n l 'lTltf»Vr 

IJBRARY^ä^'o*' THE 




i 


t ^ 



Dorsoh Library 




■arÄi 






■ ■"* 




\ 



©ettfttütbtflfeitftt 



»Ojf 



| J a hob C a f a it a 



oon <3emgalt 



v^O 



£0 




$ettfo>tfrbtafeitett 



&on 



Jakob C o fa a od o . 



) 



3 7 5 <? < 

t>on <§eittgait ~~ 



Sott t$m felfcji gefettete*. 



Neqoidqoni Mpit qni sibt bis sapit. 



«Öerau«gegf&cii 
von 

3u> e tte STuf lag e. 
Siebenter fcfjetl. 



«SS^sSfc- 



Ijambarfl, 1856. 

3nftüut für Literatur unb Äunfl 
( 3» & & £em*cfe)» 



r 




— *._ 



■*. 



Seite 
.-ambärty. — SReine 
1 

. ^cope. — granfein 9bman. 15 

.apttel 

ton. — £ie Duelle fcoit öauefofe. 
Würflige. — ®aetano Sofia. — 
48 

. rt£5 Jlapitel. 

;. — Steine tttnfanft in ©emia. — $err 
A\t ibre ©djroefter . 77 

iönftts ^opitcK 

. JHufie. — $etri. — töofalie im Ätojlcr 101 

Sektes fUpitel. 

in Setonfca. — 3bre '©djtteftet. — fcifi gegen 
Steg. — ©egenfeittge dittta'uföung 124 



Siebentes Kapitel. 

®eite 
©d&icfte ©aunerei. — $affano in gfoorno. — $ ifa unb t>te Gorilla. 
SRefne Meinung über fdjieienbe Slugen. — glorenj* — 3$ ftnbe 
S^crefe »feber. — 2Rein ©otyn. — Die Gorticefli 150 

£4t" Kapitel. 

Die <£orticefli. — Der burdjgeprüaelte jübifdje Unternehmer. — <3Der 
falftye töarl 3*wtoff anb ein föledbter 6tretd), »eldjen er mir 
frielt. — ffiiüfürlfdjfer Sefebl, SoScana gu fcerlafien. — 3$ fomme 
in 9tom an. — SKein Sruber 3^^ann 170 

neuntes £apitel. 

Der Äarbinal $Pafftonct. — Der tyapit — ÜRarfocda. — 3$ fomme 

in Neapel an . . ^ 200 

. » 

lautes JUpttet. 

SRcin fnrger, aber gtöcfli^er Sfofentyalt in Neapel. — Der $ergog 
wn SRatalone; meine £o$ter Donna gneregia. — SKeine Greife. 222 

Cilftts Kapitel. 

SÄein gerbrodjener Sagen. — SRariucda'S $eiratb. — fgudjt gorb 
fcimore'S. — üWeine föücffefyr nad) gloreng unb meine &bretfe mit 
ber Sorticefli 253 



jMuilftes Kapitel. 

3<$ fomme in ©otoana an. — 3* n^be aus SRobeua auSgewfefen. — 
3$ gebe na$ $arma unb £urin. — Die f$3ne 3übfn Äia. — Z>it 
2Robei>änblerin 9t 278 

Jrei)tb*tes Jitpitel 

• 

ÜRefn ©ieg über ben Jöicar*$PoIigei*Director. — SReine flbrdfe. — 
Gbamb^ri. — DeSarmotfe'* Sodjter. — $err SRortn. — 3». 2». 
and 3lif. — ^it $euftonairin. — &)on. — $ari* 301 



<S r fU $ StapittL 

tilt ttritei «SUirctwf mit to Hdwir am <ty*mfr*r|. — JRttit /Imi^t 

cki «SUr. 



©efiern, fagte bie reijenbe 9tonne, $aben©ie bie beibeit 
$ortrait$ meiner ©c^wefier m Senebig £ier jurütfgelaffen* 
3$ bitte ©ie, mir biefelbeu gu föenfen. 

©ie gehören 3^ncn. 

3dj fem 3$nen banfbar bafitr. ©a$ war bie erjie Sitte ; 
bie }tt>ette be#e$t barm, baff ©t'e bte ©Ate $aben, mein ^or, 
traft bafür anjuneijmeu, »el<$e* ify 3^nen morgen juflek 
Ieu »erbe. 

Unb welkes icfc mit Snt$ü<f en empfangen »erbe, ©affetbe 
wirb ba$ Bfttieljjie Äleinob für miti) fein; i<£ wuubere mi$ 
aber, baf ©ie bie$ aU eine ©nabe *>on mir forbern, wfi^renb ©ie 
mir babunfc eine eroeifen, bie ity nifyt ju verlangen gesagt 
$ätte. 2Bie fofl \$ mi<$ ber <51>re wert£ machen, baf ©ie 
mein Portrait ttmnfdjen? 

£), mein Jreunb, e$ würbe nur fe^r treuer fein; aber 
©Ott bewahre mi$ baoor, e$ mit in$ Älofter $u nehmen. 

3$ »erbe mify im ffojWim be$ ^eiligen Subwig oon @on* 
jaga ober be$ ^eiligen SlntoniuS x>on ^5abna malen lajfeu. 

3$ werbe meine ©eligfeit t>erfc$er$en. 

©ie trug ein Seiten $>on 33aftn, mit rotyem 93anb be* 
fe$t unb t>orne mit ©Reifen *>on eben folgern Sanbe ie« 
frfhflt/ fr **** etn Satiftyembe. 3<$ war baoon überragt wor* 
ben; ba mir aber bie £öftü$feit nictyt gemattete, ju fragen, 
»o fie biefe ®a$en J>er $abe, fo begnügte t<$ mi<$, biefelben 
2« betrauten, ©ie erriet^ mity unb fagte, biefelben feien ein 
©eföenf ber Saurin. Die gute grau, weiche ft<$ rei<$fte$t, 

ttafanota't ©fnfwörbiyfeiten. VII. 1 



benft nur auf 5KitteI tyren 9Bo$lt$äter jn überzeugen, baf fte 
tym banfbar iff. Se$en Sie bie* grofe 35ett, ntetn greunb, — 
fie $at geroifj an Sie gebaut, — unb tiefe fronest 93etttü($er. 
3<$ gefiele 3#nen, baf biefe* feine £embe mir SSergnügen 
matyt. Diefe Waty »erbe W beffer Wlafen, roemt W tntd^ 
auber* ber »erfWrert'Wen Sräume erwehren !ann , »eW* 
mity in ber oerffoffenen 9?ac$t. gequält $aben. 

©laubeu Sie, baf biefe* Seit, biefe 93etttü<$er unb ba$ 
feine £embe bie gefurchteren Säume öon tym Seele fem 
galten »erben? 

£$er ba* ©egentyeil, benn bie SßeWtWfett retjt bie 
SBottufi ber Sinne» Die* Sitte* Derbleibt ber guten §ran, 
benn roa* roürbe man roo^l im Älofier fagen, roenn W biefe 
Sachen mitbrä^te? 

Dort finb Sie ni($t fo gut gebettet? 

D nein! 9Rein Sager befreit au* einem Stroftade, jroet 
De den au« befonberer ©nabe, jn>ei groben 93etttü$ern unb 
^uroetlen einer bannen SWatrafce. aber Ste Weinen mir 
traurig ju fein. Sie roaren geftern fo Reiter! 

2Bie tonnte i$ rootyl no<$ Reiter fein, ba W nic^t me$r 
mit 3$nen Werjen fann, o$ne mW ber ©efabr auejufefcen, 
3#nen bie größte tytin ju bereiten. 

Sagen Sie vielmehr ba* größte SSergnügen. 

Urlauben Sie mir alfo, jum Dante für ba* SSergnügen, 
»eWe* Sie mir bereiten, 3#nen ebenfalls SSergnügen ju »er* 
Waffen. 

8lber 3^r SSergnügen ijl nnWutbig unb ba* meinige nWt 

2Ba* roürben Sie tyun, roenn mein SSergnügen ebenfo 
»enig nnWulbig rodre rote ba* 3#rige? 

Sie fy&tttn mW geffern Slbenb unglücflW ttma^t, benn 
W W tc 3^nen ntct>t^ abfragen Wunen. 

2Bie, uuglüdlW • Renten Sie, baf Ste bann nt$t mit 
Xräumen ju fämpfen gehabt Ratten unb rutyig geWlafen 
$aben roürben. Uebrtgen* $at 3$nen bie Säurin mit biefem 
ceib$en ein ©eWenf gemalt, ba* mW h uv S3er}roeiffung 
bringt; benn W $ätte mtim £übWen ftinber^en fe^en tonnen, 
o$ne böfe träume färbten ju muffen. 

2lber, teurer greunb, Sie bürfen ber grau nWt böfe 
fein, benn roenn fte glaubt, baj? rotr nn* lieben, fo muf fte 



<ro$ wiffett, baf ein Seib^en m'djt f<^tt>er aufjufönure» ift* 
3$ toiti @ie tti^t traurig fe$n; ba$ ifi bit £auptfa<$e, 

93ei biefeu SBorten blitfte fie mt^ mit ffommenben Slugett 
an, unb i$ überhäufte fte tntt Äuffen, wel^e fte gärtli($ er« 
&ieberte. Die Säurin fam herauf, um einen Meinen, ganj 
neuen Slifö ju betten, aU ity eben im SSegriff war, i$r ba* 
ieibtyen auögugie^n, o$ne* baf {ig ben geringften SBieberfianb 
jetgte, 

Diefeö gute 3lngei$en ftimmte mity Reiter $ als i<$ fte aber 
anblicfte, falj i(£ fte na^bentlt^ werben. 3$ ptqte micj> wo#, 
fte um b*n @runb ju befragen, benn i$ erriet^ t^n unb wollte 
m'c^t 33ebingungen eingefm, welche bie Religion unb <5$re uns 
oerte$li$ gemalt £abeu würben. Um itjtren ©ebanfen eine 
anbere SNu$tnng ju geben/ erregte tc^ t^ren SHp^etit bur$ ba$ 
Seifptcl be$ meinigen, unb fie tranf mit ebenfo grof em ®e* 
mtffe, wie u$, einen oortrefflt^en Stairet, o$ne ju fürchten, 
baf berfelbe bei %, bie nify baran gewinnt war, eine Reiter« 
feit f>er*>orrufen tonne, welche ein« erflärte $einbin ber <&nU 
$altfamfeit ifi. Uebrigen* fonnte fie biefe Semerfung ntdjt 
matytn, benn bie £eirerfeit, welche äjrer Sernunft tium 
^(>em ©<$wung gab, lief fie biefe Stimmung liebgewinnen 
unb mafyt fte mit empfänglicher für ©efü^Ic al$ oor bem 
Cffen. 

81$ wir allein waren, wänföte i$ t^r ©lud ju tyrer 
guten Saune unb fagte, biefe genüge, um meine gange £rau* 
rigfeit ju *>erf$eu$en unb mir bie glü<fli($en ©tunken, wel$e 
i$ hei ifyx Weibe, furj erfreuten gu laffen. 

3<& »iß Reiter f«», wein §reunb, wäre e$ au<$ nur, um 
Dir Vergnügen ju machen» 

©at; aber mtin Sngel, gewähre mir biefelben SSergünfli* 
gungen wie gefiern SÄbenb. 

3# will nti^ lieber allen mogtttyen (fercommunicattouen 
auSfefcen, aU Dir ungerecht erfreuten. 

Z)ied fagenb, na$m fie iljre £aube ab unb lief tyre 
fronen £aare (jernieberfaflen; i$ fdjnürte tyr Seib<$en auf, 
unb in eixttm SugenblidJe fyattt ity eine jener ©freuen, xoit 
, »an fte auf ben föönfhn ©emälben SorreggtV* fmbet, oor 
Sagen. 3<$ fonnte fte ni$t tauge betrauten, o^ne fte mit 
gtityenben Süffen ju bebecten, unb ba t$ tyr fo meine @tot$ 
utitt^eilte, fo mad^te fie mir balb neben ftdj $la$* 3^ fa^ 



totfyl, baf* leine 3*it tnefrr gtmt Ueberlegen mar, baf bie Natur 
fi>ra$ unb bie 8ieb& mir befahl, ben SlugenblidS einer fo fußen 
@<$wä<$e ja benu^en; ity flünte nti<| auf fle unb meine 
Sippen feft auf tyren 2Ruub preflenb, umfdjlang i<$ fte mit 
meinen liebeglityenben atmen, fo ba$ $8<$jie ©lud einleitend 

aber inmitten be$ feurigen SSorfpiel* toenbet fte ben Äopf 
weg, fdjlieft i$re fronen Sagen unb föläft ein. 3$ trete 
etn>a$ jurütf, um bie betounberungäroürbigen ©<$ä$e, meldje 
bie Siebe mir jur Verfügung flettte, befto beffer betrauten ja 
lönnett. Die <$&ttlu$e ÜRonne fdjKef unb e$ war ni<$t gut 
mögl% baj* fte ftd> Mof fölafenb fteflte; ^atte fte aber au$ 
nur fo getrau, aU ob fle fölafe, fo fonnte i$ i$r bo4 
btefe Sifi nu£t oerubeln. ®ett>ifj nify, benn ben ©<£laf eine« 
angebeteten 9Beibe$, mag berfelbe nun toixttity ober erfunjlelt 
fein, muf ein jartfu^lenber Stebfcaber e^ren, o^ne ft$ jebo$ 
ber ©enüffe ju berauben, xotltyt berfelbe geflattet. 3ji e$ 
ein tt>irftt$er ©<$laf, fo toagt er ni$t&, unb tft berfelbe blof 
erlnnjielt, fo entfpridjt er ben SBegierben, foeldje jene entflam* 
inen. Sr mufj nur feine Siebfofungen fo abmeffen, baf er 
überzeugt fein fann, fte feien bem Oegenftanbe fufj. aber ÜK. 
2K. fctylief tcixflid)', ber Slairet fyatte tyre ©inue bewältigt, 
unb fte war beffen Wlafy o^ne atte Ütebenanft^t unterlegen. 
2Bä$renb i<$ fte betrachtete, bemerfte i$, bafj fte träume. 
3#re Sippen articulirten SBorte , wel^e i$ nify oerfianb j 
aber bie SBottufi, welche ftcty auf tyren fhrajjlenben 3ügen ab* 
fpiegelte, lieff mid> ben ©egenjlanb tyreS Sraumee erraten* 
3$ entlebigte mity meiner Äleiber, unb binnen jtoei SWinuten 
mar i$ bi<$t gegen i^ren frönen Körper gepreßt, o^ne $u 
ttriffen, ob idj tyren ©d>laf na<$a$men ober fte werfen fofle, 
um bie Söfung beö Drama'ö ^erbeijufu^ren, bie, wie eö mir 
sorfam, nidjt länger me^r oerföoben »erben fonnte. ^ 

Mity lange blieb i$ in Ungewißheit, benn bie uijiinfi? 
artigen Bewegungen, wel^e fte ma^te, aU fte füllte, baf 
ber ^riefler, welker ba$ Opfer oottjie^en foßte, in berSRä^e 
be$ £eiligt$um$ fei, uberjeugten mi$, ba^ fte i^ren Sraum 
fortträume, unb baf ify fte nur glüdli^ machen fönne, inbem 
i^ benfelben in SBirflidjfeit oermanble. Seife atte |)inber* 
nife befeitigenb unb ben ^Bewegungen folgenb, meiere mtint 
^Berührungen i^rem frönen Äörper mttt^ewen, beging i# ben 
fuf eflen Diebfla^l, unb als e$ am Snbe nit$t me^r in meinet 



3)ta$t flanb, mify ju mäfKgen, nnb i<$ midj gang ber@eti*lt 
meiner ©efü$le überlief, ermatte ße, $ats$te einen ©enfjer 
be« @ln<f* an$ nnb fagte: 

D, mein ©Ott! eS tfl alfo ma$r! 

3a, tt>af>t! »öfHie$! »ifi Du glütfli<$ min <£ngei? - 

Slnflatt aller Slntmort nmf<$lang fte mi<$ mit itjren Sinnen, 
preßte i$re üpptn auf bte meinten unb fo warteten mir, 
o$ne nn$ mieber jn trennen , bte SRorgenrötye ab; mir er; 
f^öpften febe 2lrt ber SBottnji, reijten unfere 33egierben unb 
$atttn feinen anbern SBnnfö als ben, nnfere greuben nnb 
nnfer ©lücf gn verlängern. D, wein grennb, mein ®attt, 
faßte fte, id> bin glütflicfo aber mir muffen nn$ big tjente 
Hbenb trennen. 

S:$nt e* Dir leib, baf Du mi$ jjlü<ilt<$ gemalt $ajl? 

Kann e$ mir leib ttynn, baf* i$ Dtr gcfirattet $abe, mid> 
ßlntflid? gn madjen? Dn bift ein *>om Fimmel fcerabgefMe* 
gener Söget. SBir liebten nn$; mir $aben nnfere iitU ge* 
ttfat; i$ tann (Sott nifyt beleibigt Ijaben. 3# bin »on aller 
meiner Unm^e befreit. 3Bir $aUn nnfer ©eföicf erfüllt, in* 
bem mir ber 9?atnr ge^ordjt Ijaben. Siebfl Da mi($ no^? 

fiannjl Dn jmeifeln? >f>eute Sübenb merbe i<$ e$ Dir 
bemeifen. 

9la<$bem i$ mt(^ fo föneil mie möglty angefleibet Ijatte, 
moiet mir fortmityrenb twn nnfer er fiiebe fpra<$en, entfernte 
i$ mt^, fte im 33ette liegen laffenb nnb fte jnr JRn^e anf* 
fotberab. 

<£$ mar fetter Sag, al$ t$ nadj £anfe tarn. 8e Dnc, 
met$er nify jn 3?ett gegangen mar, übergab mir einen 
»rief ber fötfnen 3eroli, mit bem SJemerfen, baf berfelbe nm 
elf ttyr gebraut fei. 3$ &** nify jn fyrem SÜbenbeffen ge* 
farnnten nnb $attt fte ni$t na$ Gtyamb&ty begleitet. 3$ ^tte 
nufjt 3ett gehabt, einen Sfagenblicf an fte ju benfen. 3$ 
bebanerte e$, tonnte e$ aber nifyt anbern. 3$ öffnete 
ben SJrief; er znfyitlt nnr fe^g 3**1**/ ^< e «ber oiel 
fagten. ©ie riet^ mir, nie na^ Xwcin ju (ommen, meil fte 
^ier SWtttel ftnben mnrbe, ft^ feegen be^ tob tilgen @^impfg, 
ben i$ i^r angetan |iabe, jn ra$en. @ie machte mir ben 
Sormnrf, baf i<^ i^r öffentlich einen Seuei* meiner Sera^/ 
tnng gegeben, $|elt ft(^ für entehrt nnb fagte, fte mürbe mir 
nie »ergetyn. 34 f a $* e mt ^ ^^ > ^ J err ^ ^ a ^ lieben*tt>ürbige 



Senftofabiöfeitm 



&wt 



Jakob (Ca fan oo a . 



Son i$m felfcft flef<$nefc«n. 



KtqaMfiaa Mfil f« riti m sapit. 



£«au«g<gtbcn 
von 

3tt>citc auflagt. 
Siebenter $f)etL 



<m^m>- 



|amborg f 1856* 

3nftUnt für Siteratur unb JSunft 
( 3« & & Sembtf 0> 



o,e- 



&>*c*jkn* 



^ufiol^öcrjeidinip bti fteteutett Soit&ck 



/ 



» 



Crfres JUmpIUL 

Seite 

üube meinet Abenteuer« mit ber dornte an« ß&amWri). — Steine 
gln$t aus 20$ 1 

lumtes JUpitet 

2>te 23<$ter be$ #au$üewalter6. — Die ^eroeeope. — gräulein Otoman. 15 

Jrittes Kapitel. 

SRetne Greife toon ©renoble. — 3toigncn. — 2>ie Ouefle Don öauelnfe. 
— SDtc falfd&e Slftrobf nnb b(e Siitfflge. — ©aetano <£ojk. — 
2Reine Hnfonft ra SRarfeiüe 48 

Uiertes JUpitel. 

Stofalie. — £oufon. — 9lt$a. — Sföeine 9bifunft in ©enua. — $err 
(Srimarbi. — SÖeronJca unb tyxt €>djroefter 77 

/ftüftts JUpitel. 

SDaö 2$eater. — SDer muffe. — $etri. — 8Rofa!ie im Älofier 101 

Seefestes JUpitel. 

3* fcetliefce mfdfr in $eronica. — 3$re '©$»efter. — fcijl gegen 
Oft — 3Rein ©ieg. — ©egenfeitige Chtttänfd&nng 124 



Sttktttes fUpita 

©eite 

€kföi<fte ©aunerei. — ^Paffano in Stoorno. — $ifa mtb Me Corifla. 
Steine ÜRemung über fc^tclatbc 3lu$en. — glorenji — 3$ fate 
tbcrefe »ieber. — TOeta 6ofm. — Die GorticeM 150 

Jtcfytes JUpUtl- 

2)<c (Eorticefli. — Der burdjgeprüaeite jübifebe Unternehmer. — £er 
falföe Äarl 3*w">fF unb **n fölecfeter @treid), welken er mir 
frfelt. — SBfttfürltyer 93efetf, SoScana $u »erlaffen. — 3$ fomme 
in 9tom an. — 2Rein ©ruber 3^ ft n n * • . 170 

Xttttttts Kapitel 

• 

Der Äarbinal $afftonci. — Der $apft. — SRarraccia. — 3$ fomme 
in Neapel an..^. 200 

lautes JUpiteL 

SRein furjer, aber atötfifdjer 3tufentr>alt in Neapel. — Der $erjofl 
von 3Rata!one; meine iodjter Donna gucregia. — Steine Greife. 222 

(Stiftes Jlufitft 

SRein jerbrodjener SBagen. — SRariucria'ö $eiraty. — Sgu$t £orb 
fctmore'S. — 3Refne dtücffe^r nad) glorena unb meine ftbreife mit 
ber GorttceM 253 

Imilftts $ap\ttl 

3$ fomme in SBologna an. — 3* »«&* && SRobena anägenriefen. — 
34 gebe na$ $arma nnb £urin. — Die fdjöne 3übin fcfa. — ^>it 
afeobe&änblertn Ol 278 

9zt\)t\)n\t$ |Upitel 

SReht ©ieg über ben ©icar^oiijei^Director. — SReine «breife. — 
©jamWri. — DeSarmoife'S £od>ter. — $err 3»orin. — 9Ä. 2R. 
and 31«. — ^it $enjtonairtn. — fcöon. — $ari* 301 



<§rfied Stapittl. 

COr neues JUfiOws mit to X<mt( m tfetmMnj. — JRtiu finty 



©ejiern, fagte bie reijenbe SRonne, $aben (Sie bte betten 
ffortraite meiner ©$tt>efler in SSenebig £ier jnrütfgetaffen» 
3$ bitte Sie, mir biefelben ja fäenfen. 

Sie gehören 3faen* 

3<$ *» 3$nen banfbar bafär. DaS mar bte erjie Witt ; 
We jtt>ette be£e$t barin, baf? ©ie bie ©äte $aben, mein Por- 
trait bafür anjnne^men, mel$e$ i<$ 3^nen morgen anfiel* 
len »erbe. 

Unb tt>ef$e$ i$ mit Sntjöcfen empfangen »erbe» £>affetbe 
»irb ba$ föjiti^fle Rleinob für mity fein; i<$ »nnbere mu$ 
aber, baf ©ie bieS aU eine ©nabe »on mir forbew, tt>fi$renb ©ie 
mir babnnfc eine ermeifen, bie i§ nityt ju »erlangen getoagt 
^Itte. 2Bie foK i<$ mi<$ ber Sljre merty ma$en, bafj ©ie 
mein Portrait mnnföen? 

£), mein grennb, e$ nntrbe mir fe$r treuer fein; aber 
Oott bewahre mi$ baoor, e$ mit tn$ Älojler jn nehmen, 

3$ »erbe mi<$ im Rofffim be$ ^eiligen Submig oon ®on* 
jaga ober be$ ^eiligen Slntoniuä t>on ^abna malen taffen. 

3<$ »erbe meine ©efigfeit i>erf<$er$en. 

©ie trng ein Seibdjen son 33aftn, mit rotyem 33anb be* 
fe$t unb »orne mit ©djleifen öon eben folgern 93anbe be* 
fefKgt, fo mie em 93atifl$embe. 3$ toax baoon fiberraf^t tt>or* 
ben; ba mir aber bie £öfti($feit nityt gemattete, $n fragen, 
too fie biefe ©a#en £er $abe, fo begnügte ity mty, biefelben 
jn betrauten, ©ie erriet^ mi$ nnb fagte, biefelben feien ein 
®ef$enf ber Sänrin. Die gnte gran, mel($e ft$ reu$fle$t, 

Gafanoca'd ©enfwürHflfeiteu. VII. 1 



m% baf* leine 3tit mtfyc jutn Ueberfegen toar, bafl bie SRatur 
fi>ra(# unb bie Siebe» mir befahl, ben Sfogenblidf einer fo füfjen 
<S<£wa#e ju betrugen; i$ flunte mt(| auf fte unb meine 
St>pen feft auf tyren 2Ruub preflenb, umfälang t<$ fte mit 
meinen liebeglityenben armen, fo ba$ $oc$fie ©Kid etnteiteub. 

Stber inmitttn be$ feurigen aSorfpiel« toenbet fte ben Äopf 
toeg, fötieft tyre frönen &ggen unb föläft ein. 3$ trete 
ettoaS jurütf, um bie betounberungärourbigen ®<$ä$e, roeldje 
bie Siebe mir jur Verfügung flettte, befio beffer btttatytn ja 
fönnen. Die <$öttli<$e SRonue ft^U'ef unb e$ toar ni<$t gut 
mögli<$, bajj fte ft$ blof fölafenb ftetfte; $atte fte aber au$ 
nur fo getrau, al$ ob fte fölafe, fo fonnte i$ tyx bodfr 
biefe Sift nify oerubetn. ®eu>i£ nufct, benn ben ©$laf etne^ 
angebeteten 9Beibe$, mag berfeibe nun tt>irfli$ ober erfünßett 
fein, muf tin jartfttylenber Siebfcaber e^ren, o^ne ft$ jebo<$ 
ber ©enüffe ju berauben, »el4e berfeibe gemattet 3fl eg 
ein tt>trfti$er ©<$laf, fo toagt er ni($t$, unb tft berfeibe blof 
erfinjlelt, fo entfprt<$t er ben SJegierben, «>el$e jene entflam* 
inen* Sr muf nur feine Siebfofungen fo abmeffen, baf er 
überzeugt fein tann, fte feien bem Oegenffrmbe fufj. aber ÜK. 
2K. föüef tcixUityy ber Slairet fyattt tyre (Sinne bewältigt, 
unb fte *oar beffen Wlafy ebne ade ÜÄebenauft^t unterlegen. 
2Bä$renb i<$ fte betrachtete, bemerfte u$, bajj fte träume. 
3#re Sippen arttculirten SBorte, fcel^e i$ nt'^t oerfianb , 
aber bie SBoßufi, toel<$e ft$ auf tyren fhrafilenben 3^gen ab* 
fpiegelte, lieff mi$ ben ©eaenjlanb tyreS Sraumee erraten. 
3$ entlebigte mify meiner Kleiber, unb binnen jmei SKinuten 
tt>ar i$ bttyt gegen iljren frönen Äorper gepreft, o^ne ju 
ttnffen, ob i§ tyren Schlaf na<$a$men ober fte toeefen fofle, 
um bte Söfung beö Drama'ö tyerbeijufttyren, bie, toie e$ mir 
aorfam, ni<$t länger me^r oerföoben »erben fonnte. 

9lify lange blieb i$ in Ungetotftyett, benn bte injimfi* 
artigen 33en>egungen, toel#e fte ma^te, aU fte füllte, baf 
ber ^riefter, tt>el$er baö Opfer ooÄjte^en foKte, in berSRä^e 
beö ^>etltgt^um^ fet, uberjeugten mi$, ba^ fte t'^ren £raum 
fortträume, unb baf i$ fte nur glüdli$ ma^en fönne, inbem 
i^ benfelben in SBirfli^fett oenoanble. Seife alle |)tnber* 
niffe befetttgenb unb ben 35ett>egungen folgenb, toeldje meine 
^Berührungen i^rem frönen Äörper mitt^euten, beging i$ ben 
fuf eften £iebfia^l, unb att eö am (£nbe m$t me^r in meiner 



3)ta$t flanb, mi$ $n mäftgen, nnb i#mi<$ gang bcr ©etDölt 
meiner @efü$le überlief, erwarte fte, $an<$te einen ©enfjer 
be« ®ln<f$ an* unb fagte: 

D, mein ©Ott! e* ifi alfo wa$r! 

3a, wa$r! ftftftlty! »ifi Du glütflt<$ mein (Engel? * 

Stoflatt aller Stotwort nmf<$lang fte mi<$ mit ityren Ernten, 
preßte i$re Sippen auf bie meinigen unb fo warteten wir, 
o$ne uuä lieber ju trennen , bie ÜRorgeurdtye ab; wir er« 
fäöpften febe 5Ärt ber Sffioltufi, reiften unfere 33egterben nnb 
Rattert feinen anbern SBunfä als ben, nnfere greubeu unb 
nnfer ©lücf jn verlängern. D, mein greunb, mein ®attt, 
fagte fte, id> (in g(ncHi$; aber wir muffen und fciä $eute 
Hbenb trennen. 

S:$nt e* Dir leib, bafj Du mi$ glätflity gemalt $afk? 

Rann e* mir leib tynu, baf* i<$ Dir gemattet $abe, mi<£ 
glncfltcb p machen? Du ttft ein oom Fimmel berabgefiie* 
gener fetgel. SBir liebten nn$; wir tjaben nnfere Siebe ge* 
frönt; ic$ lann ®ott nt$t beleibigt ^aben. 3# bin »on aller 
meiner Unruhe befreit. 3Bir $aben unfer ©ef<$itf erfüllt, in* 
bem wir ber Statur ge^ordjt Ijaben. Stebjl Du mi$ no^? 

fiaunfi Dn jweifetn? £eute äbenb werbe t^ e$ Dir 
bereifen. 

9la<$bem i$ mt'(^ fo fönett n>ie mögli$ angelleibet tjatte, 
wöbet wir fortwetyrenb oon unferer fiiebe fpractyen, entfernte 
i$ mi$, fte im 33ette liegen laffenb nnb fte jur JRulje auf? 
forbernb. 

<£$ mar fetter Sag, al* ify uadj £aufe {am. 8e Dnc, 
weldjer nUfyt jn 3?ett gegangen war, übergab mir einen 
»rief ber fernen 3eroli, nttt bem ©enterten, baf berfelbe um 
elf tt$r gebraut fei. 3$ war nt^t ju tyrem SÜbenbeffen ge* 
tommen nnb $atU fte nic^t na$ Gtyamber^ begleitet. 3$ ^tte 
ni#t 3«* g4<***/ ****« ättgenblid an fte ju beulen. 3$ 
bebauerte e$, lonnte e* aber ni<$t anbern. 3$ öffnete 
be» »rief; er enthielt nur fe<$$ 3«len, bie aber oiel 
fagten. ©ie riety mir, nit na$ fcurin gn fommen, mü fte 
#er SBittel ftnben witrbe, fi# wegen be* töbttt^en ©c$impf$, 
ben i$ i^r angetan ^abe, ju rä$en. Sie matyt mir ben 
Sorwnrf, baf i$ tyx öffentlich einen Sewei* metner SSttaty 
tnng gegeben, %ftt ftc^ für entehrt nnb fagte, fte würbe mir 
nie »erjetyn. 3ä)fa%ttmi<fyUi$t'> i$ jerrifl ba« liebendwürbige 



6 



©enbf<$reiben, unb nac^bem i<$ miti) fyattt frtftren laffen, be* 
gab id> mt(^ na<$ bem SSrunnen. 

£>ie ganje ©efeßfäaft fiel über nit^ Ijer, weil % bem 
Slbenbeffen oon SKabame 3^oli ni$t beigetoo^nt Ijabe. 3#* 
»ertyeibigte mtdj fo gut i$ fonnte; aber meine (Sntföul* ; 
bigungen mußten .tyinfenb erfreuten, woran mir fe£r wenig 
lag» 2Kan fagte, man wtffe SCBeS, unb i$ wufte, baf man 
ni<$t$ wufte, wa$ mir ©paf machte. Die ©eliebte be$ 
9Rarqui$, wet<$e ft$ an meinen arm langte, fagte ju mir 
o£ne weitere llmjlänbe, i<$ fte^e im Stufe ber Unbejlänbigfett, 
unb in golge jener banalen £öf[i#feit, w*l$e tu ber guten 
©efeöföaft fo allgemein i% erwieberte ify, baf man mir bie* 
fen $äflt<$en gebier mit Unre^t jufdjreibe, wenn i# i^n aber 
einmal öerbient £abe, fo fei bie Urfadje nur bie, baf i<$ 
nity bie @$re gehabt tjabe, einer fo »ottfommenen ©ante, wie 
i$r, &u bienen* 3$ fa$, baf i&r mein Kompliment f<$mei$elte, 
unb tc$ bif mi<$ <*»f bie Sippen, als fte mi<$ auf bie an? 
mutyigfte SBetfe fragte, warum ity nidjt juweilen jum ftxfy* 
fiud jum SKarqufe fomme. 3$ furzte, itm ju betajfigen, 
erwieberte i<$. 

SBie? 

3$ würbe iljn in feinen ^Befestigungen unterbrechen, 

®r $at feine, unb ©ie werben i$m einen grofen ©e? 
fallen t$un, wenn @ie tyn befugen. Kommen ©ie morgen; 
er frftyjtudt immer in meinem 3wmer. 

£>tefe ©ante war bie SBitwe eine* SWanne* oon ©tanbe; 
fte war jiung unb unftreitig $ubf#, unb $attt bie Spraye ber 
fogenannten guten ©efellföaft ooWommen inne; benno# fagte 
fte mir ni<$t ju. 2>a i<$ bie fööne ßttoli befeffen unb 
bei meiner reijenben -Könne alle meine 2Bunf<$e erreicht tyattt, . 
fo burfte i<$ wä^lerifö fein, unb bie 2Ba$r$eit ju fagen, fyattt 
i<£ n«$t ben geringen Staunt für eine ooruberge^enbe 33e* 
gierbe. SRi<$t$bejloweniger $attt i$ mi$ t$öri$ter SESeife in 
bie SRotywenbigfeit gebraut, fo ju fyun, als ob bie mir ju 
Xtyü geworbene 2lu$jeu$nung m«$ auferorbentli^ gtutflicfc 
m*$t. ©ie fragte ben SWarqufe, ob fle in ben ©affyof ju* 
rfidfe^ren fönne. 3a, fagte er, aber i<$ $abe no$ ein ©es 
föäft abjuma<$en, unb tann ©ie nt$t begleiten. SSBoQen ©ie, 
fragte fte mi#, bie ©Ate $aben, mir ©eftöf^aft ju leiften? 
3$ oemeigte mi(^. Unterwegs fagte fte, jte würbe ntyt &* 



• 7 



t»agt fyaitn, metnen arm jtt nehmen, »enn SWabame 3c?*ft 
nu$t *>errcift toäre. 3$ tonnte tyr nur au$toei<$enb antwor* 
ten, beim tdj tooflte mi<$ ni$t auf eine nette ^ntrtgue etn^ 
laffen. Dennodj mufte i<$ fte auf iljr 3 tmmer begleiten nnb 
neben t$r ^pia$ nehmen; ba id> aber bie 9?a($t m'<$t gefölafen 
tyatte nnb mt^ langweilte, fo fl ng t<$ an $u gähnen, n>a« für 
bie SWarqnife eben tti^t fdjmeidjetyaft n>ar. 3<l entföulbigtc 
m tyf fr gut ity hnntt, mbem i<$ tyr jufötoor, bafi i(£ frauf 
fei, nnb fte glaubte mir, ober fyat toem'gjien* fo. 3dj füllte 
ben ©<$laf immer mäßiger werben nnb würbe o£ne 3weifel 
eingefälafen fei«, wenn idj ni<$t jn meinem 9tie«ttmn 3«* 
flufy genommen fyättt, weiter mity bur<$ befiänbige* liefen 
*oa<|> erhielt. 

SBä^renb beffen fam ber 3Rarqui$, nnb na^bem er mir 
fctele ßomplimente gemalt Ijatte, fdjfug er mir eine Partie 
Ditinje oor* 3$ bat tyn, mi<^ ju entfönlbtgen, nnb SWabame, 
Welche mir ju £ulfe Um, fagte, t<$ fönne unmöglich fpielen, 
»eil i$ fortwä^renb auf eine SBcife niefe, xotlfyt gefä£rli<$ 
»erben fonne. 2Bir gingen jum Sffen hinunter unb ba ber 
üBerlufl *>om vorigen Sage miti) ärgerte, fo lief ify mi$ leicht 
bereben, tim 33an! ju legen» SBie gen>$l>nlu$ legte t'd> fünf? 
$unbert 8outWor$, nnb gegen fieben U^r fünbigte idj bie lefcte 
Zaitit an, obwohl meine S3anf nm jwei Drittyeile oerminbert 
war* Der SRarquiö nnb jwei anbere $o$e Spieler bemühten 
ft($ nun, mi$ ju fprengen; aber ba$ ©lücf begunftigte mity: 
id) gewann ni<$t nur meinen Serlnji wieber, fonbern auferbem 
an$ no<$ bretyunbert SouiSb'orS. @$e i<$ mi<$ entfernte, 
*>erfpra<$ i<$ ber ©efettfäaft, am folgenben Sage wieber Sauf 
ju legen» Die Damen Ratten atte gewonnen, »eil Defar* 
moifeä bie änweifung fyattt, tyx ©piel ni^t ju oerbeffew, 
»orau$gefe$t, baf fte meine 9ta$ft$t nifyt jn fe$r mif* 
brausten» 

9?a$bem u$ mein Oelb na$ £anfe gebraut unb meinem 
treuen ©panier gefagt Ijatte, ity tt>urbe ni^t na^ £anfe !om* 
men, begab i$ mity ju meinem Slbgotte, too ity bur$näft 
t>on einem 9tegenf^aner, ber mity untenoeg^ überfallen +atU, 
anlangte, »a$ mity neigte, mity jn enttteiben, fobalb i^ an* 
gefommen toar. Die gute SBäuerin lief e$ fic^ angelegen 
fetn, mtmz Aleiber )u trodnen. 

3^ f«»b meint f^öne Rönne im Drben«geioanbe auf 



8 



bem 33ette a la romaine au^efrrerft. SBarum, mein Saget, 
$aft Du nti^ ntctyt m Deutern 93ette erwartet? 

2Rein £er$, meil i$ mt$ nie beffer aW jefct befunben 
$abe, unb meil ify mir ba$ ©lud $abe t>erf<$affen motten/ mit 
Dir ju £if<$e ju ftfcen. 2Btr moßen uns bann gu 33ett le* 
gen, menn e$ Dir SBergnugen maty. 

®$ u>trt> mir fe£r oiel 33ergnügen matyn, menn Dn e$ 
ebenfaflS gern tyuji 

3$ bin leiber verloren nnb »erbe ma$rfc$einlt<$ ffcrben, 
menn iä) £>u# soerlaffcn foß. 

SJerlaffc mi<$ nifyt, mein £er$, folge mir na<$ SRom, unb 
laffe mi^ machen. Du «?trfi meine grau, unb mir werben 
gluifli(§ leben, o^ne un$ je ju öerlaffen. 

£)a$ mürbe ein jn grofj e$ ©lücf fein; aber i$ tann xnify 
nify baju entfalteten 5 fpri$ ni$t metyr baoon* 

Da i# ftc^er mar, eine föftlicbe -ftac^t im SJeftfce tyrer 
Stetje }u »erleben, fo Mieten mir eine ©iunbe bei &if<$ »nb 
mörjten ba$ Sffen mit angenehmen 3?eben, (Segen ffinbe be$ 
9Waifr$ tarn bie Säuerin, gab ein tyaht ab, unb entfernte 
ft$ bann, un$ eine gute 9laä)t münf^enb. 

3Ba$ enthält bie$ fyatet, tyeure grennbm? 

Daö ©efdjenf, meines i$ Dir befiimme, metn ^ortrait; 
aber Du barfjl e$ ni$t etyer [eben, aU bis i$ im SBette 
liege, 

Diefe Sänne muff i$ Dir $inge$n laffen, obmotyt ify 
meine SWeugierbe gern beliebigen modjte. 

3# ^ff^ bafi Du biefe Saune bißigen mirfi. 

3# »Jöttte fte felbfi entflet'ben, unb mit ber Sanftmut^ 
eine* SantmeS lief fte mi$ gemäßen, %U jte im 33ette lag, 
mafyte fte ba$ $Jaf et auf unb gab mir ein Portrait, auf mel* 
c^em fte natft, feJjr ä$nli$ unb in berfelben ©tefluug toie ba* 
Portrait meiner 3W. SD?, bargejießt mar. 3# belobte bie 
@ef<$i<Jli<$feit be$ 9D?aler$, ber biefeS fo gut copirt unb nur 
bie garbe ber klugen unb ber #aare geanbert tyatte. 

2r %at ntc^tö copirt, fagte fte jn mir, benn ba$u fy&ttt 
er j$t bie &eit gehabt. Sr $at nur bie Singen in fdjmarje 
»ermanbelt, bem Silbe meine £aare gegeben unb ein reifere* 
Slief gemalt, fo baf Du in einem $ ortratt bat Silb Deiner 
erften unb feiten 5K» 3H. teft^eji, mel^e le^tere bie erfie 
mit IRefyt bet Dir in SSergeffen^eit bringen mn$. 8lu^ auf 



9 



bem anfUtato'gen Portrait €ft fte »etf$*wmben, bettn ©n et* 
Htdß fte je$t als SRonne mit fömatjen Singen. 3n biefer 
©ejlalt fann icb mem Portrait einem 3*ben jeigen. 

£)u lannfl 2>tr ni<|t ootßeflen, mein £erj, ttie treuer 
mir btefe* @ef4j*nf tfl. @age mit, »te Dtf biefen $tan fo 
fönett $afi ausführen fönnen. 

34 *$«*** ty» gefiertt SRotgen ber SJanetin mit, mettfre 
mit fagte, bafj fte einen 3Ril<$fo$n in Ännec^ $ab*, bet SWi* 
ntatntntalet fei; fte mürbe benfelben abet nnt gebrauten, um 
bie SWintattttbilbet bem geföitfteften «JJotttattmalet in ®enf 
gujuf Riefen , bet für *>iet ober fünf SontWot* bie Ummanb* 
lang unser jüglt'4 ootne$men mürbe, eine ätbeit fron gtoei 
ober brei ©tnnben. 34 $<*&* tyt bie beiben teuren f$ot* 
ttait* übergeben, unb fte ftnb nun in Dtbntmg. Offenbar 
}at fte biefelben fo eben bekommen, unb morgen lannfl Z)n 
©u$ be6 Weiteren über biefe $nbf$e @ef$i$te bei tyt er? 
fnnbigen* 

ÜDiefe gute 33duenn ift ein *>otiref(i$e* SBeib,, 34 
»erbe fte megen tyxtx Soßen entfdjäbigen. SKbet fage mit 
\t$t, worum 3Dn mit ba$ Portrait ni^t e$et $aß geben toot* 
len, a!6 bis $>n jn Sette gegangen matft. 

SRatye. 

T)amit i<$ 2>«$ fröfoty «» Wefelbe ©teflnng legen Wnne, 
tn welker 2)n batgefiefit bift? 

»listig. 

<&int au$gejei<$nete 3bee, n>el$e nnt bie Siebe 2>it tyit 
eingeben Wnnen. aber ©n mitfl natntli<$ »0$1 erwarten, 
$af u# be$glei$en t$ne. 

Sil* tobe beibe im einfachen SRatutjufiattbe, mie etnft 
Xbam nnb Soa, e$e fte in ben oet^ängniftooffen Stufet ge« 
biffen Ratten, neben einanbet lagen, legte i$ fte fo, mie fte 
auf bem Silbe batgeffcllt mar, nnb ba fte hti mtimm Sin« 
bliifc tt>o$l erriet^, ma$ i$ tynn motte, fo öffnete fte mit 
tyte Sinne. 

SBir überliefen un* bet Siebe nnb bann bem ©<£lafe 
mtb fo me^felmetfe hü jnm Sfobtn^ be* £age$. Seim £in* 
on*ge$n fagte mit bie 33änerin, bet SWalet 1>cAt bUt 8oni** 
Vot* gefotbett nnb fte $aht t>tem 9Ril($fo$ne jmei jnt 83e* 
loftntng gegeben. 3$ 8<rt % i»ölf nnb ging na# £anfe, 
»o i$ bt* STOittag fötief, o$ne Kftdftyt anf ba« gtit^fhid 



10 



be$ SKarqui* be fJrte; aber i<$ $ietf e* für meine $fK$t, 
t$n baoon benachrichtigen gu laffen. @eme SJlaitreffe fdjmollte 
wetyrenb be$ gangen 9Dftttag$effen$ mit mir; aber fte befanf* 
ttgte fty, al$ i$ nttc^ überreben lief, eine SSanf gu legen. 
Sil« t<$ tubef r fa$> taf ff* $*<$ fpielte, lieft i<$ fte gwet* ober 
breimal gure<$twetfen, worüber fte fo fe$r fömottte, baf fte 
tyre üble Saune in einer Sde be$ (Saale* öerbarg. 3£r 
greunb gewann inbef, nnb t$ war im SSerluji, als ber fäwetg-- 
fame f>er$bg oon 9to$burt oon @enf mit feinem ©onoerneur 
®mify nnb gwei anbern 8anb$leuifcn anlangte. Sr nähert ft<£ 
mir mit ben Sßorten: How do you do, nnb o$ne weiter 
tint S^lbe gu fpre^en, fing er an gu fpielen, nnb lub feine 
SaubSleute tin, feinem SJeifpiele gu folgen* 

2>a am <£nbe ber Saifle meine 33anf tu ben legten 3H*n 
lag, fo f($i<f te t$ ?e J)nc auf mein 3itnmer, um meine Sajfette 
ju $olen, au« welker i$ fünf Stoßen oon ^unbert SontWorS 
ua$th. Der SKarqui* be |5rte fagte falt, er wolle gnr £älfte 
mit mir ge$n; i<$ bat t§n aber mit bemfelben Zone, mify 
baoon gu entbinben. <Sr fu$r fort gu pointtren, o&ne bure$ 
meine Steigerung beleibigt gu f^einen, unb als t<$ bie Karten 
weglegte nm aufguljören, fyattt er gwetyunbert 8outWor$ ge? 
Wonnen; alle änbern Ratten aber oerloren, namentli<$ einer 
ber Snglanber, fo bajü i$ mit einem ©ewinnjk oon me£r al$ 
taufenb 8om$b'or$ aufjianb. 2)er üWarquiS lub ft<$ bei mir jjit 
einer Saffe Kljocolabe für ben folgenben Sag ein, worauf ity 
erwieberte, baf i($ bie ©jre $aben würbe, i$n gu erwarten. 
ÜRac^bem i$ fobann meine Qafottt Wieb er fyattt naty £aufe 
tragen laffen, begab i<£ mify na<$ ber £ütte, fe$r gnfrieben 
mit meinem Sagewerte, unb feft entföloffen, baffelbe mit 
einer %iibt$na$t gu frönen. 

Stuf beut ©efi$te meiner greunbm entbedte i<$ einen 
anfing oon Sraurigfeit 3<$ bat fte um ben ®runb; fie 
fagte, ein SWeffe ber 2Birt$in, ber am SKorgen oon Sljamber? 
angefommen fei, $abe t^r ergäbt, baf er oon einer i$m be* 
tarnten ?atenfd>wefier beffelben ftlojierS erfahren, *wei iaittts 
föwefiera follten übermorgen mit £age£anbru$ aufbre^en um 
fte gu $olen, unb biefe traurige 9?a$rt<$t %aU ifyx otel %fyxfc 
tien geloflet 

Jiber bie Slebttfftn wollte ja erft in etwa ge$n Sagen 
fluiden. 



A 9 



li 



äBa$rf$emft$ fyat jte fti$ eine* Sbtbtrn befonnen. 

Bfe flnb feibfl im Ott« sstffMW}. «ntföliefe ©% 
fei mein 2öett>5 folge mir nad> 8tom, mo t$ ©t<$ jmm ©ei* 
nem ©dubbe entbiuben laffen merbe, unb J)u tamtft barauf 
rennen, baf i$ für Dein ®IM forgeu merbe. 

Stein, mein $reuub, i$ $abe genug gelebt; laf mt$ mte* 
bet in mein ©rab gnru<ffe$ren. 

9ta$ bem Stbenbeffeu fagte i$ gnr SSauerin, menn fte 
ft$ anf bie Serfömtegeubeit i$re$ Steffen oerfaffeu tonne, fofle 
fte tytt fogletty nac^ @^amber9 (Riefen mit bem SJefe^te, 
angenbticfli<£ mtebergufommen, fobalb er ben 2fofbru<$ ber 
betbett 8aienf($mefiern erfahren unb momögIi($ gmei (Stauben 
t>or tyreräufunft gurudgnfein. Die gute grau ermteberte, i$ 
linne mt# auf bie $erf<£miegen$ett be$ jungen SKanne* unb 
auf bte SfaSfutjrung meiner 93efe$te oerlaffen. 9ta$bem i<$ 
auf biefe SBetfe bie reigenbe SWonue beruhigt fyattt , legte td> 
mi$ »erliebt unb traurig an tyre Seite; unter bem 3Jor* 
manbe, i£r 3tu$e gu laffen, ging i$ um SKittema^t fort, ba 
i$ megen be$ grityfHitf*, tt>et$e$ i# bem SÄarqut'S gu geben 
t>erfpr4$en fyattt, am borgen ju #aufe fein muf te. £>erfelbe 
erföien mit feiner SKaitreffe unb gmei anbem ©amen unb 
$ren SDtÄnnem ober ©ettebten. 

3$ begnügte mi$ nt<$t, tynen Ctyofolabe öorgufefcen, 
benn i$ ttföte i^nen ba$ SSefle auf, ma$ bie ©egeub gu bie« 
ten ^atte. Site i($ biefer läftigen ©efettföaft entiebigt mar, 
fagte i$ ju 8e ©uc, er möge mein 3"*tmer serfötiefen unb 
löten fagen, u$ fei unmo$l unb bettlägrig unb motte Sftiemanb 
empfangen. 3$ benachrichtigte äjn au<$, bafi id> gmet Sage 
abmefenb fein mürbe unb baf er bis gu meiner Stüdfunft mein 
3tmmer feinen Slttgenbltd »erfaffen burfe. 8H* i§ Sitte* fo 
angeorbnet, ging i$ au$, o$ae t>on 3«Baub bemerft gu mer* 
ben unb begab mi$ gu meiner frönen ©eliebten, entfötoffen, 
fte m$t e$er aK eine $albe ©tunbe *>or ber Stnfunft ber btu 
ben 8aieuf$mejiertt gu »erlaffen. 

SQg fte mic^ erbltdte unb erfuhr, baf ic^ fie erft oor 
i^rer äbreife oerlaffen mürbe, erjitterte jte oor greuben, unb 
mir faften ben ?lan, nt^t gu Wlitta$ ju fpeifen, um ung 
attgfAlief li^ mit unferm Vergnügen gu bef^aftigen unb bann 
ein feineg 9benbe{fen einzunehmen. 3Btr merben und nac^ 
bem Sbenbeffen gu Seit legen, fagte fte, unb m$t e^er auf« 



12 



fte$», aU bi$ ber SBote un$ bie traurige 9ta$ri$t oon ber 
Slbreife ber Reiben Saiettföwejiero bringt 3$ fanb bte 3>bec 
prächtig, unb na$bem i$ He SBSuerin Berufen, um fie »Ott 
meinen Sfatorbnungeu in äenntntf ju fegen, lobte fie an*, ttnb 
faßte, wir tonnten unö mit Dotter ©t^er^ett bem ©lüde über* 
laffeu; benn fie würbe über unfere 3?u$e wachen. 

2)ie (Stunben würben tut* nity lang; benn jwei leibetu 
föaftli($ Verliebten ge$t ber ©toff nify ant, ba fie ft$ felbft 
©egenflanb be$@efi>rä<#$ finb. Uebrtgen* lag auc^, abgefe$tt 
&on ben t&ttttytn 3wifc£ettfbielen/ in unferer Sage etwas fo 
©e^eimnif botte« nnb $eierlid>e$, bafl nnfer ©emüty unb nnfre 
Sinne beftönbig in £$ätigfeit Barett. 

9la<$ tintm übenbeffen, wel$e$ ber Safel eine* Sucuttu* 
würbig war, gaben wir un$ gtt>ölf @tnnben gegenfeitige 35e* 
weife ber Siebe nnb Eingebung, worauf wir na<$ bem QEub^ 
eine* garten SiebeSfampfeS etnfötiefen, unb aU toix lieber 
erwarten, $u neuen Saaten föritten. 8tet 3Worgen fianben 
wir auf, um un$ $u erfrifäen, nnb na^bem wir ein ^ute^ 
Sföittagaeffen ju un$ genommen, met$e$ wir mit *>ortrefj&<$ettt 
SBurgunber bettelten, legten wir nn$ wieber ju SJett; aber 
nm tn'er tt$r ersten bte SBäuerin, nm uttS anzeigen, baff 
bie Saienfdjwejiern nm fed^^ tt$r eintreffen würben. 2Btr 
Ratten un$ m'^t me$r mit ber 3ufunft ju beföäfttgen; ba* 
©c^tdfal fyattt entfäiebeu, nnb wir überliefen un$ in $erg* 
h'^fter Uebereinjümmung ben $bf($ieb$$ärtlu|feiten ; bie legte 
besegelte i# mit meinem SJlute. Wltint erße 3K. 2R. $atte 
btefe* gefe^n, meine jweite muffte e$ ebenfalls fe$n. @te er? 
föraf barüber, aber «$ beruhigte fie. 3$ fianb fobann auf, 
ncfym eine Statte oon fündig SoutWor*, tcttyz ity fie bat, 
mir aufju^eben, unb gab tljr ba$ SBerfyre^en, biefelben *>ont 
©itter i$re$ traurigen ©efängniffe* t>or Slblauf t>on $wet 
Sauren abju$olen. Sie aerftanb mi$ unb na$m ba$ ©elb* 
äBctyrenb ber legten SSiertelftunbe weinte fie, unb i$ $telt 
meine Zoranen nur jurud, nm tyren @<$merj nify ju t>er* 
gröferu. 3$ f<^nttt einen £aarbüfdjel oon tyrem gtiefe 
unb tint Sode fcon tyrem frönen £aar unb t>erfyra<$ tyr, bie* 
felben wä^renb meine« ganjen Seben* auf meinem |>erjen. 
ju tragen. 

34 giug, na^bem \§ ber Säuerin gefagt fyattt, baf i$ 
am nä^flen £age wiebertommen würbe unb legte mi$ jn 



13 



tfett, fobalb t'4 na4 ^aitfe gefommen mar. 8lm f^Igenbett 
Zage tt>ar i4 mit £age$anbru4 auf bem ffiege na4 Jte* 
(ftne Bterteftnetle »on 2ttr fafc t$ meinen <£ngd langfam 
b«$ittf4teiteu. 3U* bie betten ©eguinen in meine 9tctye ge* 
bmmen maren, baten fte m\$ im Warnen @otte* tan ein 
Staofen. 34 gab tyneu einen Soniäb'or ; aber mtint Reuige 
f<4 nti4 nify an. 

SWit betrübtem £erjen ging i$ gnr SJäuerin, meWfr* mir 
weitete, baß 9W. 2R. mit £age$anbrn4 abgereifi fei, nnb 
% aufgetragen £abe, mir ju fagen, fte eroarte mt'4 am 
Sitter« 34 umarmte bie gute grau nnb gab tyrem SBeffen 
aÄe$ Heine ®elb, tt>a$ t'4 bei mir ^attt\ fobann entfernte t4 
mi$, lief mtint <Sa4en auf einen SBagen paätn unb mürbe 
augenblicklich abgeretfi fein, tvtnn t'4 uferte gehabt $4tte* 
©a i$ biefe aber erft um jfcei U£r befommen tonnte, fo ging 
i$ )ttm 2Rarc|tti$, um Slbföieb *>on ihm ju nehmen. <£r mar 
ausgegangen; feine SWaitreffe mar aSein* 911$ t$ i$r bie 
©tnnbe meiner Steife angezeigt ^atU, fagte fte: 

@ie »erben ntc^t reifen, benn t'4 £offe, baß @te mir 
ein $Jaar Sage ni$t abf^tagen merben. 

34 bin fe$r empfängt für biefe (£$re; aber eine @a$e 
ton ber größten 2Bt'4tigfeit nötigt mi4/ nnöer$uglt4 abju* 
reifen. 

©a$ ifl unmöglt'4/ fagte bie Stybnt, unb mit btefen 
Sorten trat fte t>or einen Spiegel, um f?4 beffer gu f^nitren, 
mobur4 fte ©elegen^ett erhielt, mir einen ^errlid^en SJufen 
}n geigen* 34 errietlj t£re abfluten, faßte aber ben 2ntf4&ß , 
fte gu vereiteln. SKun fefcte fte einen güß auf ba$ Sanap6, 
um tyr Strumpfbanb $u befeflt'gen, toobei fie etn $errft'4 ge* 
formte* Sein jeigte; fobann auf ben anbern §uß fyringenb, 
lief fie mt'4 &$$ntyittn fe^en, treibe oerfityrerif4er aU 
ber S&aapfel toaren. 34 tt)ar ttt ©efa^r, ju unterliegen, 
aU ber 2)?arqui$ fam. 8r f4fag mir etn Duinje ju einem 
tttintn @a$e t>or, unb 3Kabame moßte jur £cilfte mit mix 
ge$n; mte tonnte i4 e$ alfo abf4Iageu? ©ie fefcte f?4 nun 
neben mt4, unb t4 serlor oiergtg 8oui$b'or$, aU gemelbet 
»nrbe, baß ba$ SKiitag^effen aufgetragen fei* 34 *™ 3^en 
jtoanjig SouWb'orö f4«Ibtg, fagte SWabame. $Bir ge^en $tn* 
tmter. %U 8e 2)uc mir beim 2>effert melbete, baß mein 
Sagen wr ber S^itr $atte, fte^e i4 aufj aber SWabame 



1 
14 

i 

nJtytgt mt$ unter bem Somanbe, mir meine jmanjig £ont*? 
b'or* ausbezahlen }u motten, fle auf tyr 3tmmer ju begleiten. 
SU mtr bort angefommen maren, fagte fte mit ernfier 
nnb bittenber Wiknt, menn t<$ abreife, fei fte entehrt; ben* 
bie gange ©efettföaft mtffe, bafl fte ft<$ an$eif<$tg gemalt 
$abe, mi(^ gum bleiben gn belegen. Sin i<$ benn gemait, 
um oera^tet gn »erben? fragte fte, inbem fte mi$ neben ft# 
auf ba$ (Sanapä fe$en lief. ©obann begann fte ba* Spiel 
oom borgen trieber nnb fefcte mid> in ben ©tanb, 8ltte$ jn 
fe$en. Oereigt bnr<$ ben Slnblid tyrer Steige, lobe, berühre, 
füffe i<$; fte läft ft($ auf mi^ nteberftnfen, preßt fyren SDtunb 
auf ben meinigen unb gerate in bie frenbigfie Aufregung, aW 
tyre ft$ oerirrenbe #anb ben nnöerlennbaren 33emet* be* 
Sinbrud* tyrer Steige ma^rnimmt borgen oerfpre<$e i$ Dir, 
Ibtin gu fein, bleibe! Da i$ itt^t me$r mußte, mie i$ 
i$re Sitte ablehnen fottte, forbere iü) fte auf, 2Bort gn $afc 
ten, nnb äußere, i$ motte auäfoannen laffen* 3n biefetn Äugen* 
Mitf erlernt ber SDtarquiä nnb fagt, er motte mir 9teoand>e 
geben. 3<$ ge$e, ofme tym gu antworten, hinunter, att ob 
i<$ fogletty mieber $erauffommen motte; i<$ oerlaffe ben Oaffe 
$of, i<$ fteige in ben SBagen nnb fa^re ab, na^bem i($ beut 
fJofft'ttou ein gute* Xrinfgelb *>erfpro4*» $atte, banttt er feine 
fjferbe in (Salopp fe$e. 



&to titt $ St apit tl 

Jfr Cidftrr les Qtmtmüitm. - Jif grasapr — /rillfit lltmtt. 



©er ©ebanfe an bie traurige $ignr, »et<$e bie fWaitreffe 
be* ÜHarqui* bc fxie, ber SKarqut* felbfi, nnb trieüettyt bie 
ganje ©efettf^aft, bte o$ne 3^^fel äbfufcten auf meine 
Saffette gehabt, Ratten fielen muffen, (einfügte mt$ hi& 
fyambüty, &o t$ nur anfielt, um bte uferte ju tte^feln. 
3n OrenoWe, tto i<$ mt<^ ehpa a$t Sage aufzuhalten gebaute, 
aber lern gute* Unterfommen fanb, lief t<$ meinen SBagen 
ntc^t ablaben nnb begab mity anf bte fJofl, tt>o i<$ mehrere 
Briefe fanb, worunter audj einer öou SKabame b'Urfe, in bem 
ein anberer für einen Dfftjier Ramend Salenglarb einlag, 
ben fte mir aU einen (Sele^rten anfnnbigte, unb ber mid^ jn* 
gleich in allen guten Käufern ber @tabt oorfiellen follte. 

3<£ fu^te ben Offizier auf, ber mi$ gut aufnahm, nnb 
nadjbem er ben 33rief getefen, fagte, er ße$e mir in WLtvx 
jn Dtenfhn. 

(Er toar ein Ittbenänmrbiger SWann ton einem getoiffen 
älter, ber oor fünften ^atyrcn ber $reunb *>on ÜDtabame 
t'Urf£ unb no<$ metyr ber tyttr Softer, ber gurfh'n *>on 
JonbcötUe getefen toar. 3$ fagte tym, i$ fei im Oaftyofe 
ifyUty aufgehoben, unb ber crfle Dienfi, melden i<$ *>ou tym 
erwarte, befiele barin, baf er mir ein paffenbe* Unterfommen 
»erraffe, wenn er ein fol^eö nnffe. Sr rieb fty bte ©tirne 
unb fagte bann: 3<$ glaube 3$nen iu einem pra<$tootten 
£aufe ein Unterfommen »erraffen ju fönnen; aber e$ liegt 
aufjer^alb ber ©tabt X>ex £au$t>ern>alter ifi ein fcortreff* 
K$er Äo<$, nnb i<$ bin uberjeugi, bafj er (Sie umfonfl n>o$* 



16 



nett laffen »irb, tt>ettn er für Sie fw^en lann. Da* mö^te 
i<$ ttt($t, fagte ic$. ©eten Sie ru^ig, emrieberte ber Saron, 
er toirb fi$ f$on 3« entföäbigen toiflfen, unb fobann iji bad 
£au* au$ ju verlaufen unb fojlet tfm niifcts. ®e$en tx?tr $tn. 

3>($ tta^m eine ÜBo^nung &on bret 3^went unb be* 
fleflte ein Äbenbeffen für jfcet ^Jerfonen mit bem Semerlen, 
baf i# gern gut effe unb trinfe unb tetne*tt>eg$ geiug fei. 
3«glet(^ lub i<$ £errn be SSalenglarb jum Slbenbeften bei 
mir ein. Der f>au*öerto>alter fagte, menn i($ mit tym nidjt 
jufrieben toäre, fo follte i<$ e$ nur fagen, unb t$ brause 
bann ntc^t ju bejahten« 3$ K*f meinen äBageu fommen 
unb »ar nun eingerichtet 3m <£rbgef$offe fanb i<$ bret 
junge retjeube 5Käb<$en unb bie ftrau be* £au*öern>alter*, 
bie fi<$ aße tief öor mir verneigten. £err be SJafenglarb 
führte mi$ in* "Soncert, um mi# Wer borguftefleu 5 aber idj 
bat tyn, mify SRiemanb twrjufleflen unb bebtelt mir *>or, fo* 
balb ty bie Damen gefe^en fyättt, i£m btejem'gen ju bejeic£* 
neu, n>el$e mir ben SBunfö na$ einer nähern 25efanntf<$aft 
einflößen mürben» 

Die ©efeflfäaft n>ar $a$lrei<$, befonber* an grauen; 
aber bie einjige, n>el<$e mi$ anjog, toar eine f$öne, gut ge* 
n>a<$fene, fe$r einfach gefletbete Srunette s>on bef$eibenem 
SBefen. Diefe* reigenbe ®efu$t lief tin einjige*mal bie 
Singen beföeiben über mify hingleiten unb fal? mi# bann 
ut$t me$r an. STOeine Sitelfeit lief mi$ $uerft glauben, c* 
fei bie* nur eine 8tfl ber ftofetterie, um mic$ ju reiben, i&re 
SJelanntföaft gu fu<£en unb um mir me$r 3 e ^t ?** totT^ W* 
frönen 33er$ältniffe i$re* ^Jroftld unb bie formen, bie i^re 
beföeibeue ffleibung nidjt »erfüllte, beflo beffer ju betrauten. 
Der Srfolg giebt immer 3«*> c *ß<H «nb bie gitetfeit tji immer 
im S5unbe mit unfern 33egierben. Sluf biefe* gxäulein toarf 
ity foglei<$ meine äugen, mdjt anber*, aU ob bie grauen 
»on ganj (Suropa nur ein eingige* für mm SSergnügen be^ 
fHmmte« Serail gett>efen wären. 3<$ fagte ^nm Sarone, u£ 
tt>unf^e i^re Sefanntfd^aft. ®te iß tugenb^aft, verfemte er, fte 
empfängt üRiemanb unb benno^ <ft fte arm. 

Da* ftnb brei ©raube, toeldje meine üuft no^ er$ityen* 

Dennod^ ift entfc^ieben ni$t$ $u machen. 

Da* gerabe ijl mir lieb. 






17 



2)ort tft ifrre £anie; menn ba* Uoncert ju Cnbe tft, 
»erbe t$ ©ie »orfteBen. 

9ta$bem er mir biefe ß$re erjeigt $atte, ging er mit 
mir jum Slfcenbejfen. 2)er £au$oer»atter unb Äo<$ ersten 
mir tote tin ©eitenftitä gu fiefcel. Sr lief miti) bei Stifte 
fenr$ feine beiben ganj atterlieijleu Softer &ebienen, unb i$ 
fa$ Salenglarb* Srettbe, baf er mu$ fo ju meiner 3^**»* 
^ctt untergebracht $attt> aber er würbe böfe, aW er funfjefyt 
©Rüffeln in fünf @ängen auftragen fa$. ©iefer Wlann, 
faßte et, $at ©ie unb tmd> jutn SBeßen. 

3m ©egentyeile \)at biefer 2Kann meinen @ef$ma<t er« 
rotten, ^aben ©ie ni<$t alle Ornate ganj auägejeu^net 
gefunfeen? 

3$ fann e$ nu$t läugnen, aber 

gurrten ©ie nichts, i# gebe gern @elb and. 

Üntföulbigen ©ie» 3$ »ünföe, ©ie jufrieben ju fe^en. 

3Bir Ratten auägejei^nete äBeine unb jum Deffert ben 
tejien turfiföen Statafta, »ie i$ i£n oor jtebjefcn 3a^ren frei 
Snffuf ?Ui getrunfeu £atte. 2ß$ mein SDBirt^ gegen Snbe be* 
9Ra$te$ erft|ten, fagte tefc tym in @egeu»art femer Zoster, 
er oerbiene erjier ffo<$ 8ub»ig$ XV. ju »erben, %a$xtn 
©ie fort, »ie ©ie angefangen, ober ma^en ©ie e$ otelme^r 
»o<$ ieffer, »enn ©ie fönnen; aber fc^iden ©ie mir jeben 
borgen bie fiarte oom oortgen Sage. 

£)a£ iß richtig; benn bann »eijü 3*ber, »ie bie @a$en 
flehen. 

8fac£ »unföte ic$, baf? ©ie mir immer £i$ säten unb 
baß ©ie auf meinen £tf$ no# j»ei Sichte fegen liefen. 
Über »enn i<$ ni($t irre, felje i$ bort £a!gli$te. 3$ frin 
Senetianer, mein £err, unb an 2Ba<$$ferjen ge»ö$nt. 

2>a$ iji bie @<$ulb 3&*c* Sebienten, man £err. 

2Bie? 

SRacfcbem er fic$ ein gute* SWittagSeffen $at geben lajfen, 
ijl er ju SBett gegangen, »eil er Iranf fei. 3$ $«&* nifyi 
aber 3£*e ®e»ofm$eiten oon tym erfahren. 

®nt, fo foflen ©ie biefelben oon mir erfahren. 

ßr $at mtint %xan gebeten, morgen für ©ie bie @§o* 
colabe, »el<$e er i£r gegeben $at, ju fc^en. 3$ »erbe e$ 
felbfl t^un. 

%U er ft(^ entfernt ^attt, fagte ^err be Salenglarb 

GafanoDa 1 « 2>cufn>üvt)igf«itcn. VII. 9 



18 



tni( juglei<$ ernannter unb jufriebfcner Wlitnt, 9Rabame b'ttrfä 
$abc tyn tt>a$rf($eiuti($ jum 33efien $aben soften, inbent fic 
t^m meine öfonomiföen gSer^ältniffe anempfohlen. 

Sie $at e* ani £erjeu$gute getyan, »ofur man t$r 
Danf tt>tffen muf . Sie ijt eine auägejei^nete grau. 

SBir blieben bi$ gegen elf U^r bei Xtfdjc, unterhielten 
un$ t>on taufenb angenehmen &aäftn unb befeuerten unfere 
@efprä$e bur<$ ben göttlichen Stqueur t>on ©renoble, &<m 
meinem mir eine glafc^e leerten. Dtefer t>or$ügli<£e Siqueur 
befielt au* Rtrfc^enfaft, läxanntmin, 3«^ unb ^«»it, 
unb e* ifl m'(^t mflglidj, baf ber üReftar ber ©ötter tjjn an 
fttinfyit übertroffen $abe* 

3$ lief ben £errn SJaron in mtintm äßagen na(^ £aufc 
bringen, na^bem i<$ tym gebanft unb i$n gebeten tyttt, toty* 
renb mint* Aufenthalt* in ©renoble borgend unb Jlbeub* 
mtin Stifögeuoffe ju fein, toai e* mir mit 5tu$na$me ber 
Sage, 100 er auf 3Ba$e fein mürbe, t>erfpra$. Seim äbenb* 
effen gab i$ tym meinen SBe^fel auf 3*bP<rt a ' *> en *<$ 
mit bem Utanten ©eingalt, unter »eifern SWabame b'Urf6 
miä) angefunbigt fyatU, enboffirte. (£r lief tyn mir am fot* 
genben Zage btecontiren. <kin Sanfter braute mir t>ier* 
$unbert Soui6b'or$, unb in meiner Saffette fyattt i$ breijefyu 
$unbert. 9Sor bem ©paren fyattt ity immer gur$t, unb U 
empfaub ein große* Vergnügen, toenn u$ baran ba$te, baj 
£err be SBalenglarb 2üle$, n>a* er gefe^en, ÜWabame b'ttrfe 
berieten tourbe, »>el<$e eine tt>a$re äButy fattt, mir ©par* 
famfeit }u prebigen. 

3$ $atte meinen Oajl btö jum SBagen geleitet unb mar 
fe$r angenehm überraf$t, al* iü) Iti ber Studfe^r in mein 
3intmer bie beiben reijenben Zoster be* £au*öenoalter$ 
fanb- 

8e ©uc f}attt, um fx$ meinem 25ienjle ju entjie^en, 
nu$t abgekartet, Mi ify i§n aufgeforbert fyattt, einen 93or* 
»anb ju fucfcen. Sr fannte meine Steigungen, er toufte, baf 
idj tyn nidjt gern in meiner 9tä§e fa$, toenn in meiner 
SBo^nung jjübföe SWäbjfcen roaren 

2)ie unbefangene SWiene, mit meiner bie beiben jungen 
2Wäb($en ftdj beeilten, mi$ ju bebienen, o$ne baf tfe baö 
geringjie SKiftrauen gejeigt, ober bie miubefte 8ufi, mir 
$n&fö ju erfd^einen, »erraten fyütttn, führte mty auf ben 



19 



©ebanfen, fte gu überzeugen, baf i$ i$r Vertrauen oerbiene. 
©ie entfleibeten miä), frifirten mi$ unb jogen mir in afleu 
&)xtn mein 9ia$tyembe an. 2llö i<$ im 93ette tag, tt>ünf(^te 
i$ t^nett eine gute ^a^t y nac^bem i$ tynen gefagt, fte mö($* 
ten mic$ einfcbfcßea unb mir um afyt U$r bte Qtyocolabe 
bringen* 

SBenu idj meinen gegenwärtigen 3ußanb betrachtete, fo 
tonnte i$ nity um^in, tnUb oottfommen glndli^ }u fügten. 
3$ erfreute mity einer oottfoutmeuen ®efunb$eitj i$ war in 
ber 93Iut$e be$ 3l(terd , ojjne jebe Serpfhtytung ber Sfltyän* 
gigfeit, teid^ an (Erfahrung, im 99efi$e fielen ®elbe$, glutf* 
Ii$ im ©piete, wo^laufgenommen bei ben grauen, tt>el$e mir 
gefielen; t$ fonute alfo wo$l mit einigem 9ie$t gu mir fa* 
gen: Saute, marquis! ©er (Erinnerung an bie Seiben, bie 
Verlegenheiten, bie mi$ oon 3*it ju 3*it ^eimgefudjt, waren 
fo oiele Zage be€ ®tnn§t$ unb be$ 2Bojjlfein$ gefolgt, baf icfe 
mir nur ®iücf in mdntm ©eföicfe wunföen fonnte* Wlit 
fo angenehmen (gebauten f$lief i$ ein unb träumte bie gange 
9ta$t nur oon meinem ©lütfe unb ber frönen Srünette, 
welche im Soucerte meine Neugier erregt batte. 

3$ erwarte mit bem ©ebauten an fte, unb ba i$ bie 
@i#er$eit $attt, tyre 33efanntf<$aft gu nta^eti^ fo war i$ 
neugierig, gu febn, tx>elc^e (Erfolge i<$ bei tyr erlangen würbe, 
©ie »ar tugenbfyaft unb arm, iä) tugenb^aft na$ meiner 
äBetfe; fte tonnte alfo meine gfcMbföaft *tyt oerf<$mä$en. 

Um a$t U$r braute mir tint ber £ödjter be$ f>au$* 
oerwaltcr* mtint S^ocolabe unb fagte mir, 8e Duc $abe ba$ 
Sieber* 

9Hau muj* ben armen jungen pfCegeri, 

Steine Eouftne $at tym Bouillon gebraut 

2Bie Reifen @ie, gräulein? 

3$ ^eifle 3?ofa, mein £err, unb meine @($wefier SKanon, 

9Wanon lam in biefem Slugenblide mit mtintm £embe, 
beffen <Spi$tn fte au^gebeffert Ijatte- 3$ banfte i$r, unb fie 
fagte erröt^enb, fte friftre tyren SSater fe$r gut 

2)a$ freut mity, Kraulern, unb e$ würbe mir fe$r ange* 
ne$ut fein, wenn Sie bi$ gur 2Bieber$erfteflung meinet 33e* 
bieuten tiefe ©efäfligfeit für rnify Jjaben woKten* 

@e$r gern, mm £err* 

Unb id>, fagte SRofa la^enb, werbe Sie rafum 



20 



Da* möchte t$ fe^en* £ofen ©ie SBaffer. 

3$ fie^e eiligß auf, toäfyrenb SWanon bte Sorberettungeit 
jum griftren traf. SRofa tarn jurud unb raftrte mtdj ganj 
au*geä eignet. 211* t<$ gen>af$en «>ar, faßte i<$, grfiitlefa, 
t'$ muff 3#nett ba* £anbgelb für meinen S3art geben, tutfc 
reifte i£r meine SBange. ©ie t^at fo, al* ob fte mi<$ nt$t 
*>erfie$e* Sie würben mi($ fränlen, fu$r i$ mit fanfter tmfc 
ernfier SKiene fort, wenn Sie f?<$ weigern wollten, mi<$ gtt 
umarmen« ©ie entföulbigte ft# mit anmutigem Säbeln unb 
mit beut Semerlen, baj* bie* in ©renoble nidjt ÜJiobe fei» 
@ut, wenn ©ie midj nidjt umarmen, fotten @te mity au$ 
ni$t me$r raftren. Sil* tc$ bte* fagte, trat ber Sater etnj 
er braute mir meine 9?e<$nung. 3W Softer, äußerte u$, £at 
mity au*gejeubnet raftrt; aber fte toiU ni$t ba* £aubgelb für 
meinen 93art ntfymtn, »eil bie* ni<$t SWobe in ©renoble feu 
Si, fleine ©an*, t>erfe$te er, ba* ift bie parifer ÜKobe. £>u 
umarmfi ja mi$, wenn 3)u mi# rajtrt t>afi; warum wofltefl 
2)u gegen ben £errn weniger $öf(id) fein? ©ie umarmte mu$ 
mit einer SKiene ber Unterwürfigkeit, über welche ÜWanott 
täfeln muffte, ©ut, fagte ber 25ater, bie. Steige wirb au$ 
an £>i# fommen, wenn ber #err frijtrt iji. 

@r war ein flauer Suc|*, weiter ba* richtige SDWttel 
mi# t>om 2lb$anbeln bei ber 3te$nung abgalten, gefunbett 
^atU; aber er ^attt beffelben ni<£t beburft,benn i$ fanb tfcn 
vernünftig, unb ba i$ ni$t* ab$anbelte, fo ging er fro$ weg. 

SWanon friftrte mi<$ fo gut »>ie meine tyeure 2)ubotö, 
beren td> muJj noc^ mit SJergnügen erinnere, unb al* fte 
fertig war, umarmte fte mic$, o£ne fo siele Umfiänbe tote 
3tofa ju ma<$en. 33on beiben tjoffte u$ ba* SBejie. ©ie ettt* 
fernten ft<$, al* ber Sanfier bei mir gemelbet würbe. 

Diefer war tin junger SKann, welker mir vier^unbert 
2oui*b'or* au*ja$lte unb fagte, i<$ müjfe mi$ in biefem |>aufe 
fe$r glücflttfy fügten* 

©anj getotj?, erioieberte i<^, benn bie beiben ©^loejieru 
ftnb reigenb. 

3^fe Souftne iji e* Ui SDBeitem nief;r. ©ie ftnb tu^ 
genb^aft. 

Unb, toie i$ glaube, in guten Umfldnben. 

2)er SSater ^>at jtt?cttaufenb ftvc*. 3?ente. ©ie fönnen 
einen üttanu au^ bem |)anbel*ftanbe »ä^len. 



21 

Da t$ begierig war, btefe Confiue lernten jtt lernen, 
wetye feiner al* bie beibett ©<$wef*ern fem follte, fo ging 
ty, al$ ber Sanfter ft$ entfernt $attt, hinunter, um meinen 
SBnnfö gu befriebtgen. 3$ begegnete bem £au*oerwalter, 
fragte i^n r wo 2e Dnc'* 3wmer f« *»* befugte bann ben 
Snrföen. 3$ fanb t$n in emein frönen Ibzttz ftyenb, im 
@#lafro<f e nnb mit einem etwa* geröteten t @eft$te, wel$e* 
oaf feine emfle Äranfyeit föliefi en lief. 

2Ba* fe$lt Dir. . 

SRidjW, mein £err. 3$ Pf* e 9 e *»h$. ©efiern bcfam 
i$ ptfytity 8nfi, franf ju werben. 

Unb wie btfi Du ju biefer 8nfi gefommen? 

Dnr^ ben Jlnblid ber brei $nbf<$en ®ragien, wel<$e mir 
lieber aU 3$re Qaufyättmn ftnb, bie ft<$ oon mir nt'^t um.- 
armen laffen wollte. 2Wan Wf*t mi<$ inbef* ju lange auf bie 
Solution warten; i$ werbe wo$l böfe werben muffen. 

£err 2e Duc, Sie ftnb ein ©Klingel. 

9Ketn £err, wollen ©ie, bafl i$ gefnnb werbe? 

3$ will, baf* btefe Äomöbie auftöre, weil fte mi$ 
langweilt.) 

3a biefem Sfagenblitfe öffnet fty bie £^ur nnb bie £on* 
flne fömmt mit ber SJontflon. 3$ ftnbe fte entuufenb tfeb 
temerfe, bafl fte bei ber SJebiemtug 2e Dnc'ä bie 2Rtene einer 
Dame annahm, weWje i§r fe$r gut fianb. 3$ werbe in mei* 
nent Sitttt fpeifen, fagte ber ©panier, ©ie fotten UUtnt 
werben, fagte ba$ $ubf<$e 3Käb#en, nnb ging $inau$. 

Da$ SDWbc^en fyielt wie eine ^rtnjefftn, bemertte Se Dnc; 
aber fte tmpontrt mir nify. 9lity wafyr, mein £err, ©ie 
fntben fte $nbf$? 

3$ ftnbe Di<$ fe$r fre#. Da fpielft ben »ffen, nnb 
ba* mtf fällt mir. ©te$e anf. Dn wirft mir Ui £tf$e auf* 
warten, worauf Dn allein effen famtfl, nnb babnr<$ mirft Dn 
bie 9tä<fft$ten erlangen , wel<$e ein e^rti$er ÜWann in jiebem 
©tanbe »erbient, wenn er fty ni$t felbfi oerfennt. Dn wirft 
ii$t me$r in biefem 3iwmer wohnen; ber £an*oerwalter 
wirb Dir tin anbere* geben. 

Seim $imn$Qt1)tn begegnete t$ ber frönen Sonftne; 
ty fagte i$r, i$ wäre eiferfn$tig auf bie ©)re, wel<$e fte 
meutern ©ebienten erweife nnb t$ bäte fte ba$er, ft<^ ni$t 
me^r mit feiner Sebiennng ja bemann. 



22 



D, mein ®ott, ba* ift nur fe$r lieb. 

Da ber £aua»ert»alter »ctyrenbbeffen $ingugefommen war, 
fo gab i$ tym meine 99efe$te unb ging bann auf mtin 3nttmer, 
um gu föreiben. 

35or £if($e fanb ft<$ ber SJaron ein unb fagte, er tomme 
fo eben ton ber Dame, melier er mtc^ oorgefiettt $atte. ©te 
war bie grau eine* äboof aten Ramend SKorin unb bte Xante 
be$ graulet nö, toeWfre* im$ fo fe^r angezogen |>atte. 3$ 
$abe oon 3$nen unb oon bem Sinbrucfe, melden i£re 9ti$te 
auf @ie gemalt ^at, mit i$r gefpro^en. @ie ^at mir »er* 
fpro<$en, btefelbe $olen gn (äffen unb fte ben gangen £ag bei 
ju$ gu behalten* 

•Halbem nur etn2Wa$I n>ie ba$ Slbenbeffen Dom oorigen 
Sage, aber mit 8lbtt>e<$felungen, welche ben Slppetit eine* 
lobten Ratten toieber ertoeden Wunen, eingenommen Ratten, 
begaben toix un$ gn SKabame SKortu , welche mt^ mit ber 
gangen Ungegnmngeu^eit einer ^ariferin empfing. Sie fiefltc 
mir fteben Htnber oor, beren SWutter fie war* 3#re ältefic 
Softer, »eber $übf<$ no<$ $fifh'$, war gtoölf 3«^e 
alt unb f<$ieu »iergelpt alt gu fein; idj fagte e$ tyt. Um 
mi($ gu ubergeugen, baß fte mu$ nt^t taufte, $ofte bie 3Wut* 
ter tin 3tegi|ler, auf »eifern ba* 3a$r, ber SKonat, ber Sag 
nnb fogar bie SKinute tyrer ©eburt &enet$ttet waren. 33er* 
wunbert über eint fo fleinli^e ©enauigreit, tarn ity auf ben 
©ebanfen, fte gu fragen, ob man i$r ein £oro$cop geflettt 
$abe. Stein, fagte fte, benn i<$ fycibt noc$ Stiemanb gefmu 
ben, ber mir btefen Dtenfi Jjätte erweifen Wnuen- Dagu ifl 
nodj immer 3*ü, entgegnete i<$, nnb o$ne 3**7*1 $at ®ott 
mir btefe* ©lud vorbehalten wotten. 

Da £err SKorin in biefem Slugenbltcfe eingetreten war, 
fo fieflte feine grau tyn mir oor nnb na$ ben übli^en Som* 
Alimenten fam fte tw'eber auf ba$ £oro$cop gurud. Der Sb* 
»o!at fagte fe$r oerfiänbig, bie gerichtliche äfhrotogie fei eine, 
toenu au$ ni$t aang falföe, bo$ wenigfienS fe^r oerbäc$tige 
2Biffenfc$aft; er pabe bie @$wä4e gehabt, ftdj einejjett lang 
mit berfelben gu befcfcäftigen; ba er ftc$ aber enbli$ ubergeugt 
tftht, wie wenig ber 9Wenf4 int ©tanbe fei, in bie 3afo»ft 
ju fe^en, fo $a(e er biefelbe aufgegeben unb ft$ mit ben 
ni$t gtoeifetyaften SBa^eiten, toel^e bie Sfhonomie te$re, 
begnügt. 3^ fah baf i$ ed mit tintm vernünftigen nnb 



23 



getöteten Sttamte gn tyun $atte, nnb ba$ mar mir fe$r an* 
genehm; aber SSalenglarb, melier an bie Serologie glaubte, 
griff tytt an. SBttyrenb fte fpra$en, verzeichnete i$ $eimlt(b 
m metner Srieftafdje ben Slugenblicf ber ®e&urt von ^raulein 
3Äorin. £err SKorin, meiner erriet^, ma$ i<$ t^at, tadelte 
mit gefenf tem ^anbte. 3$ erriet^ feinen ©ebanfen, lief? 
mi$ aber ni$t an$ ber Raffung bringen, ba ity feit fünf Wlu 
unten entfc^lojfen mar, äßrologe ju »erben. 

<£nbli$ erfäien bie fdjone 9?i<$te. 3^re £ante fleffte fte 
mir aU gräulein Vornan * Soupier, £o<$ter tyrer ©djmefier 
vor, nnb ftc$ fobann gegen fte menbenb, t$eilte fte i$r mit, 
mte lebhaft i<$ tyre 33efanntf<$aft munfäe, fettbem i<$ fte im 
Soncert gefe^n $abe. 

Diefe junge unb fööne ^erfon mar bamal* ftebenje^n 
3a$re alt 3$re Wtlafyaut mar von blenbenber Seife unb 
btefe mürbe bur<$ einen $errlt<$en f<$marjen £aarmu<$$ 
no$ me$r gehoben. 3$re @eft<$t$juge maren von vollfom* 
mener Äegelmdf tgleit; i$r Steint mar leicht gefärbt; tyre f<$ön 
gehaltenen fämarjen äugen vereinigten ben lebhafteren ©lanj 
mit bem SluSbrude ber böttyjlen (Sanftmut^ ; i§re Augenbrauen 
waren fc£on gemolbt, tyr SRunb Wein, bie Sfynt, regelmäßig 
unb too^lgeorbnet, Ratten eine %xt perlarttgen @<§mel$, unb 
bie Sippen maren vom jartefien SRofenroty unb auf benfelben 
föttebte ba$ Säbeln ber Slnmuty unb ber ©djaam. 

2)a f>err 3Borin nadj einer Unterhaltung von einigen 
Minuten genötigt mar, ft<$ in ©efdjäften $u entfernen, fo 
f$Utg er mir eine Ouabrifle vor, unb aU u£ einen SoutWor 
verlor, fcielt man mein ttngtüd für ganj auf erorbentli<$. 3$ 
fanb, baf grauletn Vornan befonnen unb f^arfftnnig mar, baf 
fte u>a$r, angenehm, o$ne ju glänjen, unb ma$ me^r al* bie$ 
Sffle* befagte, o$ne alle Stnmaafmng mar. Sie mar Reiter, 
von immer gleicher Saune, unb ljatte bie natürliche %titfyt\t, 
fo jit tfyvin, M ob fte ein fel)r fc$mei($el$afte$ Sompliment 
ober einen 2Bi$, auf melden fte ni$t etnget}n tonnte, o$ne 
fM> unterrichteter gu jeigen, aU fte fein burfte, nic$t verfiele, 
©ie mar fe$r retulic$ gefleibet, ^atU aber nidjtä an ft^, ma$ 
auf Ueberftuf ober SBo^aben^ett ^inbeutete: feine Ohrringe, 
Stinge ober ttyr. Wlan fonnte genau genommen von tyr fa« 
gen, baf fte nur mit $rer (S^ön^eit gefömüdt fei unb hu 
ueit anbem 3*erraty t)äbt aU ein f^marjed ^aldbanb, an 



24 



welkem tin fleute* golbeue* Streng $ing. tyt SBnfen mar 
föött geformt unb äberföritt tri feiner SBetfe ba* nötige 
$er$altmfl. SKobe unb <Ergie$uug Ratten fie gettitynt, biefett 
$ur Hälfte mit berfelben Unbefangenheit gu geigen, tote fte 
t$re toeifle nnb fleiföige £anb ober t£re 3Bangen, auf benen 
ba* JRotfr ber SRofe ft<$ mit bem SBeif ber Silie oermiföte, 
geigte. 81$ \i> tyre Spaltung beobachtete, um gn fe£n, ob i<£ 
einige Hoffnung $egen bürfe, bemühte i$ tmdj oergebli<$ nnfc 
fonnte gn feinem ©bluffe gelangen, ©ie nta^te feine 83e* 
»egung, gab mir feine Antwort, meldte bte geringste Hoffnung 
tintt Srfolg* in mir Ratten ertoeäen fitenen; aber fte gab 
mir an$ feinen Sfolaf ba$ Oegeutljeit gu glauben. 3#r 8e* 
nehmen mar fo naturtt($ nnb gemeffen, bafl e* allen meinen 
©^arfftnn gn ©Rauben machte. <£ine gretyeit, wet^e ity 
mir toä$renb be$ ffiffenä na$m, gab mir inbefl einen GSfyvx* 
mer oon Hoffnung. Da i&re ©erotette gnr ffirbe gefallen 
mar, fo beeilte i# miä), fte aufgu$eben, nnb aU ity btefelbe 
tyr toieber anf tyren ©$oof? legte, brutfte ty i$re Senbe, o$ne 
auf tyrem @efi<$te tin 3et(£en ber 2Bif billigung gn bemerfen. 
9Kit biefem SSorgeidjen gnf rieben, Inb td> bie gange ©efeflföaft 
fär ben folgenben Sag gum äbenb* nnb 2Rittag$effen tin; 
SRabame ÜWorin erflärte i<$, baf i$ nity ausgeben toörbe, 
bafü fte mir alfo einen ©efatten ertoeifen »urbe, toenn fte ftcfc 
meinet 2Bagen$ bebienen tootte, ber gu tfjretn 33efe^l fte$e. 

9?a<$bem tdj SJalenglarb na<$ £anfe geleitet tyattt, ent* 
fernte ity mi<$, inbem iü) ober bie (Srobemng oon graulein 
»ornan Suftfalöffer baute. 

3dj benai#ridjtigte ben £au$oertoalter, baf mir morgen 
nnferer fet$$ gu WlittaQ nnb Slbenb fpetfen würben, toorauf 
t$ mi% gu 33ett legte. %tim 2fa$fleiben fagte 8e Duc 
gu mir: 

©ie {trafen mt<$, £err; aber gu meinem großen Setbtoe* 
fen befirafen ©ie ft($ felbfi, tnbem ©ie fte$ ber Sebienuug 
biefer $ubfdjen jungen T>axntn berauben. 

2>u bifi ein ©Klingel. 

3$ toeif es, aber i$ btene 3#nen *>o» £ergen unb liebe 
3^r Serguugen ebenfo fe^r toie ba^ meinige. 

Du bifl ein guter Sboofat in eigner ©a$e; tc^ ^abe 
Di(^ oerborben. 

©oll i^ ©ie morgen friftren? 



25 



$cns, Du tatutfl tägfi<$ WS gmtt ÜRtttagdeffm fr agieren 

©o »erbe t<$ mir etoaS $otat« 

3$ »erbe Di$ üt'* £otyital föüfen. 

©#fote 8u$fi($t por Dios! 

(Er »ar fre<$, uuaerföamt, bo*£afi, lieberti($, ein fityteg* 
te* ©ubjeft, aber juglet^ ge^orfam, $iu(jebenb, wfötttegeu 
irab treu, unb ferne guten gtgenf duften jn>angen vxify, über 
feine geiler $intt>egjnfe$n« 

8Ü* Sfofa mir am folgenben läge bie S^ocolabe braute, 
erjagte fte mir lat^enb, mein Sebtenter $abe einen SBagen 
fommen taften, unb nadjbem er fn$ mie ein t>ome$nter £err, 
ben Degen an ber ©ctte, augeHeibet, fei er ausgefahren, 
um, »te er gefagt, 33efn$e gu xnatyn. SBir £aben fe$r 
gelabt, 

Unb Sie $aben 9te<$t gehabt, KebenGttmrWge Stofa« 

Sei biefen Sorten trat Wlanw unter i$ toeif ni<$t 
»eifern aSowanbe ein« *3$ fa$, baf bie beiben ©<$3uen 
ero&erftomben waren, um nit allein mit mir )U fein ; ba* mifc 
fiel mir, aber i$ lief mir nifyt merl en. 3# fanb auf, nnb 
fauut $attt ify meinen 6<$lafro<S augejogen, at* bie $nbf$e 
Soufute, mit einem ^acfete unter bem Sirme, eintrat 

3$ *** erfreut, Sie gu feljn, grfiulein, unb befouber* 
über biefeS $ubf$e, (a^etube ©eftdjt, benn gefleru waren 
Bit ju er»ji.i 

3Ba$rf<$einti<$ weil 8e Duc *orne$mer als ©te iß; in 
feiner ©egenwart würbe i<$ ni<$t ju la$en gewagt $aben, 
aber icfr $abe mic$ eutföäbigt, als i$ tyu Tftutt borgen in 
einen sergolbeteu SBagen feigen fa$. 

£at er ®ie la^en fe£u? 

3a, metin er m$t blinb tfL 

Cr wirb baruber ärgerftdj fein« 

Das foK mty fe$r freuen« 

©te finb reijenb« 3Ba* Ijaben (Sie in biefem $afet? 

©Rüffeln aus meiner Sabril« @e$en Sie nur. <£* flnb 
getiefte £anbfi#u$e« 

©te ftnb fötot unb »ortreffltty flejh'Ät« 3Ba$ foftet benn 
biefeS gange ^afet? 

£anbeln Sie? 

3mmer unb Sari. 



26 



©nt, baf i$ ba* meifi. 

SRa^bem fte ft^ Ietfe tntt einanber befpro<$en, na$m bte 
Gonftne eine lieber, jaulte bte Dnfcenbe utib na<$bem fte ab? 
btrt, faßte fte: £a* ©an$e foffcet $mei$nttbertttnbje$n 8ä>re$. 

ftt'er ftnb nenn Sonteb'or*, geben ©ie mir fe$* Srancä 
£eran$. 

©ie faxten aber, Sie mürben $anbeln. 

©te iaben Unre^t getyan, mir gn glauben. 

©ie errötete nnb gab mir bte je$n granc* gnrncl. 
üRa$bem SRofa unb 9Ranon nttd^ raftrt unb frt'ftrt, nahmen 
fte meinen Auf mit ber beften SKanier $w, unb aU i$ ber 
(Souftne ebenfalls einen anbot, rufte fte mify auf ben 3Runb 
mtt einer Slrt, meiere jeigte, baff fte bei ber erjlen ©ete* 
gen^eit mtin fein mürbe. 

SKein f>err, fagte Stofa, »erben mir ba* SSergnngen 
$aben, 3#nen bei Sltfdje anfjnmarten? 

3<$ bitte ©ie baront. 

38ir motten aber motyt miffen, wen @ie «ingelaben $a* 
ben; benn menit e* Dfftjiere ber ©arnifon ftnb, fo fönntett 
mir nify fommen, meil biefelben jn mtfb ftnb. — 

SKeine ©äße ftnb 2Jtobame3Borin, tyrüÄannnttb feine Witytt. 

Dann nm fo beffer. 

2)ie Sonftne fagte: 

grautein Vornan ift ba* tugenb^aftefle unb fünfte 9Wäb* 
<$en t)on ©renoble; aber fte mirb ferner untere üb ringen fein, 
mett fte ni<#t* $at. 

Sie fann tintn reiben ÜWann ftnben, ber t^re Jugenb 
nnb @$3n$eit auf eine Million f$c$en mirb. 

Solche Männer ftnb ni$t $duftg. 

Da$ ift ma$r; aber e$ giebt bo<$ mel$e. 

9ta$bem ÜWanon mit ber Souftne $inan$gegangen mar, 
fa$ i$ mt^ allein mit 8tofa, mel<$e jnritcfgeMteben mar, nm 
ntidj anjnfteiben. 3$ griff fte an; ba fte ft$ aber jn tnt* 
fäloffen oertyeibigte, fo lief i$ fte to$ nnb oerfpraifc tyr, 
baß fo etma« ni#t mieber aorfornmen folle» 211* meine £oi* 
Iettc gn Snbe mar, föentte i$ tyr einen SontWor nnb ent* 
lief fte mit 2>anf, 

%U i$ affetn mar, fölofl i<$ mity tut nnb begann ba* 
$oro£cop aufarbeiten, mel#e$ i<$ SKabame 2Rortn aerfpro* 
#en $atte. <5* mürbe mir Uify, afy Seiten mit ber gefefyr* 



w 



tot <S$arlatonerie jit füllen, nnb lief i$ rt mit befonber* 
angelegen fetn, anjnfityren, ma* bem pmgen 97töb$en it^ gu 
feinem jefctgen älter begegnet fei. ©eföitftertoeife %attt t$ 
in ber Unterhaltung *>om »engen Sage einige 9ta$ri$ten er* 
laufet nnb ba ity ba* ttebrige ber 2Ba$rf$einli$feit gemäf 
}nge{ht$t nnb allen meinen Anführungen einen wfyifätn Sin* 
$xUS> gab, fanb e* fi<£, baf i$ rufrtig geahnt ^atte r unb man 
jroetfelte nun nic^t me$r an meiner $rop$etengabe« ttebri* 
gen* toagte i<$ ni<$t*; benn alle meine ^rop^ejetynngen $at* 
ttn eilt SBenn, unb in ben SBenn* bejianb immer bie äBtffen* 
föaft ber nbergefdjnappten ober ganneriföen Jljirologen* 

3$ Ja* mein £oro*coy forgfältig uneber bnr# unb fanb 
** gast) &ortrefjli<$; i$ mar im 3"ß e ' »nb meine ttebnng in 
ber Äabbata erleichterte mir bie @a$e. 

<£inen SfagenMitf na$ jmolf ttyr erföienen ade meine 
@aße, unb um ein UJjr festen mir un* jn £ifc£* 9lie $aU 
i$ ein reifere* unb feinere* 2Ra$l gefe^n. 3$ erfannte mo$l, 
bafr inetn SBirty ein SBann mar, beffen ©#mnng man v e^er 
mäßigen al* fla^eln mußte. SWabame SKorin mar fe$r lie* 
ben*n>nrbig gegen. bie brei 3Räb$en, meiere ftc rannte, unb 
it JDnc flanb befiänbig hinter ibrem ©tntyte, anfmerlfam auf 
feinen £)ienft unb fo prächtig, mie tin fontgli^er Äammer^err 
getiefter« 91* am ©<$tnffe be* Sjfen* gräuletn Vornan mir 
ein (Eompliment über bie brei @$3n$eiten mafyt, melc&e i$ 
in btefer $nbff$en 38o$nung in meinem Dtenfle $abe, erhielt 
i$ ®elegen$eit t>on fyrem Talente jn fpre^en, nnb mie um 
bafnr einen SSemei* )u liefern, ftanb i$ auf nnb tjolte bie 
$anbf$n$e, welche i$ i$nen abgefauft ^atte. gräuletn Vornan 
lobte tyre Dualität nnb Arbeit 3$ beeilte mic$ bie ©ele* 
gen$eit beim Stopfe ju faffen nnb tat tyre Xante nm bie 
(Erfanbnif , einer jeben *on i^nen ein ©ufcenb anbieten jn 
bürfen. 9la<$bem i<$ biefe aJegnnfKgung erlangt ^attt, über* 
reifte i$ SKabame Worin mein £oro*cop. 3$* 9Rann lad 
e*, nnb obmo$l er n«$t baran glaubte, mar er genötigt, e* 
}n fcemnnbem; benn e* mar ganj auf ben Sinffofl ber $la* 
neten, meiere gnr frü ber ®ebnrt feiner Softer am £immel 
Rauben, bafirt. SBir ft>ra^en einige ©tunben »on SCfbronomie 
nnb frielten einige fernere ©tnnben Onabrille; fobann gingen 
mit hinunter in ben ©arten, um einen «Spaziergang ju 



88 

matyn, »o äße fo $ftftt$ mareu, mi<$ mit ber fö&ten Soman 
allein fpre^en gtt taffett. 

Unfere Unterhaltung, ober mo$l nötiger, mein Monolog 
breite ft$ trat ben tiefen (Sinbrutf, toeli^en fte auf mty ge* 
nta$t fyattt, um bie lebhafte Seibenföaft-, meft&e fte mir ein* 
gefWfjt, um $re ©<$<tol>eit, um i$re SEugejtb, um bte 9tem* 
^ett metner abfluten unb um mein Seburfnif?, tyre 8tebe )u 
erlangen, meun i$ nic$t bi* jum ©rabe ber ungtuiflicfcfte 
SReufö »erben feile. 

5D?ein £err, faßte fte enbltty, menn ber £immel befötof* 
fen %at, baf i$ $eirat$en fott, fo miß i$ §frntn m'c^t »er« 
legten, baf i# miA glu<fli<$ f<$a$en mürbe, menn mein SRann 
3#nen glidje, aufgemuntert burdj biefe unbefangene Srftä* 
rung, ergriff i$ fyre £anb, melifre i# mit feurigen Raffen 
bebetfte, unb fagte ju tyr mit bem Zone ber Seibenföaft, i$ 
$offe, fte mürbe mt# nify fc$ma<$ten laffen. Sie menbete 
f?$ um unb fachte mit ben äugen i$re Staute* S$ fing an 
bunfel |u merben, unb fte faitn gu furzten, bafr i$r etma* begeg? 
neu Wune, eine fe$r begrünbete gurc^t. @te jog mi^fanft nadjftdj, 
unb na^bem mir un* mieber mit ber @efeßf($aft vereinigt, bega* 
ben mir uni in ben ®alon, mo i$ ju ttjrem SSergnugen eine 
Heine ^tyaraobanf legte. SKabame SRorin gab tyrer Softer 
unb 9ti$te, bte feinen Pfennig Ratten, (Selb, unb SJalengtarb 
na^ut ft^ tyre* ©ptete fo gut an, baf beim Stoftären be$ 
Spielet jlebe ber brei Samen )u meinem großen SSergnfi* 
gen jmei tii brei 8oni*b'or$ gemonnen $attt. 

33i$ Mitternacht tafelten mir« (Ein talter SUpenminb 
}inberte mi<$, auf einen nächtlichen Spaziergang im ©arten, 
mie i<$ beabftc^ttgt $attt, ju bringen. SKabame ÜRorin banfte 
mir taufenbmal, unb i$ nmaxmtt meine metbli^en ®äfie mit 
a(£tung$ooflem Stoftanbe. 

Va i$ in ber ftu$e fingen $örte, jog mi$ bie SReugierbe 
$in unb i$ fanb $ier 8e £)uc in ®aUa unb über alle 2Waf?en 
betrunfen. 811$ er mi$ erblicfte, mollte er aufftein, ba er 
aber ben @#merpunft verlor, jtet er unter ben ftu$entif$, 
mo er fi$ be* Uebermafe* fetner Unent^altfamleit entfub* 
9Ran braute tyn }u 33ett. 

Diefer SSorfafl fdjien mir ©toff für meine Sac^luft ju 
liefern , unb i$ mürbe au$ gelacht fytbtn, menn nify bte 
brei ©rajien aU ©mppe erf^ienen mdren. Der SiebeSgott 



•29 



fa$t nur gern unter m'er 3fogen, *oe*$alb ba* SHtertyum bm 
bret ©ragten, bie uugertrenutie$ untren, nie eine ^ntrigne 
htx$tU$t $at ®a i<$ no# titelt ©elegen$eit gefuuben fatte, 
bei metnen bret jungen äufmartennnen eingeht mein ®Iu<f gu 
t>erfn$en, bnrfte i<$ mtify ni<$t ber ©efa^r etne^ allgemeinen 
Angriff* au$fe$en, ber mir bie Hoffnung, eine nad> ber an* 
bern gn erobern, ^ätte rauben Wunen. 3$ fa$, baf 9tofa 
gang offen auf i$re f$8ne Souftne eiferfue^tig »ar, benn fe 
belauerte unfere S3li<fe. Da* »ar mir nify unangenehm, 
benn bie @iferfu$t erzeugt ben'Slerger, unb ber Serger fityrt 
»eit 311$ \$ mi$ gu S3ett gelegt $atte, entlief i<$ fte, unb 
wunföte tynen beföeiben tint gute 5fta$t. 

SJm folgenben SÄorgen fam Siofa allein, forberte eine 
Xafel S^ocolabe unb fagte, £e Duc fei allen (Ernfte$ tränt. 
€>ie braute mir meine Saffette, unb inbem i$ i$r bie fcafel 
überreizte, ergriff w$ tyre #anb unb lief fte füllen, baf i$ 
fte liebte- 2)a fte ff<$ für beleibigt tyielt, fotify fa tyre 
£anb fdjneö guruef unb entfernt ftd>. Sine Minute barauf 
tarn Sttanon unter bem SJortoanbe, mir tim @pi£enman$ctte 
gn geigen, tt>el$e i$ am Slbenb gerriffen, unb fragte mi#, ob 
fte biefelbe auSbeffern folle. 3<$ fafte i$re £anb, um bie? 
felbe gu tuffen; aber fte lief mir Uint 3 e ^ ^J«/ fonberu 
reifte mir i$re oon SBegierbe brennenben Sippen. 34 fafte 
i$rc £anb wieber, unb föon toar biefelbe beföäftt'gt, ate bie 
Conftne »ieberfam. SKauon, ft>el($e bie ÜWan^ette in ber 
£anb $ielt, fyat fo, als ob fte auf meine Slnhoort »arte. 
3$ f^gte gu t£r mit gerfireuter SKi'ene, fte tourbe mir einen 
(Befallen tyun, toenn fte biefelbe auSbeffern toolle, fobalb fte 
3«t $abe, unb fte entfernte fi$. 

Slufä Sleuf erfte gebraut bur<$ biefe beiben miflungenen 
Serfu^e, tröftete t<$ mfy mit ber Hoffnung, baf bie Souftne 
mt<$ ni<$t abtöeifen toürbe; benn bur<$ tyren erfien Auf am 
»origen Sage fyattz fte mir geioiffermaf en tin Unterpfanb ges 
geben. 3$ Wtt* fte, mir mein £aft$entu$ gu retten unb 
ergreife i$re £>anb, inbem ic^ fte fanft an midj gielje. 3^ 
9$unb fanf auf ben meimgen, unb i£re£anb, tt>elt$e fte mir 
mit ber Sanftmut^ eine* Sammeä überltef , ioar föon in 
Setoegung, als bie »iberwartige SRofa mit meiner ß^ocolabe 
eintrat. SBir fdften unS augenblttfli^/ aber biefeö 9Riflingen 
mafyt mi^ toüt^enb. 3Z f^tnoKte mit S?ofa, unb t'4 ^attc 



30 



tut JRec^t boju megeu ber %xt unb SBeife, mte fie mi$ aor 
einer SStertelftonbe jurucfgemiefen $atte. Sie £$ocofebe fc$ien 
mir f$te$t bereitet, obmo$l fie t>ortreffltct> mar; i$ fanb fie 
Iinfifö in tyrem Sienjie unb bejubelte fie o$ne S^onuug. 
9ia$bem i$ aufgefianben mar, roottte i$ mi$ m<$t t>ott tyr 
raffren lafferij t$ raflrte mi# felbji, ma$ fie gu bemütfcigen 
f^ten; fobann friftrte mity ÜRanon. Sofa ttnb bie (Jouftue 
entfernten fi<$, mte um ju jetgen, baf fie gemeiufame @ac$e 
matten; aber e$ mar let$t ju erratyen, baf 3tofa meniger 
i&rer ©<$mefter at$ i$rer £oujine jurnte. 

£err be SJalengtarb trat ein, mctyrenb üRanon mi$ 
anReibete. 2lt$ mir allein roaren, fagte biefer Dfftjier, mel* 
$er oiel S^rgefttyt unb gefnnben SWenföenoerjlattb $attt, ob* 
\ö)w er an bte 2lflrologie unb bie abgalten äBijfenföaften 
glaubte, er ftnbe midj etmaö traurig, unb menn ber ©runb 
baoon fei, baß i$ abfluten anf bie junge SRoman $abe, 
fo rat$e er mir, ni$t an fie gu beulen, menn i$ fie nic^t 
$cfratyen moße* 3$ ermieberte i$m, um ber ©arte ein Snbe 
gu matten, fei i<$ entföloffeu, binnen menigen tagen ©re* 
noble )U aerlaffen. 2Bir fpetften jnfammen; fobann gingen 
mit )u SKabame ÜRorin, mo mir tyre fcr>öne 9li$tt fanben« 

ÜRabame ÜRorin empfing tnitymit fömei^efyafter greunb* 
li$feit, unb au$ graulein Vornan na$nt mtdj auf bie 
anmutyigfie SBeife auf, ma* mi$ ermunterte, fie )u nmar* 
men unb auf tntint ftnie gu fefcen. Sie Xante tadjte, bie 
9h'$te errötete, gab mir fobann einen fleinen 2>tttd unb 
entflog 34 *<** * a * 3a$r, ben £ag, bie ©tunbe unb bie 
SKinute tyrer ©eburt, unb erriet^, ma$ fie moflte. Das 
mottte meiner aufißt na<$ fagen, bafs i$ nur bann hoffen 
bürfe, menn t$ tyr ba$ $oro$cop fleße. ©ogleidj entfc^loffen, 
biefe* SRittel ju htnn$tn, fagte i$ gu fyr, t$ toofle fe$en, 
ob i$ am folgenben Zage SRadjtS mctyrenb be$ langes i$r 
biefen ©ienji ermeifen Wnne. ©ie bltrtte i£re £ante an, 
unb mein 33orf$!ag mürbe angenommen. 

9Kan melbet ben Muffen" an. 3$ fe$e einen 9Kann 
t>on meinem SUter eintreten, fe£r gut gema^fen, etmaä £ager 
unb im 9teifean}uge. Sr rebet ÜÄabame 3Korin auf tint 
ungejmungene unb feine SBeife an; er mirb gut empfangen, 
fpri$t gut, fte^t mity tanm an unb fagt )ur Wifyc hin SBort 
©egen Slbenb fömmt $err SKorinj ber 9tuffe giebt i$m tint 



31 



Herne, mit einer »etfslt$en gtöfligleit (gefällte $friole, unb 
mat^t bann SRiene fw£ gu entfernen; aber man $alt tyn jum 
äbenbeffen juriict 

Sei Stifte fpra<£ man sott feinem wnnberbaren SBaffer« 
£err SRorin ergäbe, in brei SRinuten $abe berfelbe einem 
innren SWann, ber oon einer Sillarbfugel getroffen unb nm* 
geworfen »orben, bie Duetfdjung vertrieben. 25er Suffe 
babe tyn nur mit feinem äBaffer eingerieben, Diefer fagte 
beföetben, ba* fei nur eine ftleintgfeit nnb fpra$ mit Ba* 
lesglarb tnel über tytmit. 3$ tonnU an tyrer Unterhaltung 
ntyt Z$eÜ neunten, ba i<$ nur mit ber frönen Vornan be* 
f^aftigt fear, nnb bie Hoffnung auf ben folgenben Zag mir 
jeben anbem ©ebaufen raubte. 81* ify SSalenglarb nafy £anfe 
begleitete, äuferte er jn mir, ÜRiemanb tenne btefett Stuften, 
utyt* bepo&entger toerbe er in allen Käufern gut aufgenommen. 

$at er eine (Sqnipage? 

Gnr $at nityt, roeber Sebienten no$ ®elb* 

2Bie ift er getommen? 

dt ift t>om £immel gefallen. 

Gin föifoer Urfrrung! 3# ** Won lange $ter? 

©et't etoa oierje$n Sagen. Sr ma$t 9efn$e, forbert 
aber t>on Stiemanb ettt>a$- 

Hber »ie lebt er? 

3Ran giebt tym im ©aft^ofe ftrebit; man glaubt, bafi 
er feine Sebienten nnb feine <£qutpage oon irgenb »o$er er* 
»arte. 

3Ratt Knute t^n e$er für einen Bagabunben galten. 

(Er fte$t ni$t fo an*, rote @ie ft$ ^aben uberjeugen 
Wunen; übrigen* geftatten anfy feine ©gnaden oon Sbel* 
feinen eine fo!ct>e annähme nifyt 

2>ad ifl toa^r, »enn bie Steine nity falfc^ finb ; benn 
ty fottte meinen, er tourbe fte »erlaufen, 

2tl* id) nafy £aufe jurücfgefeljrt mar, erföien Stofa 
aflent ja meiner SJebienung; aber fte fdjmoffte no$ immer. 
3$ fu$te fte Reiter unb lieben&tmrbig ju fh'mmen; ba i$ 
aber SBiberflanb fanb, fo bat i<$ fte, ft<# 8« entfernen nnb 
tyrenuSJater jn fagen, baf* t<$ am folgenben Sage in bem 
an ben ©arten flofenben Saale einen Saß unb tin äbenb* 
ejfen für jtoanjtg fJerfonen oeranftalten n>ofle. 311$ ber £au$* 
oertoalter am folgenben Sage meine Befehle einholte, fagte 



32 



i$ ju tym, i$ »üuföe, baf feine jungen Damen tanken, 
»enn e* tynen angenehm »äre. Dabur$ »urbe Stofa fetter 
gefh'mmt, unb i($ fy'ett bte* für eine gute Sorbebentuug* 5KW 
fte eben mit tyrem Sater $inau$ging, ersten fPtanon unter 
bem SSowanbe, nti<^ *u fragen, toeli^e <Spi$tn i<$ an biefem 
Sage tragen »olle. 3$ fanb fte fanft ttne ein 8amm, nnb 
»erhebt n>ie ein Sänken. Die @a$e tarn glü<fti<$ ju 
©tanbe; aber beinahe toaren ttir oon SRofa überraföt »orben, 
to>elc£e mit 8e Due eintrat, nnb für $n um bie (Jrtaubutf ja 
tanjen bat, gegen ba* Serfpre^en, bafl er ft<$ orbentti$ auf? 
fuhren ttürbe. Da e* mir re#t mar, baf Sitte fu$ beluftig« 
ten, fo billigte t$ ein unb fagte tym, er möge Stofa banfen, 
toele^e \f)tn biefe SBergünfh'gung »errafft $abe. 

fKabame 9Rorin fdfrrteb mir tin Rittet, ttorin fte mi$ 
um bie Glrlaubnifl bat, jtoei Damen tyrer Sefanntföaft nebft 
i$ren Softem }n meinem Säße einlaben ju bürfen* 3$ er* 
fieberte t^r, fte tourbe mir ein SSergnügen machen, toenn fte 
nify nur Damen, fonbem au$ Ferren einlabe, ba i$ ein 
Sbenbeffen für jtoanjig ^erfonen befieHt $abe. Sie fam mit 
tyrer Wifyt unb Salenglarb inm 3Rittag*effen ju mir, ba 
tyre Softer mit tyrer Toilette )u t^un $atte unb tyr ÜKann 
bt$ in bie 9lai^t beföäftigt »ar. @te oerft^erte mir, bafj 
toix ja^lret^e ©efellföaft $aben tturben. 

Die f<|*ne Stoman trug baffelbe ftleib, toie an allen 
anbern Sagen, aber fte beburfte nie$t ber Sotlette, um ju 
bl entern Sieben mir fie$enb, fragte fte mt$, ob i§ ml tyr 
|>oro$cop gebaut $abe* 3$ tia^m fte bei ber {>anb, fegte 
fte auf meine Knie unb *>erfpra$ i$r, bafl fte e* am folgen« 
ben Sage erhalten folle* 3n biefer (Stellung, in Keller tdj 
i$re göttlidje Saille mit meintm %xm brutfte, entriß i<$ je^tt 
feurige Suffe tyren föfilttyen Sippen, toel^e fte nur öffnete, 
um mi$ um SRafiguug ju bitten* @ie toar me$r ernannt 
aU erföretft, aU fte mi$ iittexn fa$, unb obtoo^l fte ftd> mit 
Srfolg oertl>eibtgte , oerlor fte nt^t einen äugenbluf bie 
gaffung; t'^re |)eiterfett blieb ftdj gleuty, unb tro$ ber @lut$ 
meiner 93li<Je, blidte fte beftanbig über mein ®eftd>t ^intt>eg» 
Wiä) i^ren Sßitttn fugenb, fyat i$ mir ©etoalt an f unb al* 
fte mt^ ru$ig fa^, bruef ten i^re äugen jene SSefriebigung 
au$, n>el^e ba^ @efttyl etneö bur^ bie Vernunft über einen 
grof müßigen geinb errungenen ©iege$gen>&$rt. SP7etn@^toeigen 



33 

toar ein 2ob ber £ugenb eine* $tmmltf$en 2Befen$, befreit 
®ln<f i$ bnr# ein* jener feltfamen ©piele be$ 3**fafl* bc* 
gritnben fotlte, treibe bie $$ilofop$ie &ergebti<$ )u erflaren 
fu$t. 

SKabame SWorin fegte ft<$ neben un* nnb bat mi$ um 
einige Srttärungen über ba$ £orodcop tyrer Softer. @o* 
bann faßte fte, um mir für meinen S3att t>tcr ©c^ön^etten ju 
&erf<$affen, $abe fte nur jfcei Stßete gn fcfcreiben nöfyig ge* 
$abt 3$ toerbe nnr eine fe^en, t>erfe$te i$, t$re9iid>te an* 
Micfenb, ©ott feetf, fiel SSalenglarb ein, toeltfce Vermutungen 
man morgen in ©renoble aufteilen toirb. SKan mirb fagen, 
änderte SWabame 9Rorin ju tyrer 3?t$te, Du $abefi £o<$* 
jett gehabt. 

3a, nnb o£ne 3wtfcl fttrb man fcon meinem prde^ttgen 
SIeibe, meinem @pi$en nnb ftiamanttn fpre$en, entgegnete 
bie 9lic&te mit grajtöfent nnb bejeidjnenbem SfoSbrncfe. 

9Ran tot'rb *>on 3^rer ©e$ön£eit frre<$en, ewieberte i$ 
mit ©efü^l, s?on 3$rem ©eifle unb tyxtx Stugenb, tt>eU$e ben 
Wann, ber in 3bren SSefty gelangt, glnctli<# machen »erben. 

2Äan fötoieg, tt>etl 3eber glaubte, i$ fpre($e *>on mir. 
3$ backte nfc^t baran. #ätt e ify gettuf t, n>ie i$ e$ an« 
fangen foflte, fo nmrbe i<| tyt gern fünftunbert 8oui$b'or$ 
angeboten $aben; aber bie ©e^nnerigfeit fyättt bann beflan* 
ben, bie SBebmgungen be$ £ontraft$ feftjnfleOen, benn i$ 
1)&ttt ba$ ©elb nidjt für eine Rleimgfeit Eingeben mögen. 

SBtr gingen in mein @<$lafjimmer, nnb toä^renb grau* 
lein Stoman bie frönen fileinobien auf meiner Toilette be* 
trottete, befaljen i$re Sante nnb SSalenglarb bie S3rof#üren, 
»eldfre auf mtintm 5Ra^ttifc^e lagen. 3$ W« 3Wabame ÜJlo* 
rin fi<$ bem Senfler nähern nnb einen ©egenftanb, »eitlen 
fie in ber £anb ijielt, aufmerffam betrauten. 34 entfinne 
mi<$, bafl i$ ba$ Portrait meiner SRonne bort $abe liegen 
laffen. 3# «I* J* t^r nnb bitte fte, mir ba$ unanftänbt<je 
Portrait jn geben, tt>el<$e$ i$ unoorfttfctiger äBeife fyaie Ite* 
gen laffen. £>ie Unanfiänbigfeit, fagte fte, $at nie$t$ auf 
fty; aber aufgefallen ifi mir bie große 2U$nli$feit. 

3<$ begriff SUIe* nnb entfette midj über meine unfrei« 
teiflige 3nbi$cretton. SWabame, fagte % ba$ ifl ba« ^3or* 
trait einer SSenetianerin, toel^e i<$ fe^r geliebt ^abe. 

3^ glaube e* wfyU aber e« iji fonberbar. Diefe bet 

(5afauo»a'« ©enfwütMQfeiten. VII. 3 



34 



best SR., tiefe dttflgmen ber SSeltgton, totlfye bem Stebrtgotte 
geopfert »erben, oerme^ren mein (Erftottnen no$. 

©ie tfi dornte unb $e$t 2R- 2R. 
. Unb eine Stifte nad> ber 9Robe ber ^Bretagne, »elcfre 
t'4 in ebatnber? $abe, ^etft ebenfalls 2R. SR., unb ifl dornte 
beffelben DrbenG, loie bie 3&*i8*« 3a no<$ me$r, fte ifi in 
2ltr gemefen, oon »o ©ie ^erfommen, am fi^ *>** *i»** 
Äranfyeit Reiten ju laffen- 

Unb ba* Portrait gleist i$r? 

SBte jtoei SBaffertropfen. 

Da* tft u>irllt^ fonberbar, unb t'4 ^ätte ftc gern gefe$ett, 

äBenn ©ie na^ Qtyamber? guru<!fe$reu, fo machen ©te 
tyr in meinem tarnen einen 33efu4> ©te »erben toittlommett 
fein unb eben fo feljr n>ie i$ erfiaunen. 

SKabame, i$ oerfore^e tynen, biefen 93eftt$ ju matten, 
aber bei meiner SMdfunft au* -Statten. 3nbe(? »erbe i$ i$r biet 
Portrait ni$t geigen, welkes tyr Snjioj? geben nmrbe, unb 
»el$e* t$ forgfälttg oerftyliefen »ifL 

3<£ bitte ©ie, e$ SRiemanb fe$en gu laffen. 

©te fonnen baranf rennen. 34 ttäre beinahe oor gren* 
ben gedrungen, baf e* mir fo gut gelungen fear, fte irre gu 
führen. 

Um a$t U$r »aren alle ©afte oerfammelt; e$ Ratten 
tf4 bie $ubf4efiett grauen unb bte oorne^mften Äaoaliere oon 
©renoble etngefunben. 2Ba$ mir allein nt^t besagte, ba* 
»aren bie Somplimente, mit benen man mt'4 überhäufte, unb 
mit benen matt in ber fJrooing fo berf4»enberif4 tjt. 

34 eröffnete ben 35aK mit ber 25ame, »eid>e £err 93a? 
lenglarb mir bezeichnete, fooann tangte t'4 abtt>e$felnb ntit 
aßen Jörnen ; aber alle (Sontretänge tangte t'4 mit ber frönen 
Vornan, toel^e eben »egen ber Sinfa4$eit i$re$ 2lngug$ 
me$r al$ alle anbem Damen gtängte, »enigfien* in meinen 
Stegen. 

5Ra4 einem angreifenben Sontretang, na4 »eifern iti) 
mt'4 er$t$t fitylte, ging t'4 auf mein 3immer, um einen 
leichtern 9loÄ angulegen; »ä^renb i4 im 33egriff »ar, ben* 
felben angugie^en, erföeint bie junge Souftne unb fragt, ob 
t'4 ettoa* bebürfe. 34 fcebarf $xtx, mein f4<foe$ Äinb, 
agte idj, unb auf fte gueilenb, unb fie in meine 2lrme f4lie#enb, 
ragte iify: $at man ©ie $ier eintreten fe^en? 



35 



«Rein, t$ fomme oon oben, unb meine (Eoufinen finb 
im ©aale. 

a3ortrefflic$, meine Siebe, ©te finl> födn n>ie bie «iebe, 
mtb bie$ iß ber günpigfte 3lngenblid, 3$»*u meine 3ArtItc^^ 
fett jn betoeifen. - 

©rofer @ott! 3Ba* matften ®ie? S^etn, laffen ©te 
mi$; e$ tanxt 3emanb tommen. Säföen ©te ba* Zity au«. 

3$ lafc^c ba* Zi$t au*, fölief e bie £$ur, unb ba ig 
ganj oon ber frönen Stoman erfüllt toar, fo fanb bte 6on* 
jtne mt$ fo, tt>te ic$ mtg btefer $errli$en $erfon gegenüber 
8***8* |aben nmrbe. 3<$ inuf übrigen* betennen, baf bte 
9ti$tt be* £<**$oertoalter$ au$ an unb für ft$ im ©taube »ar, 
)ärtli$e Segierben ju erregen. 3$ fanb fte oofltommen, mtb 
fie tt>ar t>iettei$t ber unerfahrenen Stoman oorjujie^en. Da 
fte mtinei §ener$ ungeagtet oon mir befriebigt »urbe, nnb 
fte fid> in fyrer Oetoalt $atte, fo iat fte mid>, fte ju fronen; 
nnb i$ t£at e$, aber eä tt>ar $o$e 3*& 3<# sollte no$ 
einmal anfangen ; aber fte fürchtete, baf nnfere Slbtt>efen$eit 
Don tyren beiben 8rguffen bemerlt werben Umtt, nnb naty 
bem fte nti(^ umarmt i)attt, entfernte fte ft<$. 

3<$ lehrte auf ben 93aK jurudf, nnb tirir taufan bi* ju 
bem Sugenbtcfe, too ber König ber $au$oerttalter melbete, 
baf ba* Äbenbeffen aufgetragen fei. 

dim 8ta$ma$l fearmer unb {alter ©peifen, fo fein toie 
fte bie Satytfytit unb ba* Sanb nur liefern formten, bebedte 
ben ganjeu £if$; »a* aber befonber* unb namentli<$ ben 
Damen gefiel, ba* n>ar bie ungeheure ÜWenge fnnfloott auf* 
gefteOter 2Ba($*{ergen, mit benen ber ©petfefaal gef<$mucft 
»ar. 3<$ fefcte tnt<| mit aßen Veteranen be* gefte* an einen 
{leinen befonbero £if$, unb erhielt $ier oon Sitten bie brin* 
genbften Smlabungen, ben <£>erbß in ibrer ©tabt ju oerleben. 
3$ bin ftger, baf t<$ fe$r gefeiert toorben »>äre, »enn t<$ 
btefe (Sinlabung angenommen jjätte, benn ber Slbel btefer 
Stabt gehört jum bejien. 3$ erflärte tynen, toenn t$ tonnte, 
toärbe i^ tyren 93itten mit grofem üBergnügen nadjfommen, 
unb tdj umrbe ntit^ bann fe$r freuen, bie 93e{anntfd>aft eine* 
berühmten SKanne* gu mad^en, ber titt grof er greunb metne^ 
Sater« getoefen fei. äBeld^e* ifl btefe gamilte? fragten mt<^ 
aDe juglei^. 

€« iji bie gamilie »ou^enu be SBalbonnai*. 

3* 



36 



<£$ mx mein DnfeT. Sü$, mein £ert, ?otnmett @ie jn 
un$* Sie $aien mit metner Softer getanjt ©agen ©ie 
mir öefcitXtgfl, mir 3$r £err SBater $ie£? 

Dtefe gäbet, n>et<$e i<$ o$ne 2fbfi<$t unb »ermöge ber 
3Ranie meinet ©eijle* »ortrug, bie ftdj oft o$ne mein 33or* 
tttjfen be$ DienjieS meiner 3««8 e fabiente, toeWjer i<$ bann 
ber @$re wegen mit meiner ?ogi! ju £ülfe fommen mufte, 
fcerttxmbelte mi$ in ben Singen btefer gnten Seute, bte tcb, 
o$ne e$ ju ttwöen, m9fHftcirte, in eine Strt SButtb erster. 

SRa^bem wir gelabt, gefäerjt, gegeffen nnb getarnten 
Ratten, ftonbeu wir auf, um ben £an$ ttneber jn Beginnen, 

311$ i<$ balb barauf SSWabame 9Korin, tyre SRt<^te nnb 
Salenglarb in ben ©arten ge^en fa$, folgte i<$ i^nen; wir 
gingen im 9Wonbf<$ein fpajieren, unb tdj fährte bie föime 
SRoman unter einen bebedten ©ang; aber tt>a$ i$ i$r aud> 
SerfityreriföeS fagen mo$te, alle 9D?u$e tt>ar »ergeben«. $d> 
Ijtelt fie mit meinen armen umf<$lungen, idj bebetfte fte mit 
ben feurtgfien Suffen; afcer ii)t 9D?unb gab mir feinen einzigen 
äurütf, unb i^re £änbe, n>eld^e ftärfer alö bie meinigen waren, 
festen meinen verwegenen Angriffen unitberfteiglid>e £inber* 
niffe entgegen, 911$ i<$ inbefi »ermitteljl einer legten 3(n* 
ffrengung unb burc$ Ueberrafdjung bis jum SSor^ofe be$ Sterns 
pelä gelangt war, unb fte in eine Sage gebraut batte, wo 
jeber SBiberjlanb »ergeblidj gewefen wäre, oerfieinerte fte 
mi<$ gewtffermaj* en burdj folgenbe SSorte, wetdje fle mit feuern 
engelhaften £cne fpra<$, bem no<$ nie ein jartfutyfenber 3Kann 
wtberflanben Ijat: 

Sl(§, mein £err, feien Sie mein greunb unb rieten ©ie 
mity ni<$t ju ©runbe! 3<$ f niete nieber, unb tyre |>anb er* 
greifenb, iat i$ fte nm dntföutbigung unb föwor ifjr, nie 
wiebcr berartige Angriffe *u oerfudien. 3<$ flanb wieber auf 
unb iat fte um einen Ättfj als 3**4** ber SSer^etyung- @S 
war ber erjte unb einzige, welken tyxt reine Seele mir 
augenbltcfti($ bewilligte. 2Bir begaben uns wteber ju tljrer 
2:ante unb gingen bann in ben ©aal; n>a6 iif aber autft 
tyun mo^te, um mid^ ju beruhigen, fo füllte id^ bo^, baff 
idj meine SBut^ nt^t beljerrf<$en fönne. 

3(^ fe^te mi$ in eine Scfe beö <SaaU, unb als SRofa 
iä mir »orüberfam, hat ify fte, mir Stmonabe ju ^olen» 
8tt fte jurücffam, mafyt fte mir ben fanften SSortourf, baf 



3? 



i$ »eber mit tyx, no$ mit tyrer ©t^tpeflcr, no$ mit i&rer 
Sonfute getanjt $abe. 3Kan mirb in ber <&trtt (eine grof c 
3bee von mö $abtn. 3$ hin ermübet, ermteberte i$; menn 
Da mir aber *>erfpre$en mittfi, gut ju fein, fo n>ilt i$ mit 
Dir aQein ein 2Rennet tanjen. 

2Ba* foß i<$ t$nn? 

<Ermarte midj o£ne Ctc^t in meinem @$lafjimmer, menn 
Deine ©<$mefier unb Deine Soufute ben Gumtretanj tanjen. 

Unb Sie »öden nur mit mir tanjen? 

3$ fcfcmore e& 

34 »>erbe fommen. 

34 f a| tfe tf e f euri 9 unb mürbe oottfommen befriebigt. 
Um fyr SBort jn galten, »artete i$ ba$ @$tufimenuet ab, 
benn anjlänbiger SBetfe i)&ttt ity, naefcbem td> mit 9?ofa ge* 
rangt $atte, auc^ mit ben anbern tanjen muffen, ba i$ gegen 
jie ja biefeiben Serpflu^tungen fyattt. 

31$ ber Sag anbradj, fingen bie Qamtn an, ju t>er^ 
fc^minben; i<$ braute bie Damen SDtorin in meinen SBagen 
nnb fagte fynen, i$ mürbe ni$t bie Sbre £abeu, fte im Saufe 
beä Sage* gu fe^n ; menn fte mir aber bie (Sl?re ermeifen 
mottten, ben ganjen folgenben Sag Ui mir jujubringen, fo 
mürbe t'$ 3^nen ba$ gemünföte £oroäcop geben. 

3$ ging in bie fiä$e, um bem brauen £au$oermaltcr 
$u banfen, baf er Sitte* auf eine fo glänjenbe SBetfe ausge* 
richtet fyattt, nnb fanb $ier bie brei s Jtymp£en, mel<$e tyre 
Saften mit 3i*tfermerf füllten. <£r fagte tynen, in ©egen* 
mart be$ $mn fönnten fte mit gutem ©emtffen fielen, unb 
i$ ermunterte fte, ft$ reidjli# ju oerfe^n. 3$ bemerfte it^m, 
i$ mürbe erft um fe$$ U$r ju Mittag fpeifen nnb legte mi$ 
bann fcfclafen. 

©egen Wlitta$ machte i$ auf; ba id) mtc^ frifc£ unb 
munter füllte, fo begann i$ am f>oro$cop ju arbeiten unb 
befölof? ber frönen Vornan gu fagen, ba$ ©lud erbarte fte 
in ^ariä, mo fte bie ©eliebte ifjreö $errf$er$ »erben mürbe; 
aber eä fei nötyig, baf ber 3Ronar$ fte oor jurüdgetegtem 
*$t)e$nten 3a^re fe^e, benn na(^ biefem Silier mürbe t£r 
@tf$icf eine anbere äBenbung nehmen. Um meiner ^roplje* 
jeütng v ben Qtyarafter ber2Ba$r£eit }u geben, benotete ify er* 
ftannli$e ©a#en, mel<$e tyr bi$ ju i^rem jie^igen SWter »on 
fiebenje^n ^a^ren begegnet maren, unb meiere i^ ^ie unb ba, 



«59 ,•„ 

uvto o$ne mir mcrfcn ju (äffen, bafi t$ barauf a$te, *on t$r 
fettß ober oon tyrer Saute erfahren fyattt. 

Sermittelfi emed SanbeS affronomiföer Tabellen ttnb 
einer anbern ©kartete , wel<$e nur oon äfhrologte ^anbete, 
entwarf nnb copirte i$ ba$ £oro*eop »on gräulein Sfoman 
in 3 ett *>*>» fe#* (Stnnben; t# $atte baffelie fo gefe^itft 
entworfen, baß e$ SBalenglarb nnb felbfi £errn STOorin in <&x* 
Raunen fefcte unb fogar bie Reiben Damen feegetflerte, 

3$ hoffte, man würbe mi$ bitten, ba$ ftyäne 3ntt>el 
na<$ $ari$ gu führen, unb ic$ war gan$ geneigt tynen btefen 
©efatten ju tyun. 3$ f$mei($elte mir mit ber £ofjimng, 
baß man mi$ für nofywenbig galten, nnb mir, wenn au$ 
ni#t au$ Siebe, bo$ wenigfien« au$ Dan!barfeit bewilligen 
würbe, wa* i$ wünföte; felbfi ber @ebanfe, baß i$ bur$ 
ein fo großartigem Unternehmen mein OliWf magert tonnte, 
blieb mir nity fem» 2>er 9Ronar<$ mn$tt ft<$ beim erfien 
S3Itrfe in fte verlieben; bted 9tefultat bezweifelte i$ nü$t, 
benn Welker SSerliebte glaubt ni<$t, ber ©egenftenb feiner 
2tebe muffe alle SKänner entflammen! 3» biefem 2tegenbli<t 
war tdj eiferfüdjtig; aber bie grünbli<$e Äenntniß meiner Un* 
beftänbigf eit öerite^ mir bie fixere Ueberjeugung, baff i$ e* 
nity me$r fein würbe, wenn i$ ba$ ®ut, wel$e6 u$ ie* 
ge^rte, genoffen $aben würbe, unb i<$ wußte, baß Subwig XV. 
über btefen ftanft ni$t ganj wie ein Störte backte. 3Ba$ 
meiner äJortjerfagung einen beinahe göttlichen 8fof($ein gab, 
ba$ war bie ^rop^ejeiung eine« ©oljneS, ber ^ranfrei^ 
beglürfen fotfte, unb nur au$ fönigtidjem 93lute unb einem 
ausgewählten SBerfjeuge Ijeroorge&en Knne, welkem lefctere 
mc^t anberö wirffant werben fonnte, als wenn e* bur<$ rein 
menf<$li<$e Kombinationen na$ ber £auptjlabt gelangte» 

Sin fonberbarer unb lä$erli$er Umfianb erfüllte mt$ 
mit §reube; nämlid* ber @ebanf e , in einem 3a^unberte r wo 
bie Vernunft unb bte ftytlofop^t'e mit fo meiern Siebte bie 
äfirologen in SSerruf gebraut Ratten, aU äfhrotoge aufstreb- 
ten. 3$ föwetgte in bem ©ebanfen/ t>on ben gefrönten 
f>fiuptern, wel^e $o$!en unb abergläubiföen 3been $äuftg 
gugängti$ ftnb, gefugt ju werben unb mi$ im älter unju* 
gänglt$ ju machen. SB er baut ni$t SuftföWffer! fyättt bie 
Vornan ftatt eines Rnaben* ein 9Wab<$en geboren, fo fyättt ify 



39 



gela$t, unb eS wäre an$ no<$ titelt Sitte* verloren gewefen, 
ba ein ©o^n no$ \&ttt ^interbrein fommen tonnen. 

SWrin $oro*eop fottte nur bemgräulein unb ber gamilte 
Mannt werben, metye forgfättig ba* <9e$etmnif bewahren 
ntnften. 9ia$bem i<$ baffelbe beenbet unb wieber^olcntlufc 
bnn(gelefen $atte, rebete i$ mir ein, baf i$ ein (tone* 
SRetflemerf ju ©tanbe aebra$t $abe, unb i$ Reifte in nteu 
nent Seite in ©efettföaft ber brei üRpmp^en. 3$ war $of« 
lu$, KebenSwnrbig, frennbK<$ nnb liebfofenb gegen atte brei, 
wa* fte nnb mi$ glntffi^ mochte, mi$ inbeff me$r al* fte, 
nnb fnr biefen Sag bebnrfte ify ber 9ta£e. Slm folgenben 
Zage befugte £err SSalenglarb mi$ frityjeitig nnb faßte, 
Xiemanb »ermntye, baf ify in bie f$dne Stoman verliebt 
fei 5 aber man $abe mi$ im 23erba$t, bie brei £ö$ter meinet 
Sirty* )n lieben. <S* ift (ein Ungtö<f , wenn man ba* glaubt, 
*erfe$te i$, benn fte ftnb ber 3Rn$e werty, obwohl fte mit einer 
ftarfon, welche uiifct i$re*glei<$en $at, wel<$e aber geföaffen 
f$eint, nm atte ÜRanner jnr SBergweififong ju bringen, (einen 
$erglei$ anmalt. 

grlouben (Sie mir, au* bem Sitten fnr SRabame b'ttrftf 
einen Seinen Montan jn machen? 

Da* fott mir fe$r angenehm fein. 

©egen Witten fomtn £err nnb SMabame 9Rorin mit 
tyrer 5Rii|te, nnb wir befääfttgten un* eine ©tanbe oor £if$ 
mit bem Sefen be* £oro*cop*. So würbe oergebli($ fem, 
bie fcerfäiebenartigen Steuerungen be* (Srftannen* ber »ier 
ftarfotten jn betreiben. Die intereffante Stoman war fe^r 
ernfi, nnb ba fte xtity wnf te, ob fte einen eignen äBitten %cibt, 
fo ijtfrte fte )n nnb fagte lein 2Bort. £err fWorin, ber mi$ 
»Ott 3^ }tt 3^ anbltcfte, wagte ni#t gu ta^en, ba er 
mi$ ernfi fa$. 3n SSalenglarb* 3*8 en brudfte ft<$ §a* 
uattemu* nnb (Exaltation au*. ÜRabame 3Rorin festen wie 
öon einem übernatürlichen SBunber betroffen, nnb weit ent* 
fernt, bie fhrop$e$einng übertrieben ju fmben, änderte fte, i^re 
9ii$te »erbieue in ber fyat me£r al* bie fanatif^e SKainte* 
non, bie grau ober bie ©eliebte i^re^ ^errf^erö ^u »erben. 
9n* btefer, fagte fte, würbe nit ettoai geworben fein, wenn 
fte nity Slmertla t>erlaffen $attt nnb na^ grantreic^ gefommen 
wäre, nnb wenn meine $tifyt ni$t na^ ^art^ ge^t, fo tann 
ani^ bem {>orodeo^ ni^t ber 93erwurf ber Söge gemalt wer. 



40 



ben. S$ fommt alfo baranf an, fle ba$t'n ju bringen. SBte 
ift bie* aber anfangen? ©tefe Steife grängt and Unm$glt$e. 
£>ie $ropl>egeittng ber Oebnrt eine* ©o£ne$ $at etwa* ©ott* 
lt#e$ nnb £tnreif?enbe$. D$ne 3**7*1 fann ty *ify* öor* 
^erfagen; aber meint Wi^te \at me$r 2htfprndje, bem fijnig 
treuer gn »erben, aU bte SÄaintenon ; fte tfl jnng nnb tngenb* 
baft; bte IKaintenon war f^on über bte 3TOttte £inan$, nnb 
etye fte fromm nmrbe, tyatte fte über bte ©<$nnr getanen. 
Slber btefe Steife wirb fidj tn 3>nnfl anflJfen. -Rein, entgegnete 
Söalengtarb mit ernjler nnb wa£r£aft fomiföer ÜKiene, btefe 
Steife wirb jn ©tanbe fommen, benn ba$ @ef$u¥ ntnfj ft$ 
erfüllen. 2)ie f$öne Montan war im $ödjften ©rab öerwnn* 
bert. 3$ lief fte fpret^en, nnb wir festen nn$ gn £tf<$. 

Slnfang* waren wir giemli<$ föweigfam, bann aber fpra# 
man tum tanfenb Rlcinigfeiten, wie tnan e$ in atten Oefefl* 
f c^aften fyxtt', hierauf fam, wie idj ooran$gefe£en, ba$ ®e* 
frräc$ wieber anf ben ©egenßanb, welker Sitte beföafttgte. 
Sftadj bem #oro$cope, fagte bie £ante, fott ber König fty in 
meine $lifyt in t'^rern a^tge^nten 3«^e verlieben, fte nä$rt 
ftc$ biefem Sllter. $Ba$ fotten wir ba madjen? 3Bo ftnb 
ijunbert Souiäb'orS, bie gn einer folgen Steife notyig ftnb? 
Unb wenn fte na$ ^PariS fommt, fott fte gnm Könige ge$n, nnb 
fagen: £ier bin id), ©ire? Unb fobann mit wem fott fte 
btefe Steife matyn* Wlit mir nidjt. 

9Kit meiner Sante Sloman, fagte ba$ gräulein, wet$e$ 
über ein plö$li$e$ Sachen, ba$ Sh'emanb gnrüd^alten tonnte, 
bt$ jn ben älngen errötete. 

2)a$, »erfefcte SKabame SKorin, fönnte ft<$ fe$r natürlich 
machen; benn SWabame Stornier, wel$e in ber ruhe Richelieu 
wo^nt, ijl tyre Stante. ©ie mae^t ein gnte$ $an$ nnb t ennt gang 
$art$. £ter fe^en ©ie, fagte ätolenglarb, bte 3Bege be* 
©<$i<ffal$. ©ie (preisen *>on fnnbert 8omWor$; ©ie branden 
nur gwotf, nm SKabame Stornier gn befn$en, welche ba$ 
granlein bei ftcfc anfne^men wirb. SBenn f?e bort ijl, nber* 
laffen ©ie ba$ 3B eitere nnr bem 3ttfafle, toü^tx ftc^ nnfe^t 
bar günjiig für fte gehalten »irb. 

SSenn ©ie nafy ^art'd ge^en, fagte ify gnm StXnleiit, 
fo bürfen ©ie n>eber mit 3^cr Sante ^ier, no(^ mit STOabame 
hantier öon bem |)erodcope fpre^en. 

3$ werbe mit 9?icmanb baöon fpre^en; aber glanben 



41 



©te mir, ba« ®anje ifl nur ein ^übfc^cr Xraum. 3$ werbe 
nie $ari6 unb no$ weniger 8ubwig XV. fefcen. 

3$ ße$e auf, ne^me au« meiner Gaffette eine Stotte 
oon ^unbertunfcfünfttg Souteb'or« unb lege fte i$r in bie 
fxmb mit beut bewerfen, e« feien Sonbon«. Da fte bie 
Solle |u fdjwer fanb, fo machte fie biefelbe auf unb erblidte 
fünfjig Dublonen da ocho, welche fie für SRebaillen £ielt. 
©ie ftnb oon ©olb, fagte SSalenglarb. Unb ber ©olbfömieb 
irirb Dir $unbertunbfttttf$ig 8out«Vor« bafur geben, fügte £err 
SRorin $tnju. 3$ bitte ©ie, biefelben ju behalten, mein grau.- 
lein; ©ie branden mir nur eine änwetfuug au«jujtelleu, ga$l* 
bar üt $ari«, wenn (Sie reid> fein werben. 

3$ war fu$er, baf fte bie« @ef$enf ni^t annehmen 
würbe, obwohl fte mir ein $ergnugen bereitet $aben würbe, 
Kenn fie e« angenommen $&ttt. aber i$ bewunberte tyre 
Sraft, baf? fte i$re £$ränen juritcfyalten founte, o$ne bie 
latente Harmonie tyreö fronen Stolpe« irgenbwie ju ftöreu. 

SEBtr matten einen Spaziergang tot ©arten. Da 9Sa^ 
lenglarb unb SWabame SWorin wieber auf ba« £ero«cop )u 
fpre^en lauten, fo ging i$ mit Jraulem Vornan oon tyueu 
weg. Sagen Sie mir, i$ Uttt ©ie, wenbete fte ft# ju mir, 
als mir au« bem 9erei$e jener waren, ob ni$t bie« Jltte« 
ein blofer S$erj ijl? 

Stein, e« ifi Srnjt, aber Sitte« fcängt oon einem SBemt 
ab. SBenn ©ie nt(^t na<£ ffori« ge^en, wirb au« ber gaujen 
©aefre ni$t« 

Sie muffen wo$l feft überjeugt fein; benu fonft würben 
©ie nify fuufjig SKebaitteu baran gewagt $aben. 

©tauben ©ie ba« mtfjt, gräulein, unb matyn ©ie mi$ 
glutfliäj, iubem ©ie biefelben tyer im @e$eimen annehmen. 

Wein, ity banfe 3^nen; aber warum wollten ©ie mir 
eine fo grofje ©umme geben? 

De« 23ergnugen« wegen, ju $ftxtm ©lüde beizutragen 
unb in ber Hoffnung, baf ©ie mir geflatten werben, ©ie ju 
lieben. 

SSenu ©ie mt$ wirflicfr lieben, wa« fottte t$ bagegen 
fytben? ©ie brausen meine (Smwittiguug niifyt ju erfaufen, 
unb um glütflidj ju werben, beule ity, brause i# leinen fiönig 
oon graufrei($. SBenu ©ie wuf ten, worauf fty meine äSunföe 
beföränfeu! 



I 

42 

Sagen ©ie. ffiorauf? 

(Enten Wattn gu ftnben, ber gut tft unb fooiel ®elb 
f>at, baf un* ba* 9totyoenbige ni$t fe$lt. 

Unb toenn ©ie tyn nt<^t lieben? 

äBenn er e^rentoerty unb fanft i% tote foflte i$ tyn bann 
ntt^t heben! 

3<$ glaube, ©ie feroten bte Siebe nityl 

5Da* tft toa$r. 3$ lernte bie 8iebe m'$t, meiere ben 
Äopf oerbre^t, unb t$ banfe ®ott bafur. 

©ie $aben 8te$t. ©Ott betoafcre ©ie baoor! 

©ie Rauben, baf ber Äönig bei meinem änbltcfe in 
fteuer unb glamnte geraden ttt'rb; aber gerabe Sterin föeint 
mir, bte 3Ba$r$ett gn fagen, ba* £oro$cop djimärifö; benn 
e* tft too$l mflgli<&, ba* er tnt$ ntcfrt $afjli($ ftubet; oiefleicfct 
ttt'rb er tm'$ ^ubf<$ ftnben, aber an ein fol$e* Uebermaaf* 
glaube t$ ni$t. 

©ie glauben e* ni$t! ©efcen wir un$. ©teilen (Sie 
fid> »or, ber ftönig taffe 3#nen biefelbe ©ere^tigfeit tote t$ 
»iberfa^ren unb bte @a$e tfl abgemalt 

SBa$ ftnben ©ie aber an mit, toa$ ©ie nt$t an einer 
SRenge anberer ^erfonen meinet SUter* fanben? (E* tfl tn^ 
be§ mögli^, baf ic$ (Einbrud auf ©ie gemalt $abe; ba* 
betoeip aber nur, baf ity geboren toar, um auf ©ie einen folgen 
(Einbrud gu machen, ni$t aber, baf itfy einen gleiten auf ben 
ftöntg machen muf. 2Ba$ fuefcen ©ie ben ftönig oon granfc 
reu£, toenn ©ie felbjl mi$ lieben? 

SBeil t$ 3#nen ba* 8oo$, roa$ ©ie oerbienen, ni$t an* 
bieten tarnt. 

Dem toiberfpri$t ber Stogenfcfcein. 

8u$ toeil ©ie rnt^ ni^t lieben. 

SBäre i<$ 3$re $rau, i$ mürbe ©ie gärtli$ unb allein 
lieben. 3$ Wnnte bann 3$** Äuffe ertotebern, toä^renb bie 
$fli<$t ed mir jefct ntc^t gemattet. 

3Bie banfbar bin i$ 3faW/ baf ©ie mir nify Junten, 
toeil i<$ mi$ in 3faer 9?fi$e \o glu(fti$ fitste! 

(E* ift mir im ©egentyeil fe$r lieb, baf i$ S^nen 
gefalle. 

(Erlauben ©ie bann, baß i$ morgen gang frtty auf 3$* 
üimmer tomme unb mit 3$nen an 3^rem Sette ftafe trinte« 

D, mein <£>err, benfen ©ie nic^t baran. SBenn ify anc^ 



k 



43 



»ritte, fo Wnnte u$ e* bo$ tttyt. 36 f$fofe bei meiner 
Stante unb fie$e immer frttyer al* fle auf. Aber nehmen ©ie 
bo# 3$re £anb weg, ©ie $aben mir »erfpro^tn, nt$t 
»teber anzufangen. 3m tarnen ®otte*! bleiben ©ie rn^ig, 
mein £err. 

8<$! i$ mnfte »otyf anfrören, benn tyr SBiberftanb tcax 
tity jtt beftegett. SDKt Vergnügen fa$ t$ inbef , baf fie trofr 
meiner »erliebten Verfolgungen t$re ©anftmnty nu$t verloren, 
mtb baf bte latente 3tn$e, »el($e fie $arattertjtrte, tyr gitt* 
li$e* @efi$t verfeinerte, ganj fo, al* ob mir in obiger 
Ibt&attgteit geblieben wären. 2Ba* mi$ betraf, fo fat> i$ 
fo and, al* ob t$ bte'SBerjetynng oerbiene, nm welche t$ fte 
toieenb bat, nnb in tyren Singen lad i<$, baf fie bebanre, 
meinen 3Bnnf$ nt$t bewilligen jn tonnen. 

3$ tonnte md?t länger in ber 5Rä$e tiefer ©$Jn$ett 
bleiben, fo grof war bte Aufregung meiner ©inne. $<$ »er* 
lief fie, nnb ba i$ in meinem 3*"""" ^ ie flffäfl*8 e SWanmt 
mit bem glitfen *>on SWancbetten befdjäftigt fanb, fo erfrtföte 
fie mt$ augenblicklich al* wir beibe gleich befrtebigt wa* 
ren, machte fie fi$ bat>on. 3$ bebaute, baf t$ oon ber 
langen Sloman nie me$r erlangen witrbe al* i$ biß gn biefer 
©tanbe erlangt $abe, wenn ity nic^t ba* $oro*eop bnr($ eine 
$eira$ Sägen flrafen »olle, nnb i$ fafte ben <£ntf$lnf, bie 
©a<$e ni$t weiter ju treiben* 

3<$ ging wieber in ben ©arten, wo t<$ bie Xante traf, 
toel$e id> hat, einen Sugenbltä mit mir frieren ju ge$n. 
8ergebli<$ bot t^äfle* auf, btefe c$rtt'$e§ran jn äberreben, 
baf fie $nnbert SontWor* jur Steife tyrer 9ti$te nadj $5ari* 
annehme. 3$ föwor tyr bet Slttem, wa* bem 2Renf$en 
Jeiltg ijt, baf nie 3emanb ****** baoon erfabren foffe; aOe 
meine ©erebtfamfeit, alle meine Sitten waren nnnity* ©ie 
fagte, tt)enn ba* ©djicffal tyrer 5Ri$te nur oon biefer Seife 
abhänge, fo tonne e* ft$ erfüllen; benn fie $abe fdjon baran 
gebaut, fte btefelbe antreten jn laffen, fall* tyr SWann barein 
»iflige. ©ie fagte mir übrigen* ben anfri$ttgßen Dant nnb 
änferte, t$re Wvfyte freue fttjf fe$r, mir gefallen jn $aben. 

©ie gefällt mir fo fe$r, SKabame, baf tc$, nm 3fa*n 
nt$t SorföWge )n machen, welche ba* grof e ©lud, ba* t>rer 
märtet, fterftören mnften, entf^loffen bin, morgen abjnretfen. 



44 



äBärc tyx nify biefe* 8oo* bef4tebeu, fo »irbe i4 mt'4 
glttdtöty f4«$«*> ©ie um ifyre £anb ju bitten. 

©ie würbe bann kt>o^I ein folibere* ©lud fmbeu. Srfläreu 
©te fl4. 

34 wage m'4* ba$ ©4itffal ju beWmpfea. 

aber ©te reifen nt'4t morgen? 

34 Wtte um <Sntf4ttlbigung, SRabame. 34 w**b* *» 
}tt>et ttjjr ju tyntn fommcn, um 8bf4ieb oon 3$ne» J* 
neuntem 

Die Änfunbigung metner äbreife madjte unfer Äbenbeffen 
etwa* traurig. 2/tobame SRorra, wet4e oteöet^t no4 lebt 
war eine grau oom tiebenäwurbigflen Qtyarafter. Sei £if4* er* 
Harte fte tf4 ba$in, baji augenblicfli4 Stbf4ieb genommen wer* 
ben foffe, ba meine Slbreife feftjie^e nnb bie @$re, we!4e ity 
tyx ju erweif en gebenfe, inbem t'4 fte allein no4 befugen 
wolle, nur eine läjiige Zeremonie für mt'4 fein würbe. 3«*** 
wenigflen, fagte t'4, werbe t'4 bie Styre $aben, ©te biä ju 
3$rer Spr ju begleiten, wenn ©te e$ erlauben. 

©ie werben nnfer ©lutf babur4 nm einige 3D?tnuten 
verlängern. 

SBalenglarb entfernte #4 ju guf, nnb bie fööne SRoman 
fe$te ft4 auf meinen @$ooj?. 34 wagte fityn ju fein / unb 
gegen meine (Erwartung war fte fo fanft nnb järtlt'4/ baf t$ 
bebau erte, äbf4ieb genommen ju $aben; aber e$ war nun 
einmal geföe^n. 

(Sin auf unferm SBege t>or ber Xfyüx eine* ©aftyof* um* 
geftörjter SBagen nötigte meinen Äutf4er einige Minuten 
anju^alten; biefer 3ufafl, aber n>el^ett tiefer ÜÄenf4 lärmte 
unb tobte, erfüllte mt'4 mit jjreube, benn wäfjrenb biefer 
nur ju furjen äugenblufe erhielt t'4 aOe 33ergünfh'guttgen, 
weUfce i4 KW unter folgen Umftänben *>erf4affen fonnte. 

Da* ©lütf iji nie t>oKjlänbig , wenn man e* altem ge* 
niefit. gnr mt'4 war e* SSebürf ni£, mt'4 fcur4 bie 33etra4* 
tnng ber 3&ge meiner fernen greuubin ju nbeneugen, baf 
fte f?4 i^i tyren ©efälligfeiten nt'4t blofi paffto oer^alteu 
\atit, nnb i4 führte be*$alb bie i>amn auf i$r 3«»mer. 
ipter fonnte i<b ntt'4 o$ne bie geringjle ©eden^aftigfeit *>on 
meiner ©ette überjeugen, baf bie ftypftognomie tiefe* fronen 
SBefen* bom 2to*brudfe ber itraurigfeit unb ber Siebe befeelt 
war. 34 'wnte fe$en, baf fte weber falt no4 unempftnb!i'4 



io 



wox, unb baf nur $trr$t unb lugenb mir (et t>r im Sege 
ge*efen tcaren. ?Ra$bem i$ SKabame SWorin einen 8U>f$ieM* 
tof gegeben, $atte fie bie Oefäfligfeit, i$re 9W$te aufjufor* 
bern , mir benfelben greunbföaftdbettei* 30 geben, tt>a* biefe 
mit einer ®luty tyat, ttel^e berjenigen entfpra$, bie t$ 
tyr mitgeteilt $atte. 

3$ verlief fie t>o1Ier Siebe unb in SerjtoeifKuna,, baf i$ 
ai$ utttt>iberrttflidj> jur streife verpflichtet fyattt. 80* i$ auf 
nein Simmtx gurna!e$rte, fanb id> bie brei 9tymp$en; ba* 
»ar mir unangenehm , benu i# brannte nur eine. SBtyrenb 
Sofa meine $aare }ure$t ntadjte, nutete i$ leife mein @e* 
f«$ an fte; aber fie faßte, e* fei i$r unmft$li$, ju mir )s 
(turnten, roetl fte alle brei in bemfelben Bromer föliefeu* 
3$ entf$tof mit^ nun, i^nen $u fagen, baf i($ am folgenben 
tage abreife, unb i$ , n>enn fie bie 5Ra<$t auf meinem 3im* 
nter bleiben ttoOten, einer jeben fe$$ gouilb'or* jum äbfdjtebe 
freuten ttwfle. Sie labten über meinen SSprfölag unb er* 
Barten, baf fie unmögli$ barauf eingeben tonnten, 2)a* 
iberjengte mi<$, baf fte »erfönriegen gettefen roaren, n>a* in 
folgern gafle bei jungen ÜWfib^en gett><tyuli($ ber gafl ju fein 
pflegt; aber tdj fa$ anc^, baf fte eiferfu^tig auf emanber 
toaren. 3$ tonnföte fynen eine gute 9ta<$t unb na<$bem i<$ 
*ti$ )u S3ett gelegt lief mi$ SWorpfceu* bie fojtlufcfie 9ia#t 
k ben Straten meiner angebeteten SWoman &erf$Iafen. 

%U i$ am SWorgen etioai fpät Ringelte, trat bie £ou* 
ftne ein, fagte aber, SRofa folge i$r mtt meiner S^ofolabe 
auf bem gittf e unb melbete mir }uglei$ £erro Sari 3»anofF, 
n>et$er vxify ju fpre^en nmnfäe. 3$ ba^te mir too^l, baf 
e* ber SRuffe fei; ba er mir aber nid>t t>orgefieflt ttar, fo 
glaubte i$ mi$ ni<$t aerbunben, tyn ju empfangen. 

Sagen ©ie tym, fein Staute fei mir uubefannt. 9tofa 
richtete meinen Auftrag au$., fe^rte aber mit ber SKelbung 
)urncf, e* fei ber £err, to>el<$er bie £$re gehabt $abe, M 
Stabame SWorin mit mir ju Slbenb ju fyetfen. 

2affen @te i$n eintreten. 

2Setn £err, fagte er, i$ mfldjte 3^nen unter fcier Stegen 
j»ei äBorte fagen. 

9Rein £err, i^ fann biefen Samen ntdjt befehlen, mein 
3tmmer ju »erlaffen. SBarten @ie braufen, hü ify meinen 



46 



@$fafro<? angeben |abe, nnb i$ »erbe tyxt Sefe^te ein* 
feiert, 

SBenn i$ Sie jWre, »ifl i$ morgen mieberfommen. 

©ic »urben mxfy bann nttyt me$r ftnben; Ufy reife 
$ente ab. 

3n biefem $afle tt>ifl i$ »arten. 

3$ ffc$e fänefl auf. 2Rem £err, fagte er nun, t$ muf* 
abreifen nnb ^aoe feinen Pfennig um nieinen 3Btrt^ ju be* 
jaulen; i$ bitte ©ie, mir ju Reifen. 3$ tt>age m$t, mi$ 
an ^emanb in biefer ©tabt gn wenben, ba i$ mt$ ni$t ber 
©$anbe einer abfätöglM^en Antwort anSfefcen mag. 

93iettei$t muffte i$ mi$ bnr$ ben 93orjug gefömetc^elt 
füllen ; aber i$ fe$e miä) in ber 8age, o^ne 3£uen irgenbtoie 
)u nafyt treten ju »oBen, 3£nen eine abf$laglt$e Antwort 
geben }u muffen, 

äSenn Sie ttmften, »er i$ bin, toärben ©ie, mein 
£err, mir ofyre Bmeifel tint fleine UnterfHtyung ntc$t oer* 
weigern. 

ffienn ©ie bie* glauben, mein $err, fo geben ©tc fi$ 
ju erfennen nnb rennen ©ie auf meine 93erf$toiegen£eiL 

3$ bin Sari, noeiter ©o$n 3»an$, £erjog* oon Rar? 
lanb, ber ft$ in Sibirien im (feil beftnbet. 3$ $abe mtc$ 
gerettet. 

SBenn ©ie na$ ®enua ge$en, »erben ©ie aufhören in 
93ebnrftigleit ju fein; benn ber Srnber ber £er§ogin 3$*** 
SRntter nrirb ©ie otjne B^ttf** *«$* oerlajfen. 

Sr ift in ©Rieften geßorben. 

®tit »ann? 

3$ glaube oor jn>et 3a$ren* 

2Ran ^at ©ie getäufät, benn i$ ^abe fyn »or no$ ni<$t 
einem falben 3^re in Stuttgart gefefcn. (g* ift ber 33aron 
»Ott treiben. 

(£$ war mir ni$t fetter geworben, ben 23 e trug er in 
tym )n wittern, nnb e$ oerbrojj mi$, bajj er bie ©reifiigfeit 
$attt, mt$ befc$tt>inbelu gn wollen, ©ouft würbe i$ tyxa 
em fe<$$ «ouiäb'orä gegeben $aben ; benn e$ $ätte mir noofrt 
d)le$t angeffanben, mtc| jum geinbe ber Abenteurer ju er? 
Haren; ba ity füllte, baf i$ felbft einigermaafen etn Slben* 
teurer fei, fo mußte i$ tym feine Sugen ^inge^n laffen, benn 
meljr ober toeniger pnb atte Abenteurer Setrüger. 



?, 



47 



3$ toerfe eütett 93U'(f auf feine S$na8en, bie matt fit 
ä$t tyelt, nnb erfmne foglet'4, bafr e$ ua$gema$te Steine 
jtab, tote berett in Senebig fo oiete fabricirt werben ttnb 
toe($e in ben Xngen feiger $erfonen, bie leine ooOfommene 
fiennhtif? $aben, oon ben !Ciamant*9lofetten ni$t jtt unter? 
Reiben ftnb. 

©te $aben Diamantfönafien, faßte i$ ju tynt, toantm 
»erlaufen ©ie biefelben ttt$t? 

©ie ftnb ba* lefcte äletnob, toetye* mir oon meiner 
SWntter übrig geblieben ift, unb icfc $abe tyr »erfyro$en, mid> 
befrelben nie ja entänf ern. 

2>tefe ©<$naflen, mein £err, fyutt 3$nen Stäben, nnb 
©ie (tauten biefelben in ber Zafäc tragen. 3$ toifl 3^nen 
Aauj offen fagen, ba{? i$ fie für falf$ $alte, nnb ba| ba* 
engen mir oer$af t tft. 

ÜRein £err, i$ läge nid>t. 

5Rnn too$I, fo bemeifen ©ie mir, baf fte ä$t finb, nnb 
i$ oerfprec$e 3faen fe<$$ &*ui*b'or* ju freuten, ©ie »er* 
ben auferbem ba* SSergnugeu $aben, mir jn bereifen, baf 
i$ mu$ irre. Seben ©ie too^l. 

3H6 er £erra be Salenglarb $erauffommen fa$, bat er 
tni<$, biefem nii$t$ oon nnferer Unterhaltung }u fagen. 3$ 
oerforaefr tym, mit 9liemanb baoon gu fyred^en. 

Salenglarb tarn, um mir eine gfö(fti$e Steife gn toün* 
föen, ba er felbft mit £errn oon 3Ronteinarb »erreifen muf te. 
Cr bat mi<$, mit tym eine tyätige ftorrefoonbeng gn untermal« 
ten. 3$ tooSte tfm ebenfalls barnm erfn$en, benn ba$ @^i& 
fal bet frönen Sioman Tag mir gu fe$r am £ergeu, al* baf 
i$ ni«$t $atte letyaft »unfdjen follen, oon bemfelben in Rennt? 
mf erhalten gu werben, nnb bie ftorrefoonbeng, um tvttye 
biefer braoe Dfftgier mi<$ bat, toar ba* befte Mittel, meinen 
3»etf gu erregen. 3$ t>erft>ra$ tym alfo fe$r gern, toaä 
er touuföte. Sr umarmte mi$, inbem er Stfjräuen oergof, 
trab ii) gelobte tym meine greunbf$aft. 



Drittes Stfxpitth 

JUrtat JUirrtfr $n 9m$blt. — JtotgiMB. — fit ftstlle 0011 *aöcloff. 
— fit falfd}t J&flrrti nn* Me ]huUigt. — Gactatuo Cofta. — /Heine 

JlöJuittft in JRarfrilU. 



2Bä£renb bie brei Stifter beä #au$t>ern>alter$ 8e £>uc 
betitt fallen meiner ftoffer fce$titflt$ waren, trat mein 3Btrt^ 
ein, brachte mir feine 8le<$nttng, treibe idj bejahte, ba i<$ 
fie rid^ttg fanb unb äußerte feine 3wfwben£eit gegen mify. 
2Kein £err, fagte u$ $n fym, t<$ Witt 3#r £ aw * *«&* *>*** 
laffen, bewr i<$ nic^t ba$ SSergnägen gehabt Ijabe, tn ©efefl* 
W«ft 3^cr liebenSwürbtgen gräuiein $n fpeifen, um benfel* 
ben jn jeigen, tote fe$r i$ bie garte äufmerffamfeit, wef$e 
fte feit meiner Sfofunft $ierfelb(l für mi$ gehabt $aben, ju 
wurbigen weif*, bereiten ©ie mir alfo ein feine* SRittagä* 
ejfen für tner ^erfonen unb bejhtten ©ie au<$ 9toftyferbe, bafj 
iify Ui 8lnbrud> ber Wafy abreifen fann. 

SDtein £err, fagte hierauf 8e 2)uc, i$ iittt ©ie, au$ 
ein üleitpferb *u befteflen, benn i<$ bin nit^t gemalt, um 
hinter einem SBagen aufjufieigen. 

2)ie 9li$tt lachte tym in* ®efi<$t, um ft<$ über feine 
^ra^lerei lufiig )u machen; um ftdj ju rad>en, fagte er 
ju i$r, er fei mejjr werty aU fic. 

I)enno($, #err ?e 2)uc, werben ©ie fie bei Stifte be* 
bieneu. 

3a, »ie ©ie fte im 95ette bebient $aben. 

3$ laufe na<$ meinem ©tode; aber ber Surfte, tocL 
$er wufüte, toa$ tynt be&orftanb, fieigt auf ba* gfenfier unb 
fpringt in ben £of. 2)te 2Käb#en unb ber £au$t>erwalter 



49 



{bfen eitlen @$rei be$ ®<$re<fen$ auöj al* toir aber an ba$ 
genfer traten, fa$en ttn'r i£n Socföfprüttge ma^en unb tau* 
feub ^offen tretfcen» 

Srfreut, baji er ftd) ni($t fcerfütmmelt $atU, fagte i# ju 
i$m: Komm, i<$ fcerjeilje Dir. Die JräuleinS bejeigten mir 
darüber -t£re §reube, unb ebenfo ber braoe 3Rann, ber ft<$ 
ni$t fo leitet einen glotj h\$ Dfyx fegen lief. £e Duc Wmmt 

fian} fritylt'4, unb faßt: 3$ W** m $* geglaubt, baf i<$ ein 
o guter Springer fei. 

@e$r »o£l; aber ein anbermal fei weniger fh$. Da, 
nimm biefe ttyr. 

®* n>ar eine fe£r fdjöne golbne Ityr, toelc^e er mit ben 
Sorten $tnna£m: 

%üx eine anbere tt$r fpringe ity no<$ einmal $inauö. 

So tt>ar biefer ©panier, toeldjen ii) nadj j»ei 3a$ren 
cutlaffen muffte, toaä mir oft leib getyan Ijat. 

SBäfjrenb i<$ mit ben brei jungen SKäbc^en, tt>el<$e i$ 
»ergeblidj trunfen ju matten fw$te, iä £if<$e faft, »erging 
mir bie 3 e ^ fo föuett, bafj i<$ erfl an^folgenben Sage ab* 
jnreifett befdjlojl DeS ®e£eimmffe$ miBe, wollte i$ fte alle 
ptfammen beftyen, nnb bie Watyt fdjien mir fe$r geeignet, 
eine foldje Orgie ju ©taube $u bringen. 3><$ fagte ju tynen, 
wenn fte bie ganje SWac^t auf meinem 3^mer bleiben »oll* 
ten, würbe i§ erjl am folgenben Sage abreifen. Darüber 
fragen fte an laut auf$uf$reien unb $u fairen, toie über einen 
gar ntdjt ju »ewirHi^enben ©djerj, unb ity oer^nte fte 
mtb ffcu^elte fte. äBctyreub bejfen erf^ien ber £au$oertt>at* 
ter, welker mir riety, nid>t in ber SBa^t abjureifen unb mity 
auf einem bequemen 33oote, wo ic$ meinen SOBagett unter* 
bringen fonne, nac$ Sfoignon ju begeben, auf biefe SBeife, 
fagte er, werben @ie Srmübung unb (*)elb fparen. 

3# Wn bamit aufrieben, fagte ic$, wenn $$ve jungen 
Damen mir bie gan&e ülaty ©efettföaft leiften tooßen; benn 
i$ hin entfölcffen, mity nidjt ju 93ett ju legen. 

SReiner Sreu! t>erfe£te er la<$enb, ba$ iji ityre @a#e. Die* 
fer 3lu$ft>rtt<$ war entföeibenb , unb fte nnflt'gten ein. Der 
£au«oertt>alter bejlellte ba$ 93oot unb t>erfpra($ mir ein fei* 
ne* äbenbeffen gegen sBlitttxnafyt 

S5tö jum äbenbeffen »ertrieben toir unö bie Stit mit 
®$ergen, unb aU tvix hti £ifc$e fafen, fd^enfte tc^ tymn 

(Eafan c»a'6 £)enfn>ärtigfeiten. VII. 4 



50 



tü^tig £$ampagner etn, trobut^ meine ©djfoten in ettt>a^ 
fettere Stimmung famen. 3$ fear felbfi ettoa$ in £i$e ge* 
ratzen, unb ba i<$ ba$ Heine ©e^etmntfl einer jeben befaf, 
fo tt>ar i<$ fü$n genug, tynen ju fagen, i$re 93ebenfen feien 
fö<$erli#, ba jebe öon tynen bie auf erflc ©efalligfeit für mi<£ 
gehabt ^abe. 

Sei biefen Sßorten Wüten fie ft<$ unter einanber mit 
einer 2lrt (Srftaunen an, unb fc$t'enen über meine äeufferung 
in Untt)%n geraden ju tooKen, ©a i<$ *>orau$fa$, 
baf ber »eibtidje ©tolj fte ^ätte belegen tonnen, meine 
Srflärung als Serläumbung ju be^anbeln, fo tooffte idj 
i$n*n feine 3*it bagu laffen; ie| jog baT^er SWanon auf meine 
Änie unb umarmte fte fo feurig, bafj fie i£re -Rteberlage zin* 
geftanb unb ft<$ meinem UngefWm überlief. Die anbern, 
bur$ bte$ 33eifi>iel beftegt, dfymttn tyx na<$ unb fünf ©tun* 
ben fc§n>elgten toir in aUzn greuben ber SBottup. 3Bir be* 
burften ber 3?u$e; aber i# ioottte abreifen, 3$ »oflte tynen 
Rleinobt'en föenfen, fte aber fagten, e$ wäre ijjnen lieber, 
wenn ify für breifjtg^outWor* £anbfd>u$e bei tyneu beflettte; 
biefe \>zi<fy\U ic$ jum 93orau$ unb £abe mify nk wegen ber 
£anbfdju£e gemelbet. 

3$ fölief auf bem @$tffe ein unb erwarte erji in 
Shugnon* SKan führte mi$ in ben ©aftyof jum ^eiligen 
#omer, unb trofc ber SEBunberbmge, toeldje mir $t I>uc aon 
einer jungen ©<$ön$eit erjagte, bte am ©afttiföe fpeife, af 
i<$ auf meinem Sivmtx. 

%m folgenben Zage melbete mir mein ©panier, baff bie 
©$3n$eit mit tyrem SWanne in bem an baä meinige fiof enben 
3immer wo^ne. 3u$*i$ überbrachte er mir ben Sweater* 
jettel, auf welkem i<$ la$: «Sine Slbtyetlung ber $5arifer 
Sruppe mit DemoifeKe Sfjlrobi, welche fingen unb tanjen 
fottte. 3$ ftofe einen @c$rei beä SrflaunenS au$. SBie bie 
Itebenätoürbige Sljlrobt, bte berühmte £erjenäöertoüjtenn ifl 
in 3loignon? ©ie wirb ft$ nt'^t wenig wunbern, mi<$ $ier 
ju ftnben! 

J)a iä) nidjt Sufi $atte als ßinftebler ju leben, fo ging 
i<$ hinunter, um in ©efeHföaft ju fpeifen unb fanb etwa 
jwanjtg ^erfonen an einer fo wo^lbefefcten 2afel ftfcen, bafr 
i<$ !aum glauben fonnte, ber fjrei* für Sltteö fei nur öierjig 
©o*u$. 2)te ^ubf^e §rembe erregte allgemeine Sfofmerf* 



51 



famfett unb feffelte befonberS au$ bie meinige. @ie war 
eine ooOfouunene ©<$ön£eit, fe^r jung, fpra$ nie, bliefte be* 
fldnbtg auf tyreu Setter unb antwortete Sitten, wel<$e fte an* 
rebeten, auf eine fe£r einftlbige SEBetfe, inbem fte über ben 
Jragenben gwei grofje blaue Singen oon f<$wer gu betreiben* 
ber ©<$on£eit $infc$weifen liefL 3#* SKann faf am anbern 
Cnbe beä SifdjeS. <£$ war eine oon jenen gewo£nli<$en gi* 
gnren, wel$e i>on oorn gereut 9Sera<$tung einten. <£r war 
jung, auSgebörrt, geinfämetfer, ©<$wä$er, lachte unb fpra<$ 
über 9UJe$ in$ ®elag hinein itnb festen mir feinem gangen 
ffiefen na$ tin oerfleibeter SJebienter gu fem» Da u$ fi$er 
»ar, baf ein foldjeS 3nbi»ibuum ni<$t abgule^nen gelernt 
$abe, fo f^tefte i<$ tym ein ®la$ S^ampagner gu, wel$e$ 
er fogleu$ auf meine ©efunbtyeit leerte* Srlauben ®ie, bajl 
i$ SRabame ein ®la$ anbiete? 2Wit lautem Satten forbertc 
er mi<$ auf, mify an fte ju wenbeu, unb ÜRabame erwieberte 
mit einer leifen ©ewegung be$ Äopfe*, fte trinfe nie tyatti* 
pagner. Sitim Deffert flanb fte auf, unb tyr SWann folgte 
t$r auf tyr 3öttmer. *• 

diu grember, ber fte wie ic$ gum erftenmale fa$, fragte 
mtty, »er fte fe.u J)a i$ antwortete, idj fei eben erft an* 
gefommen, fo antwortete ein Jlnberer, tyr STOann laffe ft<$ 
ben SKtter ©tuarb nennen , berfelbe fomme oon 8pon, ge$e 
uaty 3Rarfeifle$ unb $alte ft$ feit afyt Sagen oljne Sebienten 
unb mit fe$r geringem ®epäct in äoignon auf* 

Da t'$ nur fo lange al$ nötyig war, nm bie Duelle 
»on Sauclufe, bie Äaäfabe genannt, ju befe^en, in Sloignon 
tyittt bUihtxt wollen, fo $atte i$ ni$t bie SSorftc^t gebraust, 
mi<$ mit <£mpfe$lung$f$reiben ju fcerfefcen; ity fonnte alfo 
nity baran beuten, SSefanntf^aften &u ma^en, um fo einen 
Sorwanb gu ftnben, ben Singen ber ©c^önen gu Siebe bleiben 
ju Wnnen. aber ein 3taltäner, welker ben göttli^en fu 
traca gelefen unb aewurbigt 1)at, muf? bie Derter, wel$e ber* 
felbe bur<$ feine zitbt für bie fd^öne Saura oon ©abe be* 
ru^mt gemalt, fennen gu lernen wänföen. 

3^ ging in bie Äomöbie, wo t'4 ben Sicelegaten ©al* 
tiati, »orne^me 35amen, Weber fdjdn noe^ ^äfli(^, unb eine 
tlenbe fomtf^e Dper fanb^ aber iä) entbeette weber bie 
Äftrobi not^ irgenb ein SfWitglieb ber parifer italianif<^en Oper» 
S8o ifl benn bie berühmte äjirobi? fragte idj na^ 95eenbi* 

4* 



52 



gutta ber SSorjiefluug einen jungen 3Wann, welker neben mir 
jianb. 3$ $abe fie m#t gefe^en. 

<£ntf($ulbigeu ©ie, ftc $at t>or 3$*ten gefungen unb ge* 

ätte fceufel! £>aS ijl nu$t möglid). 3$ fenne fte 
jtemlt'($ genau, unb wenn fte ftdj fo fe$r oeränbert $aben 
foflte, baf fte rnc^t me^r ju erlennen tfl, fo ift e$' nifyt me$r 
btefelbe. 

36 ge£e, unb jwei SWtnuten barauf Umtat mix ber 
junge uRanu nadj unb bittet mtc^ utn$ufe$ren; er wolle mi$ 
in bie Soge ber Slftrobi führen, welt^e mity erfannt £abe. 
34> folge iljm, o$ne eine 2Bort ju fagen unb fe$e midj einem 
$&ili$en$rauen}iutmer gegenüber, welches mix um ben£al$ fäöt, 
inbem e$ mic$ bei meinem ÜRamen nennt, oon bem t$ aber 
fäwören fomtte, eä nie gefe^en ju £aben; fte lafrt mir tnbef 
tti^t 3«'*, ijr bteS ju fagen. Oanj in ber -Wctye bemerfte 
i$ einen SKann, welker für ben SSater ber fronen StfiroM 
galt, bie ganj ^Jariö fannte, unb bte ben £ob be$ ©rafen 
t>on Sgmont, tintü btr liebenSwürbigfien SbeKeute oom £ofe 
8ubwig$ XV., herbeigeführt fyattt. t)a idj backte, bie$ |äf* 
lt<$e SBefen fönne $re @c^tt>efter fein, fo ncfym i<$ tintxt 
©t(j an unb ma$te tyr ein Kompliment wegen tyrer Talente. 
<8ie hitM mi$ um bie Srlaubnif* , i£re S^eaterfleibung ab* 
legen ju burfen, unb unter befiänbigem 8ad>en unb £inunbs 
^erlaufen entfleibete fte ft<# mit einer 3?utfft<$t$loftgf eit, welche 
fie oieflei<$t ntdjt gehabt £aben würbe, wenn ba$ wa$ fte 
jeigte, ber SJfttye werft gewefen märe. 

3<$ ladjte innerli<$ über tyr treiben > benn ba t$ frt'fö 
öon ©renoble angrfommen war, würbe e$ tyr föwcr gewor* 
ben fein, mty in SSerfu^ung ju führen, wäre fte aw$ fo 
f^dn gewefen, alt fte £äfili<$ war. 3$*e ÜRagerfeit unb tyre 
Derbrannte £<utt waren wenig geeignet, mity über t'^r wenig 
&erfu£rerif<$e$ ©eftcJjt hinwegfegen jn laffen. 3<$ bewunberte 
ba$ SSertrauen, wel$e$ fte in biefe 3teije fe£te, unb' fte mv$tt 
mir eixttn gerabeju biabolif(^en $Lw*tit jutrauen; aber biefe 
Slrt oon ©ef^öpfen ^nbet oft im ©piel ber SSerberbt^eit einen 
SSorföub, welken fte 00m 3<**tgefü£l «^t erwarten burf# 
teu. Sie bef^wor mi$, tei t^r ju äbenb gu fpeifen, unb 
ba fte bring enb würbe, mußte ity aitf eine äBeife ablehnen, 
welche tc^ mir gegen eine anbere Srau nifyt Qtfttött ^abett 



53 



trärbe. 9hm hat fte nti#, tyx für bte morgenbe Oper, »etye 
ja tyrem 93eneftje »ar, *>ier 33iHet$ abgnne^men. 3$ f«$, 
baf e$ fu$ nm jtoölf grancS Rubelte, unb erfreut, fo »o$fc 
feilen RanfS »egjufommen, "bat i$ fle, mir fet$$je$n Bittet* 
pt gefcen. 3$ glanbte, fte »ürbe toll &or greube »erben, 
aU id) tyx einen DoppeflontWor gab. 2)a$ »ar tttc^t bte 
toaste 2lfhrobi. 3^ fe^rte in meinen ©aftyof juriirf unb na$m 
auf meinem 3^^er ein WjHi^eS äbenbeffen ein. 

äl$ tm# it £>uc für bte 9tac^t frijtrte, erjetylte er mi», 
ber 2Btrt$ $abe *>or bem Slbenbeffen ber frönen ftremben in 
©egenttart i$re$ ÜRanneä einen 93efu$ abgemattet nnb tfjr 
mit trotfnen SBorten gefagt, er »erlange für ben SWorgen be$ 
folgenben £age$ 33eja$lung, fonft ttmrbe ber Sifc^ ni$t für 
fte gebeeft »erben nnb tyre feaifytn ben ©aftyof ni<$t t>er* 
laffen. 

SBer $at £>ir ba* gefagt? 

3<$ fyifce e$ oon $ier au$ gehört; benn i$r 3^mer tfl 
*>on bem 3#*igen nur bur<§ einen 9?retter*>erf$lag getrennt 
3$ hin ft$er, bafj fte, toären fte je$t ba, alle« roa$ »ir 
fpre$en, $ören »ürbeu. 

2Bo ftnb fte? 

95ei £if<$e, »o fte für morgen effen; aber bie 2)ame 
weint. £ter hkttt ftdj 3$nen eine gute (Gelegenheit, mein 
£err. 

@$tt>eige; icfj xoitt tniify nic$t in bie @a#e mtfäen. ®$ 
ijl eine Schlinge, benn eine anftönbige gran' »ürbe lieber 
£nnger$ flerfcen als an einer SBirtyStafel »einen. 

SBenn Sie fe^en fönnten, ttie oiel fdjöner fte bnr<$ ba$ 
Seinen »irb! 3$ hin nur ein armer Teufel, aber i<$ »ürbe 
tyr gern jtoei SoutWorS freuten, »enn fte btefelben »er* 
bienen »ottte. 

SSiete fte i$r an. 

®inen äugenblicf baranf famen ber £err unb bie ©ante 
jurücf, unb ic$ »ernannt bie S^ränen ber Stnen unb bie pol* 
ternbe Stimme be$ Slnbern; ba er aber »attonifö fyra<$, fo 
»erfianb i<$ nidjt, »aS er fagte. ©ety jn %>ttt, fagte idj jn 
?ej)uc, unb melbe bem SBtrt^e, bafl idj für morgen frülj tin 
anbereö 3^nter »erlange ; benn ein SSerf^lag hkM ju »enig 
Stberflanb für oerj»eifelte Seute. %$ legte mi$ &u S3ett, 



54 



unb bte ordnen «nb ba$ ©emurre hörten erfl tta$ Stifter? 
na$t auf. 

am folgenben Sage raftrte i<$ ntt^ eben, aU 8e J)uc 
mir ben 93efu<$ be$ S^eoaKer ©tuarb anfitnbigte. 

Sage tym, i<$ fenne -ftiemanb biefe* SKamenä. 

ffir nutete meinen Auftrag au$ ttnb lehrte mit ber 2Äet 
bung jurütf, bafl ber (Spalter, aW er meine Steigerung oer* 
nommen, mit bem SluSbrutfe ber SQButy auf ben Soben ge* 
ftompft unb jur Decfe aufgeblicft $abe; fobann fei er auf 
fein 3immer gegangen unb einen äugenbluf barauf mit bem 
S)egen an ber <$>titt herausgetreten. 

3$ toitt bo$ fetyn, fagte Se 2>uc, ob 3^re ^ijlolen or* 
bentltc^ gelaben jtnb. 

3$ tjatte 2ujl ju la<$en, benmnberte aber ni<$t$bejiott>e* 
niger bie SJorjt^t meinet ©paniert; benn ein oerjtoeifelter 
2Benfe$ ift ju Slttem fctyig. ®e$e jum äBirtye, fagte i$, 
unb bitte tyn, mir tin anbereS 3^mmer ju geben. 35iefer 
melbete mir in ^erfon, bafi er mir erfl am folgenben Sage 
bienen fönne. 

SBenn i<§ ni($t ein anbereS 3tmmer erhalte, jietye i$ 
augenbli(Hi($ au$; benn i<$ liebe e$ nic^t, ^lac^tö SBeinen unb 
SBortoürfe $u £ören. 

£ören Sie biefelben, mein #err? 

©ie fönnen fte in biefem äug enWufe felbfl työren? ©agen 
©ie mir, ob bieö ein SSergnugen ifL Die grau toirb jt$ er? 
morben, unb ©ie pnb bie SSeranlaffung. 

34/ met « £*rr? 3$ m>* nur verlangt, tx>a$ mir 
gebührt. 

2)a $ören ©ie nur ben SD?ann; i<$ bin fu$er, baf er 
in feinem 8aubermetf<$ ju feiner grau fagt, ©ie feien ein 
Ungeheuer. 

gr fann fagen, ma$ er toitt, menn er mify nur bejaht 

©ie $aben fte jum £ungertobe oerurtyeiit. 2Bie t>iel 
finb fle 3^«en föutbtg? 

Sunfjig grauet! 

Unb ©ie fernen ft$ ni<$t, »egen einer folgen Äfeinig* 
feit folgen 8ärm ju ma<$en? 

ÜÄein £err, i$ würbe mi($ föämen, toenn i<§ Unrecht 
fyatt, aber ic$ $anble nify Unre<$t, toenn i$ mein ©elb 
forbere. 



55 



£ier ifk 3$* ©elb. Sagen Sic tyntn, baf ©te bejaht 
fuib, unb baf* fie xotittx effen fonnen, aber fagen ©ie ni<£t, 
»er irja^lt £at 

Dad iffc eine gute £anblut<g, äuß erte ber Slölpel beim £in* 
auSge^n; er fagte tynen, fie feien ntc^tö föulbig, er fönne 
ater m'c^t fagen, tt>er U$afyt $aU. ©te Wnnten jum ÜRtttag* 
tt»b äbenbeffen ljinuttterfommen, aber {ie müßten Sag für 
£ag ItiofyUn. 9ta<$bem er biefen SWonotog laut gehalten, fo 
baß i$ 4 tt ^ören fonnte, at$ ob t$ gegenwärtig geioefen 
Ȋre, !ain er lieber *u mir. 

£>umme$ 33ief>, fagte i<$ i&n $tnau$jloßenb , fEe nnffen 
8Ke$. 3<$ fdtfoß hierauf bie ££ür. 

Se Duc flanb mit einem toixttify btobfinnigen StuSbrude 
*or mir. 2Ba$ ift £>tr? fagte ic$. 

2)aö iß f$ön. 3$ lerne. 3$ ttutt @$aufpieter »er? 
ben. ©ie fangen eä ni<$t übel an. 

2)u fcifl ein 35ummfopf. 

9Rid)t fo fe^r, ttne ©ie glauben. 

3$ witt fpajieren ge^n, unb pte 2)tdj, ba$ 3* m w e * 
einen Slugenblicf ju oerlaffen. 

ffanm war i<| hinausgetreten, als ber Skalier mi$ an* 
rebete unb {i<§ in 35anffagungen erfc^öpfte. 

9Äein iperr, ic$ weif nidjt, toooon ©ie fpre<$en. Sr 
»erläßt nti<$, inbem er mir oon 9?euem banft, unb t$ getje 
an bie Ufer be$ Styone, n>o idj mit großem SSergnügen bie 
alte 93rü<fe unb ben gfuß betraute, ber, toie bie ©eograp^en 
Raupten, ber fc$neflf(ießenbjie in Suropa ift. 3w SffenS* 
jett lehrte i<$ in ben ©aftyof jurütf, n>o ber 2Btrtf>, tt>el$er 
»ttf te, baß i$ fec§S §ranc$ für ba$ Sjfen bejahte, m(dj fror* 
trefiii<$ betoirtyete. 3$ erinnere midj no#, baß id> bort ben 
befien £ermitage*2Bein getrunfen £abe. 3$ troiri feinen an* 
bern, fo föjUicty fömedfte er mir. 3Da i<$ eine Pilgerfahrt 
na<$ Sauclufe machen »oflte, bat t$ tyn, mir einen guten 
(Kcerone ju »erraffen, unb na^bem i<§ Toilette gemalt 
$atte, ging ify in$ Sweater. 

3$ fanb bie Stftrobi an ber £pr, gab i$r bie fec^öje^n 
StttetS unb na^m einen $Ia0 neben ber 2oge beö SStcelegaten, 
Surften ©atoiatt, toel^er balb barauf mit einer $a£freidjen 
Begleitung i?on 2)amen unb Ferren, %t mit Drben unb 
©tiiereien beberft toaren, erft^ien. 



56 



Der angebl«$e SSater ber fallen SCfhrobt fagte mir m* 
£>$r, feine Zoster laffe mt^ hitttn ju erflären, bajj fie bie be* 
türmte SKjlrobt fei, wel^e i<$ m $ari$ fenntn gelernt fyattt* 
3$ f a 0* e ty» ebenfalls in* £)$r, ic$ wolle mid> xtity burdj 
Beglaubigung einer finge ber ©efa$r, Sägen gejlraft #t wer* 
ben, auäfefcen. Die Sei($tigfeit, mit tx>etc^er ein 8($urfe 
timn @(>renmann aufforbert, f!($ einer ©e^urferei beijuge* 
fetten, i# wirflicfc unglaublich ; aber ein fol<$er glaubt t>ermitt$* 
li<$, biefem burdj fein SSertrauen eine S£re ju erweifen. 

•Kac^ bem Snbe be$ erften SttteS t>ert£eilten einige jwan* 
gig Safaien in ber Storee be$ Surften @i$ in ben Sogen beS 
erflen 3?angeS. 3<$ glaubte auflagen $u muffen- (Sin 
junger SWann, f$dn tok ber SiebeSgott näherte ft# mir mit 
eblem unb ungezwungenem SBefen unb fragte mic$, warum ity 
fein SiS angenommen tyabe. 

2)a i<$ ni<$t bie S^re Ijabe, Semanb ju fennen, fo Witt 
i(^ au<§ nid^t, baf man fage, man $abe einen Unbefannten 
bewirket. 

2Wem £err, ein SWann wie Sie brauet feine Smpfetylung» 

©ie erweifen mir t>iel 6£re. 

©ie wohnen im ©ajtyofe jum ^eiligen £omer, min 
£err. 

3<*/ mein £err. 3$ bin nur $ier geblieben, um bie 
duefle *>on SSauclufe ju befe^en unb werbe morgen tjütge^n, 
wenn i$ einen guten Sicerone ftnbe. 

SBenn ©ie mir biefe @$re erweifen woßen, werbe tc£ 
3^nen gern aU folc^er bienen. 3$ ^ife Dolci unb hin 
©o^n be$ SapitatnS ber ©arbe be$ SSicelegaten. 

3$ bin 3#ttett fe^r banfbar für bie S^re, welche ©ie 
mir erweifen wollen unb neunte 3!?* t>erbütblic$e$ Slnerbteten 
mit SSergnügen an. 3$ werb« warten, M$ ©ie fommen. 

3$ werbe um fteben tt£r hti tyntn fein. 

34 war $öc$li<§fl erflaunt über bie eble ttngejwungen* 
$tit biefeS SlboniS, ben man o^ne einen Slang ber Stimme, 
welker feine 3Wännlic§feit befunbete, für ein f^öneö SWäbdjen 
$ätt? galten Wunen. 3$ lachte über bie angeblidje SÄjlrobi, 
welche ebenfo f<$lec$t fyielte, tok fie ^äfjlid^war, unb welche 
wctyrenb ber ganjen Sluptjrung tyre weisen äugen ni<$t i>on 
meinem braunen ©eftc^te abwenbete. SSenn fte fang, falj fte 
mic$ la^enb an, unb gab mir flare 3ft'$cn beS Sinoerjiänb^ 



67 



trifft, »et$e bent ffoblifum ftemetfh'tty würben, ba* o$ne 
3»etfel ben f($te<$ten ©efömatf bebauerte, ben e$ bei mir 
»orau$fe$ett muf te. (Sine ©c^aufpielerin, bereu ©ttntme tttib 
Sögen nur gefielen, war eine junge, grof e nnb butflige fJer* 
fon, tt>ie i$ nie eine folcfce gefe^n ^atte. Dbwo^l tyr Sudel 
hinten uub'&orn feljr ftorl war, war fle boc$ fe^r grof, unb 
o$ne biefen geiler A ber fle Heiner machte, würbe fle gewif 
fe$* $uf grof gewefen fein. 3$ glaubte, baf fte auf er 
fyren fronen äugen unb tyrer leiblichen (Stimme au<$ ©eijt 
$aben muffe f wie atte SucfU'gen. 3<$ fanb fle an ber %$üt 
mit ber $äf liefen äfirobi, als ic£ ba* Sweater »erlief. Diefe 
erwartete mi$ , um mir gu # banlen , jene »erteilte Sittette 
f»r fyx Senefg. 

SRa^bem bie Slflrcbt mir gebanft fyattt, wenbete ft($ bie 
SuifKge gu mir, unb mit . lac^enbem SKnnbe, ber »on einem 
JDtjre gum anbern ging unb wenigften* fcierunbgwangig $err* 
l«$e 3a|>ne bluten lief, fagte fle, fle tyoffe, baf idj i$r bie 
ß^re erweifen würbe, tyrem 93eneftg beiguwo^nen. SBenn 
i$ nu$t Borger abreife, entgegnete id). Sei biefen äBorten 
fing bie fc^amlofe SlftroDt an gu lachen unb fagte in ©egen* 
wart mehrerer ©amen, welche auf i$re SBagen warteten, fle 
Knne ficfcer fein, baf i$ fommen würbe, benn fte würbe mity 
ntyt abreifen laffen. ®ieb tym fc<$$ge$n 93ittet$. £>a i<$ 
mu$ f^ätnte, tyre 9$ittt abgufc^lagen, gab i# tyx gwei SouiS* 
b'or*. ©ie Slfhobi fagte fobann tttoaQ leifer gu mir: naify 
bem ©tüde wollen wir bei tyntn fpeifen, aber unter ber 
Sebtngung, baf wir allein finb, benn wir wollen trinfett. 

Xxo§ einer ärt Unlufl fdjien mir bod> eine foldje ©efett* 
fäaft fomifö werben gu muffen, uni> ba ify -Jh'emanb in ber 
©tabt fannte, befölof ity gu bleiben, weil i§ ©toff gum 
?a$en gu fmben hoffte. 

3$ f a £ a ^ n tei ^ifc^e, aU ©tuarb unb feine ^rau in 
fy* Siwmer traten. 3$ $orte an biefem Slbenb weber £$rä* 
neu noc$ Sorwurfe; aber am 3Korgen erblitfte ify ben S£e* 
Malier, ber nidjt anberS, al$ ob wir alte 95e!annte wären, gu 
mir fagte, erlabe erfahren, baf ity nafy Skuctufe woße, unb 
ba iä) einen merffyigen ÜBagen $abe, fo Uttt er, mü$ mit 
feiner $rau, weldjie bie Duette gu fe^en wünf^e, begleiten gu 
bürfen. 3^ willigte ein. 

2e 2)uc bat, micfc gu ^ferbe begleiten gu bürfen unb 



58 



faate, et fei $rop$et gewefen* 3« *>** 2$<*t war e* wo£t 
offenbar, baf ba$ ffoar fu$ oerabrebet $atte, um mir meine 
2lu$lagen mit neuer Hoffnung $u bejahen. $)a$ Stbentener 
nufftel mir nt(^t unb war ganj ju meinem Sortierte; beut» 
i$ $atte feinen Stritt getyan, um *><** J u erlangen , wa$ 
man mir beü)t((igen $u woßen föien* 

Dolci erlernt, fäön ttu'e em @ngel; meine 9la^iartr 
waren bereit; ber SBagen war mit Slßem, was jum gute« 
ffijfen unb Srinfen crforberli^ war, oerfetyn; nnb wir brauen 
auf; bie 2>ame unb Solei nahmen ben frinterfifr, ber £$et>a* 
lier unb i$ ben 33orberft& ein» 

3$ glaubte, ba$ ©eftc^t ber Spänen würbe ft# auf? 
fetten unb i$re Sraurigfeit, wenn auc$ tiifyt ber £eiterfeit, 
boc$ wenigftenS einer gewöhnlichen Stimmung ty\a§ machen $ 
aber i$ %attt m\$ getäuf^t, benn auf aße meine Sieben, 
motten fte nun ernftyaft ober föer^aft fein, antwortete 
fte nur mit SDfonofyflaben ober mit fürchterlich lafoniföen 
Steuerungen* 2)er arme 2)olci, ber ©eift fyattt, tt>ar 
aufer ftc| *>or SBerwunberung. Sr glaubte bie SBeran* 
laffung ber £raurigfeit biefer grau ju fein unb machte ftc# 
SBorwürfe, baf er unfere Partie, welche eine 33ergnügung$* 
partte fein foflte, fcerbüjlert $abe. 3$ jog tym auQ ber 33er* 
legen^eit, inbem i<§ ju i£m fagte, aU er mir feine lieben** 
wurbige ©efeßfe^aft angeboten, $abe i<§ nic$t gewuft, baf 
iä) bie @$re $aben würbe, ber Äaoalier ber frönen SDame 
gu fein» 3$ fügte £in$u, aU ify bie$ £eute SKorgen erfahren, 
ipabe iä) mi$ über ben 3«f a ß gefreut, ber i^m eine fo fööne 
©efä&rtin jufü^re. £)ie 2)ame fagte fein äBort 35üjler 
unb fdjweigenb bliefte fte rechts unb linfö, loie 3emanb, ber 
ba$, toa$ t£m oor Stegen liegt, nic$t fte^t. 

£)a meine Srflärung 35olci feine Stimmung wiebergege* 
ben fyattt, fo fing ber liebenSwürbige junge $Jlann an, in 
einer SBeife mit äjr ju fprec^en, welche aße gebern tyrer 
©eele föttt in ^Bewegung fe^en muffen, aber o|ne ben ge* 
ringflen ßrfolg. @r unterhielt ft$ lange unb über ^unberterlei 
©egenjiänbe mit bem üttanne unb fam auf aßerlei Umwegen 
immer wieber jur Dame jurücfj aber i^r fd^öner SWunb machte 
nifyt bie geringfte Bewegung, ©ie glic^ ber <Statnt ber 
|5anbora, e^>e biefelbe bur^ ba* gdttlii^e geuer belebt würbe» 

3#r ©eftc^t war t>on ooßfommener <Sty$nfoity äugen 



59 



*tm gldn$enbem SJlau unb fe£r f<$Jn gehalten, ein let<$t ge* 
färbtet Seütt *>on gast} retner 2Beif e, arme, tt>*l<&* bie ©reu 
«ett gerunbet Ratten, tt>eic^e r feine £änbe, ber Sßtt($$ einer 
Itympfte, tt>el$er einen $errlt<$en ®ufen a$nen lief unb bte 
föonftett ^ettfajlanienbraunen £aare, ein Heiner guf, über« 
$attpt SStte*, n>a* bte ©$<to]>ett einer grau au*ma<$t, au*ge* 
nommett ba$ 8eben be$ ©etfleö, n>el($e$ bte ©c$ön$eit t>er* 
föonert wtb felbfl ber £äfli$feit 9teij t>erlei$t SReine gltu 
$e»be unb itm$erf($tt>etfenbe ^tyantafte lief midj 8ttte$, wa* t$ 
nt'^t fe$ett fonnte, naät erbluten j t$ fanb Sitten entjütfenb; 
benno$ bebaute i$, baf biefe grau mit t'^rer Sraurtgf eit 
8iebe, aier nu£t ein bauernbeS ©efiiljl einflößen fönne; benn 
e* war tudjt mögli#, baff fte glütflic$ machte, inbem fte SSer^ 
gangen getoä^rte. 

3$ langte in 3$le mit bem Sntföluffe an, nirgenbä me|r 
mit t£r jufammenjutreffenj benn fte tonnte toa^nfmnig ober in 
Berjttetffong fein, ft$ in ber ©etoalt eine* SWanneö ju fe$n, 
tt>el<$ett fte unmöglich litten tonnte, @ie pfte mir 3Kitleib 
ein, wtb benno$ fonnte i$ üjr ni<$t *>er$eiljtt, toenn i<$ be* 
badete , baf fte aU anfiänbige grau, meiere tim Srjie^uug 
genoffett Ijatte, ft$ bet Partie angefdjtoffen fyattt, ba fie bo$ 
bte Ueberjeugung $aben muffte, bafj fie bur^ t'^re trübe <Btixn* 
mnng ba$ ganje Sergnugen, toäfyU ity mir t>on bem 2ltt$? 
finge *>erfpre($ett mufte, flören toürbe. 

2Ba$ ben angeblichen Skalier ©tuarb betraf, mochte 
er t£r SDlann ob«jc i£r 2iebljaber fein, fo brauste ify mir 
ut$t ben Sopf ju jerbre^en, um %n erraten, mer er fei* 
<£r xoax jiung, toeber fdjön no$ $äfli<$, ferne ^erfon beutete 
anf m<$t$, fein £on toar gelungen, feine SDtanieren gemein, 
nnb in feinen SReben *>errtet$ ftc| &uglei<$ Untoiffenljeit unb 
2)umm$ett UebrigenS, ba er tin 33ettler toar, o$ne einen 
Pfenning unb o$ne ba$ geriugfie ZaUnt, toaxum föleppte er 
eine ©<|ön£eit hinter ft$ $er, bte in 33etrac$t t^rer Unge? 
feßigfett t^n nur auf Soßen ber 2>ummen ernähren fonnte? 
SStefiet^t fyatU er, obtt^^t untoiffenb, tote SSemerfung ge? 
mac^t, ba| bie 2Bett t>on folgen wimmle» Sro^bem geigte 
tym bte ©rfa^rung, baf btefelben tänt ft^ere ^)ülföqueffe ftnb» 

8Ü$ »ir in SSauclufe angelangt toaren, überlief ity mify 
2)olct, welcher biefen berühmten Drt ^unbertmal befugt, unb 
welcher tn rniiun 2lugen ba$ unermefli^e SSerbienfi $attt, 



60 



ben ?ieb$aber Saura'S ju lieben* SBtr liefen ben SBagen in 
%pt unb fölugen fobann ben SBeg na$ ber Duette ei», 
»el<£e an biefem Sage t>on einer grofen SKengt Steu* 
gieriger iefuc^t würbe. Dtefelfee fprubelt att6 einer großen 
Jpityte £eroor, einem SBerfe ber -Katar, weldje* bie Runfi ber 
SÄenfäen nic$t natycfymtn fann. Sie liegt am guße eme^ 
Reifens, ber in einer £<tye oon me$r att fcunbert ?uf fpifc 
juläuft unb ebenfooiel Sreite $at X)te £<tyle ift faum $alb 
fo $o#, unb ba$ äBaffer fprubett in fo großer guCe tjerwr, 
baf e$ an feiner Duelle föon ben Flamen tintt gluffe^ *>er* 
bient. €$ iß bie ©orgue, n>el$e bei 8foignon in ben SJtyone 
f[tefit» 6$ iß unmägli<$, reinere* unb flarere* äBaffer ju 
ftnben, benn m'rgenbS jeigen bie begränjenben Reifen eine 
©pur t>on Ablagerung, diejenigen, benn ba$ ÜBaffer, »eil 
eä föwarj iß, abföeulid) erft^eint, beuten nw$t baran, bafl 
e$ biefe f^redli^e gfärbung burc$ bie £<tyle erhält, weltfre 
fe$r bunfel iß. 

Chiare fresche e dolce acque 

Ora le belle membra 

Pose coiui che sola a me par donna*). 

3$ wollte bi$ jur @pi$e be$ gelfenS ^inaufßeigen, wo 
Petrarca fein #au$ £atte* SBeinenb tt)ie $!eo 8lttatiu$, al$ 
er ba$ @rab £omer$ erblitfte, betrachtete i$ biefe £rümmer. 
©edjäje^n 3a£re fpäter weinte i<$ wieberum in fc 9lrqua, bem 
Drte, wo Petrarca geworben iß, unb wo ba$ £au$, wel#e$ 
er bewohnte, nodj erißirte. Die 3lefytli$fet> war auf erorbent* 
lic^j benn oon bem 3^wer in Slrqua aus, wo Petrarca 
färieb, fie^t man no<# bie ©pifce eine* Reifens, wel#e bem 
in aSauclufe, wo SDtabame Saura wohnte, äbnlidj iß. Oefcen 
tt>ir $in, fagte i<§, e$ iß nic§t tt>ett* 

3$ »iQ meine Cmpßnbungen ni^t ju fdjilbew fuc^en, 
aW td) bie Sfeße be$ £aufe$ biefer grau erblufte, welche 
Petrarca burc$ bie folgenben SBerfe, bie ein 2Rarmor£erj er* 
totitytn Knuten, unßerblic$ gemalt $at 

Morte bella parea nel suo bei viso **). 

Wlü ausgebreiteten armen warf i$ mic£ auf biefe SRuineu, 



*) Älaie, friföc uitb ffijie ©eaäffcr. tn »eldje btexentge , »eldje mir 
allem ein 28ei& fdjeint, ttjre ©lieber tankte. 

**) iebt ftycn fte f4dv m i^rem fdjönen @efid)t. 



6i 



»ie um fle ju umarmen; t$ töfte fie, i<$ btntytt ftc mit 
meinen SE^ränen; t<$ fu^te ben göttlichen £au$, ber fle bei 
lebt \attt, einjuatymen. 3<$ bat SKabame ©tuarb um 93er« 
getyung, baf* i$ tyren arm »erlaffen, um ben SRanen einer 
Jran ju $ulbigen, melc&e ben tieften ©eifl, ben bie Statur 
je ^ert>orgebra$t $atte, geliebt tyabe. 

3<$ fage ben @eifl; benn ber Sörper ifi, ma$ man au$ 
fagen mag, m'$t in* ©pfel gefommen. S$ ftnb tner^unbert* 
irabftmfgig 3a$re $er, SDtabame, fagte ity ju ber falten <Statnt, 
n>el$e mu$ ganj aermunbett anbliäte, fettbem an bem Drte, 
»9 ©ie jefct fie^n, $aura t>on ©abe liieren ging, welche 
»teOeu$t nic^t fo fään, tüte ©ie, aber Reiter, $öjK($, fanft, 
}er}Iu$ unb tugenb^aft mar. 3Roge bie Suft, mel<$e fle ge* 
atymet $at unb meiere ©ie in biefem Slugenblide ahnten, 
Sie mit bem göttlichen geucr befeelen, meines in tyren Slbern 
ftof, t*el$eä tyr £er$ belegte, unb tyren 93ufen tyob. Dann 
mürben @ie bie £ulbigungen affer gefühlvollen 3Renf$en 
gemimten unb 9?iemanb ftnben, ber 3b*ten ben minbefhn $um* 
mer $u bereiten magen mürbe« Die $eiterfeit, SKabame, ifi 
ba$ drfctyeil ber ©eeligen unb bie Sraurigfeit ba$ fc^redfltc^e 
SKlb ber ju ben £dflenflrafen »erurtyeilteu ©eifier. ®mn 
Sie alfo Reiter unb oerbienen ©ie fo, f^ön $u fein. 

SReüt <Ent$ttfIa$mu$ begeifierte ben liebenffmurbtgen Dotci, 
melier mir um ben $aU fiel unb mi($ mehrmals umarmte; 
ber buntnte ©tuarb la$te, feine grau aber, mel$e mi$ tu'el* 
leicht für toll ^ielt, geigte nity bie geringffc 93emegung. ©ie 
wafym ineinen arm, unb mir (ehrten langfam naty bem $aufe 
SReffer* $rance*co fron Ärejjo jurud, mo i$ eine SSiertel* 
ffatnbe brauste, um meinen bauten einjugraben. ©obanu 
gingen mir tftm 3Rittag$effeu* 

Dolci mar gegen biefe auferorbentlidje $rau no<$ auf? 
«erffamer al« i<$. ©tuarb ibat m$t$ als effen unb trittfett, 
»erfönutyte aber ba$ äßaffer ber ©orgue, ba$, mie er fagte, 
ben $ertnitage«9Bein nur oerberben fönne; e$ ifi möglich, 
baf fjetrarca über biefen fJunft nityt anberS als er gebaut 
fyat SBir matten ja^ireic^e Sibationen, o^ne baf unferSSer^ 
^anb barunter litt; aber bie Ttamt mar fe$r mäfig* %U 
mx na^ S^ignon )urädge!e^rt maren, matten mir t^r unfere 
9to>ereng, unb f^tugen bie (Sinlabung be* bummen ©tuarb 
au*, melier motfte, baf mir bei i^m audru^n follten. 



62 



3$ na$m Dolct unter ben Arm itttb *>erbra<$te wft ifyvx 
tte le^te ©tunbe be$ £age$ am Ufer be$ Simone. £ier fagte 
ber junge SWann im Saufe eines abwedjfelnben unb geififprä* 
$enben @efprä<$$ ju mir: 

35iefe grau iß eine burc^triebene ©pifcbubin, weWje in 
tyx aSerbienfl oernarrt tfh 3# wette, baf fie tyre $timatf> 
nur serlaffen, weil fte im Anfange ju freigebig mit tyreti 
Steijen gewefen tffc, unb be^afb -Jh'emanb meljr äBerty auf* 
biefelben gelegt $at ©ett>tfr $at fte bie Ueberjeugung, baff 
fte überaß, wo man fte für unerfahren $ält, ®tütf ma^en 
wirb. 3$ ^tte ben Surften, weldjer ftc$ für tyren 3Ratm 
auSgiebt, für einen ©auner, unb tyre erfünflelte Sraurigf eit 
jtyemt feinen anbern 3*>e& ja Ijaben, als benjenigen, ber auf 
t'^re (Eroberung »erfeffen tfl, toll ju matten, ©ie hat t£r 
Opfer no$ nic$t gefunben; ba fie barauf au$ge$nmup, tiwn 
reffen SKann ju fangen, fo tji e$ nidjt unwa$rf($einlic$, baff 
fte bie äugen auf ©te geworfen Ijat. 

äBenn ein junger 9Wann in 2)olci'$ Älter fo urteilt, fo 
Wirb er o$ne allen 3weifel etn großer SWeifier. %LU ifi i^rt *>er* 
ließ, umarmte i$ i$n, banfte tym für feine ©efäfligfeit, unb 
nur t>erfpra$en un$ wteberjufe^en. 

211$ ic$ in meinen ©aftyof jurücffe^rte, fanb i<$ einen 
ÜWann oon gutem 9lu$fe£n, f$on tttoaS bejahrt, ber mic£, 
inbem er mity bei meinem Flamen begrüßte, mit fe^r gutem Jone 
fragte, ob i<| SSauclaufe meiner Neugier würbig befunben $abe. 
9Äit Vergnügen ernannte ify ben 2Harqui$ *>on ©rimalbi, einen 
©enuefer, einen geifireidjen, liebenäwürbigen unb reiben SWann, 
ber faß immer in SSenebig lebte, »eil er $ier bt'e ^reubett 
be$ Sebenö mit ungleich me^r gretyeit al$ in feinem 93ater* 
lanbe genießen fonnte, ein 93ewei$, baß SSenebig nic^t ber 
am wenigffrn freie Drt ber 2Belt war. 

■Jtadjbem i<$ tym fetner gfrage entfprec^enb geantwortet, 
folgte t<£ i$m auf fein 3i m w**/ wo er, ba er ni$t$ weiter 
über bt'e Duette ju fagen fyattt, mic$ fragte, ob i<$ mit metner 
frönen ©efeflft^aft aufrieben gewefen fei. 3<$ fann, oerfefcte 
t'4/ nur fe$r aufrieben bamit fein; al$ er inbeß meine 3*** 
rüdf^altung bemerfte, fo fudjte er fte ju jerf^5ren, inbem er 
ftc$ folgenbermaßen äußerte. 

SEBir ^aben in©enua fe^r f^öne grauen; aber wir ^abeit 
feine, welche mit berjenigen, bie ©ie tyutt na^ $$lt geführt 



63 



}otat, be* $ergiei$ anhalten tanu. Oeflent Sbenb bei 
fciföe faß i$ ifyx gegenüber, unb tyre ooflfommene ©$fln$eit 
wu$te ben größten (Siubrncf auf nttc^. SRadjbem td? tyr beim 
(Maofßeigen ber treppe meinen 3lrm angeboten, fagte i<$, 
ti tyu mir leib, fte traurig ju fe^n, unb totnn fte ttttt^ für 
ftyig ^alte, fte ju trögen, fo fotte fie nur fprec^en. Sieben* 
(tu Sie, baß i<£ lonfte, fte Ijabe (ein ©elb. 3#r angeblicher 
ober magrer SDlann banlte mir für mein anerbieten, nnb na$* 
ta» i$ tynen tint gute 9?a$t genrnnföt fyattt, oerließ i<b fte. 

6$ ifl eine ©tunbe |er, feitbem ©ie fte bt* an bie 2£ür 
fyre* 3ittuner£ geführt nnb fte mit tyrem SKanue allein ge* 
lajfen |aben; t$ Ijabe mir fogleu$ bie gretyeit genommen, 
tyr meinen 93efu$ jn machen, ©ie $at mi$ mit einer $öf* 
litten Serneigung empfangen, nnb ityr SMann $at fic$ foglei<$ 
aifernt, mi$ Wtteub, tyr ii$ ju feiner Sttüdfunft ©efeflföaft 
)it Wjten. 2)te @$öne $at feine @<$mierigfeit gemalt, ft$ 
mit mir auf* <£anap6 ju fefcen, tt>a* mir oon guter SSorbe* 
battong föien; al* i$ aber i$re {)anb nehmen iooflte, jog 
|tc biefelbe, obwohl fanft, juräd 3$ glaubte tyr nun tntt 
»entgen SBorteu fagen ju muffen, t>re ©djön^eit $abe mid> 
verliebt gemalt, unb menn fte $unbert SoutWor* brause, 
{tauben biefelben t^r ju ©inflen, unter ber Sebingung, baß 
fr *i* gegenüber i$re ernjie STOiene aufgebe unb einen Reitern 
tw annehme, ber mit ben Smpftnbungen, bie fte mir einge* 
fWft }ähz, in Sütflang jlelje. ©ie antwortete nur mit einer 
ftpfbetoegang, meiere 2)anfbarfeit, aber aut$ ein unbebingte* 
Üfooeifen mtint& anerbietend auäbrücfte. 3$ reife morgen 
ai, SJlabame ! Reine Slnttoort. 811« i<$ nun oon Steuern tyre 
(krab ergriff, jog fte biefelbe mit einer SWiene ber ®ering* 
fötyung jurütf, bie mify oerlefcte. 3$ entfdjulbigte mi$ bei 
tyr nnb ging, o^ne Tanger ju »arten. 

Da« ifl mir oor einer falben ©tunbe begegnet. 3$ bin 
in biefe grau niebt oerliebt; e$ iji nur ba$ aufzeigen einer 
$egierbe, unb ©ie fe^en, baß i$ baju Ia^e; ba i^ aber 
Ml baß fte feinen Pfenning $at, fo fe^t mi^ tyr Sene^men 
w Staunen. 3^ backte, e* toäre loo^l mogli^, baf ©ie 
jie |eute in bie 2age oerfe^t Ratten, mein anerbieten abju* 
lehnen, toa$ mir i$r 95ene|men einigermaßen erflärli^ er? 
feinen laffett voürbe; benn fonji ift fte ein toa^red äßunber, 



64 



ttet$e6 t$ mir m$t erfWreu fann. Darf t$ ©ie offen bil 
mir gu fagcn, ob ©ie glücflic^cr als i($ getocfen ftnb? 

33egaubert oon bem eblen greimutye einer fo adji 
tt>ert$en fJerfon, na£m i($ feinen Slnjlanb, i$m 2lffe$ gu f< 
unb na$ einigen gesagten Sieben, Iahten mir über u\ 
SWifjgefc^icf. 3$ mufjte tym oerfpre($en, itjn tn©enuatoi 
gu (äffen, tt>a$ fi($ in ben gtoei Sagen, bie i$ no<$ in % 
non bleiben mottte, gtoiföen i$r nnb mir ereignen würbe, 
forberte midj fobann auf, gum Äbenbeffen gu fommen, um 
Haltung ber frönen @<$moflenbeu gu bemunbern* ©ie 
fei>r gut gu Mittag gefpetji, fagte i$, unb wirb tt>a£rf#ei 
Iu$ ni($t gu Slbenb fpeifen. 3$ totttt, baf? fie e$ t$un n>ii 
ertt)ieberte ber ÜÄarqutö ladjenb, unb er fyattt Stedjt, t»or< 
i$ fa$, bafi tiefe grau eine Stoße fpielte. 9teben fte tyai 
man einen gennffen Orafen 93uffi gefegt, ber fo eben a\ 
gefommen toar* (£r fear ein junger, $übf$er, leidjtftmuger,] 
eingebilbeter Surfte unb führte un$ folgenbe ©cene auf» 

<£r fear fpaffyaft, tiebenStoürbig, felbjl poffen^aft, fütyi 
gegen bie grauen big gur Unoerfc$ämt$eit, unb ba er um 
SKitterna^t abreifen looflte, fo begann er fogtei<$ feiner frönen 
9?a^barin Slrtigfeiten gu fagen unb fte auf taufenberlet SSSeife» 
gu reigen; aber er fanb nur tint ftamme ©tatuej er fpra<$ 
unb lachte allein, ba er e$ nifyt für möglich $ielt, bafl fc 
tyn gum S3ejien Ratten fönne* 

3$ fali |)errn t>on ©rimatbt an, ber gtei($ mir faitnt 
feinen Srnfl behaupten fonnte* Der junge 2Kenf$ fefcte ge* 
reigt feine angriffe fort unb reifte i$r bie bejien ©titcfe, 
na^bem er fte oor$er gefojiet fyattt. Da bie ©$öne fie ni^t 
nehmen ioottte, fo oerfu^te er, fte berfelben in ben 2J?unb ga 
fietfen, toaS bie @$öne ergümte, mel^e tyn gornig gurüdjiief. 
Da er fa$, baf Vlkmatö bie ernfle 2lbju§t geigte, bie 33er- 
tyetbigung be$ $5lafce$ gu übernehmen, fo befdjlof* ber junge, 
lei(^t|tnnige äRenfdj, benfelben mit ©türm gu erobern. Ör 
bemächtigte ft$ mit ©etoalt ber £anb ber Seinen unb füflte 
fie gu tt>ieber$olten Walen, ©ie toiU ft$ loämai^en unb fte$t 
auf, er aber faft fte beim ©ürtel unb gietyt fte auf feine Ante; 
nun ftetjt inbefj audj ber 2Rann auf, nimmt fie ^äm Sinne 
unb fu^rt fie au$ bem <SaaU. Der Angreifer, babur«^ tttoai 
auQ ber gaffung gebraut, »erfolgt fie einen äugenblid! mit 
ben Äugen, fefct fi^ fobann »ieber gu £if($ unb fä^rt fort 



63 



}s effett »nb gu ttinUn, tt>fiSrenb aOe änbetn ba6 tieffie 
©Zweigen beobachten, ®i<$ fobann ju feinem Säufer fef>* 
twb r fragte er i$n, ob fei« Siegen oben fei. 9ta$bem ber 
fiitfer bie Jrage oememt $atte, wenbete fu$ ber junge SReufö 
)« eittem 8bb6, feinem ^ac^bar, mtb fragt benfelbea, wer ber« 
tem'ge fet, ber tym feine Dame entfuhrt $abe. 36 ifl tyr 
fltann. 3#t SRaira! Da* ifl etwa* aubere*; bie SWänner 
tylagen ft$ ni#t j aber ein SRann oon (E$re iß tynen ju (Eut* 
f^ntbigrnigen »erpflttytet. 

(Er fte^t auf, geft hinauf, fe$rt aber tintn SugenMicf 
barauf mit ben SBorten jnritd: Da$ ifl ein bntnnter Wann. 
(Er Ijat mir bie 2Mr oor ber 9tafe jugefölagen nnb mity an 
anbere Orte jur SJefriebtguug meiner SSegierben serwiefen. 
4* &erio$nt fu$ für mi$ nity ber 9Wu$e tjier ju bleiben, 
nnb bemuM$ tyut e* mir leib, baf i$ bie 6a#e ni$t jn 
fctbe fuhren fann. (Er lief nun (E^ampagner fommen, bot 
benfelben unuufcer Seife ber gaujen ©efeflföaft an, grnfte 
biefelbe anf eine feine SBeife nnb entfernte fi<$. 

81* £err &ou ©rimalbi mi$ anf mein 3wuner geleitete, 
fragte er mi$, wel$en (Einbrud bie ©ceue, »ou welker wir 
fo eben 3**8* gewefen, auf mi$ gemalt fyäbt. 3$ faßte, 
i$ würbe mi$ ni$t gerührt $<&ett, felbft wenn er tyr bie 
Kode aufgehoben %&ttt. 8tai$ i<$ nity, tefkrte er; aber wenn 
ftc meine $nnbert Souiflb'or* angenommen $ätte, Ware e$ 
etwa* anbete gewefen. ^ebenfaKö mö$te i$ wo$l wiffeu, 
wie bie Sirene ft<$ $ier $erau$jie$n wirb, nnb i$ rechne anf 
6ie, wenn Sie bur$ ©enua fommen. 

(Er reifte mit Zage*anbru$ ab. 

8H* i$ aufßanb, erhielt \$ tin SJißet »on ber fallen 
Jlfhrobi, welche micb fragte, ob i$ fte mit iljrer großen Samt* 
rabin jum äbenbeffen erwarte. Kaum fyattt i$ ja geantwor* 
tet, aU ber falföe £er$og »on Äurfanb, ben ify ixt ©renoble 
aerlaffen fyattt, fu$ meinen SMiden jeigte. (Er fagte mit fef>r 
unterwürfigem £one, er fei ber @otju eines ttyrma<$er$ in 
Sar»a, feine ®$naffen Ratten feinen äBerty unb er bdte mity 
um tin Sttmofen. 3$ gab tym oier SoutWorä, worauf er 
mic$ bat, i$m ba$ ©e^eimnif }u bewahren« 3$ erwieberte i^m, 
totnn mxä) 3emanb v&tx t'^n befrage, werbe i$ bie SSBa^r^eit 
fagen, ndmli^, baf i^ bur^auö nic^t wiffe, wer er fei. 

3<| reife na$ SWarfeiKe unb baute 3^neu. 

Safaiio»a'6 X)cnf»firtig!fitcn. VII. & 



66 



@ln<fli$e Reife! 

Später »oerbe i$ meinen Sefern berieten, in ttet$em 
3ttftanbe i$ tyn in ®enna gefnnben $abe; benn e* tft nü$li$ 
auf tiefe Art »on Seuten, *oel<$e in ber SBelt nur gn oerbret* 
tet fmb, aufmerffam ju machen. 

3$ lief ben SBtrty Jjeranffommen mtb beßettte bei $nt 
ein lederet 3Äa$t für brei ^erfonett; guglei<$ befahl i$ tym, 
auf meinem Brower beden gu laffett. 

SRadfrbem er erfl&rt, baf mein 98iSe gef<$e$en folle, fn£r 
er fort: 3$ $abe beim (E^et>alter ©tuarb fo Atxt ©fanbat 
gemalt 

SBe«$alb? 

SBeil er nt<$t im ©taube getoefen ifl, feine £age6re$; 
nnng gu bejahen , nnb i$ »erbe tynen bie £$är weifen, 
obwohl bie f$8ne ©ante in fnrd&terlic&en Ärampfen gn Sette 
liegt 

3Ra$en ©ie fty mit i$ren Steigen begabt nnb feien Sie 
na<$fu$tig. 

3$ frage fe$r toenig bana<$ ; meine 3«t iß vorüber, tc£ 
toitt feine ©cenen me^rj fo ettoa* föabet meinem £<*ttfe. 

©agen ©ie i£r, fte fflnne oon jefct an mit tyrem 3Ramte 
Slbenbä nnb SWorgen* anf tyrem Sommer effen nnb t$ »Ärbe, 
fo lange i<$ $ier bleibe, begaben. 

©ie ftnb fe$r grofhnntyig; aber ttriffen ©ie au$, mettt 
£err, baf man anf bem 3"ttmer ba* doppelte begabt? 

3$ toeif ed. 

X>a$ genügt. 

2) er (Sebanfe, biefe ©<$öne o$ne aQe anbere £nlf$mtttet 
al$ tyre eigne $erfon, t>on tt>el<$er fte nnn einmal nityt 9ln$en 
*ie$n wollte, anf bie ©träfe gefegt gu fe£n, fjflfte mir ab* 
fc^cu ein. Stebererfeit* tonnte tdj ben äBirty nt^t oerbanu 
men, ba biefe SWenfc^enclaffe in ber Siegel nityt fe$r galant 
ift. 3<$ $atte einer 93ett>egung beä 9Ritleiben$ o$ne alle 
eigennngtge &bft$t nachgegeben. 9Rit biefen ®eban{en 
toax i<$ beföaftigt, aU ©tnarb fam, nm mir gu bauten, nnb 
mi$ hat, feine grau gu befugen unb fte ju einem anbern 
93enetymen gu uberreben. 

©ie wirb mir ni<$t antworten, nnb ©ie toijfen, baf ba* 
nityt angenehm ifl. 



h 



«7 



Äommen ©te; fte weif, u>a* ©ie getyan $abenj fie wirb 
fpre^en, benn ba$ ©efu^l 

3Ba$ fpre<$en ©ie *>on ©efu^t na$ bem, tt>a$ t$ geftern 
Sbettb gefe^n ^o*e? 

Der £ert iß tun 3Rttterna$t a^gereifl nnb $at n>o$t 
baran getrau; beim fonft würbe t$ tyn $eute 2Worgen ge* 
tfbtet $abenl 

©te finb ein Slnff^itctber, wein teurer {»err; erlanben 
@ie mir, 3#nen bie* jn fagen. ©efiern, nnb ntc^t $eute 
Worgen $dtten ©ie i&n tflbten, ober i^w »enigften* 
^ren Getier in'd @eß<$t werfen foflen. £0$ fe£n mir 
tyre %xan. 

3$ fanb fte int $ette, mir ben Stnden jufefyrenb, bis 
$nm £alfe gngebetft unb laut f<$fa<$jenb. 34) fing an, t>er* 
tranfttg mit tyr ju fpre<$en, erhielt aber nadf> i£rer v gett><tyiu 
liefen SBetfe feine Antwort ©tnarb wollte mtc^ aöetn laffen $ 
aber i<$ fagte, wenn er ginge, würbe anty ity tnicfc entferne«, 
benn e$ fei umnogltd^ fte jn träfien, unb uac^bem fie bie 
Ijwtbert 8oni$b'or$ antgefqlagen , wel$e £err oon ©rimalbt 
% ^abe geben Wolfen, um ba* Wofe Bergungen jn $aben, 
tyr bie £anb jn f äffen nnb fie lächeln }u fe$n, muffe au$ er 
ba»on überzeugt fein. 

£nnbert SoniSb'or*! rief ber £Mpel ntit einem 3Ba($* 
fhtbeirfiu<$e auö r n>a* tfi ba* für ein &ene$men! äBir hätten 
bamit nad^ Suttt^ reifen Wnnen, wo wir nnfer $an* fyabtn. 
<&int ^rtnjefftn laft fi$ bie £anb fnjfen, nm wie t>tel me$r 
£nnbert JJoutWor* ! Da* €ft f<$re(Hi#. 

Diefe 3to£rufe, m fyrer Sage fe$r natnrli<$, reijten mi$ 
jum £a$en. Der arme £eufe! flutte in atten Zonarten, 
nnb t$ war im Segriffe fte ju oerlaffen, alä bie arme Un* 
g(itcHt$e ylty(i$ »on magren ober erfänftelten fträmpfen be* 
fallen würbe, ©te fhrceft einen Slrm au«, begegnet einer 
Saraftne, welche fte auf ben Soben föleubcrt, ffredft bie anbere 
£anb an« nnb entblöfjt tyren SSufen; ©tuarb eilt tjerbei, um 
fte )u Ratten, aber bie fträmpfe »erben fiärfer nnb bie 3De<fe 
»erf^iebt ftdj fo fe^r, baf? bie feinjlen nnb ooKIommenjien 
Bonnen jum SSorf^etn fommen* Snbli^ beruhigt fte fti^, unb 
mit gef^loffenen äugen unb xoiz ööKig erf^öpft, bleibt fte in ber 
»ottöjiigflen ©teCung liegen, wel^e bie perfom'ftctrte ©egterbe 
nnr erftnbeu fann, 3^ »«r vx auf erorbentlt^er Aufregung ; benn 

5* 



me Founte i$ tt>o^I fol$e SReijc o$ne ben lebhaften ffiunfÄ, 
fle ju befifcen, betrauten! $n biefem Sfagenblul oerlief fle 
ber f<$äubli($e 3Wauu unb ging tynan* unter bem SBortoanbe, 
SBaffer ju $oten. 3$ fa$ bie ©<$lmge, aber meine Sigen* 
liebe ^inberte mt'$, $ineinjufaflen. 34 glaubte gu bewerfen, 
baf biefe ganje ©cene tin oerabrebete* Spiel fei, um mir 
einen brutalen ©enuf ju t>erf<$aff en unb ber t^n^ten &toU 
ien bte 97fögliigfeit ju laffeu, fyre 2$eilna$me abjuleuguen. 
34 tyat mir ©ett>alt an, fafUe letfe bte Decfe unb bebecfte, 
loa* i$ fo gern cntblöft fyttte. 34 überlieferte ber ©unfein 
tjett entjütfettbe 9teije, mettfre ba$ Ungeheuer mir nur aber* 
laffen tooflte, um mt'4 ju erniebrigen. 

Stuart blieb jietnli4 lange toeg. 8tl$ er mit ooffer 
33affer*(£araftne jurudfe^rte, fanb er mt4 anbete, al* er *>er* 
mut$li4 erwartet $attc, buwfcau* ru$ig unb o$ue alle ttnorb« 
nung, unb balb barauf entfernte t'4 mi$, um an ben Ufern 
be* Simone mein ®lei4gemi4t lieber gu gewinnen. 

(gritirnt gegen mi4 fclbft, unb tote behext bur4 biefe 
SptybAoin, ging t'4 mit grof en (Stritten auf unb ab. 83er* 
geblt4 prebtgtc t'4 mir Semunft; meine Sufregung festen ft$ 
bur4 bie Setoeguug nur gu ftaaern, unb t'4 fanb, baf ber 
brutale ober fentimentale ®enuf oon Allem, »a* t4 gefehlt 
&abe, nftfytg fei, um meine Semunft uriebergnerlangen. 3$ 
fal »ofrl, baf t'4 fte laufen muffe , nify bur4 Setoerbuttg, 
jbuber* bur4 otelet ®olb, unb rabem i$ mi4 allen Opfern 
unterwirf e. 34 bebauerte nun mein $eue}mtn, toa* mir 
jeftt at* faltye* 3*rtgcfityl traten; benn, $atte fte, na^bem 
*4 mt$ befriebtgt, bte Xugenb}afte fielen motten, fo tyittt t'4 
fie wagten unb fte bte* fallen laffen titaten. 3n meuter 
»atylotf afett befölof t4 bem 3Äanne ju fageu, baf t'4 
t>m finfttnbgtoattgig £out6b'or* geben motte, »cm er mir 
eine 3ufcmmeniunft ermtrte, Ott mir $cfnebtgung fc^afea 
Wuue. 

Sott oon btefett ®ebanten, ging *4 neu) $aufe, unb 
o^ie un4 na$ tyrem Sefutben gu erfuabige«, lief t$ mir 
allein gu effen geben* Se Tut melbete mir, baf a*4 bte 
S4**t auf fyrem 3immer fpetfe, unb baf ber Sirty ge» 
fagt, fte toerbc ni^t me^r ^unmtertosmc». 34 »«fte c* 
bevettd. 

9tai| Xtfte fbttete i^ meinem ttebenduribebigem Dolci 



69 



einen Sefudj a*, mtb biefer fWfte mi$ feinem Sater »or, 
einem fefyr liebentmärbigeu SRanue, ber aber ni$t rei$ genug 
toar, um ber Steifelufi feinet ©otytet ju £ulfe ut tomuten* 
Diefer junge SDtanu befaf eine auferorbeutlube demanbtyeit 
utb macfcte mit grof er ®ef($idli<$feit eine 9/lenge Xaf$en* 
foielerjiudc&ett- Cr mar bon fe$r fünftem Gtyaratter, nnb ba 
er fa£, baf i$ ben 3n#anb feine« £erjent tennen jn lernen 
fettnföte, fo erjagte er mir eine SRenge Keiner ®ef$t$ten, 
and melden i<$ erfa$, baf er in bem beneibentmertyen Älter 
fanb, mo man nnr bur# ben SWangel an (Erfahrung ungläd* 
lt$ mirb. <£r moflte feine reiche grau, meil mt fol<$e sou 
tym forbern mürbe, tt>ad o$ne Siebe gu bemifligen er fftr 
f$ma$&oQ $ielt, unb er fömadjtete für tin junget 3Räb$en, 
toel$e£ ät^tung forberte* 3$ glaubte tym einen guten SRaty 
föulbig )n fein: i$ fagte i$m, er möge ber retten ®rof* 
mutagen ©unjibejeiguugen bemittigen nnb gegen bat Junge 
SWäbdjen jumeilen, ot>tt>o^I mit grof er $ft|U$te(t, bie Sl^tttnß 
anä ben Singen fegen; benn n>enn biefelbe ifcm au$ eine 3eit 
lang junte, »erbe fie i^m bo<$ jnlefct berjetyn, <5r mar tein 
autfc&metfenber 9JlV!tfe&, nnb neigte ein menig jum -Roneofor* 
internus $iu. 9D?it jungen greunben feinet Sütert belnfh'gte 
er fi$ auf eine unföulbige ffieife in tintm ©arten bei Äbignon, 
»o tyn eine ©^mejier ber ©ärtnertn unterhielt, wenn er allein 
mit $r tobt. 

WUt 3lnbru$ ber 9ta$t ging i$ na<$ £aufe, unb bie 
Sßrobi unb bie ttpi (fo $ief bie 93u<Jlige) liefen nity auf 
t$ märten; alt i$ aber biefe Reiben Earicaturen bor mir 
a$, tonnte i$ mi^ bo$ einet gemiffen unangenehmen ®e* 
u$lt niefrt erme^ren. 34 toarfreilidj barauf gefaft geroefeu; 
aber bie 3Birtli$!eit erf^redte nti($ bo$* Die Slftrobi, mett&e 
$äflic$ mar, unb fi$ fettft ®ere$tigfeit miberfa^ren lief, 
fn$te fyre SDWtogel bnri$ tim auf erorbentlicfr freie ©pra<$e 
)u oerbeden* Die 8epi, eine oollfommen SnaUge, meiere 
aber Talent unb ben ®eift tyret ®emeriet tyttt, mar ftc^er 
Segierben ju erregen bur$ bie anferorbentli^e <B&$ni)tit 
tyxtt Sfatgen unb i^rer 3fym, mel$e leitete aut i^rem 3Wunbe 
^morgutreten f^ienen, um bur^ i^re &egelmdfigfeit nnb bie 
griffe %et @^mel}et jur Semnnberung anf)uforbern. Die 
9#robi umarmte mt^ auf florentinif^e äSeife, unb mo^te i$ 
nun motten ober nify, i^ mnfte et gulaffen. Die Seyi 



70 



t»tt$e fur^tfamer mar, reifte mir tyre Sänge, treibe i$ 
f$eiubar füfte. Da i<$ fa$, baf bie Sftrobi im 3nge *>m, 
ttye Zofytittn ju beginnen, bat i$ fte, ft$ gu maf igen, meff 
i$ 9tenling in berartigen ^artieen fei, unb behalt ftttfeu* 
weife angeregt »erben muffe, nm ©emtf baran gu fmbem 
Sie oerfpra<$ fu$ gu mäßigen* 

SM fobann ba* Slbenbeffen fam, fa& t$ gn meinem 
großen SJergnägen bie beiben Stymp^en mie gmei Steagefytn* 
aerte effen unb no$ bejfer trinfen* 9la<$bem ber SBein ber 
Jpermitage feine nnoermeiWi^e SBirfung £en>orgebra($t, f($lng 
bie Sljlrobi oor, bie ®e»o$n$eit nnferer erften Sater gu er* 
neuem, unb nn* affer £uffen, »el$e bie SRatnr »eronjialtett, 
)tt ent&nf ern. @ern, faßte i$, nnb i<$ »iff <£u$ 3«* bagu 
iaffen. 3<$ ftettte mi$ hinter bie 23 orange, unb na$bem 
i<$ mify enttteibet fyattt, legte xd> mity ju SBett nnb menbete 
tynen ben Statten gu, bi^ fte tyre Xoilette gemalt Die 
Slflrobt bena$ri<$tigte vxiify baoon, nnb bie «pt 30g meine 

(lanje Hnfmerffamleit auf fu$. Diefe* ÜRäb^en mar, tro$ 
einer koppelten aSerunfialtung, fäön. Steine SHide föü<$ter* 
ten fte etn$ benn &ermut$li$ trat fte gum erflenmale in einer 
folgen Orgie als SWitfpielerin auf. 3<$ ermutigte fte, 
inbem i$ i$re einzelnen @$$n$eiten rühmte, metye ibre fe$r 
Keifen unb fe$r ^nbfc^en $änbe mir ni^t Derbergen tonnten, 
nnb itfy überrebete fte enbft$, ft<$ neben mity gn legen. 3#r 
Suäel Winterte fte, fty auf ben dürfen gu legen, menn man 
ben $Ma$, melden i$r Surfet einnahm, fo nennen barf; aber 
bie Sfhrobi, welche eben fo erftnberifö, mie bienfteifrtg mar, 
ttaf te 9tat^ gu föaffett 9la$$er umarmte fte mi<$, »a$ fte 
sorget ni$t getonnt tyittt, benn t>r 9Rnnb ritzte mitten auf 
metner Stuf}, urityrenb meine Seine taurn bt* gur $ätfte ber 
irrigen reiften. 3<$ $ätte ge^u Souitb'or* gegeben, menn 
t$ meine Slitfe an ber fonberbaren $igur, bie mir mctyrenb 
bet Jttte* fpielen muf ten, ffittt metbeu Wimen. 

3e$t lommt bie ftetfre an m«$, fagte bie Sffarobi. 
3$ bitte tnbefl meine Sefer um <£rla«bm| über bie itfc 
^em Umfttube biefer mabr$afi ffanbatftfe* Orgie, in metyer 
t$ *on biefem mitytn (Seföfyf* me$r erfuhr, «tt «| »nfte, 
ben ©^ieier gießen J« burfen. (Eublä| r me^r ermubet aM 
etf^tpft, fagte i^ )u t^en, fte m^ttu ^ eutferves; aber 
bie Sflrobt toottte bur$au* eine« ^unf# ^bau 34 »iüigte 



7t 



m\ ba mi$ aber tta$ feiner oon beiben nte^r »erfaßte, fo 
nribetc i$ uticfr n>ieber att. Der <£$ampagnerpunf$ retjte fie 
tnbef fo fe$r, baf fie nti$ eublic$ batyn brauten, tyren 
Sanft git feilen. Die «jtrobi legte i$re ©ef*$rtin fo 
etgent$nmtic$, baf ber Snttel oerftyoanb, nnb u$, ber nn» 
Jupiter* D b er p rieft eritt oor mir ju $aben glaubte, braute 
tyr ein langet Dpfer, »Ä$renb beffen £ob nnb geben me$r* 
mala bei tyr »edfrfelten. Aber bon Stet bor mir felbfl er« 
fiBt, entriß t$ mi$ tyrer geilen 2But$, nnb um fie lo* ja 
toerben, föenfte i<$ fynen je$n 8oui$b J or$, vorüber fie beinahe 
toll t>or greube geworben toäreu* Die Sftrobi toarf f!$ mir 
2» gnfjen, fegnete mt<$, banfte mir, nannte micf> tyren ©Ott, 
nnb bie 8epi »einte nnb lachte *>or grenben, »a* mir »dtyreub 
einer Siertelfhmbe tim ©cene oon einer gang eigentümlichen 
Slrt aerföaffte. 

3$ lief fte in meinem 28agen na$ £anfe bringen, nnb 
nac^bem id> bi$ je$n Ityr geftlafen, wollte i<$ einen ©pajter* 
gang machen, als ©tuarb mit *>erjn>eij{ung*boller SRiene 
bei mir eintrat nnb faßte, wenn i<$ tynen nu$t ju tyrer 3lb* 
reife *>or mir be^ülfCt^ rnire, würbe er fi$ in ben Simone 
ßnr}eit. 

2)a$ ift ja tragift, erteieberte i$, aber e* giebt ein 
SRitteL 34 &tä «ty entftylief en fünfnnbjwattjig 8ont*b'or$ 
anzugeben; aber ify nh'tt fie nur 5Wabame geben, nnb i$ 
forbere, baf* fie tim ©tunbe mit mir allein bleibe nnb fanft 
me ein Samnt fei» 

SRein £err, biefe Summe gebrauten wir gerabe; fte 
ift geneigt, ©t'e }u empfangen; fyre^en ©ie mit i$r, 3$ 
fomme erjt gegen SWittag jurüd 

3<$ flede fünfnnbjwanjtg 8out$b'or* in tint imbfcfre 
Keine 33örfe nnb serlaffe mein 3^wer mit ber Hoffnung, 
nnn jnm ©tege jn fliegen* 3$ begebe midj in tyr 3iwmer 
nnb trete fe$r rüdfi<$t$ooH an tyr 93ett 8tt$ fte mi(^ na$en 
ftefct, rietet fte fu$ auf, otme tyren Sufen gn bebeden jn 
fn^eti, nnb e^e i$ fyr no<$ einen guten SRorgen $abe wün* 
fr^en ttnnen, £ält fte folgenbe Snrebe an miti) : 

9Rein ^>err, i^ hin bereit, bie elenben fnttfnnbjtoanjig 
£oni6b'or£, bereu mein 3Hann bebarf, mit meiner $>erfon jn 
bqa^ien. ©ie tonnen mit mir machen, n>ad @ie motten, t(b 
»erbe feinen SBiberftanb leiten; bebenten ©ie aber, baf 



72 



wenn ©te meine Sage betrafen, um tyxt ro$en »egierbett 
ju befriebigeu, ©te fi$ tt>ett tne^r «l* i$ gebemätyigt füllen 
muffen; benn nur unter bem Drude ber 9to$wenbtgtett 
»erlaufe t$ mt<$ ju einem fo niedrigen greife, Sfyxt ®e* 
mein^it ift föanbbarer al* bte meinige. Äommeu ©te, $ier 
bin i$. 

9?a<$bem fie biefe f$mei<$el$afte äfarebe beenbet $aHe, 
jüef* fte mit einer jä$en ^Bewegung bie Derfe weg unb gellte 
mir tyre ganje $erfon jur ©<$au, wel$e i<£ f<$on früher 
unb nttt anbem (Empftnbungen, aU fte mir jefct etnfföfte, 
fyattt betrauten f Annen* (Stne Sßiuute bleibe i$ wie erharrt 
unb (hjttim oor Erbitterung« 3Da$ Oefttyl tt>ar erlogen 3 i$ 
fa£ in biefen woflnfKgen gönnen nur no<$ Steije, allerbiug* 
entgudenber ärt, wel$e aber nur einer verworfenen ober oie^u 
feiert Seele aU £ulle bleuten. 5Wtt ber größten «altblutigfeü 
£ebe u^ bie Dedfe wieber auf, nnb uaefrbem i<$ fte wieber 
jugebedft, ri$te i$ mit bem SEone ber falten SSerac^tung fol* 
genbe SBorte an fte: 

9* ein, SWabame, i<$ werbe bieä 3te"ner uttyt gebemutytgt 
bur<$ 3£re SBorte verlaffen; ity werbe e$ vielmehr ver* 
laffen, nadjbem i$ ©ie mit ben bemutyigenbflen SBa$r? 
Reiten uberföuttet £abe, bie 3^nen felbji betannt fein 
müßten, wenn ©ie wirfltty eine grau wären, bie no$ auf 
einige 2U$tuug änfi>ru<$ ma^eu barf* 3$ fw W^t brutal, 
nnb um ©ie baoon jn überzeugen, werbe i$ ©ie oerlaffett, 
o$ne mi$ in ben Sefty 3^er SReije gefegt ju $aben, bie i$ 
naefc 3^rem iefcigen SBenefynen ebenfofe^r veralte, wie t$ fte 
geföägt $abtn würbe, wenn ©ie wertj? wären, biefelben ju 
beftfcen. £ier ftnb fuufunbjwanjig SouiSb'or*, eine fe|r 
elenbe ©untme, um bie ©unftbejeigungen einer anjtönbigen 
grau ju begasten, aber viel ju viel für ba$, toai ©te geben 
tonnen, wenn man ©ie fennt 34 grt* f te 3#«en nur au$ 
einer Sfegnng be* SKitletbenS, wel$e t$ nic^t überwinbeit 
tann, ber eiujigen, bie ©ie mir no$ einfltöff en Wunen. Sr* 
fahren ©ie aber, bafj, fobalb ©ie ß$ einmal für (Selb Jjut* 
geben, Jjuubert SRiOionen ©ie ebenfognt ju einem verlornen 
äBetbe matten, wie ftwfunbjwaujig SoutWor*, wenn ©ie 
nic^t bad ©efö^I beö 9Ranne* feilen, bem ©ie fi^ Eingebest, 
ober wenn ©ie ni^t fo $un, um ft^ baö föetnbare 9tttyt 
ju bewahren, ftc^ felbfl ju achten. Seben ©ie wo^l. 



73 



€itttge 3*tt boronf , no^bem i# tmeber auf mein 3fm* 
wer gegangen n>ar, erfaßten ©tuarb, um mir jn bauten. SRero 
fttrr, fagte i$ jn t>m, i$ Wttc ©ie, ni$t me$r *on 3^ter 
grau jn fpre<$en nnb mi$ in 9tu$e jn laffen. 

Jim nä^ften Sage reifte er mit $r na$ fyon, unb 
«eine Sefer »erben fe^en, wie i$ fle in $ätti$ mieberfanb. 

Sbn s Jiad>mittage $olte mity t)oki ab, um nii^ in feinen 
©arten )n führen unb mir bie ©cfrtoejier ber ©artneriu jn 
{eigen. ©ie n>ar fcübfö, aber weniger al* er. ©ie fam balb 
in gute Saune, unb na$ einigem Sitttn, serfiaub ©ie ft<$ 
ba$u, in meiner ©egenmart järtlufc mit t>m gn fein. 3$ 
fafr, baf biefer 2lbontö t>on ber SRatur reia) an*gefiattet aar, 
unb t$ änderte gegen tyn, bei einer folgen $ta*ftottnng $abe er 
ni$t ndtyig bie Sörfe feine* Sater« gu leeren, nm Steifen 
ju machen; balb barauf bennfcte er au$ meine 9tat$f$läge. 
£)iefer f$<toe ©anpmeb tyittt mid> bnr$ feinen Umgang mit 
ber ©ärtnerin lei^t in einen Jupiter *>er»anbeln fönnen. 

9nf bem Studtoege na$ £aufe fa$ i$ au* einem ®(fciffe 
tintu jungen SRann t>on jtt>an;|fg big fnnfunbjttanjig $a|ren 
fWgen, auf beffen, »ie e* föten, e£rli<$en ®eft($t*jngen ber 
Snebrwf ber Stranrigfrit gn lefen tt>ar. 35a er fa$, bafi i<& 
tyn betra^tete, rebete er mi$ an, unb bat nttdj beföeiben 
nm etn SMmofen, inbem er mir ein f$riftli$e* 3«tgnif|, 
t»el$e* tyn bajn berechtigte, nnb einen $af, xcctytv befrei« 
nigtc, baf erSRabrib t>or fe$*3Bo$en berlajfen $atte, überreizte. 
(Er n>ar an* $arma unb $ief Sofia. 911* i$ $arma la*, 
f?ra$ ba* nationale 3Sornrt$eil bei mir $u feinen ©unßen, 
«nb t$ fragte tyn, n>el$e* ttugtiMf tyn jnm SBetteln ge* 
tdt$tgt l^abe. 

Sein anbere* al* ber 2Bangel be* nötigen Selbe*, nm 
in mein Saterlaub jnrttdfjnle^ren. 

2Ba* matten ©ie in SWabrib, nnb toe*$alb ftnb ©te 
b*rt Eingegangen? 

SSor t)ier Sauren ging i$ al* ftammerbiener be* $ofc 
tor* $ißoria, 9lr)te* be* ftönig* oon Spanien, bortyin; ba 
e* mir aber bufetbft ni^t ge^el, fo üerüeß i$ ba* Sanb lieber. 
^)ier iß ein 9tteß über meine gnte $ttyrnng. 

9Ba* berfie^en ©ie? 

3$ föteibt eine gute |)anb^ i$ tann al* ©ecretait 
btciiex nnb benfe mt$ in meinem äSaterlanbe al* ©Treiber 



72 



toenn ©te meine Sage Untytn, um 3$re ro$en ©egierbe» 
ju befriebigen, ©ie ficfr koett me$r «1$ i<$ gebemutyigt fällen 
muffen; benn nur unter bem Dntcfe ber 9to$koenbtgtett 
^erfaufe i<$ tnitfy gu einem fo niedrigen greife* 3fce ®** 
tneitt^eit ift föanbbarer aU bie meintge. ftommen ©ie, £ier 
bitt iefr. 

9?a<$bem fie biefe f$meic$efyafte Slnrebe beenbet $atte, 
fiief* fte mit einer jä$en SBefoegung bie ©ede meg unb fieflte 
mir i$re ganje fJerfon jur ©$au, »el#e i(^ fc&on früher 
unb mit anbei* Smpftnbungen, aU fte mir jefct einfföfte, 
$atte betrauten fönnett, (Sine Sßinute (leibe i$ mt erharrt 
nnb fhtmm oor (Erbitterung* 25a$ ©efttyl mar erlogen 3 i$ 
fa$ in tiefen moflufügen formen nur nodj 9tetje / aflerbiug* 
enfyütfenber SSrt, mel$e aber nur einer oeroorfenen ober tue^* 
fc^ett ©eeie als £uKe bienten- 9>2it ber größten «altblutigfeit 
$ebe i<$ bie Dedfe lieber auf, unb naefrbem idj fte ftieber 
jugebeeft, richte t<$ mit bem SEone ber falten SSera^tnng fol* 
genbe SBorte an fte: 

Stein, SWabame, i<$ »erbe bieg 3"Kmer uic$t gebemutytgt 
bur<$ 3£re SOBcrte fcerlaffen; i$ trerbe e$ oietme^r »er? 
(äffen, na^bem i$ ©ie mit ben bemutyigenbflett SBa$r? 
fetten ubetföüttet £abe, bie tyntn felbfi befannt fein 
mufften, toenn ©ie »irfltty eine grau toäreu, bie no# auf 
einige 3l$tung auftrug machen barf. 3$ bin ni$t brutal, 
unb um ©ie baoon gu überzeugen, »erbe t$ ©ie oerlaffen, 
o$ne nti^ in ben 83eft$ 3$rer SReije gefegt ju $aben, bie i$ 
nadj Streut jefcigen 39ene$men ebenfofe^r oeradjte, mt ity fie 
jeföäfct $aben toürbe, toenn ©ie toerty tociren, biefelben ju 
beftfcen. £ier ftnb funfuubjtoattjig SouiSb'or*, eine fe|r 
etenbe Summe, um bie ©unftbejeigungen einer anftänbigen 
grau ju U^lcn, aber oiel ju t>tel für ba$, »a$ ©ie gebe» 
Wnnen, foenn man ©ie fennt. 3$ gebe fie 3fa*n nur and 
einer Regung beö SKitletben«, toel<$e i$ nityt uberunnbeti 
fann, ber einzigen, bie ©ie mir no<$ einfügen fönnen. (£r* 
fahren ©ie aber, bafj, fobalb ©ie tfc$ einmal für (Selb ^ 
geben, $unbert WHtLüntn ©ie ebenfogut ju einem »ertönte* 
SSSeibe ma^en, wie fönfunbgtoan^ig Sout^b'orö, wenn ©ie 
nt'^t ba* @efä^l beö 9Ranne« t^etlen, bem ©ie fty angeben, 
ober toenn ©ie ni^t fo t^un, um ft$ baö f^einbare Ste^t 
gtt bewahren, ftc^ felbfi )n a$teiu Seben ©ie mo^L 



73 



3*** boronf , na$bem i$ mteber auf mti* 3«** 
met gegangen war, erf$ten ©tnarb, um mir ju Tanten* SRein 
$xn, fagte i<$ |n tym, i$ bitte ©ie, sticht me$r »on tyxtx 
fron jn fpre^en nnb miä> in 9tn$e jn laffeu. 

Sün n£$ften Sage reijie er mit $r na$ tyon, unb 
meine Sefer toerben fe$en, n>ie i$ fle in Söttt«^ mieberfanb* 

Sbtt s JJa^mttta0e $olte midfr £>olci ab, um mtc^ in feinen 
©arten )n führen unb mir bie ©$t»efter ber ©ärtnerin ju 
{eigen. ©ie mar fcübfö, aber weniger alt er. ©ie (am balb 
in gnte Saune, unb na$ einigem Sittt*, oerfianb ©ie fi<$ 
bagu, in meiner ©egenmart järtlicb mit tym gn fein. 3$ 
fa£, bafj biefer Ebonit oon ber Statur rei<$ auegeflattet mar, 
unb t$ änderte gegen tyn, bei einer folgen Statftettnng fytbe er 
nt$t nötyig bie Sörfe feinet Sater« ju leeren, um Steifen 
;a madjeu; balb barauf bennfcte er au$ vxHm 9tot$f$lage. 
2)tefer f<£one ©anpmeb \fittt vxify bnr$ feinen Umgang mit 
ber ©ärtnerin lei$t tn einen Jupiter oert&anbeln Wnnen. 

auf bem Stittfmege na$ £aufe fa$ ity and tintm ©$iffe 
einen jungen äRatra t>on }»an)ig bit fnnfunbjttanjig S^ren 
feigen, auf beffen, nrie et föien, e£rli<$en ®eft($ttjügen ber 
Sfaebntff ber Sranrigfeit ju lefen toar. 35a er fa£, baf* i$ 
4b betrachtete, rebete er mi$ an, nnb bat uttc^ beföeiben 
an ein SSlmofen, inbem er mir ein f$riftli$e4 3cttAnifj, 
t»el$e* i$n bajn bere^tigte, nnb einen $af, melier befrei« 
ntgte, baf erSWabrib oor fe$t9Bo$en oerlajfen $atte, überreizte. 
(Er n>ar and $arma nnb $ief Sofia. 211« i$ $arma lad, 
fpra$ bae nationale 3$ornrt$eil bei mir $u feinen ©nnften, 
nnb t$ fragte ifrn, n>el$e$ Unglucf tyn jum SJetteln ge* 
n^^igt £abe. 

Jtein anberet alt ber 2Bangel bet nötigen ©elbet, tun 
in mein SSaterlanb jnrtttfjnfe^reu. 

2Bat mafyttn ©ie tn SWabrib, nnb met^alb ftnb ©te 
bort Eingegangen? 

33or t)ier Sauren ging i$ alt ftammerbiener bet Dof? 
fo* fttßotia, Ärjtet bet Äönigt *>on Spanien, borten; ba 
et stur aber bafelbß ntc^t gefiel, fo »erließ i$ bat Sanb uneber. 
|)ier ift ein Xttefi über meine gute Sn^mng. 

9Bat oerße^en @ie? 

3Z f^reibe eine gute $anb; t^ tann alt @eeretair 
btenen nnb benfe m«^ in meinem äSaterlanbe alt @#reiber 



74 



iu ern%en, £tcr flub Strfey weWfre t$ geftern abge* 
^rieben $abe. 

3#rc £aubf<$rift tfl fc^$n; Wnneu @te aber correct 
fc^reiben? 

2Betm mir biftirt tt>ub r tarnt t$ franjöftfö, latetmfdj unb 
fpamfö föreiben. 

?lter correct? 

3a, mtin £err, wenn mir gut btltirt wirb; betttt @a$e 
beffen, ber fcifttrt, tfl e$, auf Sorrectyeit ju achten. 

3$ fa$ wo$l, baf ©aetatt Kofia nur em Ignorant mar; 

nichts befloweuiger führte i$ i$n auf mein 3wmer, unb fagte 

ju 8e 2>uc, er möge mit tym fpanifö ft>re<$en. gr antwortete 

«entließ gut; al* i$ tym aber ttatieuifcfr unb franjöjtfö btttirte, 

fanb fu$'$, baf er gar (eine 3bee bon Orthographie $atte. 

Sber, fagte i# gu i^m r @ie Wunen ja nity färeiben. ©a t<$ 

a$, baf* er fi<& gefrinft füllte, tröf^ete i$ i$n bun£ bie 83er* 

tefrerung, baf i<$ tyn anf meine Soften ua$ feiner $timaf$ 

Raffen würbe. <£r tufte mir bie £anb nnb t>erft$erte nur, 

baf ieb einen treuen SBebienten an tytn ftnben würbe. 

2>iefer junge SDlann geftel mir bur<$ feine originelle %tt 
}n beuten, ba er biefelbe ju beuufceu serfianben $atte, um 
ß<$ bor ben £> umm Wpfen, unter benen er bi* ba$in gelebt 
fyitte, auszeichnen, fo gebrauste er fte mit gutem ®e* 
wijfen gegen Äfle. Die Äunji eine* ©Treiber* beraub, wie 
er glaubte, nur in einer fernen #anbförift, unb berj[enige / 
welker bte befie $anbf$rift %attt, übertraf feiner Sfoficfrt na$ 
aße anbern« Sr bemerfte mir bie*, wätjrenb er tin bon mir ge* 
föriebene* Rapier betrachtete, unb ba in ber Zfyat mtint 
@$rift ni<$t fo leferti<$, wie bie feinige war, fo fagte er mir 
ftittföweigenb, baf i* gegen t'^n jurürfjle^e unb baf? i$ tym 
in 33etra<$t feiner Ueberlegen^ett eine gewijfe Ächtung wo$l 
ni<$t serfageu fönne* 3<$ lachte über feine Starrheit, unb ba 
ity tyn nifyt für unberbefferft'4 btelt, fo behielt i$ tyn. D$ne 
biefe merfwurbige 3bee würbe ity tym blof ein SKmofen §t* 
gegeben $aben unb wäre nie auf ben (Einfall gefommen, t^n 
ju behalten. Sr fagte, bie Orthographie fei ummjj, weit bie* 
jenigeu, welche ort$ograp$if$ f4rieben, ben @inn ber SBorte 
leicht errieten, unb biejenigen, we!$e e* ni^t (önnten, 
und) ni$t bie geiler bemerfen Knuten. 3$ fa$te; ba i$ 
aber auf leine Erörterung einging, fo fyttt er mein Sa^en 



75 



für eist 3*i$nt ber Snfthmam. Unter beut, tut i$ tym 
btftirte, befanb fu$ au<$ bat Goncil Don Orient (St förieb 
bie* SBort na$ feinem ©pftem mit einer Drei ttttb einer 
Stall. 3^ plajjte beinahe oor 2a<$en$ ba* braute i$n aber 
m$t an* ber faffnng, imb er behauptete, ba bie Xu*fpra$e 
biefelbe fei, fo ermatte bte SBebentnng tyre SRobiftcation bnr$ 
bie 3bee nnb nic^t bnr<$ bie »ergebenen SSncfrftaben, and 
beaen ba* SBort befiele. äBirHi<$ »ar ber SJnrföe nur 
bmnm, tt>eil er Oeifi mit ttnttnffenfceit nnb Ättntajmng ser* 
renkte. Da t'd> enbli<$ fein ganje* ffiefen originell fanb, fo 
behielt t$ tyn nnb benrie* babnr<$, bafl i$ bnmmer ali er 
»ar, tt>te ft($ ber Sefer fpäter nberjengeu nnrb. 

fo%räben tage »ertief i$ tfoignon nnb begab miefr 
btreft jta$ »Äarfeifle, ba mir n«$t$ baran gelegen mar, in 
9fr )* Metben, »o ba* Parlament feinen Sijj ^atte. 3$ 
flieg üt bett breije^n ftanton* ab, ba iä> in bi^er alten Äo* 
lotrie ber |ty$ni$ier toeni^en* oierje^n Sage bleiben nnb 
weine ganje gretyeit gentefjen »oute* 3>e$tt>egen ^atte i$ 
nti$ mit feinem fiSmpfe$lnng$f<$reibett oerfe^n, ba u$ reiefr* 
li$ mit baarem @elbe oerforgt roar, fo brauste ii) SRiemanb. 
Steinern SBirtye fagte i$, i<$ n>oQe auf meinem &\vmtx 
effett sutb er fotte mir tint gnte gafhnma^jeit beforgen, ba 
t$ taufte, baf bie gtföe $ier feiner al* überall anber* 
lo&t* finb* 

3$ ging am folgenben Sage an*, gefolgt oon einem 
£o$nbebienten, nm miä) na$ bem ©aftyofe jnrutf bringen ju 
laffen, Kenn i$ be* ©^aaierenge^en* mube toäre. 3nbem t$ 
«tu$ bem 3ttfaQe ttberliefj, gelangte i<$ an äntn fe|r langen 
nnb breiten Onai; i<$ glaubte mi$ na$ Senebig oerfejjt, nnb 
mein £erj fötoott oom ©efityle be* ©lud*, fo tief prägt ft$ 
bie Siebe jum Sat erlaube in ba$ ^erj jebe* guten SKenfäen 
ein» 3$ fa$ eine SWenge Säben, in benen äBeine ber 8e* 
5>ante nnb Spaniens oerfauft nmrben, nnb too eine 2Wajfe 
£teb$aber fu$ gutlicfr traten. Da* gef^äftige Drängen toogte 
nai^ allen 9ti^tnngen ^tn, rcobei es an @töfen ni^t fehlte, 
ba ein 3^ber nur mit ft$ bef^äftigt n>ar nnb toenig banat^ 
fragte, ob er SUtbern in ben 3Beg tomme. ambulante ftanf^ 
leute, fc^lec^t nnb gut angejogene, me^r ober meniger $übf$e 
9Räb^en, Leiber oon f^amlofem %t*fe$n, mtyt mit i^ren 
81i(fen Sitte, bie ftdj mit i^nen befc^äftigten, ^erauöforberten, 



76 



*erme$rten tw$ ba* ®ttofyt 3$ f<$ ««# 0eytt|te $ratte* 
fcon beföeibener Haltung, toelc^e, r^me tote Singen anfjnftyla* 
gen, aoritbergingen, irob »el$e mit ben attbem ben föarfße» 
©egenfafc bübeten, oi&ofyl »tele m tmb baffelie 3iel »erfolgten* 

Da* bunte ©etnifö alter £ra$ten, bte ernfle Haltung 
be* Surfen neben bent fprityenben Jlnbatafier, bem franjöfi* 
föen ©tnfcer, bem ftampfftnnigen äfrifaner, bem Kfhge* 
©rieben, bem f$t»erfätttgen £ottänber, 3lfle$ erinnerte mt<$ 
an meine ^etntat^, nnb ba* mar für mtc^ ein ©ennfL 

3$ blieb einen SlngenWiÄ an einer ©traf enetfe flefyi, 
um einen £$eaterjettel jn lefen; fobann lehrte i$ ennübet 
na$ ipaufe jnrncf , um mi($ an einem $errti<$en ÜRa^le $tt 
erqnirfen, ba* i$ rei$li$ mit gutem ©yraenfer befeuchtete. 
$laä) %i\ty machte i$ Steuerte nnb na$m bann einen 9$l<*$ 
im 5lmp^tt^eater ber Romöbte. 



fßittt e * St apittl 

lifitllr — CtiUt. — *i}}ö. — JReitt JUkwfi it 901111« — $err 

— 9tr*8tct ist ihre Sdjtwfrr- 



3$ bemerfte, bof bte oter erfkn Sogen auf Reiben ©ei* 
tat mit $ftbf$en, gut gefteibeten grauen o$ne ffaoaliere be* 
fe$t toaxtn. SBafrenb be* erfien 3»tf#ttt<*te* fa$ i<$ Ferren 
aller ftfaf en auf jiemli^ nngenirte 2Beife in bte Sogen treten, 
imb an bte erfte befie ber Tanten galante Sieben rieten. 
ytt$li$ $dre i$ einen SÄalteferritter )n einer ber Damen, 
»e(<$e aSein in einer Soge ntten mir fafl, fagen: 

borgen »erbe i$ bei Dir frityftöden. 

2Re$r bebnrfte e* nityt für nti^/ «nt ba$ Serrain fen$ 
sen )tt lernen. 3$ *etra<$te fte anfmerffanter, nnb ba i$ fte 
appetitlich fanb, fo fagte i$ jn i$r, fobalb fiä) ber Skalier 
entfernt $atte: 

Rann i$ $ente bei 3$nen J« 9benb Reifen? 

9Wtt Vergnügen, mein lieber grennb; aber man $at midj 
fo oft angefahrt, baf i$ 2)i# ni#t ertoarten »erbe, »etm 
©a mir ni$t ein Snfgelb giebfL 

SBie! ein 3lufgelb? 3$ oerjiefce ni$t 

9Ba$rf$einli$ bifl Du erfl fürjli<$ $ier angefommen. 

®ani Inrjlti^. 

Sie fing an jn la#en, nnb na$betn fte ben Skalier 
$crteigerofen tyttt, fagte fie: 

©ei bo<$ fo gnt nnb erftöre biefem gremben, »el$er 
^aite bei mir jn Slbenb effen »ifl, »a$ ba* ©ort 2fafgelb 
bebauet 

Der Gtyeoalier, tin liebenäonrbiger Wlaiw, fagte lä$elnb, 



78 



3Rabame wunföe, um ft^er ju fem, baf i<$ nity oergeffe, 
tyx btefe €$re gn erweifen, baf in) tyr bad Äbenbeffen junt 
SJoraud bejahe, 3$ banfe tym, nub na<$bem i<$ bad grau* 
lein gefragt, ob ein Souidb'or $inrei$e unb fte mtint grage 
bejaht £atte, gab i<$ i$r benfelben unb bat fte tun tyre treffe» 
£>er Skalier fagte mit beut ^öflicfrjien Zorn, er felbfl wolle 
mic& na$ bem ©(bluffe ber ÄomJbie ju i$r fähren unb fügte 
bann $ütju : ©ie tfl bad toflfie SWab^en in ganj 9Rarfeitte. 
Sr fragte mi$ fobaun, ob i$ bie ©tabt föon festste, unb ald 
t$ antwortete, baf i$ erft ^eute astgefomsstest fei, wünföte 
er fi$ Olutf, baf er fo frity meiste 33efanntf($aft gemacht 
$abe. 3Bir begaben und in bie SDWtte bed 9tetp$it$eaterd, wo 
er mir etwa funfje^n SD?äb<$en nannte, bie jur Sterten unb 
Sinfen fafen unb alle bereit waren, ben (Srfren Seftest 
bei fi<$ )u Bbenb fpeifen gu laffeu. ©ie $aben fammtlt«^ 
freied (Entrde, unb ber X£eateronteme$mer ftnbet feine 3tec$* 
nnng babei; benn anftönbige grauen ge$n nityt in bie Sogest, 
unb bie Stpmp^en loden f)ublifum gerbet. 3$ bemerfte fnnf 
ober fe#d, wel<$e beffer waren ald bie/ mit welker i^ mi$ 
eingeladen ^atte3 aber für biefen Äbeub blieb i$ bei i£r; 
benn i$ $offte, an ben folgenben Sagen aud> bie 93etanttt* 
fc^aft ber anbem ju machen, 3ft 3$?e Saöorite unter, biefen 
@#önen? fragte i$ ben £$eoalier, 

Stein, i$ liebe eine SEänjeriu, wel$e t'$ unterhalte, unb 
i$ werbe ©ie mit berfelben befannt machen, benn ii$ bin fo 
gludliu), nia)t eiferfutfctig ju fein. 

*Ra<$ bem @$lnffe bed ©hitfe^ führte er mi$ bid jnr 
2$ur meiner ©cfrdnen, nnb wir oerliefen und mit bem 93er« 
fpre$cn, und wteberjufe^n. 

3<$ fanb bie 9tym»$e im SRegligi, ein Umftanb, welker 
i£r titelt günftig war, benn fte gefiel mir ni$t ©te gab mt'r 
ein guted Slbenbeffen, wel($ed fte mit 3iemli($ geifhrei<$ett 
Sollseiten wurjte, wobur<$ fte mi$ wieber einigermaaf en mit 
ft<$ auäfo^nte. SUd wir ju äbenb gefpeift Ratten, legt fte ft<$ 
)u 35ett unb forbert mi$ auf, tyrem Seifpiele jn folgen. 3$ 
fötafe nie auf er bem $aufe, fage tc^. ©te bot mir nun best 
engliföenSRodan, welker bad®emüt$ ooltfommen beruhigt; aber 
iä) wollte benfelben nia)t, weil er oon ju gew^nli^er ülncu 
Utät war. 3$ $abe feinere, aber bad ©tud foftet brei grancd, 



79 



unb tit »erfäufem »erlauft fte nur Dtt$enbtt>etfe. 3$ ne^mc 
fco* Dnfcenb, »oenn fte gut ftnb, erwtebere i$. 

Sie Hutgelt, unb e* tritt eilte reijenbe junge fJerfon »Ott 
befäetbenem äBefen ein. 3$re @$on£eit ma^te Sinbrutt auf 
mi$. Da $afl Du ein ^üfefc^c^ jtamntermäb$en, fagte i$ 
)« ifrr, al* ba* junge 2Räb$en hinausgegangen toar, um bte 
fhräferoatmfmflen ju $olen. ©ie iffc nur funfjefrn 3a$re alt, 
entgegnete fte, unb fte tfl tin bnmrne* 3Räb$en, u>et$e* nt$t* 
«atonalen mitt, metl e$ gang unfönlbig tfh ' 

Darf i$ mi$ ba&on überzeugen? 

Du tannft tyr ben SBorfölag machen; aber i$ jmetfle, 
baf fle barauf eingeben toirb. 

Da* 3Räb$en fe$rt mit beut fJafet jurtttf, unb uaefrbem 
t$ utt$ in fJofitur gefegt, befahl i$ tyr, mir eine anjujie^n* 
3Äit föntottenber SRtene unb mit einer %xt SBiberfhreben, 
mctyeö mid> no$ me£r angog, ge^t fte and SBerf, Da 
bte erpe nifyt $a$tt, fo &erfuf$te fte eine jtoeite, treibe t$ 
rri$lt$ befprifcte* tyxt Herrin fing an ju ta$en; fte aber, 
erjirnt über mein SJene^meu, n>irft mir ba£ gange $afet in* 
©cftd>t unb entfliegt sornig. Da i# $n nt^te; SBeiterm Suft 
$*tte, fleefe t$ ba$ ftofet in bie Xafäc, gebe ber Herrin 

ret Souteb'or* unb ge$e. Da$ 2Räb$en, mit »eitlem i<$ 
nngenirt umgegangen mar, leu$tete mir; i$ glaubte ben 
$r angetanen ©#impf lieber gut machen ju muffen unb 
föestfte tyr einen Souiäb'or, inbem u$ fte }uglei$ nm Sntftyut* 
bignng bat Das arme 2Räb$en, met^e* ganj oerbufct mar, 
fifte mir bie £anb unb bat mic£, ber 9Kabame nidjtö ju fagen. 

3$ *>erfpre<$e e$ Dir, mtine Zitbt, aber fage mir, ob 
Du unrfli$ no$ unberührt bifL 

(E& iß fe$r ma£r, mein £err* 

Da* ifl n>uttberbar ; aber fage mir, warum Du mir nidjt 
gemattet $afl, mi<$ ba&on ju überzeugen. 

SBeil mi$ ba$ empört 

Du wirft Didj aber bo<$ baju entföltefen muffen 3 benn 
obwohl Du fe$r fäbfä btft, mürbe man mit Dir bo$ fonft 
ityt* anzufangen wiffen. äBiflfl Du mtc^? 

3a, aber nidjt in biefem f^retfit^en ^>aufe« 

»0 benn fonft? 

Saffen Sie ftd> morgen ju meiner SWutter fiteren, »0 
i^ fein werbe. 3#* So^niebiente metf, »0 fte wo^nt. 



80 



8M i$ auf ber ©träfe war, fragte ty ben ZcfyuUMtn* 
ten, ob er ba* 2Räb$en lernte. (Er bc^te unb änf erte ju* 
gfei<$, er $atte fie für anftönbig. Sie werben mi$ morgen 
frity )u tyrer üDtutter fiteren, fagte i<$. 

8m nä^flen borgen führte er mt$ an* (Enbe ber @tabt 
ttt ba* (Erbgeföoß. eine* armfeligen $aufe*, wo t^ eine arme 
grau itnb arme Äinber, weld>e fcfrwatje«, partes Srob afen, 
fanb- 3Ba* wollen ©ie? fragte fte. 

3fl 3frre Softer frier? 

Wein, unb wenn fle au$ frier wäre! galten ©ie mitfr 
für ifrre ftuppleriu? 

©ewiß nidfrt, flirte grau. 

Unterbeß war bie Xoifrter gefomnten, unb bie wutfrenbe 
äRutter fcfrfeubert ifrr einen alten Ärug, welcfren fle in ber 
£anb gehabt ^atte, an ben ffopf. @iu<fti<frer SBeife wufr fie 
bem SBnrfe and; aber fie wÄrbe ben Straften ifrrer Vtutttt 
niefrt entgangen fein, wenn icfr mufr nify baiwifffren geworfen 
$&ttt. 3e$t fängt fle an ju beulen, bie ftinber afrmeu ifrr 
nüä), unb bat arme 3Dtäb$en meint. Dies Oetöfe jog mei* 
nen Sofrnbebienten gerbet, ©pifcbubm, fagte bie SRutter, Du 
entefrrß miefr^ »erfajfe meine äBofrnung; icfr bin Seine SRntter 
nitfrt mefrr. 3>cfr war in ber größten SBerfegeufreit. 3»etn 
Sebienter bat fie, niefrt fo gu fcfrreien, 'oeemit bie 9ta$fe<mt 
nity frerbeifämen; allein bie SSätfrenbe beantwortete feine (Er* 
mafrnungen nur mit ben gröbjten ©cfrimpfwörtern. 3*fr jiefre 
fec^d §rane$ an* ber Xafcfre; aber fle wirft fie mir an ben 
Sopf. 9tun mtimn (Sntfcfrluß fajfenb, entferne tefr miefr mit 
ber Softer, meiere fie bei ben paaren gefaßt fyattt, unb 
wel^e mein SJebienter ifrr entriß; aW icfr aber auf bie ©träfe 
trat, fifrrie ba* bur$ ben 8ärm herbeigezogene ©efmbel hinter 
mir frer unb oerfotgte mi$; ofrne jjweifel »fa* icfr in 
©lüde geriffen korben, wenn icfr miefr niefrt tu eine fiircfre 
geflüchtet fratte, au* welker icfr eine SBiertelftanbe baranf 
bnr^ eine anbere £frur {{nutete« £>ie gtorcfrt rettete miefr; 
benn icfr lannte bie tfrierifefre SButfr ber fjrooencalen unb icfr 
tyitttt miefr wofrl, auf bie ©cfrimpfreben, welche oon allen 
Seiten auf midj frerabregneten, ein ©ort gn erwiebern. Site, 
glaube icfr, bin icfr in größerer Oefafrr gewefen, ald an 
biefem Sage. 

<fyt i$ meinen ©aftyof erreichte, fließ ber So^nbebiente, 



81 



gefolgt *><m bem jungen SKÄb^en, tmeber ju mir. SBie, 
fagte ii$ ju tiefer, £aben ©ie mi$ in etne fo företfli^e 
Sage bringen tonnen, ba fie bw$ bte 9tof$eit 3£rer ^Kutter 
f ernten mußten? 

3# hoffte, fie »urbe 3W>tung *or 3^nen $aben. 

3)era$igen ©te ft<$, »einen ©te nfc&t, fonbern fagen 
©te wir, tute idj 3$nen nü$li$ »erben fann* 

3$ Wu jefct auf bte ©träfe gefefct, unb e$e i# in ba« 
f$re<flt$e £au«, \t>o i$ gejiern mar, jurücffe^re, prje t$ 
mi($ lieber in ba« 9)?eer. 

SBStffen ©te, fagte t$ ju meinem So^nbebtenten, etn an« 
ßättbtge« ^)att^, »o ic$ fie unterhalten fann? Sr entgegnete, er 
fettne einen anjiänbigen 2Äann, ber möbltrt »ermietye. ®e£en 
Äie »orau«, t$ »erbe 3^nen folgen. 3<$ ftnbe einen ©rei«, 
ber mir 3i»roer in «Ken ©twftoerfen jeigt 3$ brande 
nsr einen f leinen SBinfei, fagt ba« 9Räb$en, unb na$bem 
ber ®ret« und auf ben SBobcn geführt, r dffnet er bte 2^ür 
eines elenben ©emac$« unb fagt: £ier tfl ein ftabinet, «oel^e« 
fe$« graue« monatti$ foftet; aber ©ie muffen ben SRonat 
juta SBorau« bejahen, unb i<äj> muf 3fa** fagen, baf meine 
2$fir immer um je$n ttyr gef<J>loffen wirb, unb baf SRiemanb 
bte yiafyt £ter bleiben barf. 3)a« 3intmer enthielt ein 93ett 
mit groben 33etttü$ern, jtoei Stuhlen, einer Äommobe unb 
einem 2:tfä>. SSBie »iel, fragte i$, »erlangen ©ie tägli<$ für 
ben Unterhalt biefe« jungen 2Rab($en«? <£r forberte jmaujig 
©Ott« unb j»ei ©ou« für bie SKagb, meiere i§r ba« <£ffen 
bringen unb ba« 3inwter reinigen mürbe. £>a« ifl aentta 
für mic$, fagte ba« junge 2Räb<$en, unb begaste ben SKonat 
unb bie äu«gabe für ben laufenben £ag. 3$ »erlief fie 
mit bem 93 enterten, baf i<$ »ieberfommen mürbe. 

S3eim |>inunterge£n »erlangte id> »on bem ©reife ein 
3tmmer für mü$. <£r geigte mir ein fe^r reinige«, »el<$e« 
tuten £oui«b'or foftete, ux^> welche« ify »orau«beja$lte. (5r 
gab mir fobamt einen ffof , um beliebig ein« unb au«ge£n $u 
tonnen. SWein $err, fagte er $u mir, menn ©ie Reifen moKen, 
»erbe i<$ ©ie gang nadj 3Bunf<$ bebtenen. 

9ia$bem idj bie« gute 2Berf getrau, fpeifte i$ allein ; 
fobatm ging «Jj in an ftaffee^au«, »o i<$ ben lieben«»ürbigen 
3Raltefer*9iitter fanb, »el<$er ä la marseillaise fpielte. @o* 
bdb er mi$ enblidte, jianb er »om Spiele auf unb fiedte 

Qa Uno »a '# ]Denfn>ürMgteiten. V!l. ^ 



82 



eine fxmtoott Oolb ein, weWje* er fo eben gewonnen $atte; 
«albern er mt<| fobann mit jener auäerlefenen £ofiidjfeit, bie 
ben granjofen eigentpmK$ ju fein fdjeint, begruft, fragte er 
ntt^, ob i<$ tnit ber Schönen, bei welker id> ju Äbenb ge* 
fpeifi $abe, jufrieben gewefen wäre. 3$ erjagte fym, n>aö 
ft<$ jugetragen; er ladete baju nnb ma<#te mir fobann ben 
IBorfölag, miti) 8* feiner Sänjerin $u JTÜ^ren. SEBir fanben 

!te nnter ben fanben beß §rtfeur$, nnb fte empfing mt<£ 
<$er$enb, feie man einen gnten 33efannten empfangt ©ie 
gog mi<$ ni<$t an ; aber um mi<$ bem gefaSigen Skalier an* 
genehm ju matten, tyat i<$ fo, als ob fte mir gefiele. 

Ate ber grifeur fte oerlaffen tyatte, Heibete fte ft<$ o$ne 
ttmftänbe an, ba fte anf treten muffte. Der ß$eoalier war 
tyr beplfti<$, ba$ £embe ju we<$feln, toa$ fte o$ne afle Gonu 
plimente t£at, jebo<$ nac^bem fte mi$ juoor um Sntf^ttlbu 
gung gebeten ^atte. 

2)a i$ ityr ein .Kompliment fäulbig toax, fo tvufte i$ 
i$r ni$t$ SBeffereS ju fagen, aU baf fte mtdj mty beleibigt, 
fonbern aufgeregt $abe. 3<# gfanbe e$ tit^t, oerfe^te fte. (1$ 
ifk aber waj>r, erwieberte ity. (Sie trat an midj ^eran, um fic^ 
gn uberjeugen, nnb aU fte fa(>, bat *# fc getäufät £atte, 
fagte fte mit $alb fctymoKenbem £one: 

Sie finb ein £augeni<$t$. . , 

(£$ giebt feine ©tabt in granfreicty, wo btc grauen in folgern 
©rabe auöt*toeifen ttu'e in SWarfeiße. 9?idjt nur fu<$en fte etwa* 
barin, nijfro abjufälaaen, fonbern fte bieten ftdj <"*$ jiterft 
an. Da$ 37täb<$en jergte mir eine 9tepetirul>r, wel^e fte in 
einer 8otterie, ba$ 800$ ju jtt>ölf granc$, auäfpielen wollte; 
fte fyattt uo<$ jetyn Soofe; i<$ na^m fte i$r ab, unb in ber 
greube, welche i£r meine fünf • Souiäb'orS oerurfa<$ten , um* 
armte fte mi$ nnb fagte jum S^eoalter, fte würbe tym un* 
treu werben, fobalb i^ woße. 2)aS freut mi#, erwieberte ber 
SRaltefer. <£r lub mid) jum Stbenbeffen bei il>r ein; i<$ na^nt 
e^ an^ aber ba$ ein jtge Sergnugen, wel(^e$ i^ mir oerf<$affte, 
beftanb barin, baf i§ ben S^eoalier feine ^5fli(^t erfüllen fa$. 
Sr flanb weit hinter S)oIci jurüd, 

9la^bem i(^ tynen eine gute9?a^t gewnnfi^t, oerlief üfy 
fte unb begab mi$ na^ bem mflblirten ^^mer, wo i(^ ba6 
arme ÜRäbc^en untergebracht ^atte. 9ia$bem mi(^ bte ÜKagb 
auf mtin 3i»nmer geführt, fragte i^ fte, ob i<& auf ben 95oben 



83 



ge$en tonne. ©ie nimmt ba$ $ify$ \$ folge tyr, «nb 9?o* 
falte, fo ^tef ba$ junge 9Jläb<$en, öffnete, al$ fte meine 
Stimme erfaunte. 3$ fagte ber 3Ragb, fte möge mi$ auf 
meinem Sintmtt erwarten, unb fefcte mic$ auf tyr 33ett. 33tfi 
Du aufrieben, meine S^eure? fragte i<$ fte. 

3<& fityte mty glttcfli<$. 

34 ^°ff e <rffO/ b<*f ^ u gefällt<3 fein unb mir einen $ta$ 
an Deiner ©ette einräumen toirjl. 

Daä fte$t bei 3^nen^ aber i<$ muf betennen, baf @ie 
mi$ nt$t fo ftnben »erben, toie t$ 3^nen gefagt $abe, benn 
\ti) f^abt mtdj einmal Eingegeben. 

Du £afi alfo gelogen? 

Sntfc&ulbigen @ie, t$ tonnte ntc^t nuffen, baf Sie mtdj 
Ketten. 

3$ fcerjetye Dir nm fo lieber, al* i<$ baranf feinen 
SBerty lege. 

3Rit ber Sanftmut^ eine« ?amm* lief fte mi$ alle i$re 
vp(^ön fetten betrachten, n>el<$e meine £anbe unb mein 9Kunb 
fti$ fireitig machten, unb ber ©ebanfe, baf i$ im Segriffe 
flc^e, micj? aller biefer ©<$ä$e ju betnäc^tigen, entjunbete 
mein gauje* äBefen; aber tyre ge^orfame ÜRiene betrübte mi$. 
SBarum fommfl Du meinen 2Bünf<$en nietyt entgegen, reijenbe 
Slofalie? fragte id>. 

3$ n>age e$ nt$t, meil ie£ furzte, Sie tonnten mi$ 
ffir falf$ galten. 

Die ?iß, bic Sorfieflung unb ftatbirte Äofetterie tonnen 
«po^I eine fol$e änttoort geben j aber 93ere$nung unb 
©tubium tonnen niefct \tntn £on ber Unbefangenheit unb 
fnr$tfamen 2Ba$rfceit ^eroorbringen , toomtt biefe t>err* 
lityt ^erfon biefe SBorte fpra$. Ungebulbig, in tyren 93eft$ 
}tt gelangen, entlebtge i$ mi$ meiner Kleiber unb geratye 
lalb in* f^c&fce Srfiaunen, al$ i$ in i$r eine ooßtommene 
Jungfer fütbe. SBarum, fragte idj, ^aft Du mir gefagt, Du 
l>abeft timn 8ieb$aber gehabt? 9?ie $at ein junge* 2Räb<£en 
fo gelogen. 

Denno<$ $abe i$ nttyt gelogen; e$ ift mir aber lieb, baf 
e* Sfyntn fo oorWmmt. 

(Srjctyle mir bie ©a<$e. 

©em, benn i<$ tounfetye 3$* SSertrauen ja erlangen ; bie 
©a$e oer^alt ft<$ folgenbermaf en : 

6* 



84 



"9?o<$ bor jtoet Sauren Webte midj meine ÜRutter, ob* 
»otyl fte heftig unb $ornig if*. 3<$ beföäftigte mic$ mit 
Slawen unb berbiente jwanjig bis breijng @ou$ täglich* 3d> 
gab Äßed metner SKutter. 3$ ^atte me einen Siebljaber ge* 
$abt, unb backte nu$t baran ; benn t$ ladete, toenn ntan mic^ 
toegen meiner ©ittfamfeit belobte. SBon ftinb^eit an toar i$ 
genant, ben jungen beuten, tt>el<$en ity auf ber ©träfe be* 
gegnete, nidjt in* ®eft#t ju fe^en, unb ifwen ntdjt ju anU 
n>orten, toenn fte mi<$ mit faben JRebenöarten behelligten." 

^SSor jttei Monaten tarn ein jienrl<<$ $übf$er, in ©enita 
gebürtiger junger SBann unb Heiner Kaufmann jn meiner 
SÄutter, umfe$rfeinebaumtoottene©trümpfe, wel($eba$©eett)affer 
etn?a$ oerborben $atte, bei tyr toaföen ju laffen. Sllä er mi($ 
erblicfte, tobte er midj fetyr, aber auf bie anftänbigfle SBeife. 
<£r gefiel mir, unb ba er bie$ tt)a$rf<$einli<$ bemerfte, fam er 
aße Äbenbe. SKeine SKutter tt>ar immer jugegen; er plau* 
berte, blicfte mi$ an, na^m aber nit mint £anb, um fte \n 
fuffen, STOetne SButter, bie fe$r fro$ toar, baf ber junge 
SRann mt<$ liebte, föalt mitfy aa$, baf iü) mtdj gegen tyn 
ni#t juborfommenb genug benahm. <£r foffte auf einem titu 
nen Sa^rjeuge, tt>et<$e£ ij>m gehörte unb tt>el$e$ mit SBaaren 
befragtet »ar, nadj ©enua abgeben. <£r fyattt un$ berft<$ert, 
er tourbe im ftritylinge be$ näffcfieu 3aljre$ jurutffe^ren unb 
bann feine StbfU^ten erflären, <£r foffte mify tugenbtyaft unb 
befonber* o^ne 2ieb$aber tbieberjuftoben. £)a$ war genug 
gefagt. Da i$ i£n alfo al$ ben STOann betrachtete, bem i$ 
angehören foflte, fo lief mu$ meine SRutter allein mit tym 
bi* SWitterna^t bor ber 5t$ür plaubern. SSenn er ging, fölofc 
i<$ bie SS^ur unb legte mt$ neben meine ÜRutter, welche bann 
immer f<$on fc^lief," 

r/SSier ober fünf Sage 'bor feiner Stbreife nafym er mity 
unter ben 2lrm unb bat midj, tljn etwa funfjig ©dritte bom 
£aufe ju begleiten, um bei einem ©rieben, beffen 2aben bie 
ganje Ulaifyt geöffnet toar, ein ©lad 2Ru$cattt>ein ju trinfen. 
SBir blieben nur eine $albe ©tunbe jufammen, unb bort gab 
"er mir bie erften ftüffe* SBei meiner 9la^^aufe!unft fanb tcb 
meine 3Rutter no<^ tvafy unb erjagte tyxWLzü) fo unfc^ulbig 
erfc^ien mir bie @a#e." 

„%m folgenben Sage entf$lo{? i<^ mi$ , aufgeregt bur$ 
bie Erinnerung an ben borigen Slbenb, i^n m'eberum ju be« 



85 

gleiten, unb bie Siebe machte gortfäritte. Sei unfern Siebfo* 
fangen fanben tx>tr ung m$t me$r unfäulbig; benn wir wuf* 
ten, bafr wir über unfere $jli($t hinausgegangen waren» 
3»bef »ergießen wir un$, benn wir Ratten un$ be$ äBefeut* 
li$en enthalten." 

»Wm barauf folgenben Sage na$m mein i*ieb$aber, ber 
in ber 9ta$t abreifen wollte, »on meiner SKutter Slbföieb, 
unb fobalb tfe fidj ju 33ett gelegt fyatte, fäumte i<$ nietyt, tym 
ein SSergnügen ju bewilligen, weites i# ebenfo fe^r tt>ie er 
witnf$te. 2Bir gingen $um ©rieben, afen, tranfen unb un* 
fere ersten Sinne liefen uns eine SBeute ber Hebe »erben; 
wir »ergaben unfere fyflifyten unb glaubten ju trium^iren*" 

»9ta$ unferer SKieberlage föliefen wir ein; aU wir er? 
wa<$ten, erfannten wir an Der £eHe be$ £age$ ben geiler, 
»eichen wir begangen Ratten. SBir trennten un$ me^r trau* 
rig aU jufrieben, unb meine SButter empfing mi<$ etwa fo, 
ttie ©ie $eute 2JJorgen gefetjn $aben. 3$ *>erjt<$erte tyr, baf 
eine £etraty bie ©<$anbe meines SBerbre^enS auslösen 
würbe; bei biefem ©eftänbniffe natym fte aber einen ©toef unb 
würbe mity tob*gef$lagen £aben, wenn id> ni#t, me^r au$ 3n* 
fünft als aus 33ere<$nung, geflogen wäre," 

r/2)a ify fo auf bie ©träfe geftof en war unb nidjt wuf te, 
to<\$ i$ anfangen foöte, fo trat id> in bie 8tr$e unb blieb 
$ier toie betäubt bis SDWttag. £>enfen ©ie ftdj meine 2age; 
i$ ^atte junger unb war o$ne 3uffa<$t, o^ne anbere fflei* 
bung als bie, welche ify an Jjatte unb of>ne irgenb ein WtiU 
tel, mir ein ©tüd SBrob $u fcerföajfen. Sine grau rebet mity 
auf ber ©träfe an* 3# fannte fte unb wufte, baf fte tyren 
Unterhalt öerbtente, inbem fte gamilien, welche Dienjlmab^en 
brausten, fol$e serföaffte. Qeute SKorgen, fagte fte, \)at man ein 
SKäb^en »on mir »erlangt; aber es ifi eine grau *>on f<$te<$* 
tem 8eben$wanbel, unb wenn ©ie biefe ©teile annehmen, 
wirb eS 3^^«/ ba ©ie £übf$ ftnb, f<$wer fallen, orbentli$ 
ju bleiben« 3$ werbe mify f$on ber 8lnpectung erwehren, 
erwieberte i$, unb t<$ bin in einer Sage, wo ie$ SlfleS an* 
nehmen muf. ©ie führte mi$ gu bem gräuleüt, weites mi(^ 
gern annahm unb wel<$e$ ftt^ fe^r erfreut jeigte, als ify in 
Seantwortuug tyxex gragen ju i^r fagte, baf idj nie mit 
SKannern ju tyun gehabt 3<^ $<&e e$ foäter fe^r bereut, 
baf ity fte auf biefe äßeife belogen $abe* 2)enn bie atyt Sage, 



1 



86 



wel$e t$ bei tiefem fittenlofen SBeibe blieb, ^aie i$ ben 
erniebrigenbflen Schimpf erbulbet, ber einem ehrbaren jungeit 
SWäb<$en angetyan werben fann. Äaum Ratten bie SRänner, 
welche fte befugten, mi<$ gefe^en unb gehört, baf ;i$ no$ 
unföutbig fei, fo muten fte aud? t'^re SRo$$eit att mir au6^ 
lajfen unb boten mir @otb unter ber SJebingung, bafl i<$ mi<£ 
unterfu<$en laffe* Da i<$ mt^ meierte, bexfytyntt man mi(^. 
Da* war noety ni<$t 2ltXc^, girnf ober fecfeämat be$ Sage* 
maf te i$ bei ben 9toJ#eiten jugegen fein, meiere bie ftnnbett 
an meiner SWabame verübten, nnb tilatytt, wenn ity fyntn 
lenkten muffte, überhäuften fte mid) mit ©c^impftüortett, tveil 
{<$ mi<$ weigerte, tynen für elenbe jwölf ©ou$ einen Dienfi 
ju leifien. £$ mar mir unm&gli$, biefe 8eben$weife länger 
anSju^aften , unb als ©ie gefhrn tarnen, ba<$te i<$ f«£on 
baran, mity ju ertränfen. ©ie be$anbelten mi§ auf eine fo 
f$ma<$t>otte SSeife, bafl idj in meinem £ntf$luffe beftörlt 
würbe; att ©te aber weggingen, jetgten ©ie fi4 fo $öf*i# 
nnb grofjmutyig, baf td> ©ie augenblidliety liebte, »eil t$ 
glaubte, ©ie feien ber SWann, ben bie SSorfefcung befh'mmt 
f>abe, mi<$ &om 9tanbe be$ äbgrunbe« wegjujic^eti. 3$ glaubte, 
3#re <£rföeinuug Hnnte meint SWutter beruhigen, unb ©ie 
würben fte überreben, midj lieber ju ft<$ ju nehmen, bt* 
mein 8ieb$aber midj $eirat$e* 3$ bin enttauföt; i$ fe$e, 
baf fte mi<$ für verloren $ält. 3e$t bin i$ ganj bie 3$**, 
wenn ©ie ntic$ wollen, unb i# berjidfrte auf meinen %Ub$a* 
ber, bejfen i<$, n>te i$ wo$l fttyle, unwurbig geworben bin. 
SRe^men ©ie mi$ ju 3^ter SWagbj i<$ »erbe ©ie bejlänbtg 
unb einjig lieben, werbe 3^nen unterwürfig fein, unb ©ie 
fotten nie über mt$ ju {lagen $aben." 

©ei e$ nun Sugenb, fei e$ ®$wä<$e, bie ®rj5$lung biefe* 
intereffanten DpferS einer Serirrung unb ber ju groflen 
©trenge tyrer ÜRutter entlodte mir S^ränen, unb au$ fte 
fing an heftig ju weinen, al$ fte mi($ gerührt fafo gewifi be* 
burfte i$r £erj einer 2rlei<$terung* 

3<# glaube, meine arme Stofalie, Du $aft nur tin |)embe. 

2e*er, ijt e« wa^r, 

©ei ru^ig, meine Hebe, Du fottft morgen Sffe«, wa« 
ndt^tg ift, erhalten unb im ^weiten ©todwerf ju 9benb fpeu 
fem 3<^ toerbe mt'$ Deiner annehmen. 

©ie füllen alfo ÜDtitteib mit mir? 



87 

3$ glaube, mein litte* Äinb, e* iffc «e$r gtcbc aU 
ml SXitleib. r 

«I Sollte @ott! 

^1 2)iefe$ Stallte ©ott ! »el$e$, tyr aon £erjen fam, braute 
#1 »$ Juni 8a<$en. 2>ie 3Ragb, meiere jwei ©tunben auf 
4| «tt'4 gewartet $atte, »urbe lieber fetter, aU i<$ fyx jur 
n).| fcutföäbtguug einen St^aler oou fe#* graue* fäenfte. Sage 
1^1 Deinem £errn, i$ würbe» morgen mit Stofalien gafteufpeifen 
fll effe», unb i$ liebe eine gute Jcä$e. 
a| 2Birf(i$ verliebt in ba* junge SWab^en lehrte i<$ in ben 

i ®a£$of jurud, unb »ar fe&r bef riebigt, enblic£ eine tta&re 
@ef$i$te au* einem $ubf<$en 3Bunbe gehört ju $aben. ©ie 
tyütt fo e^renbafte ©efityle, bafj ber Heine gleden mit tyren 
®lan§ no$ ju er$ö$en (fyitn. 34> befötof , fie nie ju »er* 
laften, unb biefer (Sntfölujj mar aufrichtig, benn i# to>ar 
oerltebt. 

9fa$bem i<$ am folgenben Sage mtint S&ofolabe ge^ 
trmtfen Ijatte, ging ity mit bem 8of>nbebienten ant unb Uef 
mi$ ju Äaufleuten fuhren, tt>o i$ 8(fle*, toa* fie brauste, 
laufen tonnte. Stofalie xoat crft .. fünf^e^n $a$re alt; aber 
fta$ tyrem f ^laufen 3Bu$fe, tyrem umgeformten SJufen, 
tyrem fleißigen unb burc£ bie ©rajieu gerunbeten Arme fyattt 
«an iijr tn'er Suftara geben tonnen. 34 $atte tyre Sonnen 
fo gut im. ftopfe, bafc Äße*, toa* i<$ laufte, tyr fo gut pafte, 
al* ob i$r SWaaf baju genommen morben wäre. $teju 
brauste i$ ben ganzen ufeorgeu, unb ber Diener braute 
u)r in einem (lernen Äoffer jtoet ftteiber, £emben, Unter* 
rWe, £af$entu$er, ©trumpfe, £anbfe£u$e, Rauben, ein $aar 
Pantoffeln, einen gäc&er, einen 2lrbeit*fa<f unb einen ÜRanteL 
3m $o$ßen ©rabe erfreut, baf id^ biefer reijenben ^erfon 
eine fo föjtft$e tteberraföung hmiM $attt, feinte i<$ miä) 
»ai$ ber Seit be* Slbenbeffen*, um mic^ an tyrer 3^frieben« 
$tit )u »eiben* 

Der 3Äaltefer*3titter lub ft<$ o$ne ttmfianbe iti mir 
jnm Sffen tvx, unb ba* toar mir angenehm. 9ta<$ £ifc$ 
berebete er mt$ in* Sweater ju ge$n, weil ba* Abonnement 
aufgehoben fei unb be*$alb bie befle ©efeöft^aft *on ÜRarfeille 
$ty in ben Sogen »erfammetn mürbe. 3m Slmp^it^eater 
»erben fytutt (eine greubenmäb^en fein; benn fte müßten be* 
jaulen. 2>a* beflimmte mi$. 6r ftettte tnify einer 2)ame 



88 



vor, tt>e($e gute ©efetlföaft bei ju$ öcrfammelte unb welche 
mty etnlttb, fte ju befugen. 3$ cntf^ulbigte mi$, iubem 
idj eine fealbtgeSlbrcife öorfäüfcte. 9li<$t$bejtemem'ger ermie* fte 
ftcty für bie 3*** meines Aufenthalts in SHarfet'ffe als eine 
vortreffliche 33efanntf<$aft. 2)ie £>ame $ie$: SWabame An* 
bibert. 

3$ wartete nify baS ©nbe beS ©titdS ab, nm mt<£ 
ba^in $u begeben, mo^in bie Siebt mity rief. SReiner mar* 
tete bte angenefimfle Ueberraföung. 3$ glaubte Siofafte 
nidjt mieber ju erfenuen, als idj fte erblidte. #ter fatm 
i$ mir inbef baS 93ergnügen nntyt verfagen, i£r Portrait ga 
geben, tvie eS in meinem ©ebä^tnijfe geblieben i% tro§ ber 
3a$re, meiere feit ber glüdlt^en Seit »erhoffen jtnb, auf 
mel$e meint Srinnerungen jurüdgetyn. 

SHpfalie mar eine pifante Sriinette von meljr als mittlerer 
©röfe. 3#r ©eftcfyt mar ein voßfommneS £val unb fyattt 
bie f^önjlen 33er£ältniffe. 3fc>« grof e f^marje f<$öu gehaltene, 
Ijervortretenbe Augen flraljlten ein geuer auS, meldjeS burc$ 
ben Ausbrud entjüdenber ©anftmuttj gemilbert mürbe. ©ctyött 
gemölbte Augenbrauen unb fcine aufjerorbentlidje £aarfüße vom 
bunfeljien Sbenf>oljf<$mar$ liefen bie glänjenbe SBetfie i£re$ 
lei^t gerotteten SeintS no$ me^r hervortreten, tyx pbfdjeS 
Rinn §atte ein ©rubren, meldjeS mit jmei anbern ©rubren, 
bie baS letfefte Säbeln auf ityren SBangen hervortreten lief*, 
ein ©reted btlbete. $$x Keiner 9ttunb mar mit jmei dletym 
3«^en vom fdjönjlen ©c$mel$ gegiert , unb itjre Zippen 
vom fünften 9iot|> Ratten etmaS Unbef($retbli$eS. 3^re 
untere Sippe ragte etmaS üEBentgeS über bie obere Ijer* 
vor unb friert fo glei<$fam beftünmt, ben $uf* feftju^alten» 
3$ ^abe von tyren Armen, ifjrem S3ufen, ifjrem äßudjfe, bie 
nichts ju münfc^en übrig liefen, gefpro^enj aber ity mufj 
au<$ nocty ^tnjufügen, baff fte eine göttliche £anb unb bejt 
fleinjien 8**$ fatte, ber fidj benfen laßt. 2BaS ityre anberen 
aSoöfomm enterten betrifft, fo miß ify blofj bemerlen, baf fte 
mit ben gefdjtlberteu in Sinflang ftonben. 

Um bie ©djön^eit 3tofalienS ganj ju mürbtgen, mxfytt. 
man fte lachen fe£n, unb bis ju biefem Augenblide fyattt i<fy 
fte nur traurig ober verbrief li<$ gefe^n, mel^e Stimmungen im 
Allgemeinen ben grauen ntc^t gunfh'g ftnb. Aber i^re Sraiu 
rigfeit mar jegt verf(^munben unb fyattt bem Auebrude ber 



89 



Danfbarfett ttitb be* Sergnägen* $fa$ gemalt 3#r f<$flne$ 
@efi$i feffette bie äufmerffamf eit, »eil e$ fpra$ unb 2ufi 
ma$ie, jit $dren, n>a$ fte fagte. 3$ prüfte fte aufmerlfam; 
i$ toar fiolj auf bie ttuuoanblung, toeldje mein 2Bert toar$ 
aber t$ iemerfte fcatb, baf t<$ mein (Srftounen oerbergen 
muffe, batnit fte nt$t glaube, baf i$ ein na<$t$eiligeö Urteil 
über fte fäKe. 3<$ beeilte mi(£ alfo, tyr bon meinen ®eban* 
fen 5Re<$enf$aft ju geben unb i$r ju oerfui&em, baf id> mi(^ 
mtan$ft>rec§lt($ &$eriu$ machen »urbe, n>enn i<$ fte, toie 
@ott fte nun tinmal gef^affen $abe, jur ÜKagb nehmen toofle* 
t>n foBfl meine ©eliebte fein, tyeure Slofalie, fagte i<$, unb 
meine SJebienten foflen Dir mit berfelben 2ld^tung begegnen, 
al$ ob Du meine grau märefi. 

Stofalie, glei<$fam al$ o* idj tyr ein anbere* SBefen ge* 
geben, brittfte bei biefenSßorten bie fempfmbungen an$, whfyc 
burdj mdnt 3BoJjlt$aten in tyx hervorgerufen ttmrben* 3^re 
Staäbrttäe, loeldfre bnr<$ ba$ ©efttyl oeworren würben, er* 
füllten mity mit greube, benn i($ formte bie 9iatürlic$feit 
nt$t oerf ernten; bie Sunft cntftettte tyren ©eijt ni#t mit 
i^rem fallen SSlenbtterfe. * 

25a fte in tyrer Dac^ftube feinen Spiegel Ijatte, fo fyattt 
fte ft<$ offne folgen anfleiben muffen, unb i<$ fa^, baf fte ft# 
iu bem großen Spiegel, ber in meinem Smmex tjing, ni$r 
ju behauen loagte. Da i<$ bie ©<$tt>ä<$e aller grauen rannte, 
»etye @($tt>ä<$e bie SRänner tynen fe^r mit Unre<$t oortoer* 
fen, fo ermunterte i<$ fte, in btn ©piegel ju blufen, unb fte 
tonnte ein $ä<$eln ber Sefriebigung ni<$t unterbrächen» 3$ 
hin t^rfu^t, mify für maäfirt ju galten, fagte fte, benn i(£ 
fabe ntid) nie fo gepu$t -gefe^n. ©ie lobte ben ©ef^rnad 
unb bie &infaäfytit tyre$ Slnjug* unb ttmrbe betrübt, aU fte 
baran ba$te, baf* tyre Butter tyre Ummanblung nidjt gut* 
$eifeit würbe* 

Du muft, Deine SKutter oergeffen, mein £erj. Du 
|u$ft flang toie tint ^erfon oon ©tanbe au^ unb i<$ n>erbe 
mi(^ in @enua fe^r ftolj füllen, Motnn i$ gefragt tverbe, ob 
©u meine Softer feiefi» 

3n ©enua? 

3a, in ®enua. Du entfdrbft Di#» 

38or firftounen ; benni(^ toerbe ^ter wUtity einen 3Ranu 
*weberfe$n, ben tc^ no^ nidj>t oergeffen ^abe, 



90 



9Bttfft Du *ter bleuen? 

üReüt, nein, Sieben ©ie mi$ unb feien @ie überjengt, 
fcafl i$ Sie atteit Shtbern &orjie$e, unb gwar an* 3unetgung, 
ni$t an* Cigennnfc. 

Du n>trfl gerityrt, mein (Enget; laß mi$ ©eine ^ratteu 
mit meinen Rufen trocfnen. 

Sie warf ftc$ in meine Slrme, unb beinahe erjluft öou 
ben Derföiebenartigflen Oefitylen, wel^e i$r |>erj bewegten, 
weinte fte lange. 3$ fachte m'c^t jte ju trögen; benn fte 
iattt feinen Äummer, fonbern fte xotintt, weil bie* für jflrt* 
fu^lenbe £erjen ein SSeburfnif ifk, wel$e* bie grauen öfter 
unb lebhafter at* bte SWänner empftnben. @te weinte tto$, 
al* wir un* ju £if$ festen. 38tr Ratten ein läßliche* Slbenb? 
effen, bem i$ in tyrem unb meinem tarnen (££re erwte*; 
benn fte af nifyi, we*$alb i<$ fte fragte, ob fte ben geiler 
$abe, nt'c^t leder ju fein. 

SRiemanb, erwieberte fte, $at einen beffem äppetit al* 
i§, nnb mein SWagen iß t>ortreffli#. ©te foflen felbfi ar* 
feilen, fobalb mein|>er} unb mein ®emut$ ft<$ einig mtaafen 
an bte greube, wel$e utt$ je^t bebrücft, gewöhnt ^aben 
werben* 

aber Du fannji bo<$ wenigfiett* trinlen, nnb biefer ffieu* 
tfi »ortrefflidj. 2Benn Du ben grie<$if<$en ÜRu*cat toorjie^fi, 
Witt i$ folgen $olen (äffen. (Er wirb Di$ an Deinen Sieb* 
$aber erinnern. 

2Benn (Sie irgenb 3tü<fft#t auf mtdj nehmen wollen, 
fo bitte i$ ©ie bringenb, mir bie größte SrÄnfung, bte (Sie 
mir antyun tonnen, ju erfparen, 

3$ *>erfpre#e Dir, baf Du nie eine ftränfung öon mir 
erfahren fottte. Da* war ein ©paf, unb i$ bitte Di# um 
SSerjetyung. So etwa* fott ni($t wieber t>orfommen. 

2Benn i<$ ©te fe$e, fo bin i$ in SBerjweiffang, baf t$ 
©ie ni<$t t)or tym (ennen gelernt ^abe. 

Dtefe* ©efttyl genügt mir, tyeure 9tofalie. <S* ijt er« 
$aben, weil Du e* nur au* Deiner unföulbigen Seele geföflpft 
$aji Du bt'fi fc^ön unb tngenb&aft; benn X>n frajl nur in 
ber 2to*fl<$t, feine grau ju werben, ber Siebe nachgegeben, 
unb wenn i$ bebenfe, baf Du mir ge^örß, fo bin i$ in 
Serjweiffang, baf ity m'djt bie tteberjeugung erlangen tann, 
t>on Dir geliebt jn fein; benn tin feinbli$er ®eniu* rebet 



91 

mix ein, £>u bnlbeteß mify nur betraft, weil w$ bat (Blätf 
gehabt $abe, 2>ir *n geifert. 

2)a^ iß ein fe$r fäle^ter Oenint, ntetn ftreunb. SBare 
ty 3$nen auf ber ©träfe begegnet, fo wärfre i$ mtc£ ft<$er 
fttyt wie eine Solle in ©ie soerlte&t £aben, aber Sie würben j 

mix gefallen $aben. 3$ fityle, ba£ i<$ ©ie liebe, nnb bafr 
bte^ m$t eine golge tyttx SBo^ltyaten iji; benn wäre i$ 
rei($ unb @ie arm, fo würbe idj Äflet für Sie tyun. aber 
ity wimföe bat ni<$t; benn idj min lieber in 3#rer ©<$ulb 
fein, alt @ie junt @<$ulbner $aben. £>aS ftnb meine aufs 
listigen ®efn£le. (grrafyen ©te bat ttebrige. 

(St war 3Ritterna<$t, nnb wir plauberten no<$ in ber* 
fclben SQßeife fort, alt ber alte SBirty tarn, um ju fragen, 
ob t$ jnfneben fei. 

3$ tu* 3$ft*tt ^«nf fönlbig, fagte i$; i$ bin fe$r jn* 
frieben. 2Ber $at aber biet tftfUttye Sffen bereitet? 

*Keine Softer* 

©ie soerftet^t ft(£ baranf. Sagen ©ie i$r, bafj i# et 
wrtrefflid} gefnnben fyabt. 

$a, mein <£>err, aber et ift treuer» 

9tie treuer, mein greunbj ©ie foßen mit mir jufrieben 
fem, wie t$ et mit 3$»™ Un, nnb benutzen ©ie ft<$, mt$ 
morgen Jlbenb ebenfognt jn bewirken \ benn i<$ £offe, bat 
fcäuletn wirb bann wo^ler fein nnb mir Reifen, ben cnlina* 
riföen Srjengmjfen 3#rer Softer ©jre jn erweifen. 

©ie wirb gnten Sippetit im SSette $abtn. 33or f*<$tjig 
3a}ren ifi et^mir eben fo gegangen, ©ie ta$en, gränlein? 

3$ ladje über bat SJergnügen, welket ^nen bie (£r* 
naernng tna^en mnfl. 

©ie tauften ft$ ni#t, unb bet^alb berjetye i$ ben 
jungen Senten bie fleinen ©ftnben, ju benen bie Stebe fte 
bettet 

©ie ftnb m weifer nnb guter ©reit, fagte i$, benn 
«an ranfc mit ber füf eften ©$wä$e gu tympatyiftren »er* 
Wen. 

2Benn biefer @reit weife tft, fagte 9tofalie, alt ber 
Sirty fi$ entfernt fyattt, fo ifi meine 2ßutter fetjr nnftnnig. 

©00 i<$ 2>i# morgen in bie ftomöbie führen? 

Stein, i<$ bitte ©ie. 3$ ge$or<$e 3#nen, wenn ©ie et 
bedangen, aber et würbe mir unangenehm fein. $>ier weber 



92 

ftomflbte no$ ^romeuabe* £immel! »a$ ttmrbe matt fagett? 
Stein, in 2WarfeiHe nicfct$, aber anbemärt* 2£tte$, noa$ ©ie 
»otten uttb oon ganjem £erjen. 

2Bo$l, meine SJjeure, e$ fod gef#e$en, toie 2)u totttft; 
aber bieä £ier tft Detn 3tmmer; benn Du fottfi in femer 
Daetyfammer me$r too^nen, uttb in brei Sagen reifen ttn'r. 

@o balb? 

3a, morgen fottfi 25a mir fagen, tt>a$ 2)u für bie SRetfe 
txmnf$eft; benn e$ fott Dir an nt$t$ fehlen, nnb i<$ Unnte 
tttoaS oergeffen, n>a$ mir unangenehm fein fottte. 

3$ brause nod> einen gefutterten SRantel, ^>aI6fWefcIn, 
eine 9?ae$tmit$e unb m ©ebetbuc^, um in bie Sirene gefeit 
ju fönnen, 

2)u fannjl alfo lefen? 

©etoif, unb jiemli<# gut färeibeu. 

2)a* freut mi($* Sßenn 2>u Sitten, n>a$ Du toünföefi, 
oon mir oerlangjt, t^eure greunbin, fo giebjl 2)u mir eine» 
»a^rfjaften 93e»>ei$ *>on Sieben man liebt viityt ttnrflidj, totnn 
man fein oofle$ 3*rtrauen tjat. 3# »erbe nidjt* oergeffen; 
aber 2)u ^aft einen fo nieblie^en Suff, baf e$ bejfer ift, £>u 
fauffk bie £alb|liefeln felbfi- 

Unfere Unterhaltung toar fo angenehm, unb i<$ fanb eüt 
fo großem SSergnügen baran, iljren ©eifl ju jlubiren, baf toix 
xm$ erfi gegen fünf U$r SWorgen* gu 33ett legten* 2Bir »er? 
lebten fteben föjili^e (Stauben in 2lmotg unb 2Korp$ett$ 
Slrmen, unb als toix gegen SDlittaQ aufftonben, maren nur 
ganj oertraut* ©ie bujte mt<$, fprac$ oon Siebe unb ni<£t 
oon Danfbarteit, unb ba fte ftdj fc$on mit tyrem gegenwärtigen 
3ufianbe vertraut gemalt \Mt, fo lachte fte über i£r »er* 
gangene* ©enb, Sie umarmte mt<$ bet jeber ©elegen^eit, 
numtt mity fyx Äinb, i$r ©lud unb ba e$ im itUn ni#t* 
anbereS 2Birttu$e$, aU bie ©egemoart giebt, fo genof ify unk 
fötoelgte in tyren Ciebtofungen, inbem ity jebe 3bee an bie 
f4retfli#e 3tt&wft <&toit$, bie ttim anbere fixere 8fa*ft#t 
atä ben 2ob £at, ultima linea rerum. 

SKetne ymitt SRa<$t, toel^e id> bei biefer föflnen ^erfon 
blieb, toar toeit fufer, aU bie erfie; benn ba fte mit gutem 
Slppetit gegejfen unb gut, obtoo^l mäftg getrunfen $attt, fo 
n>ar fte oiel getoedter für ba* Vergnügen unb überlief ftcfj 



93 

mit fjener alten freuten ber SBofiuft, toetyt bie Siebe tt* 
farat «tb au$fu$rt 

3$ ftyettfte fyr eine födne ttyr unb et« golbene* 9Bebe* 
f$if$en, bamit fte ft$ mit SSanbttebeu bie 3*** vertreiben 
ttnne, 3$ tottnf$te ein folc^eö , fagte fte, aber i$ würbe 
nie geuagt $aben, &{$ banmt ja bitten. 3$ entgegnete, 
t|re gurd^t, mir baburdj gu mif fallen , baf fte midj um 
Sachen bitte, bie i$r gefielen, taffe tni$ no<$ an tyrer Siebe 
3*eifeln. SRun ftörjte fte fWj in mtint änne unb oerfpradfr 
mir unter ben $ärili$ften Siebtofungen, in 3afonft jebe 3u* 
iitdfyaltung ju meiben. v 

3<$ fanb f<^on ein SSergnugen baran, biefe junge ^erfon ju 
eqte^en, unb Ufy toar uberjeugt, baf fte, im gatte tyr ©eifi 
bte ntt$ige Siuöbtfbung bur<$ (£r§ie£ung erhielte, oofßommen 
werben unttbe. 

8hn vierten $age bat i$ fte, ft# jur Äbreife bereit ju 
galten, fobalb i$ fte abholen »ärbe* 3$ fattc @°fa un ^ 
?e ©uc nt$t£ gefagtj aber Stofalie n>ufte, baf t$ jn>et 99c* 
btenten $atte, unb i<$ ^atte i$r ftyon früher mitgeteilt, baf it$ 
biefelben untertoegä mit einanber fpredjen laffe, nm über i^re 
Albernheiten ju lachen. Du, meine 8etbe, fagte i$ ju i$r, 
benimm £)i<$ gegen fte mit großer 3ttru<fyaltung5 laf tynen 
«ü^te £inge$en, namentlich nic^t bie geringfle ä3ertrauli<$feit. 
Scfte^l tyncn al$ ©ebieterin, aber o$ne £o$mut$, nnb fte 
werben 2)ir ge$or<$en nnb 25i<$ a^ten, SSBenn fte ft<$ je 
gegen Z)i$ oergeffen foflten, worin e$ audj fei, fo bena$* 
nötige mt$ o$ne (Erbarmen nnb o£ne 3^8 erttR 6* 

3$ fn$r vom ©affyofe fcer breije$n Äantonä mit vier 
Itoftyf erben ab; 8e 35ue nnb Sofia fafen auf bem Äutföer* 
botfe unb ber So^nbebiente, n>e!$en i<$ grofmutyig btiatyt 
tyttt, führte un$ vor SRofalienS S^ür. 3$ ftf*8 vom äßageu, 
nnb na$bem iefj bem nacbfilbrigen ©reife, ber eine fo lieben** 
«rarbige Wienerin nur ungern Reiben fai>, gebanft tyaite, 
lief u$ fte einfhigen; hierauf fefcte t$ mify neben fte unb 
befahl bem f»ofitIlone, ben SBeg nac^ Sonlon emjufcblagen, 
benn e$e i$ na$ Stalitn jnruÄe^rte, »oKte i<$ biefen fc^ö* 
nen ^afett fe^en. Sir langten um fünf ttyr bafetbfl an. 

»ei Sif^ benahm fä »ofatie mit ber 3Bürbe einer 
fkmdfrau, »el^e an ben £on ber beflen ®efettWaft gettitynt 
i% 3^ M/ baf 8e Duc al« oberer »ebienter Sofia bie 



94 



SSerpflW&tung auferlegen wollte, tyre befonbere Sebtenung gu 
übernehmen; aber i<$ vertrieb i$m bie 8uft, inbem ii$, o£ne 
i^n aujnfe^en, ju «einer greunbin faßte, er werbe bte <££re 
^aieti, fte }u bebienen, ba er Keffer aW ber befle $arifer 
grifeur friftre* DiefeG Kompliment $alf fym bte ^Jitte t>er* 
feinden; er unterwarf ft$ mit guter ÜWanier unb fagte mit 
einer tiefen SSerbeugung, er £offe fo gludfli$ ju fein, ÜÄabante 
ju befriebtgen. 

911^ wir am nfietyffen Zage ausgingen, ntn ben £afen 
jtt befe^en, fcerf^affte und ein gluctli^er 3**fafl bte SBefaunt* 
fdjaft beg Äommanbanten, ber und bte @$re erwie$, un$ als 
gityrer ttnb Stcerone gu btenen. 2r reifte Stofalien ben 
2lrm nnb be^anbelte fte mit großer Störung; fte oerbiente 
biefelbe bur<$ fyre gute Haltung unb fyre »erftönbigen gragen. 
Der Äommanbant fyattt meint ©nlabung jum SWittagäeffen 
angenommen ^ Xofalie fpra<$ wenig, aber immer treffenb unb 
beantwortete mit Dieter Orajie bte $öffi$fetten unb Somplt* 
mente unfer$ ©aße«, eine* ebenfo lieben$wurbtgen wie ge« 
bilbeten Öfftjierä. 21tn 9ta^mittage geigte er un$ ba$ 3 eu 8- 
£au$, unb ba er ft<$ ret>an$iren wollte, fo fonute iety feine 
Smlabung gum Slbenbeffen ni$t ablehnen. 2* war feine 
9tebe baoon, JRofalte t>orgufteflen; benn ber Äommanbant be* 
eiferte fi<$, un$ feine grau, feine Softer unb feinen ©otjn 
»orgufiellen. 3$ fab mit großem Sergnugen, baß meine 
greunbin ftdj gegen Damen noefc beffer, als gegen Ferren 
benahm. Die Statur ^arte i$r Saft »erliefen. Die Damen 
überhäuften fte mit greunbtt$feiten, welche fte auf eüte eble 
unb gefttyfootte SBeife aufnahm, unb tyr gangeä SBene^men 
trug überhaupt jenen 2iu$bru(f ber S3ef<$eiben$eit unb ber 
©anftmuty, weld)e angießen unb glei$fam ber fJrüfjtein einer 
guten Srgie^ung ftnb* 

2Wan lub mi$ für ben folgenben Zag gum ÜKtttagSeffen 
ein; ba i§ aber mit bem bereite @ef$e$enen gufrteben War, 
fo na$m i<$ Sbf^ieb mit bem (Sntfölufje, am folgenben Zage 
abgureifen* 

811$ wir in unfern Oaftyof gurutf gelehrt waren, frrang 
fte mir &or greuben an ben £al$, na<$bem i$ tyr gefagt, 
baß ify bur$au6 mit i$r gufrieben fei 

3$ fürchtete immer, äußerte fte, man würbe mty fragen,, 
wer ity fei. 



95 

Staate m'$f*, tyeure greunbtn; in %xantm$ wirb man 
toit in fo guter ©efeflföaft eine foldfre $rage nie vorlegen. 

SBemt matt aber fragte, wa$ feilte i$ t>atttt t^nti? 

Sme 9tt*fbs$t madjen. 

Sa* tfl eine 8u*fiu<$t? 

(Eine SBetfe ftc$ and ber 3Serlegeu$ett gu gießen, o^tie bie 
Äwgterbe ber 3öbring(ic^ett gu befrtebtgen! 4P 

3nm SJetfptel? 

Du würbefi g. 33. fagen: fragen ©ie bett £erren bana<$. 

3$ »erflehe, man ge$t ber §rage auö beut äBege. £auble 
\ty aber md>t uu$dfli<$, wenn t$ btefl fynt. 

3a, aber weniger al$ bieientgen, bte fu$ eine in 93er* 
legen^ett fefceube grage geflatten* 

Unb wa$ wurbeji 2)u antworten, wenn matt 2)u$ fragte? 

3^ würbe antworten, je na«$bem i<$ bte fJerfon, wetye 
te frage tyäte, artete, 3$ »etf , bafl ity nity um eine 
Antwort »erlegen fein würbe, wenn t$ bte $Ba$r£ett nify 
fagen wollte, 3nbe£ hin ity Dtr banfbar, mein £erg, baf 
Sit I)i$ gu belehre» fut^ft. §rage nur immer; Du wirft 
im$ immer bereit gum antworten ftnben, benn t$ wünf(^e gu 
Deiner 93Übung beizutragen. 3$ Hebe J)t<$ unb wünfäe 
$t$ gföugen gu fe^en. 3e$t ge^en wir aber gu 83ett; benn 
»tr wollen frity na$ SUtttbe* aufbredjen, unb bte Siebe fott 
Di<$ für ba* Vergnügen, wel^eä 2)u mir ^eute berettet £afl, 
Wonnen. 

3n 8fotibe$ mietete i<$ eine gelude, um mify na<$ 
©etraa gtt bringen, unb ba t<$ beabftyttgte, bet metner Sföcfc 
tyr and Italien benfelben 3Beg eingufälagen, fo lief t$ met* 
wn SBagen $ier gurücf, wofür i<$ tint Äletntgf eit monatlich 
begaste. 2Bir fuhren mit £age$anbru<$ bei gutem SBinbe 
ab; ba aber ba* 3Keer prmifdj geworben war, unb meine 
Sofalie grofje %nxty befam, fo lief t$ bte gelude tn ben 
$afen *>on 93i{Ufran$e $tuetnrubent, wo tdj, um ün gute* 
Xatylager gu befommen, tintn SBagen nafy 9ligga nafym. 
De* fc^le^te SBetter $ielt nn$ $ier bret £age gurücf, unb u$ 
Vielt mt$ loerpfKc^tet, bem ftomutanbanteu meine Aufwartung 
)tt magert, einem alten Dfftgier, ber ^eterfon tjtefl* 

6r empfing mufc fe$r gut; aber na$ ben gewö^nlt^en 
Wi^fettöattferungen fagte er: Sennen £ie einen Stufen ber 
jty Sari 3»«»off nennen läf t? 



96 



3# £abe in ©renoble ©elegen^eit gehabt, fyn einmal 
ja fefcen. 

2Ran fagt, er fei an* ©ibirien entflogen «Hb er fet ber 
jungfie @o$n be* #er$og$ 33iron oon Äurlanb. 

@o $at man au<$ mir gefagt, aber t$ $abe feinen 33e* 
tt>ei$ bafür. 

£r ift in ©enua, tco, tt>te idj ae$ärt $abe, ein Sanfter 
bie 2lutt>eifung $at, i£m jioanjigtaufenb S^aler au$juja£leiu 
■Ri<$t$bejiott>eniger $at er Sftiemanb gefunben, ber tym einen 
Pfennig $at borgen wollen, urib um bie ©tabt oon tym )u 
befreien , £abe i$ t^n auf meine Sofien na$ ©enua Raffen 
laffen. 

6$ tt>ar mir lieb, bafj er oor meiner 2tnfunft abgereifl 
tt>ar. Sin alterer Dfjijier SRamen* Stamim, tt>el<$er in bem* 
felben ©ajtyofe tt>ie t'4 toofrtite, fragte mify, ob ify ein $5afet, 
tt>el$e$ £err be @t. ^ierre, fpanif<$er Sonful, na$ ©enua 
an ben 9Rarqui$ ©rimalbi ju fluten £abe, beforgen »olle» 
(£$ toax berfelbe, ben ify in 3toignon fennen gelernt fyattt, unb 
i<$ übernahm ben Auftrag mit ^Bergungen. £aben @ie, fragte 
fobann berfelbe Dfftjier, in äoignon am SWabame ©tuarb 
fennen gelernt, toel#e ft$ mit einem angeblichen Spanne 
etwa oierje^n Jage bier aufgehalten $atf ^J5iefe armen Saufet 
Ratten .- feinen -Pfennig, unb fle, eine ooflenbete @<J><te£eit, 
tt>el$e bur$ tyre Steige 8We$ bezauberte, föenfte Sttiemanb 
ein SBort ober ein Säbeln. 

3<$ & a *>* tf c fcwrt gefe^en unb gefannt, fagte i<$; aber 
fte tfi ni<$t me^r in äoignon. 3<$ £abe i$r bie SKittel gur 
gortfefcung tyrer Steife gegeben. SBie fyat fte aber Stijja 
o$ne ©elb oerjaffen fonnen? 

Da$ weif SRiemanb. Sie ift in einem SBBagen abgereifi, 
unb ber 2Birtf> ijl bt$ai)lt »orbeu. £>iefe grau ftö|t mir 
S^eilna^me ein. £)er 3Rarqui3 ©rimalbi Ijat mit erjäbtt, 
fte ^abe ^unbert \!out$b'orä, bie er i^r tyabt geben wollen, 
ausgeflogen, unb tin SSenetianer oon feiner 93efanntf(£affc 
fei nidjt beffer be^anbelt toorben. SSieÄet^t fmb ©ie ba$? 

3a, üj> bin e$, unb benno<$ $abe i$ tyx ©elb gegeben. 

£err ^eterfon befugte mity am äbenb, unb JRofalie be* 
gauberte i£n bur<$ i^re St'ebenötoürbigfett. 2)a6 »ar toieber 
ein Srfolg, ju bem i^ i$r ©lücf »iinf^te. 

Wi^a ift ber @i^ ber langen SBeile, unb bte SSRnäta 



97 



bringen bie gremben jur 25er$wetf!feng; benn biefe 3nfefteit 
geben tljnen t>or ben Sin$eimifc|>en ben SSorjug. Snbef fanb 
i^ ^'er Unterhaltung an efner fleinen ^tyaraobanf im Äaffee* 
$aufe, an welker Siofalie, bie i$ jum ©ptelen nötigte, 
einige jwanjtg ptentonteftf^e ^piftolen gewann, ©te fhtfte 
tyren fletnen ©$a$ in eine 93orfe unb fagte., berfelbe nta^e 
fie glu<flt<$, benn fte wünf<$e im 33eft$e einiges ®elbeS ja 
fein. 34> f$dtt fte, baff fte mir bieS ni<$t gejagt $atte, uä 
mafyt tyx ben Vorwurf, ba§ fte i$r 33erfprec$en tttc^t ge$at 
ten $abe. 3$ brauste fein (Selb, *>erfe£te fte, unb fe$e 
je$t, bafl td> eS wünfe^te, o$ne mir beffen bewußt ju fein» 
Der grteben war inbef balb gefc^loffen. 

©o würbe i<$ btefer jungen ^erfon immer metyr juge* 
fym; i<$ hoffte, bafi fte mir für ben SR cfl meines SebenS am 
geboren unb \6$, jufrieben mit tyx lebenb, nic$t me$r 
baS Sebürfmf empftnben würbe, i>on einer ©djflnen jur aiu 
bem ju flattern. 9Kein ©efdjicf tjatte eS anberS benimmt, 
unb gegen baS ©<$tcffal läft ft<$ nietyt anfämpfen. 

35a wieber gutes Sßetter geworben war, fo föifften wir 
und mit 9tnbruc£ ber 9latyt ein, unb am folgenben Stage 
langten wir früty in ®enua an, welkes idj no<$ nie gefe^en 
fyattt. 3$ ftieg im ©ajtyofe jum ^eiligen SKartin ab, unb 
SlnßanbS falber natym ity %tori 3immer, bie aber an etnanber 
fttefen. am folgenben tage fdjicfte t'4 £errn ©rimalbi baS 
tyaUt, unb etwa* fpäter gab iä) eine Karte in feinem fya* 
lafte ab. 

STOein 95ebienter führte midj ju tinm Seinwanb^änbler, 
mtb tjter taufte i<$ ein, um Stofalien, wel<$e Sßäfdje brauste, 
jn befctyäfttgen. £)a$ mafytt tyx grofe greube. 

3Bir fafkn nodj bei £tf$e, als man ben SWarquiS ®ri* 
malbt melbete, welcher miä) umarmte unb mir banfte, baß i<fy 
bie 93eforgung beS ^afets übernommen $abt. Sr bat mt'$ 
fobann um 9Ga($ri<$ten über Sföabame ©tuarb. SKS id^ tym 
bie ®ef<|i^te erjagt ^atte, fing er an ju lachen unb fagte, 
er wiffe ni^t, was er an meiner ©teile getrau ^aben würbe* 

3Da i^b fa$, baf er meine SKofalie aufmerffam betraf 
tete, fagte i^, fte fei etn grdulein eben fo ausgezeichnet bur^ 
&itt^amUit wie bur<$ ©^ön^eit. 3^ fu^e für fte eine 
Kammerfrau, bie SBäföe näljen Wune, na^ ber 9Robe beS 
?anbeS gefletbet mit tyx ausgebe unb namtnttiä) italiänif^ 

<&afano»a«0 JDenfwürfcigteitcn. VII. 7 



m 



3$ $abe in OrenoMe ©elegen^eit gehabt, tyn einmal 
Jtt fefcen. 

SWan fagt, er fei au$ Sibirien entflogen unb er [et ber 
jungjie ©o^n be$ £ e *J*8$ 33iron oon Rurlanb* 

©o $at man aud> mir gefaxt, aber t$ $abe fernen 93e* 
tt>ei$ bafitr* 

Sr tfl in ©enua, loo, ttrie i<$ ae^ort |abe, ein Sanfter 
bie Slntoeifung £at, i$m jtoanjigtaufenb S^aler auSjuja^len. 
9?«$t$beftott>eniger $at er Sltemanb gefunben, ber tym einen 
Pfennig $at borgen tootten, nrib um bte ©tobt oou t^m $u 
befreien , fyabt ity ifyn auf meine Sofien na$ ©etwa Raffen 
taffen. 

6$ toar mix lieb, bafi er »or meiner Slnfunft abgereifl 
»an (5m alterer Dffijier -Kamen* 3(amini, meiner in beut* 
fetten ©aftyofe tt>ie i$ n>o|nte, fragte mi$, ob i$ tin tyaht, 
tvelfytü £err be @t ^ierre, fpanift&er fionful, naty ©enua 
an ben ÜKarqui* ©rimalbi $u ftyufen £abe, beforgen tt>©Ke. 
<£$ toar berfeibe, ben i<$ in Stoignon fennen gelernt ^attt, nnb 
i$ übernahm ben Auftrag mit Vergnügen. £aben ©te, fragte 
fobann berfeibe Dfftjter, in Sloignon eine SWabame ©tuarb 
fennen gelernt; »eldje ft^ mit einem angeblichen SWanne 
etwa oierje^n Sage bter aufgehalten $at? 35iefe armen Teufel 
Ratten feinen Pfennig, unb fte, eine ooKenbete ©$ön^eit, 
tt>el#e bur<$ i$re Steige 3We$ bezauberte, fäenfte SRiemanb 
ein 2Bort ober ein Säbeln. 

3<$ $<*be fte bort gefe^en unb gefannt, fagte i$; aber 
fte tfk nid>t me$r in Stoignon. 3$ fyabt fyx bie bittet gur 
gortfefcung tyrer Steife gegeben« SBie $at fte aber SBijja 
oljne ©elb üerlaffen fönnen? 

2>a$ toeifr 9tiemanb. @ie ifl in einem SEBagen abgereifi, 
nnb ber SBtrty ift bejaht toorben* 2>iefe grau fHf t mir 
£$eilna^me ein. Der SRarquiä ©rimalbi bot mir erjäblt, 
fte tyabz t>unt>ert Vouütb'ord, bie er ityx tyabt geben »ollen, 
au*gef<$lagen , nnb tin SSenetianer oon feiner 93efanntf$affc 
fei ni<$t beffer befymbelt toorben, SSieKei^t ftnb ©ie ba$? 

$a, i# hin e$, unb benno$ $abe i$ i$r ©elb gegeben. 

£err ^eterfon befugte mity am Slbenb, unb Stofalie be? 
jauberte i^n burdj i^re Sieben^n>urbigfett Z)a6 n>ar toieber 
ein Erfolg, ju bem i$ i^r (AJlücf münf^te. 

Sltjja if£ ber @i$ ber langen SBeile, nnb bie Winden 



97 



bringen bie gretnben jur 25er$weif!feng; benn biefe Snfcften 
geben i£nen t>or ben Sin$eimtf(|>en ben 3?orjug, Snbef fanb 
i<$ $ier Unterhaltung an einer fteinen ^tyaraobanf im ffaffee* 
$aufe, an welker JRofaüe, bte i$ ^nm ©fielen nötigte, 
einige jwanjig piemontefif<$e ^tfrolen gewann» ©te ftedte 
tyren Meinen ©c£a$ in eine 33orfe «nb fagte., berfelbe nta^e 
fte glücflidj, benn fte wünf<$e im 33eft$e einiges Selbes ja 
fein. 34) f#aXt jte, baff fie mir bieS ni<$t gefagr fyattt, uxto 
mafyt tyx ben SSorwurf, ba§ fte i$r 33erfprec$en nic$t ge$at 
ten $abt. 3$ träumte fein (Selb, *>erfe£te fte, unb fe$e 
je$t, baf id> eS wünfe^te, o$ne mir bejfen 6ctt>uflt ju fein» 
Der grteben war inbef balb gcfäloffen. 

©o würbe idj biefer jungen ^erfon immer me$r juge* 
t$an; t$ hoffte, bafi fte mir für ben 9tefi meines Gebens an* 
geboren unb ic$, jufrieben mit tyx lebenb, ni^t me$r 
baS Sebürfmf empftnben würbe, i>on einer ©djflnen jur an* 
bem ju ffattern. SKein ©efdjicf tjatte eS anberS befh'mmt, 
nnb gegen baS @<$icffal läft ft<$ nic^t anfämpfen. 

35a wieber gutes Sßetter geworben war, fo föifften wir 
»nS mit Slnbrucfy ber Watyt ein, unb am folgenben Sage 
langten wir frü£ in ®enua an, welkes idj no<$ nie gefejjen 
%atte. 3$ ftieg im ©ajtyofe jum ^eiligen SKartin ah, unb 
ftnfianbs falber natym i$ l*oti 3wwer, k* e <&** an einanber 
Riefen. 9m folgenben Jage f<r/icfte i$ £errn ©rimalbi baS 
faUt, unb etwas fpäter gab u$ eine Karte in feinem fya* 
lafte ab. 

ÜWein 95ebienter führte mi<$ ju einem Seinwanb^änbfer, 
unb tjier faufte ity ein, um Stofalien, welche 2Bäf<$e brauste, 
jn bef($äfttgen. 2)aS mafyz iijr grofe greube. 

SBir fafen nodj Ui £ifc$e, aU man ben SWarquiS ®w 
malbi melbete, weldjer miti) umarmte unb mir banfte, bafji t<$ 
bte SSeforgung beS ^afets übernommen 1>abt. Sr hat mt'4 
fobann um ;Ka($ri<$ten über SWabame ©tuarb* SBlS i<$ tym 
bte ©efdjidjte erjagt fyattt, fing er an ju tacken unb fagte, 
er wtffe nid>t, xca$ er an meiner ©teile get^an ^aben würbe* 

2)a i^ fa$, ba^ er meine SKofalie aufmerffam betraf 
tete, fagte ic^, fte fei tin gräutein eben fo ausgezeichnet bnr^ 
©tttfamfeit wie bur<$ ©^ön^eit. 3^ fu^e für fte eine 
Kammerfrau, bie SGBäf^e netyen Wnne, na^ ber SWobe be$ 
SanbeS gefleibet mit tyx ausgebe unb namentlich ttattantfc^ 

<&afano»a«0 SDenfwärttgtettcn. VII. 7 



98 



fpre^e, um eS tyr ju lehren; benn ic$ tt>ünfc$e fte tn§lorenj, 
Som unb Neapel t>or$ttjieflen. 

SBarum, entgegnete ber 5Rarquiä, tooflen ©ie ©enua be$ 
Vergnügens, fte ju fetern, berauben? 3<£ erbiete mtc$, fte, 
»enn ba$ Sräulein bamit aufrieben i% unter »eifern Tanten 
Sit tooßen, &or$ufteßen, unb bin bereit, bei mir ben Slnfang 
jtt machen. 

©ie $at ©rünbe, tyier ba$ ^ncogntto $u benjafyren. 

35a$ genügt, ©enfen ©ie ftcfy bier länger aufhalten? 

£ödjften$ einen 9J?onat, unb unfere Vergnügungen tt>er* 
ben ftc$ auf 33ejt<§ttgung ber ©tabt unb Umgegenb fo tt>t'e auf 
ben Vefudj beä Sttyeaterö befdjränfen. 3" btefen Vergnügungen 
werben nur nod) bte £afelfreuben fügen 3 benn id> Jjoffe, aße 
Sage Styampignonä $u effen, n>el$e ^ter beffer alö anber* 
wärtä ftnb. 

2)aä tft ein $errlu$er $lan, unb ity fann 3^nen feinen 
beffem oorfälagen. 9Kein gräuletn, i$ toerbe midj bemühen, 
3#nen eine gufagenbe Sammerjungfer ju fcerfdjaffen. 

©te, mein £err! SBte foß ic$ eine foldje ®üte oer* 
btenen? 

©te flögen mir um fo meJjr S^eilnafjme ein, ^ciulein, 
als idj in 3^nen eine SKarfeiflerin ju erfennen glaube. 

SRofalte tourbe rotfo benn fte nmfjte nid?t, bafi fte mit 
ber 3t*nge anlief, unb baff man hieran tyre Qtimafy erfannte. 
3$ 3&8 ff e auö ber Verlegenheit, inbem id> fte barauf auf? 
merffam machte» 

3<$ fragte ben SWarquiS, nu'e tdj mir ba$ Journal des 
savants , ben Mercure de France unb alle berartigen SBro* 
♦/djüren i>erf<$aflfen fönne, unb er oerfpra<$ mir, einen SKann 
t ju fdjitfen, ber aße meine Sßünfdje in SBejug auf Literatur 
beliebigen ttmrbc. Sr fügte $in$u, wenn tdj itym erlauben 
tooße, mir t>on feiner St>ocolabe, bie öortreffttdj fei, $u fc$en* 
fen, fo toerbe er jum §rüt$ücf ju un$ lommen. 34 erwie* 
berte, ber ®afi unb ba$ (Sef^enf feien uns auferorbentlidj 
roflßommen. 

SRadjbem ber SWarquiS ftc$ entfernt $atte, hat mi<$ JRofalie, 
fte ju einer STOobe^änblerin *u fuhren, 3$ brause, fagte fte, 
93änber unb »ergebene Äletnigfeiten; aber t$ toiß fie mit 
meinem ©elbe bejahen unb Rubeln, o$ne ,bafi ©u 2>u$ 



99 



barem nttföeft. Du fannj* fyun, waä Dir ^etiebt^. meine 
J^eure, unb wir wollen fobann in'$ Sweater ge^em 

Die ÜHobef>änblertn, $u welker wir gingen, war eine 
Sranjdfut. SRofalie jeigte ftd> auf erorbentiu^ liebenäwürbig* 
Sie machte ftd) wichtig unb fpielte bie Sennerin; fte forberte 
Rauben na$ ber neuejien 2Robe, fte Rubelte unb gab fünf 
bö fei$$ Soui$b'or$ auf eine burc^auS feine 2Betfe au$. 33etm 
$raau£ge^en fagte ity $u ijjr, man f>abe mid> für iljren Safei 
gehalten unb id> wolle mitty bafür rächen. Dies fagenb, führte 
i$ fte gu einem Juwelier unb laufte tyx fctyöne Ohrringe oon 
©traf, Dfjrbommeln unb nn fctyöneä #al$banb, oljne baff fte 
ein äBort fagen burfte; nac^bem i$ fobann gejagt fyattz, toa$ 
man geforbert, gingen wir weg. 

2Äein greunb, fagte fte, tt>a$ 25 u getauft £aji, iji f$ön, 
aber Du oerföwenbeft baä ©elb, benn, ^ätteji Du ge^anbelt, 
ioürbeft 2)u minbejlenä oier SoutVorö gefpart fyabtn. 

Da$ ifi möglich, mein £erj; aber ify oerftefje ni^t ju 
$anbeln. 

■3$ führte fte in'S Sweater; ba fte aber bie ©pra$e 
mc$t oerjianb, langweilte fte ft$ fo feljr, baff fte mity gegen 
ßnbe be$ erflen 8lfteö hat, fte nadj £aufe ju führen , was 
t'4> tyr gern bewilligte. £ier fanb i<| ein oon £errn ©ri* 
ntalbt getieftes Sajiden mit oierunbjwanjig $funb Gtyocolabe. 
<£ofta, welker mir feine ©eföicf liefert, (£^ocolabe auf fpa* 
tttf^e SBeife gu bereiten, gerühmt tyatte, erhielt ben SJefe^l, 
bret Saffen für ben folgenben SRorgen bereit ju galten. 

Um neun Uf>r SWorgenS erfcfyten ber STOarquiö mü tintm 
Äaufmanne, welker mir fe^r fdjöne djineftfäe baumwollene 
©toffe »erfaufte. 3$ 8 a & f* c 9?ofalien, um ftdj jwei 9Kej* 
jaro* barauö ju machen, eine Slrt 9Mantitte mit £apudjon,*\ 
welche bie grauen in ©enua tragen, um in ber ©tabt fpa$te* * 
reu $u ge^en, tote man in SSenebig ben Senbal unb in SWabrib 
bie WlanWa trägt. 

3$ banfte £errn ©rimalbi für ba$ fctyöne ©efäenf, 
»el^e^ er unö mit feiner S^ocolabe gemalt $attt, bie un$ an$* 
gejeic^net f^metfte. Sojia war jiolj auf ba^ Sob, welt^e^ i^m 
ber SRarqutö fyenbete* 8e 2)uc melbete mir eine grau, beren 
Kamen t^ ni^t (annte. &€ i% fagte ©rimalbi, bie SWutter 
ber ftammerjiungfer, weldje ify bem gräuletn oerf^afft tjabe, 

3^ laffe fie eintreten- 3$ erblitfte tim g > utgeKetbete 



100 



grau, gefolgt t>on einem *wanjig* tt* fcterunbjwanjtgjä^rigeit 
gräulein, ba$ i$ Uim erflen 93ltcfe fe^r $übfc$ fanb. 9fca<$* 
bem bie SWutter bem 3Karqui$ gebanft, fteflte fte i$re Softer 
SRofalien &or, ber fte t'^re Serbienjte f<$ilberte, unb ber fie 
bie 33erftc$erung gab, baf biefelbe fte gut bebtenen würbe, 
unb baf jte in atten S^ren mit tyx ausgeben fonne. STOeine 
Softer, fugte fie $inju, fprid^t franjöftfä, unb Sie »erben fte 
ftttfam, treu unb bienfteifrig ftnben. <2obann fagte fte, toai 
biefelbe bei einer ©ante, ber fie gebient, monatlich an @e* 
$alt gehabt ^abe unb hat miü enbli$, tyre Softer uic$t 
mit ben »ebienten efien gu laffen. 

2)ie$ SKab^en Ijief SBeronica. «Kalbern SRofalie i$r 
8UIe$ bewilligt ^atte, fagte fte, e$ würbe tyr lieb fein, wenn 
fte ft<$ in Sl^tung ju fe£en wüf te, wa^ fi$ nur baburdj er* 
reiben liefe, baf man ftdj actytungäwerty geige. SSeronica 
lüfte iljr bie £anb, bie SRutter entfernte jt#, unb SRofalte 
führte jene auf tyr 3«nmer, um fte unter tyrer Slufft^t ar* 
beiten ju laffen. 

2)em 3Rarqui$ ftattttt i$, aU wir aUun waren, ben 
wärmten ©auf ab; benn e$ war wo£l offenbar, baf er eine 
ffammerjungfer biefer 2lrt mebr für mi<$, als für meine grau 
au$gefuc|t %attt. 3d> äuferte ju tym, i^ würbe nidjt etman* 
geln, tym meine Aufwartung gu ma^en, worauf er eiwieberte, 
er würbe mity immer mit grofem Vergnügen fe^n, unb t$ 
würbe tyn leitet in feinem Saftno in San ^ietro b'ärena 
ftnben, wo er oft bie 5Ka<$t bleibe. 



fünftes Stapittl. 

9<u Cljtatrr. — Jer Haffe. — fdri. — Ho falte im JUnfter. 



35a t$ SÄofatte na$ ber Sntfernung be$ SWarqui* mit 
Benmica beföäftigt falj, fo begann ic$ bie Ueberfefcung ber 
»»Stettin", um btefeXbe &on ben ©^aufpielern, bie in Oenua 
»aren, unb bie mir jiemluij gqt föienen, aufführen ju laffen. 

SSet Siföe fdjien mir SRofaXtc traurig: 

SBaS fe£lt Dir, t^euregreunbin? fragte iä). Du »ei|jt, 
baf i$ ben Slnblict ber Sraurigfeit nicjjt liebe, 

3$ bin traurig, tJjenrer §reunb, »eil 23eronica pbfdjer 
afe i$ tfl. 

£a! £a! 3$ errate 2)ic$, unb ba$ gefällt mir; aber 
trofte 2)idj, SSerontca £ält in meinen äugen feinen 23erglei<$ 
mit Dir au$. Du biß meine einjige üs^ön^eit; um 35ic$ 
ttier jn beruhigen, »erbe idj £errn ©rimalbi Utttn f tyrer 
Kutter ju fagen, baf biefelbe fte abhole, um Dir eine anbre 
re$t ^äflt^e Äammerjungfer ju t>erf<$affett, 

£>, nein, id> bitte 2)i<$; benn er »ürbe glauben, ify fei 
eiferfü^tig, unb ba$ »ürbe mir unangenehm fein. 

Dann liebes Kinb »erbe »ieber guter Saune, »enn 2)u 
mtty nidjt serftimmen »iflji 

SBofjtan, järtlic^ geliebter greunb, ba 2)u mir »erju^erfi, 
b«f fte mir tetim 2iebe ni$t rauben »irb, »erbe ity »ieber 
fetter »erben, benn i<$ »erbe nun »ieber glürflid) fein. 2Bie 
# aber »otyl ber alte Jperr auf ben ©ebanfen gefommen, 
»tr m fol<$e$ 9Kab$en ju geben? $at er mir titüeitfyt einen 
Streif fptelen »pflen? 

15a$ be$»eiffe i$. 3$ glaube tnelme^r, er Ijat 2>i<$ 



102 

überzeugen wollen, baf* 3>u feinen SSergleidlj ju furzten ^at>efl. 
33tfl Du übrigens mit it>r aufrieben? 

@ie arbettet fetyr gut unb benimmt jt<$ e$rfur<$t$&ofl, 
@ie fpridjt nid&t öier SOßorte mit mir, oljne midj ©ignora jn 
nennen, unb erflärt mir franjöftfdj 2lKe$, waö fte äaltänif^ 
fagt. 3dj $offe in einem ÜKonat red&t gut ju fpre<$en, unb 
wenn wir bann na(^ Stören^ reifen, brauchen wir fte ni^t 
mttjuneljmen. 3$ §<&* 8e S)uc befohlen, ba$ tyr bejtimtnte 
Sabinet $u räumen, unb Werbe ifyr ba$ Sffen oon unferm 
Sifdlje fdjicfen. Uebrtgenä werbe tdb fte gut betyanbeln; aber 
iti) iittt 2)idlj, madtye mic§ nidjt unglücflic$. 

£)a$ fottte mir fd^wer werben, tyeure SRofalie, benn iä> 
fann mir nietyt benfen, baf iety mit i^r tttoaü gemein Jjaben 
tonnte. 

35u üerjet^fl mir alfo meine Surdjt? 

Um fo e$er, als fte mir ©eine iitbt verbürgt. 

3df> banfe £)ir, aber bewahre mir ba$ ©efyeimniff. 

34 tta ^ m wir ba$ Serfpredfjen ab, biefe SSeronica, öor 
welker tdl> fdjon gurdfjt Ijatte, nie anjuft^enj benn t$ liebte 
SRofalten fe$r, unb füllte, baf i(^ jebeS £tyfer gebraut tjaben 
würbe, um tyr fcie geringfle Unanne^mli^feit $u erfyaren. 

9la$ Sifcfye ging icb wieber an meine Ueberfefcung; benn 
biefe 93ef<$äftigung machte mir Vergnügen. 3$ 8 in 9 *> ett 
ganzen Sag nify au$, unb am nädfjjten Sage blieb t<| ben 
ganjen 9D?orgen hei #errn ©rtmalbi. 

3* ging pm 93anfier SMoni, wo idfj alles @olb, 
weldfjeS iä) befaf, in zechini gigliati umfe$te. 2)a idj midj 
nadj biefem ®ef<$äfte $u erfennen gab, fo madjte ber @£ef 
beS GtomtoirS mir bie £onneur$. 3<$ Mte auf biefen San* 
fier Slnweifungen im 33etrage t>on 1 4,000 römifc^en S^alem; 
auf Sepri fjatte i$ foldje im Setrage »on -20,000 S^alern. 

S)a meine SRofalie nid(}t me$r in'S Sweater ge^en wollte, 
fo faufte i<$ iljr ein ©tücf frönen SalencarS, um fte Slbenb* 
ju befääftigen. SBeil inbef baö Sweater für mic$ ein SSebürfnif 
war, fo ermangelte iä) nidjt, bajfelbe $u beliebigen, wenn 
i&) e$ t^un fonnte. o^ne eineö anbern füßern ©enufleä j>er^ 
luflig ju geljen. 3^ begab mid& altein bin, unb als iclj nad^ £aufe 
fam, fanb iä) meine ©eliebte in ©efeßfe^aft beö SKarquid. 
2)a$ war mir lieb, unb nadfjbem i^ ben liebenewürbigen @e? 
nator umarmt fyattt, mad^te tcb SRofalien mein Sompliment, 



103 



b«f? fte benfelben bt$ $u meiner änfunft unterhalten £abe, 
unb fügte fetyr fanft $in$u, fte fyätte iijre SÄrbett toeglegeu 
fotten. 

grage tyn, mein greunb, ob er mid> ni<$t gelungen 
tyd, fortjuarbeiten* Sr sollte getyen, uub um tyn jurüdju* 
galten, mufte idj getyordjen. 

©t'e ftonb nun auf, työrte gu artetten auf, unb na$ einer 
intereffanten Unterhaltung toufjte fte, meinen 2lbft<$ten juoor* 
fommenb, ben SWarquiä ju belegen, baf er jum äbenbeffen 
blieb. @r äff toentg, ba er nidjt getoofjnt n>ar, ju Slbenb ju 
fyetfen; aber ity fa£, oafjf er oon meinem Sleinobe bezaubert 
war, unb bie$ toar mir fetyr angenehm; benn oon einem fedjä* 
jigjäljrtgen Spanne glaubte ity nichts ju befürchten gu ^aben, 
nnb i<$ ergriff gern bie ©elegen^eit, JRofalien bie einer feinen 
Dame nötige ßrjie^ung geben ju laffen, ßnblidj ttmnföte 
tty aud>, bafj fte ettoaä fofett toürbe, tt>eil tint grnu otyne 
ba$ Scfbreben ju gefallen, in ber ©efettfdjaft feinen 33eifatt 
ftnbet 

Dbtt>o^l SRüfalte im gefettigen SSene^men unerfahren, ja 
ganj unnnjfenb toar, fo gab fte mir boc(j ©elegentyeit, bie 
ÜRaiuranlage ber grauen ju betounbern, u>el<$e bie Sunft ent* 
»iifelt unb oerbtrbt, toeldje ft$ aber bei Sitten, o*n ©cepter 
bi$ jum £trtenftabe, metyr ober toeniger auägebtlbet oorftnbet; 
fte fpra<$ mit iperrn ©rimalbi in jenem ©tyle, melier ben 
2)enfer erraten läfjt, baf? biejenige, bie iljn gebraust, bie 
Neigung bur<$ Hoffnung nähren tottt. S)a unfer ©aft ni<$t$ 
aß, fo fagte fte auf eine grajiöfe 2Beife ju i$m, fte lioffe, er 
»erbe ein anbermal mit un$ gu WlittaQ fpetfen; benn fte 
ti>änfd)e ftd) ju überzeugen, ob er guten Slppettt tyabe. 

311$ tt>ir allein toaren, fefcte i$ fte auf meinen ©djoof, 
unb fie mit Raffen bebetfenb, fragte t$ fte, too fte gelernt 
fyabe, ftd^ mit beuten ber feinen SBBelt fo gut ju unterhalten* 

£>a6 if* etioa^ fetyr 2eid)te$, ertoieberte fte; Du fi>ri<$ft jtt 
meiner Seele, unb i<§ lefe in Deinen ©liefen, tt>a$ i<$ fagen 
unb tyun fott. $ätte fte Styetorif ffttbirt, fo ^atte fte feine 
f$mei$etyaftere unb elegantere Stottoort geben fönnen. 

3$ tyattt bie Ueberfe^ung ber ©Göttin beenbet; i<$ lief 
1%c fcon Sofia abtreiben unb überbradjte fte SRofft, bem 
Direftor ber Sruppe, ber, aU er erfuhr, baf icib tym ein 
®ef^enf tamit machen lootte, ft^ erbot, fte unoergüglidj 



104 



aupfcren ju laffen. 3$ nannte tym bie Flamen ber @#ait* 
fpieler, »el<$e t<$ gewagt fyatte, unb lub tljn nebfi tiefen 
gnrn STOittagSeffen in ©t. 2Kart&a ein, um t^nen ba$ ©tutf 
»orjulefcn unb bie 9?otten ju oert^eilen. 

SGBte ftc^ leidjt benfen läfjt, »urbe meine Sinlabung an* 
genommen, unb meine SRofalie »ar fetyr erfreut, mit ben 
brei ©c&aufpielerinnen unb ben ©c^aufpielern, »el<$e im 
©tüde fpielten, jufammen ju fpeifen, befonberä aber fi$ jeben 
Shtgenblitf SWabame Safanooa nennen ju $ären. SSeromca 
erfiärte ityr, »a$ fie ntc^t »erfianb. 

©obalb bie ©ctyaufpieler fi$ im fireife gefegt Ratten, 
taten fte mid), fljnen ju fagen, »elc$e Motten i$ tynen be* 
ftfmmt $abe; aber in biefem fünfte jeigte i$ mi$ nictyt miß« 
fahrig. SSor Slttem, fagte i<$ ju i^nen, muffen ©ie bem 33or* 
lefen be$ ©tüde$ aufmerffam ju^ören, o$ne an bie Stotte gn 
benfen, »el$e ©ie $u lernen jjaben »erben. SBBenn ©ie ba$ 
Snfemble fennen, »erbe i<$ ©ie befriebigen. 3<$. tt>uf te, bafj 
faule ober forglofe ©$aufpieler jtdj ge»(tynli<$ nur mit i£rer 
eigenen SRotte befääftigen, oljne auf ben ©eifi be$ ganzen 
©tutfeö ju afyttn, »ooon bie golge ijt, ba# ba$ ©tüd, 
»enn audj in allen einzelnen ^artieen gut gelernt, bo$ im 
©anjen föledjt bargejiettt »irb. 

©ie unterwarfen ftefc mit jiemlic^ guter STOanier, »ad 
bie groffen SWä^te ber Som6biesgran<?aife ni<$t getrau (jaben 
»urben. Site i<$ eben ba$ SJorlefen beginnen »ottte, trat 
ber 2Kar<|toi$ ©rimalbi mit bem Sanfter Settoni ein, »el$er 
lefctere meinen 33efud> Ijatte er»iebern »ollen. S$ »ar mir 
angenehm, bafi fie biefer ^5robe beiwohnten, bie nur fünf 
SSterteljlunben bauerte. 

9?a$bem i<$ ben Setfaß ber ©c^aufpieler empfangen, 
»eldje bur$ bie 2lrt, »ie fie bie Situationen lobten, jeigten, 
baff fie ba$ ©tüd »erflanben fyatttn, fagte idj ju Sofia, er 
möge bie Stollen *>ertt>eilen, »ad gef$a£j aber nun erklärten 
ber erfie £elb unb bie erfie £elbin i£re Unjufrieben^eit, fie, 
»eil id> tyr bie Stolle ber Sabp älton gegeben, er, »eil i<$ 
tym bie JRotte SWurrapä m'<$t gegeben 3 aber fie muften fi($ 
na<$ meinem äBillen bequemen. 3»^> fteKte übrigens Sitte ju* 
frieben, inbem idj fie für übermorgen nad& ber erjien |5robe 
mit ber Stotte in ber ^>anb jum ÜKittagSeffen einlub. 

©er SSanfier Settoni lub mic^ nebji meiner Qamt, 



105 



»el#e flc$ ber ©ntabung auf eine fe$r ^fft^e 9Betfe entjog, 
jttnt SKittagSeffen für ben folgenben Stag ein, unb £err Sri? 
malbi lief fl<§ fe£r gern betoegen, i$r an meiner ©teile ®u 
fellföaft ju leiten, 

Sil* i# )u 4>errn Settoni {am, erblidte i<$ ja meinem 
größten Srftottnen ben SSetruger 3toanoff, ber anftott fo jn 
ti^ttn, aU ob er mic^ m'(^t fenne, wie er ^ätte fotten, auf 
mi$ jutrat um mt^ ju umarmen; i(^ machte jurudtretenb 
eine SSerbeugung, tt>el<$e man ber Sl^tung juföreiben tonnte, 
obmojjl meine falte unb ni<$t£ weniger ah ceremoniette $ah 
tung ben beobadjtenben Slugen gerabe ba$ Oegentyeil fagen 
mußte. Sr mar gut gefleibet. Sr fpra$ oiel, aber mit trau* 
rigem Slon, unb er urteilte jiemli<£ richtig über bie ^olttif. 
81$ bie Unterhaltung auf Stußlanb fam, tt>o ©ifabetfc tyt* 
trouma regierte, fagte er fein 2Bort, aber er feufjte unb 
breite ftc$ um, aU ob er feine S^ränen trotfne. 93eim 
2)effert fragte er mi$,'ob i<$ 9ta<$ri<$ten oon SKabame SWo* 
rin fyabe, mit um mi$ baran $u erinnern, baß mir bort gu? 
fammen ju Slbenb gefpeiji Ratten- 3<$ *>*iß / entgegnete i<$, baß 
ftc ftc^ n>o$l beftnbet ' ©ein 39ebienter, toel^er i^n Ui Sif4 
bebiente, trug eine gelbe Sioröe mit rotten 33efa$en- SRacfc 
5Etfc$ fanb er (Gelegenheit, mir gu fagen, baß er bringenb 
mit mix ju fpre$en ^aht. 

Unb i$, mein £err, muß Sitte« oermeiben, tt>a$ ba$ 
geringfie ©moerflanbmß jtoifdjen un^ annehmen laffen fönnte. 

@ie fonnen mir mit einem SBorte ju ^unberttaufenb 
5E$alern oer^elfen, unb i<$ gebe 3#nen bie £älfte. 

3$ breite tym ben Stötfen ju, unb fa| tyn ixt @enua 
nüfyt tt>ieber. 

211$ i<$ in ben Oajtyof jurudfe^rte, fanb ify £errn ®tu 
malbi beföäftigt, meiner Stofalie eine latemtfc^e ©tunbe ju 
geben. 3$re gratttbin, fagte er, $at mir ein $errli<$e* 
3Ra$l bereiten laffen ^ biefe lieben$n>urbtge ^erfon mu$ Sie 
fe$r glu<fli<$ ma$en. 

®rimalbi mar tro§ feiner ruhigen äußern Haltung in 
biefe junge ^Jerfon »erliebt $ aber i<$ glaubte xdfytS ju furzten 
|tt $aben. Slje toir un$ tttnnitn, lub fte i$n für ben fol* 
genben Sag jur ^5robe ber »(Sfyottiti" ein. 

Sit« bie ©^aufrieler fi(^ einteilten, erblicfte ity in iljrer 
@efettf^aft einen jungen SWenf^en, melden i$ nity fannte, unb 



106 



aU i$ mi$ erfunbtgte, »er e$ fet, fagte 9tofft gu mir, e$ 
fei ber (Souffleur, 

ftein Souffleur, mein £err, föitfen ©ie t$n »eg. 

2Bir fönnen benfelben nt'^t entbehren. 

©te »erben t'^n entbehren, unb i<$ »erbe feine ©teße 
vertreten. 

S)er Souffleur »urbe »eggefc^icft; aber nun fingen bic 
brei @$aufyielerinnen an, 8ärm ju machen, ©elbft »enn 
»ir unfere Stoßen »t> ba$ SSaterunfer »üfjten, »iirben »tr 
flecfen bleiben, »enn ber Souffleur nidjt in feinem So<$e tft. 

©eljr »otyl, STOabame, fagte i<$ jn berjenigen, »el(|e bie 
JRofle SinbanenS fpielen foflte; i$ feXbft »erbe ba$ So$ aus* 
füllen; aber idj »erbe bann 3^re Üntertyofen fe^en. 

©aä »ürbe fdj»er galten, fagte ber erfle #elb, ba fte 
feine trägt. 

©efto beffer. 

2Ba$ »iffen ©ie baoon, mein #err? »erfe^te fte* 

3)iefe Sieben ftimmten mid> Reiter, unb bie Diener %i>as 
liaä »erfprac^en mir enblidj, ft$ o^ne Souffleur bereifen gu 
»otten. Sei ber Sefeprobe »ar i<$ fe£r jufrieben mit tyneti, 
unb fte forberten für ba$ Slu$»enbtglernen nur brei Sage, 
aber nun ereignete ftdj folgenber 3»>if$enfafl* 

5lm befltmmten Sage erfreuen fte o^ne bie Sd>aufpte* 
lerin, »el<$e Sinbane fpielen fottte fo »ie o£ne ben ©<$aufpieler, 
»eitler bie 9JoKe SWurrap* übernommen fottt. ©ie »arett 
un»o£l, aber 9tofft »erbürgte ft$ für fte. 3$ übernahm bie 
JRotle SKurrapä unb forberte JRofalie auf, bie 2inbanen$ gu 
übernehmen. 3<§ fefe mfyt gut ttaliänifd), fagte fte leife, unb 
»t'H ben ©cibaufytelero feinen Slnlafj jum 2adjen geben; aber 
SJeronica »irb ftd> biefer Aufgabe gut entlebigen. 

grage fte, ob fte lefen »id. 2luf tyre S*age er»ieberte 
SSeronica, fte totjfe bie JRoHe au$»enbtg. 

©eflo beffer, fagte idj, innerli^ la^enb unb an ©olofyurtt 
benfenb; benn idj fa(> »o$l, bafi i<$ bur<$ biefen 3 u faA ge* 
nötigt »erben »ürbe, 'bem SWäb^en ©üfigfetten ju fagen, 
mit bem i<$ feit ben »terje^n Zagen, feit benen fte Ui uns 
»ar, no<$ fein SGBort gefpro^en ^attc. 3$ $«tte fas«* ty* ®eft(£t 
no<$ m$t einmal orbentlid> UtxatyM, fo fe$r fär^tetc i$ SRofaltc 
ju beunruhigen, bie td) mit jebem Sage metyr liebte, in beuu 
felben SKafe, »ie i$ neue (Jigenfdjaften an iljr entbetfte. 



107 



SBa* t$ fiir<$tete, traf ein. §n *>** ©cctic / wo i$ 
Seromca'ä £anb ergreifen, unb ju i£r fagen muf te : Si, bella 
Lindana, debbe adorarvi, flatf$ten Sitte ©eifatf; weil i$ 
biefe SBorte mit btm ber Stelle angemeffenen Sone fpra$; 
al$ t$ aber nad> 3?ofalien tjinföielte, faf> ic^, tt)te fte unruhig 
tottrbe, unb tc^ war bofe auf mi$, bafj i<$ nidjt mefjr 2U$t 
auf mtdi gegeben $atte. 2)a$ Spiel Seronica'ä fe$te mid) 
tnbef in ©rftaunen, benn aU i<$ tyx faßte, baf? ic$ fte anbete, 
»urbe fte toty bis gu ben klugen 3 man tonnte bie Sieb^aberin 
m$t beffer fptelen. 

3Bir festen ben Sag ber grof en $5robe im Sweater feft, 
unb um bie ÜReugierbe befto me^r ju reiben, fünbigten bte 
©djaufpieler bte erfte SSorffcflung afy Sage im SSorauä in 
folgender äBeife an: 3Bir »erben bie Schottin be$ £errn »on 
Soltaire, s>on einer unbefannten geber überfe^t, geben unb fte 
c$ne Souffleur aufführen. 

<g$ würbe fd>wer ju fagen fem, welche unenbli$e 9Bü$e 
i$ xiaä} ber ^5robe fytte, um SRofalie $u beruhigen, Sie 
war untröftfi($; ifjre Spänen ftoffen in Strömen, unb iubem 
fte mir SBorwürfe ju madjen glaubte, flagte fte mir bie gärt* 
li$fien ©a^en. 3Du bift in SSeronica oerliebt, fagte fie, unb 
$aft bie* Stucf nur uberfefct, um ©elegenfyeit $u einer ?iebe$* 
erflärung ju ftnben. SS gelang mir, tyr begreiflich ju machen, 
baf fte VLnrtfy tyabe, unb burdj lebhafte unb järtlt^e 2teb* 
fofungen beruhigte i$ fte enblidj. 3lm na^flen Sage bat fte 
mi$ wegen tyrer Sc^toädje um SSerjeiljung, unb um ftdj fcon 
tyrer <£iferfuc$t ju ^etlen, na^m fte mir ba$ 2Serfprec^en ab, 
m ttyrer Oegenwart unb bei jeber ©elegen^eit mit üBeronica 
ju fpredjen. Sie trieb bett £elbcnmut£ no$ weiter; benn fte 
{taub öon Siföe auf unb fd>icfte mir eine Saffe Raffee bur<$ 
Seronica, wel$e eben fo erfiaunt wie i$ war. 

SRofalie befaf einen S($aft von Seelengrrifje, welker fte 
ber ebelfien @ntfd)liefhtngen fettig matyte; aber wie alle grauen, 
war fte bte 93eute tyrer erflen Smpftnbnngen, tfjrer erßen 
(Stnbrurfe. Seitbem gab mir biefeä ^errlidje äBefen fein 
3ei$en ber Siferfutbt me^r; fte »erboppelte i^re ®ute gegen 
t^re Äammerjungfer, wel^e üiel ®eifl, 93ilbung unb ©ewanbt? 
^ett ^atte, unb in weldje i(^ miä) ft^cr »erliebt ^aben witrbe, 
wenn mein £erj frei gewefen wäre. 

?lm Sage ber Slup^rung, führte i$ Stofoltc in eine 



108 



8oge, unb fte »erlangte, baf SBeronica fle begleite* £err t>ott 
©rimalbi »erlief fte {einen äugenblicf. 2>aö ©<$anfptel 
würbe bi$ in bie SBolfen erhoben. 2)a$ fe$r grof e Sweater 
war mit ber feinflen ©efellfc^aft gefüllt. 2)ie ©<$aufpieler, 
wel<$e o$ne Souffleur fpielten, übertrafen ftc£ felbfk unb er* 
gelten lebhaften 93eifalL 2)a$ ©tücf würbe fünfmal hinter 
einanber aufgeführt, unb ber ©aal war immergefütlt. SWoffi, 
ber ötettet^t hoffte, baff i$ tym ein anbereä ©tücf geben 
würbe, bat tm'dj um bie Srlaubnif, meiner £)amt einen £em 
Kdjen Suc^äpelj anmieten ju bürfen, ber tyr grof e$ SSergnügett 
madjte* 

3$ $citte SltteS barnnt gegeben, wenn id> meiner fofb 
K<$en Jrennbitt ben genügten Summer $attt erfparen fönnen ; 
benno<$ prjte ic$ iljr ©emütij au$ Unbebaut auf folgenbe 
SBeife in Unruhe* 3$ würbe mir e$ nit Joerjie^en $abett, 
wenn mi<$ nt<$t bie SJorfeljung inm 2Berf$euge ijjreä ©lütfS 
Qtxnafy fyättt. 

3$ fyaU, fagte fte eine« Sage*, ©runb, mi<$ für fdjwatt* 
ger ju galten, mein teurer $reunb, unb i<$ freue mi$ auflers 
orbentli<$, baf i$ »ietteic^t fo glütflic$ fein werbe, 3)ir ein 
tyeure* ^fanb meiner Siebe ju fdjenfcn. 

SBenn e$ ju einer bepimmten Spoc^e fommt, fo i|i e$ 
»on mir, unb i<| »erführe Dir, baf e$ mir treuer fein fofL 

Unb wenn e$ jwet ober brei 3Bo<$en früher fäme, wür* 
beji Du beffen nifyt ftctyer fein? 

©i^er, nein; aber i$ würbe e$' ebenfo lieben; e$ würbe 
»Ott 2)ir fein, unb i<$ würbe e$ abopttren. 

6$ fönnte nur bon 2)ir fein, i^ bin beffen fieser. D, 
®ott! SSBie unglürfli^ Un tty! 9?ein, e$ tfi nic$t mögli$, 
mein greunb, baff i<$ mit ^etri empfangen $abe, ber mi<$ 
nur einmal, unb fe^r un^ottfommen erfannt }at, wä^renb wir, 
wie Du mifyt, fo järtli<$ jufammen gelebt $abtn, 

Sie weinte Reifte Streuten* SSeru^ige 3Di($, mein #erj, 
i<& beföwflre 2)i<#. 3a, 2)u ^aft SRe^t, e$ i|i ttnm8glu$. 
Du weift, baff i<$ 2)i<$ anbete unb it$ bejweifle wirfli<$ nifyt, 
baff 2)u oon mir allein föwanger Wfr 3a, wenn Du mir ein 
fo niebli<$e$ ftyptyn wit 35u felbji bift, f^enffi, foll e« 
mein fein. Seru^ige 2)i^. 

2Bte fott i$ mic^ je^t beruhigen, ba i$ ftc^er bin, baf 
Du $aft zweifeln fönnen! 



109 



SBir fpra$en nify me$r baoon : aber i$ fat> fte oft trau* 
rig nnb gebanfenoofl tro$ meiner järtlttyen 3noorfommen£ett, 
meiner beftänbtgen Stebfofungen unb jener taufenb Äleinigfefc 
ten, tt>et<£e me$r al$ alle ©orte bie Siebe auäbrütfen. 9Bte 
oft machte i<$ e$ mir jum äSonourfe, bafi i$ t|>r meine tyJ* 
richte (Einbilbung mitgeteilt fyatttl 

Sinige Sage barauf übergab fte mir einen oerftegelteit 
©rief mit ben SBorten: 3)iefen 93rtef $at mir ber $o$nbe* 
biente gegeben, nnb babei ben Slugenblidf abjupaffen gefugt, 
»o 2>n i|n nic^t bemerfen fonnteji 3$ ftnbe mi($ beleibigt, 
mein greunb, unb überlaffe 3)tr bie Sorge, mi$ ju rächen. 
3$ lief ben Sebienten rufen« SBon toem Jjajt 3l)u biefeit 
»rief erhalten? 

SSott tintm jungen SWenfctyen, n>el$en id> nid>t fenne, 
Sr fy*t mir einen £$aler gegeben nnb mic^ gebeten, bett 
©rief an 9Äabame, unbenterft *>on 3^1*/ abzuliefern; au$ 
$at er mir $n>ei S^aler öerfpro<$en, wenn tdj tym morgen 
eine änüoort na<$ ben SSan^i braute. 3$ ^abe feinen §e$* 
ler ju begeben geglaubt, benn e$ jtanb in 2Kabame$ Selten 

Jen, e$ 3!jttM h* fag*«* 

2)a$ ifi toa^r; ni^tö befioroeniger entlaffe i<$ Sie, »eil 
SRabarae, bie, toie Sie flc$ ^ter überzeugen fönnen, mir ben 
©rief, o$ne t$n ju entriegeln, gegeben $at, ftd> bur$ tyr 
SeneJjuten befdjimpft fü^lt. 

3<$ rief 8e £)uc, um benfelben auszubezahlen, unb tamii 
»ar Sltted abgemalt. 3# öffnete ben 33rtef ; er war t>oti 
$etri. SRofalte ging toeg, ba fte ben Sxfyalt nity toiffen 
mollte. (Er lautete folgenbermafien : 

"3# $<*** @* e / tljeure Stofalte, gefe^en, als Sie au* 
einer Sragdjaife fliegen, um tn'S Sweater ju ge^en; beim 
Anzeigen $alf tyntn ber SRarqute ©rimalbt, mein tyafyt. 
3$ $ö*e Sie ni^t getäufdjtj i$ $abe beftönbig bie äbfttfrt 
gehabt, Sie, wie {$ serfprodjen, im nä^fren grityling in 
SRarfeitte ju Ijeiratyen* 3«t liebe Sie for<tt>ä$renb, unb tocmt 
Sie no# meine gute 9tofalie ftnb, fo bin id> bereit, Sie $ier 
in Oegenfoart aller metner SSertoanbten ju ^eirat^en. $<&tn 
Sie einen §e$ltritt begangen, fo oerfpre^e idj tyntn, nie 
baoon gu ff>re^en; benn t'4 U^ ^^l ein, baf . t$ letber ini^ 
aM bie SSeranlaffnng httxatyttn inuf. Sagen Sie mir, i$ 
bitte Sie, ob Sie toollen, baf i^ mt$ yinft^tli^ meiner 



110 



abfluten gegen £errn oon ©rimalbt erflärej t$ £offe, 
er bie ®üte &aben wirb, für mi<£ ju bürgen» 3^ fo« ber« 
©te auä ben £änbcn beä £errn felbfl, mit bem ©te lebe^ 
o^ne bie gering jle ©d>nnerigfctt ju empfangen, oorauSgefc 
baß ©te nidjt mit t'^m oertyeiratyet ftnb. äBenn ©te 
ftnb, fo bebenden ©te, baß ©te 3£re S^re »iebererlangej 
inbem berjenige, ber ©ie »erführt fyat, 3^r ©atte nn'rb. 

Diefer ©rief tfl oon entern Styrenmann, toelcfce* Xofalü 
oerbient, fagte iö) ju mir fclbft, unb id> toürbe feint 
fein, tocun ity fte t^m oertoeigern wollte, o&ne fte auf b< 
©teile ju tyeiratjjen. 2lber Siofalie* §at ju entföeiben. 3< 
rufe fte, gebe tyr ben SJrief unb bitte fte, benfelben aufmei 
fam $u lefen. ©te gefyorc^t unb gicbt t'^n mir bann mit b< 
gragc jurütf, ob u$ tyr ratye, ^etrt'ä 33orfd)lag anjune^men.? 

SBenn 2)u t'^n annimmt, meine ttjeure Stofalie, fo tt>erbe* 
id> cor ©djmerj flerben; ba id)2)ici> aber ntt^t abtreten tt>i(l, 
fo forbert meine S^re, baß iify £)i(£ ^eiratye, unb i$ bin 
geneigt ba$u. 

S3ei btefen SBorten warf fid) ba$ angebetete üD?äb$en 
in meine Sirme, unb fagte mit bem £one ber toaljrfien 2icbe: 
3$ liebe unb fann nur 2)i($ lieben, mein järtlidj geliebter 
greunb; aber e$ ift nic^t toaljr, baß ©eine 2£re erforbert, tni$ 
ju tyeiratyen. Itnfere Bereinigung iß eine Uebereinlunft ber £er* 
jen; fte iß gegenfeitig, unb baö genügt für mein ®lücf. 

£tyeure SRofalie, ify UU 35i($ an; aber ii£ bitte £)u$, 
ju glauben, baß 2)u nic^t ein befferer JRt'c^tcr meiner @£re 
aU i$ felbjl, fein fannfl. 3ft ^etri ein SWann in guten Um.- 
ftänben, unb geeignet, 3)i$ glütf lieft ju machen, fo mv$ u£ 
3)ir notytoenbiger äßeife ratzen, feine ober meint £anb an* 
$unet>men. 

äBeber ba$ Sine nodj ba6 Sinbere; nichts brangt un$. 
SBenn £>u mify liebft, bin idj glüdlic^, benn i$ liebe nur 
£>ic$. 3$ »erbe biefen 95rief nietyt beantworten unb tou'ff 
oon ^etri nid>t me^r fprec^en fcören. 

©ei überzeugt, baß i$ nie öon t'^rn fpre^en »erbe 5 aber 
t$ fe^e oorauö, baß ber 2Rarqui$ ftc^ etnmifc^en toirb. 

3^ gtoeifle tttt^t baran, re^ne aber feß barauf, baß er 
ni(^t jtoeimal baoon fpret^en foH. 

9laä) biefem (£oncorbate, toelc^e^ aufrichtiger n?ar als 
bte jtoif^en })oet Potentaten abgesoffenen/ faßte i$ ben 



111 



Gntfctyfoß, ©etwa ju berlaffen, fobafb i$ bte SJriefe, welche 
ia) für gloreng unb 9lom erwartete, erhalten fabelt mürbe. Unter* 
bejfen lebte tdj mit metner teuren Siofalte im fußen ^rieben 
glücfltcfeer Siebe: fte fyattc niefct bte gering jie änwanblung 00» 
Giferfudjt me^r, nnb £err ©rimalbi war ber einjige 3^8* 
unferä ©lücfs. 

8te i<$ fünf ober fed>$ Sage baranf ben SKarqut^ in 
fernem Saffno *>on ©an ^ietro b'SÜrena befugte, tarn er mir 
mit ben ©orten entgegen, er freue ftd>, nu'4 ju feljen, ba er 
oon einer ©ac$e, bie mify fe&r natye angebe, mit mir ju fprectyen 
jjabe. 2)a ic& bie 33ef<$affen^eit biefer ©adje erriet^ unb 
toußte, xoat id> ju antworten (>atte, fo bat ity it>n, fi$ ju 
erflären. Sr äußerte ff$ folgendermaßen: 

Sin efyrenwertyer Saufmann biefer ©tabt fyat mir oor eütigeu 
lagen feinen Steffen sorgefteflt, welcher ^5etri fceijjt. @r l>at 
mir gefagt, biefer junge SMann fei mein tyatty, treffen id> 
mu$ leicht erinnert £abe, unb £at mid> um feinen ©<$u$ für 
tyn gebeten. 3$ ^abe il>m geantwortet, al$ ^atJ^e fei i$ 
4m meinen @d>u$ fdjulbig, unb er tonne ba£er auf benfelben 
rennen, fo xotit 'meine Straft ifym nü$licf> ju »erben, reiche. 

SKein ^attye, ber nun allein mit mir blieb, fagte, er 
t>abe %tyct ©eliebte »or 3#nen in 5Warfeifle fennen gelernt, 
er fyabt »erfproc$en, fie im nädjffen grüftatyr ju ^eirat^en, 
er ^abe fte in meiner ©efeflfäaft gefetyen, fei tyr gefolgt 
unb tyabe erfahren, baß ffe mit tyntn lebe. 9Kan fyat if>m 
ßefagt, fte fet 3tyre grau ; ba er e$ aber nic^t geglaubt l>at, 
fo tjat er ityr einen 93rief getrieben, welker in 3|jre $änbe 
geraden tji, unb worin er ibr angeigte, baß er bereit fei, 
fie ju tyeirattjen; aber er t>at feine Antwort erhalten. 

2>er junge 9Kann, welker nidjt auf eine Hoffnung »er* 
)i$ten »oute, »on ber fein ©lücf abging, $at ben Sntjc^luß 
gefaßt, gu meiner Vermittlung feine 3*$«$* J u nehmen, um 
jn erfahren, obSRofalie feinen Vorfölag annimmt Sr fttymei^elt 
W bamit, baß er mid> burdj SKitt^eilung ber oorttyettyaften 
?«9e feiner @efc$äfte bewegen fonne, bafür einjufle^en, baß 
w eine grau glü<fli$ machen fönne. 3$ $*bt iljm geant* 
»ortet, ify $cttte baä ©lud, ©ie ju fennen, unb t$ würbe 
wit 3^«en felbji »on ber ®a$e fpre^en unb i$m fobann 
ta* Slefultat unferer 33efpre#ung mitfytiUn. 

Sebor ity vxit 3^nen gefproc^en, £abe ify mi$ nac^ ben 



112 



©efdjäften be$ junge.» STOanneä erfuttbtgt unb btc ©enriftyett 
erlangt bafl et fdjon ein bebeutenbe* Sapttal beftfct. Seme 
(Sitten ftnb ausgezeichnet, ebenfo»o$l »te fein Stuf, unb feine 
Rrebit ift feft am $la$e begrünbet. Ueberbie* tft er ber et«sr 
jige ßrbe feinet DnfeW, ber für einen SMann in fe^r guten 
Umßänben gilt ©agen @ie mir nun, teurer @afano*>a, 
»el$e Slnttoort t$ tym geben fofl. 

Daf JRofalie tym banft unb i$n bittet, fte ju oergeffeiu 
Sie nnffen, bajj »ir in brei ober tner Sagen abreifen. 9to* 
falte liebt mity eben fo fe$r, »ie ic§ fte liebe, unb ity felfcfi 
Un bereit, fte ju $eirat$en, fobalb fte »ill. 

£)a$ ift flarj aber ify glaube, einem SWanne »ie @te, 
muß bie gretyett teurer fein aU ber 95eft$ einer grau, 
»te föön fte au$ fein mag, an bie er bur<$ unauflösliche 
S3anbe gefeffelt ifl. Urlauben Sie, bafl i# felbfi mit 9?ofa* 
lien baoon fpred>e? 

Sie bebürfen meiner Srtaubnifj nu$t. ©prec&en ©te 
mit i$r, aber, »o$l oerftanben, nic$t in meinem tarnen; beim 
ity bete fte an unb »ifl t$r feinen ©runb geben ju glauben, 
bafi ber 2Bunfc§, mity *>on tyr ju trennen, je in mir $afce 
auffletgen fonnen. 

3Senn ©ie nic^t »ollen, bafj i<$ mt($ in biefe ©a$e 
miföe, fo fagen ©ie e$ offen. 

3m ©egent^eil ifl e$ mir lieb, »enn ©ie begeugen Wnnen, 
bafi iä) xiityt ber S^rann einer grau bin, »el($e i<$ abgöt* 
tifcjj anbete. 

3$ »erbe $eute äbenb mit tyx fpre^en. 

Um bcm SKarquiä 3«* J« läff e «/ mit meiner SRofalte m 
»oller gretyeit ju fyre<$en, fe^rte i<$ erfi jur3«'t be$8lbenb* 
effenä nacfc £aufe jurüd. £)er eble ©enuefe fyeifie mit un$, 
unb bie Unterhaltung breite ft$ um taufenb gleichgültige @a$en. 
SRadjbem er ft($ entfernt fyattt, erfiattete mir meine greunbut 
SJeridjt über t'^re Unterhaltung. @r ^attt t'^r fafl baffetbe »te 
mir gefagt, unb i$re antworten »aren mit ben meinigen überfh'm* 
menb ge»efen, nur baß fte no$ hinzugefügt tyatte: fte bitte 
i$n, ntc^t tne$r oon feinem tyafytn ju fpre^en, »a$ ber 3D?ar* 
qui$ tyr auc$ oerfpro^en fyatte. 

2)a »ir bie ©a<$e bamit abgemalt glaubten, fo be? 
föäftigten »ir uns mit ben Vorbereitungen ju unferer Slb^ 
reife ; aber brei ober oier Sage barauf, aW »ir fc^on glaubten, 



113 



ber 9Rarqm'6 benfe gar nify me$r baran, Inb nn* ber* 
fette jmn 9Rittag*effen in (San fjietro b'Ärena ein, wo meine 
Stüfalte nie geroefen war. 3$ wunföte, STOabame, fagte ®ri* 
malbi, baf* <5te meinen frönen ©arten fctyen, e$e Sie mtin 
ftytme* SSaterlanb »erlajfen; für mi$ wirb e* eine angenehme 
(Erinnerung me$r fein. 

8fat näifcjlen Sage gegen Mittag gingen wir $in, (Er 
fear in ©efeflföaft eines altern 5Wanne* unb einer altern 
grau, benen er un* oorfietlte. 9Bu$ fteflte er nnter meinen 
Kamen *>or unb bie junge Dame bezeichnete er aU eine mir 
ange^orige ^erfon. 

SBir gingen im ©arten fpagieren, wo ba$ alte (Ehepaar 
SofaKe in bie SDfttte na$m unb fie mit $öf(i$feiten unb 
(Komplimenten überhäufte. (Sie, Reiter unb glücflidj geflimmt, 
antwortete ifynen itctliänifä, unb entgudte jte eben fo fe$r 
bunfc tyren ©eift^ wie bur$ bie 3tamut$ tyrer ©pra^fe^ler* 

<E$ würbe und gemelbet, bajj ba$ Sffen aufgetragen fei; 
toir traten in ben Sfjfaal, wo i<$ ju meiner 2$erwuuberung 
fe$* 6out>ert$ erbltcfte. (E$ gehörte fein grofer (Scfcarffmn 
bajn, ben Streif $u erraten, ben ber SKarqute mir fpielte; 
aber e£ war $u fpät. SBir festen un$ ju £if($e, unb in bem* 
felben äugenblide trat ein. junger 3Renf<$ ein, 

©ie tyiben auf ft<$ »arten laffen, fagte ber SWarquiä, unb 
ofyte i$m 3eit jur (Entfäulbtgung ju laffen, ftettte er tyn mir 
ftyneft aU £ernt $etri, feinen ^atyen unb ben Steffen ber 
anbern 24'fögäjle, *>or; er lief tyn ju feiner iinUn ftfcen, 
nrityrenb er Sfofalien ju feiner Sterten einen $(a$ angewiefen 
$atte. 3$ fa$ tyr gegenüber, unb att i$ faj?, ba§ fte bleich 
»ie ber Stob würbe, flieg mir baö geuer irC* ©efufct; ber 
3orn bnre^wogte mein ganjed SBcfen. 3)a$ SSerfa^ren biefed 
Sutocraten en miniature festen mir gu tjerbe ; e$ war eine lieber* 
rafäung, ein blutiger (Sdjtmpf, welken idj im 95Iute be$je* 
m'gen, ber tyn mir jugefügt fyttt, abtoafötn muffte. 3$ 
geriet^ in 35erfuc$uug, tyn hei Sifä §u ermorben; inbef fa$ 
i$ trofc meiner Aufregung ein, baj? i$ mir 3wang antyun 
wtb in ben 3«9«1 beifen muffe. SBa$ foflte i<$ tyun? 9io* 
falie beim 2lrme nehmen unb mit tyr ^inaudge^n? 3^ $<**** 
biefen ©ebanlen; ba i^ aber öorauäfatj, »el(^e golgen biefer 
6<^ritt fowo^l für fie, »ie für mi$ ^aben würbe, fo $atH 
ify ni^t ben Wlntf) baju. 

Gafano»« 1 « ©«ufuurfciefettcn. VII. 8 



114 



9iie tyabe idj bei Sifdje eine fo graufame ©tunbe, wie 
bei biefem »ertyältnifjooffen SWtttagSeffen oerlebt. SSBtr afieit 
m'd)t$, Weber Stofalie nodj idj, unb ber 2Karqui$, welker äffe 
©äfte bebiente, tt>ar flug genug, fo gu t£un, al$ 06 er ni(£t 
bewerfe, baf bie SeHer unberührt weggenommen würben. 
SBätyrenb be$ gangen SKittagäeffenS nutete er ba$ 2Bort 
nur an $5etri unb fernen Dnfet, benen er ©elegenljeit gab, 
mit iljrem £anbel $Sarabe gu tnadjen. Settn ©effert fagte 
ber SKarquiS gu bem jungen 2Renf<$en, er fönne feinen ®e* 
fääften na<$ge£n, worauf berfeibe' ft<$ entfernte, nadjbem er 
jienem bie #anb gefügt unb eine Verbeugung gemalt, wel$e 
SRiemanb erwieberte. 

^etrf war ein junger 2Rann &on oierunbgwangig 3a£ren, 
mittlerem 3Bu$fe unb gewötjntidjem, aber fanftem unb e£r* 
Ii^em ©eftdjt; er benahm ft$ fefjr e£rfur<$tSt>off , unb wenn 
er au<$ nidjt mit öielem ©eifle fpra<$, benn nm folgen gu 
geigen muß man frei fein, fo antwortete er bodj mit gefunbem 
ÜKenfäenoerflanbe, Slßeg woljl erwogen, fanb ify tyn 3tofa* 
lien'S ni<$t nnwürbig; aber i<$ fdjauberte, wenn i$ bebaute, 
baß er nur unter ber 3Sorau$fe£ung äjr 3Kann werben fönne, 
baß i<$ mity baju fcerflelje, fte gu oerlieren. s Jta<$bem er ft$ 
entfernt fyattt, beftagte (\ä) ber 2Barqut$ gegen feinen Dnfcl, 
baß berfeibe tym ben jungen 2Rann nie oorgeflefft tyabe, bem er 
in feinem |>anbel möglicher äBeife $attt nitglidj werben fönnen. 
SBBa^ no<$ ni^t gefäefjen ijl, fügte er mit fe^r begeidjnenbem 
Jone $ingu, fann no<$ geföe^en, benn idj wiß gu feinem 
©lüde beitragen. Der Dnfel unb bie Sante, welche o$ne 
3weifel ba$ Stichwort ^atUxt, begannen nun tyren Steffen 
auf Ijunbertlei SBeifen gu loben, unb fagten enblicty, ba fte 
feine Ämber Ijätten, wären fie fetjr frolj, baß ^5etri, ber fte 
beerben foffe, be$ @$u$e$ ©r. ©ceefleng würbig befunben 
würbe. 3Bir fernen un$, fagten fie, ba$ gräulein au$ 9Sar* 
feilte gu fe^en, weites er Ijeiratyen wtß; wir werben fte, toi^ 
eine geliebte Softer, in unfere arme fließen. 

JRofalie fagte leife gu mir, fte fönne e$ m'<$t me$r an** 
galten, unb hat midj, fte nadj £aufe gu führen. 3$ ftanb 
auf, unb na^bem wir bie ©efeßfdjaft witrbeoott unb falt be* 
grüßt Ratten, entfernten wir un€. X)er 9JJarqut$ fyatU er? 
fxtytlify feine Soffung verloren. Da er nt^t tonfytt, toat er 
fagen foffte, fo ftammette er, mitm er wt$ gur 2:^ür geleitete, 



115 



ewige <£ompltmente, unb fagte ju StofaKen, er werbe nic^t 
bie €$re $aben, fie $eute äbenb ja fe^en, wogegen et tyx 
am folgenben Sage feine 2luftt>artung magert würbe, 

Kaum fa^en wir un$ frei unb allein, afö au$ unfere 
Srufl fi<£ erleichterte; wir atmeten teiltet unb fpra<$en, um 
ben f$recßi<$en älp, ber auf unferen @emüt$ern laßete, ju 
berf$eu$en. 

SScfalie fanb gleich mir, bafj ber 3D?arqui$ un$ einen 
$afjlu$en @trei<$ gefptelt m>e. Sie faßte, i$ fofle i£m ei» 
Stttet föreiben, unb i£n bitten, un$ feine SBefudje ju er* 
fparen, 3$ werbe, fagte \fy, f$on Oelegen^eit ftnben, an* 
jtt rcutyen; aber idj glaube m$t, bafj ic£ gut baran tywt 
würbe, i£m ju f^reiben. Sefc^Ieunigen wir unfere streife 
unb empfangen wir itjn morgen mit jener 3^ö^attung unb 
falten Spöftvtyteit, welche $Jli$txanen unb Unwillen auSbrüdenj 
geben wir tym sor ättem feine Antwort, wenn er auf feinen 
ffotfcen tyttoi g« fpredjen fommt. Siebt $etri vxify, fagte fie 
}u mir, fo beflage i$ i^n, benn i§ $alte tyn für einen efo 
liefen 2Äann unb fann t'^m nu$t gürnen, bafl er fi$ ju beut 
3Riitag$effen eingefunben $atj benn vieUeify %at er mic^ ba* 
bur$ mc$t ju beleibigen geglaubt. aber, wenn ify baran 
benfe, fo föaubere i$ no<$, t^etn greunb, benn ic£ glaubte 
berge^en gu muffen, als unfere 23ltcfe fic£ begegneten! 2Bäfc 
renb be$ gangen ®ffen$ $at er meine äugen ni$t fe^en fön* 
neu; benn i$ $abe fie fafi immer geföloffen glatten, unb 
übrigen* tonnte er mi$ auc£ xoobl mdjt fe^en, &at er mt^ 
»äfrrenb be$ ©pre^en* angefe^en? 

Stein, er tyat nur mtc^ angefeljen. ttebrigen* beflage i$ 
tyn eben fo fe^r, wie 3)i$, benn er fie$t toie ein e^rlidjer 
3unge au$. 

<Da$ Unglüd ifi oorüber, unb i<$ tyoffe, gum äbenbeffen 
guten Stypettt ju tjaben* £ajl £>u 2l#t gegeben, wa$ feine 
Sante fagte? Sie war fid>erli<$ im Komplott ©ie glaubte 
Hiufc ju gewinnen, inbem fie äujüerte, fie woße mi$ tvie tyxe 
eigene Softer betjanbeln. Uebrigenö fte^t fie toie eine fe^r 
gute grau au6. 

3Bir fyeiften gut )u Slbenb, unb eine glü<ftt$e %ac^t 
machte un^ geneigt, ben un$ oom Wlavquit angetanen 
©^impf ju oergeffen, %U wir erwarten, f^erjten n>ix 
baräber. X)er SWarqmä befugte un^ am Sbenb, unb fic^ mit 

8 # 



11« 



»erföämter unb verlegener Stimme gu mir wenbenb, fagte 
er, er fä^Ie wo$l, »te fe^r Unrecht er getyan, mi$ auf eine 
foW&eSBeife gu uberrafäen, unb er bttte m&> um Cntföulbigung; 
er fei aber bereit, feinen geiler Wo möglich wieber gut gtt 
ma<$en nnb ntir jebe beliebige Oenugtljuung gu geben. 

SRofalie lief mir ni<$t 3 e # gu antworten. SSBenn ®ie 
glauben, un$ beföimpft gu £aben, fagte fie, fo galten wtr 
un$ für $infäng(i$ geragt, unb bemgemäf au<$ befriebigt. 
Aber in 3ntnnft f wein £err, »erben mir gegen Sie auf 
unfern £ut fein, obwohl bie$ fafl unnüfc ifl, ba unfere ab* 
reife bmrfletyt. 

SRa^bem fie tym biefe ftolge Antwort gegeben, machte 
fie tym eine tiefe Serbeugung unb ging auf tyr 3^wer. 

%U £err (Srimalbi allein mit wir mar, tyielt er mir 
folgenbe Diebe: 

3$ neunte ben größten ätotyefl an bem ®lütfe S^rer 
©eliebten, unb ba ity au$ Stfaljrung »eif, baß fie in beut 
ungewiffen unb abhängigen 3#Mfc e > *w«* fte fi<$ beftnbet, 
unmöglich lange glüdlicty fein fann; ba i<$ »ielme^r überzeugt 
bin, baf? fie mit einem fo fanften unb wotylgegogenen ÜWanne, 
wie mein tyafyt ifi, als ®attin glücflicfy werben muß, fo 
$attc id> beföloffen, benfelben mit 3$nen ©eiben befannt gu 
machen ; benn felbfi 3?ofalie fannte ifyn nur fe$r unooKfornmen* 
3« biefem Svotdt $abe i# ein unreblidjeä SÄittel angewenbet, 
t$ gebe e$ gu, aber ©ie werben eä mir in 33etra#t ber 
guten 2lbfi<$t oergetyen. 3<& wünfäe 3&«« 1 «»« glücfli^e 
Steife, unb bafi @ie lange mit biefem reigenben SNab$e* 
glucffi<$ leben mögen. 3$ Mttt Sie, mir 9?a($ridjten t>oti 
3$nen jufommen gu laffen unb auf meine greunbf^aft, met* 
nen Ärebit unb überhaupt 2lfle$, t»a$ in meiner 2Ka<tyt fie^t, 
bei jeber Oelegen^eit gu rechnen. ö$e ity ©ie *>erlajfe, $abe 
t<$ S^nen nod> Sin$ mitgutyetleu, bamtt @ie fic$ oon bem 
*>ortreffli($tn S^arafter be$ jungen $etri, ben, wie er fagt, 
JRofalie allein gluiflu$ machen fann, tint nötige Sorjieflung 
matyn. 

3Ba$ i$ tyntn je^t mitfytiltn will, $at er mir nu$t 
e$er eutbeeft, als bt$ er faty, baf i<$ bie S5eforgung eines 
SBriefeS, ben er an 9tofalte getrieben fyatte, bur^auS nic^t 
übernehmen wottte, unb er »erjweifelte, ein anbereö Wlitttl 
}U ftnben, benfelben an fie gelangen gu laffen. 9?a$bem er 



117 



mir *erft$ert, baff Stofalte tyu geliebt $abe, unb bafi fte alfo 
feine Abneigung gegen tyn $aben Wune, fugte er (utjtt, wen» 
fte ft$ ni<$t entföliefl en Wnne, tym i$re #anb )u geben/ tx>eit fte 
»tiütity f^wanger *u fein furzte, fo wolle er bie #eirat$ 
bft ja i^rer Sh'eberfunft aufhieben, oorau*gefe$t, baf fte in 
Oenua an einem Drte bleiben wolle, wo fte ooflfommen un* 
gelaunt, mit Sluäna^me feiner, leben Wnnte. Sr erbietet fu$, 
afle ausgaben für tyren Unterhalt jn befreiten. 3" biefer 
(ErHärung $at er eine fe&r oerjiänbige 33etra<$tung frinjugefugt. 
(Eine »orjeitige ÜRieberfunft naty unferer äSer^eiratyung, fagte 
er, würbe tyrer nnb meiner Qrtyre föaben, fo wie ber an* 
Jangli^feit unferer Leitern für unfre Rinber, unb wenn 9to* 
falte meine grau wirb, fott fte oottfommen glü<fli<$ toenen. 

Sei biefen SQBorten, weh$e Slofalie, bie neugierig »ie 
aKe grauen, o^ne 3*>tt'M hinter ber Xi)üx gehört £atte, tritt 
biefelbe ein unb bekamt miä) burc$ folgenbe äßorte: 

SBenn $etri 3#nen nidjt gefagt tyat, bafi ify möglicher 
SBeife oon tym fdjwanger fein fönue, fo ijl er ein fe£r e$ren* 
wertyer SKenfäj aber ic£ fage e$ 3£nen. £)ie ©ac£e fäeütt 
föwterig; aber fte liegt int ©ereile ber 3Rdgti$teit. ©agen 
©ie tyvx, mein £err, i# würbe, wenn tty föwanger fei, wa* 
i$ no<$ ni$t wetfj, in @enua bleiben, big ity ntebergefom* 
men ober bt$ ity bie Uebergeugung erlangt fyabt, bafj idj ntc^t 
föwanger bin. ©agen ©ie tym, baf? i$ fobann abreifeu 
»erbe, um meinen greunb $ier aufjufuc^en, wo er audj fein 
möge. SBenn i<£ nieberfomme, werbe id> au* ber-3*ü ^ 
Kadett erfennen. Kann tdj nit^t jweifeln, bajj ba$ Stab 
$errn fJetri gehört, fo »erbe i$ tyn 1>eiratyen$ gewinnt er aber 
felbß bie Ueberjeugung, baf e$ tym nityt getreu fann, fo 
toirb er $offentli$ vernünftig genug fein, um nityt me^r 
an mi$ }u benfcn. 

3Ba* bie ausgaben für meinen Unterhalt unb eine 3«* 
fiu^t für mt<$ betrifft, fo fagen ©ie tym gefäfligfl, bafj er 
ft$ be*l?alb nit^t ju bemühen brauche. 

3<£ war wie oerfteiuert; benn i$ fa£ bie gruc^t meiner 
oer^ängnifootfen Unbefonnen^eit, unb mein $er; war $er* 
riffen. 2) er SKarquiS fragte mic^, ob i^ iljm biefen Auftrag 
geben wolle, unb t$ erwieberte, ba t^ bur$au* feinen anbern 
Stilen, aU ben meiner greunbm %abt, fo iittt i$ i^n, i^reu 
Sef^luf maafgebenb fein )u laffen. (Er entfernte ft<$ fe^r 



118 



gufrieben, benn er fa$ tt>o$l, bafl bie ©a$e, welche rt)tn fo 
fe$r am £erjen lag, fidj na$ fernem SBunföe gejlalten foürbe, 
fobalb Slofalte einmal feinem ganzen Sinftuffe unterworfen 
Wäre. J)ie 2lbto>efeuben $aben immer Unre^t. 

Du toifljt mi<$- alfo »erlajfen, SRofalie? fagte i$ ju t$r, 
aU toit allein waren. 

3a, mein füjjer greunb, aber nifyt lange. 

3$ fef^c »or^er, baf wir un$ nie wieber fetyen »erben* 

JBarum, mein £er$, wenn ity anf Deine SBejlänbigfeit 
rennen fann? £öre midj, mein £erj: meine unb Deine 
(S^re gebieten mir, wenn i<$ fäwanger iin, $etri ben 93e* 
tt>ert ju liefern, baf ic§ e$ ni<$t &on tym bin, fo »ie Dir, 
baf i<$ e$ wirflicfc *>on Dir bin. 

3$ »erbe nie baran jweifeln, mtint Hebe SRofalte. 

Du £afi einmal baran gezweifelt, mein greunb, unb ba* 
iji genug. Unfere Trennung wirb mir hittm S^ränen foften, 
aber fle tfi nötyig für mein ©ewijfeu unb mein funfttge* 
®lü<f. 3$ tyoffe, Du wirfi mir f^reiben, unb nadj meiner 
SRieberfunft wirb eö Deine ©adje fein, mir ba$ SKittel an* 
jugeben, toie ify Di<$ wieberfmben fann. SBenn i<$ nid^t 
fäwanger bin, fann unfere Bereinigung in fpäteftenS einigen 
SKonaten jtattftnben. 

SOBte febr mi$ aufy Dein @ntf<$lttfl f^merjen mag, t$ 
muff mi($ bemfelben unterwerfen 3 benn i§ $abe mir gelobt, 
nie einen anbem SBtflen aU ben Deinen ju ^aben. 3$ 
glaube, Du fannji Di<$ nur in ein Älofler jururfjie^en, unb 
i$ witjjte SRiemanb als ben 2Karqui$, ber Dir ein fol(£e* 
»erraffen, unb Di<$ in bemfelben wie ein SSater befdjufcen 
tonnte. ©ott i$ mit ijjm babon fpredjen? 3$ »erbe Dir 
eine $inreu$enbe ©umme für Deine 33ebürfmjfe jurütflaffeu* 

Die ©umme wirb nidjt grof fein. 2Ba$ £errn t>on 
©rimalbi betrifft, fo muf e$ für tyn eine Stjrenfadje fein, 
mir einen Suflufytovt l u fw&t»} i$ glaube nifyt, bafi Dn 
mit tym baruber ju fpre^en braucfcfl. 

3^te 3lnfu$t war richtig, unb ic§ fonnte n«$t um^in, 
ben natürlichen Saft biefeö wa£r$aft erßaun(i$en jungen 
ÜRab^en^ ju bewunbern. 

am folgenben Sage erfuhr i^, bafi ber angebliche 3»>ft* 
noff jtdj eine SSierteljlunbe t>or Slnfunft ber ©birren, bie i^n 
auf ^Requisition be^ Sanfier^, ber einen oon i^m überbra^ten 



119 



flrebttbricf für falfd> befunben, Ratten »er$aften »otten, au* 
beut ©taube gemalt $abe. @r $atte ftd? gu gufe baoon ge* 
ma#t unb alle feine ©a^en guriuf gelaffen , fo baf ber 23au* 
fier mit geringem aSertufle »egfam. 

2lm folgenben Sage melbete ber SKarqui* Stofalien, ba§ 
fein fyaifye nichts gegen iljren $tan ein$u»enben gehabt $abe. 
fo fügte tyinju, er §offe, fte »ürbe fi<$ entföliefjen, na$ 
tyrer -Mieberfunft feine grau ju »erben, fclt>ft »enn ba$ Äinb 
i$m nu$t gehören fottte. Sä ftetjt iljm frei, bie* gu $offen, 
fagte JRofalie lä<$elnb. 

Sr $offt au<$, baf ©ie tym erlauben »erben, 3^men 
gu»eilen feine 2luf»artung gu machen. 3<$ ^abe mit ber 
©uperiorin be$ Rfojlerä »cn *** gefprc^en, »el($e einiger* 
maafen meine 2kr»anbte ifl. ©ie »erben g»ei Simmtx er* 
galten, unb eine gebitbete grau wirb 3^nen ®efeflfd>aft teifku, 
©ie bebienen unb 3^nen erforberlidjen gafl$ bei 3&*** 9Ne* 
berfunft beifle^en. 3$ $<rf>* 3^e $erfon monatli<$ betyanbelt 
8fle Sage »erbe i$ tyntn einen SSertranenömann f^iden, 
ber fi(£ mit tyxtx ©ouöernante in SBerbinbung fefcen unb 
mir 3&*e Sefe^le überbringen »irb. Sfadj »erbe ity, »enn 
©ie erlauben, ©ie gu»eilen am ®ttter befugen. 

<&$ »ar nun an mir, bem 2Warqui$ }u banfen: eine 
traurige 9ßoty»enbigfeit, »eldje mir bie ©c£i<fH($feit auferlegte. 
3^nen, £err SWarqui*, fagte id>, vertraue i$ meine Stofalie, 
unb xi) |offe, fte fi<$ern ganten gu übergeben. 3<# teife ab, 
fobalb fte ft$ gang allein unb mit einem Sriefe an bie ©u* 
periorin, ben i<$ ©ie fyr gu geben bitte, in'* ftlofier begeben 
$aben »irb. 3$ »erbe tyn augenblicfli<$ företben, fagte er 
gu mir, unb ba Stofalie gum 33orau$ bemerft tyittt, fte »ofle 
Sitte«, »a$ für tyren Unterhalt erforberh'^ fei, fetfcft bejahen, 
fo übergab er tyr ben fd>riftli<$en äccorb, ben er für fie ab* 
gef^loffen. 3$ W» entfctyloffen, fagte JÄofalie, föon morgen 
in'« Slofier gu gc^en, unb »ürbe mu$ fe$r freuen, »enn i$ 
©ie ben barauf folgenben Sag einen Slugenblicf fe^en fonnte. 
3$ »erbe tommen, entgegnete ber 5Warqui$, unb ©ie Unntn 
überzeugt fein, bafj i<$ nttytö öerfäumen »erbe, »a$ tyntn 
ben Slufent^alt angenehm madjett fann. 

SBir »erbra^ten bie traurigfie -Rac^t. Saum unterbra^ 
bie Züte unfere ni^t enbenben Slagen unb gegenfeitigen 
Srofhtngen. SBir fd^»oren un$ ju, immer nur einanber att 



120 



}uge$dren, unb ttnfere ©djwure waren attfri$tig, wie e* 
immer bie jweier äBefen ftub, bie ft$ teibenfc$aftlic$ lieben, 
bfe aber burc$ ba* @<$idfal, welche* fein Sterblicher fennen 
faun, Befiättgt werben muffen. 

JRofalie, mit gerotteten unb tfcräuenf engten äugen, be* 
föäftigte ftdj ben ganjen SKorgen bantit / tyr? ©a^en mit 
SBeronica ju patfen, welche ebenfalls »ernte, unb welche i$ 
nity anblitfte, weil i$ t>*fe auf mity war, baf* it$ fie $übfc£ 
fanb. SRofalie wollte nnr jwetyunbert 3^tnen mitnehmen, 
weil mix, mie fte fagte bie SKtttel, t^r me$r jn fenben, faß« 
fte beffen beburfe, xtify festen» SRa<$bem fte SSeronica ge* 
beten, wctyrenb ber jwei ober brei Sage, bie i$ noi$ in ®e« 
nua bleiben wollte, aufmerffam gegen mi<$ ju fein, machte 
fle mir eine flumme SJerbeugung unb entfernte jt$, gefolgt 
»on Sofia, ber fte bte jur £ragc£aife begleitete. 3»« ©tuiu 
ben baronf ^olte ein ©ebienter be$ 3Rarqui£ tyre ©a($en, 
unb itfy blieb traurig unb niebergef$tagen allein jurud, bt$ 
biefer gbelmann fam, weiter fic$ bei mir jum Slbenbeffen 
eintnb, unb mir rietl>, i$ mdge SSeronica aufforbern, nn« 
®efeflf#aft ju tetjlen. ©ie ifi ein oerbienftoofle* SKfibc^eit, 
fagte er, welche* ©t'e no$ ni^t fennen, unb welche* beffer 
fennen gu lernen 3#ncn utyt unlieb fein wirb. £)bwo$l i$ 
einig ermafen überraföt war, fo backte i<$ bo<$ ni$t weiter 
über bie fy'nterliftigen abfluten bei fdjlauen ©enueferä na$ 
unb hat SSeronica, un$ biefe$ SSergnugen ju erwetfen. ©te 
ncfym meine (Smtabung työfli($ auf unb fagte, fte fttyle ben 
ganzen SSerty ber <££re, bie id> tyr ant$ue. 

3dj $ätte ber unerfa^renjle 2Henf$ fein muffen, wenn ic$ 
ni$t %attt einfe^en wollen, baf ber f$laue SKarquiS feinen 
arglijh'g auägefonnenen $lan glü(Hi$ bun^gefujjrt unb mity 
toi? einen Steuling geäfft fyattt. Obwohl i<$ gute ©rünbe 
fyattt, ju tyoffen, bafc 9tofalie mir wiebetgegeben »erben würbe, 
fo tonnte i$ bo$ nidjt jweifelu, baff ber 9Karqui$ afle Gräfte 
femeä feinen ©eifie* aufbieten würbe, um fte ju oerfttyren, 
unb t$ fyattt aQen ©runb, ju furzten, ba^ et t^m gelingen 
würbe. 3nbef fyattt ity mi$ in bie SRotywenbt'gfeit oerfe^t, 
meine ©efttyle ju oerbergen unb 8tte^ gef<$e$en gu laffen* 

^)err oon ©rimalbi jaulte fafi fe^^jig 3a^re; er war 
SpicurÄer in ber »offflen Sebeutung be« S3or«, leibenfc^afU 
tt^er Spieler, rei^, berebt, großer $olitifer, fe^r gef^aftt in 



121 



fernem Saterlanbe unb befafl eine grof e Jtenutnif? ber üDZett* 
foeu, »üb iefonberd ber toeiblid&en £erjen. (Er $atte m'el in 
Seitebig gelebt, um feine %vtibtit unb bie greuben be« Seben* 
beflo beffer genief en ju Wunen. (Er u>ar nie oerfceiratyet ge* 
»efeu, u>eil er, toie er faßte, bie grauen ja gut tonnte, 
ttet$e enttoeber ©Häsinnen ober S^rauninnen fein wollen, 
unb »eil er fi<$ toeber oou 3emanb tyrannifiren laffen, no# Semaub* 
Befehlen ge^or^en tootltt. (Er fanb ba6 SKittel na$ Senebig 
gurutf jute^ren, ttei$e6 er fe$r liebte, tro$ bem Oefefce, xotU 
$e* jebent $atrieier, ber ba$ 8lmt eine* 2>ogen befleibet %at, 
ben £eimatylie$eu SSoben ju aerlaffen »erbietet £>btt>o$l er 
mxfy mit freunbli($en 3ttOor(ommen^eiten. uberfäitttete, ton$U 
er boc^ eine 3Riene ber Ueberfegen^eit gu behaupten, t»el$e 
mir unponirte. (Er n>ar ft<$ o$ue 3tt>eifel fcfef** Ueberlegen* 
tyit bettmft, tt>el$e i$m allein bie Äu$n$eit aerletyen tonnte, 
mty mit $etri gufammen fpetfen jn laffen» 3$ fa$ ein, 
baf i$ jnm SJefien gehabt toorben mar, unb i$ $telt mi$ 
*erpflt$tet, tyn )u fingen, mtc^ ju ai^ten, inbem idj mi4 
fo benahm, tt>ie ify fyat 2lu$ einer 9?egung ber ©anfbarteit 
»oflte er mir ben 3Beg jur (Eroberung SSeroniea^ bahnen, 
bie er für fe$r geeignet $ielt, tm'dj toegen be$ Serluße* oon 
Stofalieu ju trojlen. 

Sei £if(£e na$m itfy fafl feinen Streit an ber Untermal* 
twtg; aber ber 2Warqui$ toufte SBeronica jum ©pre^en ju 
bringen, unb fie glänjte. 3$ tonnte midi) Uity überzeugen, 
baf fie me$r ®eift unb fteuntuiffe aU Slofalie fyattt-, aber in 
ber (Stimmung, toorin i$ einmal tt>ar, u>ar bie* ba$ befte 
SRittel, mir ju mißfallen. £err ©rimalbi, bem meine £rau* 
rigfeit unangenehm mar, gtoang nti^ gennffermafen an ber 
Unterhaltung Ztyil ju nehmen* 811$ er mir freunbf$aftli$ji 
mein @<$tt>etgeu oortoarf, fagte SSeronica mit anmutigem 
£ä$elu, na$ ber 8iebe$ertlärung, »elc^e ify tyr gemacht unb 
*el$e fie fo f$le$t aufgenommen, Ijabe i<$ ein 9ie$t ju 
fötteigen. ©e$r ernannt oerfefcte ic$, i<$ erinnere mt(| ni$t, 
fie geliebt unb noc^ meniger eö i^r gefagt }u $aben; aber \$ 
mvfytc la^en, aU fie mit feinem Säbeln ernneberte, fie fyabt 
au jenem Sage Sinbane gereiften. 2)ad, entgegnete i$, tonnte 
mir nur beim ftonrfbienfpielen begegnen 3 benn tin Wann, 
»etyer feine Siebe bur^ SESorte erflärt, ifl ein Dummtopfj 



122 



ber geijtrei<$e 2Ronn gtebt feine 2iebe bnr$ £anbtungen jn 
erfennen. 

I)a$ tfi fe$r waljr; benno<$ wnrbe 2Äabame babnr# be* 
nnrn^igt. 

Durchaus ni<$t, SBeronica; fte Hebte ©ie. 

3$ tt>etß e$; nt^täbeßoweniger $abe td> fte eiferfni^ttg 
gcfr^en. 

SBenn fte e$ war, $aitt fte feljr Unrecht. 

Dtefer für tni<$ wenig amüfattte £)ialog war e$ fe$r für 
ben 9Rarqni$, welker beim SBegge^en fagte, er werbe am 
folgenben Sage Slofalien feine Slufwartung mafytn, unb wenn 
iä) tym am Slbenb jn effen geben woKe, »erbe er mir 9ta$? 
ri$t bringen. 3$ erwieberte natnrli<$, er »erbe wifffonu 
men fein* 

■Halbem mt<$ SSeronica anf mein 3wmer geleitet fyatte, 
bat fte mic§, mi($ bnr$ meine 95ebienten bebienen jn (äffen; 
benn ba SWabame nic$t me$r ba fei, fonne man nngünjüge 
Urteile nber fte fällen, ©ie ^aben Sfe^t, granlein, $aben 
©ie bie ®üte mir 2e 3)nc $n fäitfen. 

3tm na^fien Sage erhielt ify einen Srief an$ Oenf. <£r 
war oon meinem woffttfh'gen grennbe, bem ©pnbtfn*, weft&er 
mir melbete, baß er meint Ueberfefcnng ber "©$otttn" nnb 
meinen fe$r ^fljftdjen 33rief, worin i<| SSoItaire nm SJerjet^ung 
bat, baß i$ mir bie gretyeit genommen, feine fdjdne franjd* 
ftfdje $rofa in italiäniföe tra&ejlirt gu $aben, betnfelben in 
meinen Warnen überreizt $abe. ®r fagte mir rnnb $erau$, 
baß er meine Ueberfegung f^Ie^t gefunben $abe. 

SWeine Eigenliebe wnrbe burd> biefe SRa^ri^t nnb bnr<$ 
feine Untjflftic^fett, meinen 95rief ni$t jn beantworten, obwohl 
biefer ben geiler, beffen er meine Ueberfefcnng befänlbigte, 
nicfct $atte, fo fetyr gereijt, baß i$ ber Sobfeinb biefe* großen 
2Wanne$ würbe. 3$ jiabe tyn in ber golge in äffen »on 
mir $eran$gegebenen SBerfen angegriffen nnb glanbte mi$ 
babnrcfc wegen biefer SSeleibignng jn rä^en, fo feljr »erbten* 
bete mity bie 8eibenf<$aft. 3e$t fe^e i<$ wotyl ein, baß biefe 
fc$wa<$en <&titye mir nur allein föaben tonnen, wenn meine 
©Triften je an fyre äbreffe gelangen fofften. 2)ie 9ta$welt 
wirb tnic$ jn ben Seilen rechnen, wel<$e bie Unfa^iglett gegen 
biefen großen Oeifi entfejfelte, ber bie Sioilifation nnb ba* 
©Ind ber SKenföen mit 9?iefenf($ritten »orwärt« gebraut $at, 



123 

wib bem bte glreunbe bcr gretyett unb ber Sernanft Jütöre 
errieten fotften. Der einjtge SBommrf, «>el<$en man bicfem 
gropcn üflantie mit 9?e<$t tna^en fann, ftnb feine Sltt^fdlle 
gegen bte SReligton. SBäre er ein toeifer ^tyttofop^ gewef«/ 
fo iwtrbe er nie über biefe @a^en {$efpro($en $<*ien; benn 
&orau$gefefct an$, Slfle$, tt>a$ er gefaßt $afce, fei tocfyx, fo muffte 
er bo# tonffen, baf bie Steltgton für bte SKoral ber SSdlfer 
»otyttenbig tfi, nnb baf ba$ ©lud ber Stationen oon ber 
SRoral ber Söller anfingt 



® erstes St apittl 

£4 lerliete uid) in ieruicft. — £!>« Sd)»efter» — |i|l gegen 4W 
JBein Sieg. — degenfritige Cnttisfttng. 



3$ $abe nie gern allein gegeffen, wa$ mt<$ immer ge* 
frütbert $at, Sinfiebler ju »erben, obtoo^l i<$ bie jiemK^ 
fltö^tige Jlnttanblung, 3DWn(£ ju werben, gehabt $abe: ein 
@ef(^aft rote jebe$ anbere unb öieKei($t ba* befte, wenn man, 
o$ne auf geioiffe ftreuben be$ SebenS jn »erjidjten, in %tu 
ligem SKüfiggange leben fann. 2)iefe äbneigung Xtcfi mi$ 
alfo )tt>et Sonderte bereuen; benn na^bem S3erom'ca mit mir 
unb bem SWarqui* ju äbenb gefpeifl, $ a ** e tf e auftrug «*f 
biefe %u£}ei$mutg, meiere fie überbie* bur$ tyren ©eifi unb 
tyre @$<to$eit »erbiente. 

Da i<$ nnr Sofia hinter meinem ©tu^Ie fa$, fragte i$ 
i$n, tt>o 2e Duc fei. 6r emneberte, berfelbe fei Iran!. 3n bie* 
fem §afle, fagte i<$, treten Sie hinter ben ©tutyl be$ %x&u* 
lein*. <&t ge$on$te, aber lachte. 2Bo nifiet {\fy nify ber 
@tol$ ein, nnb obwohl ber 93ebientenftolj ber lä$erli<$fte ifi, 
fo ge$t er bp$ bei tynen oft bi6 jum abfiofenben Sienefymtn. 

kn biefem Sage f$ieu mir Seronica $ubf<fcer. 3#r \t na$ 
ben ttmftänben freiere* ober jurucfyaltenbere* 93enc$men über* 
jeugte mify, baff fte (Erfahrung $abe unb bafl fte Iei$t bie 
SRofle einer ^rinjeffin in einer getollten ©efeflfäaft nmrbe 
fpielen fönnen. ©o »mnberfam iß inbefi ba* menfd>li($e JP>erj, 
baf* i$ mtc^ ernftfi<$ betrübte, als i$ fa£, bafl fie mir gefiel, 
unb i$ trflflete mic^ nur mit bem ©ebanfen, baf tyre Butter 
fie im Saufe be* Sage* abholen würbe. 3$ Utttt Siofafie 



125 



tn, tmb mein £erj blutete nmb; untere Xremmng »ar tu 

Die TOutter fam, tt>ä$renb »tr nm$ bei fcifö fafen. Sie 
fear tnt $8<$ften ®rabe erflaunt über bte (E$re, t»el$e i$ 
fyrer Softer ant^at / unb banfte wir auf* lebfytffefte, Sie 
laben mir ni$t $u banfen, SWabamej benn 3#re Sottet er* 
»eijt mir eine <£$re, ba fte f$ön, getftretc^ unb Äug ift. 
Qattfe bem £errn, meine Softer, für bie feinen ©eföenfe, 
»eU$e er Dir ma<$t; benn £)n btfl $äfli<$, bnmm trab tyfc 
rttyt; fobann fu$r fte fort: SBBie $aftDu aber bie Dreifhgf eit 
Jaben tonnen, 3Di$ mit einem fömufcigen £embe an ben £if$ 
be$ £errn ju fefcen? 

3$ mufte erröten, SKutter, »enn i$ ni<$t stifte, baf 
Sie fi<$ tänfäen; benn t>or no<$ ni$t jtoeiStunben $abe i$ 
ein feeife* £embe angejogen. 

SWabame, faßte i<$ jur SKutter, auf ber $aut Jtyrer 
todjter fann ein |>embe ni$t gut toeif au*fe$n. 

Die* Kompliment braute bte fTOutter jnm 8a#en nnb 
f$mei$elte ber Softer. Slld ba$er bte SRutter ju i$r fagte, 
fe fei gefommen, um fte mit na# $aufe $u neunten, entgeg* 
nete JRofalie mit feinem Säbeln: Butter, i$ glaube nify, 
baf (Sic bem $errn einen grofen ©efaflen tyun, toenn Sie 
mu$ tnerunbjioanjig Stunben *>or feiner ?ftreife mitnehmen. 
3m Oegentyetl, fiel i$ ganj mec^anif^ ein, mürbe e* mir 
fe$r unlieb fein. 3n biefem ^atte, mein £err, serfefcte bte 
Kutter, fann fte bleiben; aber ber Änftanb forbert, baf i<$ 
3$nett tyre j^nge Styoefter föide, treibe bei tyr fälafen 
»trb. Sie »erben mi<$ frerbinben, SKabame; hierauf »ertief 
i<$ fle. 

Dtefe SSeronica fefcte mi<$ in Verlegenheit; benn i$ fennte 
mir ttt^t &er$e$len, baf i$ in fte verliebt fear, nnb mie i<$ 
mi$ tum einmal rannte, mufte iti) einen beregneten SBiber* 
fanft färbten. 

3)ie SRntter fam auf mein %immtx, tt>o t$ ju föreiben 
angefangen ^Mt^ fte »ünföte mir eine glutfltc&e Steife nnb 
torieber^olte, baf fte mir tyre Softer 3lenn$en föitfcn »ürbe. 
$iefe fam in ber tyat gegen Slbenb in ^Begleitung einer 
SRagb, nnb na$bem fte t^ren SRejjo ^eruntergelaffen, unb 
fobann fe$r befc^eiben meine £anb gefuf t fyattt, eilte fte »ie* 
ber auf t$re S^mefier ju unb nmarmtt biefelbe. 



126 



Da ity begierig mar, ba$ @eft$t tiefet jungen SPtäb* 
$en* jn fe$n, fo lief iä) Stc^t fommen, unb i<$ w\trbe ie* 
troffen t>om Anblicfe einer SMonbine, wie i<$ eine fotcfce m'e 
gefe$n $atte. 3$** $aare, i|re Augenbrauen, fyxt langen 
Augenwimpern waren *>on blafgolbner garte unb faft weif er 
al$ tyre £aut, bie gang auferorbentlidj fein war. @ie n>ar 
fe£r furjftc^tig; aber i$re grofen fc$on gefertigten Augen waren 
blafblau unb glänjten in wunberbarer ©d>ön$eit. ©ie $atte 
ben niebli$ften SKunb, ber ftc$ benfen läft; aber t^re3ä^ne, 
obwohl fe$r regelmäfig, waren nify fo weif tck i$re £aut; 
o$ne biefen gefler $attt Annexen für tint fcottenbete @$öru 
$eit gelten fönnen. 

Die 3art^eit fyrer Augen machte tyr ju £ette$ Sic^t uns 
erträglich ; aber oor mir ftetyenb fdjien fte mit SSergnügen gu 
bemerfen, baf fte ber ©egenftonb meiner Prüfung fei. 5P?eine 
23ticfe ruhten mit gierigem SBo^fgefatten auf jwei Keinen, 
erfi entfle^enben 9tunbungen oon einer äBet'f e, welche mtcfi er* 
ratzen lief, me entjüdenb ber übrige Xtyü i$re£ Äörper* 
fein muffe. SSeroniea war in biefer 33e$ie$ung nic^t fo gut 
bebaut 3 man falj wo£l, baf fte einen prachtvollen Stofett 
$aben muffe, aber eine eiferfüdjtige £ülte entjog benfelfcen 
allen ©liefen, ©ie lief i$re ©djwefier neben ft$ ftfcen, um 
fte arbeiten ju laffen; att idj aber fa$, baf t^re ^übfcfcen 
Heinen £änbe bie Seinewanb *>ier 3<>fl *>on ben Augen galten 
muften, fagte idj jur tyr, fte fotte wenigflen* SRac$t$ i$re 
Augen fronen, unb fte flanb xoiz an$ ©e^orfam oon ber 
Arbeit auf. 

Der 2Karqui$ tarn wie gewö$nli$, unb A^nnc^en, bie er 
no$ nic^t gefe^n, erfdjien i$nt gleich mir aU tin wunberbare* 
^iniaturbtlb. Durdj fein Alter unb feinen $o$en Slang t>e* 
re<$tigt, wagte ber woKüflige ©rei* feine £anb auf ben 
fronen SBufen be$ jungen STOäbc^enS }u legen, weldje* 31t 
e^rfurdjäoofl, um fiebern gnäbigen £errn ju wiberfefcen, ihn 
gewähren lief, o^ne bie geringße üble Saune ju jeigen. $tt 
i^rem 93ene$men lag ebenfootel Unfdjulb al$ Äofetterie. 

Die grau, welche bnrdj ba$ äJBenige, m$ fte jeigt, bie 
9leugierbe etneö 3D?anne$ ^u erregen weif, ^at brei 33iertyetle 
be^ SBeg^, um tyn verliebt ju machen, gurüd gelegt; bentt 
tft bie Siebe wo^l etwa6 anbred, aU 9teugierbe? 3$ glaube 
e^ nii^t, unb ben 93ewei$ erblicfe xfy barin, baf bie Siebe 



127 



erliföt, fobalb bie SRenjierbe befriebfyt ifo aber fi<$erli<$ tft 
bie SReugterbe ber Siebe bie ftärf fle, bte e$ giebt, unb 2tenn#en 
$atte midj f<$on neugierig gemalt. 

©rintalbi fagte ju SSeronica, JRofalie bitte fie, bi$ ju 
meiner äbretfe bei mir $u bleiben, unb fte war über biefe 
83t#e efcenfo erfiaunt nue i<$. Sagen @ie i$r bodj, bemerfte 
i<$ bem SKarquiä, baff ba$ gräulein tyrer Sitte juoorgefom* 
mett ifl, unb baf fte be$£alb t^re ©efcwefier 2lenn$en fyat 
tommtn laffen. 3to>«/ wein teurer greunb, » entgegnet ber 
feine Ocnuefer, finb immer beffer als eine. 

5Ra<$ biefen Sieben liefen wir bie beiben ©c^wefiern bet 
fammen unb gingen auf mein Simmtx, wo er ju mir fagte: 

3£re fRofalie iji jufrieben, unb (Sie muffen ft<$ freuen, 
baf @ie fte glüeflidj gemalt fcaben, benn idj bin ft($er, baf 
fte glnrflt<$ werben wirb. 3$ bebaure nur, baf ber Slnßanb 
3j?nen nicfct gemattet, fte ju befugen. 

@ie finb in fie verliebt, £err 2Karqui$. 

3<$ geffctye e$; aber ja meinem grof en S3ebauern bin idj alt 

3Da$ tfjut ni<$t$; fte wirb Sie järtltc^ lieben, unb ity 
bin öfr erzeugt, baf fte für s ]5etrt, faOS er t$r SWann wirb, 
nur eine pafftoe greunbfdjaft wirb $aben Wnnen. Sie werben 
mir na$ glorenj f^reiben, wie fte tyn be^anbelt. 

SJleiben @ie nodj brei Sage £ter, unb ©ie werben e$ 
erfahren ; bi$ ba^tn werben bte beiben Schönheiten 3#nen bie 
$tit »erfurjen. 

Oerabe weil tcf? oorau$fe£e, baf fte biefen 3*®*$ hify 
erreichen fönnten, will i$ morgen abreifen. SSeronica er* 
fdjrecft mi$. 

3# glaubte nic&t, baf @ie ber 2Rann feien, ftdj bur<$ 
eine $ubfc$e grau erföreden ju laffen. 

3# furzte, baf fie mi$ ju tyrem Dofer auäerfe^en Ijat ; 
benn fie fc^eint mir geneigt, mit ©runbfäfcen fJarabe ju 
ma$en. 3$ fan* nur JRofalie lieben. 

£ier ifi ein ©rief oon i$r. 

3$ jog mid> in tixtt genfleroertiefung jurüd, um ben 
©rief ju lefen, beffen SixQt ***** $c*h ftörfer Hopfen liefen ; 
er enthielt golgenbeä: 

wSKein teurer ftreunb, i($ fe$e, baf Du mt# ben pan* 
ben tint€ jäftlidjen 33ater$ übergeben $aß, ber e$ mir an 
nu$t$ fehlen laffen wirb bis ju bem Slugenbltrfe, wo i$ 



128 



md>t ben geringen 3»>eifel über mein« 3«fto»b $aben werbe. 
Dief ijt eine neue äBofcltyat, welche i<$ Deinem oortrefflicfccii 
£erjen oerbanfe. 3$ werbe Dir an bie Slbreffe, welche 2>tt 
mir fenben wtrjl, färeiben* äBenn Seronica Dir gefällt, fo 
fe$e ic$ wo^l ein, bafj t$ Unrecht tyun würbe, je$t eiferfü$; 
frg }K f*w- 3$ beule, fte wirb Dir nic^t wiberjteljtt fomtcit, 
wenn Du Dt<$ um fte bemü^fi, unb i$ werbe glüdEXi«^ fein, 
wenn i# erfahre, bafi fte baju beiträgt, Deine Straurigfeit ju 
t>erf<$eu$en, wel^e midj tief betrübt, ©djreibe mir fror 
Deiner äbreife gefatttgji einige 3*11«*." 

■Wa^bem i$ an ben SKarquiS herangetreten war, reifte 
i($ tym ben 93rief nnb bat tyn, oon bemfelben Senntntf )tt 
neunten. Sr würbe tief bewegt. 

3a, faßte er, biefeä angebetete 2Jiäb<$en fott in mir 
einen järtttdjen SBater nnb ergebnen greunb jtnben, unb wenn 
fte meinen tyafytn tyeiratyen ju muffen glaubt, unb berfelbe 
fte nify fo gut be^anbelt, wie fte oerbient, fo fott er fte nid>t 
lange beftyen. ©ie fott fogar ber ©egenjlanb meiner Dätcr* 
liefen Sorgfalt nac$ meinem £obe fein, wenn t$ fo fprec^en 
barf, benn fte fott »or meinem Stöbe einen Streit mtint* 
SSermögend erhalten, aber fcerfie^n ©ie, wa$ fte 3^en 
über aSerontca fagt. 3$ $alte biefelbe für leine Sejtolin, 
obwohl i$ teine ^nefbote oon i$r weif. 

3$ t>atte oier Gou&ert* befohlen, unb ttauutyen fefcte 
ft<$, o^ne fi<$ bitten ju laffen, mit und an ben £if<$. 9ta<$* 
beut Se Duc ft$ eingeteilt, fagte i$ tym, wenn er franf 
fei, fönne er ju 95ett ge$n. 3$ beftnbe mi$ fe^r wo$l, 
erwieoerte er. Da$ iß mir lieb, aber ge^n ©ie tyinauä; 
wenn idj in Si&oruo bin, fotten ©ie mir aufwarten. 

34 fotnerfte, bafi SSerontca über biefe 3lu$fd>lie§ttng fe$r 
erfreut war, unb i$ fafte augenbli<Jli<$ ben (Sntfölu]?, bie 
Belagerung eine* $la$e* ju eröffnen, ber mi$ metyr unb 
mc$r interefftrte. 3B<tyrenb be* gffen* beföäftigte i$ mtd> 
alfo oiel mit tyr, wobei e$ an fe$r bebeutungdootten äeufe* 
rungen ni$t fehlte, wetyrenb ber SWarquiS ft<$ mit äenndjen 
bef<$äftigte. 3Äi($ fobann an biefen liebendwürbigen öbefc 
mann wenbenb, fragte i$ iljn, ob er glaube, baß t$ am fofc 
genben Sage eine geluäe nafy Serci ftnben werbe. 

3a, ju welker $tit ©ie wollen unb mit fo sielen 



129 



Staberent, aU ©ie nur wnnf$en; aber id> £offe, ©te werben 
3£re äbretfe um brei ober t>ter Sage »erföteben. 

SRein, entgegnete idj gu Seronica $inföielenbj benn 
biefer $taff<$ub Wnnte mir treuer ju fielen fommen. Die 
©(fclane teanttopxtttt meinen 33li<f mit timm £ä$eln, attt 
»eifern it$ erfa$, bafr mein ©ebanfe an feine 5lbreffe ge* 
langt war. 

211$ wir oon £if<$e aufgefianben waren, na$m i$ 3Un$u 
<$en unb tate^iftrte fte, wä^renb ber SRarqui* ft($ mit 9Se* 
ronica unterhielt $Äa# einer SSiertelflunbe näherte er fl$ 
mir unb fagte: 

Wtan %at mity aufgeforberl, ©ie gu bitten, baf ©ie no$ 
einige Sage $ier (leiben ober bo$ wenigfien* morgen $ier ju 
Sbettb fpeifen motten. 

SBolan! SBBctyrenb be$ morgenben SSbenbeffen* werben wir 
alfo *>ou ben einigen Sagen fpre<$en. 

SJictoria ! rief ber SDtarqui* ani, unb SSeronica jeigte fti$ 
fe$r empfänglich für meine ©efalligfeit. Sil* ber SWarquiS 
ft<$ entfernt i}attt, fragte ie$ meine neue £au$$ältertn, ob i<$ 
Sofia ju 33ett Riefen fönne. 

£>a meine ©djwefler bei mir ift, fann man feinen föt'mpf* 
li^en Shrgwo^n $egen. 

©ie willigen ein, meine S^eure, ba$ ift mir fe£r lieb. 
3$ toifl 3#nen alfo mein Jpanpt überantworten. 

©ie fing an, mi$ jur Sftac^t ju friftren, erwieberte aber 
fein SBort auf atfe galanten Sieben, welche i$ an fte nutete. 
Sil* i<$ auf bem fünfte war, fälafen )U ge$en, wunföte fte 
mir eine gute 9ia$t, unb t$ wollte fte umarmen, um tyr 
gontpliment ju ermiebern. ©ie fttef? mii) gurüd unb ent* 
jog fu$ mir, toat mfy fe$r wunberte. ©ie wollte ft<$ entfer* 
neu, aU i$ mit ernftem unb $flfli<$em £one gu $r fagte: 

SMeiben ©ie, i$ bitte, i$ tyabe mit 3#nen ju fpredjen; 
fefcen ©ie ft<$ neben mi$. SBarum ^aben ©ie mir ein 
Vergnügen verweigert, wa$ im ©runbe bo# nur ein bloßer 
greunbf^aftöbewefe ifl? 

Sßeil wir, fo toie wir nun mmol ftnb, unmögli<$ bei 
Mofen $reunbf#aft$bewetfen flehen bleiben unb audj ni$t 
®eliefcte werben fönnen. 

(geliebte! Unb warum fönnen wir e$ ni<$t totxbtn, ba 
wir frei ftnb? 

ttafanotxT* JDeittofirMgteiten. VII 9 



130 



SBefl i$ nity frei t>on genoiffen 93ornrt$eiten bin, bie 
©ie ni$t $aben* 

3$ glaubte, 3$r ©eifl wäre nber 35orurt$eile ergaben. 

6« gtefet wel<$e, bie eine grau ^afren mnf . Die lieber? 
Iegen^eit, bie ©ie meinen, ifi eine elenbe Ueberlegen^eit, wel<$e 
immer ttyr eignet Dpfer wirb. 3Ba« fottte au« mir werben, 
mtin £err, wenn ic$ mit$ ben ©efufyfen überliefe, bie ©ie 
mir einfWfen? 

3$ war baranf gefaxt, tyeure SSeronica. Die ©efityle, 
welche idj 3#nen einflöfe, finb nicfct bie ber Siebe» Wein, 
wären fie e«, fo würben fte ben meinigen gleiten, unb bie 
Siebe würbe Sie bewegen, bie ^emmenben SBanbe be« 93or* 
ttrtyeite ju gerreifen. 

3<$ gepe^e, baf ©te mir ben Äopf no$ ni<$t t>erbre$t 
$aben; aber i<$ weif au$, baf 3tyre Slbreife mii) leiber ni<$t 
rn^ig laffen wirb. 

SBenn bie« wa$r ifl, SSeroniea, fo tft e« nify meine 
©<#ulb. Aber fagen ©ie mir, wa$ ic$ wätjrenb meine« für* 
jen Slufentyalt« ^ierfelbfi fär tyt ©lud t$un fann. 

WityS, weil wir feine @u$er$eit (Einer gegen ben Sin* 
bem $aben Wnnen. 

3<$ *>erf*ef>e, wa« Sie fagen wollen; aber idj muf 3^nen 
bemerfen, baf i<$ fefi entfäloften bin, nic$t e^er $u tyeiratyen, 
al« bi« i$ ber ftreunb meiner grau geworben bin. 

2)a« tyeift, wenn ©ie aufgehört $aben, i£r Siebtyaber 
ju fein. 

Stetig. 

©ie wollen bamit enben, mmit idj anfangen wifl. 

SDWgen ©ie glädli«^ werben, aber ©ie fpielen ein Ijo^e« 
©piel. . 

38o$l, i$ Witt Sitte« Joertiercn ober Sitte« gewinnen. 

3e nadjbem. Offne nn« inbef weiter in ©efttylen $u ser* 
lieren, fc&eint e« mir bo$, f^öne SSeroniea, al« ob wir 
mit ber Siebe föerjen unb nn« glü(öi<$e Slugenblide, o$ne 
nn« oon ben SBorurt^eilen fWren ju laffen, fcerföaffen Wnnten. 

35a« ifl möglt'4; aber man oerbrennt (xty hei biefem 
Stiele, nnb i$ furzte fdjon ben biofett ©ebanfen baran, 
benn er Wnnte mi<$ oerfu^ren. £), nein, nein, i# hittt ©ie, 
taffett ©ie mity: fe$en ©te nur, ba ttmmt meine ©djwefler, 
ioel<$e erfdjridt, weil fte mi$ in 3#ren Slrmen erblitft. 



131 



9hut »o$(, i% fe$e, baf i$ ttore<$t ^aie* Stofalie $*t 
ft$ geirrt. 

SBte! 2Ba* $&t fte ft<$ benten fotten? 

Sie $at geglaubt, ba£ ©ie gut fem ttthrben; fte ^at e* 
mir gefc^rieien. 

Sie ift fe$r glütfltjfc, wenn fte nic^t ju bereuen ^ baf 
fie e$ ju fe$r getoefen iß. 

Seben Sie »o$l, 33eronica. 

So fyat mir leib, baf i$ irgenb etn>a$ unternommen 
$atte; in folgen ©adjen begleitet ber 33erbruf immer ba* 
SDtifltngen. 3$ fcerfpraefc mir, fie bei tyren magren ober er? 
$eu gelten ©roubfäflen ju laffen; al$ i($ fte aber bei meinem 
(£roac$ett f*<$ mit fanfter unb freunbföaftlidjer 2Kiene meinem 
Sette nähern fa$, anoerte ify plögli$ meinen $lan; iü> t?atte 
meinen Jlerger oerfölafen unb *»ar verliebt* 3<$ glaubte, fie 
berene unb tjoffte fte beim jtoeiten Angriffe gefälliger ju 
jmben. 3$ richtete $iewa$ mein SJene^men ein unb fc^crjtc 
beim grityjfötf mit i£r unb tyrer @<$n>ejier. Sbenfo benahm 
i$ mic$ beim SKittagäeflien , unb bie ^eitere Stimmung , in 
»eldjer un$ £err ©rimalbi am 2lbenb fanb, lief tyxt o$ne 
3»eifel glauben, baf toir in ber größten SSertrauli^feit leb* 
ttn'y au$ machte er un$ fein Sompliment. Da i$ falj, baf 
SSeronica ft<$ fo benahm, aU ob ber 9D?arqui$ Stecht gehabt, 
fo regnete i<$ barauf, nadj bem Slbenbeffen in tyren SBeft^ 
ju gelangen, unb in ber Strunfen^eit, womit biefe ©etoif^eit 
mity erfüllte, oerfyradj i<6 tynen beim Slbenbeffen, noc$ oier 
Stage ju bleiben. Sraoo! 33raoo! SSeronica, rief ber 3War* 
qutö au$, gebrauten Sie 3#r Stecht immer fo! Sie tfnb ge* 
mafy, um über biejenigen, welche @ie lieben, eine unbebingte 
£errf<$ait ju üben. 

SBie e$ mir f^ien, mufte fie tttoat fagen, um bie ®e* 
toitytit, welche ber ÜRarquiS auäbrüdfte, ju oerminbern; aber 
feine$tt>eg$$ fie f^ien ftdj tyre$ Striumpfce* ju freuen, tt>o* 
bur$ fte nod) f^öner umrbe; fte foreijte ftdj, unb i$, ber 
bur4 ba$ ©lud unterjocht mürbe, httxafyett fte mit ber be* 
föeibenen 2Kiene eines SBefiegten, ber auf feine ftttte ftolj 
iji. 3$ &>ar gutmütig genug> bieö 33ene$men für ein 33or* 
teilen meines na$en ©iege^ ju galten. 3« Srfge beffen 
oermieb i^ e^, mit ©rimalbi allein ju fein, um i^n nic^t 
enttauf^en ju mu^en f fall« er mi(^ befragen folite. S3eim 

9 # 



132 



SBegge^en faßte er, er fflnne am folgenden Slage nt<$t er* 
föeinen unb werbe ba^er erft übermorgen oa$ SSergnügen $a* 
ben, un$ )n fe^en. 

©e$en ©ie, fagte fte, als. wir aflew waren, toit Uityt 
i<$ 2We$ glauben laffe, n?a^ man wünföt. 3$ wiK mt(^ lie* 
ber für gut in Syrern ©inne al$ für lä($erli($ galten laffen; 
benn mit biefem anmutigen 23einamen be$ei$net matt ein 
junget 9Räb#en, weites ®runbfä$e Ijat SRiefct wa$r? 

9?ein, meine retjenbe 25eronica, nein, gurrten @ie na« 
mentlid} nic^t von mir einen folgen SJeinamen; aber wenn 
©ie mi<$ no$ einmal eine piliföe SRac^t wie gefiero jiu 
bringen laffen, inbem ©ie ftc^ meinen Siebfofungen entjie^en, 
»erbe i<$ fagen, bafj ©ie mic$ Raffen. SOBiffen Sie, baf* ©te 
miä) wä^renb be$ Slbenbeffen* völlig in geuer gefegt ^aben« 

£), t<$ bitte ©ie, mäßigen ©ie ftdj, mein £err. Wlot* 
gen werbe idj ©ie ni$t in 93ranb fefcen. £), ba$ ifi ju • 

3dj Ijatte fte erjürnt, inbem xä) mit verwegener £<*nb 
fo fjoef? iä) wollte, Vorgebrungen war unb mid) in ben 33eft$ 
be$ £eiligtyum$ gefegt tyatte. ©ie jiieft mtdj jurücf unb 
entflog Drei ober vier SÄinuten barauf fam tyre ©djwefter, 
um m«$ ju entfleiben. 3$ fagte fanft ju t^r, fte rnäge fi$ 
ju 93ett legen, weil ic$ no4 einige ©tunben f^reiben muffe $ 
ba ity ba$ unfdjulbige SWäbdjen inbefj nify gebemüttjigt weg* 
gelten laffen wollte, fo machte tty meine Saffette auf unb 
f^enfte tyr eine U$r. ©ie na$m fte bef^eiben $in unb 
fagte: 

gür meine ©#wefier, mein £err, nidjt wa$r? 

Mein, retjenbe Slnna, 35ir f^enfe i$ fte. ©ie fprang 
vor greuben, unb ity fonnte nt<$t $inbern, baf? fte mir btc 
£anb fußte. 

3$ f^rieb an SRofalie einen vier Seiten langen 93rief; 
t<$ war in $ö$fter Aufregung unb mit mir unb ber SBelt un* 
gnf rieben. 3<$ jerrif ben ©rief, oljne tyn ju lefen, unb fo? 
bann ade meine Gräfte jufammen netymenb, um mity $u be* 
ruhigen, förteb i$ einen gweiten vernünftigem, worin 
i(^, o$ne aSeronica^ $u erwähnen, meiner frönen gteunbm 
melbete, baff tdj am folgenben Sage abreifen wolle. 

3dj legte mi$ fetyr fpat unb übelgelaunt ju 93ett. SB8ie 
e$ mir f^ien, war t^ gegen SSerontca ju totit gegangen, 
mochte fte mid^ nun lieben ober m'djt, ba i(^ fte liebte unb 



133 

tty tm <5$renmann war. 3$ fyatte f$le$t gefötafen : a(* i$ 
crfoa^te, mar e$ ÜRittag unb t$ flingelte; aber i$ fa$ nur 
(fojla unb 8ennc$en. $)ie äbwefen^eit 33eromea'$ rief mir 
IM toie Seleibigung, meiere t$ t$r angetan, lebhaft in$ @ebä$t< 
1*1 «ijj. Site Softe hinaufgegangen war, fragte i<$ 2lenn<$en, 
fal wie f«$ i$re ©cfcwefter beftnbe; fte antwortete, biefelbe ar* 
a| tritt. 3$ fürtet tbr ein bittet, worin i$ fte um 35er* 
getyung bat nnb i$r bte 33erfi($erung gab, tyx feine Unan? 
*| »e$mli<$feiten tne^r bereiten )u wollen. 3$ bat fte fölfeflub, 
8ffe* ju fcergeffen, nnb toie gewd§nltd> Jt* erfreuten. 34 
tranf meinen Saffee, al* tc^ fte mit gefränfter SRiene, welche 
mir $j$jl pemltc^ war, erfdjeinen fab. SSergeffen @te 8fle$, 
mein gräulein, unb laflien @te SlfleS jn Snbe fein. SBitfeln 
©ie mir nur meine Soden; benn tdj will auferljalb ber©tabt 
frieren ge^en unb werbe erft $um Slbenbeffen jurueffontmen. 
£tyne 3tt>«M »erbe i<$ guten Stppettt $aben, unb ba ©ie 
uifyt me$r ju färbten Ijaben, fo brausen ©ie mir and) nic^t 
we$r SUnn<$en $u faulen. 

SRa^bem i<| ntt<$ f$nett allein angefleibet Ijatte, verlief 
ty bte ©tabt auf bem erften bcjlen 2Bcge unb färitt f$netl 
in, in feiner anbern 9lbjt$t, al$ um roid> mube $u laufen, 
unb ba$ ®lei<$gewtc$t jwtföen bem SKoraltföen unb ftyfc 
f$en wieber ^erjufleflen. 3$ $abe immer bte (Erfahrung ge* 
ma<$t, baf bte ©eele, wenn fte affteirt ijt, am lei<$teften bur<£ 
eint flarfe p^fif^e ^Bewegung unb friföe Suft in tyren ge* 
»oJjnlttyen 3^jlanb jurudgebrac^t wirb. 

3<$ %atte me^x aU brei SWetlen gemalt, aU Srmübung 
nnb junger mi$ jwangen, in einer f$te<$ten ©orffäenfe 
etnjufe^ren, wo idj mir eine Omelette bereiten lief, welche 
i<$ nebfi fdjwarjem 93rote begierig af , woju idj einen Sßein 
tranf, ben i$ WfHidj fanb, obwohl er jiemli^i fauer war. 

35a i$ midj gu mübe fünfte, um ju guf na$ ©enua 
jnrucfjufebren, fo forberte i<$ einen SSagenj aber eö war fei* 
Her aufzutreiben. Der SBt'rt^ gab mir ein f^Ie^te^ $ferb 
nebfl einem 3Ranne gn guf, ber e£ jurüdbrtngen fottte. S^ 
fing an 9tac^t ju werben, unb wir Ratten me^r aU fcfyü SDli* 
glten ju ma^en. Ueberbied begleitete mity ein feiner Stegen 
*on meinem aufbrühe bt'ö ju meiner Snfunft, fo baf it^ 
bur^näf t, erfroren, tobtmube unb gefc^unben burd^ einen gro^ 
ben Sattel, beffen |)arte meine ätla^beinfleiber nit^t Ratten 



134 



milbern fönnen, um adjt ttyr tta<$ £aufe fam. Sofia war 
mir beplfti<$ , mic| oon Ropf bi$ gu ftufl itmguf leiben 3 al* 
er nti$ oertief, um ba$ Sffen aufzutragen, fa$ tci> Steroiden 
erfreuten. 

2Bo tji 3$re ©<$wejhr? 

©ie liegt ün 33ette unb $at heftige Äopffämergen; $ier 
$at fte mir einen SBrtef für ©ie gegeben. 

"Sßegen ^efttger Äopffdjmergen, an benen t$ leibe, bin 
t<$ genötigt gewefen, mify um brei Ityr gu SBett gu legen* 
3dj beftnbe mi<$ f$on weit beffer unb bin fufyer, Sie morgen 
bebienen gn fönnen. 3$ melbe 3£nen ba$, weil id> nu$t 
mbfytt, bafj ©te mi<$ im Verbaute übler Saune ober ber 
SBerfteKung Ratten. 3$ glaube, ©te bereuen aufrichtig, mi$ 
gebemütyigt gu $aben, unb idj biitt täte, mir gu oergetyen 
ober mt<$ gu befragen, wenn meine 35enf weife midj $inbert, 
ber 3Mgen gu folgen." 

Siebe* SKenn^en, fragen Sie 3#re @<$wefler, ob fte 
wünfät, bafj wir an tyrem 23ettc fpeifen. ©te fam balb mit 
ter SWelbung gurütf, SJeronica laffe mir banfen unb bitte mi<$, 
fte fölafen gu lajfen. 

3<$ fpeifle mit 2lenn<$en unb fa£ mit Vergnügen, bafj fte 
nur Sßaffer tranf, aber meljr als i$ afj. STOeine Seibenföaft 
für i$re ©djwejhr ^inberte mic£, an fte gu beuten; aber i$ 
muffte mir fagen, ba§ Slenn^en mir gefallen $ätte, wenn i<# 
gewußt \)ättt, bafj fte anber* al$ tyreS^wejhr fei. Site wir 
beim Gelfert waren, fam ify auf ben Sittfall, ba$ junge 
SKäb^en betrunfen gu madjen, um fte gum ©^wajen über 
tyre @<$weßer gu fceranlaffen, unb i$ fefcte tyr ein ©lad 
SWuScat Sünel i>or. 

3$ trinfe nur SSaffer, mein £err. 

3ft 3$nen ber 2Bein guwiber? 

91 ein, ba i$ aber nity baran gewinnt bin, furzte i($, 
er f önnte mir gu Ropfe ft eigen. 

©ie werben ftdj gu S5ett legen, meine ^eure, unb um 
fo beffer f Olafen. 

©ie tranf ba$ erfie @la$, welche* fte auägegeidjnet fanb, 
fobann ba$ gweite unb enbli<$ ba$ britte. 3$r Heiner Äopf 
war föon in Verwirrung. 3$ lief fte über tyre @<$wefier 
fpre^en, unb mit ber grflfj ten 2lufri<$tigfeit ergä^lte fte uttr 



135 



*en berfelbeu afleS benfbare @ate. $u Kebfi olfo Senmica 
fe^r? fragte i<$. 

3a, i$ Hebe fte von gangem £erjen; aber fie fann mify 
nify auSfle^n, beim fte entjte^t ftc$ meinen geriugflen fitei* 
fofungen. 

5Ba$rfc$ einlief meil fte fürdjtet, bafl £>u fte bann nt'^t 
me^r lieben mürbe ji. aber fdjeint e$ 2)ir 3tec^t, baf fte mt^ 
leiben laft? 

■Betn, loernt ©ie fte aber lieben, muffen ©ie i$r »er* 
jetyen. 

SUnnc^en fprad) vernünftig, no<b ju vernünftig. 3$ 
lief fie ein vierte* ®la$ 9Ru$cat trinfenj aber einen 9togen* 
Müf baranf fagte fte, fie fe£e nityi mel>r, unb mir flanben 
von Stifte auf. äenn^en ftng an mir ttxoai $u fe$r ju ge* 
fallen; aber i($ gelobte mir, ni($t$ gegen fte ju unternehmen, 
koeil i<$ fte )u nachgiebig )u ftnben ermattete. Einiger SBtber* 
fianb föärft ben Appetit, unb ju leitet erlangte ©unflbejeu 
gungen verlieren viel von tyrem 9?eije. Slenn^en mar erft 
vierje^n 3a$re alt; ba fte fanft unb oljne grfaljrung mar, fo 
fannte fte i§re 9ie<$te nidjt, unb fte mürbe gegen bie $öfli$; 
feit )u verfioflen gefürchtet $aben, meun fte ft$ meinen Stebfo* 
fangen miberfefct \attz. ©o ttwat fann nur einem reichen unb 
tvoßüfligen SKufelmann gefallen. 

3<$ idt fte, mir bie $aare in Orbnung ju bringen unb 
«vottte fte fobann gtei$ ju 33ett fdjiden; al$ fie aber bamit 
fertig mar, iat idj fte, mir einen £opf gerudjlofer $ommabc 
}tt reiben. 

3Ba$ motten ©ie bamit machen? 

3$ bebarf berfelben megen ber £autmunben, bie mix 
ber verfluchte ©attet, auf bem i<$ fe<$$ SWeüen geritten bin, 
Jttflejojen $at. 

Stnbert bie fJommabe? 

©e$r, £)ie milbe ^ommabe befdnftigt ba$ ©rennen, nni 
morgen bin i$ geseilt; @ie muffen mir aber Sofia fommen 
lajfen, benn i<$ felbfl fann fte mir nityt einreiben. 

Konnte i$ e$ nify tyun? 

2)a$ mare leidjt; aber idj fünfte 3#re Oefättigf eit ja 
mi^brau^en. 

3$ errate me$$alb; ba i# aber fur$ft$tig bin, fann 
t$ bie $aufamnbtn ntc$t fc$n. 



136 



SBenn ©ie mir btefen XH'enft er reifen »oflen, »erbe u$ 
eine Stellung einnehmen, »elc^e 3^ncn bie Slrbeit erleichtert, 
©e$en ©te nur bte Äerjen auf jenen £ifd>. 

2)a ftnb fte; aber f äffen ©te fu$ morgen nidjt bur<$ 
Sofia einreiben; benn er ȟrbe fonfr erraten, baf i$ ober 
meine ©^toefter e$ $eute getarnt $aben. 

©te »erben alfo morgen biefelbe ©efäfligfeit £aben? 

3$ ober meine ©^roefler, benn fte wirb frity auffielen» 

3^re ®($»efler ! Stein, metne SD^eure, fte »ürbe furzten, 
mir ein ju grofie* äJergnügen ju beretten, toenn fte mx<fy fo 
na$e berührte. 

Unb it$ furzte nidjt* fo fe$r aU tyntn »e$e ju tJjun. 
SWadje i$ e$ fo gnt? Ü3?etn ®ott! in »eifern 3**ftoitö* ift 
3^re arme £aut? 

SWetn liebes Slenndjen, »tr ftnb no<$ nidjt fertig» 

34 Wn fo furjftt^tig ! 2)re$en ©te ft$ um. 

@e$r gern 3 fo. 

25te Herne ÜRärrtn fonnte ft($ be$ Saiden* nt<$t er»e$rert, 
att fte erblitfte, »a$ ber 3ufaK fa W« faf w* wa$ ff« 
»egen tyrer f$»a($en Shtgcn »atjrfö einlief jum erftenmate 
fa£. Da fte, um tyre DienfHeiftungen ju oerriefcten, anfaffen 
muffte, fo »urbe i<$ balb ge»a1>r, bafc fte Sergnugen baran 
fanb, tnbem fte tote jufäfltg au<$ ©teflen berührte, »o fte 
nichts ju Raffen fyattt, unb ity, ber i<$ mit$ ntc^t me$r ju 
laffen »ufte, i<£ ergriff t£re £anb unb nfltyigte fte t$re Jlrbeit 
einjufieflen, um tyr eine füftere ju übertragen. 

ÜRa<$ SSeenbtgung Wefer arbeit braute fte mtdj jum 
lauten Sadjen, att fte mit ber ernfteften 9Riene unb ben $om* 
mabentopf in ber Knien £anb ^altenb midj fragte: 

£abe idj e$ gut gemalt? 

3Sortreff(id>, retjenbe* 21enn<§en! Du bift Hn Sngel, unb 
ic$ bin uberjeugt, 35u »eifjt »o$t, »el<$e$ Sergnugen Du 
mir bereitet $afl. Rannft £)u eine ©tunbe ju mir fommen? 

©arten Sie. 

©ie ge$t $inau$, ma#t bie 2$ur ju, unb i# »arte, 
überzeugt, baf* fte jurudfornmen »irb; ba mir aber ba$ 2Bar* 
Un lang»etttg »irb, fo ma<#e i^ bie Spr auf unb fe$e, 
»ie fte ft(^ entfTeibet unb neben t'^re ©(^toefler legt 3<$ gef^e 
»ieber auf mdn 3^^^ »nb lege mid^ ju SBett, o^ne atte 
Hoffnung )u oerlieren. 3<^ täuf^te ntt(| nityt; benn fünf 



137 



SRtstttten barcrof fa$ i$ fte im £tmbe unb auf ben $a#* 
fpifcen $eranfommen, 

Äomnt in meine 8lrme, meine Stete, benn e* ifl fe$r falt 

Qüx bin i$. 2Keine ©c^tt>eflcr föläft unb fann feinen 
£erba$t $a(en, ttenn fte au<$ aufwaren foflte, ba ba$ 
SJett brett tß; fte tt>trt> ui($t bemerfen, baf i$ id> fte &cr* 
laffen $abe. 

Dn bifi gottli<$, nnb i# liebe 2)i<$ oon gangem £ergen. 

2>efio beffer. 3$ gebe mi$ 3^nen l>in; matten Sie 
mit mir n?a$ (Sie ttotten, aber unter ber 93ebingung, baf 
©ie ni^t meljr an meine ©efctoejier bcnfen* 

<£$ ttirb mir ni<$t fdjtoer, biefe Sebingung gu erfüllen, 
mein £erg, nnb t<$ oerfrre<$* e* Dir. 

■3$ fanb, bafr äenndjen gang unföulbig toar, nnb ob« 
tooty ber SUtar am borgen nictyt mit SHut bejletft toax, 
gtoetfelte i<$ bcd> ni$t. 2le^ntic^e^ ifi mir oft begegnet, nnb 
ü£ toeifi au$ Srfatyruug, baf ber 95Iutt>crlufi ober ba$ (Segen* 
fyeü feinen @<$iuf? gemattet 3m allgemeinen fann ein 2J?4b* 
$eit nur, menn fte befruchtet ttorben, überfährt »erben, einen 
8ieb$aber gehabt gu tyaben. 

3$ berlebte gtt>ei ^errli^e ©tunben mit biefem reigenben 
|Mtpp^ en J fc e & n tf e *° ar fr tuebli<$, fo fanft, fo $ubf$ (in 
tyrem gangen fförper, bafl ity feinen beffern Stuäbrud ftnben 
fann, um fte gu föilbem* 3^r 3örtgefii^l unb tyre ®e* 
le^rigfett raubten bem Vergnügen ni#t$ fcon feinem pifanten 
Steige, benn fte tt>ar roottüflig. 

211$ i$ ertoa$t n>ar, erf$ien fte mit SSeronica, nnb wie 
t$ mit Vergnügen fa$, fyattt bie jüngere ba$ flra^Ienbe 2lu$* 
fefcn be$ (Sind* , Ȋ^renb bie altere an too$fa>oOenbe$ @e* 
jt#t ma<$te, auf meinem ftdj ber SBuufö auöfpradj, ange* 
«e$*t gn erfreuten* 3<$ fragte fte, wn'e fte ft<£ beflnbe ifttb 
fte fagte, itiät nnb ©d)taf Ratten fte boflfommeu geseilt. 
3$ fabe oft erfahren, baf bieg bie beften ÜRittel gegen 
Stopffömergen ftnb. UebrigenS fattt mify SUnut^eu fcon ber 
Settgterbe, >te jene mir eingeflößt fyattt, t>oKfommen geseilt; 
t$ ftyltt eö unb umnföte mir ©tücf bagn» 

• Seim Äbenbeffen lief meine ^eiterfeit £erm ©rimalbt 
glauben, i^ ^abe »on SSeronica Sttte^ erlangt, nnb t'$ glaubte 
t^tt ni^t au$ feinem 3rr$um gießen gü muffen. 3$ be& 
f^rat^ t>m, am fotgenben Sage bei i^m gu Wlitta$ gn Reifen, 



133 



unb i$ $ielt2Bort. fRa^ Xiföt übergab t<$ tym einen langen 
33rtef für SRofalie, toeldje t$ nur no<$ atg SWabame ^etrt 
toieberjufe^n hoffte, obwohl i$ mt$ kx>o^l fätttt, iljm bteS 
*u fageu. 

Slbenb* freijie t<$ tritt Reiben ©djtoejiero «ab fptette 
*$ne äffeftation unb o$ne einer ben SSorjug )u geben, bett 
Siebenätoürbigen. SBä^renb SJerontca meine Soden riefelte, 
fagte fle, afc fte allein mit mix toar, fte liebe mt'$ »>eit me£r, 
feitbem idj oernunftig geworben fei. 

SDteine oermeintlufye SSernunftigfeit, oerfefcte i$, ifi nur 
ba$ Slufgeben ber Hoffnung, ©te ju erobern. 3$ $<*&* hh<& 
in mein @<$i(ffal ergeben. 

3$re Siebe war alfo nu$t fe$r ftarf? 

©ie war noc$ im SBadjfen; aber e$ Ijätte in 3$rer 2Ka<£t 
geftanben, fööne SSeronica, fte riefengrof »erben ju laffen. 

©ie fefcwieg unb btf ft<$ in bie Sippen, wünfdjte mir 
eine gute 9la$i unb entfernte ft<$. 3<$ legte mi<$ gu 33ett, 
ben Sefudj Slenndjen* erwarteubj aber oergebltifr. 311$ i$ 
am üftorgen Hingelte; fa£ i<$ ba$ rei^enbe 9Wäb($en etwa* 
traurig erfreuten, unb als i<# jte um ben Orunb befragte, 
fagte fte: 

SKeine ©t^wefter ift franl unb fyat bie gauje §Ra<$t ge* 
förieben* 9tott wufte i<$, we$$alb i$ oergeblu$ gewartet 
$atte. 

Unb wiffen ©ie/ liebet 8Unn<$eu, tt>aö Seronica ge* 
färieben $at? 

SRein, fo etwa* fagt fte mir nt$t; aber $ier ift ewSBrief 
für ©ie. 

3<$ la6 ben 33rief, ber lang unb gut gefdjrieben toar, 
mity aber Reiter ftimmte, weil er ben Stempel ber @$Iau$eit 
trug. 9laty mehreren ni$täbebeutenben ttmföweifen auferte fte, 
fte $abe ftdj meinen Segierben entjogen, weil fte mi$ oon 
gangem £erjen liebe unb toeil fte bur$ Sefriebigung meiner 
Saune mi% ju oerlieren geforstet $aht. r>3$ hin gang bie 
3$re, fagte fte, toenn ©ie mi$ SRofalien« ©teile einnehmen 
laffen. 34 reife mit 3#nen, aber ©ie fetten mir tint oon 
£errn oon Orimalbi untergei<$nete ©c^rift aui, toorin ©ie 
f\$ oerpfftc^ten , mify iinntn einem 3a$re gu £eirat$en unb 
mir eine SKitgtft oon fünfgigtaufenb granc* au$gufe$en; toemt 
©ie bann ni$t$ mc$r oon mir toiffen wollen, fo $e$ört mir 



139 



ttf ©mmne, unb idj fann mafytn, wa* «$ tt>tfl*^ Sto<$ be* 
flimmte fie no<$, wenn fte im $robeja$re SPhttter würbe, fottc 
^ ftinb t£r gehören. Unter tiefen SSebingungen wollte fie 
meine ©eltette »erben unb oerfyra^ mir, atte ©efäfligfeiten 
«nb 3tt*>orfommen$etten, M* i<$ witr wfinfdjen fönne. 

©iefer gefäitft entworfene, aber auf eine bnmme 2Beife " 
{trat Starfdjiein gebraute ^tan, geigte nur, ba$ SBeronica bie 
Stt ©eifl fe$fe, welche man notywenbiger Seife $aben muff, 
»enn man SWenföen ju Darren machen wilt 3$ f<*$ *»<>$*/ 
baf £err ©rimalbi feine £anb ni(^t in biefen Komplott ge* 
$att $atte unb baf er aber baffelbe lachen würbe, wenn t$ 
e* ü>m mitteilte. * 

9enn$en fam batb wieber mit meiner £§oeolabe nnb 
jagte, i£re ®<$wefier ^ off e ^ {$ werbe iljr antworten» 3«/ 
»eine Stete, i<$ werbe i$r antworten, fobalb i<$ aufgeftanben 
bim 3$ tränt meine Gtyocotabe, nnb na$bem ity ben Schlaf? 
»4 angezogen $atte, ging i$ jn i$r. 3$ fanb fie im Sßtttt 
jtfcenb, in einem 9teglig6, wel<$e$ mi($ £ätte oerfityren Uns 
neu, wenn ber 93rief fie ni$t völlig in meinen Stegen $n 
@runbe gerietet $ättt. 3$ fefcte mi$ auf tyr S3ett nnb tyr 
ben ©rief jnrntfgebenb fagte i$: 3Be$$atb un$ f^reiben, ba 
»ir mit einanber fpre<#en Wunen? 

Oft ift e$ bequemer ju f^reiben als ju fpre<$en. 

%nx bie ^otitif nnb £anbel$angetcgen£etteu iji ba« richtig; 
aber ntit ber Siebe, f$5ne SSeronica, iffc e$ etwa« anber*. 
©tefer fteine ©Ott giebt carte blanche, fteine ©$rift, 
leine anbere SBnrgfdjaft att ba« ® efu^I 5 geben ©ie fty mir 
mit bem £er gen fyn toit Stofalie getrau nnb fangen ©ie bief e 
9tc(^t an, o$ne eine Serpjlidjtttng jn f orbern. 3nbem Sie 
|i$ ber Siebe anvertrauen, feffetn Sie biefelbe. 2)a$ wäre 
ein SSorfafc, ber nnfere greuben, ber un$ fetbfi e$ren würbe, 
unb wenn e$ tymn SSergnugen maty, wiO i<$ tyn unter bie 
»firgföaft £errn ©rimalbi'* fieHen- 3$* $lan, wenn er 
an$ 3^rer @$re m<$t fdjabet, giebt bo<$ leine gänfb'ge 33or* 
Peilung ton 3^rem ©eifle; benn er ift ber Slrt, baj* nur ein 
99arr barauf eingeben fann. <£$ ift ni^t m$gli$, baf ©ie 
einen SRann lieben, bem ©ie einen folgen Sorfälag ma^en, 
nnb ty bin fiter jeugt, baf ^err ©rimalbi, xo^it entfernt ft0 
in bie ©a(^e jn mif^en, vielmehr in Unwitten baruber ge^ 
ratzen würbe. 



148 



Dtefe Slnrebe braute JSeronica nity au* ber gaffung; 
beim fie fagte, fic liebe mic^ tttc^t $intänglt($, um ft<£ ttttr 
o$ne SSebingungeu ^injugeieu, vorauf i$ enoieberte, t<$ fei 
tttc^t fo fe^r &on fljren Steijen eingenommen, um tm<f> ffir 
ben &on tyr geforberten fjrei* in i^reit 93eft$ ju fe^ett unb 
t>erlte# fie. 

3$ lief Sofia rufen unb befahl i$m, ben Seftyer ber 
gelutfe $u beua<$ridjtigen, baf idj am folgenben Xage abrei* 
fen toofle ; m golge biefe* (gntföluffe* ging idj au*, um Dom 
3Rar<|ttt$ 2lbf<J>ieb gu nehmen, ber mir melbete, baff er fyttxi 
9tofalien ^orgefletlt $abe, unb bafl berfelbe t>on tyr }iemlt$ 
gut aufgenommen toorben fei. 3$ frejetfjte iljm meine 3»fricbciu 
ffeit unb empfahl tym t$r ©lud; aber folc^c (Smpfe^lungett 
tt>aren unnüfc. 

(£* ift ein eigentümlicher Umflanb meinet Sefcen*, »et* 
c$er mir am meinen aufgefallen ifi, bafi in bemfelben 3al^re 
bie betten grauen, freiere i$ am aufri<$tigfien geliebt fyabt 
unb bereu ®atk ju »erben nidjt in meiner 3Rafy ftanb, mir 
bur<$ jtoei ©reife entriffen toorben ftnb, bereu Siebe i<$ jn>ar 
nidjt hervorgerufen, bereu Neigung idj aber, otjne e* ju took 
len, beföüfct fyattt. ©iütflidjer SBeife matten biefe SKäuner 
meine beiben ©eliebten glücfltdj; juglei<$ leiteten fte mir 
ben größten ©ieufl, benn fte befreiten mi$ oon einer Saft, 
tteldje ii$ not$tt>enbiger SBBcife julefct fe$r unbequem gefunben 
$aben mürbe. SBeibe fyatttn ma$rfc£etulidj bemerft, baj* min 
Vermögen troft feinet f^etnbaren ©lange* auf feiner foliben 
©runblage beruhe, unb ber Sefer mirb in ber §olge nur $u 
fe$r baoon uberjeugt merben. 3$ fetrbe mi$ gludlit^ f^äfeen, 
menn meine £$or$eiten benen, bie miä) lefen, al* Settfaben 
bienen. 

2>«i ganzen Sag fa$ i<$ ju, mit melier (Sorgfalt 9Se* 
ronica unb 2lenn$en meine Soffer padten; benn i$ ^atttnifyt 
gemoflt, böff meine beiben SBebienten fu$ barein mtfe^ten. 
Übte erftere mar meber Reiter no$ traurig; fte fa$ fo au£, 
al* ob fte i$ren <£ntf$luf gefaft, unb fpradj fo, al* ob jmu 
föen un* nie tttoat oorgefaflen fei. Da* mar mir re$t lieb; 
benn ba i$ (einen ©ef^wad me^r an tyr fanb, mürbe t(^ m 
Verlegenheit getommen fein, u>enu fte ft$ uic^t glei^gultig 
gejeigt $&ttt. 



141 

Sfrr fpetjien n>ie gen>itynlt$ jtt Sbenb, o^nc alle Slufpie* 
tage* ra unfern ©efpra^cn, unb fpra$en nur *>ou gen><tyn< 
lüfren ©a$en ; als t$ midfr aber anföitfte, jn 93ctt ju ge^en, 
bridte mix 9enn$en auf eine Seife bte £anb, n>el#e mir 
jagte, baf t<£ ntt(^ auf ttyren 33efu<$ gef aft machen burfe. 
3$ bezauberte ben natürlichen ©d^rfftnn ber jungen 2Wäb* 
$en, beten £iebeSer)ie$ung fo Uify unb fönefl tji. DiefeS 
8emt$eit, fautn aus ber Ätnb^eit herausgetreten , mar bur# 
tfrr ®efö$l unb tyren 3nflinft fluger als ein junger SWann 
t»n g&anjtg 3«^en. 3$ iefötof , tyr fanfjtg 3*fy'nett 8* 
ftenfen, aber o$ne baf SSeronica eftoaS babon gen>a$r mürbe; 
beim t<$ $atte ni^t bte äbft<$t, fte eben fo grofmfityig ju 
k^anbeln. 3$ na^nt eine Stolle 2)ucaten unb gab fte tyr, 
fobalb fte {am. 

&ü legte ftdj an meine <SHH, unb na<$beut fte ber 
Keie einen fttrjen Slugenblitf gebeult, fagte fte gu mir, 9Se* 
ronica f^lafe; fobann fugte fte $inju: 

3^ ^abe 3^re gauje Unterhaltung mit meiner ©<$tt>ejier 
gehört, unb $abe toot>l oerflanben, baf Sie fte lieben. 

2Beun tdj fte liebte; t&eureS 3lenw£en, fo würbe i$ i£r 
mtt^t fo gerabe^erauS ben SBorfälag gemalt $aben. 

3d? glaube es tt>o^t; aber maS Ratten ©ie getrau, menn 
fte ben fei ben angenommen $ätie; Ratten ©ie ftdj bann ju tt>r 
ins 33ett gelegt? 

3$ mar me$r als ftc^er, baf tyr ©tolj fte abgalten 
»urbe, mu$ anjune^men. 

©o n>ett toaren mir in unferm 3toiegefprÄ^ gefommen, 
als mir bur<$ baS plitylt^e <£rföeinen SBeronica'S überragt 
ftiuben, bte mit einem ityt in ber f>anb unb in blofem 
£embe ibre @<$mejier bur<$ lautes 2ai|en ermunterte. 3$ 
to#te ebenfalls; aber t<$ Ijielt bte Sieine $uruÄ, bamtt fte 
mir ni^t entfölupfe. SSerontca mar reijcnb in tyrem keglige, 
snb ba fte ladjte, fonnte i$ tyt nityt bofe fein; tnbef rebete 
u$ fte folgenbermafen an: 

Sie ftnb gefommen, um unfern ©enuf ju ftören unb 
3fyrer ®($mejier, bte ©ie oiefleic^t nun »era^ten »erben, 
©$merg ju bereiten. 

©anj im ©egentyeile werbe i$ fte immer lieben. 

2)ur$ i$r Oefityl beftegt, $at fte ft# mir ofcne Äapitu* 
lation Eingegeben. 



142 



©ie tyt me$r ©etft att i<$ gehabt 

3m «rnjle? 

3«, int Srujte* 

©t'e entwürfen mu$ unb fe^ett mic$ in 8r flaunen ; fo um.- 
armen ©t'e biefelbe benu* 

3« §otge biefer ginlabung fe$t 23eronica ba$ Hfy fyn 
unb bebedt ben föflnen Körper 2lenni$ett$ mit Äüffen. 2>tefe 
©cene machte mi<$ gtucßi<$* SBoten, fäöne SSeronica, (Sie 
ftnb »or Äälte erfiarrt, fommen ©t'e in* 93ett. 3$ tnadje 
i£r |5la$ unb wir liegen nun aBe brei unter berfelben 25ecfe. 
3^ war entjücft oon ber <£r$aben$eit biefe* SJilbeS, weli£e$ 
be$ $t'ufel$ eine« SUbano ober oielme^r tinrt Kretin war* 
big war. 

5D?eine liebenäwurbigen greunbinnen, fagte i$ ju tyneit, 
©ie fielen mir ba ben WjHi^fien ©ireicfc; aber war er *>er* 
abrcbet? Unb Sie, SSeronica, waren ©ie $eute SRorgett 
falfdj, ober ftnb ©ie e$ je$t? 

(B $at feine 33erabrebung ftottgefunben; ity war $eute 
2Worgen wa$r unb bin e$ in biefem Slugenbltdle. 3<$ erlernte, 
bafi i<£ tyeute SWorgen ebenfo lä($erti$ gewefen bin wie ber 
flan, ben id> auägefonnen tyatte, unb ben i$ ©ie mir ju 
fcerjetyen bitte, weil idj reuig unb betraft bin 5 i$ ftnbe, baf 
idj $eute Slbenb oernunftig bin, wert idj bem ©efityl nachgebe, 
wetdjeä ©ie mir front erften Jtugenblitfe an, wo icfj ©ie ge* 
fe^en, eingeflößt Ijaben nnb weldjeä u$ nur ju fetyr befätnpft 
t>abe. 

©ie fprec^en ba eine ©prad>e, bie miify entjuctt. 

äöolan, frerjei^en ©ie mir unb beenben ©ie meine 
©träfe, inbem ©ie mir bewetfen, baß ©ie mir ni$t böfe ftnb» 

2Bte? 

3nbcm ©ie mir oerjT<$ern, baß ©ie nt(^t meJjr Junten 
unb fortfahren , meiner ©c^wejier Seweife 3^rer Siebe gu 
geben» 

3<$ föwöre 3$»eit, *><*ß ty, »eft entfernt, 3£iien ju jür* 
neu, ©ie liebe; aber in $rtx ©egenwart? 

3a, wenn ©ie ni<$t ftnben, baß idj $ier ju oiel bin* 

S$ war eine ©cene oon ber an;ie$enbften Äomif, unb 
ba iä) mid) bur$ %Uc$, wa$ bie äBottuß nur ©ta^elnbe^ 
$at, angeregt füllte, fo fonnte ify feine pafftoe SRoKe fpielett. 



143 



2Ba$ meinfiDtt, mcm^erj? faßte i$ ja meiner frönen 
Slonbüte, fofl 5) eine S<$toefier, biefe über alle* 8ob erhabene 
$>elbut, blofe 3ttföft*crtii unfern fufen Äampfe bleuen? 
ftofl 2>it nt^t grofmutyig senng $u gesattelt, baf i$ fie jur 
@$<mfptefamt in biefein frönen 3brama nta^e? 

Stein, mein tljeurer greunb, %ty gefiele, bafl t$ für biefe 
5Ra#t tiefe ©rof mut$ ttifyt l>abe; btfl £)n aber grofmätyig 
genug , in ber folgenben -ftadjt baffelbe ©tücf no$ eitu 
aal 5« f fielen, fo tootten »ir bie Stollen »edtfeln; Seronica 
tritt bann meinen |Ha$ einnehmen nnb i<$ ben irrigen» 

Da* ttäre £errli#, fagte SBeronica mit eta>a$ gereijtero 
Jone, toenn ber f>err ni($t entföloffen ttäre, morgen frity 
abjnretfen. 

3<$ »erbe Weiten, fyeure 33eronica, ttäre e$ au<$ nnr 
«m 3£nen ju betoeifen, bafi i<$ Sie anbetungätourbig ftnbe. 

Unb t<$, nm 3$nen jju öerftdjern, baß i<$ Sie liebe. 

3$ fonnte ni^t »erlangen, ba# fie ft# beutli<$er er? 
ttäre, nnb gern fyüttt idj fyx auf ber Stelle ben SBetoete natu 
•er J)anfbarfeit geliefert; ba$ ^atte aber anf Sofien 2Unndjen$ 
gef^e^en muffen, nnb ic^tourbe babur$ fe^r jur ttnjeit bie Steinzeit 
be$ Stiufe* getrübt $aben, beffen S3erf afferitt fie toar nnb 
beffen ganzer Srtrag ijjr gebührte, So oft i% mify fpater 
an biefe* angenehme (Sreignifi meinet $thtn$ erinnerte, 
faulte i<£ mm f>er$ t>or SBottufi beben; jfe$t n0$, tt>o mir 
bie graufame Seit ba$ SSranbmal be$ 8llter$ anfgebrndt $at, 
beule u$ ntdjt oljne äEBoßujt baran* 

9Seronica, auf bie pafftoe, i$r tvon tyrer S<$tt>eßer $u* 
getoiefene SRofle befäränft, breite fi$ feitwärtS, i$r flaues 
fyaupt auf bie rechte #anb ftit^etib unb einen SBufen ent* 
bßfenb, ber bie Sinne be$ Wltefien SRanne* rege machen 
tonnte nnb ermunterte mify, meine Saaten mit Jlemtdjen ju 
ieginnen. <£$ mürbe mix nu$t ferner, tyr ju tt>iflfaJjren; 
benn i<£ brannte unb tt>ar fieser, fie fo lange ju befriebigen, 
att fie t$re Singen auf bie meinigen geheftet $t'ett. Stenn^en, 
»el<$e fe$r furjftdjtig toar, fonnte im §euer be$ ©efe<$t$ bie 
Stiftung meiner 33li<fe nify erfennen, unb inbem t'4 % auf 
geföufte ffietfe bie SBetoegungen meiner regten |)anb t>er? 
barg, »erraffte i$ SSeronica tin toeniger lebhafte«, aber 
ebenfo »irfli^ed SSergnügen, toie i^r felbfi* So oft bie tttoa* 



144 



heftigen SJewegrotgen bie Detfe m Unorbnnng brauten, gab 
fMJ> Seronica bte 3Wü$e, fte lieber jurec^t jn legen nnb jetgte 
mir bann tok gufalltg ein neues 83tlb, 8tt<$ entflammte- ffo$ 
i$r Singe öon bem Vergnügen, welche* fte mit bnr<$ beu 
(Sinbrucf tyrer 3tetje oerföaffte* Snblid^ anfler ft$ &or mt* 
befriebigter SBottuft, entfaltete fte in bem äugenblicfe, wo 
Slenn^en tyr Seben jum bterteumate oer&am^te, alle @$a$e, 
mit benen bte gütige Statur fte fo &erf$wenberif($ beföenft 
fyattt. @ie tonnte glauben, ba* ®tü<f, wel#e* i$ jefct 
anführe, fei nnr bte fJrobe be$jenigen, wet<$e$ icfr fpater mit 
t&r ausführen foffe, nnb t'^re ^^antafte fonnte ben Steig beffetbett 
nnr er^ityen. 3$ ba$te tote fte, aber ba* <£<$iifal fügte e* 
anber$, 

3<$ war in ber SDtitte be$ ftebenten 3lfte$, ber immer 
langfamer al* bte frühem ^ingeljt nnb für bie ©<$auft>teterm 
füjier war, aU Sofia laut an bie £tmr llopfte nnb melbete, 
baf bie gelutfe bereit fei» 2lergerli<$ über biefe unangenehme 
Störung fie$e id> auf, befehle tym, bem Seftfcer feinen läge* 
lo$n an$jujal>len nnb bemfelben ju fagen, er möge ft$ für ben 
morgenbeu Sag bereit galten; bann legte i$ mt<$ lieber jtt 
SBett, inbefj außer ©taube, bie Sirbett wteber jn beginnen. 9Reme 
beiben (Schönen waren tttti&ät über meine 3tebli<$feit j aber 
wir bebnrften ber Stu^e, obwohl ba$ ©tütf nitfct mit einer 
Unterbrechung f<$lie#en foKte* 2)a i($ ben 3Wfd>enaft be* 
nnfcen wollte,- fölug idj eine SStbwafc^ung &or, über wel$e 
Slennc^en fe£r la<$te nnb welche 93eromca nnerlä§li<$ fanb. 
2)ie$ war eine föfUt$e* hors cToeuvre* Die beiben 
©djweflern leifleten ft<$ gegenfeitig tyre Diente in ben* 
jenigen (Stellungen, welche fu$ am meiflen für bie äBoSaft 
eignen, nnb t$ fanb meine SRoKe aU 3"f$<uter beueibeu** 
werty. 

211$ bie Steinigungen unter jenem füfmt Sachen, wel$e£ 
ba$ Ätfceln Ijeroorruft, beenbet waren, teerten wir na<$ bem 
Orte be* @<$aupla(je$ jurütf, wo ber legte %tt gezielt wer« 
ben fottte. $Ri$ verlangte jur %$at ;u fdjretten, nnb i<$ war 
ft($er, mit £$ren barau* $eroorjuge$en, wenn meine fJartne* 
rin mify gehörig traterftityte, benn Ui ber a#ten äBieber* 
$olung reifte ber bloße Dialog nic^t me$r an€; aber äemt* 
<$en, weldjeä ju jung nnb bur<$ bie arbeiten ber 9laä)t ja 
feffr angegriffen war, oergafl feine 3?otte nnb toi$ ber ®t* 



145 

©ematt b«S ü)lorp$ett$, tote fie ber Stator* gemtt$en wir. Se* 
nmtca fing an ju lai^en, als fie btefelbe #ingefd>lafen fa$, 
unb i<$ tonnte nt$t um$in, baffere ju tyutt, att i$ fie mie 
tobt baliegen fa$. 

So ^anbelte fidj barum, fte oom £obe tn$ Seben ju rufen; 
aber ämor »erwäg nur ju metfen, unb ber ©<$luf* be* ©tätf ö fal> 
einer Satafiro^e äfcnli<$. 338ie föabe! faßten Serontcn'* 
Sagen; aber fte fagte e$ nur mit ben Singen/ mä^renb i$ 
baranf »artete, bafj i£r SKunb biefe SBorte fyrci<$e. äBir 
tyitttn beibe Unrecht fte, baf* fie nu$t fpra$, td>, baf i<$ 
barauf »artete, bafj fte fprä<$e. Der 2fagenbl«f jn einer 
Serfö^mtng a& 3nterme$jo mar ber gitnftigjie; mir oerfäum* 
ten tyn unb 2tmor fhrafte un$ bafitr. 2)a i<$ midj uberbie* 
für bie folgenbe 9ta<$t auftyaren moflte, fo Wieb i<$ ru$tg* 
SSeromca fu#te Seru^ignng in iljrem S9ette, nnb t$ blieb bt$ 
SKittag bei meiner frönen ©^täferin, ber idj bnrdj einen 
nenen Angriff, meiner,, mie idj glaube, meber t>on meiner 
no# fyrer ©ette fcoKfiäubig ausgeführt mürbe, einen guten 
borgen münföte. 

35er Sag »erflofj un$ unter vxnnUxn ©efprä^en über 
unfre eigne ©eföiefyte, nnb ba mir entfdjloffen maren, nur 
eine 9Äa$l$eit ju galten, fo festen mir un$ erfi mit 2tebru# 
ber Stacht ju Xtfty. #ier. biteben mir jmei ©tunben fifcen, 
inbem mir ^errlidj afen unb 33acdju$ $erau$forberten, \xni 
feine %Jla$t fühlbar ju machen- 2Bir fianben auf, aU mir 
8enn$en bem ©djlafe erliegen fa^en; aber mir betrachteten 
e* alö fein Unglüd, baf mir fte uifyt jur 3wfc^aiterin ber 
grettben fyatttVL, meiere mir uns *>erfpra<$en* 3$ backte, bte 
blenbenben JÄeije ber 9tympf>e, meiere meiner marteten, mür* 
ben mify $inlänglidj befdjäfttgen, um be$ 2ütbli<f$ berer *>on 
9enn$en nu$t $u bebürfen. SBir legten vm$ mit »erfälun* 
genen Sinnen, Äörper an Särper unb Sippe auf Sippe ge* 
preft, aber o^ne meitere SSemegung $u 33ett ©a SSeronica 
merfte, melier ©runb midji jur Untyätigfeit jmang, fo fagte 
fie ni^tö; ^)öjK^feit unb Sef^eiben^eit ^inberten fte ju fla^ 
gen- Sie »erbarg tyre ©efu^le, o^ne t'^re Stebfofungen tm 
gupetten, nnb ity mürbe rafenb ; ity mar bekamt unb begriff 
meine 3mpotenj ntc^t (Sin fol$er 3"f^ö war mir immer 
wir iii golge oottfiänbiger ©rf^ityfung ober einer flarfen 93e^ 

(Safanüixfa ©enfwürMtff eitert. Vü. 10 



146 



tttguttg/ tt>el$* meine natürliche Segaiung vernietete, ie* 
gegnet, wie t$ bte* bei Saootte erfahren jjatte, al$ u$ ben 
<tirculu$ maximut verlief, tt>etl i<$ vom 8lifte getroffen ju 
fem glaubte. ÜÄögen fi$ meine Sefer meine Sage vorfteffetf: 
in ber 93lüt$e be$ altera unb mit einem fräftigen ftörper, 
in meinen Annen tin in jeber SejieJjung fdjflne* 38eib £al* 
tcnb,tveW>e$ {$ £eifj begehrt fyattt, unb mel^e* nun gefällig, Itel« 
fofenb unb järtli# ttar, fe$e i<$ »ti<£ ni#t in ber Sage, fte 
}n iefriebigen: ber fdjretfli^fie ©djimpf, »eichen man einer 
grau in einer folgen Sage anfyun fann, unb bie Sefer »erben 
f[<$ »o$l meine SSerjiveiflung benfen tonnen. 

Da toix nn* enbltty bemaSfiren unb vernünftig fpre^en 
mttften, fo bellagte i$ mi# juerfi über mein ttnglutf. 

Sie $aben fty geftern jtt fe$r angeffoengt, fagte fte, 
nnb ftnb heim äbenbeffen titelt mäfu'g genug geivefen. 
Dualen ©ie ft<$ «tc^t, teurer greuub; benn idj bin fk&er, 
baf ©ie mic$ lieben» £ören ©ie auf, ber SRatur ©etvalt 
antyuu ju KoKen; benn ©ie »erben f?<$ nur befto me$r 
fd>»ä#eu. Sin fanfter ©$laf föeint mir ba$ befle £eil* 
mittel, um 3#nen 3$* e männlidjen gfi^igfeiten »ieberjugeben. 
3$ bebarf beffelben ni$t; aber tyun ©ie ftdjj feinen 3wang 
an. ©Olafen ©ie, na^er looKen *vir uu$ lieben. 

9?a<$ biefer fo vernünftigen torie fdjonuugSvoöeu Siebe 
breite mir SSeronica ben JRütfen ju, unb i<$ folgte tyrent 
SBeifyiele; aber vergebli<$ rief i# einen erfriföenben Schlaf 
$erbei: bte Jtatur, iveic&e mir biegaJjtgfett verfagte, i$r tnU 
jüdenbjle* unb föönjteS ©efööpf %n beglütfen, beneibete 
mir au<$ bie gfiffigfeit ju fölafen. 3Die Stebe$glut$ unb ber 
Serger, tvel<$e mity verje^rten, mafytn mit bie 9tu$e nn* 
mögltty unb meine von SBegierbe ftammenben ©inne f$ienen 
ffffr 8 e 8 eit 8l0eö, tva* bie ju iljrer SSefriebignng fo notytveu* 
bige Harmonie ^erfleflen fonnte, verföivoren gu fyabeu. Die 
SRatur jirafte mi<$, ba^ i^ an i^rer 9Wa<$t gejweifeU, inbem 
i^ ©timulantia angetoenbet, rx>elc^e nur für bte @$ttä$e 
gaffen; nü^tern fyättz ity SBunber verrietet; ba i$ mit 
geifh'gen ®etränlen überfüttt tt»ar, fo beburfte bie SRatnr i^rer 
ganjen Wlaty, um bereu SSirfung }u ttnberftefjett, unb i$ 
%attt ba^ Vergnügen bur^ baö Verlangen na$ bem ®tnnfit 
jerftjrt. @o fhraft bie Statur, »eife Wie i^r S^ityfer, bie 
tlntoiffen^eit unb anmafenbe Sitetfeit ber ©terbli^en. 



147 



«« liegt in ber 5totur be« Wenden, ^crfdttlt^e 8e* 
friebtgmtg, glei$oiel auf mfyt SBeife, ju fudjett; balb t^ttt 
er e«, inbem er ben ©innen gegen bie Vernunft 9te&t Qtebt, 
balb inbem er tfd> für biefe gegen jene entfäeibet. SKan er« 
t^etlt m 8ofc ober maty %$ SSormärfe, je nadjbem bie (Eigen« 
liebe ftd> gum %nx ober ffiiber befennt 3« meiner oer* 
jmeifelnben ©^laffofig**** geriet} mein ®eiß oont $unbertßen 
in« £anfenbße, nnb in bent SonfKfte oon SSormurfen, mit 
benen meine Sinne nnb meine Sernunft ftc$ überhäuften, 
fanb i$ tint gemiffe ©euugtyuung barin, mir eiujureben, 
baf i$ gegen mt(^ felbjl ein Unre$t begangen $abe. Die« 
iß ber einzige ®enuf, ben i$ no$ je$t empftnbe, menn i$ 
mi$ mit mir felbji unterhalte, nnb totnn i$ mir eingefte$e, 
baf i$ bei biefer ober jener ®elegen£eit 9te<$t ober ttnre<$t 
gehabt $abe. 3<$ erfenne an, baf im ganjeu Saufe meine« 
leben« mi$ nur bur<$ mtine eigene @$ulb Uuglutf betroffen 
$at, tt>ä$renb i<$ ben glutfli<£en natfirli<$en dombinationen 
alle« @lütf juf4>reibe, moran meine lange abenteuerte Sauf« 
ba$n fo rei<$ gemefen i% Die« mag oiettet$t bemut|igenb 
erfdj einen; aber totnn ber 9Renf$ nun einmal fo ift, marum 
ftd^ gebemütyigt füllen ober »arum flolj fein? 3$ glaube, 
i$ mürbe ben SSerftanb oerlieren, menn i<$ mir in meinen Unter« 
$altnngenmitmirfelbftfagen muffte, bafl i$o$ne meine @i$ulb nns 
gludli$ geworben fei; benn i<$ »ujHe bann nity, mein i$ 
e« jufdjretben foflte, unb ba« mürbe mity in bte Steige ber 
rein in$inttatÜ$ ^anbelnben ffiefen ftellen. 3$ meif, baf 
i$ fein 33ie$ bin. Sin fol<$e« bagegen iß mein bummer 
9la$bar, melier behauptet, bie Spiere feien oernünftiger, 
al$ bie äRenföeu. 3$ gebe 36nen ju, baf bie liiere oer« 
nünftiger al« Sie ftnb, totnn 3#nen ba« irgenb angenehm 
iß, ermieberte i($; aber hierauf befdjränfte fi<£ au$ meine 
9ta$giebigfeit unb ma$rf<$einli<$ au^ bie jebe« oernunf« 
ttgen ÜERenf$en. Diefe Shttmort f?at i$n mir jum geinbe 
gemalt, obmo^l er bie £älfte meine« Safce« al« richtig an« 
ertennt 

Serouica, glürflic^er al« iä), fölief brei ©tunben; aber 
fie mürbe unangenehm überragt, al« i# tyr fagte, ity $äbt 
fein Singe f$liefen f Junen, unb al« fie mify ebenfo fätoaty 
tote «orfer fanb. Sie mürbe oerbrie$li$, al« i$ fie ein me« 

10* 



148 



mg jn fe$r überjeu^en wollte, baf mein UngßW ni<$t ait* 
böfem SBiffen entfprtnge, unb fte fing an, fi# mein Ungliuf 
betjnmeffen; gefranft burdj ben ©ebanfen, baß bie* mögltdfr 
fei» fönne, fd&tdfte fte" fU^ au, mit äffen SWitteln, weld&e bte 
Setbenfdjaft eingiebt, nnb wetöje i<$ für unfehlbar $telt, bat 
3auber ja treten; aber tyre afoftrengungen fowie bie meinigett 
Hieben ganj oergebli($. Steine Verzweiflung jjli<£ ber t|ri* 
gen, aU i<$ fte entmutigt, bekämt nnb weinenb &or ©dja^m 
nnb Srmübung bie ©a#e aufgeben fa$. @ie »erlief mi^, 
oljne mir ttvoat ju fagen, nnb lief midlj allein wä^renb ber 
jtoei ober brei ©tunben, bie bis jur SÖidHe^r ber SWorgett* 
röt^e nodj gu serfliefjen Ratten. 

Sofia fam mit £age*anbrud(j unb metbete, bafj ba$ 3Keer 
ftörmtfä nnb ber SSBinb ungünflig fei, bie gelutfe a(fo groffe 
@efa$r laufen würbe* 2Bir »erben abfahren, wenn ba$ 2Befc 
ter e$ gemattet, fagte i$, jüube §euer an. 3$ fianb auf unb 
fing an, bie traurige ®ef$i#te biefer Vtafy nieberjttf^reiben* 
2)a biefe 33ef$äfttgung meine ©inne erfrifdfjte, fo füllte t$ 
ben ©Plummer $eranna$en, nnb nadjjbem idj mic£ wieber ju 
SJett gelegt fyattt, fölief ity aty ©tunben hinter einanber* 
311$ i<| erwarte, füllte i$ midjj ru$tg unb fräftig, aber o$ne 
Qtüttitit Die beiben ©djwefiern freuten fu£, mid(> wotjl ju 
fetyen; aber in ben üKienen Seronica'S glaubte idjj eintn ge* 
wiffen nid&t fe£r angenehmen 2fo$brncf ber 9Serac$tung $u le* 
fen, über ben ity midfj inbefi xdty beflagen fonnte, nnb ben 
in 2ldjtung ju oerwanbeln tdjj feine anhalten machte, obwohl 
fte M liebfofeubem 33ene£men miä) im ©taube gefunben tya* 
itn würbe, ba$ unfreiwillige Unred&t biefer yiafyt wieber gut 
ju machen, @$e wir un$ ju £ifc$ festen, föenfte icty tyr 
|unbert &t$intn, wa$ fte etwa* aufheiterte» (iin gleid&e* 
©efdljenf machte idfj meinem teuren Slenn^en, meldte bie$ 
ni$t erwartet f)attt, ba fte ftdj burcty ba$ erfte ©efd&enf unb 
nodj me$r burdj ba$ Vergnügen, weld&e« i$ tyx öerf^afft 
fyattt, für ^inlangli^ belohnt ^ielt 

Um SWitternad^t melbete mir ber Seft^er beS ©Riffes, 
bafi baS SBetter günjlig fei, unb id^ ttafym Slbfc^ieb. SSerontca 
t>ergof Zoranen; aber idfj wufte, welkem ©runbe ity fte ju* 
juf^reiben $attt. 2lenn<$en umarmte miify järtli^j beibe 
waren in i^rer SRoffe. 34 f u $* »«^ ? e « ct ^/ ^^ ty öw 



149 



frigenben Xa$e anfam unb reifte bann mit ber $oft tta<$ 8i* 
wrno. €$e t<$, in ber Ueierjengwig, tni($ meine« Sefern 
angenehm ja nta^en, öon biefer ©tabt fpre<$e, glaube i$ ein 
Heute* beldjrenbeS Sreignif anfuhren gn muffen, »etöje* be* 
Crnfte* metner ©ef$t$te wttrbig ift 



«Siebentes St apittl 

•eftyMb •untrri. — ytffm* m Jfmu. — fift tri Mc Ciriät. 
/■rite /Rfiung ttrr ftyitlttte ^Uigrt. — /Urety — <3d) Unke 
Ctrrrfr »irttr. - Jfcio **fe. - fit Curare«. 



6m ige Stritte oon meinem SBagen fk^enb, toä^renb 
man oier fjferbe an benfelben fpannte, mürbe t$ oon einem 
Snbioibunm angerebet, toeldje* mt(^ fragte, ob t# t>or ber 
abfahrt ober auf ber erjien Station bejahen n>o1Ie« £tyne ba$* 
feite anjublitfen, faßte ity : 3$ ioerbe jum SBoran* bejahen, 
unb tym einen fJortngalefen reic^enb, bat i$ i$n, mir ben 
3teji ttHeberjubrütgen. - 

2togenbli(Üi<£, antwortet er, nnb pe$t in ben Qajtyof* 

Einige Sfagenblufe barauf, aU \$ eben ben 9teji ein« 
forbern »oflte, tarn ber $o{lmeifter nnb verlangte bie SBe* 
jatyfang für bie §a$rt. 

3$ M>e fdjon bejaht nnb »arte, baf man mir ben SRefl 
eine* fJortngalefen £eran*giebt. f>abe i$ benfelben ni$t 
3#nen gegeben? 

9Rtr! 9tein, mein £err, i$ bitte fe$r nm Sntfönlbi* 
gnng- 

2Bem ^abe i<| benfelben benn gegeben? 

Da* fann i# 3^^n nifyt fagen; @ie muffen e* nuffen* 

Donneroetter! 3?nr Sie ober einer 3$rer imtt fann eS 
gewefen fein» 

3<$ frre^e lant ; e$ bi(bet fic^ ein Äreiä um mi$ fjerum. 
£ier finb alle meine itutt, fagte ber ^ofhneifler unb fragte, 
ob einer oon tynen einen fJortngalefen oon mir befommen 
$abe v 3eber antwortet *>erneinenb nnb mit einer ÜRiene ber 



151 



8ttfri$ttgftit, »e($e feinen 3tt>etfel lief. 3$ jta$e, t'$ tote; 
aber man laf t midj fluten unb toten. Da i$ enbli<$ ein* 
fa$, bafl idj Unrecht ^atte, fo be^a^lte tdj inm jn>eitenmale 
unb lochte über ben gewiegten ©auner, ber mi(£ auf eine fo 
getiefte SBctfc betrogen %attt. @o lernt man ba$ Seben 
fennen. s Kan mac£t immer neue Erfahrungen unb mac$t bereu 
nit genug. ©eitbem £abe i$ ba* f)ojigelb immer nur an bie 
nötige girma bejaht. 

<£ö giebt fein 8anb, tt>o bie (Banner flauer atg in 3ta* 
Ken finb, @rie$enlanb jeboc$, fon>o$l ba* alte ttn'e ba* neue, 
aufgenommen. 

3n Sioorno angefommeu, {lieg ity im bejien ©aftyofe ab, 
n>o mir gefagt mürbe, baff Sweater fei, unb unglüeflü&er 
äBetfe bef am i$ Sujt, $inein$uge$en. 3$ nmrbe *>on einem 
©c^aufpieler ernannt, ber midj anrebete, feine greube, mity 
jn feljeu, äußerte, unb mify einem feiner Sameraben, angeb* 
It$ einem guten Dieter unb gro§en geinbe bed 8lbb6 <££iari, 
fcorjiettte, melden lefctern i<$ nt'^t liebte, meil er gegen miti) 
eine beifenbe ©atpre gemalt fottt, wegen beren ic$ uo<$ 
ni$t £atte 9tadje nehmen tonnen. 3$ lub fte jnm äbenb* 
effen hti mir ein, unb Seute biefer Slrt fölagen tinat ®vlM 
nie and. 2) er angeblidje gute 2)i$ter tt>ar ein ©enuefe unb 
$ief? @iacomo ^affano. Sr fagte mir, er ijabe gegen fityiari 
bretynnbert ^onrnttt gemalt, unb menn er fte bruefen laf en 
Knute, würbe ber 3lbb6 öor 2Buty planen. 2)a ber SRann 
fafr, baß i<£ ju ber guten Meinung, toeld^e er oon ftefe £atte, 
lä<$elte, fo erbot er fu$, mify mit bem SSorlefen einiger ju 
traftiren. 8r $atte ba* üKanufcript bei fu$, unb i$ muffte 
mir biefe harter gefallen (äffen, ®r lad mir ettoa ein 
©ufcenb *>or, n>el<$e i$ o$ne 58tu*nal>me mittelmdfig fanb, 
nnb ein mittelmäj* ige* @onnet ift notytoenbiger SQBetfe f$lei$t, 
benn tiefe Slrt $oejte vertragt nur ba* ganj 2ttt*gejei4uete$ 
be*$alb giebt e* unter ben £aufenben *>on Sonnetten, bie in 
Italien fo üppig aufliefen, &iettei<$t auty nur einige gute. 

$attt i$ mir 3"t getajfen, bie ^typftognomie biefe* 
3Rcttw*6 ju prüfen, ber in ben günfjigern fein modjte, fo 
ttrorbe i$ tyti o^ne Stottftl aU tintn Schürfen erfannt $a* 
ben; aber bte £eibenf$aft unb feine ©onnette gegen fityiari 
Ratten meinen SBtid getrübt. 

2lld i$ bie äugen auf ben Xitel feine* 3»anufcriptS 



152 



Wurf, la$ i$: La Chiareide di Ascanio Pogomas. 3)te3, 
faßte er, tjl ba$ Sluagramm meine* Sauf; unb gamüien^ 
namens, unb er fugte $inju: 

33emunbera ©ie biefe glüdli<£e (Kombination, lieber biefe 
2)umm^eit mufte i<$ ta<$en. 3ebe* feiner ©onnette mar 
eine platte Diatribe unb enbete mit ben Sorten: l'Abbate 
Chiari e un coglione. <£r t>ett>ieö ni<$t, baf berfelbe e$ 
mar; aber fraft be$ 23orrec$t$ ber Dieter gu übertreiben 
ttnb ju lügen, mieber$olte er e$. ©ein 3*>?d mar, ben 
bre$cianif#en äbbö ju ärgern, ber bur$auö ba* ntc^t war, 
ma$ ^affano fagte; benn er mar oielme^r ein SRann *>on 
@eiji unb £er$ unb ein guter £i$ter, unb fyikttt er ba* 
Sweater gelaunt, fo mürbe er beffer aU ©olboni getrieben 
Jjaben, benn er fyattt bie ©prattye beffer in feiner ©emalt. 

Unter änberm auf erte i(fy ja ^affano, er foKe feine dfyia* 
reibe bruden lajfen. 

3$ mürbe e$ t^un, ermieberte er, meint i<$ einen 33ud>* 
tyänbler ftnben tonnte; benn i$ bin nify reidj genug, um bie 
Sofien ju tragen, unb bie 33ud$änbler ftnb alle Sumptn ober 
3gnoranteu. Unb bann iji auc$ bie treffe nid^t frei, unb bie 
ßenfur mürbe mir ba$ Spip^eton, mit meinem i# meinen 
Reiben f^raücte, ni^t ^inge^n laffeu. Könnte idj na$ ber 
®<$mei$ ge^en, fo bin i<$ überzeugt, bafj bie @a#e ft$ bort 
machen mürbe; aber mir fehlen fed?3 3^^^ mel^e nötyig 
ftnb, um bie Steife ju §uf gu machen. 

Unb mie motten ©ie in ber @c$mei$ leben, mo e* fein 
Sweater giebt? 

3<£ mad^e ÜBiniaturgemälbe. ©e^en @ie nur. 

dr reichte mir eine Stenge {leiner ©fenb einfiöcfe mit 
obfcönen ©egenftönben, ebenfo f#le$t gemalt, mie gejei$net. 
3$ merbe 3^nen Empfehlungen m$ Sern geben, fagte idj, 
unb ua# bem Sffen gab id) fym einen 93rief unb fe$3 3edjinen. 
Cr mottte mi<$ mit aller ©emalt bemegen, einige feiner fJro* 
buctionen anjune^men, ma$ tri) inbej? ablehnte. 3$ beging 
bie Dummljett, i^n bem äJater ber $übfd>en ©ara$ ju empfe$* 
len unb fagte tyrn, er möge mir na$ 9?om unter ber Slbreffe 
be$ SJanfier* SJeKoni f^reiben. 

2lm folgenben Sage reifte i$ oon Sioorno ab, um in 
f)ifa ju ÜRittag ju fpeifen, mo i<$ jmei Sage blieb* $ier machte 
i<$ bie $efanntf$aft eine* <£nglanber$, oon meinem i$ nntn 



153 



fernen SReifetDagen taufte, unb melier mit$ jur <£oriffa, etner 
beritymten Dk&terin führte, bie i<$ fef>r begierig toar fennen 
}it lernen, ©te empfing mtd> fe$r gut unb fatte bie ©ttte, 
Wer mehrere ©egenßänbe ju improtultren, tt>elc$e ic£ tyr öor* 
ftlagen burfte. ©ie bejauberte mic$, weniger bur<$ tyre 
6<$in$eit unb 8umut$, ai$-bur<$ bte frönen ©ac$en, bie 
fU tn einer *>oflfommuen ©prac$e recitirte. 2Bie fd>ön er? 
f$etnt eine <Epra#e, »enn mit einer Haren unb reinen 2lu$* 
fpra$e fi<£ jene ©emä^ltbett be$ 2fo$brucf* berbiubet, meiere 
ebenfofern &on SRac^läffigfett tote *>on ©cfuc^t^ett bleibt! (Eine 
f$le<$t gefproifcene ©praefce ift nic$t einmal in einem frönen 
3Runbe erträglich , unb i$ $abe immer ben gefunben ©inn 
ber ©rieben betounbert, meiner Steinzeit be$ Organ«, ber 
Sütffyra^e nnb ber©pra<$e oon ben Slmmen forberte, »elc^e 
tyre ßinber in ber SBiege »arteten. SBir fmb mit entfernt, 
eintm fo fernen Seifyiele jn folgen; »ie mel D^renfdjinber 
frabet man aber au$ in ber mit Unrecht fogenannten guten 
©efeflfaaft! 

Sim'Öa ioar straba, wie bie Sitten Senn* malten, an* 
einem ©ruube, ben i<$ mir nie tjabe flar machen tonnen, 
benn mag eine grau, freiere fötett, im Uebrigen an$ noc$ fo 
föiht fein, fo ift fle in meinen äugen bo<$ eine mifcgejialtete 
grau, nnb t$ iin uberjeugt, wäre 9Senu$ eine ®fotin ge* 
toefen, fie $ätte gemrf i$re (EmpflnWittyfeit an bem queer* 
lopftgen SKaler anägefoffen, ber fie juerfi mit fetttt>ärW ge* 
nuteten SKcfen barfleHte. 3Wan $at mir &er(tc$ert, wenn 
Corttta gefnngen, tyabe fte, nm 3emanb ju erobern, i$n nnr 
mit tyren fielen ©liefen anjufe^n gebrannt; @ott fei 2)anf 
fie backte tt>a$rf<$einlii$ nic$t an mi$, benn fie bliefte mic$ 
*t$t feft an. 

3n Sporen} müfyett. ity mty im ©aftyofe la (Sarrajo 
ein, n>et($en ber ©ohor 33annmt führte, ber ft$ gern att 
ein tmumrbige* STOitglieb ber Stfabemie della Crusca be* 
getestete. $ä) nafjm eint 2Bo$uuug, beren genfler uac$ bem 
Sfarno hinausgingen nnb an eine ^errli$e ^erraffe fKefen. 3# 
na^m au$ einen 9Ktet$$tt>agen nnb einen 2o$ubebienten, 
»eichen i$ ebenfotoo^l »ie ben 8utf<$er fogletcf in btane nnb 
rotye £u>r£e ftetben lief. Sä xoax bie garbe $errn t>on 
Sragabino'«, nnb tc^ glaubte mi$ mit benfelben fc^mücfen ju 
Wnnen, ba t^ ni$t tänfäen, fonbem nur glänzen loottte. 



154 



8m folgerten läge ging t$ allein im tteberrode an*, trat 
glorenj gn fe$n, o$ne tum 3**6*1* bemerft jn Kerben. Xttt 
Äbenb ging i$ in* Sweater, um ben berühmten 9rle$in Slofft 
nt fe$n, fanb aber mit 9te$t,, baf fein 3tuf gröfer att fem 
SSerbienfi tt>ar. (Ebenfo beurteilte t$ bte berühmte ©eclama^ 
tion*tt>eife ber Florentiner: fte fyttte meinen SeifaK nidjt. 
SWit SSergnitgen fa$ i$ ^ertici; ba er all tt>ar unb ni«$t mefcr 
fingen tonnte, fo fptelte er Äomflbie nnb j»ar al* guter 
©djaufpieler, »>a* feiten ifl, benn bie ©änger betberiet ®e* 
f$Ie$t*, »>el<£e auf bie 3)auer ifcrer Stimme ju oertrauen 
pfleg*»/ &erna#läfjtgen bie Äunfi ber £)arjieflttttg, unb ge$ 
»itynlufr mac^t fte ein bloßer <5$nnpfen ju fe$r mittelmäßigen 
©nbjeften. 

21m uac&ften Sage fteDie i<$) mi$ bem Sanfter @affo? 
©äfft oor, für welken i$ einen fe£r an$gebe$nten ftrebit* 
brief fyatte, nnb na^bem tdj ^errttc^ gefpeifl, machte ity grof e 
Toilette, nnb ging in bie Dper, tn via della Pergola, too 
i<£ eine Soge in ber s Jlaf)e be$ Dr^efler* na$m, me$r um 
bte (Sdjaufpielerinnen ju beäugeln, al$ um bie SKuftf ju 
$ören, bie tdj nie entyuftajttfö geliebt £abe* 

2)er Sefer benfe jt$ meine Ueberraföung nnb meine 
greube, als ify in ber erfien Sängerin S^erefe, ben falföen 
SBellino erfannte, totltytn ify im anfange be$ 3a$re$ 1744 
in Stimini oerlaffen $atte$ btefe reijenbe ££erefe, roel^e t'$ 
gemif ge^eiratyet fyaben nmrbe, toenn miä) nify |)err be 
@age$ %ätte in ärrefi bringen laffen, nnb toetdje gett>i£ mtu 
nem ©eföide eine ganj anbere SBenbung gegeben $aben 
tourbe* @ett ftebenje^n 3a^ren $atte itb fte nt$t gefefren; 
aber anf ber SSttyne festen fte mir ebenfo $inreifenb f#ön, 
rote ju ber Seit, n>o i<$ fte serlaffen ^atte. 3$ tonnte mei. 
nen äugen ni($t glauben/ fo unmöglich fcfcien mir bie @a$e, 
nnb i$ ftng an, an ben fonberbaren 3 tt fafl ***** janber^aften 
8e£nli<$feit jn glauben, al* fte am ©#lnffe einer Srte, 
roelc^e fte )um Sntjnden fang, bie Singen auf mi$ roarf, 
unb biefelben ni$t mefcr abroenbete» 3$ fonnte nic^t langer 
gtoetfeln, baf fte e^ toar, ba i$ fa^ baf fte xniäf erfannt ^atte» 
5äm ©bluffe ber ©cene ging fte auf ber meiner Soge gegen« 
öberlie^enbcn <Stitt ab, blieb an ben Sonliffen fielen nttb 
gab mtr mit bem gä$er ein 3 e ^ en f te anfpfn^en. 

SDlit laut flopfenbem ^>er)en oerlie^ \ty meine Soge^ 



155 



tfynt mix ben @runb Rar matten ju (tonen; bentt t<$ £atte 
bte fttf e (Erinnerung für 2$erefe bewahrt nnb füllte ferne 
anbre 3$u(b gegen fie, ate bafl t$ bett legten ©rief, ben 
fie mir oor breije^n Sauren oon 9teape( au* geförieben, 
tti$t beantwortet ^atte, 3$ begab nu$ na<$ ber 9fi$ne, 
nte$r um gn fe$en, welche golgen biefe ttnterrebung $aben 
tottrbe, alt um ju erfahren, ma* tyr ttt ben ftebeujefyt 3a$ren 
begegnet fei, bie mir jefct ein 3a$r£unbert f$ienen. 

3^ gelange an eine Herne Z^ur, welche na<$ ber Sttyne 
führte, nnb i$ erblitfe meine S^erefe, meldte an ber Slreppe 
fttfy nnb gu bem 3Ranfte, ber bie S^ur ^ütete, faat, er mdge 
«ttdjp hinauf (äffen. 3$ ge$e bie Kreppt hinauf, nnb nun 
flehen mir nnt fhsmm bor (Srftaunen gegenüber, 3<$ ergreife 
tyrt $anb, nnb fie an mein £er$ bräcfenb, fage i$: 

gable, tote eS föWgt. 

3$ lanu uttyt baffelbe t^un, entgegnete fie; at* ic£Dt<$ 
aber erbtidte, glaubte i$ o$umä$tig gu »erben. Seiber 
atttf) tdj auf er bem £aufe $u Slbenb fpeifen. 3$ werbe bie 
gange Watyt fein Singe f$(tefsen. 3<$ erwarte Di<$ morgen 
frfifr um ac^t Ityr. 3Bo »o^nfl Du? 

Seim Doltor Sauntnt. 

SBetyen Tanten fityrji 2)u? 

Den meinigen. 

©eit wann btft 2)u fjter? 

Seit gefiern. 

SBiUfi j)u lange tn §(orett) bleiben? 

©o lange 2>u mUft. 

33ifl Du aer&eiratyet? 

9tein. 

Serbammted äbenbeffen! Selber SEag! ®e$! mein 
$reiutb, i$ mufs auftreten. Sebe mo$t bi< morgen um 
fieben Ifyr. 

@ie %attt juerft um ac^t Ityr gefagt, aber eine @tnnbe 
früher f$abete nify*. 3$ ge£e in'* farterre, unb ba fällt 
mir ein, baff i$ mity weber na$ tyrent tarnen, no$ na<$ 
$rer SBo^nung erfunbtgt $abe; e* mar inbef Uityt, Seibe* ju 
erfahren. Sie fpiefte bte Stoffe ber ÜRanbane, nnb ba i$ fte 
je$t in wetterer (Entfernung al* bon meiner Soge au* fa$, fo 
ent)u<tte fie mi$ bur$ bie 2Ba$r$eit tyre* ©ptefc, tyren %n> 
flanb unb t>ren reinen @efang. (Sin mo^gelleibeter junger 



156 



9Wann ftonb neben mir; i$ fragte tyft na$ bem 9tamen btefer 
trefßi$en Sängerin- 

©ie ftnb alfo erfi fett ^eute in $loreng? 

3$ bin feit geftern $ier~ 

Dann ftnt» ©ie ju entfönlbigen* SBolan, wein #err, fte 
$eiflt, tt>te t<$, benn fte iß meine grau, nnb mein URame ifk 
Gftriflo |5alefi, ^tfntn jn bienen. 

3$ ma<$te t^m eine SSerbeugung unb btfeb fiumm oor 
Staunen. 3$ »agte $n nic^t na(^ feiner SBo^nnng ju fra* 
gen; benn er ^ätte meine üReugterbe unoerföämt ftnben Wit* 
nen. S^erefe mit biefem $äbf$en jungen SWanne oer^eiratyet! 
Unb gerabe auf tyren 3Rann ßofe id>, um mic^ nad> i£r ju 
erfunbigen! Da* waren aSertoicflungen be* 3nfafl*/ toel<$e 
ben ©toff gu einer guten Äomöbienfcene abgeben tonnten. 

3$ tonnte e$ ni$t'me$r aushalten; i$ feinte mu$ allem 
gn fein, um be£agli$ über bte* feltfame Abenteuer fo»ie über 
ben 93efu$ nat^gubenfen, welken ic£ ber »erheirateten 2$e* 
refe um fteben unb nt<$t um a$t Ityr ma^en fottte, benn i<$ 
mnftt miä) an tyr le$te$ SBort galten; ity empfaub bie leb? 
^aftefte s Jteugierbe, gu fe^en, n>el$e gigur ber junge Seemann 
fpielen mürbe, fattö er mity nuebererfennen foflte, unb e$ 
toax ni$t anber* mflgltdj, al& bafl er mity »iebererfannte; 
benn »ctyrenb er mir mitfytiltt, baf er ber SSann 2:$erefen$ 
fei, $atte er mi$ mit giemlttyer Aufm erffamf eit betrautet. 
3$ füllte au$, bafl meint erfite flamme für biefe f$öne 
$erfon toieberertoa^t fei, nnb i$ »ufte ni#t re#t, ob i$ 
mi<$ über tyre 93er$eiratyung betfüben ober freuen fottte. 

3$ oerliefj bie Dper unb befahl bem Safaien, meinen 
2Bagen gu $olen. 

Wltin £err, ©ie f dunen $n crfl um neun ttyr bekommen $ 
benn »egen ber Aalte fyat ber ftutf$er bie $ferbe in ben 
Statt geführt. 

©e$en mir gu gtofje, 

©ie »erben ftdj erWlten. 

SBie $eift bie $rima Donna? 

8W fte $ier$er fam, $tef fte Santi, aber fett einigen 
SWonaten tytyt fte fDtabame $aleft. ©ie $at einen fronen 
jungen fWann ge$eirat£et, melier nityi oerße$t nnb ni<$t* 
$at-, aber fte iß rei$ unb anßänbig, unb i$ tonn S^nen 
fagen, baf ni^t^ gu nta^en iß. 



157 



23* mo|nt fte? 

9m (Enbe biefer ©träfe. Da* tfl tyr £a«$; fte uw^nt 

• im erftot ©tode, 

3« fr teben, 3tfle$, toai ity wnnföte, ju wiffen, öffnete t$ 
bat 3Äunb nutyt me£r unb atytU nur auf ben SBeg, um tyn 
am nädjfien Sage afleut wieberftnben gn tonnen. 3$ «a^m 
f^iteO ein letzte* Sbenbeffen ein nnb befaßt 8e Duc miä) um 
fe<^6 ttyr }u weden« 

aber e* wirb erfl um fteben ityr £ag. 

3$ toti% e*. 

2>ann tft e* gnt ' 

@o färeite id> benn mit £age$anbrtt$ auf bie Xfyüx ber 
grau jn, toetc^c i$ $nerfi mit 8eibenf$aft geliebt i}attt. 3$ 
peige üt'ö erfte ©totfwerf, i$ flingle unb eint alte $rau, 
toel<$e mir aufmalt, fragt mity, ob i<$ £err £afano»a fei. 
3« §olge meiner beja^enben Antwort, fugte fte, 9Babame $abe 
tyr gefagt, i$ mürbe um a$t U$r tommen« 

SWabame $at ju mir gefaßt nm fteben Uftr. 

@tei$oiel, fabelt ©ie bie @üte in btefe* ^immex §n 
treten , i$ will fte werfen. 

gftnf Minuten baranf erfdjeütt ber junge 2Äann in ©^laf* 
rorf unb 9ia$tmü$e, begrnf t midj fe^r $öfli$, unb fagt, feine 
$ran »erbe balb erfreuten, ©obann fte^t er midj mit ber 
Witnt eine* 2Wanne$, ber au$ ben äBolfen fallt, ftorr an, 
nitb fagt: Iflity toafyt, mein £err, ©ie $aben mi<$ geftern 
gefragt, "wie meine grau $etfje? 

©ie t&ufätn ftc$ ni<$f, mein £err, i$ war e$, 3# 
$atte fie feit »ielen 3a|ren nifyt gefe^en nnb glaubte fte wie* 
bergnerf ennen ; ba$ @lücf wollte, bafi i$ mid> an tyren Wann 
trottete, nnb bie grennbföaft, wet^e mi$ mit tyr öerbinbet, 
ö)irb ntidj t>on nun an mit 3^nen frerbtnben. 

SBd^renb i<$ btcö fd&öne Kompliment breite, erfäeint 
fc&erefe, fdjön toit 93enu$, mit offenen armen; idj brude fte 

* entjücft an meine 93rufl r nnb wir bleiben jwei SKinnten toit 
j»et greunbe, toit jwei Siebenbe, weldje ft<$ *ta<$ langer unb 
f$merg!i$er Sbwefen^ett wieberftnben, an einanbergepreft 
9ta$bem wir nn$ wiber$olentli($ umarmt fyatttn, hat fie tyren 
Statut, ft$ gn fefcen, nnb mic^ auf ein Sanape gie^enb, lief 
fte i^ren S^rÄnen freien 8auf. 3$ weinte ebenfalls nnb fanb 
»etj an biefen Zoranen. Snleftt trotteten wir nnfere 



158 



Äugen, unb mit einer glei<$jeitigen Semegung blidtten wir auf 
ben SWaun, melden »fr aergeffeu Ratten. 9Ra« benfe ft$ 
ba$ lä$ertt$e Srfteunen, foeld^e* fem ©efi$t auäbriUfat 
mußte, att tt>tr SJeibe t>or Sachen ioSplafcten. 3* feinem 
Staunen lag etttJaö fo ffomif<$e$, baß alle SDtittel ber $oefte 
unb bie gange ©etoanbtyeit ber Garicatur nity ^inrei^en 
ttmrben, e$ ju fdjilbern. £$erefe, toel<$e bte SWittel, biefen 
oon tyr gefneteten Zeig ju belegen fanttte, rief mit patyrtf* 
feiern nnb järtli<$em £one au&: 

SKetn lieber ^aleft, Du fie^fl $ier meinen SSater, unb me£* 
al$ meinen SBater, Du fte$ft einen großmütigen jgreunb, ttefc 
<$em i<$ äffe* oerbanf e. , 0UtfW$cr JtagenbWcf, »>onac£ mein 
£er$ fidj fett je$n 3a^ren fe$nt! 

Setm tarnen Sater, bKdte tmdj ber arme SRatin an; 
aber i<$ lachte rn'^t, tote große £nft i$ au<$ baju ^Atte. 
S^erefe, obtootyt fe£r gut ermatten, toar benno* nur jtoet 
3a$re junger al$ idj ; bte greunbföaft giebt inbeß bem füf en 
•Baternamen j[eben ©inn, welker tyx paffenb f^etnt 

3a, mein £err, fagte i$, 3$*e J^erefe ifi meine £o<$* 
ter, meine ©^toefhr, meine greunbin, tt>eU$e i$ Webe; jie 
ijl ein Sugef, nnb biefer ©<$a$ ifi 3&*e grau. 

£tyne t>m 3ett jur Seflnnung ju (äffen, toenbete i<$ mity 
ju S^erefen nnb fagte: 3$ fytöt Deinen legten SJrief nid>t 
beantwortet, t^eure greunbin " 

3$ toeiß äffe«. Du ttwrfl in eine Wonne oerWebt, Du 
toarjl unter ben 331eibäe$ern gefangen, unb i$ ^abe in SBien 
Deine beinahe »unberbare gittert erfahren« 3$ fyatte ein 
gett>iffe$ SSorgefttyl, baß ify Dii$ in biefer ©tabt fe^en ttmrbe* 
Später £abe i# erfahren, weW>e$ ©lud Du in fJari* unb 
£offanb gemalt £aji, unb erfi nac^ Deiner äbreife oon |5ari* 
$abe t$ SRiemanb me$r gefunbeu, weiter mir t>on Dir er* 
jaulen fonnte. äßenn i<$ Dir aitäfityrW^ erjagten «>erbe, tt>a$ 
mir ?lffe$ toä^renb biefer je£n 3ö^re begegnet iß, ttu'rji Du 
$ubf<$e ©ad>en erfahren. Stnfttoeiten bin ity gKttfW<$. Da$ 
ip mein Weber fJalefi, ein SWtner, toel^en id^ öor einigen 
SRonaten ge^eirat^et ^abe. 3Bir lieben und, unb i$ ^offe, 
Du toirji fein greunb »erben, toie Du ber meinige bi% 

33 et biefen SBorten ftanb i^ auf unb umarmte ben <D?amt, 
toel^er eine fo fonberbare gigur fpielte* Sr fam mir tnit 
offenen armen, aber etoat oerlegen entgegen; benn er ttmfte 



180 



&xt$rf$entlt$ no$ ui<$t, ma* er »on einem Warnte beuten 
foflte, ber gnglei<$ SSater, »ruber, (Beliebtet, greunb unb 
oie8ei$t audj (Beliebter femer grau mar. ©tefe SBerlegen^eit 
blieb S^erefen nt$t unbemerft, mel$e tyn na$ mir mit aßen 
3et$en lebhafter 3<irth^(ett umarmte, tmb mi$ babur$ in 
Verlegenheit fefcte; benn mä$reub ber »ersoffenen falbes 
Staube uytr bie alte Siebe wieber ermaßt, bie mi$ einft für 
fte entflammt $attt, al* ©ou ©ancio $ico mtty mit $r in 
Äncona befanttt gemalt fyttt. 

£crr ftolefl, beruhigt bmrd> meine Umarmung nnb bie 
ftebfofungen feiner grau, fragte mi$, ob i$ tynen bat SSer* 
(prägen ermetfen motte, mit i^uen eine Xaffe oortreffli$er 
ötyocolabe jn trinfen, bie er felbji bereiten mürbe. 3$ ent* 
geguete, bie S^ocolabe fei mein 8iebling$fru$fKi<I, nnb fte 
»erbe mir um fo beffer f$me<fen, menn fte bur<$ einen greunb 
bereitet feil Sr entfernte ft$, um an bie Xrbeit gu* geben, 
©ie« mar ber »ugenblid be* ©littf*. 

8U$ mir allein waren, ßiirgte meine tyeure Styerefe mit 
einem unbef<$reibli$en äuäbrncf ber Siebe in mtint Arme. 
£), mein 8 r **itö/ ©u, für ben mein £erg gum erfienmale ge* 
fragen }at, unb ben i$ mein gange* ?eben lang lieben 
werbe, laf mity ba6 (Bind geniefen, ©ic£ an meinen SJnfen 
)n brütfen! Umarmen mir nnt tyunbertutal an biefem Sage 
bei @lit(t$ ! Riebet, mein £erg, motten mir aber flehen biet* 
ben, ba ba* ©<$itffal mi$ gur grau eine* Slnbevn gemalt 
$at. borgen motten mir mie ©$mefter nnb ©ruber mit ein« 
anber umge^n; beute aber motten mir Siebente fein. 

Sie b&tte tiefe Snrebe no<$ nify beenbet, al* ify f$on 
auf ben ©ipfet be* ©lüdä gelangt mar. Unfere (Jntgucfun* 
gen maren gegenfeitig, nnb mir erneuerten fte faß unautyör« 
li<b mjtyrenb ber falben ©tunbe, bie mir oor nn£ Ratten. 
3br ÜRorgennegltge nnb mein Ueberrocf paßten gang oortreff* 
lu$ für bie Umjiänbe. 

9lai$bem mir unfere $iebe£glnt$ gum £$eil geftittt unb 
im* fo miebergefunben Ratten, mie mir gemefen maren, alä 
»ir und in 9timini trennten, afymttm mir freier auf unb 
festen un$ mieber auf unfere $W$e. 

9ta$bem fte fi<$ ein menig gefammelt, fagte tfe: 

©u muft miffen, baf i# nodj in meinen SKann oerliebt 
unb }ttglei$ fefi entföioffen Un, tyn nie gu tauften. SBa* 



160 



ify getyan, toar eine @$ttft>, bie ic$ tu (Jrumerung an «ufere 
erjie Siebe abgetragen £abe. 3$ raufte ffe begaben, um £>ir 
gu geigen, tote treuer 2>u mir bifi; aber benfett toir nityt 
me^r baran. , SSergeffen toir e$, mrin ffreunb. 2afc e$ 2>tr 
genügen, baf £)u tpet'^t, idj liebe 25u$, tooran Du nfdjt 
gtoeifeln fannfi, unb lafr mir bie füfe Uebergeugung, bafj t$ 
geliebt toerbej aber »ermeiben toir in Brunft bie ©elegeit* 
%tit, un$ attein gu fe^en, benn i<f> toürbe unterliegen, unb e$ 
toürbe mir leib tyun. Wlatyt %)ify ba$ traurig ? 

3$ ftnbe £>icf> gebunben, unb i<$ bin frei» 2Bir toürben 
und fonfi ni<$t lieber getrennt traben. Du Ijaji meine erjie 
glamme toieber entgünbet. 3$ hin fo, toie ify toar, al$ t$ 
ÜDidj in Slncona fennen lernte; i$ fyäbt Dir foeben ben 33e* 
n>ei$ baoon geliefert, unb Du toirfi Dir oorjieflen fonnen, tote 
unglücttidj id> mic^ fütyle, Didj nic^t me^r beftfcen gtt fönnen* 
3$ ftnbe Di# nityt blof öer^eirat^et, fonbern au$ verliebt. 
Seiber bin i<3) gu fpät gefommen. $ättt ity mify aber au$ 
ni^t in ©enua aufgehalten, toüfbe ity bodj ni#t weniger wu 
glutflic^ fein, 3** feiner Stit unb an feinem Orte fottfi D* 
StttfeS erfahren, öinfitoeilen »erbe ity mity ben ©efefcen un* 
tertoerfen, toel$e Du mir auferlegji. Dein 3Wann, glaube 
id>, toeifj ttidjte *>on bem, toaä unt betrifft, unb ity mufi gu* 
rücfyaltenb fein, nidjt toatjr? 

3a, in Ottern, mein teurer greunb; benn er toeifi nityt* 
*>om ©tanbe meiner Angelegenheiten, unb e$ ifi mir fetyr lieb, 
baff er ni^t neugierig ifi. Sr toeif, toie allgemein befannt, baf* i4 
in Neapel mein ©lud gemalt \)<&t f toofyin i$, tote i<$ t'^m 
gefagt £abe, mit bem geinten 3a^re gefommen fei. Da$ tft 
eine unf^ulbige öüge, toeldje SRiemanb fdjabet, unb toel^e 
id> in bem ©tanbe, ben ity getoä^lt fyabt, öe^tebenen 2Ba£r£ei* 
tnx, bie mir na^t^eilig fein toürben, $ait »ergießen muffen. $$ 
gebe mi$ für nur öierunbgtoangig $afjre alt ant; toaö meinfl; 
3)u bagu? 

(So f^eint mir fo, att ob eö ri^tig fei, obtoo^l i<^ toeiff, 
baf Du gtoetunbbreifig 3a^re gä^lfi. 

Du toißfi einunbbreifig fagen, benn aU id> 35i$ fennen 
lernte, fonnte ity p^jienß oierge^n 3a^re alt fein. 

3$ glaubte, 2)u feieji toenigftend fünfge^n 3a^re alt 
getoefen. 



161 



Da* fann i$ Dir tsttter nn$ jugefte^n ; aber fage mir, ob 
t$ alter afc oierunbjwangig $a$re auäfe^e. 

3$ famt Dir jufdjwflren, baf Dn m'djt einmal fo alt 
aaäfte^ aber <» Neapel 

3» 9ieapel tonnte ein {£$routfenf$reiber bie 2Ba$r$eit er« 
fahren ; inbef atyet SRiemanb auf biefe Seute, Aber, mein 
fyenrer Safanooa, i$ bin gekannt auf einen Slngenblid, »ek 
$er einer ber intereffanteflen $)tw$ Sebeuä fein muf 

Siner ber intereffantefien meinet 8eben$, fagft Dn? SBann 
fofl e$ fein? 

Urlaube, baf i$ fdjwetge, benn i$ wtff mw$ an Deinem 
feftannen weiben. @predj>en wir aber *on einer widrigen @a$e. 
Sie freien Deine Angelegenheiten? 33rauc^jt Du ©elb, fo 
bin i^ im ©tanbe, Dir ätte$, wa$ Dn mir gegeben, mit fo 
»tel 3^nf^/ Ate 2>b aur tonnf^en tannfi, jurndjuerflattett, 
SWein SKamt £at aber ni$t* ju gebieten, unb 2Ule$, wa$ i<$ 
beft^e, gebort mir. 3n'9teaptt i^abt ity fnnfaigtaufenb Ducati 
bi regno, nnb eine gleite Summe beftye i$ in Diamanten* 
@age mir, wa* Du bran^ji, fönett, benn bie Sljocolabe wirb 
fogleitfc lommen. 

@o war S^erefe. Sief gerührt ftnrjte ify nudj an 
tyren £al$, beoor t<$ i$r antwortete, al$ bie Styocotabe er? 
fdfrien. 3#* SWann trat ein, gefolgt oon einem 3Räb$en, 
u>el$e6 eine oottenbete @#on$eit war; auf einem filbernen 
nnb oergolbeten Setter braute fte brei Soffen S^ocolabe. 
SBä^renb wir bie S^ocolabe tranfett, unterhielt nni $aleft, 
inbem er unQ auf zim geijhei^e SQBetfe endete, wie ernannt 
er gewefen fei, ali er gefe^en, bafl ber SWann, ber tyn $t* 
nM^igt, fo frity fein S3ett jn oerlaffen, berfelbe fei, ber xfyn 
am vorigen Sage gefragt fyabt, tote feine grau $etf*e. S£e* 
refe nnb i^ labten, baf wir un$ bie <Stittn galten mufiten; 
benn feine <Er)ä$tnng war eine ÜRif^ung oon ©et'ji nnb @ut* 
matyigteit. Diefer 3Wmer mifftel mir weniger, al$ er mir 
in feiner <Eigenf<$aft all ®atte fyattt mißfallen muffen; benn 
er fdjien mir nur ber §orm wegen etferfuc&tig ju fein. 

SJtem tyenrer greunb, fagte Sljerefe, um je^n tt$r $abe 
i$ $ier eine Generalprobe atter Strien ber neuen Dper, Du 
fannft tnbef $ier bleiben, totttn Du willjt. 3$ Wte $>i$, &n er? 
tonben, bafl alle Sage für Did? $ier gebellt wirb, nnb Dtt 
«oirft mty fe$r oerbinben, mnn Du mein $au$ aU ba^ 

(tafanova'd ^cnftvürDtgfcttcn. VII. 11 



162 



Deinige betra^tefL %&x $eute, erwieberte i«$, werbe ic£ Di$ 
erft na$ beut äbenbeffen oertaffen unk Dt$ fobann Dement 
2Ranne übergeben. Sei biefen SBorten umarmte mi<$ tya* 
left mit wirflidjer 9tu$rung, wie um mir ju banfen, fcafj t$ 
tri feine 9te$te at$ SKann nic^t eingreifen ja »offen föeine» 

Diefer junge $Rann war faum gwan^tg bi^ jweittttb* 
jwanjig 3a$re alt; er war blonb, gut gewa^fen unb ju 
$übf# für einen SWann. S^erefe war ju entföulbigen, baf 
fte ftc£ tu iijn oertiebt fyattt, unb ify oerbadjte e* tyr ntc^t, 
benn i<$ fannte nur ju gut bie Wlaty eine* frönen <Beftc$t$; 
aber fte festen mir ni$t re#t baran getrau ju Ijaben, baff fte 
t$n ju i^rem SBanne gemalt $atte, benn ein SWann, tok er 
aud) fein mag, erlangt immer gewijfe £errenre$te, welche 
juwetleu fe£r läfKg werben Wunen. 

Die $ubf<$e Kammerfrau $$erefen$ melbete mir, baß 
mein äBagen fcor ber Zfyüt fle$e. 

Urlauben Sie, fagte ify ju meiner greunbin, bafj mein 
?o$nbebtenter $ereinfommt? 2Ber, fagte i<$ ju bem Summet, 
^at 3^en befohlen, mit meinem SSagen $ier$erjufommen? 

SRiemanb, mein £err, aber ity fenne mdnt $flt<$t. 

2Ber $at 3$nen gefagt, bafj i# $ter fei? 

3$ £abe e$ erraten. 

[Rufen ©ie meinen Rammerbieuer unb fommen ©ie mit 
t$m juruef. 

211$ er gurutfgefommen war, befahl i$ 8e Duc, bem 
3ubringli^en ben fio^n für brei Sage au$ju$a$len, tym meine 
Sterbe abgunetymen, unb ben Doctor SSannini um einen 93 es 
bleuten oon berfelben ©röfje ju bitten, ber fidj nidjt auf* 
Statten lege, fonbern bie S5efe|le feinet £errn pünttli<£ aus* 
fu$re. Der Surfte, bem biefe SBenbung fe$r unangenehm 
war, empfahl ft$ £$erefen; aber aU fluge %ran, fagte fie, 
fein £err fei allein im ©taube, feine Dienfle ju wurbigen. 

Um geljn , tt$r fußte ftdj ber ©aal mit fdmmtli^en 
©<$auftielertt, ©c^aufpielertttnen uub einer SKenge 2ieb£aber* 
SE^erefe empfing tyre Äuftyänbe mit ©rajie unb SSfbel, unb 
i$ tonnte $ierau£ wo$l entnehmen, bafü fie in grofem 3?ufe 
fianb. Die $robe bauerte brei ©tunben unb langweilte tmdj 
fe^r. Um mir bie lange SSBeite ju oertreiben, unterhielt i$ 
mtc^ mit fteleft, ber mir gefiel, weil er e$ ft<$ au<$> nity im 
Oeringfleu einfallen lief, mi$ ju fragen, wo, wie unb wann 



163 



t$ fctite grau feunen gelernt $<&*. 3<$ W, bafl et gau| 
ba* @efü|l beffeu tyttt, n>a* fu$ für feine ©teflung fc^irfte, 

Sine junge ^armefanerin, s Jtamen* Stebegunbe, toel$e 
eine SWännerrofle frielte unb gut fang, blieb jum Sffeu. 
J^erefe ^atte au$ eine junge äJologneferin, SRamen* Sortis 
cefli, eingelaben. Die entjieljenben Sftetje biefer £übf#eii 
Jigurantw fielen mir auf; ba i$ inbef in biefem äugenblide 
gan} »on £t>erefen erfüllt toar, fo beamtete i$ fte nic^t fe^r. 
feinen Slugenblttf barauf fa$ i# einen fe$r beleibten Slbbä 
gemeffenen ©c^ritteö eintreten, einen tta^ren Sartüffe, melier 
nur SD^erefe fu<$te, unb nac^betn er fie bemertt fy&ttt, auf 
fle jnföritt, na<$ portugieftfäer SWobe ein Rnit *>or tyr 
beugte unb tyr mit Saxfytit unb Sichtung bie £anb füfte. 
£$erefe lief fljn graeiöfe lä<$elnb neben ftdj $la$ nehmen, 
©eine ©ttmme, fein SGBefen, Sitte« an tym oerfünbete mir einen 
jBefannten, unb in ber Zfyat erfannte iö) balb ben &bb6 
®ama, tt>el$en idj oor fiebenge^n Säfyxtn in 9tow Uim Aar* 
binal äcquaoioa j&erlaffen \attt^ idj fyat inbefi fo, aU fömte 
i<$ tni<^ ni«$t auf tyn befinnen. 25aä tburbe mir fe$r leicht, 
benn er toar fe^r gealtert £>er galante 8bb£ £atte nur 
Stegen für St^erefe, unb ba er au$f$liefjli<$ beföäftigt tt>ar, 
tyx ©üfligfetten gu fagen, fo iatU er nocf> SRiemanb oon ber 
©efeflföaft mit feiner Stufmerffarafeit beehrt. $n ber Öffnung, 
baff anty er mity nityt erlernten ober nac$ mtintm Seifptete 
fo t^un würbe, ate ob er midj niefct erf enne, fu$r i$ fort 
mit ber Sorticelli öon unbebeutenben @ac$en ju fpre<$en, 
alt Stljerefe ju mir faßte, ber £err 3lbb<* toünföe ju toifttn, 
ob i$ midjj nityt auf i$n beftnne, 3<$ ffoire ifyn, unb fo 
tyuenb, ttue 3emanb, ber ft<$ beftnnt, fie^e i$ auf unb 
frage iijn, ob i§ ni^t bie S$re ijabe, ben £errn 3lbb6 
@ama n>ieberjufe^en» 

3$n felbfi, fagte er auffteknb unb mi<$ beim £alfe 
ne^menb, um mify ttneber^olentltc? gu umarmen. £>aö yafytt 
gu feinem fityarafter aW feiner ^olitifer, unb ber 8efer »irb 
ni<^t öergeffen, tt>el(^eö Portrait i^ früher oon i^m tnt* 
toorfen $abt. 

üRa$bem fo bie (Einleitung gemalt toax, tamtxt, toie 
man ft<^ ti>o$l leicht wirb benfen fönnen, enblofe ©efprä^e 
gioif^en unö in ®ang. @r fprac^ oon Sarbaruccia, oon ber 
fronen SKarquife ©., *>om ftarbinal @, S., unb erjagte 

11* 



161 



mir, nne er aui bem Dienfle Spanien* in ben fJortugate 
übergegangen fei, in bem er fi$ nod> beftnbe, 2$ mar mir 
angenehm, bafi er mi$ an eine SWenge Umfiänbe erinnerte, 
meiere in meiner 3ugenb ein fo grofe$ 3ttf*ref[e fä* niuj 
gehabt Ratten, al$ plöfclicfc eine unermartetegrfdjeinung aOe$tytg* 
feiten meinet OeijteS abforbirte, ©n junger SRann oon 
funfge^n bis fe$äge$n 3o^en, fo au^gebilbet, toie e$ ein 
3taliäner in biefem älter nur fein fonu, tritt mit ungegmttn* 
genem SBefen ein, begrubt bie ©efeflfäaft auf eine anmutige 
SBBeife unb umarmt £$erefe. 3$ mar ber Singtge, ber i£tt 
ni<$t fannte, aber i$ mar nit^t ber Singige, beffeu 3«8 e 
Srflaunen auSbrutften. Die unerfdjrocfene S^erefe fkellte i£n 
mir auf bie natürliche SBeife mit ben SBorten cor: 

©a$ ifi mein ©ruber. 

3$ empfing i£n aufs 35efle, obwohl mit einiger SSer- 
legen^eit, ba icj> nic^t 3*ü gehabt fyatte, mify gu fammeln. 
Diefer angebliche Sruber S^erefenä mar mein leibhaftes 
Portrait, aufjer bafj er einen Rettern £eint aU i<$ fyattt. 
3$ fa£ fogleidj, baf berfelbe mein @o$n mar, benn oerrätye* 
riföer mar bie SRatnr nie gemefen. £)a$ mar bie lieber* 
rafdjung, meldte S^erefe mir angefönbigt fyatttj fte fyattt ft<$ 
ba$ SSergnngen vorbehalten motten, mic$ gugleidj oerfieinert 
unb entgüdt gu fe^en; benn fte mufte mofüf, bafj ber @e* 
banfe, i$r eine fol^e Erinnerung an unfere gegenfeitige Siebe 
gurüdfgelaffen gu ^aben, mity im (jödjjhn ®rabe rühren mürbe. 
3dj> mar in oottflänbiger Unmtffenjjeit, ba fte in ityren Briefen 
nie oon tyrer @($mangerfc$aft gefpro<#en fyattz. SBenn i<$ 
mir bie Sadje überlegte, fo festen e$ mir, at$ ob S^erefe 
biefeä 3«fammentreffen in ©egenmart eines ©ritten fyattt 
oermeiben fotten; benn 3eber fyattt äugen, unb e$ beburfte 
nur biefer, um fi<$ beim erften 33lide gu übergeugen, bafc ber 
junge 3D?ann nur mtin @^frn ober mein 33ruber fein ftmne. 
3><$ toarf i£r einen 33licf gu; aber fte entgog ft<$ bemfelben, 
metyrenb ber oermetntlu^e Sruber mtc$ mit fol4 er äufmerfc 
famfeit betrachtete, bafj er nityt Ijörte, maS fte fagte. 2BaS 
bie 3*tfääuer betraf, fo liefen biefe iljre äugen oon feinem 
@eft$te auf baö meinige gleiten, unb menn fte ber änft^t 
maren, baß er mein ©o^n fei, fo muften fte not^menbiger 
SBeife glauben, baf i$ ber 2ieb$aber oon S^erefen^ STOutter 



165 



gewefen fei, wofern fle wirfli<$ feine @<$wefier war; benn ist 
beut Sllter, wel$eä fie ju ijaben festen, unb weldje* fte f\ty 
beilegte, war e$ unmöglich anjuneljmen, baf fte feine SKutter 
fei. £$ war eben fo unmöglich an$unel>mett, baß i<$ ber 
Sater S^erefenS fei, benn iä) fa^ nur wenig älter aU 
fte au^* 

SKein ©o$n fpra<$ ben neapolttamfäen 25ialeft ooff* 
fommen, unb biefe ÜWunbart ifi ni<$t o$ne SReij; aber er 
fpradj audj fe^r gut italianifdj unb geigte in Slffem, n>aö er 
fagte, ©efc^matf nnb ©eift, »a$ nur fetyr gefiel. Sr befaß 
Silbung, obwohl er in SReapel ergogen war unb ein fetjr 
feines 33ene$men. ©eine SWutter fefcte mitfy bei Ztffyt 
jwiföen ft<$ nnb i$n. ©eine Sieblingäleibenfdjaft, fagte fte, 
iji bie SDtufif* ©ie werben i$n ftlaoter fpielen $ören, fyen* 
rer greunb, unb obwohl i$ a$t $äf)xe älter a!$ er bin, fo 
werben ©ie bo# t>teüet^t fagen muffen, baß er me£r ale t'4 
Oerjie^t. 

©o jog fle ftdj mit ber 9Raturli<$feit unb gein^eit, wel$e 
nur ben grauen etgentpmlidj ftnb, unb wel^e wir nur an* 
uä^ernb erregen, au$ ber Verlegenheit. 

©ei e$ nun Sttatur, SSorurtljeil, Eigenliebe ober fonß 
etwaö, i$ fianb fo bezaubert oon meinem ©otyne oon Xtfty* 
auf, nnb umarmte tyn fo järtlicfc unb gerührt, baß bic 
ganje @efeflf#aft Seifatt flatföte. %ür ben • folgenben Sag 
lub idj bie ganje ©efettfdjaft jum 9Kittag$ejfeu bei mir ein, 
unb meine (finlabung würbe mit greuben angenommen; aber 
bie (Eorticeffi fragte mit fe^r uaioem £one: 

Sto<$ i$? 

®en>i%, au<$ ©ie. 

Der 3lbb6 ®ama fagte na$ fciföe, i# möge für ben 
folgenben Sag wählen, ob i$ bei i^m frü^ftücfeu, ober tym 
ein grttyjüul geben wolle, weil % »or Suft oerget>e, jwet 
©tunben mit mir allein gu plaubern. 3$ werbe ©ie fei mir 
empfangen, £err 3lbb4, oerfefcte i<$, unb jwar mit großem 
Sergnttgen» 

81$ ft<$ äffe ®äfle entfernt Ratten, fragte mi% Don 
(Eefarino, fo $ief ber ang*blidje ©ruber £$erefen$, ob ity 
tyn auf bie fhromenabe fuhren wolle. 3#n umarmenb, er* 
wieberte t$, mein SBagen jie^e ju feinem 93efe$l; er fönne 



166 



m bemfetben mit fernem @#wager fpajierenfa^ren , weil ic$ 
tnic^ an biefem £age m^t oon femer @<$wejler trennen 
wolle. fSalcft war mit biefer Änorbnung fe$r aufrieben, unb 
ile entfernten, ft$* 

©obalb wir allein waren, nmarmte i$ S^erefe anf* 
Senrigjte unb ma$te tyx ein Kompliment über tyren tjnbfd^en 
3$rnber. 

9Kein fjrennb, tt iji bie fuße gru<$t nnferer SJtebe : e$ ift 
Dein @o$nj er ma<$t midj glütftidj unb ifi fetter glu<flic$, 
benn er fat Sltteg, n>aö baju nötyig tfl. 

Sud? t<$ bin glucfli($, göttliche S^erefe. ^>aft Du aber 
WO$l bemerft, wie ity bei feinem Slnblide meine 33aterf#aft 
erriet^? 

aber beabfu^tigfi Du, mein £erj, tym einen 93ruber ju 
geben? SBie fenyig Du bifl! 

93ebenfe angebetete* nnb anbetungäwürbige* äßeib, baf 
Du gefaßt $ajt, wir würben morgen nur noc| greunbe fein. 

3$ war fc$on ©atte ober glü(fli<$er Siebtyaber gewor* 
benj aber ber ©ebanfe, bafi e$ gum legten 9Hale fei, mif<$te 
einige 33itterfeit in bie glityenbe nnb füfie SBoffuji, bie i^ in 
biefer Bereinigung empfanb, hei welker auf beiben leiten 
Zieht, 3ärtfi$feit unb ©efttyl ben SBorftfc führten. 

811$ wir wieber ettoa$ ruhiger geworben waren, fagte 
£$erefe ju mir: berjenige, ber unfer Äinb $at ergießen 
taflen, ijl berfelbe £ergog, ber mi$ oon SRimini entführte y 
benn fobalb ify midj fc&wanger füllte, feilte idj tym mein 
©e^eimnif mit 3$ faw nieber, o^ne baf $emanb etroat 
erfuhr, unb mein fiinb würbe ju einer ämme na<# ©orrento 
gebraut, wo ber £erjog e$ unter bem Flamen Säfar tyMw 
Sauti taufen lief. 33t$ tum älter oon neun Sauren blieb es 
in ©orrento, worauf e$ ju einem orbentlic&en Sföanne in tyen* 
{ton gebraut würbe, unter bejfen 2eitung es ©tubien ma<$te 
nnb STOuftf lernte. 3Son jartejler Sinb^ett an $at er miä) als 
®#wejier gefannt, unb Du fannjt Dir ni<$t benfen, wie 
glü(flt'4 w# m ^ fü^te, als i<$ t'^n mit june^menbem älter 
Dir immer fi^nli^er werben fa£. 3$ fyäbe i£n immer aU 
fixeres $*fanb unferer Bereinigung hetxafyet; benn i<$ ba$te 
immer, fte würbe erfolgen, fobalb wir un$ wieberfanben, ba 
i(^ uberjengt war, bajj er auf Dein ©emüty benfetben (&m* 



167 



brwf, wie auf ba$ meinige ma<$en würbe. 3<$ war fiter* 
jeugt, baß 2)u biefem fntereffantett ©proffen nnferer Siebe ben 
Stauten Deine* re^tmäf igen ©o&neä m'$t serweigern Wnnteft 
unb bemgemäß feine ÜRutter £eirat£en würbefi. 

Du ^aft biefe £eiraty, bie midj gtudtti^ gemalt £aben 
würbe, unmöglich gemalt! 

Das ©c&icffal $at entföieben, mein greunb, fprecfcen toix 
alfo md?t metyr baoon. 5Ra$ bem Xobe be< £erjog* verlief 
i($ Neapel unb ließ Sefarino tu berfelben ^enfton unter bem 
©#u$e be$ durften Delia Sitecia, ber tyn immer tote einen 
©ruber betrautet $at Dem @o§tt bcftfct ein Kapital i>on 
gwanjigtaufenb Ducaten di regno, beffen 3^f e « wir au$be* 
jatyft werben, unb *>on bem er ni$t$ weiß; Du fannß Dir 
aber wo$l beuten, baß. e$ tym an nidjt* fei>lt. 3$ bebaure 
allem, i^m ni$t fagen ju formen, baß i$ feine Butter bin 3 
benn i# glaube, er würbe mic|> me£r lieben, wenn er wuf|te, 
baß «r mir ba$ Seben »erbanft. Du fannjl Dir gar nic^t 
»orjieffeu, weldjeS Sergnitgen i$ £eute fyattt, aU ify Dein 
(Erflaunen fa$ unb bemerfte, wie fdjnett Du Di<$ in tyn öer* 
liebteji. 

Unb biefe »otKommene äebnlidjfett? 

@ie ifi mir angenehm« Sann fte wofct auf etwa* %n* 
bere* fließen taffen, als baß Du in meine 2Äutter öerliebt 
gewefen btjt? 3mmer$tn. SWein 3Rann glaubt, bie$ fei ber 
®runb ber greunbföaft, bie vai$ »erbmbet unb bie \f)tn tyntt 
SKorgen, aU er unfere Serjütfungen fa£, $ättt äujioß geben 
firnnen. ©efiern äußerte er ju mir, Sefarino fiönnte wo$l »Ott 
mütterlicher, aber nu$t oon fcaterlidjer Seite £er mein 33ru* 
ber fein; benn er $abe im parterre feinen SSater gefe^en, ber 
unmöglich ber meinige fem fönne. Sefomme i$ t>on ^aleft 
Äinber, fo erben ftc nac^ meinem £obe mtitt ganjeS 33er* 
mögen; befomme i$ feine, fo wirb Sefarino mein (Srbe. 
SKein SSermögen tft in fli^ern £änbeu, felbji wenn ber gftrfl 
Defla 3ticci flerben fottte* 

Äomm, fagte fte, inbem fte mi$ in tyr ©<$tafjimmer 
jog« £ier flffnete fte eine große Saffette, weft^* ty** tiiaman* 
ten unb anbere Äleinobien unb für me^r als funfjigtaufenb 
Ducaten in guten Sontracten tnfyhlt ©ie fyattt üb erbiet 
m'et fe^r fd^öneö oergolbeteö ©übergefc^irr, nnb i^r auf eror* 



168 



bendt<$e* Xalent ftyerte ity bte erjten Stellen an allen tau 
liftnif&en Sweatern. 

SBeif t 2)u, fragte i$ fte, ob imfer tyeurer Gefarino fc^oa 
geliebt $at? 

3$ glaube e* tii^t; aber ity glaube, bafl uufere $*bf$e 
Äamuterjungfer tu tyn verliebt ijt. 3$ »erbe ein tt>a<$fame* 
Stege $abeu* 

Set ntc^t )u fhrenge. 

Sßein, aber et« junger Wlann barf f!$ ni<$t ju frity beut 
Sergnägen Eingeben, ba* alle* Rubere »erna^läfftgeu lajft. 

©teb tyn mir; i$ miß i$n bte SBelt f ernten lehren, 

Sorbere Sitte* t>on nur, aber laf nur utetuen @o$ju 
SBiffe, bafl t$ t^u nie umarme, »etl i$ beu SSerftonb ju verlieren 
färbte. SBenn Du tttifteji, u>te e$ten$aft uub rem er ift, 
unb ttte er tni<$ liebt! aber t$ fölage i^nt audj ni$t* ah. 
3Ba* wirb man in SBenebtg fagen, tt>enn man tu t>ier SRonaten 
beu an* beu 99teibä$ern gefluteten uub um gtoanjig 3<*$rc 
berjungten (Eafano&a torieberfe^en feirb! 

Du ge$jt alfo jur ascensa na$ Senebig? 

3a, uub Du ge^ji na<$ 3?om? 

Uub na$ SReapel, um beu £erjog *>on SWatalone, meinen 
greunb, ju befugen. 

3<$ fenne tfyu (Er $ai f<$on einen ©o$u t>wt ber Zi>ty 
ter be* £erjog* t>on SSomno, tt?elc^e er ge^eirat^et fjat. @ie 
tft eine reijenbe grau, n>el<$e bie SWa^t gehabt *$at, fyn iura 
fDtanne ju machen; beun gauj Neapel nmj?te, baf er impo* 
tent mt. 

93erntut$li$ $at fie aber nifyt ba* ®e$eintuif befeffen, 
i$n )um Sater gu nta^eu. 

Da* iffc mdgltty. 

2Bir öerbra^teu beu Zag in äbto ecfcfelnber uub iuteref* 
fauter Unterhaltung, bt* Gefartno uub tyr 2Hanu junictfameu. 
Dtefe* liebe ftinb feffelte tni(& j&otteub* ma^renb be* 2lbenb* 
effen*, beun e* liebte ben ®$erj, plattberte auf eine lieben** 
toürbige SBeife, unb $atte bie gange neapolitaniföe Sebenbig* 
fett (Sr fefcte fU$ an* fttaoier, unb na$bem er einige @tude 
mit ber glängenben gertigleit eine* SBtrtnofen gezielt tytät, 
fang er neap*lttanif<$e 93olf*lteber über u>et$e mir laut auf* 
lachen ntnf ten. ^Bitim Xb^refe $attt nur für i$n unb für 



1«9 



«t'4 Stegen; aUx t>on £tit ju 3«* «mannte fte tfyreti 
Kann, mtb rief auö: 3Ban tft bo<$ nur glücflu^, toetitt matt 
KeW! 

Diefer Sag gehört ju ben glitclKc$jicn meine« Seiend 
mb t$ jä$le bereu »tele. 



% 4 t * * Ä a p i t e l. 

Jit CortferM. — 9er tar4geprigette jittfte Iitenefttter. — 9er 
filftye #nrl ^»ttioff ig* eil ftylrd)trr Streif, »eUfcei er »ir fpielt — 
WUhirlityr 9efety, Coscim 31 lerliffei. — $ty komme ii Um 11. — 

#Beto Jrrter ^tym. 



8lm folgenben läge um neun U£r melbete man mir bett 
%bH @ama, ber in ^reubentyranen au$bra<$, weil er mt$ 
na# fo oielen 3a£ren ber Srennttttg wo£l unb in fo gutem 
3nftonbe wieberfe^e. 2)er Sefer tt)trb ft$ lei<$t beulen, baf 
ber Itftige WbH mi$ lobte, unb er wirb oielleid&t wiffen, baj 
man tto$ fo oiel © eifl , äBeltfenntnif unb SDKftrauen gegen 
bie D^renftfcler $aben mag, unb baf bie lauernbe ^Eigenliebe 
benno^ auf fie ^ört unb jte angenehm ftnben laft; aber 
bie Eigenliebe gefleht bie* nityt ein, weil jte ftdj fonfi oerle$t 
füllen würbe. Diefer fanfte, geijhrei^e, liebenflwurbige, fe$r 
fälaue 8tbb£, ber immer unter bett OrofmürbentrSgern be$ 
Diener« ber Diener (Statte*, biefer $o$en ®$ule ber 8iji, 
gelebt $atte, war bur$au6 nify bo$$aft; aber er war fowo$l 
»on S^arafter wie au$ ®ef($äft$gewo$n$eü neugierig, mit 
tintm SBorte fo, toit i$ tyn in etnem früheren Steile biefe* 
2Berfe$ gef^ilbert $abe. 2)a er meine Abenteuer fennen ju 
lernen wimföte, fo wartete er nify ab, baf i$ i$n um eine 
(Srjctylung ber feinigen bat. 9Äit grofer 9Beitfe$weiftgfeit er* 
jaulte er mir feine @$icffale wä^renb ber tfebenje^n 3a^re, 
welche wir uu* ni<$t gefe^en Ratten» Sr war au$ bem Diente 
Spaniens in ben ®r. ällergläubtgflen SÄajeftöt übergegangen 
unb war ®efanbtf<$aft$fecretair be* <£ommanbeur$ Sllmabaj 
er $atU Stom oerlaffen muffen, weil ber $apß SRejjonico bem 



171 

Äomge »Ott Portugal nity $attt genauen wollen, bie 3efutten 
ja befbrafen, tiefe ehrenwerten 3Weu$elmörber, wel<$e tym 
aflerbingS nnr einen Sinn jerfämettert Ratten, wel<$e i$m aber 
ni<$t*bejlowetttger an* Seien gewollt Ratten. ®ama fheifte 
in Stalten nutzer, mit älmaba nnb bent berühmten Saroafyo 
correfponbirenb nnb baS (Snbe be$ ftrieg* abwartenb, um nadj 
Stom jurü<t$ttfe$ren. 2)a$ war ber wefentlidfre 3n$alt feiner 
€rga^Iung^ aber ber äbbe wuftc benfelben fo fe$r bur<$ <ipu 
foben jn erweitern, baß fte länger aU eine ©tunbe bauerte; 
o$ne 3^«frf tollte er mic£ babur<$ jur £>anfbarfeit bewegen, 
bamit i<$ $m oon meinen SJegegniffen ni$t$ oerföwiege; 
aber torir beibe legten groben oon einem grof en biplomatiföen 
Talente ab, er, inbem er feine Srjctylung verlängerte, .u$, 
tnbem i<$ bie meintge oerfurjte, ni<$t o$ne zin gewtffeä ge$ei* 
me$ üBergnngen, feine SReugierfce betrafen ju fännen* 

3Ba$ wollen Sie in 9fi£om mafytn* fragte er gefprä<$$* 
weife* 

3$ toitt, erwieberte ity, mi$ bem $apfie aorftetten nnb 
t$n Mtttn, ft<$ bei ben oenetianiföen ©taatsinquifttoren. für 
mtint 93egnabigung ju oerwenben. Da$ war ni#t wa£r; 
aber biefe Antwort war fo gut wie eine anbere, wenn tdj bie 
3Ba$r$ett ntc^t fagen wollte; $&ttt ify tym übrigen* au$ ge* 
fagt, baf t<$ nnr be$ @pafe$ falber Einginge, er fyättt mir 
bo<$ nic$t geglaubt. SBer einem Ungläubigen bie 2Ba£r$eit 
fagt, tnttottyt fte, unb begebt meiner 2fafu$t na$ fo einen 
SRorb. Sr bat mic$ fobann, in briefbtyem SSerfe^r mit ifym 
gn bleiben, nnb ba mi$ bie$ ju ni<$t$ &erpfti<$tete, fo oeY* 
fpra# i$$ ifym. 

3$ tonn, f^gte er, 3^nen einen 8tettnbf$aft6frewet6 
geben, inbem t$ ©ie bem üWarquiS oon S5otta*?lbamo, ©ou* 
fcerneur oon SoScana oorflelle, ber für einen ^reunb be$ 
Siegenten gilt, (welker fpäter unter bem -Kamen gxanjIL Sau 
fer würbe.) üRa^bem i<$ fein anerbieten banfbar angenom* 
men fyatte, braute er ba$ ®efprä<$ auf Styerefe; aber er 
fanb midj t>erfc$loffen toie ben Koffer eineä ©etjigen* 3$ 
fagte jn i$m, fte fei no<$ ffinb gewefen, als ity in ^Bologna 
tyre Jamilte fennen gelernt $abe, unb bie Sle$ttli<$feit gwifd^en 
tyrem 95ruber unb mir fei nur ein* jener ©piele ber Statur 
nnb be* 3ufaW/ bei weldjem nur unfer Bttf^tttmentreffen be* 
merfenäwertij fei. Da er auf meinem fciföe ein fe^r f<$ön* 



172 



getriebene* Rapier liegen fa$, fragte er mi$, ob biefe $err* 
Itc^c ©d^rift oon meinem ©ecretair fei, Sofia, ber jugegen 
war, antwortete fpanifä, fie fei oon tym. ©auta, ber ft$ m 
Somplimenten erftyopfte, bat mtc^ enblic$, tym beufelben junt* 
föicfen, um einige Briefe oon tym abreiben ju laffen. sba 
i# wo£l erriet^, baf er tyn nur §um ^laubern oeranlaffen 
wollte, fo entgegnete ity, ify brause ben jungen 2Rann fetyr nötjjtg 
für ben ganjen Sag. Sinn bann anf ein anbere* ÜRal, fagte 
ber 2lbb6. 3$ antwortete ni#t. ©o finb bie Neugierigen, 

Die STOoraliflen wollen bie Neugierbe ni($t gu ben Set* 
benf haften jaulen 3 aber fie Jjaben Unrecht. 2Birb fie bur<$ 
bie SSernunft geleitet, fo ifi fie eint ber frönen Sigenföaften 
be$ ©eifieS, unb fie $at bie ganje Statur jum ©egenftonbe: 
Nihil dulcius quam omnia scire*). (Sie ifi oon ben ©innen 
abhängig, benn fte fann nur bur$ Sßa^rne^mungen unb Smpftn« 
bungen entfielen unb fidj beliebigen, Slber biefe £eibenf$aft 
tfi wie afle i$re S^weflern ein Ungeheuer, wenn fte ni$t 
me$r bur<$ bie 2Bei$$eit gejugelt wirb, ©ie ifi ein färetf* 
li$e$ Safter, wenn fie nur ben 3*oecf $<*t, in bie Angelegen* 
Reiten Slnberer einbringen, fei e$ birect, fei eö inbirect, fet 
e$, baf* ber Neugierige nur um nä$Ji$ }u werben, ein ®e* 
$eimni§ ju erjjaföen ftrebt, ober fei e$, baf er feinen 9tä$? 
fien nur auötyolt, um ein Ueberfirömen be$ £erjen$, wel$e£ 
i>eroorjurufen er getieft genug gewefen ifi, ju feinem SSefien 
ausbeuten» Die SReugierbe, je nadj tyrer Stiftung Safier 
ober Sugenb, ifi immer eine Srantyeit, benn e$ ift i$r ba$ 
eigen, baf fie ba* £erj ober ben ©eifi be$jentgen, ben fte 
überfällt, beunruhigt. Sin ©e^etmnif, welche* man erl^aföt, 
ifi immer ein 35iebfia$l. 

3$ fpre$e nify oon jener eblen Neugterbe, bie, eine 
§olge ber &ef(|äftigung mit ben abfiraeten 9Biffenf$aften, bie 
jjufunft ober oielme^r ba$ Unmägli^e fennen lernen mü; ba 
fte eine Softer ber Unwtffen$eit ober be$ Aberglauben* tfi, 
fo finb e$ nur Sporen ober Narren, wel<$e iti tyx oer^arren. 
Aber ber Slbb6 ®ama war weber St^or, no$ unwiffenb, no$ 
einfältig, er war neugierig oon 6$arafter unb ©ewerbe, benn 
er würbe bejaht, nm alle* ju entbetfen. ®r war Diplomat; 

*) 9h$t$ ifl angenehmer als 9lfle3 5U wiffen. 



173 



iu etiler »eiliger erhabenen Sphäre würbe er al$ Spion be* 
Rubelt worben fein. 

dx »erlief mity, um 33efuc$e ju nta$eti unb oerfpracfc 
jur Sfenäjeit wteberjufommen. 

©er 2)octor Sannini ftctlte mir einen anbern parmefam« 
f<$en SSebienten oon ber ©röße be$ erfkrn i>or, unb oerftdjerte 
mir, baß btefer nur ge£ort£en, nt$t aber tm'dj ju erraten 
fu^en würbe. 3$ banfte bem afabemifäen 2Birt£e uub be* 
jleflte bei tym ein üppige* *2)?a$l. 

3uerfl erf<$ien bie Sorticefli mit tyxtm ©ruber, einem 
jungen Sßeibmanne unb mittelmäßigen SSiolinfpieler, fo wie 
tyrer SWutter, weldje faßte, fte würbe nie erlauben, baß i&re 
Softer oljne fte unb tjjren ©ruber bei gremben jum @ffen 
fomme. 2)ann fönnen Sie, oerfefcte i<$, fte augenblttfli<$ wieber 
mitnehmen ober biefen 2>ucaten nehmen unb mit tyvem ©otyne 
ejfen, wo @ie wollen, benn i<$ mag weber Sie nodj tyn. 
Sie na^m ben Ducaten unb faßte, fte fei fufcer, baß fte tyre 
Softer in guten Rauben laffe. Sie fönnen barauf rennen, 
erwieberte tc&, unb nun gelten 6ie. 

3#re Softer mafyte fo fomifc^e SBemerfungen, baß ify 
mu£ be$ Samens ni($t erwehren fonnte unb in Solge beffen 
anfing fte ju lieben. 2>ie Gorticetti war erfl breije^n 3aijre 
alt unb fo jart Qehaut f baß fte nur je^n 3a1jre alt ju fein 
f$ieu. UebrtgenS war fte gut gewa^fen, Reiter, fprüljenb, 
getfhei<$ unb oon einer in Stalten feltenen SEBeiße; bemto$ 
begreife i§ nodj \e%t nic^t, wie t<$ mi# in fte $abe oerlieben 
fonnen. 

£)a6 toOe junge 9Kabdjen bat uif$ um meinen @$u$ 
gegen tyren Unternehmer, einen 3uben. Sr £atte ft# contrafk 
K<$ gegen fte oerpfltd)tet, fte in ber $witen Dper ein pas 
de deux tanjen ju laffen, unb er fyatte fle betrogen. Sie 
bat miä), bea 3uben gur (Erfüllung feiner 23erpjlid>tungen $u 
jwingen, unb t<$ oerfpra# e$ tyr. 

2>er gweite ®aji war bie ^armefanerin Stebegunbe, eine 
große unb f<$öne ^erfon, wel^e, wie So(la melbete, bie 
©<$wejkr meinet So^nbebienten war, unb welche i<$ na<$ 
einer Unterhaltung oon jwei ober brei SJiinuten meiner Stuf* 
nterffamfeit feljr wertlj fanb. 

©obaun erfäien ber %bH ®ama unb gratultrte mir, 
aU er mf<$ jwiföen jwei pbföen 2Wäb$en ftfcen fa^. 34 



174 



ttötytftte tyn, meinen $la$ einjnne^men nnb er begann nun 
aU SWann t>on (Erfahrung tntt tynen gu fätoa$tu; aber ob* 
wo$l bte Sl^tn^en fu$ über tyn lujlig matten , brauten fte 
tyn bo<$ nic£t im ©eringjien and ber Raffung. (Er glaubte 
tynen ju gefallen; ity faj> e$ nnb ernannte wo£l, wie bie 
(Eigenliebe tyn abmatten tonne, fi$ gu uberjeugen, baf er jt$ 
I4<$erli<$ mac^ej aber i$ bebaute nttyt, baf i<$ in feinem 
Älter in benfelben genfer verfallen tonne. 

2Be$e bem ©reife, ber ftc$ ni$t ©ere^tigteit wiber* 
fahren gu laffen t>erfle$t! ÜEBe^e tym, wenn er ee unterlaßt, 
{ic$ mit ber $bee »ertraut gu machen, baf baffelbe ©eföle^t, 
tt>el(^eö er in feiner 3ugeub fo oft »erführt $at, tyn in feinem 
SÖter öeraAten wirb, feilte er noc$ ferner ba$ Streben $aben, 
tym gu gefallen! 

9Reine fööne S^erefe erföien gulefct mit tyrem Spanne 
unb meinem ©o$ue, welken iä) J>ergli$ umarmte, na$bem 
i$ mity. biefer fufen $fli<$t guoor gegen feine SKutter ent* 
lebigt fyattt. Sei £if$e fefcte i<$ mity gwiföen beibe uvto 
fagte teife gu Sljerefen, eine fo t^cure unb ge^eimnifoolle 
Dreieinigteit bürfe ntc^t getrennt werben, worüber fte mir 
auf bie liebenSwurbigjie Sßeife guW<$ e lte. £>er 2lbb£ fe$te 
ft($ gwiföen SRebegnnbe unb ber Sorticelli unb wufte un$ 
bur$ liebenSwürbige ®efprä<$e wätyrenb ber gangen 3Wa$lgeit 
in £ eiterfeit gu erhalten. 

3$ tackte £etmti$, al$ ic$ fa$, mit welkem e$rfur<$t$* 
»ollen Srnjie mein grofer Safai feiner ©c^wejier Siebegunbe 
bie Seiler wecfcfelte, unb biefe f^ien eitel barauf gu fein, 
baf tyr tim ߣre gu £$eil würbe, auf welche tyr ©ruber 
feinen 8lnfpruc$ ma^en tonnte, @ie war niefct grofmütyig; 
benn in einem unbemerften Sugenblide fagte fte gu mir: Sr 
iji ein guter 3«J*ge/ $at aber leiber tein Talent. 

2lbfi$tli<b Ijatte i<^ eine $errli$e golbne, reidj emaiQtrte 
unb mit meinem fe$r ctynlidjen Portrait in Smail gezierte 
2>ofe eingejietft 3$ W** fa in ?5ariö ma^en laffen, um 
fte 2Wabarae b'ttrfe gu freuten, unb ity fyattt fte ifjr ni#t 
gefäenft, weit ber SKaler midj gu jung bargejMt fyattt. X)iefe 
ÜDofe fyattt tc$ mit oortreffli($em Qavannataiaä gefußt, 
welken £err oon Gtya&igni mir gefdjentt fyattt, unb wel^ea 
S^erefe fe$r liebte; um fte au$ ber 2:af(^e ju gießen, toaxMt 
i$ barauf, baf S^erefe mi$ um eine fJrtfe hitUxt würbe. 



175 



©er WAi ®ama, weiter fe$r guten tabaif in einer 
Drigonefobofe $atte, f^tdte S^erefen eine $rife ja, wett&c 
tym bafur tyre mit golbnen 8rabe*fen ausgelegte ©#ilbpatt* 
b*fe jufeubete, 3Wan tonnte xiitytt @<$$nre* fe^en. ©ama 
fritifirt ben Sabatf ££erefen$; i$ tyue fo, al* ob i<$ t^tt 
fe$r gut ftnbe, fage aber ber meintge fei beffer. 3$ |ie$c 
meine D$fe an* ber Safere, rei<$e fte i£r offen unb biete i$r 
eine fJrife an. Sie $atte ba$ Portrait ni<$t fe^en Wunen, 
©ie gab ju, baf mein Sabad föftti$ unb mit beffer als ber 
tyrige fei. SBolan, SRabame, faffen ©ie un$ tauften. 

©e$r gern, ©eben ©ie mir Rapier. 

2)a$ $ ni<$t nätyig, 5Kan taufet ben 2abatf unb bie 
©ofen, worin er fi<$ beftnbei 

£>ie$ fagenb, fletfe i$ bie Dofe S^erefen* in Heine 
£af<$e unb reiche tyr bie meinige gefäloffen. 8K* fte ba$ 
ftortrait erblitfte, fiief fte einen @c$ret auQ, ber bie ganje 
©efeKf^aft neugierig mafye, unb tyre erße ^Bewegung fear, 
ba$ SröebaiHon ju füffeu. ©ie$, fagte fie ju Sefartno, ba$ 
iji Dein fjortait 

fiefarino blicft e$ erflaunt an, unb bie Dofe wanbert 
nun öon $anb $u #anb. 3eber finbet, baf e* mein $or* 
ttait bor je$n 3a$ren fei unb baf e* audj für ba$ Eefarino'S 
gelten föune. £$erefe war gang eutjütft unb föwor, bte 
£)ofe folle nidjt me$r auö tyren |)änben fontmenj fte jianb 
bann auf unb umarmte mtyxmqU tyren ©ofcn. Säßctyrenb* 
beffen verlor i$ ben 8bb£ ©ama nify an$ ben 9lugen, unb 
ty fa£ wo£l, n>ie er über biefen 3wuf#wfafl/ ber ba* ganje 
3ntereffe einer unbor$ergefe£enen SBiebererfennungäfcene fyattt, 
Sommentarien in feinem Sopfe jufammengimmerte. 

Der gute SSbbe entfernte ft<$ gegen Slbenb unb fagte, 
er erwarte mit) morgen junt grü^fHicf. 

3Bä$renb be$ übrigen ZfyiU be* Sage* mafyt i<$ 
SRebegunben ben £of, unb ££erefe, wel<$e fa$, baf ba* 
3Räb<$en mir gefiel, riet$ mir / mity ju erttärenj fte ber* 
fyra$ mir, fte, fo oft ity »oKe, einjulaben. aber S^erefe 
fannte fte nid^t 

%m folgenben Sage fagte ©ama ju mir, er ^abe ben 
3Rarf$aft %otta fc^on t>on meinem SBefu$e in ^enntntf ^ 
fe^t, unb er werbe miit) um bier U^r au* meiner SBo^nung 
abholen, um mify biefem {>errn boriußetten. ©obann warf 



174 



nötyigte tytt, meinen fl*§ eiujnne^men unb er begann nun 
als SWann t>on Srfa^rnng mit tynen jn föttmfceu; aber ob* 
tt>o$l bie 9i^nt^en fi<$ über i$n luftig matten, brauten fie 
t'^tt bo<$ nidjt im ©eringften an* ber 8<*ffung. Sr glaubte 
tynen ju gefallen; i<£ faj> e$ unb ernannte »o£l, rote bte 
(Eigenliebe tyn abgalten fönne, ji$ jn überjeugen, baf er ft$ 
lidjerlic^ mac$e; aber i($ bebaute ni<$t, baf i<£ in feinem 
Älter in benfelben geiler verfallen fönne. 

2Be£e bem ©reife, ber flc$ nityt ®ere$tigfeit ttn'ber* 
fahren ju laffen »erfleht! SDBe^e tym, »enn er e$ unterlaßt, 
fi4 mit ber 3bee vertraut ju matten, baf baffelbe ®ef#le<£t, 
tt>elc$e$ er in feiner Sugenb fo oft »erfuhrt \)*t, ifyn in feinem 
älter aeracbten fcirb, fofite er no<$ ferner ba$ Streben jjaben, 
tym ju gefallen! 

SKeine fööne X^erefe erfc^ten julefct mit tyrem SWantie 
nnb meinem @o$ue, welken i$ ^erjlidj umarmte, na$bem 
ic$ mi$, biefer füfen $flic$t juoor gegen feine SKntter ent* 
lebigt fyattt. SBei fciföe feftte ify mify jttnföen beibe uvfo 
fagte leife ju 2£erefen, eine fo t^cure unb ge^eimnifootte 
Dreieinigkeit bürfe ni<$t getrennt werben, worüber fte mir 
auf bie liebenSwürbigfie SQSetfe julct<$elte. Der 3lbb6 fe$te 
ff<$ jwiföen SRebegunbe unb ber Sorticetti unb wufte nn$ 
bur# liebenSwürbige ®efprä#e wa^renb ber ganjen SWa^ljeit 
in £ eiterfett ju erhalten. 

3dj lachte ^etmlidj, aU i$ fa$, mit welkem e$rfur<$t$* 
sollen @rnjie mein grofer Safai feiner ©$tt>ejier SJebegnnbe 
bie Seiler wecfcfelte, unb biefe föien eitel barauf ju fein, 
baf i^r eine S£re ju ££eil würbe, auf wel<$e tyr ©ruber 
feinen Slnfpru^ ma^en fonnte. @ie war nicfct grofmütyig; 
benn in einem unbemerften Slugenblide fagte fie ju mir: ®r 
ijl ein guter Sunge, $at aber leiber fein Sfcalent. 

2lbft<$tli($ Ijatte i$ eine tyerrli^e golbne, reidj emaifftrte 
unb mit meinem fe$r ä^nlidjen Portrait in Smail gezierte 
2>ofe eingejietft. 3$ fyattt fie in ^ariä ma^en laffen, um 
fte 2Wabame b'Urf6 ju föenfen, unb i($ fyattt fte i£r ni$t 
gef^cnft, »eil ber SKaler midj $u jung bargejMt fyttt. Diefr 
35ofe fyattt ic$ mit &ortreffli($em £aoannataba<I gefüllt, 
»eldjen |)err oon S^aoigni mir gefdjenft $attt, unb »el^ea 
2^erefe fe^r liebte; um fte au$ ber Slaft^e ju jie^en, »artete 
t$ barauf, baf S^erefe mity um eine ^rife iittm würbe* 



175 



©er 8lbb£ ®ama, fee($er fe$r guten labaif tu einer 
Drigonelafcofe fyatte, föicfte S^erefen eine $rife ju, toel$e 
tym bafür tyre mit golbnen 8rabe*fen angelegte @$iftpatt* 
bofe jnfenbete. 3)?an tonnte ni$t* @<$dnre* fe$en. ©ama 
fritiftrt ben Sabatf Sfyerefen*; i$ t$ne fo, aiö ob i<$ t'^tt 
fc$r gut ftnbe, fage aber ber mein ige fei beffer, 3# M e W 
meine 35ofe and ber £af$e, reifte fte i$r offen unb biete ityc 
eine fJrife an. @ie £atte ba* Portrait mdjt fe$en Wunen. 
Sie gab gu, baf mein Sabatf ttßttty unb n>eit beffer al$ ber 
tyrtge fei. Solan, SKabame, laffeu ©t'e un* tauften. 

©e$r gern, ©eben ©ie mir Rapier. 

©a* iß m'^t nW£ig. 5Kon taufet ben Sabatf unb bie 
©Ofen, toorin er ft<$ beftnbei 

©ie* fagenb, fletfe i<$ bie Dofe 2#erefeu* in Heine 
£af$e nnb reiche tyr bie meinige geföloffen. Sltö fte ba* 
ftortrait erblitfte, fiief fte einen @<|rei att $' * er * lc fl aß J e 
@efettfc$aft nengierig mafyt, nnb tyre erfte 93e*oegung fear, 
ba* SWebaiflon gu füffen. ©ie$, fagte fte gu Sefarino, ba* 
fp ©ein $ortait 

(Sefarino ilxät e* erfiatrat an, nnb bie Dofe toanbert 
nun jdou £anb gu $anb. 3eber finbet, baf e* mein $or* 
traft bor ge^n 3a$ren fei nnb baf e* audj für ba$ Sefarino'4 
gelten fonne. £$erefe toar gang entgittft unb f$»or, bie 
Z)ofe foOe nidjt me$r and tyren Rauben fommen; fte jianb 
bann auf nnb umarmte mtymqU tyren ©ofcn; SBa^renb« 
beffen oertor i$ ben äbb£ ©ama nify au* ben Singen, nnb 
i$ fa$ tt>o$l, mte er über biefen 3*wf(I>enfafl / ber ba* gange 
3ntereffe einer unbor$ergefe$enen 2Biebererfennung$fcene fattt, 
Cotnmentarien in feinem Sopfe gufammengtmmerte. 

©er gute SSbbä entfernte ft$ gegen äbenb nnb fagte, 
er erwarte mi$ morgen gum ftrttyfiucf. 

3Bä$renb be$ übrigen St^eil* be* Sage* machte i<$ 
Stebegnnben ben £of, nnb SD$erefe, n>el<$e fa$, baf ba$ 
9Räb$en mir gefiel, riety mir, vxify gn ertlärenj fte ber* 
fprad? mir, fte, fo oft t<$ »olle, eingulaben. 2tber 2$ercfe 
lanute fte nidfrt. 

Slm folgenben Sage fagte ©ama gu mir, er $aht ben 
fDtarföaft SSotta f<$on bon mtxmm 33efu$e in Äenntnif Qe* 
fe^t, nnb er werbe mi$ um bier U$r au* meiner SBo^nnng 
abloten, um mify biefem ^erm aorjufietten* ©obann warf 



176 



mir ber gute Slbb£, ber immer ©fla&e feiner SReugierbe war, 
mit bem Zone ber freunbföaftlufcen Z$eihta$me t>or, baf t$ 
fein SBort oom 3uj^anbe meinet SSermflgen* erȊ$nt $abe. 

3$ glaubte m'$t, baf e* ft<$ ber 3Ru$e lo^te, bat>on 
gu fpredjen, tyeurer 2lbb£; ba ©te aber 3$etl baran nehmen, 
fo »ill i$ 3^iten fagen, baf mein Sßermögen ni$t bebeutetib 
ift, baf ic£ aber greunbe ^abe, beren SBörfen mir offenjiefreiu 

äßenn ©ie »aljre gxeunbe f)abtn, finb ©ie rei$; aber 
»a$re greunbe ftnb feiten. 

211$ iif tyn »erlief, ba6 £erg gang »on ätebegunben er« 
fußt, bie t$ ber 1 jungen Sorticeöi »orgegogen $abeu »urbe, 
mafyt ity tyx einen 93efu<£; aber »el<$e traurige Sufna^nte! 
@tV|mpflng mi$ in einem 3i^mer, »o fic$ i$re üßhttter, i$t 
Dnfel unb brei ober &ier fömufcige unb f$(e$t angegogeite 
93alge befanbeu. @$ waren tyre ©ruber. 

£aben Sie fein paffenbe* 3iromer, um 3#re greunbe 
gu empfangen? fragte i<$. 

3$ bebarf feinet anbern &immtxi, benn i<$ $abe leine 
greunbe gu empfangen. 

#aben Sie nur baä 3immtx, mnm Siebe, unb bie 
greunbe »erben 3^nen nify fehlen, $iefe$ fcier iji au$gegei<$net 
fftr 3Ser»anbte, paft aber nity für fJerfouen, bie »ie i$, 
3#ren Steigen unb Talenten ^ulbigeu »ollen. 

UKein |>err, fagte bie SKutter, meine Softer bejifct nur 
tin geringe* ZaUxtt unb ma$t ft$ feine ^uf^ung über tyre 
Steige, bie, »ie pe »eif, nur fe^r beföetben flnb. 

Orofe Seföeiben^eit, SKabame, läft ©ie fo fpre<$ett, 
unb i$ »eif biefelbe gu »urbigen; aber ni<$t alle $tutt be* 
trauten 3^re Xo$ter mit benfelben 2fagen, unb mir gefallt 
fle fe$r. 

2>a$ ift tint ®&re für fie, unb »ir ftnb bafur fäulbiger 
SBeife banfbar, laffen un$ aber nify jtolg ma$en. Steine 
Softer »irb Sie empfangen, fo oft ©ie tyr bie @$re, fie 
ju befugen, er»eifen »offen, aber $ier unb nirgenb* anber* 
»art*. 

£ier, SÄabame, »urbe i<$ ©ie gu beläftigen furzten. 

3bie ®egen»art eine* @$renmanne6 iji nit laftig. 

3$ föämte ntt'c^; benn ttt'^tö bekämt einen SBifllmg 
fo fe$r, aU bie ©pra#e ber ®$aam im SWunbe be* ®enb*, 



177 



unb ba ic$ nity teufte, tt>a$ ity biefer Butter SSernunftige* 
antworten foöte, fo grufte tc$ unb entfernte mt$. 

3<$ fceri<$tetc S^erefen mein SKifgefc^tcf, unb mx Ufa 
ttn barufcer; ba$ toar ba$ 33ejie, n?a$ tt>tr tyun tonnten. 3$ 
mo<$te 2)i<$ gern in ber £)per fe$en, fagte fte, unb 3bu 
fannfi m mein Samenno fommen, tt>enn ÜDu bem SWanne, 
welker btt fleine, naty ber 93ttyne fttyrenbe Xreppe Utoaty, 
etn Heine* ©elbfiuÄ giebfi. 

2)er Slbbe ©ama £olte mtdj oerfpro^enermaafen ab, 
um tnidj> bem 9Sarf<tyafl 93otta aorjujMen, einem »erbienfi* 
Letten SKanne, ben bie genuefer SSorgänge -beräumt gemalt 
Ratten. Sr iefe^ligte bie öjierrei^tfc^e Slrmee, al$ ba$ 33olf, 
empört uter ben Slnblid biefer §remblinge, toel<$e nur ba$ 
&mb unterjo^en »Otiten, fi<$ ertyob wnb fte jtoang, bie 
<3tabt jn räumen, SDiefer patriotifc^e Slufftanb rettete bie 
SiepuWif. 3$ fanb i$n inmitten einer $a$lrei($en ©efellföaft 
»oti ©amen unb £erren, toeldje er »erlief, um mt'4 jn 
empfangen. <£r fpra$ oon SSenebig wie ein SWann, ber mein 
aSoterlanb fetyr gut rannte, unb ba er miä) lange t>on §ranf* 
retdj* fyredjen lief, fo burfte idj glauben, baf er mit meiner 
<£rjä$lung jufrieben fei. ©einerfeitS fprac$ er nun oom 
rufftfdjen f)ofe, mo er ftdj befanb, als Slifabety ^etronwa, 
treibe no4 regierte, mit fol^er 2ei^tigfeit ben 2^ron %e$ 
SJater* ^Jeter« be$ ©rofen beflieg. 9tur in JHuflanb, fagte 
er, »eif bie $oliti! ©ifte $u gebrauten. 

SU$ ber SWarf^att ft<$ jur £>pern$eit jururfgog, entfern* 
teil fu$ Slfle. -Kalbern i# ben Slbbe naty £aufe getraut 
$attt, ber mir naturli^ oerft^erte, baf i<$ bem SBarfctyaK ge* 
fallen Ijabe, ging idj in$ Sweater, tt>o idj »ermittelt eine* 
Seftone in$ Samerino I^erefenö gelangte, bie i# unter ben 
£ättbeu tyrer $ubf<$en Kammerfrau fanb. 3$ *<*$* 3)ir, 
fagte fte, JRebegunbe in tyrem (Samerino aufjufudjenj ba fie 
ftdj als SWann anjie^en muf, wirb fte 35ir DieHet^t gejiatten, 
tyrer Toilette fceijutootynen. 

3$ folge i^rem fRafyt; aber i^re SKutter toitt mir ben 
(gtntritt nt'^t geflatten, toeil bie Softer im Segriffe jle^e, 
ft^ anjufleibcn. 3^ fcerfltyere i^r, i^ toürbe i^rer Softer, 
tod^renb fte Soüette ma$t, ben Stücfen }un>enben, unb unter 
biefer Sebingnng lief fte m\ü) eintreten unb an ben Xif$ 

Gafano»<T* tenfjrürtigfnt««. VII. lt 



178 



fegen, auf welchem ein großer Spiegel flanb, ber mir außer* 
orbentlidj bienli<$ war, 9?ebegunben$ ge$eim{ie <B$$n1)txttn 
#nentgelbli<$ ju fe^n, bef*nber$ in bem Stogenblicte, wo ßc, 
um eine £ofe anjujie^n, fo ungefc^uft ober fo getieft rote 
möglich, je nac$ tyrer Slbftdjt, baö Sein in bie £ö$e $ofc. 
Uebrigenfl oerlor fte nidjtä bei biefer Bewegung, benn xoa$ 

"$ f a ^/ 3 e f* e * mtr f° f c £ r > ^ a f % um fo l !> ren ®*ity J tt 9** 
langen, jebe Sebingung eingegangen fein würbe, bie« fte mir 

auferlegt bättt. 

Unmöglich, fagte iety ju mir, fann eö SRebegunben oer* 
borgen geblieben fein, baß idj, öor einem oerrcit£erif#en ©pte* 
gel jle^enb, Sltteä gefe^en fyabz, nnb biefe ^bte entflammte 
mify> 3$ breite mi<$ erjl um, als bie SKutter mir t>w (£r* 
laubniß gab, unb nun bewunberte idj biefe ©djön^eit im 
Äoftüme eines jungen SHanneä toon fünf §uß einem 3oße, 
beffen SBertjältmjfe nichts ju wünfdjen übrig liefen. 

'Sftebegunbe ging tytnauS, unb ba iä) iljr folgte, fonntc 
ity hinter ben Souliffen mit it>r fpred>en. ÜReine ihic, fagte 
t'4 ju i£r, id) will ofyne aße Sinleitung mit 3$nen fprec^en. 
Srfatyren Sie, baß ©ie mt<$ entflammt $aben unb baß td> 
gerben muß, u>enn ©ie ft<$ weigern, mi$ glüdltc^ ju machen. 

©ie fagen nidjt, ob ©ie audj jierben werben, faßö Sic 
mi<$ unglücflic^ machen foHten. 

. 3$ fann e$ nidjt fagen, weif idj ben ©ebanfrn gar nu$t 
faffen fann. Reine Serfkttung, lieben$würbige SRebegmtbe; 
e$ fann tyntn nidjt unbelannt fein, baß 3fc ©ptegel mtd> 
in ben ©tanb gefegt $at, 2We$ $u fe$n, unb i<$ fann ixifyt 
glauben, baß @ie midj $aben entflammen wetten, um midj 
gur s 3Serjweiflung ju treiben. 

2Ba$ tonnen ©ie benn gefetyen fyahtn't 3$ toti$ &on 
ntd>tö. 

2)a6 !ann fem ; aber ify J>abe ©ie ganj gefe^en. %nU 
werten ©ie mir, baö iffc ba$ 2Befentli<$e- SSBie §abe tdj cö 
anzufangen, um ©ie ju befi^en? 

Um mi$ ju beftyen? 3<$ begreife ©ie nu$t, mein^err;; 
benn id> bin ein anjlänbigeS SKäbdjen. 

3(§ bin baoon überjeugt^ aber Sie muffen audj über^ 
jeugt fein, baß Sie e^ mc£t weniger fein werben, wenn ©tc 
mi$ glitäli^ gemacht ^aben. Saften ©ie mtc^ nit^t fc^mac^^ 



179 



ten, $*ure Stebegunbe, ben« i$ muf mein ©c^idfal äugen« 
blicflt<$ erfahren« 

3$ tarnt 3^nen ni^tö 2lnbere$ fagen, al$ baf e£ in 
3$rem belieben jie^t, .mi$ ju befugen, mann Sie motten. 

3« welker 3^^ »erbe i$ Sie allein ftnben? 

2Wem? Da$ wirb fc^roerltc^ angeln» 

»un, glei<$oiel! 2Kag 3&r* 3Rutter babei fein, ba$ ift 
mix glei<$. 3ji fie vernünftig, fo wirb fte fo tyun, aU ob 
fte nityä fie^t, unb ic$ werbe 3^en jebeSmal £unbert Du* 
caten geb$n. 

©ie ftnb entweber tott, ober ©ie fennen und ni<$t' 

2tl$ fte bieß gefagt £at, ge£t fie auf bie SSü^ne, unb i$ 
crjäble £J>erefett mtintn Dialog. Stete gnnci^fi ber SDtutter 
bireft bie ^unbert Ducaten, fagte fte, nnb wenn fie ntc^t witt, 
fo ladje fte auiS unb verfuge Dein ©lud anberwärtä. 

3$ ge^e wieber in$ Sanieuno, wo bie SKutter allein 
»ar, unb fage o£ue weitere Einleitung: 

@uten Slbenb, SKabame, i$ bin fremb; i<$ »erbe Ijier 
wir ac£t Sage bleiben ; ity bin in 3&*e Softer verliebt, unb 
maifye 3$nen ben 33orf#lag, mit tyr bti mir ju 3lbenb ju 
fpeifen, unter ber 93ebingung, bafi ©ie gut finb. 3$ gebe 
3$nen jebecmal fcunbert Steinen, unb e$ fott ganj bei tyntn 
fafyu, rniti) 5« @runbe ju rieten. 

Sföein |>err, mtt wem glauben ©ie }u fprectyen? 3&*e 
S^aamlojtgfcit uberraföt mify. ©rfunbigen ©ie ft$, wer 
u| fcin; erfunbigen ©ie ftd> nadj bem ^Betragen meiner 
2lo$ter, unb ©te werben {1$ in 3»funft folc^c 33orf$läge er? 
froren. 

Seben ©ie wo^l, SWabame. 
I Seben ©ie wo^l, mein £err, 

Seim £inau$ge$n treffe i$ Stebegunbe unb erjage it?r 
SBort für SSBort ben Dialog, ben ic£ mit tyrer SWutter geführt 
$abe. ©ie la<$t laut auf. 

£abe ify e$ gut ober f$le$t gemalt? frage i$, 

S^er gut al$ fölecfct; aber wenn ©ie mid> lieben, be« 
fn$ett ©ie mt(^» 

©ie befugen nafy bem, wa$ 3^e 9Kutter ju mir ge* 
fagt fyatf 

SBarum nity* SBScr weijj? 

2Ber mi$i SRebegunbe, ©ie fennen mit) niefct- Die 

18* 



180 



Hoffnung vergiftet midj, unb tdj glaube eä 3#nen beriefen 
ju $abcn, inbem i$ aufrichtig mit 3bnen gefpro^en. 

2lergerli$ nnb entföloffen, an biefe bijarre jJerfon m'djt 
me$r $it beuten, ging i<$ jum äbenbeffen gu £$erefen unb 
»erlebte mit tyx brei föflli^e ©tunben. £>a i<$ am nä$ßett 
Sage otel jn föreiben $attt, fo ging idj ben ganzen Zag 
ni$t auö; aber am Slbenb erhielt vty ben 93efuc£ ber jungen 
Sorticetti nebfi bem ibrer 2Kutter nnb tyreS 93ruber$. Sie bat 
mify, ba$ S3erfpre$en gu galten, toel<$e$ i$ tyr $inf»$tli<£ 
be$ jubifc&ett 2^eaterunterne$mer$ gegeben, ber fi^ ben coit* 
tractli$ fh'pulirten pas de deux nu$t tanjen Iaffen toottte. 
93efa$en ©ie mic$ morgen frity, fagte iä), nnb frityftöden 
©ie bei mir, fo toerbe ity mit bem Hebräer in 3$rer ©egen* 
toart fpre^en, roenigjlenS toenn er fömmt; benn i($ t>erfprei$e 
3^nen, benfelben $olen gu Iaffen. 

3$ ttn'H ©ie fe$r lieben, fagte bie Heine Slarrinj aber 
!ann i<$ ni($t ein toenig $ier bleiben? 

©o lange ©ie motten; ba ity aber einige 93riefe ju fce* 
enben $abe, fo muf ity ©te bitten, allein gn bleiben. 

SBte ©ie »ollen. 

3# befehle Sofia iljnen gu effen gu geben. 

9la<$bem i($ meine ^Briefe getrieben fyattz, lief icfc, ba 
i$ 8ufl gu la$en fyattt, bie Steine fi# neben mify fe$en, 
«nb fing an, mit tyr gu föäfern, aber fo, baf bie SWutter 
gaura'ä nidjtä fe^en tonnte, fyltylify mifdjte ft$ tyr ©ruber 
ein unb fe$te mify babunty einigermaf en in Srjiaunen. @e$ett 
©ie toeg, fagte idj ju i$m, ©ie ftnb fein üRäb^en. 33et 
biefen SGBorten geigte mir ber Heine 93äfett>i<$t fein ©ef$lec$t, 
aber auf eine fo unanjlänbige SBeife, baf feine ©$mejler, 
n>el#e auf meinem ©$oofe faf, laut auflachte, unb gu tyrer 
SRutter fluchtete, bie au* <Srfenntli$feit für ba* gute SHbeub* 
effen, mel$e$ ity tyv $atte oorfe$en Iaffen, im |)intergrunb 
be$ 3i^mer* blieb. 3$ jianb auf, unb nadjbem i$ bem un* 
fcerfdjämten ^aberafien eine D^rfeige gegeben, fragte i$ bie 
5Wutter, in melier Slbfi^t fie mir ben Surften gugefdjtcft 
%aU. (Statt aller »nhoort fagte bie föanblicfce 5Wutter: 3fi 
er ni<$t ein pbfdjer 3unge? Um i£n für bie £)$rfetge ju 
entföäbigen, gab i<$ tym einen J)ufaten unb fagte jur SKuttcr^ 
fie möge ft<$ entfernen, »eil fie mi$ aneHe. 2)er 3u»8c 



18t 



na$m meinen Dufatett unb fuflte mir t>te £anb, worauf alle 
brei gingen. 

Ueber ba$ Abenteuer Iad>enb unb über bie SBerberbtyeit 
einer SKutter na<$benfenb, Welche ftdj m'^t $u entwürbigen 
fürchtete, inbem fie tyren ©o$n für ba$ gemeinfh aller 2after 
profHtmrte, legte u$ ntie^ }tt SBett, 

9tet folgenben SWorgen Kefl uj^ oen 3«b«t bitten jn mir 
jn fommen. 2>ie GorticeHi ersten nebß tyrer SWutter; ber 
Direftor tarn einige Slugenblttfe fpäter, als wir eben frtty* 
jtiieften» 

9?ac$bem t'$ tym bte SBeföwerben ber jungen Sänjerin 
bargelegt fycdtt, la$ i$ i$m ben Äontraft vor, freieren er mit 
i$r abgesoffen £atte, unb fagte bann, i<$ würbe leicht ba$ 
SRittel ftnben, i$n jum Sm^alten feiner 35erpftf<$tungen $u be* 
wegen. 33er 3ub* führte mehrere ffintfäulbtgungen an, beren 
©runblojtgfeit tym bie SorticeHi imh$. @nbli#, ans allen 
feinen ftofitionen vertrieben, verfpra<$ ber ©otm 3«raefö nw$ 
an bemfelben Sage mit bem 33aHetmetßer ju fpre<$en, \>amit 
er fte ben von tyr beauftragten 9*a$ mit bem von % be* 
{eigneten Sanier tanjen lajfe, woburc£ er, wie er fagte, ©e. 
(fecceflenj jn beliebigen fjoffte, mit welkem Xitel er mity 
»eiß einer tiefen SSerbengnng beehrte, toa$ üibeft namentlich 
bei ben 3^ben feiten ein 3tiä)tn ber 2lufri<$ttgfeit iji. 

SilS biefe Seute Slbfc^ieb genommen Ratten, begab ify 
utt$ jum äbbe ©ama, um mit tym beim 2J?arf<$aß 93otta, 
ber und eingelaben fyatte, ju SKittag $u fpeifen. S5ei btefem 
2Rittag$effen machte idj bie »efanntföaft be* bitter« SWan, 
englifäjen Stefibenten, melier ber äbgott von Slorenj war; 
er war ein fe^r reifer 9Wann, liebenäwurbig, obwohl Snglän* 
ber, »oller ©eift unb ©efdjmad unb großer Sieb^aber ber 
ftünjie. 3» 8Wfl e feiner Stnlabung befugte i<$ tyn am nädjften 
Sage in feinem £aufe, mit welkem dn tjübfdjer ©arten vor* 
bunben war. 3« biefem von tym felbjt geföaffenen 2ßol>n* 
ft$e verrietlj Slflcd, SWeubeln, ©emälbe, bie SluSwatjl ber 
Sucher ben ÜKann von ©enie. 2Wan erwieberte meinen 33e* 
fn<$, tub midj jum offen ein unb fyattt bie liebenäwürbige 
Sfafmerffamfeit, audj ££erefe, tyren 9Kann unb Sefarino ein* 
jnlaben. SDiefer fefcte ft^, aU wir von Zi\$t aufgefianben 
waren, and Slaoier nnb erregte bie 93ewunberung unb ba$ 
(gntjücfett ber ©efcllf^aft. 31U bad ©efprei^ auf ae^nli^* 



18« 



fetten tarn, geigte un* ber bitter SRutiotorportrait* oon iiber* 
raföenber @<$ita$eit. 

<5tye wir gtnsen r fagte £$erefe, fte ^abe ernftK^ an 
*tt$ gebaut. 

SSBte ba*? fragte i<$. 

3$ $abe $u 3?ebegunben gefagt, t<$ würbe fte ab^oteir, 
jum Slbenbeffen behalten unb fte wieber na<$ £aufe bringen 
(äffen. 25u wirjl bie festere aufgäbe übernehmen* Komme 
ebenfalls gum Slbenbefftn unb faffe Seinen SBagen oor ber 
S^nr galten. 2>a$ Uebrige wirb ftdj ganj oon felbfl magert» 
Du wirfi nur einige 9JWnuten mit tyt jufammen fetnj aber 
ba$ ifl bo<§ immer ttmt, nnb $ajl Du nur ben erften 
<S<$rttt getJjan, fo wtrfl £>u an^ mit betn Uebrigen jtt @nfce 
fommen. 

<5e$r gut! 3$ werbe bei $)ir $u Slbenb fpeifen, nnb 
mein Sagen fott auf bem Soften fein. SRorgen wirft ©* 
äßeä erfahren. 

Um nenn tt$r ging i# ju i£r. 3$ würbe tn>k eine 
angenehme Ueberrafttyung , weMje man nidjt erwartet %at, 
aufgenommen. 3$ fagte ju JRebegunben, i(J} freue nti^, 
fte au ftnben, unb fte erwieberte, fte $abe nidjt auf ba$ 33er* 
gttägen gehofft, midj ju fe^en. 93eim Slbenbeffen $attt nur 
3tebegunbe Slppetit, welche t>tel afl unb über atte Stnefboten, 
weldje idj % erjagte, £erjli<$ la^te. 

SRa4 bem Stb'enbtffen fragte £tjerefe bie fößne ^arrce* 
fanerin, ob fte tim Srag^aife wünfdje, ober ob fte ft<$ oon 
mir in meinem Sagen na<fc ^aufe bringen laffen wolle. 
SBenn ber £err biefe ©efafligfeit £aben witt, fagte fte, fo tfl 
bie S^aife ni$t notyig. 5)iefe Antwort festen mir fo günjttg, 
baf iö) an meinem ©lüde nidjt metyr jweifelte. 2San wunfc&t 
ftdj eine gute 9?a<$t unb umarmt ft<$ ; fte nimmt meinen Slrm, 
wetzen fte mit ber £anb brtitft; wir getjen bie Strebe $tn* 
unter, unb fte fleigt in ben Sagen. 3$ fteige nad> t£r ein, 
' aU tdj midj aber fe$en toiU, ftnbe iä) ben ^ßla$ befefct. 2Ber 
ifi ba? rufe i$. 9?ebegunbe fc^lägt ein lautes Zaäjtn auf 
unb fagt: SReine SDtutter. 

2Ran tyittt mty jum 33ejlen gehabt, unb ity war nidjt 
getftret$ genug, um einen @<$er$ ju machen. 2)ie lieber* 
rafdjung mcify bie ÜÄenf^en bumm unb abforbirt für einen 



183 



Shtgenbttif aSe g*frigf «*ten be$ ®eifh$$ bie o triefte Stgen* 
liebe läft nur bem 3ome $la$* 

9?a<$bem ty mi<$ auf ben 2$orberft$ gefegt %attt, fragte 
t$ bie SButter mit f altem Jone, marum fte ntdjjt mit jum 
(gffen $eraufgefommen fei. §11$ ber äßagen oor tyrer S^ur 
$ielt, forberte midj bie SWutter auf, ^inaufjuforamen, i# aber 
fagts, i$ ^abe ni#t Saft. 3$ füllte mo^t, baft u$ ber 
SDhrtter, meun fie miä) gereijt $ätte, D^rfeigen gegeben £aben 
mürbe, unb ber SKatttt, melier bei ityne» mar, faty mir mie 
«in £al$abf<$ntiber auis. 

SBüt^enb unb p$9ftfc$ wie moralif<$ aufgeregt, ge$e i$ 
jur Sorticefli; i(£ mar nie bei tyr gemefen; ba idj aber über? 
$e*gt mar, baf fte gefällig fein mürbe, lief id> midj ja i$r 
fuhren, 9lßes lag f$on gu S3ette. 3$ Hopfe, man ant* 
m*rtet; idj nenne mity, man flffnet nnb id) trete in ber Dun* 
lel^ett ein. ©ignora Saura fagt, fte motte ein £ityt an%ün* 
ben, nnb menn tdj tyr etmaS fyättt anzeigen laffen, mürbe fte 
tro$ ber Saite anf mi<$ gemartet £aben. £$ fam mir fo 
*>or, aU eb i^ in einer SiSgrube fei. 34 $#re bte Sieine 
Ia$en, nn* als i<$ mi$ im Duufeln bem 95ettt nähere, finbe 
i<$ btim ©u<$en bie offenbaren Seitytn ber SRänn!i$feit. <£$ 
mar ij>r ©ruber. Da bte SKutter mäJjrenbbeffen $i$t ange* 
günbet fyttt, fo erbtidte ify bie Softer bis jnm Sinne in 
bie 93ettbede eingebüßt, benn mie ber Sruber mar fte fplitter* 
naeft. Dbmotyl i# in biefer 33e$ie$ung fetjr frei ba<$te, fo 
empörte mity bo# biefe @<$änbii<$feit. SGBie fönnen ©ie, 
faßte i<$ gur SJWutter, tim fo f#recfli<$e ^Bereinigung erlauben? 

SBaS fc^abet es? ©ie ftnb SBruber nnb @$mefier. 

DaS roadjt tyr 3flf<HHmenliegen fcerbrei^erif^. 

Daffelbe ifl fe$r unföäblt^. 

Das tfi ntfglid^ eö föicft ft# aber ni$t. 

Der Sunge entfälüpfte nnb fro$ in* 33ett feiner 3Wutter, 
mä$renb bie Keine ÜRärrirt gu mir fagte, es f$abe gar ni^tS, 
ba fte tyren SSrnber mie einen SSruber nnb er fte mte Hm 
©^mefter liebe; motte i# aber burc^auS, baf fte allein 
fölafe, fo brause i^ iljr nur tin SSett ju laufen. Da fie 
ÄtteS auf eine fetyr naioe SSBeife unb im bolognefer Dialeft 
s>orbra<^te, fo mufte i^ ^erjli^ laAen; benn inbem fte f^ra^ 
nnb ge^tcnlirte, \attt fie bie ^älfte i^rer @$ön$eitcu auf* 
gebedt, unb i^ fa$ nit^tS, maS ber ÜHü^e merty gemefen 



184 



»äre. 9?t($tSbejlo»emger »ar e$ o$ne 3*betfel bejitmmt, baf 
i<$ mify in i$re £aut »erheben foflte, beim »etter ^attc fic 
nifyt. 

3Bäre fte allem ge»efen, fo »urbe t<£ bte ©etegenfpett 
»o$l benujjt ^aben; aber bte @egen»art t^rer SButtcr unb 
t$re$ 93ruber$ war mir efefyaft, unb t$ furdjtete Scenen, 
bte mein 33lut m SBattung bringen könnten. Sßadjbem t$ 
tyr fe$$ Ducaten gegeben, um fic$ ein 33ett ju laufen, 
»unföte t($ tyr eine gute 9ta$t unb ging. $dj lehrte in 
meinen ©ajtyof gurucf, ben jimperlutyen unb petnlityen 3ftüt* 
tern ber Dpernnpmp^en f(u$enb. 

2lm nädjjten Sage »erbrachte t$ ben ganzen üBormittag 
tn ber ©atterte be$ 9titter$ 2Ban, weiche 2Bunber»erfe ber 
SWalerei, ©culptttr, bon SWofaif unb gefänittenen <Sttinen 
enthielt. SSon tym ging i# gu meiner £|erefe, um t^r mein 
3Ri$gef$td bom borigen Sage gu ergäben* Sie la^te fe£r 
barüber, unb i# la^te mit t$t tro$ eine* ge»iffen SlergerS, 
bejfen meine (Eigenliebe ftdj nifyt erwehren tonnte. J)u muf t 
T>ify tröjlen, lieber greunb unb »irji Uityt Srfafc ftnben. 

SBarum bift ©u oer^etratyet ! 

3$ $abe »o£l baran gebaut ; aber e$ tjl einmal ge- 
f^e^en unb ntc^t me^r gu änbcrn. Da Du nun einmal 
eine grau nityt entbehren fannjl, fo nimm bte SorticeKi, bte 
fo gut »ie eine anbere tjt; fie »t'rb 2)i<$ m$t f^madjten 
laffen. 

SltS i§ na<$ £aufe fam, »o t$ ben Stbbe ©ama fanb, 
ben t$ ju Sifdje eingelaben $atte, fragte er mt$, ob t<$ 
einen Auftrag be$ portugieftf^en £ofe$ beim Songreffe, ber 
mty ber Meinung gang Suropa'S in SlugSburg abgehalten 
»erben fottte, übernehmen »oKe. @r ankerte, fattä i$ btefen 
Auftrag flug ausrichte, »ürbe ify SltteS, »a$ iö) nur »im* 
fdjen Wune, tn Siffabon erlangen. 3$ bin bereit, antwortete 
t'4, SltteS gu tyun, »ogu t$ fctyig bin; @ie brausen mir nur 
gu f<$reiben, unb i<$ »erbe S^nen be$$alb bie £>rte angeben, 
»o mify 3#re 95riefe ftdjer ftnben »erben. 35iefe Sröffnung 
machte mir grofe 2u|i, ©efanbter gu »erben. 

2lm äbenb in ber £>per fpra^ t^ mit bem Sattetmetfter, 
mit bem Sanjer, »eWjer mit ber Sorticetti ben pas de deux 
taugen foKte, unb mit bem 3irt>en, ber ba$ SSerfpre^en »ieber^ 
|olte, baf meint <5$ugbefo$lene binnen bret ober tner Sagen gu? 



185 



fmbengejkBt werben unb tyren gawritpat wa^renb ber ganjen 
Dauer be* Santasal* tanjen fofle. 3$ W ** e Sorttcettt, 
»>eldje fagte, fie tyabe f($on ein Seit, unb weldje ntt(^ jum 
Sbeitbeffen einlub. 3>c$ nafym bie Sinlabnng an tmb ging 
na<$ bem Sweater ju i£r. 

3£re SButter, überzeugt, bafl i$ bejahen würbe, fyattt 
bei einem Xraiteur ein oortrefflic^eä äbenbeffen für oier $er* 
fönen unb mehrere §lafi$en be* beflen glorentiner* befteflt 
Auf? erbem. fe$te fte mir einen oleatico genannten SBein oor, 
ben i$ oortreffli<$ fänb, nnb oon betn i$ rei<$li<$ trän!. 
aWeine brei Sifögenoffen, bie an gute* @ffen unb Sßein nttyt 
gewöhnt waren, betrauten ftc£ unb af en für öiere. Die 3Wut? 
ter unb ber @o$n gingen o£ne Umftänbe ju 33ett, unb bie 
Heine SRärrin forberte mi<$ auf, tyrem 93eifpiele ju folgen. 
3$ ^tte grof e Süß baju, aber i($ wagte e* nidjt. So war 
fe$r falt, unb im 3^mer war fein geuer; ba fte nur eine 
©ttfe $atte, fo fur^tete i#, einen fterfen ©knüpfen baoou* 
jutragen, unb i# »ar ju fe$r für meine ©^funb^eit beforgt, 
um miä) einer folgen @efa$r au$jufe$en. 3<$ begnügte vxify, 
fte auf ben @$oo$ gu nfymtXL, unb nac£ einigen Sorfpielen 
überlief fie ft$ meinen Sntjüdungen, inbem fte mir einjure* 
ben fu<$te, bafi fie mir tyre SrfMinge barbringe; iä) fyat fo, 
aU ob iö) e* glaube, ba i$ auf bie 3Birfli$feit wenig SBerty 
legte. 

3?a#bem i<$ bie ©oft* brei? ober oiermal erneuert £atte, 
oerltef iä) fte; id> föenfte i&r funfjig 3e<$fae«/ *"n «« gut* 
matttrte ©teppbeefe ju laufen unb eine grof e Ro^lenpfanne 
anjuföaffen, »eil ify bie folgenbe Waty bti fyx fälafen wollte. 

am folgenben Sage erhielt ity au$ Orenoble einen 93rtef, 
ber meine J>ö<$fie 2^eilna$me erregte. £err be SJalenglarb 
melbetc mir, bie f<$öne 9toman fei überzeugt, bafi mein £o? 
roäeop ft<$ ni<$t öerwirftic^en fönne, wenn fie niept bie Steife 
nac$ $ari$ antrete, unb fte fei be$$alb mit i^rer Sante nad> 
ber £anptflabt gereift. 

©onberbare ßombination $e* ©<$icffal$ biefer reijenben 
$erfon mit ber Steigung, welche tyre @<§ön!jett mir eingeflößt 
fyttte unb mit meiner Abneigung gegen baö |>eirat^en! benn 
nnr oon mir fyättt eö abgegangen, baö f^önfle äBeib granf* 
rei^g ju ^eirat^en unb e$ ifl mc^t wa^rfc^einli^ , baf fte 
bann bie SKaitreffe Subwig« XV. geworben fein würbe. Unb 



186 



tw{<$e anbere ©wnbumtton ge$t ftfbann au* meiner Semite 
$eroor, bie 9tot$wenbtgfett, baf fle na$ fyati* gefre, in wem 
£oro$cop aufjune^nten! Denn wäre au<£ bie Sijhrologt'e ente 
SBiffenfäaft gewefen, fo ^attt i$ fie bocJj ntyt ütne. 3$r 
@d^t(ffcl $ing bon einer grofen 2ibgefd>matffyeit ab. SBBte 
*riel aufer orb entließe Sreignifle toetfet un$ übrigens nidjt bte 
®ef$t<$te auf, bte nify eingetroffen fem würben, n>enn fte 
titelt oorljergefagt worben wären! gafl immer ftnb wir, o$ne 
e* $u wtffen, bte Urheber unfer* eigenen ®<$tcffal$, unb tttte 
oorjfergetyenben 9?ot$wenbtgfeite» ber ©toifer ftnb nichts att 
(^imären; ber »ewet* für bte 8Ra#t be« ©tytdfal* föemt 
nur beS^alb jiarf, weil er fop^tfhfd^ tjt unb oor ber änafyfe 
unb ber *>on aSorurtyeilen freien Senranft faßt» Sicero machte 
fl$ mit 3?ed>t über bte ©totler unb gataliften lujiig; aber 
Stcero tt>ar ein SBetfer unb wenige 2Wenf(£en flnb btefy felbft 
©oerate* war e$ ni$t, aU er ba$ Opfer eine* gafanä für 
ben @ott be$ 2Bo$lgef<$ma(J$ forberie. Sin 3nbit>ibuum, 
meiere* Sicero jum ©ffen eingelaben, unb weites eine ab* 
Haltung fyattt, förieb btefem großen 9?ömer: SBenn i# ni#t 
gekommen bin, iji e* tin ®en>eiö, ba£ ba$ ©djicffal e* nf<$t 
gewollt $at Sicero antwortete: äBenn Sie Ratten fommen 
wollen, wärett ©ie gefotmnen, unb bann wäre e$ ein SSewet* 
gewefen, baf ba* ©djicffal e$ fo gewollt $<xttt. Da* fmb 
ni<$t bte lateinif^en äBorte; wenn aber bieSWmer in unferer 
Stit gelebt Ratten, würben fte ftc$ fo auSgebrücft fyäbtn. 

SJenn bte gatalifhn ber <5£re i$re$ ©pflemS wegen ge* 
jwungen ftnb, ben äufanwtt^cmß aller Sreigntffe gu betyaup* 
Un, fo bleibt für bte moralifd>e greitjeit be$ üWenföen gatij 
unb gar nichts übrig. £)te 2Biflen$frei£eit würbe eine Säc^er* 
littyfeit fein, unb ber ÜWenfcty ttnnte ni<$t me^r gut unb nu£t 
tne^r fc^Iec^t ^anbeln. 3<$ für meinen Streit oerwerfe ba* 
Dogma ber gatalität, wäre e$ audj nur au$ Gegenliebe; ben» 
i$ fann miti) nify felt>ft aU eine SKaföine betrauten. 

2lm Slbenb ging i$ tn^ Sweater, wo t'$ meine ßorttceßt 
in einem frönen ^)eljc fanb, unb bte anbern Sängerinnen be^ 
trachteten mic^ mit brrSKtene ber Sera^tung; benn fte fatyett 
gu t^rern Slerger, ba^ ber ^)la$ befe$t war, wä^renb metne 
neue gauorite, flotg auf tyren Srfolg, mit trtump^trenber 
üRiene, bte tyr jum Sntjücfen flanb, mi$ liebfofie. 

?lm Slbenb fanb i$ Ui tyx ein gute^ Slbenbeffen unb 



48? 



tute große 8of>fenpfanne fo *>ie eine n>arme X>e<le. Dir 
SPtotter jetgte mir 9lfle$, wa* tyre £o<$ter ftd> gefauft fcafte 
tutb beilegte ftc£, baß fie ttjren SBruber mtyt etngeffeibet ^aie. 
3$ Vetterte fte auf, inbem u$ tyr einige Souiflb'or* fünfte. 

211$ idfr mi(£ gu Seit gelegt fyattt, fanb i<$ meine ©djoi*e 
»eber »erliebt no$ $*ngeriffcn, aber fe$r anfgewecft unb fpafs« 
$aft ©ie reigte mi$ gum Sachen, unb ba fte in %Uem fc^r 
gefällig mar, fo genügte ba$, um mi$ gu feffeln. Sil« i<$ fte 
verlief, fdjjenfte idj tyr eine ttyr unb oerfj>r<*$r am folgenben 
Sage gum Sbenbeffen gu fomracu. (Sie fottte ben pas de deux 
tanken, unb td) ging bemgemäß in$ Sweater; aber gu meiner 
größten SSermunberung fa£ id> fte nur ftguriren* 

33eim äbenbeffen fanb idj fie in ber größten 33etrülmiß, 
©te fagte meiuenb gu mir, t<$ fotte fie megen btefe* ©d&impfe* 
rächen $ ber $nbe fctyiebe bie ©$ulb auf ben ©($ne*ber, aber 
er Inge« Um fie gu beruhigen, »erfyratfc i$ t>r 2ltte$, ma* 
fie rooßte, unb na$bem i<$ einige ©tunben bei i£r geblieben, 
gutg i$ lieber na$ £aufe, entfdjloffen , beut 3uben tim 
f$le($tf SBiertelfiunbe gu bereiten. Demgemäß fäidtt t$, fo? 
balb i<$ twafyt mar, Sofia gu bemfelben, um tyn gu bitten, 
baß er gu mir fäme; aber flatt aller äntmort ließ ber ©d>lin* 
gel mir fagen, er miffe, ma$ i$ motte, er »erbe ni#t fom* 
men, unb toenn bie (Sorticetti nidjt tu btefem 93aflette tange, 
n>erbe fie in tinem anbem taugen. 

3$ mar erbittert; aber tcb faty mo£l ein, baß ity meinen 
Serger oerbergen muffe, unb i<$ ftng an gn la<$en. 3nbeß 
$atte ic$ fein Urteil gefaßt, benn ein 3taliäner oergi^tet nifyt 
anf Stacke; er meiß gn gut, baß fte ein SSergnitgen ber @öfc 
ter ift. 

211$ Sofia hinaufgegangen mar, ließ i$ 8e Duc rufen, 
unb na$bem t$ tym bie ©adje berietet fyattt, fagte i$ 
gu tym, ity fei entehrt, menn vfy mify nifyt rä<$e, unb nur 
er tonne mir bie ©enugtyuung »erraffen, biefen @$urfen 
bunfrgupriigeln, um i$n megen be* 3Wangel$ an 2l$tung gu 
flrafen, ben er gegen mify gegeigt $abe. aber Du fie^fl 
too^l, mein lieber Se Duc, mie nöt^ig e^ ifl, bie ©a$e ge? 
^etm gn galten. 

3$ Mttt @ie nur um oierunbgtoangig ©tunben, um 
3^nen eine beftünmte Sntmort gu geben. 

3^ toußte, toad ba« Reißen fottte, unb mar gufrieben. 



188 



am folgenden Sag« fagt 8e 25uc ja mir, er $aie ben 
ganjen vorigen Sag ange»enbet, unt ben 3uben unb fem 
!>att$ fennen $u lernen, o^ne bei irgenb Semanb bie gering* 
ften Srfunbigungen einjujie^n. £eute »erbe ity i§n nidjit 
an$ ben Slugen laffen. 3$ »erbe erfahren, ju »elc&er 3«* 
er na# £aufe ge^t, unb morgen »erben ©te baö Uebrige 
erfahren. 

©et flug, entgegnete t<$, unb vertraue £)i# 9tiemanb an. 

©eten ©ie ru^tg. 

8im folgenben Sage fagte er ju mir, »enn ber $ube 
jn berfelben ©tunbe na$ £aufe fomme unb benfelben 2Beg 
einklage, fo fotte er toor bem 3ttbettege£en bi* ©toeffäläge 
erhalten. 

äßen £ajl 2>u $ur SluSfityrung gewählt? 

3Ki$. ^Derartige @a$en muffen geheim bleiben, unb 
wenn tin ©e^eimnif gut bewahrt werben fott, fo bürfen e* 
nid>t brei ^erfonen »tffen. 3<# bin meiner ©ac^e ftdjer; wenn 
©te aber ftc^cr fein »erben, baf* bie $aut be$ ®fel$ gegertt 
»ovben tfi, fo »irb bo# »o$l tt&at $erau$fommen. 

günfunbjvoanjig Sefynm. 

Sßortreffli$. SBenn ify bie ©a#e ausgeführt Ijabe, »erbe 
i$ meinen Ueberrod oon bort, »o id> tyn gelaffen Ijabe, »te* 
ber abholen, unb o$ne bajj mi<$ 3emanb jteljt, bnr^ bte £in* 
tertjjür »ieber ^ereinfommen. ©elbji Softa tonnte, »enn e$ 
notyig »äre, mit gutem @e»iffen f$»ören, bafi ity mc^t 
ausgegangen bin, bafj i<fy alfo unmoglidj ber fein fonne, ber 
ben 3uben bur^geprügelt $at. 3nbefl für ben gatt, baf wir 
ttwtö juftofi en fottte, fieefe i$ meine Saföeupiftolen ein, unb 
»emt man mi(§ fejtyalten »itt, »erbe idj mity §u oertyetbigen 
»iffen. 

2tm folgenben Sage trat er mit ruhiger SKiene ein, Ȋ^ 
renb Sofia mir ben ©djlafrocf anjog; aU »ir allein »aren, 
fagte er, bie @a$e fei ab$tmaä)L 2)er 3ube, anftatt baoon 
ju laufen, als er ben erjien ©c^lag befommen, »arf ft($ 
föveienb auf bie Srbe. £ier gerbte ity t'^rn bie £aittj al$ 
üfy aber Seute fommen $örte, lief ity baoon. 3$ *>ti% niefct, 
ob tc$ i£n tobtgefölagen %obt) aber er $at $»ei tudjtige 
©cijläge auf ben ffopf befommen. @$ follte mir leib t^un, 
»cna er ftc^ beS Sanjeö nii^t erinnern fönnte. 



189 

3$ fonnte Aber biefe 8ajjt nityt Ia$en, totil bie ©at$e 
erafl mar. 

3$ mar bei 5t$erefen mit bem 2lbb£ ®ama unb £errn 
©äfft, einem liebenGmurbtgen SKanne, $nm 3R<ttag$effen cttu 
gelaben,menn man anber* benSRamen eine*2Ranne$ einem SBefe« 
geben fann, meines bte SBarbarei oon ber 3Wenf<$$eit geföte? 
ben $at) er mar ber erjk £$eatercaffrat. 2Bie naturluty un* 
ter^ielt man fi<b &on bem Unfälle be$ 3uben. SKir tynt fem 
Unglücf leib, äußerte i<$, obmotyl er ein eiliger 3Renf$ tft. 

9Rir t$nt er gar ni$t leib, fagte ©äfft, benn eT ifl ein 
©#urfe. 3$ »ette, man mirb allgemein fagen, id> $abe fyn 
fo gurteten laffen. SRetn, fiel ber W>H ein, man fagt, £err 
Safanooa tjabe tyn mit Stecht fo Juristen laffen. Ü* wirb 
mo$l fömer fein, ba$ 9?t#tige gn treffen, fcerfefcte id>, benn 
ber @4iwfe $«t fo Diele ef>renwert$e ieutt auf* Säenflerffe 
getrieben, baß bie3ü<$tt'gnng tym nify gut entgegen fonnte. ÜRan 
ft>ra$ julefct *>on etma* Slnberm, nnb unfer 9Rtttag$ma$l 
mar fe$r Reiter. 

Stm'ge Sage baranf »erlief ber 3 u be mit einem großen 
^ffajler auf ber SRafe ba$ 93ett, nnb obmo^l man mir im 
allgemeinen bie %$at jufärieb, fo $ärte man boity enbli$ anf 
ba&on jn fyredjen, ba man nur itnbeflimmte !8erba<$t$grimbe 
anführen fonnte. -Kur bie SorticcKi, melc&e freubetrunfen nnb 
fe$r lei<$tftnnt'g mar, fpra<$ fo, aU ob fte gemiß fei, baß i$ 
fte geragt tyabe, unb moHte ft$ gar nic^t barnber jufrteben 
geben, ba§ i<# bie ©a<$e ni^t eingefknb; man fte^t aber 
wo$l ein, baß i<$ $u flug mar, e$ ju t$un, benn mit tyrer 
Unbefonnen^eit ^kttt fte mi<$ an ben ©algen bringen Wnnen. 

25a i$ mt$ fo in fjilorenj oergnügte, fo ba$te ify nttyt 
fobalb abgreifen, als Sanntni mir einen 93rief übergab, ben 
3emanb bei tym für mid> jurucfgelaffen $attc. 3<$ dffne i$n 
in feiner ©egenmart unb finbe eine Slnmeifung oon jmetyun* 
bert fCorentintf^en £$alern auf ©affo*@afft. SSannini be* 
trautet fte nnb fagt, fle fei gut. 3$ ge$e auf mein 3ironter, 
nm ben 83rief jn lefen unb fc^e mit Srflaunen, baf er Äarl 
3»anoff unterjei^net ift. Sr f^rieb mir oom ©aftyaufe ber 
^ofl in ^Stfloja ani, ba er forttoä^renb ungtfidli^ unb o$ne 
©elb fei, fo $abe er ftc^ einem Snglänber eröffnet, ber oon 
glorenj nac^ ?ucca 'reife unb ber t>m grofjmütyiger SSetfe 
jtoet^unbert Z^aler in einem in feiuer ©egenmart gef^riebcs 



1H0 



neu SBe<$fel gef<£enft $abe. 2)erfelbe war jaftfbar an ben 
3ftt$aber. 3$ wage nidjt, biefen 2Be$fel in glorenj einjufafft* 
ren, fagte er, weil id> wegen meiner unglütflidjen genuefer 
®ef<$i($te bort fcer^aftet ju »erben fürchte» 3# Uttt ©ie 
alfo, fi$ meiner ju erbarmen, bie Summe einjie^n ju laffen 
unb fte mir $iert>er ju faulen, bamit i# abreifen tatin, nafy 
bem td^> meinen 3ÖBirt£ h^a^lt £abe. 

35er £)ienft, um welchen ber ltngtüefli($e midj bat, war 
fdjeinbar fe^r einfadj, aber idj fonnte mi$ btoßjiellen; berat 
ni^t nur fonnte ber 2Be$fel falfc^ fein, fonbern au<$ entge* 
gengefe^ten %aU$ erflärte idj mify, wo nidjt für ben greuub, 
bo# für ben Sorrefponbenten eines 9Kanne$, beffen -Käme 
unb ©ignalement in ben 3ettaft8 en geftanben Ratten. 3n 
biefer 33erlegen£eit faßte ic£ ben Sntföluß, tym ben 2Bec$fel 
in eigner ^erfon jurütfyufteKen. demgemäß ge^e t'4> aßein 
naty ber ^ofi, neunte jtoei ^3ferbe nnb gelange fo na<$ bem 
©aftyofe oon ^iftoja. 23er SBirty felbfl führte mi$ auf ba$ 
3immer bc£ ©djurfen, wo er mify mit tym attein ließ. 3$ 
blieb nii^t länger als brei SRinuten unb fagte tym bloß, ba 
tdj mit bem S3anfier ©äfft befannt fei, fo wolle tdj ni<$t, baf 
man glauben fönne, idj fte^e in irgenb tiut SSerbinbung mit 
ifym. 3# ratye tymn, fagte i§, biefeö Rapier 3^rem SBirt^e 
$u geben, ber e$ #errn ©äfft präfentiren unb S^nen ben 
SSetrag bringen wirb. 3$ werbe 3£rem dlafyt folgen, ent* 
gegnete er, worauf ity nadj glorenj gurucffefjrte. 

3$ backte fc^on ni$t me^r an biefe ©ac£e, aU ity am 
^weiten Sage barauf £errn @affo*©afft mit bem 2Birt£e t>on 
^3ifloja in mein 3 i rower treten falj. 2)er 33anfier reifte 
mir ben SBedjfel unb fagte, berfenige, ber i^n mir gegeben, 
£abe mit$ getäuföt; gunäc^ft fei er ni$t oon bem Snglänber 
geblieben, beffen Flamen er trage, fobann aber §äbt ber 
Sorb feine §onb$ Wi i£m unb fönne ba^er aufy feine 2Be$fel 
auf fein $au$ jielw* S)iefer 3Kann, fu£r er fort, $at ben 
323ed>fel biScontirt, ber Sluffe iji abgereifi, unb fobatb i^ tym 
erHärte, baß ber SGBe^fel falfä fei, ^at er gefagt, er wiffe, baf 
ßarl S^anoff benfelben öon 3^nen |abe, unb ba er ©ie 
fenne, ^abe er feinen Slnfianb genommen, i^m ben 93etrag 
auö^u^a^len; je^t forbert er nun, baß ©ie tym bie gwetyun* 
bert Z^aler wiebererftatten. 

2)a$ iff eine t^öric^te gorberung! 



191 



3$ erjagte nun ©affo bie ©efßtßte mit allen t^rett 
einzelnen ttmflänben unb geige tym ben SBeßfel be* ©au* 
nerä; iß laffe ben ©oftor iBannini fommen, ber ifrm mir 
übergeben, unb biefer erflärt, er fönue t>or ©er ißt be* 
fßworen, bafl er benSBeßfel gefe^n, tyn geprüft unb für gut 
gehalten ^abe. 

Der Sanfter fagte nun gum SBirtye oon ^ijioia, er 
fönne t>on nur nißt bie SBiebererjlattung f orbern; aber bie* 
fer be^arrte bei feiner 2tnjißt unb erbreifiete ftß, ju mir ju 
fagen, iß fei mit bem Muffen einher jianben, um ßn ju be* 
trügen. 

3m ^oßften ©rabc aufgebraßt, ftärje iß naß meinem 
Stotfe; ba miß aber ber Sanfier juritcfyielt, fo tonnte ber 
Unöerfßämte fiß auä bem ©taube mafytri, o^ne trüget gu 
befommen. Sie ftnb in 3^em 3?eßte, fagte £err ©affo, 
aber fte bürfen fein ©ewißt auf bie äßorte legen, weiße ber 
arme Seufel in feinem &xxit gefagt (jat. @r gab mir bie 
£anb unb entfernte ftß. 

am folgenben Sage fßicfte mir ber ^olijeißef, ber 3u* 
biteur genannt, ein XiitLtt, worin er mi<t) gu i^m gu fommen 
bat. 3ß burfte ni<^t gaubern; benn aU grember mufitc iß 
feiner Jlufforberung naßfommen unb fte als eine SSorlabung 
betraßten. Sr empfing miä) fe£r fcöfliß, erflärte aber, iß 
muffe bem 3Birt£e bie gweiljunbert Stf>aler begaben, »eil ber* 
felbe bie falfße Tratte niemals biäcontirt £aben würbe, wenn 
er fte mi^ nißt fyatte überbringen fe^n. 3ß erwieberte, aU 
Stißter fonne er miß nur bann gur 3<ßtong oerurt^eilen, 
wenn er miß für einen 9Kitfßulbigen ber ©aunerei Ijalte. 
änjlatt auf meine rißtige 33emerfung gu antworten, wieber? 
$oltc er, ba§ iß jaulen muffe, £err Stubtteur, oerfefcte iß, 
iß werbe nißt bellen. 

@r flingelt, inbem er mir eine Verbeugung maßt, unb 
iß begebe miß naß ber SBo^nung be$ 93anfierö, bem iß 
mein ©efpräß mit bem älubiteur erjagte. @r war fe^r er* 
ftaunt, unb auf meine SBittt ging er gu tym, um iljn wo m$g*. 
liß gur SSernunft gu bringen. 211$ wir uns trennten, fagte 
iß, iß würbe Ui ©ama fpeifen. 

SU$ iß gum Slbbe fam, erjagte iß tfym, xotö mir be* 
gegnet war, unb biefer war gang empört barüber. 3ß W* 
»orauS, fagte er, baf ber Slubiteur nißt oon feinem 9lu$fpruße 



192 



abge$n wirb, unb wenn ©aff?'$ »ermittlung w'^t gelttigt, fo 
ratye i<$ 3^nen, ben 9Warf$aK Sotta t>on ber gangen @a$t 
in Senntnifj gu fefcen» 

3$ glaube ni$t, bafl bie« uotywenbig iß, ba ber Stobt* 
teur im<$ titelt gum 3a$len gwingen fanu. 

(£r fann etwa« no$ ©flimmere* t$un. 

Unb wa$ benn? 

©ie gur äbreife gwingen. 

2Senn er biefe ©ewalt $at, fo fotf eö mt^ wunbern, ob 
er fie auf eine foldje SSeranlaffung $in gu brausen wage» 
wirb; e$e i$ aber bejahe, reife u$ lieber ab. ©eben wir 
gum 5WarfdjaK. 

2Bir begaben «n$ gu biefem um frier Ityr, unb fanben 
$ier ben Sanfter, ber ttyt föen t>on JUlem in ftenntnif ge« 
fefct $atte. S* t$ut wir leib, fagte ©äfft gu mir, 3(nett fa* 
gen gu muffen, bafj ber Slubtteur niibt SBerounft annehmen 
will, unb bafl ©ie begaben muffen, wenn ©ie in ftloreng 
bleiben soften. 

3<# »erbe abreifen, fobalb %$ ben Sefe$l befomme, ent* 
gegnete «$, unb wenn id> in einen anbern ©taat foirnne, 
werbe i$ bie ®ef($f$te biefer färeienben Ungere^tigfeit brutfftt 
taffen. 

©iefer Sfoäforud) ijt före<Jli<$ unb wa$r$aft unglaub* 
li#, fagte ber SKarf^afl, unb e$ tyut mir leib, baf t<£ mi($ 
nid^t in bie ©at$e mifctyen fann. ©obann fugte er $ingu: 
©ie werbe« wo$l tyun, mein £err, lieber abjureifen, alt gu 
bellen. 

am folgenben 9Horg*n fru$ braute mir ein ^oligeibtener 
titt ©^reiben be$ SlubiteurS, worin biefer parteiifäe SJeamte 
mir anfünbigte, baff mtittt @a<£e ni^t ber Slrt fei, um mt<$ 
gum 3^ c ^ i tt gwntgett, bafi er mir aber beä^alb bebeuten 
muffe, gloreng binnen brei, unb £o$fana binnen fünf Sagen 
gu räumen. Straft feiner ^olt'ietgewalt, fügte er $ingu, er* 
tljeile er mir biefen Sefebl, aber i$ Wnne gurutffommen, 
wenn @e. |)o$eit ber ©rofftergog, an ben t$ appefliren fönne, 
feine @ntf(f eibung fafftre. 

3$ na$m nn ©tüd Rapier unb förieb barauf: r#3$re 
^Sntf^eibnng i{l ungereimt, aber fie fett bu$fiäbli$ befolgt 
werben." 

Sofort gab ity 39efe$l, meinen Äoffer gu patfett unb 



m 

9Se* für mein« Streife aorjuberetten. SBtyrenb ber breite 
gigen $ri# &erguügte i<£ tm$ mit £$erefen unb trug ben 
einfältigen 33rief be* Stubiteur* iejlanbig in ber Xaf$e. 3$ 
fa$ an$ ben Kefcenämürbigen JRitter Wlan unb »erfpra<$ ber 
Cortieettt, fte gur gafhnjeit abholen unb einige 3eit mit tyr 
in 33ologna ju »erleben. Der 5lbb^ ©anta »erlief mt($ tiefe 
brei Zage ni<$t unb geigte ft$ aU meinen wahren greunb. 3<£ 
feierte eine Slrt Zriump$, benn überaß begegnete i$ nur bent 
Sbtöbrnde be$ SSebauern* für mfy unb ber S3ermünf<$ung 

Sgen ben Subiteur. £)er JDfarquiä 93otta festen feine ganje 
tjjjbiUigung babur^ auebrütfen ju motten, baf? er mir jtoei 
Zage öor meiner Slireife ein jjerrltdjeö 3J?ittag$ejfen oon 
bretfjuj (Eouoert* »eranfialtete, mo i$ mit ber bejieu ©efett* 
f4>aft *>on §Iorenj jufammenfauu £>ie$ mar eine garte 2luf# 
merffantfeit, für meiere i§ fe£r banfbar war. £>en legten 
Zag wibmete i$ meiner lieben Z^erefe; id> tonnte inbef? fei* 
nen einjigen SSugenWicf jtnben, nm fte um eine te$te Zröftung 
|n hitttn, reelle fte mir unter ben bamaligen Umftanben »oltf 
ni^t verweigert $ätte, unb bereu Erinnerung mir noc$ tefct treuer 
fein mürbe, 2Btr o erdichteten und, un$ oft ju f^reiben unb 
umarmten nnt auf eine SBeife, bie i^rem ÜWanne £erjn>e$ 
bereiten mnfytt. Sm folgenben Zage retfie t$ ab unb ge* 
langte in fe$$unbbreifh'g ©tunben na<$ 3lom. 

6$ mar gerabe Wlittucnaty, aU ify bur<$ ba$ Z£or bei 
^opolo einjog, benn in bie emtge ©tabt fann man ju jeber 
©tunbe tymeinfommen* 9TOan führte mity foglet'4> anf ba$ 
Svüamt, meines immer geöffnet ijl, unb bur$fu($te £ier 
meine Äoffer* 9lur gegen Sucher iji man ftreuge, aU ob 
man ben (j?infiuff ber Silbung forstete. 3$ . fyattt einige 
breifig 33änbe iti mir, mel<$e mit ber Religion unb bem ^a* 
piemu$ ober ben t>on jener geforberten Zugenben me^r ober 
meniger in SBiberfprudj flanben. 3$ tonfytt e$ unb mar fäon 
entfc^loffen, ju o^ne SBiberrebe ju opfern, benn ic$ füllte ba* 
SJebürfnif gu f^Iafenj aber ber bur$fu<$enbe 33eamte fagte 
fe^r $öfiü$, i$ fotte fte jaulen unb ba laffen; er merbe 
jte mir am SKorgen nafy bem ©aftyofe, mo idj abfieigen 
»urbe, iringen^ idj fynt bieö, unb er $ielt SBort Sr mar 
fe^r jufrieben, aU ity tym }ur Selo^nung jmei Bauten 
reifte- 

3«^ flieg in ber ©tabt tyaviü am fpanif^en $ta$e aK 

Safanotoa^ Oentofittüßfetten. YU. 13 



$tt* »or *er itftt Ck«fty*f» $** Iö Ö *Be« W*» i* ®#af; 
ofö mos mir gedffttet $*tte, tot man mw$, im Crtgeföof 
abzutreten, bt* matt tu tau für mt$ beßtmmten 3"**** 
$eiter angfjüubet frabeu »ürbe. Sfitf attat Stufen lagen 
ftleiber, UnterrJde, £emben, unb «6 tyflre eine toriMttJ* 
©timnte fagen, t$ tytte mu$> auf i|r S3ett fefcen, 3<$ trete 
meiner unb bemerfe einen la$enbe* flÄunb unb jtoei f^warje 
Sugeu, meiere wie Sarfunfefn leuchtetet. SBeldje fööue äu< 
gen! fage i$, ertauben ©it, fcaf? i*$ biefelben füjfe. Statt 
aller Sfattoort. »erbtrgt fte tljren topf unter t>er Dede; dlfa* 
balb fölupft meine unbeföeibeue $>anb unter bie Dede utto 
bringt bi* gum 9ÄttteIpanft »ot; ba i$ aber ba* Wfotyzn 
gang uadt ftnbe, fo jie$e i$ fte lieber juritd unb bitte it>e» 
gen metner ftttyn^ett um ä3erjei§ung. • Sie fkdt ben ffopf 
f eroor, unb i$ glaube in tyren tfagen ben Sluäbrud ber £>*»& 
batfett nnb greube Aber meine URÄf igung gu lefen. 

SBer ftub ©ie, ferner Sngel? 

3i$ bin S^erefe, bie £o<$ter beö £an*$ofmetfler$ , u«& 
bieö fcter tfl meine ©tyoejier* 

Weben tyr lag ein anbetet 9W abtuen; aber i<$ £atte fle 
nt$t bemertt, toeil fte ben ftopf unter bie De de gejkdt fyattt. 

SBie alt fmb ©ie? 

83alb ftebenje^u 3^te. 

6* fott mir lieb fein, @ie morgen frity auf meinem 3im* 
wer ju fe$n. 

£aben ©ie 2>amen bei fu^? 

9lein, 

5)ann tfi* fölimmj benn mir ge^en nie gu Ferren. 

3%etyn ©ie bo$ bie Derfe ettoaö ^ernnter; benn fte $m* 
bert ©ie am ©pre^en. 
. <£6 iffc )u falt. 

JReijenbe £l>erefe, 3#re f$8nen äugen entflammen mi$. 

Da fte ben Kopf toieber bebedt $atte, »etyreub i$ bie$ 
fagte, fo mürbe i$ oermegen unb überzeugte mic$, baft fte tin 
magrer Snpel fei. 9ta<$ einigen ehoaä lebhaften 8iebfofungen 
gog i($ metne ipanb gurud, immer feegen meiner Seroegen* 
tyü um SSerjei^ung bittenb, unb al$ fte ben Sopf mieber 
$eroorfiedte, la^ tc^ auf i^ren 98angen unb in i|ren äugen 
utetjr ben äu^brud beö ®liicf ^ aU ben bed 3^« e ^ i i$ fafte 
ba^er bie Hoffnung, baff fie mir no^ anbere ©efädigteiten 



196 



ftßijfce» toi&t. 3$ tt&lfte toiebet anfangen, beun *$ »at 
fener *nb gfomtme, att eine fe$r f$*ne SWagb mir anjeijjte, 
mm 3"*mer fei betett unb ba$ geuer augejftnbet. Seien 
Sie torfl bi$ morgen, fagte t$ ju Iferefen, melifje fu$ nut* 
breite, Jtm miebe r etnjufi|iafen. 

34 legte mi$ ju S3ctt, na^bem i<$ }u um ein tt|r ba# 
»itta**effeu befiel» $atte, nnb fölief ii« SRittag, »oft 
Styerefen. traumenb* 8B$ t$ erwarte, metbete mir Sofia, 
taf er MS ^)a»^ meine* 29 ruber« entbeÄt unb ettt 8<8et bort 
ptriicfgelffffen Jptb*. 3)iefer Araber »ar ^ofiatm (Safanooa, 
}n biefer Stit breifig 3«$re alt, ein ®<$Sler be* berttym* 
teil Äap$ael SRengä* Diefem SWater n>ar bamafc feine f*eu* 
ftett entjogen toegen be* Ärieged, welker ben IWnig oon ?>o# 
fe» ndtfiöte, in 3Öarf<|au 3% leben, toeil bie $>reufen bat 
g*ttje ftnrfurftentyum Saufen befefct gelten. Seit *e$tt 
3a$ren tyatte u$ meinen ©ruber nt^t gefe^en, unb fein $Bie# 
berfe^en war ba$er für mic£ ein $efh 3<£ fa# bei Stföe, att 
er erfc^ten, unb nrir umarmten unt mit dntgüÄen. 9ta$bem 
toir und eine ©tunbe unfere Abenteuer, er feine tltintn unb 
i$ »eine grof en, ergibt $attm, fagte er, i<£ fofle ni$t im 
©aftyofe bleiben, n>o ba* Seien fe$r treuer fei, jbnbem mi$ 
beim SBitter 9Reng3 einmieten, ber ein leered 3wmer £aie, 
mo idj »enig anzugeben brause, 8ßa* ben Sifcty betriff 
f» iß im £aufe ein Sraiteur, bei n>el$em man fe$r gut fpetft* 
SRetn greunb, entgegnete i$, 2)eine 9tatyf$Wae finb oor* 
treffK<$ 5 aber i<$ $abe nt'^t ben 2)hit$, fle ju befolgen, benn 
id> bin in bie Zoster be* SBirt&S oerlieit, unb hierauf er* 
jaulte i<£ tym bie @ef$i$te t>om vorigen Sage« Da$ ift nur 
eine Stebelei, oerfefcte er la$enb, ber £>u na<$ge£n fannß, o$ne 
|ier jn too^nen. 3$ Ü*% wit^ öberreben nnb wfyra<| i^m, 
am folgenben Sage ju tym ju iitfa barauf ^iti^tn toix au5, 
um und in 9tom umjufe^n. 

3(^ ^atte *>iele (Srinnerungen an biefe ©tobt mit mir 
genommen, nnb fe£nl«$fl wunf^te ity bie Sefanntfc^aft ber 
meinen |)erfonen ju ernenem, tx>et<^e in bem glütflid^en Silier 
meine ÜE$eilna$me erregt Ratten, »0 bie Sinbrntfe fo bauer* 
^ft finb, »eil fle me£r baö J^erj als ben SSerßanb afflctren 5 
aber in 3Jetrac£t ber langen &it, bie jtotf^en meiner Slbreife unb 
meiner 3?u<$fe^r »erflojfen war, mufjte i$ mi$ auf »tele 
£äuf$ungen gefaxt nta^en. 

13* 



\9ß 

,3$ tüit Donna (föcffieti* Mgett nwfy 8a 9D?mer&a$ fie 
gehörte niäji m^x biefer Seit am 5Ra<$bem u$ mi($ tta$ 
fter JBMtytiuig t'^rer Xo^tfr Stngelica erfunbigt, fuc$te t$ btefe 
auf} fcutfetbe na$n* midj inbefj fe^r fc$le<$t auf uub fagte, fie 
erinnere ft$ faum no$, mt$ gelaunt $u $aben. 211$ tdj ©te 
ptyidtt, crwieierte i$ t§r, wäre e$ mir beinahe wie 3^ ne » 
aegangenj.benn ©ie flnb uifyt me$r bte Slngeltca st>ott bamal& 
Jeben ©te fcpjl, . 3Rabame, ©ic 3«& re patten eine ÜRac^t 
auf "fie fjeübt, bie ni#t eien ju fljrem 93ort£eile war. ;ftac$* 
bem idjj erfahr*», w ber ©ofcn be$ Druder* tonnte, ber 
JBarbaruccia ge^etratfcet, (parte i$ mix ba$ 33ergnügen, fie 
ja fe$n, für einen anbern Sag auf, ebenfo ba8 ben e$r* 
Wiirbigen $5ater ©eorgi ju befugen, ber in 9lom in $o$em 
SRufe jlanb, ©aSparb 3Sfoalbi fyattt ft# auf* 8anb jurütfge* 

' SWeih 33ruber führte mity ju Sflabame £$erufcini. 3$ 
ftnbein £au$ fcon feinem £o,ne, W bte I'ame mi<$ in vi* 
miföem ©efömatfe empfing. ©ie festen mir einlabenb, unb 
t^re ZÜfyitx no<$ me^rj aber ity fanb bte Stnbeter alter ärt 
JU ga$trei$. tteberau $errf#te ein ©c^emluruö, ber mit 
mifjjtel; btV$raütein$, *>on benen eine fdjßn wie ber Siebes* 
$ott »ar, fötenen mir ju $öffr<$ gegen Sitte- SWan legte mir 
eine intereffaute %xa$t *>or, toeltye ify in einer SEBetfe beant* 
»ortete, bafj man mir eine jtoefte fyattt vorlegen muffen 5 td> 
Würbe getauft, aber e$ war mir wetyg baran gelegen. 34 
bemerfte balb, bafl bte ©teffuna ber ^erfon, welche mi$ »or* 
Arfiettt $a#t, meinem Änfefcn ftyabcte, unb al$ i$ einen Slbbe 
fapen $örte; ß$ iji ber ©ruber Safawwa'S, wenbete u$ 
mi$ ju f$m mit ben SEorteit : 

/. tiefer Sluäbrucf iji nify richtig; <£te Ratten fageu muffen, 
Cafanpioa fei miin 33utber. 

Da* lammt auf ein* $erau$- 

.Dur^au^ nidjt, $err äbbe. 

Da ber Zon, toomit ity biefe Sßorte forad), auf« 
merlfamleit erregte, fo fagte ein anberer ^lbb4: Der £err ^at 
J?ott!ommen SHet^tj e* iji nidjt giei(^. 

Der anbere 2lbb6 ertoieberte ni^W. Derjenige, Wetter 
meine. Partei genommen fyattt, unb mit reellem ity miä) Don 
biefem 2tuge»Mi(fe an befreunbete, tpar ber berühmte Sinlet 



mann, ber jwWf 3a|re fester tthgfötffä&er Seife «t Ztitft 
ermo&et würbe. 

SBafcrenb i<$ tm<$ mit i$m Unterwelt, trat ber ftarbtttal 
Stoanber Stibani ein. SHJinf elmann üettte nu'A biefer QSmfc 
nenj sor, wef<$e faft Mwb war.unb mcl mit tftir fpra<$, o$ne 
et»aö jtt fagen, wä$ ber 3Kü$e wert$ gewefetf Wate. %U 
er erfuhr, ba|j if$ ber au* fcen SJleibadjern entflogene tfdfc 
1100a fei, beging er bie Dummheit, mit fe$r un$tfftt<$em Stofcb 
ju mir }tt äußern, er teujibere j«$, baß ic$ bte ftitynbett ^ate, 
»a(^ Slow $n fommen, wo t<# auf bie geringjh Stequifltiott 
ber ©taatöiuqnifttoren bur<$ einen ördine santissimo genötigt 
»erben Wnnte, bie ©tabt |n räumen. Aufgebracht bnr<$ bteft 
«npaffenbe Henferung erwieberte i$ mit würbe&oflem £one: 
8u$ meinem (Srf^einen in SRom barf ©e. (Sminenj ttf^t auf 
meine Jfctyn$eit föKefen, bo t$ Wer ni<$t$ ju färbten $abe: 
aber ein ÜJtenfö *>on gefnnbem 9Wenfc$eftt>erftonbe Wnnte fl» 
aber bie Sttynfytit ber ^uqutfttoren wunbern, wenn fle ft# fo 
H>ett »ergeben {bitten, einen ordine santissimo gegen mi$ 
nadjjnfudjen ; benn ffc würben in grofe Verlegenheit romtrietk, 
wenu fte fagen foflten, wegen welche« 25etbrec$ett$ ße mi«| 
nieberträ^tiger SBeife ber gtetyeit Beraubt Ratten. 

2)iefe fede Antwort braute @e. Sminenj gum @($wd« 

?en. 8r fc&ämte fi<$, baf er mify für einen ©ummfopf ge* 
alten $atte, nnb baf er ft<$ nun für einen folgen erfWrt 
fe$en mufte. SBenige Slugenblufe barauf ging i$ nnb fegte 
leinen guf? me$r in biefe$ £an$. 

Der W>H SBinfeimann ging mit meinem SDrnber nnb 
mir, nnb na^betn er müfy W$ $u meinem ®a|i$ofe begleitet 
$atte, erwieä er mir bie <E$re, bei mir jum Slbenbeffen $n 
Heiben. SBiufelmaun war ber imitt 33anb be$ beräumten 
8tbb£ Boifenou. Am folgenben Sage $olte er mi<$ ab, 
nnb wir fingen na<$ ber SSiKa SObani, nm bett 9titter 3J?eng* 
ab§u$eten, ber bamal$ $ier wohnte, ba er eine Dede malte. 
9Rein 2Birt£ Siolanb, ber meinen Srnber tonnte, befugte 
mi(£, wa^reitb wir }* Stbenb af en. SRotanb toat atr$ Sfoignwt 
nnb ein Sebemann. 3<$ fagte jn tym, e$ t$ne mir leib, fein 
fyaut »erfaffen nnb bei meinem SJrnber wetten jn miifen, 
ba t<| mi<$ in feine Zoster Z:|erefe uerfiebt fiabe, obwohl 
i^ nur einige Ginnten mit t>r gef^roc^en nnb nur tyr** ffo ^f 
gefe^n $aie. 



4M 



Äe tyfm fte gamf im SJette. «efcfttf 

©• tfi e*, unb t$ $abe gtofle ?«#, iie m tyrer gau|t9 
Qcßtlttgtt fe|n. äBoSen Sie fte in aim 9kim einen &t* 
ftgtttd {ftauffornmen lafjTen ? 

<5e$r gern* 

©ie (am herauf, fe&r erfreut, baf* tyr Sater fte gerufeit 
}attt» 34 f«tb, baf* fte erneu feinen unb eleganten 2Bn$*, 
ftarfuntel * Äugen oon ber föoäßeit SBirfung, ftyine 3uge 
ustb einen anmaßen 9Ennb fatte; aber im (Sangen oer* 
mutierte fte bie äBtrlung, mel^e fte im .frattbunfel, mo ber 
Bufatt fte junt erßenmale meinen Singen gegeigt/ fytroon 
gefcra^t $attt. Dagegen marf mein armer ©ruber bie äugen 
auf. f e uub »urbe i$r ©llaoe. Sr $eirat$ete fte im folgen* 
ben 3a$re uub führte fte jmei $a$re barnuf na$ Drüben, 
3$ fa$ fle $ier fünf 3a$re fräter mit einem $ubf<$en 
läppten; na<$ einer je$nja$rigett <E$e fkarfr fte inbefjl an ber 
?$mtnbfu$t 

3n ber SSitta SUbani fanb i# SWengdj er mar in feiner 
ftttttß ttnermnblii$ nnb fe$r originell in femer 8rt (Er 
empfing mi<$ nnb fagte, er freue fty, tm'<$ in 9tom freier* 
bergen ju Wunen, mo$m er in einigen $agen mit feiner 
gangen gamtlie gurntÖefcen mürbe. 2>te 3$ifla Slbani fefcte 
mt$ in (Jrftaunen. Der fiarbinal äleranber f>attt biefe« 
{)an^ erbauen lajfen, nnb um feinen ®ef$ma<l für älter* 
tynmer gu fcefriebigen, $attt er nur antife (Steine brausen 
motten; benn ut'^t nur bie ©tarnen nnb bie SBafen, fonbern 
*u$ bie fJiebeftole, bie ©aulen, überhaupt Sitte*, mar grie<$ifö. 
Sr felbjt mar tin feiner @rie$e nnb grofer Renner, fo bajj 
er bie* SReifiermerf mit *ergtei$*meife fe$r menig ®elb gu 
©tanbe gebracht tyttt. Uebrigen* taufte er oft auf Rrebit mte 
Damaftypn*, fo baff man nify fagen fonnte, er ritfcte ft$ 
ju ®runbe. £5tte tin %&xft btefe SJitta bauen laffen, fo 
mürbe fte tym fnnfgig 9Rittiouen gefofiet $aben; aber ber 
ftarbt'nal (am billiger meg« 

2)a er ft$ feine antifen Deden oerföaffen tonnte, fo 
muffte er fte föon malen laffen, unb SKeng* mar unfireitig 
ber grifte SKaler unb arbeitfamfte 3Rann feine« 3^r^unbertö* 
<ii iß fe}r f^abe, baf ber £ob i^n au« ber ÜHitte feiner 
Saufba^u gerifen ffat; benn er mürbe bie ftunft mit einer 
9Renge guter ^robnftionen bef^enft fmben. 9Retn ©ruber 



IM 



\at nie etaa* itmafy, *** ^en Marne* pim* gtyfffag* Wefe* 
4**fe« State* Jfitte rechtfertigen «rmetu Sam i^ 1767 
m$ @pamas forame, »erbe t$ auf SBeng* gntf dtojitte«. 

©obalb i$ bei meinem Srnber eingerüstet mi, **$n 
t$ einen SBagen, einen Surftet unb einen ©ebknftn, «reifem 
i$ eine $$aitajielt9ree machen lief, unb flitte mt$ TOon* 
f%tior <5»rnaro, Stabitenr. ber Stofa, &or, um fo (Eutyang t* 
bie $o$e ©efetl^aft jö gemmte«; b« er fi$ <i»bef aW Smie* 
titmtt eint 3W<S#e gn geben fürdjtete, fc ßeftte er mty ton 
flnrbroal ^nffionet *>or, ber mit tem $apfte *cn mir fp*ft$» 
SovStOem imif i# meinen fefem beraten, mi mw hei 
meinem feiten 29eftt$e mit biefem Wjarren ftarbtitai to 
jttgnete / einem großen getnbe ber 3efutten *nb geifhreufrem 
Stafette, ber fe$r bemanbert iii ber iiteratm war. 



.'.IT- ..» 
•j'! \ 

4 



Neunte* Ä o ö i t e l. 

. jler Jtortinal yafjldnfi — 9er >aj>0. - JKariicria. — £d| krame 

. it Xeofel ai- 



Der ftarfeinal ^afltonti emvfmg «ti$ in entern grofren 
Simmtt nnb mar gerate mit bem ©^reiben etne^ (Eoncept* 
befc^afttgt. ©t bat mi$ ja Karten, U$ er fertig fei; aber 
einen ©i$ $n nehmen, tonnte er mn^ nidjt einlaben; ben» beu 
einjigen, melier jt<$ fa *«« nnge^enren Bfaroer befatrb, 
^attt er felber eingenommen. 

Hl* er bie geber niebergelegt fatte, ftanb er auf, fam 
mir entgegen, tmb na^bem er ja mir gefagt, er Kerbe mit 
bem ^eiligen SSnter fpre<$en, fu^r er fort: 

Sföein ftoflege (Sornaro fyittt eine befere 9Ba$l treffen 
tonnen; benn er meif, baf ber ^3ar>ft mt<$ tdfy liebt. 

(Er fKit ben Wann, melier geartet mirb, bem SRanne, 
melier geliebt mirb, t>orgejogen. 

3$ toeif ni$t, ob ber ^apft mi$ a^tet; aber ity meifl, 
bafü er metft, i$ ac^te t>n nidjt 3$ ^be fyn geliebt tmb 
geartet, aU er Äarbinal mar ttnb gn feiner (Ermä^lung bei* 
getragen; feitbem er aber bie Siara tragt, tft e* etn>a6 anbere*, 
benn er fyat jt<$ aU ein ju grof er coglione gejeigt. 

Da* Sandale 1f&ttt (Em. Smmenj mahlen foflett. 

£)itr$au6 m^t; benn bei meiner 3ntoleran) 8*8** 9Ä*$ 
ma* iWijjbran<$ f>etft, mürbe i<$ bie ©<$uCbigen o$ne €c$o* 
ttung geflraft $aben, unb ©ort meif , mel^e folgen bie« ge* 
$abt $aben mürbe. Der einzige Äarbtnal, ber $apft gtt 
werben oerbiente, # Zamintini; aber e« ift nun einmal ge* 
[ebenen. 3$ $flre 3Renf$en lommen» Scben ©ie mo$l ttnb 
foramen ©ie morgen mieber. 



201 



SBetyc* Sergnngen, einen ftatbinal, ben fjapjl aU 
coglione (©nmmfopf) be^anbeln nnb benfelben Sambnrini 
greifen jn $ören! 3$ verlor feinen JÄngenbliif, nnt bie* in 
meinen ßapitnlarien )u t>er$ei($nen. So roar ein ju fojlbare* 
@tnd, nm e* *n t>erna<$läfftgen. Sßer roar benn aber btcfer 
£ambnrini? 3$ $atte nie »on bemfelben fpre<$en $ören. 
3$ fragte SBinfelmann bana<$, ber jum SWittagSeffen $n mir 
fant. @$ ifl, fagte tiefer ftyslofop}, ein bfcr<$ feine Sngen* 
ben, feinen Stjarafter nnb feinen flarblidenben ®eijl a$tung** 
teeriger SRann. 9?ie $at er feine Shtft<$ten über bie 3efniten 
Dertjeltft, bie er ©ruber be$ 33etrng$, ber 3ntrigne nnb ber 
Säge nennt; beä^alb pretfl tyn $afftonei. 3$ glaube roie 
er, baf Sambttrtni ein grof er nnb rourbiger $apjt fein roitrbe* 

35et biefer ©elegen^eit tritt i$ sorgreifen, nm jn er* 
(fixten, roa« «b nenn $t$te fpiter benh gärflen ©anta Sroce 
tn 9bmt - einen ben 3<fwte» mit Seife mtb ©eele ergebenen 
SRenföen fagen Ijorte* Der Äarbinal Samburini kg auf ben 
lob, nnb ba bie Unterhaltung auf tyn fam, f* anferte 3** 
«tanb: ©iefer »enebfltintr * »arbinal ifl ein ©ottlofer: er 
liegt anf bem Sobtenbette nnb ^«t bie lefte Delnng »erlangt, 
*$ne f«$ txnr^er bnr$ frie Setzte reinigen ;« rooßetf. 3$ 
fagte fein SBort; ba i$ aber gern roiffen roottte, rote ft<# bie 
6a$e »erhalte, f«> erfanbigte i$ mi# gle<$ am frfgenben 
tage bei 3*m<**b, ber bie SBa^eit roiffen hmnte, nnb ber 
feinen ©rntfrb fattt, fie gn »erfäroeigen* 2>iefer fagte, ber 
ftarbinaJ Ijabe erjt *>or brei Sagen bie 3Reffe gelefen nnb 
roenn er Uintn 33ei$tiger geforbert tjabe, fo $abe er »er* 
tnat^ftd} einem folgen ni<$t$ ju fagen gehabt. 

ffie|e benen, röel<$e bie 2£abrt?eit lieben nnb fte ni^t 
an tfyrer Quellt anfjufu^en »erflehen! Der Sefer roirb biefe 
Äbfdjroetfttng, roeld&e ni$t o$»e einiget 3»*ereffe #, ^offent* 
Itty entföulbtgen, 

Hm folgenben £a$e ging t«$ alf* $um Ätörbinat ^affto« 
ni<, ber m«$ nttt bem SBtmerfen empfing; er £abe mi$ fo 
frf$ lommen laffen, nm bie ©ef^idjte meiner %infy au^ ben 
S3letbö(^em r wii n^el^er er mit Seronnbeytmg tyabe fpre^en 
^Äc«, fl(^ »Ott mit erjagen jn laffen. 

^Konfignore, t$ bin bereit, <&>« Qhnineni jn befrieWgtn j 
«»er bie ®*fat$te ift lan^ 



(MS 



ifcefto beflet; bttttty täte man mir B*f*B* $**>' **lW** 
JBtegnt 

Sbti, gtfabiger #err, fott t$ nu'$ auf ben §itfbtfcf* 

9htit, bagn ftnb ©ie ju gut ajt$tg*g<tt* 

€v Ringel^ «nb na$bera er einem (Ebelntanne bef*$ien> 
*ne« ©effel ^erbeif^affen jn taften, bringt ein Sebienteteift 
Xabenret» S&nen Reffet d^b* &efrne nnb o^nc ftypte! 2)et 
Slublid beffelfren »erfammt »i$ j uty erjagte fönefi nnb 4$lec$t, 
nnb in einet 3Siertelfhmbe tji bie gange 0ef$i$te ytt ffnbe. 

3$ föreibe Keffer ald ^ie fpredpen. 

SKouftguore, idj fyre$e nur bann gut, ttewt i$ ntu} 
be^g?i$ fityle, 

8M>« man legt ^mn b»$ frei mix feinen 3****$ *»f* 

Kein, SKonfißnore, ein 3Rann unb namentlt<$ *in äBtfjf« 
legt mir nie 3» *»fr <*»f > «** r 3&* Safronret .— — 

@u fcefren $frre »e$ag«$feit? 

Ueber äße*. 

#ier fjaben ©ie bie £*t$en*ebe auf ben bringen (Engen: 
t$ föenfe fte 3^nea 3$ MF e > ©** »erben mein Satein 
nic^t f<$le<$t ftnbeu. borgen um je$n U$r Wunen ©ie. ban 
fJapfke bie Pantoffeln föffett* 

SU t$ na$ £aufe fam, ba$te i$ über ben g^araflet 
btefe* bilaut*, geijbrei^en, $*4mtttyigen, eitlen uttb föttafc* 
$aften itarbinalt na<$ unb bef^fot tynt ein fööue* @ef$enl 
jn magern. <J$ mar ba6 Pandectariun über tmicus, »elc|e6 
$err x*n f. mir in Sern geföentt ^atte, unb »^mit i$ 
wtyt* aujttfangen teufte. 8$ xoax ein föitagebrncfter, fe^r 
gut erhaltener goliobanb. gür tyn als großen Söucfcerliebfraber 
tnttfte bied ©eföenf t>on äBerty fein, um fo me$r aW er eine 
rei^e $ru>atbibliot$e! ^atte, über n>el$e mein grennb, ber 
Xbb6 SBinfefmann, bie »nfftdjt führte. Demgem# föriefr 
i<$ tintn furjen lateinifte* Berief, u>ef$en t$ in einem anbertt 
an SBuifetmattn einlegte unb beauftragte btefen, ®r* Sminen) 
meine @abe barjubringen. £)iefeö feltene SEBert f<|ien nrfr 
twftl ferne Setc^enrebe au^nttiegen nnb i$ Reffte ba^er , baf 
er mtr ein aatere*nta( nity btof* bie S^re bed Xabonreti 
trtoetfen mnrbe. 

%m nä^flen S:age )ur beflünmten ©tnnbe begab ity müty 
naty bem 3Wontc>(Jat>ano, ber eigentlich 5Konte^<5at>alli Reißen 



mi|tr> ba e r bufen Samt* ot* be» fcetben fj$*n*tf fferben 
erhalten $at, bie ba* ^iebeftoi fömnien, n>el$e* ten $£a$ 
jpt,~tkf.»f» ba**fJart«f t*4 $afofa$ be* >ctfige» Sater« 
|inan*ge$t Um vxify best |>a)>fle oorgujieffen, ^dttc i$ m$ 
*nr<$ 9tiemanb anfirobigen jn laffett branden, ba jitoer g^rift 
f$. toovfieJfot fantt, wenn er. bte Statte offen ffc$k tieferigen* 
|«tte i$ ©* ^eiligfett m ffcbtoa getarnt, «I* *r ben bityftf* 
Iti^ett ©t£ bi^er ©tobt intU ^Ätte^ aber i$ gab etoao atsf 
:bfc <S$re,< feitr$ einen Äarbutal angemetoet ja werben. 

*Ba$beitt i# biefe* £anpt ber @tanbtgen begräbt «ab 
ba* ^eilige auf ferne« fceötgen Pantoffel Qdjtiäte ffreuj 
$ttu$t fyattt, fagte ber fyapfi, tubän er feine rechte £«nb auf 
meine linfe ©^nlter legte, er erinnere fid>, baf u$ m $abna 
immer bte Serfaitrmlung otrfoffen, folbalb er ben Stofenfranj 
mgePfmmt f abe* . 

@e$r ^eiliger Sater, td> ffabe mir no$. mrit grojjere 
©nnben t>orjnmerfen ; be*$alb »erfe i$ iat$ 3fr*en gn $üf en 
imb bitte um 3#re äbfolution. 

(Er erteilte mir feinen ©egt», eine fe&r gangfctre SRinje in 
»o», mtb fragte mt$ f e£r g*tig, ioeltye ®uabe er mir fefc> 
mftigen tonne. 

3#r* fettige Vermittlung, um ftc^er ua$ SBenebij }«rm& 
teuren )tt Wunen. 

SBtr motten mit bem Äefanbten fpre$en «nb 3#nen fo* 
bann antworten. Kommen @te oft jnm Catfefaal ^affiottei? 

3$ bat breimal bei tym gemefen. (Er $at mir feine 
£ei$enrebe auf ben ^ringen (Engen gebeult, uub *m tym 
meine ©anfbarfeit )u bejeigen, ^abe i$ tfrm ben SBanb $**» 
befteo gefi$i(ft. 

#at er $n angenommen? 

3^ glaube toofrl, ^eiliger Vater. 

läBetut er tyn angenommen }at> mtrb er SSHnWmann ja 
3$tam faulen, um Sie §u begoßen. 

2>ann lourbe er mic$ wie einen 33&#e*£anbler befmtfeetn; 
t$ Kerbe feine 23eja$Iung annehmen. 

3n btefem gaffe wirb er 3$nen.ba* 3ta($ jttritÄföitfen; 
mir finb beffen fufrer, benn fo tji feine ®e»o|tt$eit. 

3Benn ©e. ßminenj mir benfiober jnriidf^wft, fb.f^Uh 
i^ t>m ferne $rebigt jurücf. 



504 

Sei tiefer Äeuf erung fing ber fJapfl an' gu lachen, baf 
er ficfr bie ©eitert galten mußte. 

<£$ wirb un$ angenehm feto, bä$ (Snbe Hefer <$ef$i<$te 
ju erfahren, o£ne baß wtfere »nfjfrulbige 99eagterbe ber ffiett 
befannt werbe, r 

93ei biefen ©orten jeigte wir ein fafbungtootter ®egm 
an, baß meine flnbien) ju (Jnbe fei« 

811* i$ *en ^alaft @r. £eiligfeit »erließ, würbe i$ »ort 
einem alten 3bb6 angerebet, ber mi<$ fctyr e$rfTrr$t$&ofl grüßte 
nnb fragte, ob t'A nic$t £err (Safano&a fei, berfelbe, ber m$ 
ben 93leibä#ern fo glücfli$ entflo^n fet. 

3a, fagte i<$, ba$ Wn i$. 

©o fei ber £immel gefegnet, baf i<$ ©ie, lieber |>err, 
in fo guten ttmjränben wieberfe^e* 

Aber mit »em Ijabe i<$ bie S$re ju fpre<$en? 

©ie erfennen mic^ nidjt. 3$ W» tKomolo, frifyerOon* 
belfu^rer in Senebig. 

©ie finb alfo fjriejier geworben? 

£5, bur<$au$ nic$t; aber t)ier ijl ber $riej]terrodf, bie alt* 

Gemeine Uniform. 3$ Wn erfier ©copatore (§cger) uttferS 
eiligen SSater*. 

3<$ mafyt O^nen mein Kompliment; nehmen ©ie e* 
aber niefct übel, wenn i# la<$e. 

D, la$en ©ie nur. SRefne grau nnb meine £&$ter 
ta<$en ebenfalls wenn fle mi<$ im ^riefeerrod e nnb mit bem Hefe 
nen fragen fe^en; aud> \$ U<fyt'> aber biefer 9?o<f fe$t $ier 
in Sichtung. 33efu<$en ©ie uu$. 

2Bo wohnen ©ie? 

hinter ber Zrinitö bei SWonti; $ier ifi meine Slbrefe. 

3<b werbe $eute Slbenb bie« SSergnu^en $aben. 

34 9 ttt 8 öa ^ ^Ä»fe, erfreut über btefe Begegnung unb 
mt$ glütflieb f#ä$enb, baß i<$ einen Slbenb in ber %auxittt 
eine« fcenetianiföen Oonbelfttym* jubringen fonue. 3$ * ö * 
meinen 95ruber, mi($ }u begleiten unb berichtete if)m, wie 
mieb ber fJapfl aufgenommen $atte. 

£er 8bb6 ÜBinfelmann, welker micr) am 9ta$mittag be* 
fechte, äußerte, i$ fre$e au$gejei$net beim Äarbtnal angeförie? 
ben; benn ber (Jober, Wellen i$ ifym getieft, fei ein fe$r 
fojlbare* 33u$, weil er fe$r feiten unb beffer erhalten fei. 



m 

$$ fccr in >er Saticfttuföen SJ$T$ot$ef iej&$lt$e. $$ ^ate 
ben Auftrag, 3#nen benfelben ju bejahen. 

3$ $ a * e ©*• 8mmeuj gefc&rieben, baf i<$ tym ein ®e* 
fäetff bamit ma$e. , 

6r nimmt 33tu$er nt<$t al$ ©efdjenf an; benn er will 
ftre» Sobex . feiner ^riJoatWMtot^d einverleiben, ttnb ba er 
Iftlfetyefar ber öatrcaniföen SJibliotyet iß, fp färbtet er bie 
$erlaumbung. 

25a$ ijl ganj gut; aber t$ $anble «ic$t mit Supern, 
»nb fetf* 33u$ ^ot mir nur bie Uftitye, e$ anjune^men ge* 
lojietj i<$ farttt e$ batyer au<$ nur ju bemfelben greife »er« 
foufen* Sagen Sie bem Rarbiual, er würbe mir eine ß$rfc 
ejwcifen, wenn, er e£ annehme. 

gr wirb ed 3#nen jurütffdjiden* 

2)a$ ßeljt in feinem 33eliebeu; bann werbe i$ t£m aber 
feine 8eu£en}>rebigt lurücf [Riefen, benn *>on 3emanb, ber meine 
@ef$ente juruefweifet, mag idj aud> feine annehmen 

©o begab e$ ftd^ > am folgenben Jage ftytcfte mir ber 
bijarre Äarbinal metnen ßober jurücf, unb idj fenbete i$m 
fetne Seu^enprebigt mit einem 33rtefe, wprin iä) fagte, fte fei 
ein SReifterwerf, obwohl id> fte lanm bur<#blättert fyattt. 2#ei* 
SJruber tabelte mtd>3 ity U'efi tyn inbefü rebeu, ba ify nity Suft 
$atte, mity na<$ feinen irrigen Auflegten ju rieten. 

am äbenb ging idj aifo mit meinem ©ruber tum 
scopatore santissimo, ber mi$ erwartete ithb- feiner gamilie 
aU einen wtinberbaren SKenfdjen angefünbigt fyattt. -Jla^bem 
ü£ t£m meinen ©ruber fcorgefteßt, begann i<$ bte Slnwefeuben 
ju umflent. 3$ fa$ eine alte $rau, ioier 3D?äb#en, fcon beneh 
bie ältefte öterunbjwanjig 3a£re alt war, unb &w ct. Keine 
Änaben, unb Sitte waren fy*|(id). gür einen SBoflufEing war 
bieä ni<$t einlabenb; ity war inbefl einmal ba, unb i$ 
mü$tt ^ofCtc^ fein, unb wie man fagt, gute 3Kiene jitm bßfen 
©piele machen; ify blieb unb lachte* äbgefe^en ba*>on, bajj 
<$e 5Witglieber biefer gamilte $äf?ti$ waren, war fte au<$ ein 
SJilb ber Jlrmut^ benn ber scopatore santissimo muffte. mit 
feiner ja$l?ei$en ftamilit fcpn jwetyunbert römiföen St^alern 
jäfy&ty leben, unb ba ber apofiolif^e Slu^e^ri^t nic^t betu 
fetten 2Bert$ $at, xok bie Ausleerungen be$ ©roßlama^, fo 
mnf te er alle feine 83ebürfniffe mit biefer geringen Summe be* 
fhretten» Ki^töbeßoweniger war ber bratfe 3Kann ganj £er j 5 



20* 

f*Wb er »*# ftywt f#, fcgte er, er **8t md} }« **** ■ 
befctrtyen, aber er $«be nur ^otenta «»fr @$»eift*i'Cote 
Jetten, 

Da* $ $errli<$, »erfetye i<$$ aber erlauben ©ie, btf fy 
fe<£$ glaföen Drbieto*äBein bon mir frolen laffe. 

^a^ jle$t in Sfrm SSelieben* 

3<$ förieb an Sofia ein bittet mit bem Stfe^le, mir f*± 
glei$ bie fe<$* glafcfceu nebji einem glaeirten ©hinten §« 
bringen» (Sr (am eine £albe ©taube barauf mit bem Zoifw 
bebienten, melier ben Äorb trug, unb bei feinem Shtblttfe 
riefen bie bier 3Räb$en and: Da* iß em frttbfe$er ^nnge! 
Da i<$ fa$, wie Sofia ftcf> über btefen empfang frettfe, f» 
faflte t$ )n SRemolo: äBeuu ©ie mie 3$re Zoster benfetv 
toitt i$ i$m erlauben $u bleiben. Softe entjücft bon fo tdü 
(E&re, banft nnb ge^t in bie Äü$e, ttm ber SRtttter bei ber 
SBereituug ber fJolenta $u Reifen. 

flfcan betft einen großen £if<$ mit einem reinigen Xifö* 
tw$e, unb balb trägt man eine ungeheure @<$ujfel ftateuta 
nnb eine ungeheure Äajferotte »$fl Soteletten auf. Sben moftte 
man über bae ffiffeu $erf aßen, aU an bie ©trafentyür %t* 
flppft nmrbe. 

Da* ftnb ©tgnora STOana nnb tyre 3Rutter, fagte ber 
3nnge. 93ct biefer Stnfimbigung fe$e i<fy SSomoto'* *ter 
Steter @efl$ter fc^neiben. SBer ruft fie! fagte bie eine* 
2Ba* »ollen fie! fagte bie anbere. Die 3ubnngli^en! fagte 
bie Dritte, ©ie Ratten nur ju £aufe bleiben foflen! fagte 
bie SJierte. SHeine Äiubtf , fagte ber gute SSater, fie £aben $un* 
ger unb »erben mit und fetten, »a* bie SSorfe^ung an* 
beföeert 

3$ würbe tief gerührt wn ber grof müßigen äeujj lerung 
be* brauen 3J?anne$; i$ fa$, baf bie »o^r^aft <$riftti<£e 
83arm£erjigfett »eit öfter im £erjen be* Srmen tine ßu* 
flucht fiubet, al* bei bem, welken baä GHürf mit feinen 
©aben überfdpittet, unb welken e$ baburdj, baf? e* alle feine 
äßunföe befriebigt, unempfänglich für frembe ?etben ma^t 

2B%enb t'df biefe Betrachtungen anfittttt, »elc&e ber 
Seele fo uneub(u$ »o$l tbun, fa£ i$ bie beiben £uugerlei* 
berinnen ^ereinfommen. Da* ÜBnb4>ei* »ar eine fefrr t>übföe 
junge f)erfou bon beföeibenem nnb anmutigem genfer«, 
unb t'^re SKutter, n>el^e ebenfalls bef^eiben au^fa^, f^ien 



r 



m 

fämex mxufy jtr ftMt*. Das #?<Sb$eri grtfte mit jfc 
ntt tumnty, mityt ein SHttgafce ber 9?atnr ift, nnfr entfdM* 
btgtc fu$, mbem fte fnr$tfam unb verlegen äufkrte, fte würbe 
f&§ trtt^t }tt fornmen- ertaubt $<rt«tf, wenn fte tfittt a$nen 
fonnen, baf grembe ba feien* D*r gute SRomofo erwieberte 
allein ba$ (Sompliment, inbem er mit fremtbftd?em £bt*e auf erte, 
fie $<** fe$r wi$l baran getfan ja fommeu. 3nbem er bie* 
f«jte, faffte tt tyr |wif$en ttttr unb meinem ©ruber eine» 
©t*$f ^w. 3$ betraute fte mtb finbe, baf fte tfne twfien* 
bei« ®#ö«$eft ifh • 

9Äan beginnt gn effen unb fpri^t »t'^t me$r. Die f)o* 
lenta war w>rtrefflti$ , bie (lotefetten tfftfi$, ber ©$mfc» 
p*a$tooff, nnb i« «o<$ ttt^t einer ©tuwbe war ber Ztft 
o*8tg geleert; aber ber Droieio erhielt bie Oefeffföaft ttr 
fetterer ®Hmmuttg^ Watt fpra$ bon ber Sotterie, mtt^e 
übermorgen gebogen werben feilte, unb aKeHWäbt&en nannten 
Wr Stummem , an »el$e fte einige SJajoe^i gewagt Ratten. 
Senn td? nur einer einigen 3aty( getoif wäre, fagte i$, fo 
wollte ii$ jnfrieben fein. Die jnnge SSarinccia oerfefcte, wenn 
eine Kummer mir genüge, Wnne fie fte mir geben. 3$ 
ladjte über tyr afoertueten, fte aber nannte mir mit ber em* 
fielen SWiene SRummer 27. Rann man no<$ f fielen? fragte 
i$ bcn W>b6 URomoto. 

Die 85be» werben erfl nm 9Ri*ternat$t gefäloffen, er? 
»ieberte er, nnb wenn @te woffen, mü i$ bie SRumnter für 
Sie ^olen. 

£ier ftnb oierjtg Spater, fagte i$; fe$en @ie jwattjjtg 
Später «ft Äuäjng auf bie 27, nnb bamit ma$e i<$ ben fünf 
fangen Damen ein ©efäenf; bie anbem jwanjig fefcen ©ie 
aaf biefelfce Mummet, ebenfalls als änSjug, aber ate fünften 
®ewnm, nnb biefe behalte i<$, (5r ge^t foglei<$ nnb fe^rt 
mit ben beiben 8oofen juräd 

5ßeine pfefdje Jia^bartn fagte, inbem fte mir banfte, fte 
fei fi^er gn gewinnen; aber jte ^abe fein 3»tranen jn meinem 
2o©fe, benn e$ fei m<§t Wat>rf$einlic$, baff bie 27 alt fünfte 
Sfarotroer $erau*fommen würbe. 

3$ bin beffen ftc&er, erwieberte i<$, benn ©ie ftnb ba$ 
fünfte gräulein, weldjc* ity in biefera £aöfe gefe^en $aU. 
Darüber lai$4e bie ganje ©efettf^aft 3Rutter 5Komolo meinte, 
i^ fätt beffe* get^an, ba^ ®etb ben SCrmen a« S«*« 1 » ^ cr 



208 

» 

tfct Mann fMte, fle fotte f$wetgeu, b« fle «ttta* fthtgfcett 
n((^t renne. Mein 33ruber la^te, äußerte aber, i<$ £abe eine 
2$ct$et't gegangen. 3utt?etkn begebe i$ gern 2:$or$ettett, 
faßte i$; übrigen* wollen wir fe^en: t<$ fyabt gefpielt, uitfc 
n^enn wa» fptelt, gewinnt ober verliert man» 

3$ brüefte metner frönen 5Ra4Jbartn auf eine getiefte 
Seife bie £anbj unb fte erwteberte benl)rutf mit aller ®e* 
Walt. Mir fear e* nun llar, n)ie e* mit Mariuccia unb nur 
fommeu würbe, ©egett Mitterna^t »erließ t<$ bie ©efett* 
f<$aft unb bat ben guten Momoto, übermorgen wieber etne 
Partie gu beranflalten gur geier unfere* ©ewinufie*. Untere 
tteg* faßte mettt Sauber gu mir, toenn i$ ni#t ret$ wie 
Äröfu* geworben fei, muffe td? tofl geworben fein. 3<$ er* 
»Heberte, i$ fei weber bau <iint no$ ba* habere, aberMa» 
rtn^eta fei fc^ön wie ein Sngel, xvat er gugab. 

am folgenben Sage fpetfte tdj bei Meng* tn §amtlte, 
ba berfelbe wieber nafy Stom gurü<Jgefe$rt war« Sr $atte 
eine fel>r ijäfjlicjje, aber gute unb talentvolle @<$wef*er; fle 
fyattt ft<$ jlerbü'^ in meinen Sruber oerliebt, unb man fotrate 
wo£l fetten, baß t^re flamme nityt erloföen war; wenn fte 
aber mit tym fpra<#, tvai fte fyat, fo oft fle ©elegen^ett fattb, 
blicke 3o^aan fte ni$t an. 

©ie machte fe£r«gute Miniaturmalereien unb traf au*? 
g*geid>net bie 3le$nli<$feit. 3[c$ glaube, fte lebt no^ in 9?om 
mit tyrem Manne tarnen* Moroni. ©ie fpra$ mit mir oft 
»Ott meinem 23ruber, bejfen Abneigung fte !annte,/unb eine« 
Sage* äußerte fte gu mir, er würbe fte nity »era^ten, wenn 
er m<$t ber unbanfbarfie Menf$ wäre, 3$ warntet neu? 
gierige gu erfahren, wel<$e Siebte fte an feine Daufbarfett 
$atU. 

2)ie grau oon Meng* war l>übfc$, jtttfam, i&ren $Jfit<$* 
ten ergeben, eine gute Mutter, tyrem Manne fe$r unterwürfig, 
obwohl fte tyn f$werli$ lieben tonnte; beim er war ni$t$ 
weniger al* lieben*würbtg. Sr war eigenftnnig unb graufam, 
unb wenn er gu £aufe fpeifle, fianb er nie x>on Stifte auf, 
o$ne betrunfen gu fein; außer bem #aufe war er fo mäftg, 
baf er nur SBaffer tranf. ©eine %xan fyttt bie Steftgnation, 
fljm bei aßen nadten ©arflettungen al* MobeK gu biene». 
211* t$ eine* Sage* gegen fte bemerfte, tt>it unangenehm t^r 
biefe Aufgabe fein muffe, fagte fte, i$r SSei^töater fyaht t|r 




209 

SSer^jEtthing anf erfegt; baut er $attt jn i$t gefagt, 

_ $r Won» etfte anbete %xan fttm SWobeff neime, ffc 
idktbe et Vfefe gentef en, e£e er fle male, wfb fle witrbe ß$ 
bamt btefe ©änbe fcprjnwerfen $aben. 

©ja SBtntelmann ria$ bem Slbenbeffen ßlct^ dien anbe# 
ren ntlimii^en ©aflen ietrnnfen war, fo f$of er mit JWeng* 
Jtfnbern ^nrjelbäume. ©iefer grof e $$ilofop$ $atte m'$0 
^VaÄ<$We$ ; er liebte bie Äinb$ett wtb bie Öugenb, unb fein 
jebiateä ©emtity lief tt>n ftrenbe am SBergnügen ftnben. 

9B* t<$ am folgenben Sage bem $apße meine Änfwar« 
tag ma<$te, fanb i$ SWomolo tm erjlen ajorjimmer, nnb 
t$ ermangelte nt^t, t'^m bte $otenta für bat Jlbenb ju ein* 
pfeifen. 

IH* ber $eilige Sater mi$ erblufte, fagte er: 

©er SSenetianfföe ®efanbte $at mir geantwortet, ba QStt 
Snft ttftten, in i$r Saterlanb jurudjufefcren, fo mftften Sie 
fü$ bem ©ecretair bed Sribnnal* btfrjletten. 

©e$r ^eiliger Sater, t$ bin bereit, biefen Stritt ja 
Ifyun, wenn (Ew. $eiligfett mir einen eigenhändigen Smpfe$* 
hmgrtrief geben wifl. D$ne biefe fcpfcenbe Äegibe werbe 
i$ mt(^ nie ber ©efa^r an$fe$en, wieber an einem Orte ein« 
gefperrt jn werben, auä bem bie £anb ®otte$ mic& erß<$tli<$ 
bnr# ein SGunber gerettet ^at 

Sit $aben einen fe^r eleganten Snjng nnb benfetten ge* 
ttif m'c^t in ber 3H>ft$t }n ©Ott jn beten angelegt 

Da$ t'P wa$r, oerfefcte i<$, aber au$ ni$t, nm auf tintu 
8aff ni ge$en. 

SBtr fennen bie ganje ®ef<$i<$te ber 3«^(ffenbnng ber 
®ef$enfe* ®ejie$en ©ie, bajj Sie 3$rem ©tolje gefdjmei* 
$elt $aben. 

3a, aber inbem i<$ einen grSferen ©tofj bemüßigte* 

2)a i<$ fa$, baf ber ^öpfl la<$te, fo fniete i$ nieber, 
wn fyn ju bitten, er möge mir geßatten, bie fJanbeften 
ber SBaticanifäen Sibliotyef ju Renten. <Btaü aöer Antwort 
erhielt {<$ ben ©egen, tioa$ in ber papjili^en ©pra$e $ief : 
Stehen ©ie anf, bie ®nabe iß bewifltgt. 

SBir werben 3$*ten, öuferte er, bie3«^en nnfereS ganj 
iefonberen 2Bo$lwoflen$ jnfenben, o$ne ba? ©ie nötytg faUxi, 
bie ©nregiffriwngägebityren an bte Kammer ju jagten. Sin 
jweiter ©egen fagte mir, bafi ity mi$ jn entfernen %aU. 

ft«fan9»a*« ©cnfwÄttigfetten. VII. 14 



4U> 

Oft |«te tty gettrinftt, tiefe ®pra$e (ferne «femB angeben* 
bet werten, um fi$ ^itorin^t^e *om ^>alfc ju föafes, ra 
benen man belagert tfirb nnb jn betten nur« »t$i gu fagen 
»agi: (Bereit Sie! .. . - 

3^ t»ar ni$t wenig tteogimg^ met$er 8rt bte 3"$** b** 
*an} befonberen äBofltooffenS, t>oit benen ber $apji gefyrotfre* 
9<rtte, fein mir ben; i$ fnwfrtete, jte »toben ft<fr *a$gem|»!* 
tcr SBetfe auf einen geweiften fflofenfranj beföränfen, näb 
ma* i$ mit einem folgen anfangen firilte, umf te i<$ ni($t. 

Vlat) £anfe jnridgefe^rt, f^trfte t$ ben 6obe*. burefc 
(Sofia na$ betn iBatican, fobann foeijie i$ bei SRengd. 99a|* 
renb mir bie ©uppe af en, mitrbeit bte Hummern ber Äortro'e 
gebraut Stadlern ntein SJmber fte bnr<$gefe$en, Miete er 
«ti<$ mit. bem $4#ften (Erftatne* an. 3$ *«#* ** tiefem 
Sngenblide nic&tbaran, irob be*$alb überraf^te ratdj fein Äiu 
Mitten. Die 27, rief er .aa*, $ al* bie fünfte Kummer 
.$era**gefommes. 

Deflo ieffer, öerfefcte «$, fotr werben lachen. 

2U* 9Beng$ bie ®ef$i$te erfahren $atte, fagte er: (£* 
iß eine güMOtye £tor$eit; aber eS bleibt immer eine £$or* 
$eit <& $atte JRedpt, nnb i$ gab e* )u; i<$ fugte $inj*, 
um t>on ben fnufoe^unbert römiföen Spätem, n>el$e biefer 
3ufaH mir »erföafft $abe, einen »farbigen ®ebran<$ jn madpett, 
mürbe i$ anf *ier$e$n £age na$ Neapel ge^en. 3$ »erbe 
bei ber Partie fetn, fagte ber 86W SUfani, nnb m«$ fir 
3$*en ©ecreteir ausgeben. @ern, ermieberte i$, nnb i$ bitte 
Sie, SBort ju Ratten« 

3$ Inb äSJinfelmann jnr fJolenta beim 9bbe scopatore 
santis8imo ein nnb trug meinem 33 ruber anf, ityi $injiu 
geleiten^ fobann fiatktte i$ bem SRarqut* 33eflout, meinem 
Sanfter, einen 33efud> ab, nm meine SRe^nung gu regeln, nnb 
einen (Erebitbrtef anf feinen Sorrefponbenten in Neapel ju 
nehmen» 3* tef a $ no ^ $*><* ^nnberttaufenb §ranc$; auf er« 
bem fatte t4 no# Äleinobien für breifigtanfenb nnb in Stnu 
flerbam fnnfjigtaufenb ©ulben. 

©egen bie Sbenbbammevnng (am i<$ gn SKomolo nnb 
fanb ^icr SBintelmann nnb meinen 35 ruber; aber aaftatt ber 
^etterfeit, bie ic^ in ber Familie jn ftuben ermartete, erbltäte 
i^ nnr tranrige ©efl^ter. SBad fe^lt benn 3^ren ^ö^tern? 
fagte i$ gn TOemtob. 



•n* x«fc ^e» ^i btftÄ»**^ »fc für** <«!#** *fi* 
#r jfe «nun ^efhtenitöttiÄtt^^ gefegt fabetu — •- 

«tsf 3BfemH# wr -?«fnrtft»i |>ätr*$ für fle wie fu**m$ 
lefytett, nnb tt&re bie Kummer anftott a» btr fätfkn <5fefc 
48 ta&ittffc*» tyttüutysft&XTBWW, fo $&ttan fit ttt^Mr ßtfeonnen 
4*fc**fcrben p$ ^eaSgert ^abcn, Sor |toei Zagät $attc* fk 
btan $fe«n% nnfe p$t f>«t jebe öon tynen ßetanstyraig^ 
£^atar*i fte fottten fe|* jufricben fmr. 

.i'JÄa* >f<fcgt i$ att$; aber bie $r*ntn fbb einmal fo. 
;rri^ Itobc bie ^änaer an$, meto amer 8anMmann, menn 
<fifc «äty» «trn*nft*g fmb. SU# baö ©eib *m<}t gltbfity, 
i»b, bte $etttrfeit »to£nt «ihq ttt fosjfitfreiöt $erj*st» ®pre* 
r^at^tiKr tti$£ nte$r ba»im -an* befofltjen wr «*$♦ , 
w, -K£#fte jMtte e&en am* mit g«$n Späten 3n£e*mett «*f 
bat £tf$+ 3# »<**« 1" *tft$eiien, fagte t$, n>e*n BS* bei 
;Sif^f[$ctt;i9erbtK. S&m*telb*tebie jnwite Xo$*et SJtanätot, 
SRanucda nnb fyre SWutter ttmrben ni$t fornmen, ffe trärbe 
tynen aber .bie beibctt S>fitctt f^töat 
;/, SBcrrum mürben fie mc^t louu«ttt* 
u . @te $afeen gefteat etn*n ©treit gehabt, «ntoN>rtetrber8atet, 
*nb SRartBCcta, mel<$& tut ©raube 38e<$i $a&, ..ijl weggegangen 
«ab $a* gefagt, fie tonrbe nidft *>ube*twnm«i. 

Hnbantbat* ! fagte i$ fanft |u Jben Äih$ter« meine* 
3Btrt$«, bebeaft> baf fte «b$ *** ®*ra* gebannt /}at; bernt 
$e ^at mir. bie Stamme? 27 angegeben, im meiere tc$ nie gp* 
ba$t $a%en mürbe* <Stt*|en Sie fte aif* $ttr StnÄe^r 3« be* 
megen, ober i$ ge$e »eg nnb neunte bie 2>üten mit. 

2><*ran werben Sie fe$r m*$l $mi, fagte SRomrifo. 

2Ke 2Rabi$en, bie ftdj «grfwfoft fügten; blatten fty gegen* 
:jdtig an tmb baten bann tfcrea s J3ater, biefelbc }u ^ole«. 
jSÜeitt^ fßflte er, baö iß nu$t f^h^, tinb ba ^r bieUrfac^e 
fetb f .bitt fte ^(tt rn^t mtfyx tommtrt moKen, fo nfttft 3^ bie 
tiftteßefc: b«v Serf^tmng ttagen» Sie beriefen ftc^ eäten 
8tfgctb<td / baten bann Sofia fte ju begleiten mtb gingen 
)n t^r. 

*£me lalbe Sinnbe barimf fe^rten fie trtorapl^rettb gurntf ; 
4ofbt l»or ftolj, baf fetne SSerntittlnng bie ißerfttymutg ber 
jnngen SWöbc^en jn ®tanbe ge&Ta<^t ^atte. S<^ uettyetite 
1rit SD&len tmb bie beiben beßen gab «| ber feinen SRarie. 

Z)ie ebte ^olenta erf^ien itt S3egttäsng yamtt gtt^er 

14» 



MS 

«^öffte, mü &$&tmto$*ttUttet% auf bem Ztffa Übet 
IRomelo, ^er 4netnen )@«f<$m<Hi Awmfcv uttb be* fy & tar 
$*tfon fernst Zbfy** bereiter* $*&e, fngte feinen ©$itffe& 
*$$ mehrere S&rfäen. ouagejetrifnetcn äSeroe* $roj«L : 3Wo* 
rarem wo* etnfo^, «iet nut fett 4le$aa$ ber &$ott$eit gt* 
Reibet, mib i$re Haltung w*r $att$ attöfegei^netr fit **& 
fährte mt$* • ■. < 

3<V tonnte i$r mehte feurige 8ie6e mir bnr$ ei&efe 
£änbebtn<f ju erf ernte* geien; fte antwortete tn tortfefbeit 
®pra$e, ober auf eäte fo «xtibrnätoräe 9Brife, baf üf littet 
an fyrer Ätefee jtocifd« fötale, Steim 2B«jge£e« ging txfr 
bie Strebe mit tyr animier, «»V at* i$ fte fragte, ob i4> 
m'd^t trgenbw nttt t>r fprr^en l&ine, befltmmte fte mir ein 
©teflbft|ein auf ben fotgenfeen Sag m» *<$* U#r in ber 
2rinit4 bei ÜKonti. 

SforiuccMtoar gt*$, o«n eleganter nnfc «mittler $aU 
tftng, wie $nm SRalen gemacht, weif wie ein blaffe« SRefett* 
Matt, unb i$re 3Beife, weiche b«w$ fetVtatttfte ^rfang tyrer 
Äbern no$ gehoben mürbem gab $rer $$cnt eine« 9tet) r »et* 
$er jus äBoffofl rctjte.- 3^e |iaare, ötm einem fe$r f$<tae* 
nmbr*f*rbige* SHosib, waren oon felftener ©<$on$ett, nnb aber 
tyre bnnfelblqnen, fa# föwaqen Snge* wHfctat fub gm*t 
Sogen »wt twfllommener SRegelmäfigfett. Site ifl ein fo pro* 
portionirter SRmrfc »on §Wet rät$ern gipsen eingefaßt; nw$ 
mit einem ftyfacren ©ebtffe gegiert gewesen* Die etwa* $e$e 
nnb f oftftty gemutete ©tirn gab i$r ein majeßätifi^e* H** 
fe^en, me($e$ bie SSoJfenbnng be* ©anjen n*$ er$$$fe» 
£>a« Säbeln ber ©anftmuty nnb grettttbli#feit ftanb m £«** 
motue mit tyren fnnfenfyrn^enben grofen Sagen; tyre weift 
nnb ffeif^ige £«nb, tyre »nnbfic^en $mger, i£re fletf$ro$eit 
SWgel, 4* »Ott ben ©rajien geformter SBufen, met$en et» 
Mfligeö Sorfet nur mit Wtye §u bdnbigen Wien, tin mfyrs 
, orbentlt<$ Heiner gluf nnb ^etoorfpringenbe Ruften, nbetfyowpt 
9tte$ ma^te SRariucda gn einer ©(^ön^eit, bie be$ 3WeifeU 
eine^ ^taritele« wnrbtg war. 2)ief junge SWäb^en ging in^ 
ndpt&tfntt Qa^r, nnb obwohl fte in 9tom wohnte, war jte 
bod) biö ba^tn ben Süden eined Sennerö entgangen. 2>et 
göldft^fle 3ttfafl führte mii^ mit i^r in eint* wenig gangba* 
ren ©träfe jttfantttten, wo fi e in ©unfefyeit unb ®[enb lebte, 
i#ib tc^ war ölwtÄu* genüge tyr ©Ind }n ft^ern. 



Sit 

^ SB« fk| 1«# fe**e* ttfr. ffcflir** mt$ p*nl&# ein, 
m* fbbrib fefty nberfe*$t Jwtte, bof t$ ße«cfcM, oerikf 
ffe>«W* Stw$e, §$ folgte $n txro SBetiwa. JKa^bem tc) fie 
tn/eut #*»$** *f*f«&ite* (Bernd«** fyaitt Irrten fc$en, trat t$ 
efcritfail* *ut, n*b ale fw eine, mte e* föwn> in ber 8nft 
f4»et*nbe Steppe «Riegen $*i*e, ; Hieb fit fU$ex, £ter, 
jagte fte, wirb mi<$ iRietnanb fn$e»; @ie f innen alfo ganj 
fwif mit mir fpn^n. 

v ,33> fc$te mi<$ neben fte auf ben (Stets n*b ma$te fyr 
fcbann em* f ewige 2iebe$erfltai«gv <Sagen ©te mir, f«$r 
4| fort, *** tä fnr 3#r ©*üd t$nn lau«, benn t$ fhreie 
•«<£ 3tyß*m 33e£$e, twfl betreiben ober jjtfcwr frerWenem 

• 8Ra$en Sie m«# gliÄHdj, mtb i^ werbe mt$ o^ne Kampf 
3$re* ä8ä»fc$eii ergeben; bemt an$ tc^ liebe ©ie. 
©agen Sie mir, »a$ i$ tyun fotf. 
fB?t$< bem (Efcnbt entreiße», bem \§ erliege; benn i$ 
mnf mit meiner SKirrter leben, einer guten grau, bie aber 
fmmm bi* jnm Aberglauben ift rotb bie mify biir<$ ifrr be* 
ftanbigeö Arbeiten an meinem ©eelesbeile nod> rafenb machen 
iwrb. ©*e föilt meine 9teinli$feii, metl, am mi$ js »Afcfye», 
meine £anb ben Äirper berühren nraf, unb meil i$ mid> ba* 
tar$ ber ©efatjr anSfefce, ben SRfonern jn gefallen. £ätten 
Sit mir ba* Oelb, rrel^eö ©te mtty in ber Lotterie $*ben 
geminnen laffen, alt bl*fle* SUmofen gegeben/ fe würbe fte 
mt$ gelungen $aben, e$ anfynfölagen, n>eil (Sie föle^te 
abfluten Ratten $aUn Wimen. <Sie geftottet mir allein in 
bi* fEReffe ja ge$en, »eil nnfer SBei$toater $r gefagt ^at, fte 
Wurfe e*; «ber t$ mitrbe nic^t magen eine 9Ritmie langer 
«nfynbkibeu, angenommen bie gef&age, tw $$ ja meiner 
(Erbannng $n>ei ober brei ©tanben beten barf. SBir tonnen 
%m alfo nnr £fer fe^en; tvoücn Sie aber bie @äte ^aben, 
eiM^ für bie ükrbefemng meiner Sage &n t^ttn, fo muffen 
@tt ei auf frigenbe ägeife anfangen. 

<&in jinnger 3Xann, ein $ttbf$er 3ttnge, t>on an^gegei^' 
teter ^ü^rung unb feinem Staube na^ ^erüdenma^er, %c& 
nify t>or etoa t>ier)e^n Zagen bei SRontolo gefefcn unb mit 
«m folgenben Zage, an ber Sir$t$ttr einen Skt'ef einge^än« 
bigt Sr erflärte mir feine Siebe unb fagte, wen» i<b ii;m 
nnr eine URitgtft »ön üier^unbert Z^alern ^bringe» föime, 
n>nrbe er mi$ ^etrat|en> einen Saben erbffne» unb bie nötyi* 



914 

jpw VltuUln fit wrfer*'£ait*$Aft anfämffeit. 3$ t»m arm, 
erttieberfe i$, ty$afo tnfr fanbert it^ler ttf ®ttabenf$etnttt, 
ttel$e meto 99et<$ft>ate* mir anhebt. 3e$t $abe td> 3toet» 
fattfrert, beim tobfem t^ mt<$ ber^eiratyen tarnt, foitb meiner 
Ädtter - mir gern fyren Äntyeil am ®tt*imte abtreten, ben 
Wtr^^tiett berbanfetr. <5ie Wmttat mt$ affo glft<!ti$ ma$ett, 
»enn @ie mir für gmetywibert Zfatet ®nabenföetne ber^ 
föaffte«, $)iefe ©ifeine färben @le meinem ©et$tt>«ter 
bringen, etilem fettigen SWamre, ber mty Hebt mtb ber meiner 
ÜÄtttter tti<£t$ babott fagennrirb. 

«Kein <£ngef, i<$ brande nvfyt $ut'9Wffbf$«tigfett meifre 
3üjfa(^ jtt nehmen; 9h><$ $eirte merfce tcb 3$rem »eft|tbttter 
'ntrefymbert $taper Wagen, ttnb ®ie »erben baä Bebifye be* 
prgen; brennen ©te wir feinen üRamett- uttfr tfWrmorgeti 
merbe i$ 3#nen bon mtitttm ©dritte ©erit^t geben, jeboc£ 
triebt $ier, benn bte fitffte tmb ber 3»Ö tobten mft$. Heber* 
laffen* ©te t& mit ein 3ittrmer fcn fut^ett, w reit &efaglMJ> 
nnb s$ne ffurc&t-bor Sntbetfung eine ©tintbe jnfrieben j«* 
bringen Kntren. üBtotgen toerbe i$ ©ie $nf felben 3«t «* 
ber Äfc($e cruffne^en, irnb fofoaib Sie mt$ bemerft |aben, -ffU 
gen ©ie mtr/' 

fWarinccfa gab mir ben Warnen tyre« $ei$to<rter$ uttb 
gejlöttete mtr erfte Siebfofungen, bte an biefem traurigen Orte 
mögli$ waren. Die ftüffe, mit benen flc bte metmgen er* 
ttiebertt, liefen mir feinen 3*b^'frf> *>*$ pe bte Siebe treffe, 
ibel^e fte mir eiftgefitöft 1)<tttt. SU* e$ nenn Ifyr f^tug, Der* 
Ite§ i$ fie, ftorr bor groß, gtttyenb bor ©egierbe nnb nur 
mit benr*®ebattfett beföäfttgt, ein 3«« mer J« finben, n>o td> 
mi$ f$on am folgenben Stage in ben S&ejty biefe* @<$<*$e$ 
ffefcen Wnne. 

Sil* i$ ben »erfaflenen yalafi »erlief, »enbete t<$ mt$ 
triebt na$ bem fyaniföen $al<rjte, fwtbern MnU nnb gelangte 
in eine enge, fämufcige ©träfe, »el^e nnr bon ?euten an« 
bem niebern Seife beroo^nt mtrb ; ba t$ langfam ging, fo 
trat ein* §ran ans einem |>aufe unb fragte $flflfo$r ob ti^ 
5emanb fu^e. 

$6) ftt^e ein }U bermiet^enbe^ 3^mer. 

$>ier gtebt ed feine, mein $err; aber auf bem $ta$e 
flttben ©ie ^nttbert. 

34 fr«! ^ ; tt ^ er ^ «tickte $ter ein« ^aben, nt^t nm 



*i5 

|« frarai, jonberft um Mtt m frfn, bof t$ IRorgen* ({er 
mit einer ptr tfcenern $erfon eine ©tnnbe nngejtfirt jubringen 
tonn. 3<$ »erbe jaulen, toa* man fordert 

3$ serfle^e #te nnb mürbe felbji S^nen bienen, menn 
t$ gtt>et 3<wmer $attcj aber bie 9?ai$barin im Srbgef^offe 
}at $»ei, nnb i$ »iO mit fyc ft>re<$en, totrm @ie einen 
Slugenbfaf »arten motten, 

@ie »erben mir einen proben ®efa8cn t$n*. 
* Qafotn Sie bie ©fite etnjutreten. 

3$ trete in ein elenbe* ?o$, mo 8ffe$ auf ©enb ben* 
tet nnb erblitfe $icr jmet Rinber, treibe i$re JJection 
före&en. SBenige Spinnten baranf tömmt bie gute grau jtt* 
t&d unb bittet mi# tyr jn folgen* 3$ jie£e mehrere (Selb* 
ftiitfe an$ ber Zafät nnb lege biefelfcen auf ben einjigen 
£if#, ber |t$ in biefem traurigen Orte befanb. 3<$ mufte 
bem armen 2Beibe fe$r grofjmntljig erfreuten; benn jle lüfte 
mir mit bem Sluäbruäe be$ ©liufd nnb. ber SDanfbarfeit bie 
{>anb. ,<£$ tfl fo fnfi, ttwt ©uteS.jn t$un, baf jefct, wo 
Ä tti$t$ njefcr $abe, bie (Erinnerung an bie ©lürflt^en, 
meiere ic£, oft mit mcntgen Äoften, gemalt fyabt, fo jiemlidfr 
bie einjige äBoflujl ift, meiere i$ no$ fömetfe. 

3$ ge^e in ein benachbartes $wt, mo eine grau mity 
in einem leeren 3"***"" empfangt nnb |* mir faat, jle motte 
mir »o$lfeil fcermietyen, wnn i<$ tm SSierteljapr *>orau$be* 
|a$le nnb bie SWenbeln, bie idj brause, f et ber beforge. 

Unb tta$ forbern ©ie für ba$ üßiertelja^r? 

Drei rämifäe S^aler. 

Waffen ©ie ba$ jjimmer bte $tutt 5Ra<$mittag nm brei 
ttyr menbliren, nnb i<$ gebe 3$nen gtodlf SE^aler. 

3»<Hf fc&ater! mein £err. Unb welche SWenbeln »er* 
langen Sie?! 

<8in reinlu$e$ 33ett, einen Meinen mit. einer toeifen ©er? 
*tette iebedten Zifö, oier gute Stühle nnb ein gnt brennen* 
be* fto^lenietfen mit Kopien $ benn man oergrit t>or Saite in 
biefem ftimmtx. 3<£ »erbe nur jn»eilen borgend lommen 
nnb fpfiteßen* gegen Wlitta$ mteber ge$en. 

SBenn e« fo i#, fo fommen ©ie nm brei, nnb ©ie 
fotfen SIBed na$ S&nnfdb ftnbeu. 

J£)ier pnb bie brei Styler fix bie SWtet^c, nnb i$ »etbe 



WS 

tun bro ttj» jurnÄommen. ffieu« u$ SSef tu Drbntuifc 
fhtbc, foflen Sie mit bem ttebrigen jufrteben fein. 

3<$ entferne mi$ unb begebe mt$ fofort jum 33eic$toat*r*' 
<ft »ar ein franj${tf($er 2Ä$n$ in ben @e<$jtgeru »on tblem 
nnb gutmütigem SUufern, ttel$e6 Sßertraueu unb 2&9$1* 
»pflen einfföfjte. 

G^mürbiger Sater, fage i$ }u ifym, i$ fydbe beim 
K>H SRömolo, scopatore santisßimo, tin junge* 3Käb$ett, 
9tamen* STOaria fcnnen gelernt, beffen SBeicfctiger ©te pnb. 
3$ $abe tntc^ in fte »erliebt nnb (Gelegenheit gefunben, * $r 
Gtotb anjubteteu, um fte ju »erführen, ©ie £at mir geant* 
hortet, anjiatt ibr gu einer £ünbe jn ratzen, fotte i$ mtc^ 
lieber bemühen ©nabeuföetne für fte ju erlangen, bamit fic 
einen ehrenhaften inngen SKann, ber ft$ um {ie bewerbe 
nnb ber {le glücßic$ machen »erbe, ^eiratyeu fdune. ©iefe 
3uret$tt»etfung $at mi<$ gerührt, aber nic^t twn meiner Sei« 
beöfiaft geseilt. 3$ $abe atfo tin jroeiteSmal mit tyr ge^ 
fynx^en nnb i$r gefagt, i<£ moöe i$r jttetyunbert rämiföe 
x^aler fit ni^t* föenfen unb fte tyrer Butter bringen. 
2)abur$, entgegnete fte, werben Sie mi$ blofl un$lücflic£ 
t»«($en; benn meine 2Jlutter nmrbe glauben, bief @etb fei 
ber 8o$n für ein SSerbreAeu, unb fte nmrbe e$ nic&t ans 
nehmen. SBenn ©ie biefe eble abfielt $aben, fo $aben ©ie 
bie @üte, ba* ©elb meinem Seicfctoater ju bringen, unb 
ntic$ tym jnr Ser^eiratyung ju empfehlen. £ier, e^rnmrbiger 
SBater, i{t nun bie Summe, tt>elc^e i$ biefem ehrbaren 3Rab* 
$en beßimmt $abe. £aben ©ie bie Oute, biefelbe angtt« 
nehmen; benn ic$ totti ni^t* weiter mit ber ©a#e )u tyun 
$aben. ttebermorgen reife i$ nac$ Neapel unb in mtintt 
9tucRe(r ^offc ity {ie aer^eiratyet ju ftnben. 

Der e$remt>ert£e 93ei<$h>ater natjm bie $unbert 3?$taett, 
fcel^e t$ tym gab, flettte mir eine ^Quittung an* nnb fagte, 
tnbem i$ mt$ SRariuccia'* annähme, ma$e i$ tint unf$ul* 
btge unb reine Staube alüdli<$; biefelbe btifyt feit fünf 
3a$ren M tym, unb oft befehle er tyr o^ne Seilte jum 
8benbmaJ>l ju ge^en, n>eil er fte $inlängli$ fenne, um bie 
Ueberjeugung ju ^aben, bafl fte ni$t im ©taube fei, eint 
Sobfünbe jn begeben. 3^re SButter, fügte er |injn, ijl eine 

Seilige, unb e* n>irb m'$t ferner galten, bie ^eirat^ 31t 
tanbe )u bringen, fobalb id> mx$ naü) bem Filter be* iun* 



217 



gm 9t*trfcer* erftmbtgt Jota* werbe, Jtefcfcen*- fofl nie 
3mtanb erfahren, mein jte btefe* grof mu$ig,e. <£}ef$fftt &er# 

?lft<$lem itfr btefe ©a(^e in Drbmutg , getobt fratte, 
fpeifre ty Htm Witter 2Reng* unb t>erp{li<$tete mt<^ Jtyr geat„ 
an btefem äfcenb mit ber gangen gamili* ini fytaltx 2lli* 
tertt ju ge^en. Darüber t>ergaf i# m$t, ba$ Heute 3^met 
3» btß<$ttgett. 3$ fanb äße*, wo« ity fcefteßt $attej i$ 
gafc ber ©eftyerin iwölf ££aler ü«t> tta&m bie . ®#füffel> 
nähern t$ Befohlen, baf bte So^tenpfanne {$09, um ftebei 
1% SRorgenä ange3Üttbct werben fotte. . , 

Tut ©e£nfu<£t na$ bem morgenben Stage Itef jqtfö. bte 
0yc* a*f<$euli<$ ftnben unb Winterte ntu$, bte !fta<$t ja, 
fälafen. ....-., 

Slm Ȋfften SWorgen frity war f# wr ber J$tit intet. 
fttr$e unb, fobalb SWarie erfreuen war, ^tng, i$ a^ ba i($ 
fi^er war, baf fte mt(^ gefeiert $abe. ©ie folgte mir w>^ 
Settern, unb aU i<$ an bte ©djwefle ber £$ür meine* neuen 
£empel£ gelangt war, blieb t<§ einen Slugenbtc! fielen, bamtt 
{te ftc£ onenttren {dune unb trat banu tn baä 3t m nter, welcfce& 
re$t warm war. SKariuccta ersten batb barauf fur^tfam, 
bekamt unb raut$Io$, me eine fjerfon, bie j&etfelt. 3$ 
preßte fte m meine &rme, beruhigte {te burtf metne £Uh* 
tofangen unb fa£ i&ren 2)?ufy wieber erwägen, al$ t$ i£r 
bte Ottittmtg i£re$ 93et$toaterä jetgte unb ju,tl>r fagte, ber. 
brafce *Kamt ^abe nur öerfprotijen, tyre ^eiraty ju ©taube 
ju bringen. (Sie lüfte mir entjücft bte £anb unb &er{u£erte. 
mir, {te würbe mir ewig bantbar fein, £)a i<$ nun in. fte 
brang, mic$ glü<Ht<$ ju matten, fagte fte: 2Btr. £aben brei 
©twtben t>or un$; benn ity $abe ju metner 3Wutt*r gefagt, 
t$ wolle in bie ftir^e ge^en, um @ott für mtintn Sirtterte« 
gcwtwtft ju bauten. 

Seru^tgt bur$ bte Srjä^lung tiefer £UU$lift, neunte i§ 
mir »oOe ßtit, föntire fte fanft auf unb eutblofüe, erfreut 
leiaeii äötberfranb \n fnben, einen i^rer SRetje na^ bein an^ 
bertt. ©te fyattt tyxe Slugcn unau«gefe$t auf bie um* 
ttigen geheftet, toiz um i^re erlöfc^enbe ©^am gu fronen, 
unb »uterbefj »erboppelten meine Sitrfe, bie überaß ^tntrrte», 
meinen <^enuf , wä^renb meine Jpant» nafy afttn $t(^tuugen 
f^wetfte. Sel^ ein Körper! 3Bel#e ©^ön^eiten! SRt^t 



Ü9 

btc Oeinfte ttjmSfommenljeit! <£$ Nr $en«^ tote ff* jam 
erfien«öfe tut Mm Wttntffyaimt mffitQ. 34 trage fl* 
fanft auf ba* Seit, nnb ti>ä$r*ttb t>te f4#nen £anbe mir 
jtt>ei alftbfcfleme JRunbmigen unb ba* fyerrlt'4* glief, *t>el4e* 
ben Staging be* Semmel* nmf*uni, jit eittgte^eu fn$tett> 
ctttiettgte ii$ mi4 fc^nett ber fäfkigeft gleiber nnb botfiog ba* 
f»f^e JDpfer, ofcne bafl t'4 etnen StegtttWitf an ber Stattet* 
be* Opfer* j^dtte jmeifeln ffotntn. 33eim etilen Opfer ient* 
Jodtte atterWng* ber ©<^mer$ ber f4*nen nnb föfUi^m 
fMefteriti einen Sendet; fle- trieb inbejü ba* 3<*r*g*fä|t f* 
mit, mit bie SSerft4trntfg §n geben, baf fte fernen ®4merj 
empfunbcn $abe, rnib t>etm fetten Singrtf e nmrbe fte t>o» 
berfelben flamme tone <4 ergriffen. 34 foulte nt*4 gmtt 
britten Opfer an, alä bie U$r ben gebietenden Slang boti 
g*$ä ttyr ertönen lief, ©te »nrbe t>on Unruhe ergriff 
unb toir fletbeten un$ f4«*K an. 3Da i4 mt'4 öcr^t^tet, 
am felgenben Sage na4 9?eapel abjnreifen, fo fcerffoerte i$ 
meiner treuem ÜRarie, bajj nur bie $ofnung, fte no4 einnutl 
not tyrer ^>etrat^ in meine Sinne jn brüten, mt'4 betnegett 
ttnne, meine Sk&äUty na4 Stent $u beftylennigen. 34 ö *** 
fpra# t^r, no4 am feigen Sage ifcrem S5et^t>ater ^unbert 
$$aler jn bringen, bamit>fte baS ©elb, n>ele$e$ fte in ber 
8*tte*ie gewonnen fcbe, $n fyrer Sln^frathrng bettoenbe« 
tonte. 34 »erbe $eute SSbenb ju SWomolo tommen, mein 
$**i>> fn4 e ^ r * &u fein; aber jetgen toir vin& glet^gnltig^ 
»atyrenb «nfere |>erjen oon grenbe erfüllt ftnb, bamtt bie 
SBo^eit feiner X$$fcr nnfer (tim>erflänbntf ni^t a^ne. 

Da« ift nm fo not$n>enbiger, »erfefcte fte, aU ify bemerlt 
fabe,bafj fie unfere Siebe nuttymafüen- 

<££e tr-tr un# vertiefen , bantte fte mir, bafj i4 fo Diel 
fdr $«e 98a4eirftfynng getyan $«be nnb berft^erte mir, nne 
fte iro$ t^rer $lrmut^ in tyrem bergen fn^le, ba^ fie ftd) 
mit nur an« Siebe ergeben ^afee. 

34 berlief ba$ Simtnex jule$t nnb fagte gnr Sefl^em, 
t^ mürbe in )e$n bit }»ölf Sagen nt^t jnrfrffommen. du 
»erjKa^t'4 ging <4 |»m Sei^ater, nm i^m bie ^unfeert 
S^aler jn geben, «Del^e *$ ber interefanten ©(^ön^ttt ^«r* 
fpro$en ^atte* %U ber gnk alre $ranjofe t^ma^m, baf % 
biefe* neue Opjtr SRnrinecia bringe, bamtt fte t'^ven Sotterte? 
gcioinnfl Jur Xnf^afnng bon SBäf^e nnb filetbnng »ermen^ 



fft» 



lfm fftttt*,M*9fe **, ** »Ä*e totytynt* |«t TOatfrr $tye*, 
Mi #t |tt* ®er$#fc<it$ii*g tyrer *w|*er ja belegen, m* fu} 
*ei Wferiffccte tto4 ** $3*$titi*% U* inttgeit S&Änttet, *en 
ftf^efratf** loo**/ jk ettonWjfen. '' Sei meinet 8M<»t$r 'iwwi 
Xeapttf etfif|ri$, <b«f *r KÄet getenlty an*geru|!Mt fatte. 
' 34 *><" **$ *** SWiitgt gn Xtföe, alt ^ ein Jtä** 
mfyrr*rt ^eöfoeir »tttert melben lief, 9?a<$bemer eingetreten 
**r, fragte er SKeng«, ob i$ bef ifym tpo^ne, nnb alt tiefet 
l^^^nt«,'nbe*#rib er wir tmIRamett feine* Jetligen $cm 
bat foftig -bet ©ä>en* fcet gtlbnen Streit neb# beut 3>t>lwn 
int» »einem ftafente mit beut g*ofen p$pßft$en Siegel treibet 
*($ in memer ©ge*f$*ft alt !D*ftor ber Siebte jnm ajw* 
ftofiföe* fJrotonotar extra urbem erflärte. 

£>$$fi banfbar ftr bfefe fttff etorbentlid^e <S|re fagte i$ 
fem tlefcerbringer, {$ tbirbe morgen meinem neuen $errfd}et 
meinen Itonf fegen nnb um fefaen ©egen bitten, ©et 9titter 
SRengt wmarmte tät$ fobann *lt Jtoflegenj u| $atte aber 
»*r <V ^ *>orant> baf it$ ferne Soften g*$«*t t^atte, mä£* 
re»b btefer grofe ftünftler für ble Endfertigung feineö 2>t|>lontt 
fftnfifiifcjroangig rStnif^e Zfoht fattt bellen müfyn. 3n 
Htm fagt man: sine effueione sanguinis ribn fit remisaio. 
{Stylte SMut an laffen, erlangt man nicfctt.) 3» ber £^at 
erlangt man Slflet in ber ^eiligen ©taH nwnn man @elb $at 

©e$r gef$meit$elt t>on ber ©irnftemeifung be$ ^eilige« 
Steter* banb i<£ mir bat Aren) atf einem breiten, bnnfefc 
retten ©anbe um ben ^)a^, ber garbe ber mit bem golbnen 
Sporen gezierten Stitter @t 3obanrtid tx>n Sateran, bet 
$alafFgefolget , lateinif$ comitee palatini, Lorant in ber 
tteJ>erfe£itng $fahgrafen werben. 3* r fetten &it »örbe ber 
mm Saljnfae, Sserfaffer ber Oper 3w>afler, für »el$e er 
auf Mefelbe Seife bte SWrbe tm^ $f»ljgWfen' m* ben 
Rauben bet «^ojiotiföen 9?nntiuö empfangen f^ottt, toafa 
^nnig t>or greube. 34$ ^atte ni<^t bafelbe ®f^i<ff«l; mt 
ty aber jn meiner ®<^anbe gefielen mu^, mkfyt mit ber 
©rben f<> »iel 18er^nügen, bef i(| bie 3>nmm^eit begmg^ 
SfiffHmann jn fragen, ob t$ ni(|t mein ftveuf mit Diamanten 
tWfb 9btfmtu f$micfen ftnne. Cr fagte, bat fte^e gang in 
nteteftn SeKeien> vmto tetnu i$ mit tin fräßet angaffen 
Wäc, tftnne er mir jn einem Dtrt^eir^aften Saufe be$&lffit$ 
feil* «t^reit, bie^c ©elegen^eit #ef traben }i fabelt, lanfte 



30t 

(4*Mfrtta> tm in Itm^tl 9***t tarnst -}• nta#env twdr 
obtr nu^fe >re$ gentg, <c* in SCimr 3» tagen. 9Bd u$. sm4 
Vtt» $*p{le wrfteOte, um tym )« hänfen, heftete ty *»* 
&tfyeffcfft$ftt bt* «renj «4 ftneiffot}- 3K* i$ fmtf 3&$t* 
fpattr «o4> SBarftytn fcwi, temog mid> ber ftabtttu fyiato* 
tytlt e* abzulegen, tnbetn et $« *tr faßte: 

3Ba* tragen @fe mit bieftm »ettei? SRw Striata* 
wage* iu>$ fee» $***en ju trage». 

Die $ftftße wijfe» et wo$l, fahren aber fort, ba* ftreufr 
bttt Oefanbte* }u ftyenf en, obwohl tarnen tridjt unbefanttt fem 
tann, baf biefe tyre Sammerbtener bannt fämntfeu. $n Slam 
ftettt matt ftc$ über »tele @a$en unwiffenb unb Ätte* ge$t 
feinen alten ®ang. 

9m Äbenb wollte 3Romolo meine neue SBnrbe feiern 
nnb gab mir tivt äbenbeffen. 3$ entföäbigte tyn, üibem idj> 
eine ^araobanf legte unb babei geföitfter SBejfe oierjig 
Sanier oerfor, welge i$ alte gamilienmitylteber gewinnen 
lief o£ne faxUili^Uit für ÜWariuccia, bie nt$t me$r aW bie 
Snbern gewonnen tydtt. ©ie fanb Gelegenheit mir §n fagen, 
baf ber 93ei$t»a,ter bei tyx gewefen fei, baf fte tyu ^inftgt* 
li# i$re$ SJräntigam* auf ben 3Beg gebragt, unb baf ber 
braoe üJWng i$re SKutter bewogen fytbe, bie fmnbert Sanier 
für tyre Jhtfflattung ausgeben. 

2)a ig bemerfte, baf SKomoIo'* jwtite Softer Sofia 
liebte, fo fagte ig gu tyr, ig reife nag Neapel, aber ig laffe 
tyr meinen Sebienten jurücf, unb wenn ig bei meiner JRücfe 
Ie£r ein £eirag$abfommen fänbe, würbe ig gern bie Sofien 
ber $og|eit übernehmen. 

Sofia liebte biefe* SRäbgen ebenfalls jeiratyete fte aber 
bamalä ntgt, weil er furgtete, baf ig ben 9h'efbraug 
$aben wolle. Sr war ein SRarr gang eigner 8rt, obwohl bie 
Starren j[eber 5lrt fe^r gewitynlig ftnb. ®r ^eiragete fie im 
folgenben 3a$re, nagbem er mig bellen M te ) baoon wiQ 
i$ aber frater fpre<$en. 

9la$bem i$ am folgenben Sage gut gefrityftncft wfo 
meinen Smber umarmt ^atte, reifle i$ mit bem 3lbb6 Stfant 
in meinem frönen 3Bagen ab, bem Se Duc vorauf ritt, unb 
i$ fam in Neapel in einem Hugenblide an, wo baö ganie 
l'anb ixt Bewegung war, weil ber SSefuo mit einem Su^bru<|e 
bro^te. 33 ei biefer ©elegen^ett lief mi$ anf ber legten 



ztsl 



6tet»oit fcer $oftaciftar M Yeftaratt feinet Sota* lefe» / 
mU$tt frtun Sbtfbnidj t>tn 1754 ttmgtfmmttftt »«t. Z>o4* 
fette brfagte, ttx Untbmfy, »etyeit ©Ott ber wrbtt^ertf^« 
Stobt Keapel *ti0tba$i $«&«/ tarn fit )* fhrafeit, »etfce im 
©röter 1761 erfolgen, »ob be^xrtfr riet| mit *tt *r«o« 
9Rann lieber na$ Stent nK}nte$ren. Älfam faub bte @a$t 
gang Kar unb meinte ernjttu$, n>ir foflten einer SBatmtng 
folgen A »el<$e (Sott un* anf eine fo ttronberfcare äSetfe jtt* 
fenbe* Da*, föritgnif *>«r »o«}ttgefft$t, tmfie alfo ein* 
treffen. So n*tyeäen **ele 8ente; t$ urteilte anbete *nb 
fe$tc meine*. Iffieg fast. 



• • 






& • 



3 1 M t e t Jtftsitel. 

JMrte kirjrr, der flllddi^tr jUftntyttt I» Vt*ptL -ftr $tr)*| i*it 
JtattUte; meine Cödjttr, fönst jtagil — /Utiit ^rrifit. 



■** I M l 



3$ fei'K ntc^t ba* Unm3gtfi$e oerfu$en, Reuter fofcr, 
me fe$r i<$ mt$ a«$ oerfwfc* fi$fat «lag, 2>tr &n f$ilbtm, 
tt>el$e grenbe, mel$e* (Sind, i$ md$te fagen welche Ssu** 
tes^eti i$ empfanb, al* i$ bie ftart^ettojwft* ttneberfafr, 
toetye fo füfle (Erinnerungen tn mir jnrittfgelaffen Jjatte, irab 
»o i$ oor a#tje$n 3a$rett, als {$ t>on SKataro jnriMtfe^rtej 
ba* ©lud jura erßemnale erfaßte. Da t$ $*m gweitenmal* 
wir bc$£alb ^ierfrerfam, »eil t$ wä^renb meine* furjen Shtfettt* 
$alt* in ffori* bem £ergog t>on SWatalone oerfproifcen ^atte, 
t^n in Neapel }u befugen, fo £ätte i$ jnerji ju btefem $ernt 
gefcen follen; ba i$ aber »or£erfa$, baf er mir toenig gret* 
$ett laffen mürbe, metin t$ tyn einmal befnefrt $ätte, fo $og 
u$ )nnd$ji flMnnbtgnngen über alle meine SJefannten ein« 

3$ gi*g faty J 1 * 8wf * *«$ ttnb gab mt$ bem Stanfier, 
>er Sorrefponbent 33ettoni$ fear, gn erfennen. 9ta(£bem er 
meinen Srebitbrief entgegengenommen gab er mir fo »tele 
Sanfföeute aU i$ münzte itnb &erfpra<$ mir anf fem Q$ren* 
»ort, baff Sliemanb ben ©tanb nnferer Angelegenheiten er» 
fahren fofle. 93on $ier au« begab i$ nti^ nac^> ber SBe^ntsng 
Antonio Safanoba'S; man fagte mir aber, baf er ist ber 
SWtye t>on ©alerno anf tüttm ®nte lebe, tt>el$e* er gelang 
nnb oon meinem er ben Sitel SDtarqui* erhalten* 2>a* mar 
mir unangenehm; {$ bnrfte inbef ni$t ermarten, in Neapel 
ben stalus quo in ftnben, ber ft$ \a ntrgenb* erfrfCL $*fe 
»*r tobt nnb fem ©*$n m*$»ie mit feiner grau nnb feine« 



423 

tobet* in &Uu Sncia; alt n$ abreiße, mar et Jhnb gerne* 
feö, unb obwohl i$ tyu gern geföen ^att£, }atte i$ bo$ 
ferne 3«* bajn. 

ÜRan mirb ft$ mo$t beuten, baf i$ ben 8bt>oeaten <Ea* 
{teilt nicfrt *ergaf , ben Wann mettter teuren Sucrejia, mel$e 
t$ m Rom fo $eif geliebt, «ab mit meldet i$ ttt Xiwli fo 
f&fir e StogenbliÄe »erlebt ^atte. $<$ feinte jm$, fie miebeft 
jufe^en unb fttyfte einen fnfen @$aner, wenn u$ baran 
ba$te, mel$e* SJergnfigen. 49* bie 9tn<Ser{ftiterttug an eine jn 
fru^ entfömnnbene unb mir nufcergef lic^e j&tit bereiten »urbe. 

?U?er f <&a$tüi mar fei* lang** 3*# Wt «»& f*«* SBtfrtf 
ebte |maujig SKeilen oon Neapel. 3$ gelobte mir,, nic$t 
ab|itrttfen, 0911 e fie umarmt ju $aben. Son Selto Saraffa 
loufte t$, ba£ er noc| lebe unb im falaftt ÜWatalone mofyie* 
Srmübet *on meinen Saufereien tarn i$ nac$ $*nfe; 
iro$feem i$ fobarot a^it jn Mittag gegeben, machte t<£ Sei; 
lefe, fh'eg. in einen SÄiet^mageu 1 unb f»fr n*$ bem $ata{le 
SSatalone, »0 man mk fagte, baf* ber $erj*g bei Stifte feii 
(Ski^tuel, t$ iafte uti$ melben, irab ber £er§og, ber mir 
entgegenkam, ermie* mir bie <5$re, m4) §u bogen, inbem et 
mi$ umarmte j fobann fiettte er mi$ feiner* (mnuäflin oor, 
ber Softer be4 £erjog* oou ©ooino, fb mie ber )a$lrei<$en 
Qcfettföaft, mel^e bei tym fpetfie* 3$ £nf erte ju tym, t$ 
fei nur, um t£m ben in $tori$ t>erft>ro#eneu ©efudj> ju ma^en, 
na$ Neapel gefommen. 3n tiefem gatte, mein ftrennb, oerfefcte 
er, ijl e* uicfct me^r als bittig/ «14 bafl X>n bei mir mo^ufi, 
ptb oijne meine Sntmort abzuwarten, fagte er: ©$nett be* 
gebe man ft$ na$ bem ®ajtyofe, mo |>err SafanOsa abge* 
(Hegen ijl unb lafe fein ganje* @epäd )jier£erf<$affen* $at 
er einen eigenen SfBagen, fo bringe man t'^n in weint Stemifett. 
3$ mar baratt eiuserflanbett. 

Hin feiner SKann unter ben ®4fre» fagte, a!6 er mei* 
neu Tanten nennen ^örte, mit mnntetmn Xone: äBenn 2>n 
petnen tarnen fä|rft, lannfi t>n nur ein Saffarb mtin& 
Saterd fein. 

9<i^t $>tint€ SSater«, t>erfe^te i$ augenblicflt^, fonbem 
Deiner Butter. 

Die ©efeö^aft la^te lant unb tUfät #« j« »* 
ner Sntoort; berientge, ber biefe SBorte f^agt $attt, toett 
entfernt ftc^ beleibigt }n fu^en, ^aub auf nnb umarmte 



324 



*t$. Statt erfWrte mir bte Bfeetbentigfeit Snftatt Cafano»* 
fyrtte tiefet £err Safalnooa terfbmben; er mar $er}»g mifc 
»efifcer bet 8e$nt biefet 9tament. 

SBetf t Dn fäon, fagte ber £erjog ooft Watafone jtt iHtr, 
baf id? einen ©o|n $abe? 

üRan }at et mir ergtylt, unb ty $abe et ntc^t glauben 
Ketten; aber ty tfrue Sbbttte *egen meiner ttnglaubigfeit» 
benn i$ fe$e einen (Enget, melier biet SBunber bewirft ^at* 
Sie £erjigtn errötete, o$ne mein Compliment mit einem 
*i*jigeu SMide ju lehnen; aber bie ©efeßfäaft r4$te mftfr, 
inbem fie Katfött j et mar notorifö, baf ber $et}og »or fei* 
ner 93er|eirafyu»g för impotent galt. Der #erjog lief feinen 
©of>n tommen ; i<$ bemunbere tyn nnb fage, berfelbe fe$e tym 
fe^r tynlty/ <&in 3Rön$, ber guter Sänne mar nnb re$t* 
»on ber Jpcrjogin faf , urtyeilte mit mefrt SBa$r}eit, er gleite 
tym ni$t. ftaum $atte er biet ^eänfert, alt t(m bie $er}ogm 
mit ber größten Äaltblutigfeit ewe JCtyrfeige *erfe$te, mel$e 
ber 3R6n^ mit ber beften ^Kanter $inna£m. 

Stanfeub fritylH}e Sieben matten mi<$ in Seit &on einet 
falben ©tunbe ber ganjen @efe0f^aft treuer, mit Sntua^mc 
ber £erjogtn, mel$e mir mit grof er Ausbauet ben Stoben 
nnter ben $ufen megjujie^en fu($te* ©te ttar fötn, aber 
fe$r $0$mttt$tg, *erftenb ju gelegener nnb ungelegener 3 e & 
jtumm nnb tanb ;n fem nnb blieb befWubig $errin ityctr 
ttageu. 3*>^ Sage bot i$ Sflet anf, nm einen Diafog mit 
tyr angufpinnen; et gelang mir ui$t Da i<£ fein Singe auf 
fie geworfen \Mt, unb mo|l mit, baf? i<$ et ntc^t getyan, fo 
äberltef id> fie i^rem Stolpe. 

Sit ber £erjog mi<$ in bat mir be$immte ®ema$ ge* 
leitete nnb 2e Duc erblitfte, fragte er mi<£, wo mein <Se* 
cretatr fei, nnb alt er erfuhr, bafl ber 8bb6 Sllfam et fei, 
nnb bafl berfelbe biefen Stiel angenommen $abe, nm in 
Neapel nnbefannt ju bleiben, fagte er ju mir: Z)er 8bb£ 
$at fe$r 9ie$t getyan, benn mit feinen angeblichen Wlttttifi* 
mern $at er fo otel betrogen, bafj i^m 3emanb einen üblen 
Streif fyättt fpielen Wnnen. 

Sr geigte mir feine Stallungen, in benett berrli$e $ferbe 
bon ben be^en Stauen, Araber, Snbalufier, Snglänber Rauben, 
fobann feine fe^r rei^e ®allerie nnb feine ja$lrei$e nnb 



225 



gewäfft* SJ&K&tye? nab enbffty fein Sabfnef, fti welkem flt$ 
eroe w<£e Sammlung wbotener 99ü^er befonb. 

811$ ic$ mehrere tttet artgefeljett |attc tttib fob'ann ifntge 
Kerfe bur<$jMÄfterte, fagte er : *>erfyri<$ mir, tt?a^ i<$ bir jeigen 
»itf, unfcebingt geheim 3U galten- 3$ &arfyra$ e$ otjue Se* 
beftfeti, war t'nbef auf irgenb ein SBunber gefaft. <£r 
jeigte mir trau eine Satire, tottyt i$ xtify serftanb, wet<#e 
•fcer bett gangen £*f Tä($erfi<# machen foffte. 3ik tjl es mir 
fodjter geworben, ein ©e^eimnijj ju bewahren» 

2>u wirji, fagte er herauf, int GL £arfo?2$eater fommen, wo 
t$ Dt^ ben fünften Damen tfon'Steapei oorjletlen »erbe; 
bat», fannfl Du $inge$en, wann Du wifljt, ba meine 2oge 
ollen meinen greunben offen fte^t. 3tadj meiner SKattreffe 
»erbe H$;Di$ in ibrer 2oge oorfleflen, unb fi e wirb Dic$ mit 
Btrgnngen empfangen, fo oft Du ju iljr ge$en witt|!. 

SBie, teurer £erjog, Du tjaft alfo eine SWaitreffe? 

3a, mein greunbi aber nur ber ftorm wegen, benn i<$ 
liebe meine grau. :Jh'4t$beftoweniger ^alt man mi$ für oer* 
Itefct unb fogär für eifetfü^tig, weil i<fy tyx nie Semanb oor* 
£effe unb if>r nttyt ertaube, ©efüt#e anjuneljmen. 

llnb nimmt e$ bie junge unb f<$5ne £erjogin ni<$t übel, 
bttf Du eine SWaitreffe $äft? 

2Re$ne grau fann ni($t eiferfuetytig • fein, ba i<$ impotent 
bei atitn grauen bin — aufgenommen bei itjr. 

3<$ t>er|ie$e; bennoefy ift e$ luftig unb unglaublich 
benn fann man wo$t eine SÄaitreffe unterhalten, bie man 
m'cfct liebt? 

3$ $abe Dir nic$t gefaßt, baf id> fre nt'^t fiebe; im 
©egentyeit liebe i<$ fie fe$r, benn fte tjat ©eiji tok ein Sngel; 
jte unterhält mi<§, befdjäftigt aber nur meinen ©eiji. 

3$ »erflehe: oljne Zweifel i$ fte au<$ $S#li$. 

£äflti($! Du wirft jle freute Slbenb feljen unb foflfi mir 
bann Deine SKetnung fagen. Sie ift föön, erft fteben$e$n 
Sa^re alt unb fetjr gebilbet. 

®pti$t fte franjötffö? 

SBie eine granjöfin. 
• "Du mad# mir gro$e ?uft fte ju fe^en. 

^ ®t. Sarfe jhttte er mi^ mehreren Damen J>or, aber 
ferner tinjigen MbKtyen. Der no^ fe^r junge Äönig war in 
feiner 5Wittettoge, umgeben oon tintm fe^r rett^, aber ge* 

<5af*no»a'd ©entwürtiflfeiten. VII. 1* 



226 



fj$ma<tto$ angelogenen #ofe. Da* parterre war gefallt 
ebenfo tt>ie bie Sogen, welche äße mit Spiegeln Joerjiert ftnb 
unb tt>elc^e an biefem Sage, i$ wetf nifyt meJ>r auf SSeran* 
laff ung welker 3a$re$feier, fammtlu^ t'Uummtrt waren. S* war 
tin zauberhafter 2fobtidj aber aller biefer ®tan$ erbrutfte bte 
93u$ne. 

9la$bem i«$ bie* @<$aufpiel, wel$e$ man wp£l nur in 
Neapel ftnbet, einige ätegenblide bewunbert ^dttt, führte et 
ntt<^ in feine ^rioattoge unb ftettte mi$ allen feinen greun* 
ben t>or; e$ waren ©^öngeijler ber #auptjlabt. 

£>ft $abe idj gelabt, wenn i$ oon ©ele^rten bie 33e* 
fytuptung aufhellen $örte, ber ©eijl einer Nation tyange weit 
weniger oon ber Sinwirfung be* Älima$ aU ber Srjte^ung 
ab. Diefe @ele$rten muf man nadj Sfteapel unb fobann nadj 
Petersburg fdjtcfen unb fie bitten, na^jubenfen ober bloß 31t 
fetyen. SBäre ber große 33oer$aoe in Neapel gewefen, fo 
würbe er ba$ SBefen be$ S^wefeW bur<$ bie Sinwirfungen 
beffetben auf bie SSegetabilien unb no$ me^r auf bie Spiere 
bejfer lennen gelernt $aben. -Kur in biefem Sanbe ift ba& 
SBajfer ein einjige* SKittel ober oielme^r ba$ einjige SWtttel, um 
eine 9Renge'Rranfyeiten ju feilen, wel$e überaß anberwärt* 
bie ftranfen tobten, bie ber Sinwtrfung ber Slrjenet unb 
ber äergte unterworfen werben, 

Der £er$og, welker mt<$ tix^n Slugenblid in fo guter 
©efellfdjaft gelaffen, lehrte jurutf unb führte midj in bie Soge 
feiner 2Äaitreffe, welche i$ in ©efellfctyaft einer ältlichen Dame 
öon a<$tung$werttjem 2fo$fe$en fanb. Sr fagte ju i$r beim 
Eintreten: Leonilda mia ti presento il cavalier don G-ia- 
eomo Casanova, Veneziano, amico mio (SWeine Seonilba, 
i$ jiette Dir ben JRttter Don-3acob Safanooa, einen SSene* 
tianer unb meinen gfreunb t>or). Sie empfing mi$ mit 
freunblictyem unb beföeibenem SBefen unb iörte auf, i$re 
Slufmerffamfett ber SKuftf ju föenfen, um nur ©efettfdjaft gu 
teiften. 

3jl eine grau $ubf$, bebarf e* nur eine* ÄugenblitfS, 
um fte fo ju ftnben; brauet fte, um günfh'g beurteilt 
gu werben, eine nähere Setra^tung, fo werben tyre SReije 
fe$r problematifä. Donna Seonilba machte augenblitfli<$ 
Siubrud. Sd^elnb blitfte i$ ben £erjog an, welker ju mir 



227 



geäußert $atfe, er liebe fie »ie ein Sater ferne Softer unb 
fpltt fie nur be$ Sujrud »egen. @r »erflanb miäf unb fagte: 

Du fannfl mir glauben. 

6$ iß unglaublich, entgegnete i$. 

Seouilba, bie ofcne 3tt>*ifd unfre rätselhafte Spraye er« 
ratzen fattt, miföte fi<$ in nnfer ©efprä$ unb fagte mit 
feinem Säbeln : Sitte* n>a$ möglich ijl, ijl gläubig. QKnoer* 
ftanben, oerfefcte icfo aber man tonn glauben ober ni$t glauben/ 
je »albern bie ©a$e me$r ober mentger fcfcttierig f$emt. 

@e$r richtig; aber ju glauben föeint mir letzter. ©ie 
fhtb gejlern in Neapel angefommen; ba* ifl ungläubig; ben* 
*o$ tjl e$ wa$r. 

2Bie fottte ba$ unglaublich fein? 

Staun man glauben, baß ein grember in einem 8togetu 
Wide nad) Neapel fomme, n>o alle Sin^eimif^en jittern? 

3n ber 2$at $abe i$ f>tö jefct gurc$t gehabt $ aber nun 
fft^Ie i<$ mic$ ganj frei baoon; benn ba ©ie $ier finb, muf 
ber ^eilige 3*ttuaritt* bie ©tabt befänden. 

3Be*&alb? . 

2Beä i(£ über jeugt, bin, baf er ©ie liebi;; aber Sie 
lachen? , 

3a, unb über eine )temli$ f omifdje 3bee ; benn i$ beute 
mir, baf, toenn i<$ einen Siebjjaber n>ie ben ^eiligen 3anua* 
ria* Ijätte, berfelbe )iemlt$ übel baran fein mürbe» 

Der ^eilige ijl alfo fefrr $äßlty? 

gatt* fein Portrait tym gleist. SBenn ©ie feine ©tatne 
anfe^en, fönnen ©ie ftc$ baoon überzeugen. 

Der £on ber £eiterfeit oerbinbet fic$ leicht mit bem ber 
greimutyigfeit unb ber ber gfreimütfcigfeit »nebenan mit bem ber 
greunbfdjaft. Die Stnmuty beö @eijle$ gewinnt bie Ober* 
$anb über ben 3<wber ber ©djön^eit. 

Da SeonilbaS angenehme Saune mir Vertrauen einflößte, 
fo braute i^ bie Unterhaltung auf bie Siebe, unb fie fpra$ 
meifler^aft barüber. SBenn, fagte fie, bie Siebe ni<$t ben 
33eft$ be$ geliebten ©egenjlanbeS jur golge $at, fo !ann fie 
nur eine Qual fein; tjl bie Seibenföaft »erboten, fo muf 
man bie Siebe aufgeben. 

3$ gebe e£ ju, um fo me$r als ber Oenuß eines frönen 
OegenflanbeS ni$t baä wa^re Sergnugen ijl, toofern bie Siebe 
uityt ooraufgegangen ifl* 

15 # 



228 



Unb \vtnn fte soraufgegangen tft, begleitet fie bettfelbe* 
oermtttyl«$ ; aber man fann ki>o|l jtoetfeln, ob fte jl<$ erhalte. 

Da* t(i »a$r, ba biefer fte oft tobtet 

©ie tfi ein egoijitfdje* Rinb, weldje* fernen SSater tobtet 
unb menn nadj bem ©enuffe bie Siebe bei einem ber beiben 
^Beteiligten surüÄbleibt, fo iß bieg f^limmer al* tin STOorb ^ 
benn berjentge, ber bann no$ liebt, ifl unglücflid}. 

■Mttyt* ifl ö>a$rer, SRabame, unb nac| biefem 33en>etfe, 
toel^er ben Regeln ber flrengfien Dialeftif entfprttyt, mufj i$ 
glauben, baf* ©ie bie Sinne ju befiänbiger T>iat »erurttjetlen. 
ÜDa* toäre graufanu 

©ott betoatjre miety oor biefem ^latoniemu* otyne Siebe; 
aber i$ uberlaffe e* 3#nen, bie Äonfequenj *u gießen. 

SBed^feltoeife lieben unb geniefen, geniefen unb lieben. 

©o ifl e*. 

211* idj biefe Folgerung mafyt, tonnte Seonilba ft# ni$t 
be* Sachen* enthalten, unb ber £>ergog füfjte i£r bie £anb. 
3&re Sammerfrau, toelc^e nid>t franjöftfö oerfianb, befdjäftigte 
ftc$ mit ber Dper; aber mit mir toar e$ ttxoat anbere*; i$ 
fyattt geuer gefaft. 

Seonilba war erfl ftebenje^n 3a£re unb me^r al* föön; 
fte tt>ar pbfcb »ie ein (Sngel. 

Der £erjog reettirte i^r iti Srtoä^nung be* ©enuffe* 
ein tttoaö freiem Epigramm oon ia gontaine, »eldje* man 
nur in ber erjten ausgäbe ftubet, unb welche* folgenbermafieit 
anfängt: 

La jouissance et les dösirs 
Sont ce que Thomme a de plus rare. 
Mais ce ne sont pas vrais plaisirs^ 
Des le momeut qu'on les s£pare. *) 

3<$ fyc&t bie* Spigramm in* Staliänifdje unb Sateiniföe 
überfe£t; in ber le^tern ©pracbe babe i$ Sa gontaine 93er* 
für 3?er* ober bo$ fo $iemlid> tt>iebergeben fönnen; im 3^' 
liämf$en brauste \6) aber $to>an$ig SJerfe für bie je^n erflen 
SScrfc be* fran?öftfc|ctt £>i<$ter$, n?a* metner 2faft<£t na$ 
nu$t* für ben 33or$ug ber einen ©prac^e oor ber anbern 
beioeijl. 



*) ©emijj im* Sedierte finb ber rojtticbffe Sefty be? 9Keufa)en ; fcbalb 
man fte aber trennt, finb c$ feine wahren greuben meljr. 



229 



Der gute £on in Neapel, namentlich in ber *orne$uten 
<Befeflfd>aft, erforbert al* erfleh greunbfc&aftöjet^en, baf man 
einen neuen änfömmling, fcen man befonber* auGjeidjnen will, 
bngt. Die* iji für beibe Steile be^agli^er; biefer oertrau« 
lu^e ©tyl fcfclieft inbef in ferner SSetfe bte 8tuÄft<$t«n an«, 
wel$e man fldj gegenfettig föulbig ift. 

©$on $atte mi$ Seonilba oon ber JBewnnberung jn 
einem fufjern nnb lebhaftem Oefü^l übergeben laffen, unb bte 
Dper, weWje fünf ©tnnbeu fpielte, fdjien mir nur einen Äu* 
genblicf gebauert ju £aben. 

$1$ bte beiben Damen fu$ entfernt Ratten, fagte ber 
£ergog gn mir: 3e^t muffen wir uns trennen, wofern Dn 
m'd>t ein ftreunb be$ £ajarbfpiel$ bifl. 

3$ $affe e$ ni#t, wenn i<$ mtdj anflänbigen Spielern 
gegenüber fe$e. 

3» biefem Satte folge mir; Du wirft get>n ober $w#lf 
SRänner meinet ©tanbeS bei einer ^araobanf ftnben, worauf 
ein gute* falte* äbenbeffen folgt; i$ mufj Dir iubef fagen, 
baf e* ein ©eljeimnif} ifl, benn ba* ©piel ift »erboten. 3<£ 
fle$e für Di<$, 

Du fannft e*. 

<£r führte mic^ jum £erjoge oon üRonte * Seone in* 
britte ©totfwerf, unb na^bem mir etwa ein Dufcenb 3fawer 
bnr^fdjritten waren, gelangten wir in ba*jenige, wo gefpielt 
würbe. Sin Sanfter oou fanftem 3fa*fe$en, ber etwa oier* 
$unbert 3 e ^inen oor ftdj Ijatte, mif^te bte Starten* Der 
£tfjog fiellte mi<$ al* feinen greunb t>or unb lief mity an 
feiner (Seite ftfcen- 3$ jog meine 93örfe; man tnafyt mir 
«ber bemerfli^, bafl man nur auf SBort fyiele unb innerhalb 
merunbjwanjig ©tunben btiäfyU. Der Sanfter gab mir nn 
33u$ nebfi einem fiörb^en mit taufenb SRarfen. 3$ er* 
Barte, baf j[ebe SWarfe einen neapolttanif$en Dufaten gelten 
fotte. 3« w$ *u<9* Jtt>« ©tunben war mein ftorb geleert. 
3$ $<>rte nun auf gu fpielen.unb fpeifle Reiter gu 2lbenb. Da* 
(Sffen beftanb na$ neapolitaniföer SWobe au€ einer unge$eu* 
ren ©Rüffel STOaccaroni unb ge$n ober gwölf ©Ruffeln t>er* 
ftyiebeuer 2Äuf<$eln, axt benen biefe Oefiabe fo rei<$ ftnb. 
81* wir aufbraten, fu$te idj bem £ergog nidjt 3*it J« 
laffen, mir auf bie obligate SSeife wegen meine* Serlufte* 



230 



ju fonboliren, mbem i$ tyn auf eine angenehme äßeife t>on 
feiner l}errtu$en Seonitba unterlieft. 

8tm näd^ten SWorgen frity tief er mir burc$ feinen 'pagen 
fagen, wenn idj in fetner Oefettföaft bem Könige bie £anb 
lüffen tootte, fo fotte i$ einen ®aUa * Slnjug anlegen. 3$ 
jog ein rotye«, mit ©olb gejiicfte« ©ammtfleib an, nnb fyattt 
bte au$erorbentli<$e @$re, eine Heine neunjährige, ganj mit 
gxojlbeuten bebetfte £anb^ ju fuffen. Der Surft t>on ©t. 
9ticanber $at biefen gurjfen erlogen, tote er e« serjlanben 
$at; aber bie Statur ^at an$ tym einen leutfeligen, toleran* 
ttn, geregten unb großmütigen SWonarc^en gemalt; er »äre 
»ottfommen gewefen, »enn er metyr 2Burbe gehabt föttt; 
aber er iß ein König o$ne Umjlänbe, unb bei einem Spanne, 
ber benimmt iji, allen änbern ju befehlen , f^etnt mir bie« 
ein Segler* 

3$ %attt bie £$re, ^Blitta^ jur Siebten ber £erjogin 
ju ftfcen, n>el#e bie ©nabe %attt ju fagen, fte Ijabe nod> fein 
elegantere« Äoftum gefe^en. ©o, SWabame, entgegnete ity, 
fu<$e i<$ meine ^erfon einer $u ftrengen Prüfung $u ent* 
jie^en. ©ie lächelte ; aber hierauf befc^ränften fi$ fo jtemitc^ 
i$re Slrtigfeiten gegen mi<$. 

511« toix *>om £if<$e aufgejlanben waren, fährte mi# 
ber £er$og in bie SBo^nung Don Selio«, feine« Dnfel«, 
ber mity fogleic^ wiebererfannte. 3$ fufte bem eJjrtoürbigeti 
©reife bie £anb unb bat i$n wegen metner jugenblidjen 
©treibe um SSerjei^ung. 33or adjtjefm 3a^ren f fagte er 
jum £erjoge, $attt ity #errn Safano&a ju. Deinem ©tubien* 
gefaxten au«erfe^eu. 3$ machte i$m etn große« Vergnügen, 
inbem ic$ iljm furj bie ©eföt^te meiner Abenteuer tn 9tom 
beim Sarbinal äcquaofoa erjagte. 211« ify ging, bat tx miä), 
i$n oft ju befugen. 

©egen Slbenb fagte ber £crjog ju nur: 

SBenn Du in bie Opera buffa ge^en nnflft, tr»trfl Du 
Seonilba erfreuen. Sr gab mir bie Kummer tyrer ?oge unb 
fugte $inju: 

3$ »erbe Di$ gegen Snbe abholen unb toir »ollen, 
ttrie gejiern, jufammen ju Slbenb fpeifen. 

3<$ brauste ni($t gu »arten, baf angefpannt »urbe, 
ba auf bem £ofe ein $errli<$ bekannter SEBagen beglaubig ju 
meiner Verfügung flanb. 



231 



HU i$ }u ben glorentinern tarn, fyattt bie Dptx bereit* 
begonnen. 3$ {teilte tnt^ Seonilba *or, n>el^e nif^ mit 
folgenden jurferfüßen Sßorten empfing: 

Coro Don Giacomo, e$ freut tnt^, Sie wieberjufe^en. 

£>$ne 3«>eifct ^telt fte e$ für angemeffen, mt(^ n«$t ju 
bujen, aber ber *>erbinblid>e SCon tyrer ©timme unb ber 
8u$brurf tyrer Slugen wollten me^r befagen, aU ba$ £>», 
mit »eifern man in SReapel fo freigebig iji, o$ne SBerty 
barauf $u legen« 

j)ie berfüfjrerifdjfc fty^ftognomie btefer mjenben $erfon 
war mir ni<$t fremb ; ify fonnte midj inbefj ni<$t auf bie grau 
beftunen, xotlfyt biefen (Sinbrutf Ui mir jurüdgelaffen fyatte. 
Seonilba war eine ©<$ön$ett, unb ttue ity f^on bemerft,no<$ etwas 
33ejfere$, wenn e$ in biefer 93ejiei>ung etwa* SJeffere* giebt. 
©ie ^attt $errlid>e tyellfafianienbraune £aare, unb i$re föito* 
gefällten fdjwar$en äugen fcon einem ®lanje, welker bur$ 
bie Sänge tyrer Slugenlieber gemübert würbe, gärten, fragten 
unb fpradjen ju gleicher £tiL 3Ba$ mtc^ aber am meinen 
an tyx entjürfte, war ber SluSbrurf, ben fie tyren Grjfi^lungen 
gab, inbem fte biefelbtm mit beu anmutyigfien unb bem ®egen* 
flanbe angemeff^en ®eflen begleitete. 3#re 3^nge fdjien 
für bie Sntwttfelung tyrer ©ebanfen nifyt $injurei<$en, bie 
fify in tyrent natürlichen, bur$ bie glänjenbfie Srjie^ung ent* 
wirfeiten ©eiße auf einanb^r brangten. 

Sll$ bie-!Rebe auf b"a$ Spigramm ia Sontaine'ä fam, 
oon wettern i$ nur bie erfien jetyn SSerfe recitirt \attt, weil 
bie übrige» ju frei waren, fagte jte: ®$ ifi ja eine blofe 
JMc&terlaune, über wel$e man nur ladjen fann. 

2>a$ ift mtylity; aber \§ }äht 35eine £)$ren iri$t Der* 
legen wollen. 

Du bifl fe^r gütig, fagte fte, ba* angenehme Du raf# 
anne^menb, unb i$ banfe 3Dir bafür. 3nbefj neunte i<$ ni<$t 
fo lei<$t einen Sinbrurf auf; benn i$ $abe tin Äabinet, wel* 
$e$ ber £erjog mit ^ineftföen Tapeten ^at au$f$lagen 
laffen, auf benen bie ^5erfonen eine Stenge verliebter Stellungen 
barfiellen, 3Bir befugen baffelbe juweilen, unb itfy »erft^ere 
I)ir, baf fte ni$t ben geringjlen Cinbrurf auf mity ^ervor? 
bringen. 

SSieKei^t au£ Mangel an Temperament j benn wenn t$ 
woBüflige SSilber fefie, bie gut gemalt ftnb, fo gerade i$ 



230 



ja fonboltren, inbem i$ tyn auf eine angenehme SBeife t>ou 
feiner £errlid>en 8eonilba unterhielt. 

8tm «ä^fiett SWorgen frity ließ er nur bur<$ feinen 'pagen 
fagen, toenn i<$ in fetner ©efettföaft bem Sättige bie £anb 
luffen »olle, fo fotte i<$ einen ®aUa *2htgug anlegen. 3><£ 
gog ein rotlje«, mit ®o!b geftitfte« ©ammtfleib an, «nb Jjatte 
bte außerordentliche @$re, eine f leine neunjährige, gang mit 
grojfteulen bebetfte £anb^ gu fuffen. Der gürji bon @t. 
SRicanber $at biefen gurffen ergogen, tote er e« oerjfanben 
$at; aber bie SRatur $at au« tym einen leutfeligen, toleran* 
ien, geregten unb großmütigen SWonarc^en gemalt; er tt>äre 
Dottfornmen getoefen, »enn er metyr 2Burbe gehabt fyättt', 
aber er iji ein König o$ne Umjiänbe, unb frei einem ffllarmt, 
ber benimmt iji, aBen 2tnbern gu befehlen, föeint mir bie« 
ein Segler. 

3$ ^aitt bie £$re, SDftttag« gur Sterten ber £ergogin 
gu ftfcen, welche bie ©nabe $atte gu fagen, fte ^abe nod> (ein 
elegantere« Äofiüm gefe^en. ©o, 9Rabame, entgegnete i<$, 
fuc^e i<$ meine ^erfon einer gu ftrengen Prüfung gu ent* 
gießen, ©ie lächelte ; aber hierauf befc^ränften fi$ fo giemli^ 
tyre Slrtigfeiten gegen mic$. 

211« wir oom £if<$e aufgeftonben waren, führte mi# 
ber £ergog in bie SBo^nung Don Selio«, feine« Dnfel«, 
ber mity foglei# wiebererfannte. 3$ fußte bem ejjrtoürbigeti 
©reife bie #anb unb bat i^n wegen metner jugenbli^en 
©treibe um 93erjei£ung. 33or adjtgetyn $<fyxtn, fagte er 
gum £ergoge, fyattt iä) #errn Safano&a $u. Deinem ©tubien* 
gefaxten au«erfe$en. 3$ machte tym ein große« SBergnugen, 
tnbem i$ iljm furg bie ©eföt^te meiner Abenteuer in 9?om 
beim Sarbinal 2lcquaoioa erjagte. 211« i<$ ging, bat eV mtd>, 
tytt oft ju befugen. 

©egen Slbenb fagte ber £erjog gu mir: 

SGBenn Du in bie Opera buffa getyen »ifift, tmrji Du 
8eonilba erfreuen. Sr gab mir bie Stummer tyrer Soge unb 
fugte $ingu: 

3$ »erbe Di<$ gegen Snbe abholen unb toir toollen, 
wie gejiern, gufammen gu Slbenb fpeifen. 

3^ brauste ni($t gu »arten, baf angefpannt ttmrbe, 
ba auf bem ^>ofe ein $errli<$ bekannter SBagen beflänbig gu 
meiner Verfügung {lanb. 



231 

211$ i$ }u ben Florentinern tarn, fyattt bie Oper bereit* 
begonnen. 3$ {teilte mity Seonilba oor, n>el^e tnt^ mit 
folgenben jutferfüpen äßorten empfing: 

Caro Don Giacomo, e$ freut mity, Sie tmeberjufetjen. 

£tyne 3^ttfel $ielt fte e$ für angemeffen, mf^ nidjt ju 
bujen, aber ber oerbinblictye SCon fyrer Stimme unb ber 
äuäbrurf t'^rer Slugen wollten me$r befagen, al$ ba$ Du, 
mit »eifern man in SReapel fo freigebig i% o$ne 2Bert$ 
barauf ju legen« 

Die oerfütyrerifdjb f5J#ftognomie btefer rcijenben $erfon 
war mir ni$t fremb; ify tonnte mitfy inbef ni$t auf bie $ran 
beginnen, toeld^e biefen (Sinbrutf bei mir jurürfgelaffen fyattt. 
Seonilba war eine @<$ön£eit, unb »ie i<$ f$on bemerft,no<$ etwa* 
SSeffereö, wenn e$ in biefer 93ejiei>ung etwa* SJeffere* giebt. 
©ie $atte $errlic$e ^eHfajianienbraune $aare, unb i$re fc^öu^ 
gefeiltsten jtywarjen Singen oon einem Olanje, melier bur$ 
bie Sänge tyrer Stogeutieber gemilbert würbe, gärten, fragten 
tttib fprac&en ju glei^er 3*ö- 35to* wu$ ^ er mh meinen 
an if>r entjürfte, war ber SluSbrurf , ben fte tyren Crjä^Iungen 
gab, inbem fie biefelbtm mit ben anmutyigfien unb bem (Segen* 
flanbe angemeffetrflett ©eflen begleitete, 3#re 3««ge f<$ien 
für bie Sntwäfelung t'^rer ©ebanfen ni^t $in$ureuj>en, bie 
ft$ in tyrem natürlichen, bur$ bie gWnjeubfie Srjie^ung ent? 
wirfeiten ©ejfpe auf einanbe,r brangten. 

511$ bie-*!Rebe auf bi*$ Spigramm 8a gontaine'ä fam, 
*>on »eifern i$ nur bie erfien jepn SSerfe recitirt tyttt, »eil 
bie übrige» ju frei waren, fagte jie: <£$ iji ja eine blofe 
35i($terfaune, über welche man nur lachen fann. 

Da$ iß m3gti$; aber i$ ^at>e Deine £)$ren ni^t Der; 
lefceit wollen. 

Du bifi fe$r gütig, fagte fte, ba$ angenehme Du rafö 
«nne^menb, unb i$ banfe Dir bafür. 3nbefj neunte i<$ nic$t 
fo leidet einen Sinbrurf auf; benn i<b tyabt ein Kabinet, wel* 
<fyt& ber £erjog mit $inefif$en Tapeten $at auflagen 
Iaffen, auf benen bie fJerfonen eine fDtenge oerliebter Stellungen 
barfleflen. SBir befugen bajfelbe juweilen, unb u$ oerfi<^ere 
Dir, baf fie nityt ben geringjlen (Sinbrurf auf mic$ ^eroor* 
bringen. 

SSieffei^t au$ Mangel an Temperament; benn wenn i$ 
woBüpige Silber fe^e, bie gut gemalt ftnb, fo gerade i$ 



232 



ganj in fetter. 3$ tonnbere mi$, baf @ie beim 3Betra$tett 
betfelben mit bem £erjoge m$t Suji befommen, einige ber* 
fetten barjujiellen. 

SBir $aben nur fremtbf$aftli$e Oefttyle für einanber. 

Da$ glaube, 10er ba tx>tH. 

3$ fönnte aflerbing* froren, baß et 2Rann tft; aber 
t$ fann unmöglich oerfi$ern, baß er fa&ig fei, einer grau 
£titi)tVL einer nn'rÖic&en &&xtU$Uit jn geben. 

Dennoc$ $at er einen ©ojjn. 

3a, er $at ein Rinb, tt>el$e$ tyn Sater nennt, aber er 
gefleht felbji, baß er nur iä feiner grau 9Rann fein fann* 

Dae ifi eine gabel; benn @ie finb gemalt, um 33egier* 
ben einzuflößen, unb tin SKann,* ber mit 3&nen lebte, o$ne 
ft# in tyxtn 33eft$ fefcen }u fönnen, müßte ju leben auf; 
$$reu. 

3jl ba* miröi<$ 3^re »nfu$t? 

S^eure Seonilba, n>enn i# an fetner ©teile n>are, wollte 
ity 3$nen betoeifen, j»a$ ein SKann fcermag, ber Sie liebt 

Caro Don Giacomo, e$ freut mid>, ju erfahren, baß Du 
mi<$ liebfij ba Du aber ni^t in Neapel bleiben ttn'Uji, fo 
Doirffc Du mi$ balb oergejfen $aben. 

SSerflu^t fei ba$ (Spiel: benn oljne baffelbe würben mir 
föflli^e äbenbe mit einanber »erleben. 

v Der £erjog Ijat mir erjagt, Du $abejl geftern äbenb 
auf bie femjie SBeife taufenb Dufaten verloren. Du bifl alfo 
unglütflity? 

Stein, ni<$t immer; Kenn t$ aber an einem Sage, um> 
i<$ midj »erliebt $abe, fpiele, fo verliere i$ ganj fu$er. 

Du toixfi fytutt 2t6enb gewinnen. 

®* ift ber Sag ber SrHarung, unb idj merbe ba^er tote* 
ber oertieren. 

Dann fpiele nifyt 

9Wan nmrbe fagen, i$ färbte ju verlieren ober i<$ $abe 
lein (Selb. 

3$ ^offe, Du ttnrji tin anbermal ttieber ju Deinem 
Schaben foinmen unb mir bie 9ta$ri$t in mtint SBo^nung 
bringen. 33efu$e mi<$ morgen mit bem £erjoge. 

3n biefem Stugenblitfe trat ber £er$og ein unb fragte 
mi$, ob mir bie £)per gefallen $CLbt. Seonilba na£m ba$ 
SBort nnb fagte: SBir toiffen nity, ma$ man gefpielt $at' y 



233 



bettn wir %ahtn wctyrenb ber gangen 3*ft aon 8iebe g£* 
fprodjen- 

Sara» $abeti (Sie wo$l getrau. 

3<$ Wtte @ie, morgen £errn Safanooa mitgubringen, 
benn hoffentlich wirb er mir bie 9ta$ri$t bringen, bajj er 
$eute 2lbenb gewonnen $at 

Diefen Slbenb, meine 2$eure, jte^e idt) ab; aber i$ 
werbe 2)ir meinen greunb mitbringen, mag er verlieren ober 
gewinnen. Du wirji un* ein griifSjfticf geben. 

D, fe^r gern» 

2Bir lüften bem (öfUi^en 9Räb<$en bie £anb unb enk 
ferriten und bann, um und naety bemfelben Drte toit am oori* 
gen Sage gu begeben* Die oerfammelte ®efettfc$aft erwar* 
tete ben £ergog. <£$ waren gwölf OefettföaftSmitgliebe*, unb 
3eber legte, wenn bie Steige an ihn tarn, 93ant. Sie be* 
faupteten, baburc$ werbe ba$ ©pin gleicher j i$ mufjte aber 
aber tyre Senutyungen lac$«t, benn nichts ift fo fc^wer £er* 
gufteOen, als ®Ui($tit unter (Stetem. 

©er £erjog »on SKatalone nimmt ^Jlafc, jfe^t feine 
öorfe unb feine 33rieftafd>e unb legt eine S3anf oon gwei* 
taufenb T)ntattn, inbem er gugleidj bie ©efellfc^aft um 3Ser^ 
geifrung hitttt, baf er bie SJanf be$ gremben wegen »erbop* 
pele, benn fonjl würbe immer nur eine Sauf oon taufenb 
©ulaten gelegt. 

3$ fe$e alfo ebenfalls gweitaufenb Dulaten auf* ©ptet 
unb m'$t me^r, bemerfte u$; benn in SSenebig fagt man, tin 
fluger Spieler bürfe niifyt me$r auf* ©piel fefcen, aU er ge* 
winuen fönne. $tie meiner Warfen gilt alfo gwei £>ufaten. 
Die* fagenb, gog ify je^n <&tytint oon Ijunbert Dufaten au* 
ber £af$e unb gab fte bem Sanfter, an ben idj fte am ooru 
gen Sage »erloren ^aitt. 

2>a$ ©piel beginnt; t$ fpiele auf einer eiugtgen Karte 
unb mit großer 33efonnen$eit; jeboc$ in no$ nit$t brei ©tunben 
war mein Körbten leer. 3$ työrte auf gu fpielen, obwohl 
tc$ no($ fünfunbgwangigtanfenb £>ufaten $atte; aber i<$ $atte 
gefaxt, i$ wolle ntc^t weiter fielen, unb i$ fc^ämte mi#, 
mein SBort ni<$t gu galten. 

gur SSerlufle hin ic$ immer fe$r empftnbltc$ gewefen; 
ba ic$ rnt^ aber gu be^errfdjen oerjlanb, fo tonnte man mti< 
neu Stummer nit bemerfen, weil meine natürliche £ eiterfeit, 



234 



angeregt burd> Äuufl, fi<$ ju aerboppeln föien, um jebe am 
bere Smpftnbung ju aerbeden. ©aburdj errang ity mir ben 
S3etfatt aller ©efeKföaften, in bie t$ fam, unb fanb letzter 
neue SRittel, 

3$ fpeijie mit gutem SBtypetit $u Slbenb, unb in bem 
ßujianb ber Aufgeregtheit, in welkem i# mi<$ befanb, fyattt 
ity fo gludli^e Eingebungen, bafl bie jjanje ®efellf<$aft in 
bie tyeiterfte Stimmung *>erfe$t würbe. G& gelang mir fogar, 
bie £raurigfeit be$ £erjog$ »on SWataloue $u *>erf$eu$en, 
ber in 93er$weiflung war, bajj er einem gremben, welker bei 
i£m wohnte unb welken er feinen greunb nannte, tint fo 
grofie Summe abgenommen %attt. dx forstete juna^ji, mi$ 
in ®elboerlegen£eit gejtur$t ju Robert, unb fobann, man mochte 
glauben, er tyabe mi<$ nnx be$£alb aufgenommen, um mir 
mein ©elb abjugewinnen; benn er war rei($, ebel, pra<$tlies 
benb, grofmutyig unb rebli^.J 

Unfere Unterhaltung auf beut 9iü<fwege naty bem ^Jalafl 
war freunbli<$ oon feiner unb jooial »on meiner Seite; eö war 
jebo<$ lei<$t ju fe^n, baf er ftdj 3wang antrat, unb \<f) er* 
rietlj bie Urfadje; weil er meine Eigenliebe £u »erleben fürt$* 
Mt, wagte er nidjt ju fagen, baf? er mir febe beliebige 3*it 
jum 3**$*** fafft; fobalb er aber na$ ^aufe.gefommen war, 
fonnte et nidjt umfcin, mir ein freunbf<$aftlic$e$ SSittet ju 
fdjreiben, worin er mir anzeigte, baß ü$, faK$ i<$ ffrebtt 
nötyig tjabe, nur ju feinem SBanfier $u ge$en brause, ber 
mir jebe Summe auäja^len würbe. 3$ antwortete äugen* 
bli(fli($, i$ wijfe fein eble$ 33ene$men »ottfommen ju war* 
bigen, unb wenn i$ in ben gatt fommen follte, (Selb ju be* 
bürfen, würbe i$ »on feinem grof mutagen Anerbieten ©e* 
brauch machen- 

km folgenben Sage ging i<$ frity auf fein Simmer, unb 
nadjbem i$ i^n mit gerührtem £erjen umarmt $atte, fagte 
i# ju tym, er möge nitfyt »ergeffen, ba£ wir bei feiner f$o* 
neu SWaitreffe fntyfiuden foflten. Cr legte toit i<$ einen geijfc 
liefen Slnjug an, unb wir begaben und ju gufe naty bem 
SWebina^Springbrunnen, wo Seonilba in einem £übf<$en £aufe 
wohnte. 

Sßtr fanben fte im 95ette ftfcenb, in einem anftänbigen 
9teglig£ mit einem 83aftnleib($en, welkes »om mit rofen* 
rot^em SBanbe befefligt war 3 fte war f^ön gum ©ntju<fen, 



235 



«nb t$re anmutige Haltung ma$te fle no<$ reijenber. <S.te 
la* ba$ ©op$a oon Sräbitton'ä elegantem t£o$ne. Der £er* 
jog fefcte ftd& auf ba* guflenbe tyre* 93 etteS; i# blieb wie 
t>erjttdft in tyren Stnblitf oerfunlen fte$n unb bemalte mi<$, mir 
ba$ original tiefer bejaubernben ^typftognomie, bie i# f<$on 
geliebt ju fytben glaubte, in* ®ebä($tnifl jururäjurufen. ßnm 
erjtemnale fa$ i$ fle o$ne ben trugerifd&en ©lanj be* iityti. 
@ie la<$te über meine 3 cr fhr«rtlKit unb bat mi($ mit bem 
ffifSeften Jone, mtc$ auf einen üe^nftatyl gu fefcen, ber am 
Äopfenbe tyn* SSettc^ flanb. 

Der £er$og faßte, i$ fei fe$r aufrieben, jweitaufenb 
Dotaten an feine 83ant oerloren ju $aben; benn biefer 33er* 
faift gebe mir bie Ueberjeugung, baf fie mity liebe. 

Caro mio Don Giacomo, wie leib tljut mir ba$! Du 
$atteft beffer getrau, gar ni<$t $u fpielen; benn i$ würbe Di$ 
barum ni^t weniger lieben, unb Du $ätteji jweitaufenb Du* 
taten me$r. 

Unb i$ fte weniger, fagte ber |>erjjog la$enb. 

£rdfie Di<$, reijenbe Seontlba; i(# werbe tyntt Slbcnb 
gewinnen, wenn Du mir tyntt irgenb einige ©unftbejetgung 
ju S^eil »erben läfjt. ©onji verliere i<$ meine ©eele, unb 
Du wirfl in einigen Sagen meinem £ei$enbegängniffe bei* 
wohnen. 

Süit Seonilba, tfynt bo$ meinem greuube titoat ju 
iitit. 

Daö ift itnm3gli<$. 

Der £er$og bat fte, ft<$ angutteiben, bamit wir im fy* 
neftföen Rabinet frityfWitfen tonnten, ©ie begann fogtei^ 
ttitb war Weber ju groffrnütyig in bem, n>a$ fte un$ fe$en 
laffen wollte, no<$ }u geigig in bem, toat fte und verbergen 
31t muffen glaubte; e$ war bie geeignete richtige Wlittt, um 
3«nanb ju entflammen, ber ftd> burc£ i$r ©eft<$t, tyren ®eifl 
imb t$r Sene^men f<$on ^attz »erfuhren laffen» 3nbefj tonnte 
t'$ auf tyren frönen 33ufen einen unbef^eibenen 95ltcf wer? 
fen, unb biefer wtrtte wie auf Rollen gejhreute$*£ar$. 3$ 
gefiele, baf t<$ mir biefen ©enuf nur bur# eine ärt Dieb? 
fta^l »erraffen tonnte; aber e* würbe mir nic^t gelungen 
fein, totnn nitfyt auf tyrer <&titt and) tttoa* Slbft^t babei 
gewefen wäre* 3$ fyat fo, alö ob t<$ nid^tö gefe^en ^abc. 

£faft<$tli$ ber 3erfireut^eiten, bie ftc^ eine grau beim 



23(1 



$ht}ie$en erlauben bürfe, t>ert$eibigte fte gegen un& mit 
vielem (Seifte tue Slnft^t, baf eine junge anftänbtge $erfott 
gegen einen SKann, ber fte liebe, Diel jurücfyalteuber fern 
muffe al£ gegen einen 3Rann, ber fte nti^t liebe, and bem 
einfachen ©runbe / weil fte ben erfteren jn verlieren fur$tett 
muffe, wä^renb % an bent jn>etten ni$t$ gelegen fein fonne. 

S5ct mir, reijenbe Seonilba, fagte i$, würbe ber entge* 
geugefefcte Sali eintreten» 

3* hin ft$er, bafl Du 2>i$ täuföeft. 

£>ie ($ineftf$en Malereien, womit ba$ Sab inet, in wel* 
$em wir frityftticften, au$gef$lagen war, waren bewunbern$wert£ 
me£r wegen bee ftolorits unb ber @i$er$eit ber 3^nnng 
al$ wegen ber verliebten ©cenen, bte fte barfleOten. 8tof 
mty madjt ba$2ltte$ feinen QSinbrud, fagte ber£erjog unb lieferte 
und ben 33ewei$. Seonilba wenbete ba* @eft$t ab, unb t$ 
füllte mity empört über biefen £pni*mu$, »erbarg inbef 
utetn OefüfyL 3^, fagte td>, bin in bentfelben 3ttfteube, wie 
©ie, laffe mir e$ aber nity beifommen, ben 93ewei$ führen 
ju wollen. 

Das ijl nidjt möglich, verfemte er, unb inbem er rafö f>aub 
an mi$ legte, überzeugte er ft<$ von ber 3tidjtigfeit ber St^at^ 
fa$e. Da* ifi wunberbar! fagte er, Du mttft impotent wie 
ty fein* 

Um biefe 33e$auptung ju wiberlegen, brauste idj nur 
Seonilba in bie Stugen }u flauen. 

D, Seontlba, mein £er$, betraute bo$ meinen greunb, 
"tamit idj mi<£ t>on ber 9li<$ttgfeit ber 2:$atfa<$e überführe. 

Seonilba betrachtete mi<$ mit §ärtli($em Singe, unb t$r 
33ltcf braute foglei<$ bie äBirtung $ert>or, wel$e i$ erwartet. 

©treden ©ie bie $anb au*, fagte i$ ju betn armen 
$tf)0ge; er fyat e*. 3$ $<*be Unrecht, rief er an$, unb 
fetytefte ft$ an, ben Oegenjlanb, ber feine SSerwunberung »er? 
urfadjte, ju entblöfen; i$ wiberfefce mi$, aber er läfjt m$t 
ab, unb t$ befefclief e nun, tym einen ©trei<$ gu fpielen* 3c$ 
faffe Seonilba'* £anb, preffe meine Sippen barauf, unb tu beut 
Stogenbltde, wo ber £erjog jn triump^iren glaubt, benefce ü$ 
feine #anb mit ber rabifalen gluffigfeit unb bre^e in laute* 
£a$en au*, ffir la^t ebenfalls, fte^t auf unb fu<$t eine 
©ennette. 

3Son bem Slttett fattt ba* KfHi<$e 9Rab$en nt^td fe$ett 



237 



fimten; benn ein ©ueribon trennte nn*, unb toctyrenb meine 
brenn enben Sippen auf tyrer £anb rotten, waren meine 2fa* 
gen auf bte irrigen geheftet, unb imfer Sltyem öermiföte fty 
beinahe. Dtefer Serü^rung serbautte i$ ba* $ener, tt>el$e* 
»*t$ti>enbig gewefen tt>ar, um ben £erjog ju befprifcen; ba 
ater ba$ ?ad>en aw$ fte anjiedte, fo btlbeten n>tr ein Zxio, 
*el$e6 be$ fffafett etne* SUbant unb ber $eber eine* Kretin 
ttürbta gewefen wäre. 

<£* »>or eine ^errlidje fSartie, obwohl wir gewiffe ©reu* 
len, bte ber Snftanb uns $ätte fegen foHen, Übertritten; 
wnilba Wieb inbefj fo unfdjulbtg, aU bte ?age e$ nur er* 
Umbte. 2Btr beenbeten btefe ©cene bur$ gegenfetttge Um* 
armungen / unb als t$ mify *>on Seonitba'S mottüfh'gen Sippen 
loäma$te, war idj *><m einer @(ut£ soerje^rt, bte i$ nü£t 
meljr ttnterbrütfen fonnte. 

311$ ttirmeggegangen waren, fagtet$$um£er$oge,i(ty mürbe 
feine SRaitrejfe nidjt me^r fetyen, wenn er fte mir nidjt abs 
träte* 3$ erflärte mi$ juglei^ bereit, fte ju $etrat$en unb 
tyr ein 2Bittt>engeljalt t>on fünftaufenb 25ucaten auöjufegen. 

@pri$ mit tyr; wenn jte tbilfy miß, fo ^abe i<# ni<$t$ 
bagegen. Du wirft t>on i$r felbfl erfahren, xoat fte beftfct. 

3<$ fleibete mt^ jum 9Htttag$effen an. 3$ fanb bie 
^erjogitt in ga^Ireit^er ©efellfäaft unb fte fagte" mit gütiger 
SRtene $u mir, mein Unglüd baure fte. 

9h'c$t$ ifi unbeftänbtger als ba$ ©lud, SWabame; bennotty 
Hage i$ ni($t über meinen 93erlufl, benn ba ©ie Slntyetl baran 
nehmen, ifi er mir angenehm unb i<$ glaube fogar, baf ity nun 
£ente Stbenb gewinnen »erbe. 

3# wünfdje eä; aber \§ jwetfle baran; benn Du ijaft 
$eute Slbenb gegen 3D?onte ?eone $u fämpfen, ber glüdlicty 
frtelt. 

8W i$ im Saufe beä -KadjmittagS über meine angelegen? 
fetten na<£ba<$te, befölof? i($ nur baar $u fpielen, junä^ft 
um mi$ nidjt ber ©efatyr ber Snte^rung auSjufefcen, wenn 
i$, fortgeriffen bur# bie 2But<> be$ ©pielä, me^r »erlore aU 
ity befaf j fobann bamit ber Sanlier nat^ ben betben Sectionen, 
bte i$ erhalten y&tU, lerne gur^t ^ege, unb enblt# a\t$, t'4 
gefiele e$, an* jenem ©pieleröorurt^eile, »el^e« bur<$ eine 
»eranberte ärt ju fpieten ba« ©lud ^u dnbern $offt. 

3^ Wieb »ier ©tunben in ©t. Sarlo in ber Soge meiner 



238 



fronen 8eonilba, welche munterer, gefömndter nnb gtänjenber 
aU an ben oor$erge$enben Sagen war* lettre Seonilba, 
fagte i($ }u tyr, bie Siebe, wet^e 3)u mir eingeflößt $«fl, tfl 
ber 5trt, baf fie weber änfföub no$ irgenb welchen fRefeen« 
bu$ler, ni$t einmal ben geringen änföein einer fnnftigeit 
ttnbejiänbigfeit »ertragt 3$ fabe bem £erjoge erflärt, i$ 
fei bereit, £>t$ ju $eirat$en nnb Dir ein SBitwenge^alt ooit 
fnnftanfenb 25ucaten auäjufefcen. 

2Ba$ ^at er 35ir geantwortet? 

3$ fottc Dir ben SSorfölag matyn, nnb er $abe ni$t* 
dagegen* 

Unb wir reifen allein ? 

5tuf ber ©teile, mein £er$, nnb nur ber Xob foß an* 
trennen» 

3Rorgen frity wollen roir baoon ft>red>en, caro Don @ta* 
como; Du wirft mity glutflt<$ mac&en, wenn i$ Di<$ glucflty 
machen lann. 

%U fte biefe äBorte, bie mit) mit grenbe erfüllten, fce* 
enbet ^atte, trat ber £er*og ein* 

3Rein girennb, fagte Seonilba, jwiföen £>on Oiacomo nnb 
mir iß nur no$ oou einer orbentli^en £eirat$ bie Siebe. 

2)a$ $eirat$en, mia carissima, mufi man fo lange wie 
mögti$ oor^er bebenfen, e£e man ba$n ft&reitet 

3a, fo lange wie mögli$, wenn man £tit bajn Ijat; aber 
mein teurer Oiacomo !ann ni$t warten, ba er abreifen will, 
nnb wir wollen na$$er baruber na$ben!en 

SWein gfrennb, bemerfte ber £erjog, ba e$ ftdj um eine 
£eirat$ Rubelt, fannfl ©u Seine Slbreife oerföteben ober 
wieberfommen, na^bem 2)u 2)i<$ mit Seiner Seonilba oer* 
lobt )*% 

3<$ will Weber mtint Slbreife oerfc^ieben no$ wieber? 
fommen, tljenrer £erjog. SBir ftnb fefl entföloffen, unb 
wenn wir unö tauften, werben wir 3*it genug jnr Steue be* 
galten. 

dx fing an ju lachen, nnb fagte, wir wollten morgen 
baruber fpre^en» 3# umarmte meine tunftige (Sattin, welche 
meinen Äufi mit bem 8to$bru<fe be$ @ln<f$ erwieberte, nnb 
wir gingen fobann in unfere Oefeflfdjaft, wo ber £ergog oon 
SKonte^eone föou abjog. £err £erjog, fagte i$ jn biefem, 



239 



t$ |abe Uuglud, wenn i$ auf SBort f^iele ; i$ $offe alfo, 
baf ©ie mir erlauben werben, mit iaaxtm ©elbe ju foielen. 

äBie ©ie wollen; e* ift ganj glei$, nur fymn ©ie ftc^ 
fetneu 3*>ang *». 3<$ $ a * e 3^nen eine San! t>on t)tertau^ 
feub Dttcateu gelegt, bantit Sie wieber gu 3^nm @#aben 
tottraten fönnen. 

Sßo^lan, idj berfpre<$e 3$nen biefelbe ju fprengen ober 
eine gleite Summe ju »edieren. 

3$ legte fe^Staufenb 2>ueaten auf ben Stifö, gebe ba* 
*ou jweitaufenb bem £erjoge »on SRatalone unb ^ointirte 
mit ifunbert 2)ucaten. 2)er £erjog ging weg, na$bem er 
eüttgemale gefefct fyattt, unb na$ einem langen Kampfe 
frrettgte i$ bie Sauf. 3<£ ttyxtt allein in ben ftelaji juritÄ, 
unb als i$ am folgenben Sage bem £ergoge meinen Sieg 
melbete, umarmte er miä) mit greubentyränen in ben äugen 
unb riet$ mir nur nodj baar gn fpielen. 

25a bie gürfh'n be la 33ale ein großes Slbenbeffen gab, 
fo fanb an biefem Sage feine 93anf fiatt. &$ war nur $aufe. 
Sßir wandten Seonilba einen guten Sag, »erhoben eä aber 
tot auf ben folgenben Sag oon unferem £eiftity$i>lane gu 
fpre$en unb beft^ti^ten wä^renb be$ Sage* bie Sftaturwunber 
ber Umgegenb t>on Neapel; am 2tben> würbe i$ ber gürjün 
bure$ meinen greunb borgefiellt unb fanb bei tyr ben bor? 
ne^mjien 2lbel ber ©tabt. 

2m folgenben SWorgen funbigte mir ber £ergog an, bajj 
er einige ©eföäfte abguma<$en %<At) ify möge beö^alb allein 
gu Seonilba ge^en, wo er mify abholen würbe. 3$ ging gu 
tyr; ba aber ber £ergog ni($t erfäien, fo fonnten wir über 
unfere fünftige @$e gu feinem äbföluffe fommen. 3$ Miefc 
mehrere ©tunbeu Ui tyr; ba i$ mi$ inbef tyrem äBttten atu 
bequemen mujjte, fo fonnte i$ midj nur in SBorten »erhebt 
geigen. Stye i$ fte berliejj, wieber^olte i<$ i$r bie SSerfM&e* 
rung, baß e$ nur bon i£r abhänge, i£r ©$idfat burd> tut* 
auflo$li($e Sanbe mit bem meinigen gu oerbinben unb in fe£r 
furger grifl bie Steife anzutreten. , 

81$ i$ ben £ergog traf, empfing er mi$ mit ben SBor* 
ttn : 98un, J)on ©iacomo, ^a|i S)u no(^ ?u|i, meine ÜÄaitreffe 
ju ^eirat^en, na^bem 2)u ben gangen borgen allein bei i^r 
gewefen bifi? 

SKe^r ate je; aber xoit benfeu Sie barüber? 



! 



240 



®at nity, unb ba bie <Sa#e ft# fo gemattet, benn i$ 
$aie 3Di# aifu$tli# auf biefe $roie gejiettt, fo wollen wir 
morgen weiter fpre^eu; t'4 ^offe, baf Du tiefe retjenbe 
3>erfon, wel^e Stteä ieftfct, wa$ erforberltcfr ifi, um einen j 
ehrenwerten Warnt $u ieglütfen, glüdlicfr machen wirft 

3$ im ganj 3^rer änftAt. 

2lm Slienb fanb idj iet 2ftoute Seone eine« SSanfier, ber 
t>tet @olb oor ft# tyatte, 3Daö, fagte tneut greunb, tfl Don 
SKario Dttoboni. S$ mar ein Äaoalier oon gutem 8tu$fe$n ; 
aier er $ielt bie Karten in ber linfen £anb unb fo feft, baf 
ic$ fte ni^t feiert fonnte. Da« floate mir fein Vertrauen tin, 
unb i$ pointirte immer nur mit einem Dufaten. 3$ fyattc 
entföiebeneä Uuglücl, oerlor aier nur einige jwanjig 2)ufaten. 
5Ra$ fünf ober fe<$$ Slijügen fragte mity ber Sanfter fe$r 
^öfli^, warum i<$ gegen i$n fo niebrig fpiele. 3$ madje e$ 
immer fo, oerfefcte idj, wenn i$ tttc^t wemgfien* bie Hälfte ber 
Karten fetye, weil i<$ bann ju oerlieren färbte. (littige ber 
Spieler ladjten barü&er. 

3u ber folgenben SRadjt fprengte ity ben dürften oon 
Saffaro, einen reiben unb liebcnSwürbigen Sbelmann, welker 
9teoand>e forberte unb mi<$ jum Slienbeffen in feinem $üb* 
fc$en £aufe in |5oftlippo einlub, wo er mit einer SSirtuoftn 
leite, in roelc^e er ftd> in Palermo oerlieit fyattt. (Jr lub 
mic$, ben £erjog oon SKatalone unb brei ober oier anbere 
Sbetteute ein. 3$ $aie in Neapel nur biefeä eine ÜRal ai* 
gebogen, unb t<$ legte eine 95anf oon fec$$taufenb Dufaten, 
nadjbem i<$ oor^er angefünbigt tyatte, bafj td) nur gegen 
iaar fpiele, »eil i$ auf bem fünfte aijureifen fte^e. 

ßr oerlor gefyttaufenb ©uf aten unb nur, weit er fein 
©elb me$r fyattt, työrte er ju fpielen auf. Sitte fieflten baä ©piel 
ein, unb i<$ würbe e$ eienfo gemalt iaien, wenn ni<$t bie 
SWaitreffe be$ gürfren, bie na^bem fte einige oierjig Unjen 
oerloren, auf 2Bort fpielte, mir ttvoa ^unbert föulbig geilie* 
ien wäre. 3$ M* fort aijujie^en, um fte wieber ju tyrem 
©elbe fommen ju laffen; ba i$ aier fa^, bafl fte fortwä^renb 
oerlor, legte t'4 bie Karten weg unb fagte ju i£r, fte fotte 
mi$ in 3?om ieja^len. Diefe grau war f^dn unb angenehm; 
inbef erregte fte feine SSegierbe iet mir, otyte 3tottf*h totit 
ici ftarf oon einer anberen eingenommen war^ fonfi fyätte i$ 
wo^l einen SEBedtfet nac^ ©t^t auf fte gebogen unb mi^ ie? 



241 



jo^lt gema$t, o$ne fie jn neigen bie SWrfe ju jtc^cn, 
& »ar jwet U^t fKoraen*, att i$ 9 in 3- 

Da i$ Neapel träft serlaffen »offte, o^tte Gaferta ge* 
fe^en )« ^abeft, nnb ba Seomlba ebenfalls Soft baju Jatte, 
fo fötifte an* ber £erjog einen bequemen tnrt fe<$* fürten 
SRaulefeln bekannten Sagen, bereu airtbanernber unb föneflet 
£rab ben gewjtynlttyen ®alopp ber $ferbe übertraf. 8eo* 
nilba'* ©öuoernante mar mit mrt. 

Den folgenbeti Zag festen tt» tr tn einer jtoeifWnbigen 
ttnterrebung unfere fnnftige SJerbinbung feft. 

geonilba, fagte ber £erjog, $at no<$ t^rc ÜWutter, wel$e 
auf einem ni*t entfernten 8anbft$e oon fe^^unbert Dufaten 
jctyrlicfcer (Einrünfte lebt, bie i<$ i$r für tyre ganje ?eben$jett 
att (Entföäbigung für ein »on tyrem SKanne ererbte* ®nt 
anägefefct $abe; aber teonflba £angt ntc^t oon i$r ab. @te 
$at mir fle oor fteben 3a^ren abgetreten, nnb i$ $abe i$r 
etne Leibrente tum fünftuttbert Dufaten anägefefct, toet^e fte 
Dir nebfi aßen i&ren Diamanten unb einer reiben 3lu$ftottung 
anbringen »irb- Die 9Kutter $at fte gdnjlidLmeiner «ßärt* 
liefert nnb meinem (S^rentoorte, i$r eine oortyeuljafte £eirat$ 
gn oerföaffen, fiberlaffen. 3$ 1)äbt mic$ ibrer Crjie^ung 
gang befonber* angenommen, nnb in bem SWaafe tote i$r, 
®eif* fty enttoufelte, fu<$te t$ fle gegen alle 3Jorutt$eile ju 
betoa^ren, mit 9fa$na$rae be$ientgen, *oelc$e* tint grau oer* 
pflichtet, ft$ für ben tyr bom £immel jurtt ®ema$l befiimnu 
ten SWanne aufjufparen. Da fannß nberjeugt fein, baf Du 
ber erfle ÜRann bifl, toeldjen Seom'lba, bie i<# toit meine 
Xo^ter Kete, an ityc £erj gebrütft $at. 

3$ bat ben £ e WJ> ben ftontraft entwerfen ju laffen 
nnb gur Mitgift meiner §rau fünftaufenb ducati di regno 
linjnjufngen, meiere ify Ui ber Unter)ei$nung an$ja$len 
tonrbe. 3^ toerbe fte, fagte er, auf ein $aul, tt>et$e* ben 
doppelten SBerty fyat, $9pot£efarif$ eintragen laffen. @i<$ 
nun gegen 2eonöba »enbenb, toel^e oor ©lädt mint*, auf erte 
er }tt t>r: 

3<^ toerbe Deine 9tntter fiolen laffett, n>eIAe f!^ freuen 
wirb, Deinen ftontraft ju nnterjei^nen nnb ben mann fennen 
}n lernen, ber ZH$ glftdlid^ machen fot. 

Diefe 3»ntter lebte eine Xagereife oon SReapel in ®e* 
metnf^aft mit bem SRarqni* ®aliani. ^c^ merbe i^r morgen 

£flfano»a'» DettfwütHgfcitcn. VII. 16 



249 



erneu Sagen föicfen, nnb übermorgen motten tt>tr jufammen 
ju äbenb fpeifen. am folgenben Sage trotten mx bte ©a$e 
mit beut 9iotar tn^ Steine (ringen nnb fobann in bie Heine 
ftirdje oon ^ortici ge^en, fco ein ^riefier <£n$ »ermaßen 
totrb. 3<$ übernehme bie Soften, hierauf bringen wir 
2) eine STOntter nadj @t. 8tgat$a jurnd, fpetfen bei t$r, unb 
3#r reifet bann fteiter, gefettet oon fyrem ©egen. 

Diefer 93orf<$lag oernrfa^te mir einen un»ittrurli($ett 
gjrenbenföaner, nnb 8eonilba fan( o£nmä<$ttg in bie ärute 
be$ £erjog$, ber fie feine hebe Softer nannte, tyr beifprang 
nnb fie lieber in* iehtn rief, 5lm @$luffe ber ©cene 
mufften uoir Sitte nnfere Slugen troefnen, benn uoir waren Sitte 
gleich gerührt. 

Da i$ mit$ al* t>er$eiratyet anfa£ nnb ittic^ *>erpfli<$tet 
glaubte, eine anbere 8eben$»eife anjune^men (benn t$ hin 
üb er j engt, i$ uofirbe SltteS geopfert $aben, um eine grau, 
bie e$ berbiente, glu<flic$ $u ma$en), fo $örte tdj auf ju 
fpielen. 3$ fattt me^r als fnnfje^ntaufenb Dufaten ge* 
tt>onnen; biete ©umme nebji bem, »a$ ic$ fc$on $atte, unk 
üeonilba'* 9mtgift n>ar auSreictyenb für eine anjianbige (fecu 
fienj, nnb nmrbe mir ein orbentlufceS Seben fe^r Uify ge* 
madjt $aben. 

2lm folgenben Sage fpetße i$ mit bem ^e^oge unb 
Seonilba ju Slbenb, nnb meine SBerlobte faßte: 

3Ba$ wirb meine STOutter morgen Slbenb fagen, n>enn 
fte Didj ftc^t? 

@ie nnrb fagen, Du tyabef* bie Dummheit begangen, 
einen gremben ju $eirat$en, ben Du erfi feit ac^t Sagen 
fennfl. fmfl Du i$r meinen -Rainen, meine Qtimatl), meinen 
©taub, mein Sllter getrieben? 

3<$ fyabt tyr nur folgenbe 3 ct ^ n gef<$ rieben: 

r/Sommen Sie fogiei^, liebe SWutrer, um meinen $cu 
ratyäfontraft mit einem Spanne in untergebnen, tt>el$en i$ 
and ben Rauben bei iperrn .perjogä empfange, unb mit 
»eifern i$ am Montage na$ SBom reife." 

Unb i<$, fagte ber £erjog, $abe folgenbermaafen an 
fte gefört'eben: 

„St^eure grennbin, fomm unoerjüglit^, um ben $eiraty6* 
ftontraft Deiner Softer 3U unterzeichnen unb $r Deinen 



243 



Segelt. 3a erteilen; fte 1)at oerttünftiger 3Beife einen ©attesi 
gewählt, ber tyr SSater fem Wnnte unb ber mem greunb ifi." 

Da* iji nic^t wa$r, rief Seonilba aut, intern fte ft$ 
mir m bie 8lrme warf; fte tt>irb Di<$ für alt galten unb ba* 
i$ut mir leib. 

3fi Deine SWutter alt? 

3$re SJRutter, fagte ber £er$og, ifi tim reijenbe, geift* 
rei<$e grau, treibe erfl ac$tunbbreifTig 3^re jafclt. 

2Ba$ ma$t fte mit ©aliani? 

Sie ifi bie vertraute greunbin ber SKarquife: fte lebt 
itt ber gamilie, bejaht aber tyre ^enfton. 

Da t<$ am folgenben Sage ©eföäfte bei meinem San* 
fier $atte, fo iat i<$ ben £erjog, midj erfl jur 3*** bed 
SftenbeffenS bei Seonilba ja erwarten. 3$ ging \xm 8 ttyr 
$üt iutb fanb fte um ba* geuer ftfcen. 

35a« ifi er! rief ber £erjog au«. 

33ei meinem Slnblide flöfri bie SWutter einen ©<$rei au* 
mtb ftnft faß o&nma#tig auf einen ©effel. 3$ tttxafyt fte 
eintn Stagenblicf: 

Donna Sucrejia! rief ity au$, wie glutflic$ bin i$l 

©köpfen wir timxt Stugenbluf Sltfem, teurer ^reunb, 
tmb fefcen ©ie ft$ neben miä). ©ie wollen alfo meine 
Xo$ter ^eiratyen? 

3$ neunte einen @tu$l unb errate wotyl, toit bie 
©ac$e ftc$ »erhalt. Die £aare firäuben ftc$ mir auf bem 
ftopfe unb i<$ oerftnfe ixt bujlercä @<$wetgen. 

<£$ würbe ferner fein, Seonilba'S unb be$ £ergog$ 
©taanen gu f<$ilbern. ©ie fatyen wofyt, baf wir un$ fannten, 
tonnten aber fyre Vermutungen nt'$t weiter auSbe^neu. 3$ 
bagegen oerfanf in fdjmerjlutye ^Betrachtungen, unb inbem i# 
ba* älter Seonilb'a mit ber @pod>e, wo idj Sucregia fennen 
gelernt %attt, oerglufc, überzeugte idj mi^ let$t, baf fle 
mzixit Stodjter fein Wnne; aber i<$ fagte mir auc§, baf bie 
ÜHutter beffen unmögli<$ gewif fein fönne, ba fte mit tyrem 
ÜRantte lebte, ber bamalS faum funfjig 3a$re jaulte unb fte 
liebte. Da idj bie Ungewißheit ni<$t länger ertragen tonnte, 
ftanb i# auf, na$m ein fiid^t, unb nacfcbem td> Seouilba um 
äSerjetyung gebeten fyattt, erfaßte idj ?ucrejia, ft<£ mit mir 
in titt bena<|barte$ 3iwmer ju begeben. 

16* 



244 

3113 Sucrejta ft$ gefegt tyattt, jog fle nti$ an f!$ unb 1 
fagte: 

JD, mein gfrennb, mnf i$ Du$, ben i$ fo fe$r geliebt 
$abe, betrüben! Seonitba ift Deine Softer, i# bin beffe» 
gemif. 3$ $afce fte immer bafur gehalten, nnb mettt 2Äann 
mufte e$; aber meit entfernt, be$|alb jn jürnen, betete er 
fte *ietme$r an. 3$ »erbe Dir tyren £anff<$ein jetgen, 
unb Dn fannfJ bann nac$re<$nen. 5^em Wann fyat mit$ in 8tbm 
uü£t ein einjige* 2Ral befugt, nnb meine &o$ter iß ntd^t 
oor ber 3 et 't geboren. Du entfthnfi Dicj> mo$l eine* SrtefeS, 
ben meine SWntter Dir gejeigt $aben muf, nnb morin i<$ ifyt 
metbete, bafj idj fömanger fei. Da* mar im 3annar 1744 A 
nnb in einem falben 3a^re mirb meine Setter fiebenje^tt 
3a$re alt. SKein feiiger 2Wann gab i$r in ber Saufe ben 
■Kamen Seonilba (Btacomtna, nnb menn er fdjferjte, nannte er 
fte nnr mit bem lefcteren Flamen, Diefe S£e, mein ftreunb, 
erfc^rerft mi<$; aber Du fU$ft mofcl ein, bafj i$ mi$ i£r 
ni$t miberfefcen merbe, benn iä) tarn mity nt$t entf($liefen, 
oen ©runb anzugeben. 3Ba6 meinfi Du? $aft Du noc£ 

ben 9Hut$, fle ju $eirat$en? Du fömanffL ©ofltet 

3$r (£u$ föon Sfl>fc$lag$jatylungen auf bie 3&fttnft erlaubt 
fyiben? 

Stein, t$eure Sucregia, Deine Zoster tft rein mie eine 
$erte. 

3<$ atfcme auf. 

aber Du $erreif*eft mir ba$ £erj. 

3$ bin in 3$er$metf{ung. 

©ie $at feine 3(e$niu$feit mit mir. 

Da« tfl ma$r, bereifet aber nichts; fte gleist mir. Da 
meinfl, teurer greunb; Du bur$bo$rft mir ba$ £erj, 

3Ber mürbe ni<$t an meiner ©teile meinen? 3$ miff 
Dir ben #erjog föicfen; meiner 9Inft<$t nadj muffen mir ttyti 
mit bem ©tanbe ber ©a$e befönnt matten. 

3$ oerlaffe Sucrejia nnb bitte meinen giretrnb, mit i$r 
ju f^re^en. Die jartti<$e 2eonilba fe$t fu$ erfcfcretft auf 
meinen ©i$oof$, nnb Utttt m% i$r ba$ @e#eimnifj mitju* 
feilen, ba$ fle f($on fo nnglücfti^ maty. 3$ tetmtfe ifft 
nidjt antmorten, fö gepreft mar mir ba$ ^erj; fte umarmte 
mitfy nnb mir fingen an $u meinen. ®o blieben mir traurig 
nnb fömeigenb ft^cn, bi$ ber ^erjog nnb Donna Üucrejm 



245 



3*tit<ffe$rtett, wet$e leitete allein oon un« Sitten »teter eine 
oentänftige Gattung angenommen £atte. 

9Rcme tfceure Seonilba, Du mußt in *>ie« unangenehme 
©e^eimnif* emgetoe^t werben, unb Du foICft oon Deiner 
URutter 3Hle« erfafyren^ Srinnerji Du Di<$ no#, liebe £o<£* 
ter, tote mein fetiger Oema^l Dit$ oft nannte, wenn er Di$ 
tieblofle? 

£r nannte mt^ liebe ©iacomina. 

2>a« iß b*r SRame £errn Eafanooa'«, ber -Warne Deine« 
Sater«. Umarme tyn, meine Softer ; fein Slut fließt in 
Seinen äbern, unb wenn er Sltin Siebfcaber gewefen, fo 
Bereue Dein 33erbre<$en, ba« glüdli^cr SBeife unfreiwillig 
war. 

Diefe ©cene war au|jerorbentli$ patyettfö unb rührte 
un« tief. Seonübft umfaßte bie Kniee ityrer SKutter unb fagte 
mit einer oon ©djlu<#jen erptrften Stimme: 

SKutter, t$ fycfot für meinen SSatcr nur Smpftnbungen 
thMitytt 3oxt\i$U\t gehabt 

£ier würbe bie ©cene $u einer flummen ; benn ba« ©<$weu 
gen würbe nur bur$ X>a$ ©^lu^jcn ber beibcn intereffanten 
ffiefen gehört, meiere ftcj> feß umfölungen hielten, wetyrenb ber 
£er$og unb idj unbeweglich wie jwei ©rän^jieine mit »orwärt« 
gebeugtem Raupte unb gefreuten Sirmen, o£ne avify nur einen 
Slicf au«$utauf<$en, bafianben. 

9Kan trug ba« Slbenbeffen auf, unb wir blieben brei 
©tunben bei £if#e; bie Unterhaltung war traurig 3 wir afon 
nity unb taufäten über biefe me$r unglückliche al« glücflic^e 
2$eatererfennung«fceue unfere 3lnfi<|ten au«; wir trennten 
un« gegen 3JHtterna<$t, 33itterfeit im £er$en tragenb unb 
fe$nfuc$tig bem folgenben SKorgen entgegen^arrenb, ba wir 
hofften, bann ruhiger unb e$e im ©taube ju fein, ba« ju t$un, 
wa« un« allein übrig blieb. 

Seim 9lbf$iebe jleflte ber £erjog taut eine STOenge 93e* 
tra<$tungen über äße« ba« an, wa« man in ber 3Koraty$ilor 
foppte SBorurtyefle nennen fann. Dajj bie SSerbinbung eine« 
Sater« mit feiner Softer 00m natürlichen ©tanbpunfte au« 
etwa« ©<$realidje« fei, ba« wirb (ein ftyilofop$ ju behaupten 
wagen, benn e« ifk ein rein gefettf$aftli$e« 2Sor urteil; aber 
e« if* fo verbreitet, bie Srjie^ung $at e« unfern ©emütyern 
fo feft eingeprägt, bajj nur tin gän3li<$ oerberbter ©inn e« 



246 



mit 8$ß en treten Knute» @$ tft bfc $ru<$t ber 8<$tung Sor- 
ben ©efefcen; e$ $ängt mtt ber gefeflfc$aftfu$en Drbnuttg, 
J&en bürgerten ©itten, ben bolitiföen ©ett>o$n£eiten, einer 
guten Snte^ung unb ber ÜKoral ber Nationen jufammen, 
wirb e$ fo erflärt, fo tjört e$ auf, 93orurt$eil $u fein, wirb 
$5rincip, unbebingte $flid>t. 

25iefe ^fCt^t fann infofern als eine natürliche angefe^ei*^ 
»erben, alt bie Statur un$ antreibt, benjenigen, bie wir Ke/ 
ben, alle ©fiter ju bewilligen, bie wir für uns felbji wunfdjen. 
äßie e$ fdjeint, entfpri^t ber ©egenfeittgfett ber 2iebe am 
meinen eine oollfommene ®Ui^eit in äfiern, in Sejug auf 
baä SKter, ben ©taub, ben £$arafter, unb eine foldje ®lei$* 
1)tit jtDtf^en bem 93ater unb ber Softer fcermtßt man beim 
erflen 93li<fe. Die Sichtung, bie Rinbern oor benjenigen ein* 
geflößt »erben muß, benen fte ba$ Seben »erbauten, tji f$on 
ein £inberniß für bie 3ärtli<$feit, wel^e j»ei Siebenbe für 
einanber empftnben muffen, unb wenn tin üBater, »erntöge ber 
®ttoalt, meiere iljm bie Statur unb feine 2J?a<$t »erletyn, ft# 
in ben 93efi# feiner Softer ju fe$en wagt, fo begebt er etnen 
Slft abf<$euii($er S^rannei, welche bie Statur unb bie gefeit? 
fdjafttid^e Drbnung in glei<$er SBeife oerbammen muffen. 
£)ie natürliche Hebe jur Drbnung bewirft an$, baß bie 3$er* 
nunft eine fol<$e 2?erbinbung aU unnatürlich betrautet. Die 
grumte einer fo fc$lec$t ju einanber paffenben S$e Wunen nur 
ben Etjarafter ber Unorbnung unb be$ ttngetyorfamä tragen. 
£>bwo$l iti) felbji jientlidj frei »on 33orurt$etlen bin, fo finbe 
i^bo^einefoI^eaSerbinbung abfc$eulic$ in jeber93ejie$ung; aber 
fie Ijört auf, e$ ju fein, wenn SSater unb Zoster ff<$ lieben, 
oljne jtc£ ju fennen. J)ie Slutfctyanbe, biefeS ewig wieber* 
fe^renbe S^ema griec^ifdjer Sragöbien, bringt mity nify jum 
SBeinen, fonbern jum Sachen; über ^tyäbra muß idj aber 
J^ränen »ergießen, unb bie ttrfa^e t'ft 3tacine. 

3$ l^flte uti<# nieber; jeboc$ wie immer, wenn i<$ fe^r 
aufgeregt bin, fonnte ity hin äuge fließen. 35er fdjnette 
unb unerwartete Uebergang fcon ber fleif($tic$en jur »elterlichen 
Hebe, ben id> machen mufye, »erfefcte atte meine p^fif^en 
unb moraliföen Sitttagen in einen folgen 3^nb ber ®ereijt* 
tyit, baß i^ nur mit 2J?u$e bem heftigen Rampfe »iberfianb, 
ben ffc ft^ in meinem 3«n«rtt lieferten. 

(Segen borgen, aU ity meinen $lan, am fotgenbeit 



247 



Sage abjureifen feftgeßellt ^attc, fälief i<$ einen Shtgenblitf 
ein, worauf ify mit einer Slbfpannung erwarte gleich ber gweier 
Stebenben, wel$e jtc$ eine gan|e lange 9Bütterna$t ber Siebe 
nnb SBoflufl Eingegeben $aben. 

81$ i$ aufgefianben fear, feilte i$ meinen fWan bent 
Herjoge mit, welker mir bemerflic^ ma$te, baf eine fol^e 
tteberettung @toff ju ©(offen geben würbe, ba e* allgemein 
befannt fei, baf ity balb fyabt abreifen wollen. Xrinfen wir 
eine Xaffe Souiflon, fagte er, nnb betrauten wir $)tmt ge* 
f ^ eiterte Hoheit wie einen ber tanfenb @pä$ e, welken 2>u 
gemalt $aft SBir woBen biefe bret ober oier Sage auf eine 
Weitere SBeife »erleben nnb biefer Trennung tyren traurigen 
€£arafter ju benehmen fu<$en; tittltifyt gelingt e$ un$, 
fte enbli<$ nur noc$ in einem fomt'föen Sichte ju betrauten. 
SBenn £>u mir glauben willjl, fo ifi bie SKutter ni<$t föleefcter 
al$ bie Zoster, unb bie (Erinnerung iß oft me$r wert$ al* 
bie Hoffnung , tröfle $){<$ mit Sucrejia. T)u wirft fte feit ben 
a<$tje$n Sauren nicfct fe^r oeränbert gefunben $aben; benn 
i$ fann faum glauben, bafl fte bamalä beffer au$gefe$en %at 

Diefe Heine 3 ur *d?to>eifung braute' mic$ jur SBernunft 
3$ fa$ wobl, baf e$ lein beffereS Heilmittel für mi$ gebe, 
als bie Gtyimäre, mit weither i<$ mir oier ober fünf Sage 
gefämeicljelt ^attt, ju oergeffen, unb ba$ mufte mir leidet 
werben, ba meine (Eigenliebe ni<$l oerlefct war j inbef war i<£ 
oerliebt unb ber ®egenflanb meiner Siebe tonnte bie Seiben* 
föaft, welche er ^eroorgerufen fyattt, nidfrt füllen. 

J)te Siebe ifl ni$t mt eine SBaare, welche man wunf$t, 
nnb wel<$e man bur$ eine me^r ober weniger ä$nli$e erfefct, 
wenn man bie begehrte ni$t erhalten fann. Die Siebe ifi ein 
fympat$etif<#e$ ©efü^l ober eine Saune, unb nur ber ©egen* 
ftonb, welker ffe eiufltöft, fann fte löföen ober anföüren. 

SBir befugten meine Softer, ber £er$og in feiner ge* 
wtyn!i$en Haltung, idj aber blei<$, niebergef$tagen, abge* 
fyannt unb xok ein Sanier, welker bie fRufyt befommen fofl. 
%liä)t wenig war t$ überragt, al$ i§ 9Rutter unb Zoster 
in Weiterer Stimmung fanb, unb biefe erleichterte meine fc^nelle 
Teilung. Seonilba fei mir um ben £aW, nannte mit) i$ren 
lieben fJapa unb umarmte mi$ mit ber ganjen Hingebung 
einer £o$ter. Donna Suerejia reifte mir bie £anb unb 
nannte m\4) tyren teuren Jreunb. 3^ Wtdc fie cm unb tann 



2.4$ 

nirfct um$tn, mir )it gefbe$en, baf bie a$tye$n *mif$en ZiwU 
unb Neapel aerfloffeneu ^a^re $re# Stetjen retnett (Eintrag 

?et^an fabelt, w mar t>icfelbe Sebenbigfeit beä Blt'cf*, ote« 
elbe griffe ber ©eft<$t$farbe, biefelbe SBoKenbnng ber gornten, 
biefelbe ®<$ön$eit ber Streit, überhaupt 2lfle$, «w$ midj in 
meiner 3ugenb enthielt fyattt. 

3Btr führten eine fhtmme @cette auf, tnbetn mir un* mit 
Stebfofnngen überföütteteu* Seonilba gab uttb empfing bie 
|4rtli<$jten ffuffe, o$tte, tok e« festen, an bte fimpfutbungen 
gn benfeu, bte jle etnjlöfen formte; fie mufte ma$rf<$einlu$, 
bajj meine neue Stgenftyaft als SBater mir Kraft gum SBiber* 
flehen geben mürbe, unb fte ^atte 9te$t. SKcn gemö&nt ftd^> 
an 2ttte$,*uttb bie @<§aam öerfäenc^te meine fcraurigf eit. 

3$ erjagte IDonna 8ucrejta, tote fonberbar mtd) tyre 
©<£mefler in 9tom aufgenommen $afte, vorüber fte laut ladest 
muffte. 2Btr erinnerten uu* ber 5Rac$t oon Jtoolt, nnb biefe 
(Erinnerung rührte tut*. SSou ber Stüfcrung jur Siebe t'ß ber 
SBeg ni($t fämierig; aber mir maren an feinem gängigen Orte, 
unb mir traten fr, aU ob mir ni$t baran bähten. 

9la<$ einem augenbltälu^en ©Zweigen, meicfceä nöt^ig 
mar, um bie Sinne |u beruhigen, fagte i$ ju tyr, menn fte 
mit mir na$ 9tom ge$en motte, um i£re ©djmejier SStogelica 
}n befugen, fo mofle i$ mi$ verpflichten, fie im beginne 
ber gaftenjeit na% Neapel jnrudjnbrtngen. Sie t>erfpra<£ 
mir für ben folgenben Sag tyre Slntmort. 

£)a i$ mäfcrenb be* 3Kittag*ejfen$ jmiföen tyr nnb 2eo* 
nilba faj? unb an meine Softer ni$t me$r benfen bnrfte, fo 
mar e£ mofcl natürtöfc, baf meine alte ©htty für Sucrejia ft$ 
mieber entjünbete, unb motten nun tyre £ eiterfeit, i£re Sie* 
bensmnrbigfeit, tyre @<$ön$eit unb tyre JReiie ober mein 93e* 
bürfm'fi jn lieben nnb bie oortrefflttyett Sßeute bie SSeran* 
laffung fem, genug, it$ fdjfug tyr oor, an bie ©tefle tyrer 
Softer ju treten. 3$ $eiratye J)h$, fagte i$ jn tyr, unb 
am SKontage reifen mir alle brei ab$ benn baSeonflba m^int 
£o$ter tß, mifl i$ fte ni$t in 9teapel laffeu. 

S3e< biefen SBorten blicften ftc^ bie brei @äße einanber 
an, unb Seiner fagte ein 2Bort. 3^ mieber^olte meinen Sor« 
f^Iag nic^jt unb fpra$ öo« etma^ anderem. 

£>a if^ mtc^ nad^ £if(^e f^lafrig füllte, fo marf i^ mid) 
auf ein 33ctt ; tc^ ermatte er(t gegen a^t U^r unb erblidte 



249 



)tt metner SJerttwutberuirg nur Sucrejta, toety* mit ©«^reiben 
beföaftigt fear. 91* fte faty, bafj i$ mi<$ belegte, näherte 
fte ftd) mir mit freunblw$em äBefett unb faßte: 

teurer greunb, Du £aff fünf ©trotben gefölafen, unb 
um I>i<$ ni$t allein ju laffen, fyabe t$ e* abgelehnt, ben 
#er§og unb nnfer liebe* Ätnb in bie Dper ju begleiten. 

jDü Sriunerung an frühere 3ä*tlid&feit trtoaty lieber, 
toenn man ft# in ber 9tä£e be* ©egenffanbe* beftnbet, ber 
fEc $ert>orgerufeit $at, unb bie SBegierben toerben unroiberffetj* 
li$, tt>en« bie 3flufton nify bmr$ bie Äbtoefen^eit oon Setjen 
aufgehoben wirb. 3$ auf beiben Seiten bie Srinnerung glet$, 
fo fommt ber <&int btm änbern entgegen. £* fommt un* 
bann fo oor, al* festen xoix un* in ben Sefty eine* @ute*, 
n>el$e£ itn* gebort unb n>el$e* un* bttrdj graufame Sombu 
nationen entriffen »orben <fi. 3n biefem gafle befanben tt>ir 
un*, »nb o$ne toettere SBeooroortungen, ojjne leere Sieben** 
arten unb befonber* o£ne falf^e angriffe, itx benen ber eine 
»Ott ben betben Steilen notywenbiger -Seife feine Segierbe 
oerläugnet, überließen toir nn* bem magren, bem einzigen ttr* 
$eber ber 9iatur, ber Siebe. 

3m erfien &m\i)tn<Att bra<$ id> juerff ba* ©Zweigen, 
unb wenn ber 9Wenf<$ einen jum ©c^erje geneigten £$arafter 
$at, toit foftte er benfelben bann n>o£l ni$t in ber föffli^en 
$aufe iti&tn, n>el#e auf dntn ©ieg ber Siebe folgt? 2)a 
bin i$ alfo toieberum, fagte idj, in bem reijenben Sanbe, 
toel^e* i<$ unter bem ©eraffel ber Strommein unb bem 2>on* 
ner ber glinten betrat, al* i<$ baffelbe jum erffenmale in ber 
©uttf etyeit bereite! 

©tefer ttn'fcige (Sinfatt braute fte jum Safytn unb frifäte 
tyr ©ebäcjftnif toieber auf. 2Bir erinnerten un* mit (£nt; 
jutfen unfern Srlebntffe in Seffaccio, gra*cati, fciooli. 2Bir 
gellten biefe ÜKufferung nur be* Satten* toegen an; totnn 
aber jmei Siebenbe allein mit einanber ftnb, toa* ffnb bann 
»ofyf bie SSeranlaffungen ium Sadjen anber* al* tin SSortoanb, 
ba* retjeube Dpfer be* @otte* oon ßtytyere ju erneuern? 

9m @<$luffe be* jtoeiten Slfte* fagte i<$ in bem <£nt$u; 
fla*mu* glütfli^er Siebe: ©e^ören mir einanber für ba* Seben 
an; n>ir Ijaben baffelbe älter; mir lieben un*, unfer SSermögen 
ifi $inrei$enb, xoix burfen ^offen, glüdli^ ju leben unb mit 
einanber ju gerben. 



250 



Da« tfl ber t^etierfle SBunfö meine« ^erjen«, antwortete 
8ucrejia; aber bleiben wir in SReattel unb laffen wir Seonilba 
beut £er§oge. 2Btr wollen tu ©emeinföaft leben unb einen 
t$rer würbigen 9Kann für fte fu<$en; nnfer ©lütf wirb bann 
fcoKjiänbig fein. 

3$ fann mu^ ni$t in Steapel nieberlaffen, tyeure grenn* 
bin, nnb Du weift, baf Deine Softer bereit war, mit mix 
jn reifen. 

STOeine Softer? ©age bo<£ nnfere Softer. 3<$ fe$e, 
baff Du ni$t gern i$r Sater fein ntfl^teji; Du Itebji fte. 

2eiber, ja! 3$ bin überzeugt, baf meine Seibenf^aft 
föweigen wirb, fo Tange i<$ mit Dir lebe; aber i# fann für 
nt<$t« flehen, wenn Du nifyt ba Wfh 34 würbe mi$ bann 
genötigt fe^en ju fliegen ; aber bie §lu#t ifl nidjt ba« <$lü<£ 
Seonilba ifl reigenb, nnb t^r (Beifi iß für nti<$ no<$ oerfityre* 
riföer al« $re ©cfcönljeit. Da i<$ fidler war, baf fte mtV 
liebte, ^abe i<$ nur, um tyr nic$t oerbä<$tig ju werben, mit 
ber 33erfu$e, fie $u »erführen, enthalte»; benn bur<$ Angriffe 
auf fie fyättt i% t'^re 3«*K(^feit föwädjen Wnnen, unb ba 
iä) fie glücfttcfy ju machen wüufcfyte, wollte id) ii)xc Sichtung 
oerbienen unb tyr ©<$aamgefü$l fronen. 3$ wollte fte be* 
ftfcen, aber auf redjtmäfuge Sßeife unb fo baf unfere Siebte 
glei$ wären. SEBtr Ijaben einen Sngel itf$ Seben gefegt, 
t$eure Sucrejia, nnb i§ begreife nu$t toit ber £erjog 

Der £erjog, mein gfreunb, iß oälltg impotent Segretffl 
Du je$t, xoie idj i$m meine Softer $abe anvertrauen Wunen. 

SEBie? 3*npoteut! 3$ $obt e« wie alle Änbern geglaubt; 
aber er %at bo$ einen @o$n. 

©eine §rau Knute Di<$ barnber eine« 33efferen belehren; 
aber glaube nur, baf ber arme $erjog au« SRotljwenbigfeit 
al« 3«»öf er flwten wirb, unb er weif ba« beffer al« irgenb 
3emanb. 

Sprechen wir nityt me$r baoon unb erlaube mir, Di<$ 
wie in Stiooli ju beljanbeln. 

ytify jefct, benn i$ $tfre einen SBagen. 

3n bemfelben äuaenblidf üffnet ft<$ bie Z£ür, unb Seo* 
nilba bri$t in laute« Satten au«, al« fte miä) in ben armen 
tyrer ÜKutter fte&t unb wirft ft<$ auf un«, inbem fte an« 
mit Ruffen bebedt Der £er$og tarn einen Stogenblicf 
fpäter, unb wir fpetflen auf eine fefcr ^eitere SBeife gn 



251 



Slbeub. dt fanb, baf i$ ber ©tätflt^fte ber Sterblichen fei, 
at£ i<$ tym fagte, t$ tourbe mit meiner grau unb metner 
Softer bie 9to<$t w aöen ®$ren »erleben; er fyattt Stedjt, 
beim "i<$ mar e$ in biefem Sfagenbltdfe toirHi<$. 

5Rac$ ber Entfernung biefe* brauen 3J?anne$ legten torir 
)u 93ett; aber $ier muß i$ über bte tooflujHgfte 9^ac^t meinet 
lebend einen Soleier gießen. SBenn idj> Stte* fagen iooffte, 
»urbe i<$ SItyren, bte fEd^ gern für feufö galten, oerlefcen; 
au# Ijat bte Palette ni$t garben, bte fJoepe ni<$t SBenbungen 
genug, nnt SlKeö loürbig ju föilbern, »>a$ n>ä$renb biefer 
9?a$t be$ 3Ba$nftnn$, ber SBoflufl, ber »u*gelaffen$eit nnb 
ber Sftriutyaftwtg ba$ fc$tt>a<$e 2t$t ftfteter fterjen beleu^tete, 
bte auf einen ®u6ribou brannten, »>ie bie oon frommer £anb 
angcjunbete Äene fcor einem #efligenbflbe. 

3Bir oerfiepen ben S#aupla$, ben i<$ mit meinem SSInte 
&tnt$t Ijatte, erfl lange na djbem tyn bte Sonne beleihtet 
1>atte. SBtr »aren faum angefleibet, aU ber £erjog erfcjfien. 

8eonttba fc^flberte i$m nnfere nä<$tfttyen arbeiten; aber 
bei feiner traurigen 3mpotenj mußte er ft<$ gludfft'dj f<$a$en, 
nidjt babei getoefen ju fein. 

Da i# entfäloffen n>ar, am folgenben Sage abjureifen, 
vmt bie Xfyttn afyt Sage be$ Sarneoat* in 9tom ju oerfebcn, 
fo bat i$ ben £erjog um bie Srlaubnifl Seontlba bie fünf* 
taufenb Dufaten föenfen ju bfirfen, bie i$ tyx al* SBihoeu* 
geaalt au$gefe$t $aben mürbe, menn i$ fte ge^eiratyet fyättt. 

Da fte Deine Softer i% fagte ber £erjog, fo !ann fie 
um fo e$er biefe* ©ef$enf annehmen, märe e$ au$ nur at$ 
9tt^attung. 

£$ufi Du mir ben Oefatten e* anjune^men, $eure 
2eonilba? 

3a, lieber fJapa, ermieberte fte, iubem fte mi$ i&xt* 
li$ umarmte; aber unter ber SSebingung, baff Du mieber 
na<$ Neapel gum 33efuc$e Wmmft, menn Du meine Ser^eira* 
tyung erffltyrfh 

3<$ Derfrra<$ e$ tyx unb $ielt 2Bort. 

Da Du morgen abreifen mittfl, teurer ^reunb, fagte 
ber £erjog, mitt i$ freute äbenb Dir nebft bem ganjen wa* 
poKtanif^en Sbel ein äbenbeffen geben. 3# I«ff« Di^ bei 
Deiner Zoster, aber jum äbenbeffen fe^en mir und »ieber» 
€r ging, unb i$ fpeifie mit meiner grau unb Softer 



252 



ttt ber $eiterften £erje»$ftim»»ttg $u 9Rtttag. 3$ Hieb foft 
ben ganjen 9la^nttttag bei meiner teuren Seonflba unb $ielt 
ntic^ in ben ©ränjen väterlicher 3drth'$feit, fcieKei^t nt$* 
fo fe$r au$ ftttli#eu ©rauben al$ in golge meiner nä$t(i$en 
arbeiten, 3Bir umarmten und erft, aU mx und trennten, 
unb SWutter unb Softer bettiefen mir, wie f#mer$aft fyntn 
meine Slbreife fei. 

9ia<£bem td> eine fe£r forgfattige ZoiUttc gemalt fyattt, 
begab i$ mi$ jum äbenbeffen, n>o i<$ gegen ^unbert $er? 
fönen beiberiet @ef#k<$t$ aug ben &öd$en Stäuben faub. 
3)ie £erjogin war fe^r liebendtourbig, unb al$ idj tyr bic 
£anb jum äbfätebe füjjte, £atte fle bte <8ütt ju mir ju 
fagen: 

3$ £offe, Don ©tacomo, baf 3#r lurjer Aufenthalt in 
Neapel (eine unangenehmen Erinnerungen hti 3$nen hinter* 
Iaffen $aben nurb, unb baf ©ie jumeilen mit Vergnügen baran 
jurudbenfen to erben. 

3$ erun'eberte, i<$ fönne nur mit Sntgucfen baran juräd* 
benfen, befonberd na$bem fte fi<$ an biefem Slbenb fo gütig 
gegen mity gejeigt $abe. 

3n ber %$at fonnte SRiemanb jweifeln, baf[ SReapel bie 
gludli<£jlen Erinnerungen iti mix jnrucfgelaffen fyattt. 

9?a$bem i<$ gegen ben £of be$ £erjog* ben ©rofttnüs 
tyigen gefpielt $atte, geleitete biefer oorne^me £err, ben ba$ 
©lud fo gut, bie Statut aber, bie tyn ber fufjejieu ©enuffe 
beraubte, fo f$le$t bejubelt $atte, mify bii an ben @$la$ 
tneined SBagenS, unb i<$ futjr ab. 



©ilf tee Stapittl 

ßtxu }rrlridjfafr Wagra — «Äariacdifi griraty. — ^lidjt $$xl 
Ihm*'*. — ürine ftbUtetyr it4 /Urtt) Bit «rite ^Itoeifr 

«it Irr Ctaktfi. 



$efl fcflfef ty an ©Ott Etccto SHfant'^ &titt in einem 
oorgägK^en, mit Wer uferten bekannten SBagen, bem mein 
Spamer tforauftitt, als ig pW#i<$ bur* einen heftigen Stoff 
gewecft mürbe« 2Jfan $atte mt<$ um 2Jritternagt mitten auf 
ber £eerjirajj e jettfeit* ftrancolifa, Wer SKeilen oon St SÄgatya 
umgeworfen- 

Sßfani, ber unter mir lag, fgrie jammer&ofl, benn er 
glauBte bett Kufen arm gebrotfen ju $aben; gfötffiger SSBctfe 
©ar berfetbe nur »errenft. £e £)uc, ber umgefe^rt war, 
jfrgte, bie $oftiflone Ratten We gfogt ergriffen, mögliger 
Seift um WSuber $erbeijurufen, wa* im Rirgenftaate uub in 
ben Staaten be$ Röntgt »on SReapel fo $auftg oorfommt. 

3<$ gelangte tet$t an* bem äBagen; ber arme ätfani 
aber, ber WA alt, frefoabigt mar unb töbttige fturgt ^attt, 
fonnte ntgt o$ne £ülfe au$ bemfetben $er«u$gefcj>aflrt werben. 
SJir brausten eine SSiertetflunbe, um bamtt }u ©taube j* 
ftntnmi. £)ur<$ fein ©efc^rei unb We glüge, mit welken 
er feine ®ebete an ben ^eiligen ^ratfjt^cud oon Äfpft, feinett 
©gurtetTigen, Untermiete, nötyigte mify ber ttnglüdlige 
jum Sachen. 

3g, an folc^e ttnglueWfätte aexvtynt, tyattt mir leinen 
©gaben getrau; benn bieärt im SBagen }u fifcen, $at grofen 
(Etttfluf berauf. £>on Stccio fratte flg ma$rfgeinlig baburg 



254 

best 3trm oerrenft, baf* er tyn im ^tugcnblicfe be* Umfallen* 
£eratt*geftetft ^atte, 

3$ £olte meinen Degen, mtintn ftarafciner ttttb meine 
©attelpiftolen au* bem SBagett ttttb faulte mtd? mit tiefen 
SBaffen »efcji meinen Saföenbtftolett an, be» Stäuben* einen 
fräftige» äBiberfianb entgegengehen, fatX^ folcfce erfötenenj 
fobatm fagte i$ ju 8e Duc, er möge nrieber ju ^ferbe fteigett 
ttttb ftc^ ttmfe^en, ob er für ©elb in ber Umgegetib bemaff* 
ttete Sauern auftreiben (faste, welche im* att* ber Serlegen? 
$eit jie^ett mottte». 

äBä^rettb Don fiiccio aber biefe* ttugltttf feitfjte, fpannte 
t$, erttfifrloffett, mein SBermögen unb mein Seben treuer ju 
»erfaufen, bie bier $5ferbe an*, ba ber SBagett am 9tanbe 
eineö ©rabett* jlanb, ttttb tta$bem i<$ fie feft an ben JKäbero 
ber regten <Szitt, ber £>ei$fel unb bem Hinterteile fefige* 
bnttben, ßettte i$ mi$ mit mtintn SBaffen fo, baf ber SBagett 
einen 2Baff bilbete, 

9ia$bem i$ mit) fo auf Sitte* bereit gemalt $atte, mar 
i$ fe$r ru$ig; aber mein ttnglütflic^er 9ieifegefä$rte futyr fort 
ju mimmern, $u beten, ju finden, benn in Neapel mie in 
9tom tft bie* Sitte* oerbimben. 25a i<$ tym feine Srlei^ternttg 
oerföaffen fonnte, fo beflagte ify tytt unb lachte untoittUtlity, 
vorüber ber arme.9lbb6, ber, unbeweglich am Staube be* 
©rabett* liegend timm am ©tranbe fein Seben att*$an#ettbett 
X) dpi) im gltd), ftd> nictyt toenig ärgerte; man beule ft<$ aber 
erfl feinen Buftonb, nl* bie ©tute, bie mit bem Stäcfen gegen 
tyn gelehrt mar, gebrängt bnr$ bie Statur, bie ganje glitfftg* 
Uit, mit meiner tyre 33lafe angefüllt mar, aber feinen armen 
Setdjnam ausfluttete! QE* gab (eine SKittel bagegen, unb 
bie St^atfac^e mar fo tomifö, baf ity tm'd? be* lauten 8ac$en* 
nityt erme^ren tonttte. 

QEiti fiarfer SRorbminb ma<$te inbef «ufere Sage änjjerfl 
peinltty. Seim geringften ©eränfö rief idj: 2Ber ba! ttttb 
bro^te auf 3eben, ber fl<$ jn ttä^ent magen mürbe, gener $it 
geben. 3&> e i @t«nben .blieb i<$ in biefer tragifomiföen Sage, 
al* 8e 25uc im ©alopp angefprengt tarn unb oon SBeitem 
einen £rupp bemaffneter Säuern, bon benett 3eber ein* 8a* 
terne trug, anfänbigte. 

3n £tit oon no# ttidjt einer ©tonbe maren ber SSagen, 
bie ^ferbe ttttb Sllfani mieber in getyfaigett ©taub gebracht 



255 



3$ behielt j»>ei Sanern jurttö, um mir aW $ofti&one ju bienen 
nnb entlief bie Sintern, roeldje über bie ©tdrung tyre* ©#lafe* 
fe$r jufrieben »>aren. 3k 3*. Stgatya langte t$ mit £age$* 
anbru$ an j $ier mafyt i$ oor ber £$ür be$ ^oftmetfterg 
fogleic^ einen £öttenlärm, forberte einen 9totar, um ba$ ^Jro* 
tofott aufzunehmen nnb breite, bie ^ofiittone, toelc^e mi$ 
abfttyüiö) mitten auf einer grof en nnb frönen Strafe umge* 
»orfen 1}&tttn, Rängen jn tajfen* 

(Sin ^fbeigerufener (Stellmacher befu^tigte meinen SBagen, 
erödrte, bafj bte Slc^fe gebrochen fei nnb oernrtyeilte mi$ ju 
einem loenigftenö eintägigen Aufenthalte an biefent Drte. 

S)on ©ccio, weiter eine* GtyirurguS beburfte, fn^te, 
o£ne mir ettoaS gu fagen, ben 9Warqui$ ©alliani auf, ben er 
fannie, unb biefer beeilte ft<$, miäf ju befugen nnb bat, fo 
lange hi$ ic£ meine Steife würbe fortfegen tonnen, bei tym 
abjufieigen* 3$ na£m btefen 93orf<$lag mit großem 33er* 
gnngen an, nnb biefe (Smlabung tmg nifyt toenig ba§u bei, 
meine üble Sänne ju oerf$eu$en, welche im ©runbe ni$t6 
anbere* roar als eine Slrt Skburfnifi, öfanbal toie tin oor* 
neunter 2Wann ju machen. 

Der ÜWarqutS, ber }nnä<$ft befohlen fyatte, mäntn Sagen 
in feine Stemife ju f(^afen, na^m midj nnter ben Slrm nnb 
fttyrte mtc$ nac^ feiner 28o$nung. &r mar ein eben fo ge« 
le^rter wie ^öfltc^er $err nnb burdj unb bur<$ Neapolitaner, 
ba* $et§t o^ne Umjlänbe* (Er $atte ntc^t ben glänjenben 
©eifi feines 33ruber$, ben ify in s $ari$ aU ©efanbtfc^aft** 
fefretair unter bem ©rafen Santittana SKontbragon fyatte fen* 
nen lernen; bagegen $atte er ein gefunbeä, bur<$ ba$ ©tubinm 
nnb bnr$ ben Umgang mit ben älteren unb neueren Slafftfern 
gebilbete* Urteil. (Er roar befonber* tin grofer 9Kat£ema* 
tifer nnb förieb bamal* Kommentare jnm SSitruo, bie er fpä* 
ter IjerauSgab. 

2)er SWarqut* fiettte mit$ feiner grau oor, &on weiter 
i$ ttufte, bafj fte bie vertraute greunbiu meiner 8ucre$ia 
ttar. 2>iefe grau %attt ttmi (Engelhafte*, unb fte unb ifre 
brei ober *>ier Meinen fiinber bilbeten gettnffermaafen eint 
Reuige gamilie, 

3nuä<£fi braute man 2>on Siccio in$ Seit unb lief einen 
fltyirnrguS $olen, ber tyn, nac^bem er i$n befU&tigt tyttt, 
bnr# bie SSerft^emng tröftete, bafl er ft$ nur eine «eine S3er* 



256 



rentung jugtjoge« $abe, »on welcher er in menigtu Zagen 
gereift werben mürbe. 

(Segen VIrttag fjt'ett ein SBagen *or ber £$üre, itnb 
au^ bemfelben fh'eg Donna Sucrejia. 9la$bem fte btt 3Rar? 
quife «mannt, menbete fte ft$ auf bie natürliche öttfe §tt 
mir unb fagte, mbem fte mir bie £anb reifte: 

3« Mge n>elt$eS gtütfli^eu 3ufatt* ftnb ©ie $ier, 
teurer 2)on Oiacomo? ©ie fagte )tt fyrer greunbtn, t$ fei 
ber grennb tyre* oerfiorbeuen uftanne* unb fte £abe tniify )u 
t^rent grofleu SBerguügeu beim |>erjoge »on SRatalone mttber* 
gefe^en. 

811* t$ tm'(^ na<$ £tf<$e mit biefer reijeubeu, jur Siebe 
gefc^affenett %xan allein fa£, fragte i<£ fte, ob e$ ni$t mag* 
licfc fei, mt$ etne gftMfli<$e 9?a*tyt )tt »erraffen; fte bemie* 
mir bte UnmögKcfrfert, unb i$ muffte mtc^ barein ergeben. 3$ 
erneuerte i$t ba* Anerbieten, fte ju $eirat$eu. 

Kaufe em Out im Steige, fagte fte, unb mir motten $** 
fammen Itben, o£ne ju einem fjriefler unfere 3nfto#t J* 
nehmen, oorau*gefe$t, bof wir feine Rinber befommen. 

3<$ fonnte mir m$t oer^len, baf Sucrejia fefcr *>er« 
nünftig mar; leitet fy&ttt t$ ein ®ut in SReapel taufen unb 
retdj unb glüdli($ {eben Wimen; ber ©ebanfe jebo<$, mi$ ix* 
genbao unmiberrufli^ feftyufefcen, mar mir fo antiycifyifä, ba* 
Sebürfnifj, eine oernünftige 8eben$metfe atijmtefmten, mar 
meiner Statur fo jumtbcr, baf ity t>erfiänbtg genug mat, mein 
tydnc^teä Hm^etfhretfett allen Sortierten oorgujiejjen, meiere 
i$ bur$ unfere SBerbinbung erlaugt 1)<&m mürbe, unb Sucrejta 
natjm e$ mtyt übel. 

9la($ bem Slbenbeffen tta$m id> oon Äßen 8bfc$ieb unb 
reiße mit £aa/e*anbru($ cA, um am folgenben Xage in Korn 
ju fein. 3<& ^«tte nur funf§e&n ^ofhneilen auf einer fe$r 
frönen ©träfe jurütfjulegen. 

3u Sarittano angelangt, trblicte i<$ etneu jeuer jmefc 
räbrigen, italtänt'fd^en SRagtn, meiere unter bem SRamen man* 
tice befannt ftnb; man bekannte biefefben mit jmei $ferb*tr, 
unb i<£ brauste oter. 3# fletge atie, uitb aW i$ mw& rufen 
$öre, bre$e i$ mtc^ um. 3<$ mürbe ni$t metrig überraft^t, 
aU i^ in biefer fDtantfce eine pbfefte juwgfe ^erfou uub bte 
©ignora fH'aua, bie Strhtofhr bed Surften oou Saffaro, mef^e 
mir brei^unbert Unjen f^ulbete, erbtuf e. ©re fagte, fte motte 



257 



nad> 9tom nnb freue ft$ fe$r> bafl wir feie Steife jufammen 
matten. SBir bleuen bie 9ta#t m $t>ewo, ni$t wa$r, 
»ein £err? 

^em 2Rabame$ benn i<$ beabft^tige, ni$t e$e at* in 
9tom anjnfcalten. 

2Bir fommen aber au$ fo morgen na$ 9lom. 

3$ u>eif e$; i$ fälafe aber beffer in tntintm äßagen, 
als in ben f<$le<$ten 2Birt$$$au$betten. 

s ^a(^tö wage i$ nid^t gn reifen. 

©o fe£en n>ir unt in SRom, fKabame. 

2)aö ift graufam. @ie fe^en, baf i$ nur einen einfäl- 
tigen SJebienten unb eine Rammerfrau, welche ni<$t mutiger 
ai$ er ift, $abe; au$ ift e* fo fair, unb mein äBapen ift offen. 
3$ »erbe 3&nen in bem 3#rigen ©efeflföaft letfien. 

S$ ift mir nic^t möglich, ©ie aufzunehmen; benn ben 
£interfi$ tyit mein alter ©ecretair inne, welker ft<$ oorgeflern 
ben Arm gebrochen ^at. 

Sßoflen wir in lerracina jufammen ju SWittag fpetfen? 
Sir »ollen bort plauoern. 

©e$r gern. 

SBir fteijten gut in biefem @täbt#en, welcfceö an ber 
anferflen ©ränge be$ ßir^enftoate* liegt, ffirfi fpdt in ber 
Sla^t in $>iperno fonnten wir- anfommen, nnb bie SSirtuoftn er* 
nenerte $ier t£re S&ittt, um mic$ ju bewegen, ben Sag bafelbfr 
abjuwarten; aber obwohl fie jung unb fc$ön war, fagte fte 
mir bodj ni<$t ju; fte war fe^r btonb unb ju fett, dagegen 
erregte ba* £ammermäb($en, (int fd>öne fötanfe brünette 
mit runben gormen meine 93ege$rli$feit in ni<$t geringem 
Orabe. Sine unbefiimmte Hoffnung, fie ju beftfcen, ftimmte 
mi$ weniger wiberfhrebenb, unb enblid> t>erfprad> i<# ber 
©ignora, mit tyr ju Slbenb ju Reifen unb meine Sfteife ni$t 
e$e fortjnfefcen, al$ bis id) fte bem 2Birt£e empfohlen $abe. 

%U wir in ^iperuo angekommen waren, fanb ity ©ele* 
geuljett, ber jungen Srunette ju fagen, t$ würbe ni$t 
weiterreifen, wenn fte mir geflatten wolle, in ber ®tiUt ju 
tyr ju fommen. Sie i>erfpra($ mir, mid) ju erwarten unb 
lief mic$ ein £)raufgelb nehmen, wel<$e$ ba$ Unterpfaub oofl* 
fommener ©efätttgfeit ju fein pflegt, mnn man weiter ni$t* 
«erlangt. 

SBir fpeiflen ju Slbenbj na<$bem i# ben 35amen eine 

fia fati o»a'# ©enfwürbigfeiten. VII. 17 



258 



gute Waty gewtinföt $atte, führte t$ fEe auf tyr Simmex unb 
mertte mir ba$ &ttt ber @<$önen: t^ tonnte mi$ nifyt tau* 
f($en. 3$ oerlaffe fte unb te$re eine SBiertelßunbe barauf 
juriUf. Da td> bie £pr offen fanb, fo glaubte t$ meiner 
@a$e ju$er ju fein j i(^ föreite oor, aber anflatt be* appettfe 
liefen Rammermäb($en* fü^le ify bie ©ignora. Offenbar 
$atte bie junge ©pi$bubin tyrer ©ebieterin bie ©a$e erjetylt, 
unb biefe ^atte e$ angemeffen gefunben, bereu ©teile einju* 
neuntem £äuf<$ung war nic^t m#gli$j benn in Srmangelung* 
ber 2togen genügten bie $änbe, mi$ gu überzeugen. 

3lugenbli(fU$ gerieten jtt>ei gang entgegengefefcte @e* 
banfen in meinem ©eifie in ©treit mit einanber: ber, uudj 
in« 33ett ju legen unb öon ber einen jur anbern überzugeben 
unb ber, augenblitfli^ nadj 9tom abjureifen. Diefer behielt 
bie Dbertyanb. 9ta$bem idj 8e Duc getredft, erteile i$ t£m 
meine SJefe^le unb trete bie Steife an, mi<$ innerli^ ber 
93efd)ämung ber beiben Betrügerinnen freuenb, benen e$ fe$r 
leib t£un muf te, baf fte mid> nity Ratten anfuhren Wunen. 
3n 3tom $abe idj ©ignora Diana brei* ober oiermal öon 
SBettem gefetjen; wir |>abett uh$ gegrüflt, aber nie mit ein* 
anber gefpro$en; t>ätte ify glauben tonnen, bafi fte mir bie 
öiertyunbert 2outWor$, wel^e fte mir föulbete, wieberbeja$* 
len würbe, fo \)ixiti ify tfyr wotyl einen 33efudj gemalt; iä) 
tt»ct§ aber, baf? bie £$eatertöntginnen fc£le<$t« ©djulbnerinnen 
ftnb. 

2Keinen ©ruber fanb i$ munter unb wo$l, ebenfo wie 
ben SRitter SRengö unb ben 2lbbe äBintelmann. Sofia freute 
fM> mi($ wieberjufe^en.' ©ogleidj fötrfte t$ t£n jum scopatore 
maggiore ©r. £eiltgtett, um benfelben ju benachrichtigen, 
bafj idj ^olenta bei i$m effen wolle, unb baf? er babei weu 
ter nt'djtä ju tyun $abe, als ein gute« Slbenbeffen für jwölf 
^erfonen ju bereden. 3$ war ftc|er, 5D?ariuccia ju ftnben ; 
benn i<$ wufte, bafj SRomolo bemertt $Mt, wie gern t'$ 
fte fa$. 

Da am folgenben Sage ber Sarneoal begann, fo mte* 
fytU \$ einen ^errlidjen Sanbau für bie 8anteoal$wo($e. 
Die SanbauS in 9tom f7nb »ierftyige SSagen, bereu 33ebedfung 
beliebig herunter gelaffen werben tann, unb in benen man ft$ 
«taätirt ober unniögfirt wetyrenb ber achttägigen Dauer be$ 



259 



Jtantet>al6 t>?a etnunbjwanjtg bt$ tn'enmbgnxutjtg U$r auf bent 
6orfo jttr ©$ait fieflt. 

3ett Qa^r^mtberteit iji wäfjrenb ber achttägige« Dauer 
biefer tollen 3*** ber <£orfo tu 9tom bie fonb erbarme, feit* 
famfie nnb betufh'genbfle ©adje, bie fu$ benfen läßt. Die 
Serbert rennen in lottern Oalopp t>on ber tyima bei $opolo 
über ben Sorfo bi* $ur £rajan$fäule bun$ jwei Stehen 2Ba* 
gen ^tnbur$, treibe längä ben ju engen , mit SWaSfen unb 
$Reugicrige tt aller Slrt befefcten £rottoir$ galten. Sitte genffcent 
jtnb mit 9Renfd>en befefct. ©obalb bte Serben vorüber ftnb, 
fahren bte SBagcn im ©$rttt; bte SWaSfen }n §ufe unb ju 
fjferbe bringen fu$ bagwifäen bur$. ÜWan wirft jtdjj gute 
ober f<$fe<$te 3«(ter!ügel(^en, fJamp$lete, ^aSqutnaben ju; 
man f^Ieubert ftdj tanfenb 8035t ju. Die größte gretyett 
$errf$t tn btefem ©ewimmel, n>eld^ed au$ ben fetnften nnb 
oerworfenflen Elementen 3tom$ beße^t, nnb wenn um tner* 
mtbjwanjig Ityr ber britte Äanonenfäuß »on ber SngelSburg 
ba* (Snbe anfünbtgt, fo Würbe man nafy fünf SRtnuten auf 
bem €orfo oergebli($ no$ eine 2Ra$fe ober einen Sagen 
fu$en. Die ganje 9Wenge $at fidj m ben anliegenben ©trafen 
»erlaufen unb füttt nun bte Sweater, bte Opera seria unb 
buffa, ba$ ©t^aufyiel, bte ©eiltänjer* unb SWarionettenbubeu. 
Die ütejtaurationen unb ©Renten werben audj titelt oergeffen; 
alle Socale fmb oott, benn wetyrenb biefer a$t Sagen t^un 
bte SWmer weiter nu$t$ als trinfen, effen unb auf jebe SBeife 
genießen. 

3$ trug junädjfl mein @olb ju Settoni unb na^m einen 
Srebitbrief auf Surin, wo t<$ ben W>H ©ama ftnben unb 
ben Auftrag be$ portugieftfdjen £ofe$ für ben Kongreß tn 
Augsburg, auf welken ganj ßuroya regnete, empfangen 
'foflte; fobann befugte ity mein fleine* Simmtx hinter ta 
Xrinita bei SWonti, wo t<$ bie föitae SKariuccta am folgenben 
Zage )u ftnben tyoffte. 3<$ fanb 2itte$ in guter Drbnung. 

9m Slbenb empfing mtdj SRomolo unb feine ganje ga* 
milk mit greubengefc^rei. Die ältejle Softer fagte ladjenb, 
fte fei fWjer, mir einen @efatten ju tyun, wenn fte SKariuccia 
^olen'lajfe. Sie tauften ft<$ niAt, oerfefcte i<$, i<$ fe$e gern 
bie fäjtoe 3Wariuccia* Gütige SWinuten barauf erföten fle mit 
tym frommen SWutter, wel^e mi$ fe^r unterwürfig grüfte 
unb fagte, i$ foüe miä) nity wunbem, baf t^re Softer an* 

17 # 



290 



ber* aU oorljer gefleibet fei, benn in bret ober wer Saget* 
nta^e fte ^o^ett 3$ rna^tc tyr mein Kompliment, uttb fRo* 
molo'S Softer fragten nun foglet<$, mit wem? 9Rarie, welche 
errotyenb unb ju einem ber SKäbdjen gewenbet ba* 2Bort 
na$m, faßte mit bef^etbener fKiene: 

2$ tfi 3emanb, ben ©ie lernten, ber unb ber, melier 
mi$ $ier gefe^en nnb einen grifeurlaben eröffnen tritt. 

I)er würbige ^Sater 95arnaba$, fagte bie SWutter, ifi e$, 
ber biefe £eirat$ ju ©tanbe bringt, unb ber w'er^unbert xo* 
mifdje Später in SDepoflto J>at, n>elc^e meine Softer i$rem 
funftigen i)^anne al$ Mitgift jubringt 

Sr ifi ein e$rli<$er Sänge, äuferte SWomolo, ben i# fe$r 
acfcte, unb er würbe tim meiner Softer ge$eirat$et fyäbtn, 
Kenn t'$ tym ebenfalte eine fol$e Mitgift $atte geben 
fönnen. 

Sei biefen Sßorten fenfte biejenige feiner Stfdjter, &ou 
welker bie SRebe war, bie 2lugen unb errötete. 

Sröflen ©ie fi$, meine Siebe, fagte \<fy, bie Steige wirb 
audj an ©ie fommen* 

J)a fte biefe äBorte für baare SSKünje ncfym, fo erglänjte 
foglei$ tyr ganjeä @efu$t oor greube. ©ie glaubte, i$ £abe 
erraten, baf* fte in Sofia oerliebt fei, unb fle befefligte ftc£ 
in biefem ©ebanfen, als i<$ ju meinem SJebienten fagte, er 
möge am folgenben Sage meinen Sanbau nehmen nnb bie 
Softer 2J?omolo'$ gut ma$firt, ba ic$ nidjt wollte, bafi man 
fte in einem SBagen erfenne, ben t'4 felber brausen woße, 
auf ben Sorfo fahren. 3$ befahl i^m, bei einem 3uben 
fdjöne Soflüme, bie i<$ bejahen wollte, ju mieten. £>abur$ 
fam bie ganje Familie in gute Saune. 

Unb ©ignora ÜKaria? fragte bie Siferfü^tige. 

(Signora SKaria, erwieberte i$, fle^t auf bem fünfte 
ju ^etratyen unb barf feinem gefie o^ne tyren ©atten bei* 
wohnen. Die SKutter gab mir 35eifafl, unb bie liflige 2Äa* 
riuccta fpielte bie ©efranfte. 2Wi($ nun an Sater 3Romolo 
wenbenb, bat ic$ i$n um bie ©efdttigteit, ben funftigen 
©atten 3Raria'6 einjulaben, was ber SKutter fe^r gefiel. 

35a iti) fe$r ermübet war unb ^ter nityt$ weiter ju tywt 
fyattt, na^bem i<$ SWariuccia gefe^en, hat idj bie ®efettf<$aft 
um ©ntfdjulbigung, unb nac^bem idj i$r guten Appetit ge* 
wünf<$t fyattt, entfernte t<$ midj- 



261 



9m folgenden Sage war i$ frufoeitig auf ben Seinen, 
unb ii$ brauste ni<$t m bte Strebe einzutreten, nad> welker 
t$ mtd^ um fteben Ityr begab; benn ba SDtaria ntt^ *>on 
SBeitem bemerfte, folgte ftc mir unb bolb befanben wir un* 
tn uuferm fleinen 3uftiner, wet$e* bte Siebe unb SBottuji m 
etnen prächtigen ^allafl serwanbelten. ©em Ratten wir un^ 
fufem fHaubern überlaffen; ba wir aber nur eine ©tunbe 
bem aSergnugen »ibmen tonnten, matten wir un* an$ SBerf, 
o$ne un* unferer Kleiber $u entlebigen. 9ta$ bem legten 
Stoffe, weiter ben britten Singriff frönte, fagte fie ju mir, 
fie »erbe ft$ ben Sag &or §afhiac$t ser^eirafyen, tyr 93ei$t* 
»ater Ijabe 2We* in Drbnung gebraut; jugleüty banfte fie 
mir, baf i<$ SKomolo gebeten, tyren 3ufüttftigen eingaben. 

SBann werben nur un* wieberfe^en, mein ffingel? 

Sonntag; e* ijl ber Sag t>or meiner £o<$$eitj wir fön* 
nett bann tu'er ©tunben jufammenbleiben. 

Da* ifl föfilu$! 3$ t>erfpre$e Dir, Di$ in ben 
©taub gu fe$en, bafj Du otyne Verlegenheit bie Siebfofungen 
Deine* (Satten empfangen fannjr. Sie entfernte fidj lä^elnb, 
unb ic£ warf mify auf mein 93ett, wo ic£ eine gute ©tunbe 
ru^te. 

auf bem SBBege naä) £aufe begegnete i$ einer mit tn'er 
^f er ben bekannten fetynefl ba^infa^renben (Equipage in toeU 
$er ein junger aorne^mer £err faf unb t>or welker ein Sau* 
fer ^erlief. Da* Sanb be* ^eiligen ©eiftorben* erregt meint 
Äufmerffamfeit; i§ blitfe tyn an, er nennt meinen -Kamen 
unb täfft galten. 3$ war fe!>r Derwunbert, aU i$ ?orb Salon 
erfannte, weisen idj in $ari* bei ber ©räftn t>on Sitnore, 
feiner SWutter, fennen gelernt Ijatte, bie getrennt t>on tyrem 
SKanne Übte unb &on £errn »on @t älbin, Srjbif^of t>on 
ßambra^ unb fetyr unwurbigem SRa^folger be* tugenbljaften 
gänäoit, unterhalten würbe; er tjatte ben Vorteil, ber 
Saftorb be* £er$og$ *>on Drlean*, Stegenten *>on Sranfrei<$, 
ju fein* 

2orb Salon war ein £ubf$er 3unge »otter Salent, fyatte 
aber jügeKofe Seibenföaften unb aUe Sajier. $$ nu$te, 
baf er ?orb bem Warnen, niifyt aber bem Vermögen na<$ war, 
unb i$ wunberte mi<$ nify wenig über feine glänjenbe Squü 
page unb nodj me^r über fein 93anb be* ^eiligen ©eifiorben*» 
€r äuferte lurj ju mir, er fpeife beim ffratenbenten, werbe 



262 



aber ju f>aufe ju Slbenb fpeifen. <£r lub iro<$ ein, unb t$ 
na^m e$ an. 

Sftadj Sifdje machte tdj etnen Spaziergang ttnb ging bann 
ju meiner Steuerung in bie Äomöbie 3orbinana, wo bte £ö<£* 
ter SWomolo'S ft<$ tntt Sofia fyreijten; fobann begab i$ mi<$ ju 
8orb Salon, wo i$ ju metner angenehmen Ueberraföung ben 
Dieter ^otnftnet fanb. ©iefer war ein Heiner $a#lu$er 
3Kann, oott geuer unb Saune unb mit Talent für bie Sityne. 
günf ober fedjS 3a$re barauf fiel ber ttnglüctltdje in bett 
©uabalquioir und crtranf* Sr ging nadj 9Wabrä>, um bort 
fein ©lud ju machen, £)a tc$ tyn in $ariS lennen gelernt 
$atte, rebete iify tyn wie einen alten Sefannten an. 

Unb was madjen @te in 9tom, oeretyrter greunb? 3Bo 
tfl 2orb Salon? 

Sr tfi im benachbarten 3wmerj er ifi aber m'd&t meljr 
8orb Salon, benn oa fein SSater geflorbcn, tfl er ©raf Stmore* 
(Sie wiffen, baf er bem ^rdtenbenten anfing. 3d) bin mit 
tym bon $ariS £ie$ergereifl unb $abe fo ju meiner grofl en 
greube bie Steife nadj SRom otyne einen Pfennig ©elb machen 
fonnen. 

2)er ®raf ift alfo reu$? 

•Jlocty nt'c&t, aber er wirb eS werben; benn er ifi ber 
Srbe feines SSaterS, ber ein ungeheures SSermögen $intertaffen 
tyat. SlßerbingS ifi SlfleS conft^ctrt^ feine ?Jnfpru$e ftub aber 
unbejireitbar. 

Sr ift alfo rei$ an 2lnfp rücken, rei$ an 9uSfu$ten ; wte 
tfl er aber SRt'tter beS ^eiligen ©eifiorbenS geworben? 

©ie fpajjen; er trägt baS Herne 35anb beS @t. 3Ridj>a* 
elSorben, beffen ©rofjmeifier ber oerjlorbene Äurfürfi oon Köln 
war. SKplorb, ber, wie ©ie wiffen, auSgejei<$net 33ioltne 
fpielt, trug ifym wetyrenb feines Aufenthalts t'n ©onn ein 
Soncert t>on Sartini bor, unb ba ber gürfi nity tovfitt, wte 
er tyn wegen biefeS SSergnügenS belohnen foflte, fo fdjenfte 
er $m baS DrbenSbanb, weldjeS ©ie gefe^en $aben. 

©ewifj ein fäflneS ©eföenf, 

©ie fonnen ftdj ni<$t benfen, weites SSergnugen SJtylorb 
baran ftnbet; benn wenn wir nadj gart'S jurücnomroen, wirb 
jeber glauben, er fei mit beqt 33anbe beS ^eiligen ©eiflorbenö 
gcfdjmüdt. 

33Bir traten in ben ©aal, wo ft<$ ber 8orb mit ber ©e* 



263 



fedföaft befanb, ber er bat SSbenbeffen gab. Sllt er mu$ erbltfte, 
«nannte er mt<^ / inbent er mi$ fernen teuren greunb nannte 
nnb fiettte mir bie ©ajie oor, auö benen bte ©efellftaft be* 
{lanb. <£t wann fteben U$ afyt 2Räb($en, fämmtti<$ fd>öu, 
brei ober oier ßajfraten, wel$e auf ben rflmtföen Sweatern 
bte granenroÄen fptelten, fünf ober fe$$ 2lbb6t, »elcfce bie 
SKäuner aller grauen nnb bie grauen aller SWanner waren, 
jt<$ beflen rühmten nnb an Unberf$äuttyeit mit ben SRäb^en 
wetteiferten. Diefe 9Wab<$en waren allerbingt nity flffentlt^e 
greubenntäb$en aber ooKeubete Dilettantinnen nnju<$tiger 
SWujtf, SKalerei unb $tyilofop$ie, SKan wirb fu$ oon ber 
©cfcttfc^aft eine ÜBorßettung matten Wunen, wenn i$ be* 
werfe, baf i$ miify in ber'elben alt Neuling fttytte* 

2Bo wollen 8ie fyn, gürji? fagte ber 8orb }u einem 
SWanne oon anjtönbigem Sienfern, welker na$ ber %$&x }tt 

ging. 

. 3$ befinbe nti$ nify wo$l, ÜJtylorb, i<$ muf ^utau& 
ge$en. 

SEBer ijl biefer §urß? fragte i<$. 

©t iji ber £nrß oon S$imai, Unterbiafonnt, ber um 
feine mit beut ßrlpfäen bebrotyte gautitie ju erhalten bie @r* 
laubnif, ftdj ju oen)eirat$en na<$fu$t. 

3<# bewunberte feine Klugheit ober fein 3<tttgefttyl, fyattt 
aber ni^t bie Straft tym nac$$ua$nten. 

2Bir waren oierunbjwanjig $5erfonen bei £tf#e, nnb i$ 
übertreibe ni<$t, wenn t<$ fage, baf tyunbert glaföen bet be* 
fien SBeint geleert würben, äße ©äfte waren trunfen, mify 
antgenommen, fo wie ^5oinftnet, .ber nur HBajfer getrunfen fyattt. 
2Ran ftanb oon Stifte auf, nnb nun begann eine f$mn$ige 
Orgie oon welker idj feine $bee fyattt unb welche feine geber 

Sietren ju fäilbern oerntö$te; nur ein ooffeubeter SBüpliug 
ann ftdb eine SSorjieflung baoon machen, toenn er bie unjü($* 
tigflen garben ber Palette wäfytt. 

fön ftaffrat nnb tin 9Käb$en oon jiemli<$ bentfelben 
SBn^fe matten ben SSorfälag, ftc^ int nä^en £immtx naät 
nnb ben Kopf bit jum ^>alfe gugebedfr neben einanber auf bat 
SSett ju legen unb forberten alle 3Utwefenben ^eraut, i$r bei* 
beseitiget ®ef<$le$t ju erraten. 

SGBtr gingen %Ue in bat 3i*»mer, nnb ba ÜRiemanb feine 
Meinung ju auf ern wagte, weil man nur bie Singen gebrauten 



261 



tonnte, fölug t$ bem 8orb eine SBette aon fmtfyg S^alem 
soor, baf i# ba$ SBeib $erau$fmben würbe. Sr na$tn bte 
äBette an, unb tty traf ba$ 3ti#tige; aber oon 33eja$len war 
leine Siebe. 

2>iefer erjie 2lft ber Drgie enbete mit ber ^rojh'tution 
jweier QnbtDibnen, wel$e alle Slnwefenben jum großen Slfte 
$erau$forberten, worauf au$ 3Hte mit 2to$na$me meiner unb 
^Joinflnet« eingingen ; aber Sitte t>erfu<$ten eS oergebltty. 

3m jwetten 3lfte gab man uns ba$ SSeifptel oon *>ier 
ober fünf umgefetyrten Paarungen, nnb in biefen föaamlofen 
Kämpfen glänjten am meinen bte 3ftW$, weldje balb actio, 
balb paffto waren. 3$ «ttein würbe oerföont. 

©er Sorb, welker wä^renb ber ganjen Orgie fein 8e* 
ben$jei$en gegeben ^attz, ergriff plö^ltd^ ben armen ftoutjtnet, 
ber jtdj oergebli<$ oertyeibigte; er mußte ft<$ entfleiben laffen, 
unb neben tyn legen, ber nacft wie bie SÜnberu war. äBir 
bilbeten einen ÄreiS. 95lö$ltd> nimmt ber 8orb feine Vfyx unfc 
oerfpri^t fte bemjenignn, bem e$ juerji gelingen würbe, ein 
.Setdjen be$ ©efüfytö bei i(j>m Ijerfcorjurufen. 35ie Suji, ben 
|>rete ju gewinnen, braute biefeS gange fctymufcige ©efinbel 
in ^Bewegung, unb Äajlraten, ÜRäbdjen unb 2lbb#$ bemühten 
ftc$ um bie äBette: $eber wollte ber @rfie fein. 9Ran mnfte 
lachen. 

£)a$ war ber intereffantejle S^eit be-S @tutfe$ für mi<$, 
ber i$ wä^renb biefer ungläubigen ©cene ber SluSföweifung 
m<$t bie geringfle ©pur »on Srre<jung an mir bemerfte, oi* 
wo^l unter allen anbern 33er$ältmffen jebeä biefer 3Bäb($en 
meiner £u!bigungen ftc^cr fein tonnte; inbefi lachte ify, befotu 
ber* als iö) fa$, xoit ber arme 2)ic$ter furzten mufte, ben 
©taefcel be$ §leifdje$ ju empftnbenj benn ber föaamtofe 8orb 
fyattt gefdjworen, tyn ber SRo^eit aller 2lbbe'$ ju überliefern, 
wenn er bur<$ feine ©<#ulb bie äBette oerliere. dv fam mit 
ber §urc$t baoon unb bie §urd>t war e$ wa$rfd>einlic$, bte 
tyn rettete. 

Diefe fdjaamtofe ©cene enbete, als jt<$ yiitmanb me£r 
mit ber Hoffnung f#mei<$eln tonnte, bie U^r ;u gewinnen« 
Da$ ©e^eimnif ber Seäbierinnen würbe inbef nur oon ben 
3lbb#$ unb ffaffraten in änwenbung gebraut, Die 2Räb<$en, 
wel$e {t<$ ba$ SWec^t oorbe^alten wollten, biejenigen, benen 
fte gebient Ratten, }u oera^ten, matten feinen ©ebrauifc ba* 



265 



oon* $erant$li$ triftete i&nen ber Steig gerbet grtf ere 
Diente aU ba* @<$aamgeftH>t ; benn, n>ie ity oermut^ete, 
forsteten fte e* o$ne Srfotg in Stmoenbung ju bringen. 

2Kem Oetoinn bei biefer gemeinen 3tu*f$ttetfung mar 
(Hei unb eine größere ©elbfttenutnifj* 3$ fonnte mir ni$t 
oer^e^len, baf mein Seien in ®efa$r getoefen war, benn i$ 
$atte nur meinen Degen, nnb i<$ ^cttte benfelben fi$erti$ 
gebrannt, trenn ber 8orb in feiner *ue$if$en 28uty mi$ ge* 
ndfyigt ^atte, ba$ ju t$uu, toa* bteSlnbern getrau, nnb »a$ 
er mit bem armen ^oinfinet getyan. 3$ fyaht niz begreifen 
föunen, »obur<$ er ft$ belogen fanb, miä) jn fronen ; benn 
er n>ar trunfen nnb rafenb. 

S3eim 2Begge$en oerfpra$ i$ tym, tyn, fo oft er e* 
mir anzeigen mürbe, gu befugen ] ity legte mir aber ba$ 
feße Serfpre^en ab , feinen guf me$r in feine 3Bo$nung gu 
fegen* 

2lm 5Wa^mittage be$ fotgenben Sage* befriste er müfy 
ju §u$, nnb ba er ni$t Suft fjatte, ben SBetttaaf ber 33er* 
berpferbe $u fe^en, fo forberte er mi(fy auf, einen ©pajter* 
gang naä) ber Sitta SRebici mit it>m ju machen. 

3<$ beglutfurnnföte i$n wegen be* großen SJermogenS, 
ba* er geerbt $aben muffe, nm anf eine fo gtänjettbe SBJetfc 
)u lefcen; er fing aber an ju la$en nnb fagte, er befifce 
nur etwa fünfzig ^iafler; fein 33ater $abe nur @#ulben 
ft'ntertajfen, unb er fei f$on brei* bi* oiertaufeub St^aler 
foutbig. 

3<$ wunbere mity, baf man tyntn Rrebit giebt. 

Wlan giebt mir Ärebit, weit man toeif , baß i$ einen 
2Be$fel oon jweimafyunberttaufenb §ranc* auf $ari* gebogen 
$aie. Sfber in trier ober fünf Sagen wirb ber äBe^fet pro* 
tefhrt jurudfornmeu unb i<$ warte nur li$ ba^in, nm mity 
au* bem ©taube ju ma$en. 

SBenn ©ie flctyer fuib, baf berfetbe proteflirt wirb, fo 
ratye i$ ^ntxi f no<$ fywtt abgreifen, benn ba e* fi<$ um tint 
fo fco$e ©umtue £anbelt, wäre e* mögtidj, baf ber 8h>i* an^ 
tiripirt würbe. 

SRein, benn ty $abe no<$ eine f$wa$e Hoffnung. 3# 
|al>e an meine SDtutter getrieben, t^ fei oerloren, wenn fte 
bew Sanfier, auf toel^en id^ gebogen, ni^t bie gonbS tiefere, 



266 



unb in biefem gatte wirb mein SBe^fel accepttrt Sie ^tffen, 
baf meine Butter mi$ liebt ' 

3a, aber t$ toetf? auc^, baf fte ttt^t ret$ tjh 
, 2)a$ ifl wa$r; aber £err »on St 8Ubin ifi e$, unb 
unter un$ $alte i& i^n für meinen Sater« Sinfiweilen finb 
meine ©laubiger faji eben fo ru$ig »ie üfy. 35ie 3Räb(£en, 
tt>elc^e ©ie bei mir gefe^en £aben, würben mir, wenn i$ e$ 
iDÜnfc^te, 2lfle$, n>a^ fte $aben, geben, benn alle erwarten im 
Saufe ber 2Boc&* ein anfe$nli$e$ ©eföenf j i<$ witt i$r 33er* 
ttauen ni<$t mifbrau^en- Derjenige, ben t<$ betrügen will, 
u>etl i# baju gelungen bin, iji ein 3ube, ber mir biefen 
JRing für breitaufenb Szfyntn »erlaufen will, wctyreub i$ 
weif, baf er nur taufenb werty ift 

Cr wirb 3#re ©pur »erfolgen. 

3mmer$in. 

Diefer SRing war ein jiro^farbener ©olitair »on neun 
bis jefcn fiarat. £r »erlief mi(^ mit ber Ibittt, tym ba$ @e* 
$etmm'f ju bewahren. £>iefer leidjtjtnnige unb audföweifenbe 
3Renf<$ erregte M mir fein ©efüfyl be$ SRitleibä, benn i<$ 
fa£ in t£m nur zintn freiwilligen Unglücflidjen, welker feine 
Stage in einem ©efängniffe beföliefen mufte, faflö er nity 
ben SWuty \)<ittt, ftd> eine Kugel bur$ ben Kopf ju jagen. 

3$ 9 tn 9 J» SKomolo, wo i# ben 3»ätoftigett meiner 
fronen SWariuccia fanb, aber fte war ni$t ba; fte fyattt bem 
ecopatore santissimo fagen laffen, i£r Sßater fei »on ftele* 
{Irina gefommen, um tyrer £o<$$eit beijuwoljnen, unb fte Wune 
be$£alb uidjt jum Slbenbeffen erföeinen* 3$ bewunberte t$re 
fyüfytit'y ein junget 2Räb<$en bebarf feine* ©tubiumS, um 
eine gute ^Mittlerin ju fein, wenn i£r £erj eä erforbert; bie 
Statur jei^net tyr ben SSeg »or, unb fte »erfolgt benfelbett 
mit einer @t'$er^eit, welche jebe £äuf$ung unmöglich ma#t. 
SBä^renb beo 2lbenbefien$ beföäftigte i§ mi<$ nur mit bem 
jungen STOanne; i$ fanb tyn in jieber Söejie^ung für SRarte 
paffenb, benn er war $übf$, beföeiben unb »on gutem S^arafe 
ter; alte feine äßorte trugen ben Stempel ber Unbefangenheit 
unb ber SSerftänbigfett 

Sr fagte ju mir in ©egenwart »on £$ecla, 9Romoto , $ 
Softer, fte würbe tyn glücfltc^ gemalt $abtn, wenn fte tym 
bie ÜKittel jur (Sröfiuung eine« 8aben$ $ättt geben ttmtett, 
unb er müjfe ®ott für bie Sefanntf^aft mit SWarie banlen, 



267 



toel$e üt i^rem 39ei$toater einen froren 93ater tri ©Ott ge* 
funben $abe. 3$ fragte tyn, »o et feine ^o^jett ausrichten 
»olle; er fagte, bei fernem SSater, einem ©ärtner, »eitler 
jettfeit« ber SCiber »o$ne, unb ba biefer arm fei, fo »olle er 
tytn je^n Später jnr 93efhreitung ber Kofien geben. 

34> befam foglctc^ €ttft i£m bie je^n Sanier ju geben; 
aber tote fottte i$ e« anfangen? 3$ mürbe mt$ »erraten 
$abe». 3j* *er ©arten 3&re« Sater« pbfö? 

SRic^t gerabe £übfc$, aber fe£r gut gehalten» Da t'^rn 
ber ganje SRaum gehört fo ^at er einen ©arten abgejnm'gt, 
ben er verlaufen mö<$te unb ber ft^erlt^ jwanjig St^aler ein? 
bringt; t$ »ürbe mt(^ für glü<fli<#er aU einen Äarbinal $al* 
ten, »enn i<$ fyn laufen formte. 

38te oiei fofiet er? 

D, &iel, mtin £err, jtoetyunbert Spater* 

2)a« ift lilltg. £5ren Sie mt$; idj $abe 3^re 3«'»^ 
tige $ier fennen gelernt nnb fte in jeber 93e}ie$ung »erty be* 
funben glüctli$ $u »erben. @ie oerbient einen ejjjrentoertyen 
jungen Wann mte Sie. Sagen ©ie mir, n>a« @ie je£t tfyun 
würben, toenn ity 3^nen bie jwetyunbert S^aler fc^enfte, um 
ben ©arten 3Üw« SSater« $u taufen? 

3$ toürbe fte alö SBttt^um jur ÜRitgift meiner grau 
fragen. 

$ier |inb jtoetyunbert 2$aler, »elctye i$ bem 2tbb6 2Ko* 
molo übergebe, »eil tdj «Sie ntc^t ^inlänglidj fenne, obtootyt 
@ie mir öiel SSertrauen einflößen. Der ©arten gehört 3faen 
al« SKitgift tyx$x fünftigen ®attin. 

SRomolo na^m bie Summe unb oerpfli<$tete ft$, ben 
8nfauf be« ©arten« fä>on am folgenben Zage ju betterffW* 
ligen; ber junge SWann, ber ordnen ber greube unb 
Danfbarfeit sergof, ttabm meine £anb unb fuflte fte fnieenb. 
Die SBab^en »einten alle sor greuben, unb an$ i$, benn 
bie £$ränen be« £erjen« $aben ettoa« tSympafyttifätt. 3n< 
bef entfloffen nidjt alle biefe S^ränen berfelben Duelle; fte 
»aren ba« ^robuct einer SKifäung oon Saßer nnb £ugenb, 
nur bie be« jungen Wlanntt »aren rein. 3$ $rö tyn ^f/ 
inbem i$ i^n ermunterte nnb tym eine glücfti$e S^e toünfc^te. 
(Er wagte e6, mic^ )ur |>o^}eit eingaben, i^ fd^lug e« aber 
au«, inbem i# i^m freunbli^fl banfte. 3$ faste ^u t>m, 
»enn er mir ein Sergnügen matytn »olle, folle er am 



263 



Sonntage, bem Sage oor feiner £o#geit, gn SKomolo gtrat 
Slbenbeffen fommen, nnb i<$ tat ben e$rli$en scopatore, 
au$ Sröariuccta nebjl tyrem SSater nnb tyrer SWutter eingus 
laben. 3$ »a* ftc^er, fte Sonntag frü^ gum lefctenmale 
gn fe$en. 

81m ©onntag um fteben U$r lagen mx einanber in ben 
armen: mx Ratten m'er ©tunbeu für un$. SRa^ bem 
erjfcn Srgnffe nnferer gegenfettigen 3&rtli<#feit föflte fte ju 
mir, am vorigen Sage fei in tyrem |>anfe ätte$ bur<$ ben 
SRotar in ©egentoart tyreS SBeidjtoater* unb SWomolod afc* 
geföloffen toorben, nadj Abgabe ber Quittung tyabe fcer 
SRotar ben ©arten in ben ßontract gefegt, nnb ber gnte f>a* 
ter 93arnaba$ $aU tyr gttangtg ^iafier für bie Roften be$ 
SRotarS nnb ber £oc§geit gefäenft. Sitten t>at ft<$ aufs 93efie 
gehaltet, nnb i<$ bin ft$er glndli^ gu derben. SWein 3** 
künftiger betet £>i<$ an, aber Dn ^aft n>o$l baran getyan, 
feine ©nlabung ni$t angnne^menj benn 2)u toürbejl an einen 
gn armfeligen Ort gefommen fein, nnb fobanri märe aud> ba£ 
©eflatfi&e über mid> losgegangen nnb ity babur<$ oiellei^t 
be$ @lutf$, welche* ity mir oerfprec^en barf, oerluftig ge* 
gangen. 

Dn benfji gang richtig, reigenbe Sreuubin; fage mir 
aber, ttie Du Di<$ au$ ber 33erlegen$eit gießen tm'ttfi, totnn 
£>ein ©ematyt eö ft<$ einfallen Wfjt, bie SSemerfung gn maifym, 
baf Deine Pforte oor ber Jp)eirai^ aufgebrochen tt>orben i£; 
benn möglicher äBetfe eroartet er, Di$ gang unberührt gn 
ftnben. 

3$ glaube ni$t, baf er in biefer @a$e erfahrner ijl, 
att i$ e$ gu ber 3*i* **><**/ n>o Du mity fennen lemteflj in* 
bef meine Siebfofnngen, meine Sanftmut^ nnb mein reineä 
©etoiffen, benn Du $afi eä trf$t bereit, gejlatten mir nu£t 
einmal baran gn benfen, nnb i$ bin ftdjer, baf* an^ er ni#t 
baran benfen toirb« 

SBenn er e$ aber tyäte? 

Da* »äre lein 3*ty** *o» 3artgefn$lj foHte e$ mir 
abjer toottf ferner »erben, i$m mit bem toa^ren nnb aufnötigen 
SluSbrude ber Unfdjulb gn enoiebem, baf i$ nidjt toiffe, tt>o? 
t>on er frrec^e, nitb baf i$ mify baranf ni^t »erflehe! 

Du ^aft Ste^t; baS tft ba$ befle Mittel. ^>aft 3)u aber 
nnfere SSergnngnngen gebeichtet? 



269 



9teut, mein $rewtb; benn ba i$ mi$ Dir ni$t in *er* 
bre$erif$er 3lbft$t Eingegeben $abe, fo glaube i$ au<$ m'<$t 
©ott fceteibigt )n $aien. 

Dn bifi ein 4ngel, meine £$enre, unb i$ betounbere bie 
Slaxfytit Deine* Oeiffc*. £3re je$t; e* ijl mögti<$, baf Du 
föon f(^u>attgcr (tfl ober mirfi, e£e mir un$ »erloffen. 35er* 
fpru$ mir, meinem Ihnbe meinen Warnen ju geben. 

3<$ t>erfpre<$e e$ Dir. 

SSier ©tunben »erhoffen fe£r fänett. 9tac^ bem fechten 
Angriffe ergaben mir un$, o$ue gefättigt jn fein. SBir t>er* 
liefen un$ unter Streuten unb fömuren nn$ ju, bie järtli^eu 
Smpfinbungen eine* SJruber* unb einer ©<$mefier für einan* 
ber gu fcema^reu. 

Waty |>aufe gekommen, na$m t$ ein 93ab, unb na$ 
einer trierftönbigen 9tu$e flanb td> auf, matye Toilette unb 
fpetfte Reiter in Familie. am Slbenb, na$bem i$ bie *$<***"* 
lie SKeng* in meinem ?anbau frieren gefahren, gingen mir 
in ba$ Sweater Sllbertt, mo ber Äafirat, ber bie Stolle ber 
$rima*Donna fpielte, bie ganje Stabt ^erbeijog. <£r mar 
ber gefällige ©unfiling, ber ©eliebte be$ Sarbinal$ SBorg^efe, 
weiter afle Slbenbe mit @r. Sminenj allein fpeijie. 

Die Stimme biefe* Äafiraten war föönj aber fein^anpt* 
»erbienfi beftanb in feiner @$on$eit. 3# ^atk i£n als 
3Rann auf ber ^romenabe gefe^en; allein trofc feinet pbfäen 
9eufern £atte feine Srföeinung feinen Sinbrucf auf mi$ ge* 
mafy, benn man fafc augenbliälicty, bafl er ein »erflümmelter 
SWann mar: aber auf ber 93ü£ne mar bie 3ttufton »oftßänbig, 
er entflammte. 

3n ein gute* @c$nurfeib eingejmängt Ijatte er ben 2Bw$6 
einer ^tymp^e, unb unglaublich genug, fein SSufen fianb an 
$orm unb Sc^on^eit hinter feinem grauenbufen jurucf ; na* 
menttid? baburd? richtete baä Ungeheuer Vermutungen an. 
Dbmo^l bie negative Slatur fciefeS Unglücklichen befannt mar, 
fo mirfte er bodj bur<$ einen unau$fpred>li$en 3<wfo r / totnu 
man feinen 33ufen erblidte, nnb man mar ma^nftnnig verliebt, 
e^e man merfte, baß man ftenex gefaxt fyatte. Um tym ju 
miberfle^en ober nic$t$ ju füllen, fyätte man falt unb pofitfo 
mie ein Deutfdjer fem muffen. SBemt er, biä jutn Stitornello 
ber Slrte, bie er fang, auf ber aSityne auf unb abging, fyatte 
fein @ang einen majefldtif^en unb }ug(ei$ mottufligen %n* 



270 

fhri$/unb toetm er ben Sogen bte SegitnfHguug feiner SBlide 
ju St^eil »erben ließ, fo entgucfte fem i&tttufytx unb befrei* 
bener SBltcf afle £ergen. 6« »ar offenbar, baß er bfe Siebe 
berjenigen nähren »ollte, bie i$n al$ 2Hann liebten, nnb bie 
tyn xiityt geliebt £aben würben, »enn er eine grau genoefeu 
Ȋre. 

£><*$ ^eilige 9tom, »el<$e$ auf biefe SBeife aße Männer 
nötigt, $5aberaf*en ju »erben, »iß ba$ ni<$t jugeben, no# 
an bie Sßirfuugen einer SAufan glauben, toelctye $ert>orju* 
rufen e$ 3ltte$ aufbietet. 

8Kä tc$ bicfc ^Betrachtungen laut aufteilte, faßte ein Sföon* 
ftgnore ju mir, um nti(^ auf fatföe gäljrte ju führen: 

Sie $aben fe$r Stecht äBarum erlaubt man biefem Äa* 
ffraten einen 33ufen jur S<$au ju tragen, auf »el^en bie 
fc^ötifte 9Wmerin fiolj fein Knute, ba bo$ Seber »tffen 
muß, baß er ein SWann unb leine grau ift? SBenn bie 33u$ne 
beut fdjönen ©efctyledjte »erboten ttn'rb, »eil man furdjtet, baß 
feine Steige ungültige SBegierben erregen fonnten, »arum fudjt 
man bann SWänner au$, bie burc$ unnatürliche Äörperbilbung 
eine ooKftänbige Sfluftw hervorbringen unb tt>eit verbreche* 
rifetycre SSegierben erregen? .$R\t aller @e»alt behauptet 
man, man betratöte mtt Unrecht bie ^Jäberaflie alä fo leicht 
unb ge»ö£nlidj, unb man muffe über bie fleine änga^l ber* 
jenigen la<$en, »elc$e bie Sflufton »erführe, »eil fie tyren 
graben einfä^eu, »enn es gur Slufflärung fäme; aber »tele 
geifhreictye Seute ^egen bie £äufc$ung noeb unb ftnben fte gu* 
le$t fo füß, baß fte, mit entfernt bieftlbe ber 2Ötrflic^!eit 
nac$gufe£en, vielmehr biefe Ungeheuer ten fäönfien grauen 
oorgie^en. 

£>er $apft »ürbe ftd> ben Fimmel t>erbienen, »oflte er 
biefen f<$änbli$en 9D?ißbrau# aufgeben. 

3$ glanbe e$ ni<$t. C^ne Slnjroß Wnnte man m$t 
einer frönen Sängerin unter vier klugen ein Slbenbeffen geben, 
»o$l aber fann man ee einem fiafiraten. SD?an »eiß »o$I, 
baß nac$ bem Slbenbeffen baffelbe Riffen tyre Äopfe auf* 
nimmt, aber »a$ Sfber »eiß, baß »eiß -JHemanb. SD?an 
fann freunbf<$aftlic$ iti einem ÜRanne fälafen; mfyt fo mit 
einer grau. 

2)a$ ifl »a$r, SKouftgnorc; man rettet ben <Bä)tm unb 



271 



!}e}etnte ©wtben finb nur $afte ©uuben, wie man in $<m* 
agt. 

3n dtom fagt man, et finb gar ferne. Peccato nas, 
costo non offende. *) 

2>iefe jefttitiföe Unterhaltung $atte meine £$eflna$me 
erregt; benn \§ »ufte t>on bem ^Kanne, baf er ein erfldrtcr 
$remib ber verbotenen %xu$t »ar. 

2>a i<$ bie SWarquife. ffoffanini, bie i$ in Dretben fett*» 
nen gelernt unb ben gurren Antonio 93org£efe in einer 2oge 
bemerfte, fo brachte i<$ tynen meine £nlbigungen bar. Der 
Jurfi, ben t$ *>or ehoa $e$n Sauren in tyaxi$ gcfe^en $atte, 
erfannte mt'4 nnb Inb mic$ anf ben folgenben Sag jnm 
6ffen ein. 3<$ fling ju i$m, aber STOonfignore xoax ni<$t jn 
£aufe. Sin $age fagte ju mir, et fei für mic$ ein Sondert 
aufgelegt nnb i<$ fönne jnm Sffen bableiben; i$ breite i^m 
ben Stucfen ju nnb ging toeg. 3lm 8fc$ermitttoo($e flutte 
er mir feinen ftamraerbtener ju, nm mtty jnm äbenbeffen bei 
ber 9D?arquife, bte er unterhielt, einjulaben; ic$ lief tym 
fagen, i$ mürbe bie S£re $aben jn fommen; inbef lief i<$ 
tyn &ergeilt($ »arten. Der ©tolj, bat ftinb ber 3>umm* 
$eit, fölagt nie an« ber 2lrt feiner 3Rutter. 

iflaä) ber £)per ging i$ jn SWomolo, tt>o i<$ SWariuccia, 
tyren SSater, tyre SKntter nnb iljren 3«Wnftigen fanb. 9Wan 
entartete mi$ mit Ungebulb. St ifr nityt ferner ©lücfltc^e 
)u matten, toenn man ant ber toenig begüterten Älaffe 
3nbtt>ibuen auswählt, bie et jn fein aerbienen. 3$, war u* 
einet ©efellf^aft armer, aber e$rlic$er 8ente, unb iti) lann 
fagen, baf t<$ Wflltty bei t$nen foeijle. <£t ift mJglt'4, baf 
meine SSefriebignng junt 3:^etl aut meiner (gitelfeit entfprang; 
benn ify »ufte, baf tdj ber Urheber ber greube nnb bet 
©tucft mar, bie auf allen @eft$tern glänzten, bat $eift ber 
beiben tunftigen ©atten nnb bet SBatert unb ber 2Rutter 
ber fronen 2J?arie; aber bie Sitelfeit ijl eine Sugenb, wenn 
fle ber SJetoeggrunb *>on irgenb ettoat ®nttm ifl. 3nbef 
bin id> et mir felbji föulbig, meinen Sefern $u fagen, baf 
bat Vergnügen, meldet \$ empfanb, jn rein n>ar, alt baf 
et bnr$ irgenb zin £aßcr \attt beflcdt fein fönnen. 

9ta$ bem 2lbenbeffen legte \$ tint titint ftyaraobant 

*) dine «erborgen gehaltene ©ünbe gtebt feinen 9tafa§. 



•272 



ttttb neigte Sitte mit 2Warfett ju fptefen, ba SWemanb eine* 
Pfennig ^atte : i$ fytelte fo unglutflufc, baß t# bte 
greube $atte, jebeu ber ©äße einige Dufaten gewinnen ju 
laffen. 

■Wa<$ bem j©ptcte tanjten wir trofc be$ SBerbot* bed 
^JapfleS, ben SRietnanb in 9tom ffir unfehlbar £ält$ benn et 
verbietet ben £anj nnb erlangt bie Qa^axtfipitU. ©ein 
■Wa<$folger ©anganelli t$at gerabe ba$ fentgegengefejjte unb 
fanb nifyt mtfyx ®e$orfanu Um mi<$ nity *>erbä(|tig 31t 
matten, ma$te i$ ben ©atten fein ©eföenf, überlief* 
tynen aber ben Sanbau, bamit fte ben Äarueoal auf bem 
Korfo geniefen Knuten unb befahl Sofia, irrten eine itat 
im Sweater Sapram'ca ju mieten« SKomolo lub un$ 2lue 
jur gaftoac^t 311m Slbenbeffen ein. 

Da i<$ am jweiten gafientage oon 9tom abreifen wollte, 
ging i$ um jweiunbjwanjig ttfr jum fettigen SSater, um 
wel$e 3^tt bie ganje ©tabt auf bem Sorfo war. ©e. £eilig* 
feit empfing mt$ auf bie tjulboottjle SBeife, unb fagte, er 
wunbre ft<$, baß i$ ni<$t mit ber ganjen ©tabt ju bem großen 
©c^aufpiele gegangen fei. 3$ erwieberte, al$ großer greunb 
be$ SSergnügenS ^abe i$ mir ba$ für einen Sänften größte 
Sergnugen »errafft, nämlicfc ba$, bie £ulbigung meiner 
tiefjien Stjrfurcfct bem magren ©tettoertreter 3>efu S^rifk' auf 
Srben baqubrtngen. Sr neigte ba$ |)aupt mit ber SDfteue 
maiejiätifdjer $)emut$, meiere bie tyvx bur<$ ba* Kompliment 
oerurfa^te 93efriebigung burc^blidfen ließ» <£r behielt nti$ 
langer al$ eine ©tunbe bei ftc$, fprac$ oon äSenebig, $abua 
unb fogar $5ari$, weldje* ber gute SWann gern fennen ge* 
lernt fyättt. 9tad>bem idj mity fobann »on feuern feinem 
apoftolifäen @($u$e empfohlen fyattt, um bie ©nabe ber Stuife 
fetyr in mein SSaterlanb ju erlangen, fagte er: Sieber @o£u, 
tt>enben ©ie ftdj an @ott, beffen ©nabe wirffamer al$ Unfer 
©ebet fein wirb. 9ia$bem er mir fobann feinen ©egen er* 
tyeilt fyattt, wunfäte er mir eine gludli$e Steife. 3<$ fa$ 
wofjt, baß biefe* Jpaupt ber Äir^e nify unbebingt auf feine 
Wlafyt regnete. 

5lm gaftoa<$t$tage jeigte ify mity auf einem frönen 
$ferbe, in einem reiben fjoli^inellfojtume auf bem Sorfo 
unb bewarf au6 einem ungeheuren Sorbe unb jwei ©attel* 
taföen alle fronen grauen, n>el$e ity bemerfte, mit &u&tx* 



273 



totrt unb Sonfect. 9?a#bem i$ mi# fobann na$ meinem Sattbatt 
begeben, leerte i$ meinen ftorb über bie Softer be* guten 
nnb tfftlityn ©eopatore be$ fhtyjieS on^, tt>el#e Sofia mit 
ber Sßürbe eüteS $af$a fpagieren führte. 

311$ e$ yiafy geworben n>ar, bemaäfirte ify mi$ unb 
ging fobann ju 9)?omolo, »o i$ bie (iet>endtt>örbige unb 
ffyöne 2Rariuccia jum lefctenmale fe^en fottte* Unfer §eji 
fiK# fo jiemli$ bem oom »origen Sonntage; neu unb inter* 
effant für mt'4 war e$ inbef, btqenige, toel^e mir aU ®e* 
liebte fo treuer getoefen, als ©attm ju fe^en, fo tt)ie tyren 
3Rann, ber mir an biefem £age mit gurütf^altenber aU ba$ 
erflemal gegen mt$ ju fein festen. Da mi$ ba$ oerbrof, 
fo fu<$te i<| Oelegenljeit, midj «e&en STOariuccia ju fefcen 
unb ungegart mit tyx jn ptaubem. Sie erjagte mir ante 
fu^rfufc bie SJorgänge ber erften 9lafy unb tonnte nifyt mfibe 
»erben, &on ben guten Sigenfäaften tyreä 3Kanne$ ju 
fpre^eti. Sr toar fanft, verliebt, oon immer gleichem unb 
jartem S^arafter. £tyne Stcttfd fottt er bemerft, baf viifyt 
Slfleö in SRidjtigfeit toar, fyattt aber fi$ ntc^t^ merfen 
Iajfen. £)a er fle oeranlaft |>at<:c, *>on mir ju fyrectyen, fo 
$atte fte nit$t bem SSergnügen ttuberfieljen fönnen, i£m ju 
fagen, baf iä) tyx einziger 2Botylt£äter fei, unb mit entfernt, 
bur$ biefe 2Äitt$eilung beleibigt ju föeinen, f^enfte er tyr 
oielme&r fein ganjeS Vertrauen. 

aber, fagte i<$, fyat er feine oerjledte Srage $mft$tlt$ 
unferer SSerbinbung an £>i($ gerietet? 

yiify bie geringste. 3$ M> e gu tym gefagt, 2)u tyabefi, 
um midj glütflidj ju ma^en, 2)u$ bireft an meinen Seicht* 
oater geioenbet unb i$ |abe mit £)ir nur ein einjigeö 9Äat 
in ber Äirdje gefpro^en, *oo i<$ Di# baoon in Äenntnif 
gefegt, baf id> ©etegenljeit $abe, mic$ mit fljm ju »er* 
peiratyen. 

Unb 2)u meinft, baf er 2)ir geglaubt $at? 

3$ bin beffen fi^erj loenn er aber auc$ anberö benfen foffte, 
fo genügt e^ bo(^, baf er fo tyue aU ob er e$ glaube; benn 
i$ n>erbe i^n gtoingen, mify ju achten. 

T)a$ ifi ri^tig gebaut, unb tc^ toerbe ifa um fo me$r 
f^aften; benn e* ift bejfer für Did^, bie ftrau eine^ gei^ 
reiben STOanneö, aW bie eine^ ©ummfopf^ gu fein. 

Diefe Unterhaltung mafyti mir Vergnügen; in golge 

(Safanoea'« SDentoürttgfttten. Yll. IS 



* 274 

berfelben umarmte t$ beim äbföiebe, ba i$ übermorgen ab* 
reifen wollte, ben grifeur unb bat i$n, jur (Erinnerung eine 
fö&ne golbene ttyr anjunetjmen , mtyt iti) au$ ber Safere 
jog unb tt>elc^e er mit ben 3 e ^ e « aufrichtiger Danfbarfett 
annahm. 9Son meinem Singer jog i$ fobann einen SRing im 
23ert$e »on »enigftenä fed>$$ttnbert granc*, fietfte ijjn auf 
ben Singer feiner §rau, unb nmnföte tynen eine glutßi^e 
9fac$fommettfdjaft unb oiel ©lud 5 hierauf legte i$ mic$ jtt 
33ett, nac&bem iti) 8e I>uc unb Sofia angejeigt $attt, baf 
»tr am 3Borgen unfer SSunbel fönüren toottteu. 

(Eben toax ify aufgejlauben, aU man mir ein SStttet t><mt 
8orb 8imore uberbra<$te, »eldjer mify um ein 3*we8efprä<£ 
mit tym um SDtittag in ber SSiHa 33org$efe erfud&te. 

33or$erfe£enb, n>a$ er mir ju fagen, ging i<$ $in. 3<$ 
tt>ar im ©taube, i$m einen guten SRat^ ju erteilen, unb bie 
greunbföaft für feine SDtutter legte mir bie SSerpfU'djtung 

baju auf» 

2)a er mi<$ an einem Orte erwartete, n>o ity notyroen* 
biger SBeife oorüberfommen mußte, fo fam er mir entgegen 
unb gab mir einen SSrtef ju lefen, tt>elc$en er am vorigen 
Sage oou feiner SWutter erhalten %attt. €ie melbete tynt, 
|5art$ oon 3J?ontmartet £abe tyr bie Sfajeige gemalt, baf er 
»Ott 9tom einen auf fte im SSetrage oon jtoetyunberttaufenb 
grancS auSgefteflten SBBe^fel erhalten, unb baf er benfelben 
ionoriren toürbe, faflä fte bie §onb$ baju ^ergäbe, Sie fyatte 
fym ertoiebert, fte »erbe i$n in brei ober oier Sagen tonflen 
laffen , ob fte biefe ©umme beföaffeu Wune; fte benac$ri#* 
tigte aber tyren ©o$n, baf fte biefen 2luff<$ub nur geforbert 
$abe, um i$m 3«* i tt ^erfc^offen, ft# in ©ic$er$ett ju fefcen; 
benn er fönne barauf rennen, baf fein 2Be$fet mit $rotefi 
jurudfommen »erbe, ba e$ t'br ooflig unm^gli^ fei, ba$ ufl* 
t^ige (Selb anjuf^affen. 

©ie müfftn ft$ fönefl unft^tbar machen, fagte idj ju 
tym, inbem i<$ tym ben »rief juruttgab, 

Siefern Sie mir bie 3Wittel baju, inbem ©ie tiefen 9Kng 
taufen- ^>&ü^ i% e« 3$neu nify gefagt, fo »uften ©ie 
ni<$t, baf er mir ni$t gehört 

3$ beflimmte tym,«» @teflbi<$ein nnb lief ben an$ge* 
broc^enen ©tein oon einem ber erften 3utt>eliere Storni ab* 



in 



föäfcett, 3<£ tennc bicfen Stent, fagte berfelbe, er tft jfcei* 
taufeub römtfe^e Später »erfy 

Um oter U$r braute i$ bem 8orb funftunbert Später in 
®olb unb funfje$n$unbert tu @$ulbfdjetnen, »el$e er bei 
einettt ©anfier gegen 2Bec$fel auf bie SBanf *>on 2lmfierbant 
umtauften foflte. ©obalb e$ SRadjt ifi, fagte er, »erbe i$ 
attetn unb ouf einem ffofipferbe na$ Stoorno abretten nnb in 
einem SRantelfacfe nur bie (Effefteu mitnehmen, n>et<$e mit 
bur^au* not^toenbtg ftnb, fo tck ntein liebe* blaue* SBanb. 

Olucfli^e Steife ! fagte tc| jn i^nt nnb »erlief $n. 3 C $* 
Söge fpäter lief id> ben Stein in ^Bologna faffem 

%m felben Sage empfing i$ ein @mpfefyfong*f$reiben be* 
ftarbinal* Sllbam für ben SRuntiu* Dnoratt in §lorenj, nnb 
ein anbere* t>on 2Weng* an ben 9titter3Wan, in »eifern bie* 
fer gebeten tourbe, mic$ bei ft<$ aufzunehmen, 3$ ging na$ 
fporenj, ber Sorttcetli nnb meiner teuren S^erefe loegen; 
i$ regnete baranf, baf ber Äubtteur trofc feine* unge* 
regten 33efe$l* mtint 9tu<ffetjr na$ §lorenj ignorireu »erbe, 
nnb jtoar nm fo me$r, n>enn ber Stttttcr 93?an mi<$ M 
aufnähme. 

2tm jtoetten §aflentage bilbete 8orb 8imore* 33erf<$nnn* 
ben ba* 2:age*geft>rä($, ©er engliftye ©<$neiber n?ar jn 
®rnnbe gerietet, ber 3ube, »eifern ber SRtng gehörte, in 
$er$tt>etfteng , nnb bie SSebtenten biefe* totten Sftenföen in 
ber größten 9?otl> unb faß nadt au* bem £aufe geworfen^ 
benn ber ©cfcneiber $attt ftdj aller ©adjen, öon benen er 
glaubte, baf fle bem Sorb gehörten, »eWjeu er einen ©auner 
nannte, auf dm be*pottf$e SBeife bemä^tigt 

2)er arme $oinftnet fiettte ft<$ mir tn einem mitletberre* 
genben 3«flÄnbe »or j benn er tjatte nur einen Ueberrotf über 
bem £embe, ba ber 2Birt$ Sitten, loa* tym gehörte, in 33e* 
Wtog genommen unb tym gebro^t tyatte, tyn eütfperreu ja 
laffen, al* er erflärte, er fie^e nufct im $)t'enjie be* ®ep$* 
teten- 3$ $abe feinen Pfennig, fagte ber arme 3ögKng ber 
SWnfenj i$ $abe fein jtoeite* £embe unb fenne SRtemanb 
$ter$ ity bin in 33erfu$ung, mi$ in bie Siber ju fHtrjen* 

S* toar tttc^t feine SSefiimmung, in biefem $faff*/ fon* 
bem im ®uabalquiotr ju ertrinfen* 3$ beruhigte feine Ser* 
3toeiftung, iubem \<fy mi$ erbot, tyn mit na$ S^orenj gn 
ne^mtn^ jnglei^ jeigte i$ tym an, baf i$ i$n bort 

18* 



276 



laffett würbe, weil mi$ 3emanb bort erwarte, dt jog fo* 
gletc^ jtt mir unb machte bt$ jur 3^ft bw Äbretfe nur Berfe. 

3Wem ©ruber 3»o$ann föenfte mtr einen Dnp* oon groß er 
©$ön$eit. <£$ war eine Ramtt, wel#e eine SSenu* im Stabe 
barßettte, eine wirflic$e Sntite; benn mit £ülfe einer Soupe 
lonnte man ben -Kamen be$ 93ilb&auer$ ©oßrate* lefen, xotU 
#er oor etwa breiunbjwanjig 3aJ>r$unberten leite. £xoti 
3a$re barauf oerfaufte t$ it>n in Sonbon an ben £>oftor 
SKafli für bretynnbert $funb Sterlings er beßnbet ß($ tuet 
lei^t no$ im britifcfcen SWufeum. 

3$ reifte mit $oinßnet, welker mity in feiner Sraurig* 
feit burefc bie fomifößen 3»been Müßigte. 2lm jweiten Xage 
barauf flieg i$ in Stören} beim Dotter SSannim ab, welcher 
feine 33erwunberuug, mt'4 ja fe^en, oer^efylte. £)&ne 3«* 
ju verlieren, begab i$ midj jum Stitter SRan, wetzen t$ 
allein bei Xtföe fanb. Sr empfing mic$ anf eine fe^r freunb* 
fc$aftli($e JBeife, würbe aber fe^r beßürjt, aU i$ i&m auf 
fein SSefragen anjetgte, bajj meine Angelegenheit mit bem 2tu* 
biteur ni<$t georbnet fei. Sr fagte mir fetyr aufrichtig , i$ 
$at* übet baran getrau, na$ glorenj jurütf gut e^ren , unb 
er würbe ß$ blofßeffen^wenn er mify iti ß<% wohnen laffen 
wollte. 3$ xaafytz tym 6emerfli$, baf| ity nur auf ber 2)urc$* 
reife in glorenj fei. Da« laffe i<$ mir gefallen, oerfefcte er; 
©ie fe^en aber wotyl ein, bafl ©ie niefct werben umfcin Hn* 
neu, ß$ bem Slubiteur oorgußeflen. 3<$ oerfpra$ i$m, e$ 
ju tyuu, unb teerte in ben ©aß&of jurütf. Äaum war tdj 
auf meinem Simmtx, <rf$ ein ^oltjeiagent mir anzeigte, baß 
ber Shsbiteur, ber mity ju fprec^en wünföe, mity morgen frity 
erwarte. 

Erbittert über tiefen miti) beföimpfenben 93efef>I beföloß 
i$, lieber augenblic£li<$ abjureifen, aW ju geijor^en. Sott 
oon biefer 3fbee, gelje i<$ juS^erefen; ße war na# ?5ifa ge* 
reiß. 3$ ge$e jur Sorticelli, bie mir um ben $aU fällt 
unb alle ben Umßanben angemeßene ©rimaßen ma$t. (5$ 
iß £$atfa<$e, bajj btefeS SÄäbc^en, obwohl ^ubf^, für mtdj 
fein anbereö SSerbienß fy&ttt, al$ mi^ jum 2a^en ju reiben. 

3ty gab ber SWutter @elb, bamit ße tin gute« äbenb* 
eßen bereite unb na^m bie Softer mit, unter bem 9Sor* 
wanbe, mit i^r fpagieren gu ge^en. 3d^ führte ße in ben 
©aßjjof unb lief ße $ier bei ^oinßnet. ©obann aing i$ in 



277 



ein anbere* ^immtx unb lief Sofia unb SSauuim rufen. 3$ 
fagte ju Sofia in ©egentoart be$ Doftor*, er mdge am fol* 
genben Sage nttt 8e Duc unb meinen Squipagen auftreten 
uub mity im ©afi^ofe jutn ^ilger auffud&eu. 9ta<$bem ber 
SBirtf) meine SSefe^Ie entgegengenommen, entfernte er ftc$; 
barauf befahl i($ Sofia/ er möge bie ©ignora Sattra unb 
tyren ©ofm oon Sloreuj mitnehmen, unb tynen melbeu, baff 
iä) mit ber Softer ooraufgereifi fei, 9ta$bem 8e Duc bie* 
felben 3nftntcttoncn befommen, rief ity fJoinftnet, föeufte tym 
jetyn 3 e <$w en «nb bat t$u, ft$ no<$ an biefem äbenbe eine 
anbere 28o$nung ju fachen. Diefer Ȋdere unb ungltttfli^e 
junge 3Rann »einte oor Daufbarfeit, uttb fagte 3« mir, er 
toürbe am folgenben Sage ju gufie na$ $arma reifen, n>o 
£err bu Stflot ifjn nu$t oerlaffen würbe. 

SH$ ic$ fobann toieber auf mein 3^^er laut, fagte i<$ 
ber Sorticefli, fte möge mit mir fommen. Sie folgt mir, ba 
fte glaubt, toir toürben ju iljrer 9Wutter jurutffe^ren; o^ne 
fte inbef au$ i^rem Srrtyum ju gießen, füjjre ity fte auf bie 
ffofl, laffe gwei ^ferbe an eine S^aife fpannen unb befehle 
bem ^oj'tiflon, mity na$ na$ Ucceflatoio, ber erfreu Station 
auf bem SBeae nat$ SSologna, gu fahren. 

2BoJn'n fahren toir benn? fragte fte. 

9?a4 ^Bologna. 

Unb 3Rama? 

©ie Wmmt morgen. 

SBeifj fte e$? 

Stein j fte toirb e$ aber morgen erfahren, toenn Sofia e$ 
tyr fagen toirb, unb fte tturb mit i$m unb Deinem ©ruber 
ju un$ fommen. 

Da fte ben ©trei$ Iufiig fanb, la$tc fte, flieg in bie 
S$aife, unb nur fuhren ab. 



3 tt> d i f t e * St apittl 

}$ kämme in JdUftta an — ^dj inerte ow ^Utau MSgemiefett. — 
Jd| gri)t ttadf yarma not Ciria. — |ie f^dae ^ttin fiö — |ie 

£Uftet)fftMrrra K — 



Die Sorticetti $atte einen guten, mit fjelj gefuttertett 
SWantel, ber J^or ater, ber fte entführte, fyatte feinen 9Ran* 
tet; benno$ mar eö eine burc^bringenbe Ratte, n>el$e 
ein föarfer un* tn^ @eft$t toe^euber 2Bmb no<$ oerme$rte, 
unb gegen biefen gen>ä$rte unö bie na<$ oorne offene S^aife 
feinen ©$ng. 

■Wi<$t$befto»eniger looflte i$ nirgenbä anhalten; benn ify 
fürchtete, »erfolgt ja »erben unb unteren ju muffen , tt>a$ 
mir fe$r oerbriefm$ getoefen toäre. 

SBenn i$ fa$, baf* ber ^ofh'flon langfamer fu$r, fo 
fpornte i$n eine SSerme^rung be$ £rinfgelbe$ jur größten 
Site. 3$ glaufcte, ber Sßinb nmrbe mify na$ ben äppe* 
ninen fortführen: i$ n>ar erflarrt. 2)ie 95ojiiflone, meiere 
fa^en, baf i($ fo leicht gefteibet war unb Später ausbeute, 
um fönefler ju fahren, glaubten, t# fei ein $rinj, melier 
bie Srtin einer eblen gamilie entführe. 3n bie Sie unferer 
£$aife gebrütft, »äfrreub fte bie fjferbe toec^fetten, hörten 
tt>ir, n>ie fte ft$ biefe 3bee mitteilten- 3>te Sorticetti fanb 
biefe ^bee fo fomifö, baf fte toä^renb be* ganjen ufcrigen 
äBegeS laut la$te. $n fünf Stauben matten toit tu er $ ig 
ttaliäniföc SDteilen ; benn ttrir n>aren um ofy ttyr oon Sporen) 
abgefahren, unb um ein Ufer na$ aWitternacfct gelangten toir 
an eine ^oftjiation, tt>et$e bem $apße gehörte unb too i$ 



279 



nityt nte$r )tt furzten fyttte. SWan nennt biefe Station ben 
abgelabenen (gfel. 

Der feltfame 9tame btcfed ©aftyofd tt»ar et» neuer ®runb 
jnr £etterfeit für meine ©$5ne. Ätted f$lief; inbefl einige 
$aoU, tt>elc$e i$ unter ben beuten *>ert$eilte, na<$bem ic$ 
einen Samt gemalt $atte, ber Sitte auf bie ©eine traute, 
t>erfc$aflfteu mir ein guted gener, beffen ic$ fcor Ottern be* 
bnrfte. 3$ verging bor junger, nnb man fagte mir, baf ed 
ni$td ju ejfen gäbe. Da i<$ aber t>om ©egentfceile überjeugt 
ttar, fo fagte i$ jum SBirtye, inbem i<$ iljm in'd @eft$t 
lachte, er möge nur feine 93utter, feine Sier, feine SWaccaroni, 
einen Stinten nnb ^armefanläfe bringen; benn i$ »eif, baf 
man bieg Slßed in Italien überall ßnbet. 93alb mürbe i$ 
bebient, nnb geigte bem einfältigen 2Birt$e, baf toix ©toff jn 
einem &ortreffli<$en 3Ka$le Ratten. SGßir af en 3eber für inm 
3Wann; na^bem iä) fobann aud ben 9Ratra$en t>on t>ter &et* 
ten ein grof ed S3ett $atte bereiten laffen, legten wir und nie* 
ber; i$ $attz befohlen, midj jn toeefen. fobalb ein engliföcr 
Sßageu mit t>ier ^ferben anfommen nmrbe. 

2)a toir und mit SWaccaroni unb ©cfcinfen ben SKagen 
boffgeftopft Ratten, bnr<$ ben S^tanti unb STOonte^ulciano er* 
ty$t toaren, unb und auc$ t>on ber $a$rt ermübet fügten, 
fo bebnrften toir me$r bed ©djlafed ald ber ikhtj o$ne an 
bie SBoflufl ju beuten, übertiefen toir und ba$er bid ju un* 
ferm Srtt>a<$en bem Schlafe. Dann föenften toir bem SSer* 

!(nngen einen Slugenblii, ed toar aber fo n>enig, bafl ed ft# 
anm baoon ju fprec^en Io$nt. 

Da fi# gegen ein ttljr ber Slppetit fe^r fühlbar mafyz, 
fo ftanben n>ir auf, unb ber SBirty bennrtyete und naty meu 
nem 93efe$l mit einem t>ortreffli<$en SRittagdeffen. 3$ nmn* 
berte mi$, bafl mein Sßagen ntc^t tarn, faßte mity aber 
in ©ebulb; ba jt$ inbef bid jur flnfenben SRac&t nicfctd jeigte, 
fo fing i$ an, gur$t ju befommen; inbefj bie Eorticelli, bie 
nur fadjen fonnte, wollte feinem traim'gen ©ebanfen @e$ör 
geben. 2Bir legten und jn 33ett, entföloffen, ben @o$n bed 
^ofhneiflerd na$ ^oreng gu (Riefen, toenn mein SBagen nt^t 
»ä^renb ber $la$t einträfe. Da i$ i^n bei meinem Swac^en 
tt>irfti(^ ni^t fanb, unb ber ©o^n bed ^ofhneijierd mir nify 
bienen fonnie, fo berf$affte i^ mir einen dörpreffen unb tx^t* 
birte t>n mit 3njhnctionen für ßopa. gür ben gaß getoalt^ 



230 



feinten SBerfa$ren$ toax u$ entföloffen, na^ gloreuj gurütfju* 
festen, mü iä) in jebem Satte mit beut SBerlufie t>on jwet* 
^unbert S^alern toeggefommen fem ttmrbe. 

Der Qfrpreffe bra<$ gegen SDKttag auf, fe^rte um gtoei 
Utjr jurütf unt melbete mir, bafl meine Seute balb fommen 
ȟrben. SKein SBagen fu$r mit gu^rmannSpferben, unb hinter 
bemfelben befanb ft<$ eine Äalef<|e, in tt>el$er eine alte grau 
unb ein junger 9Kann fafen. 

I>a$ iji Wlama] rief bie Sorticetti an$3 ttnr tooflen rec^t 
lachen. Sßir muffen tynen ettt>a$ ju effen befonjeu, unb fte 
autftyxlity bie ttmnberbare ©eföic^te ergäben laffen, beren ftc 
jtdj bi$ jn tyrem Sobe erinnern ttn'rb. 

Sofia melbete mir, ber Slubiteur $abe, um fi(£ ju reiben, 
bäjjf i<$ feinem 33efe£Ie nu$t na<$gefommen fei, ber $ofi oer* 
bieten laffen, ^ferbe für meinen ÜBagen ju liefern. £>aburc$ 
tt>ar er gelungen nwrben, einen gu^rmann ju nehmen, unb 
ba$ toax bie Urfac^e ber 2?er$ogerung. SRun aber fommen ttir 
jur (Srjätylung ber ©ignora 2aura. 

3<fc fyatte, begann fte, ein gutes äbenbeffen berettet, me 
(Sie mir befohlen, unb baffeibe ijat mir me^r ale je^n ^Jaolt 
gefoflet, nu'e ©ie fe^cn »erben, unb (Sie »erben mir biefelben 
ttwtyl toMeberbeja^len ; benn idj bin ein armeö 2Beib. ?U$ 
SlKeä fertig fear, freute i^ mi# auf 3#r Äommen, aber 
*>ergeblid>; iä) toax in aSerjioeiflung. (£nbii<$ gegen ÜJfttter* 
nadjt f^itfte i$ meinen ©o£n in ben ©aftyof, um fi$ na$ 
S^nen ju erfunbigen, benfen ©ie ft($ aber meinen ©c^merj, 
als er mit ber 3ta^xi(fyt jurütffommt, man nuffe nic^t, toa$ 
au$ 3^nen geworben fei. 3* fonnte bie 9lac$t nic$t fdrtafen 
unb »einte fortwätyrenb, am üKorgen. ging iä) aber jur 3nfh'j, 
nm Klage ju führen, bafi ©ie mir meine Softer entführt 
Ratten unb um ©ie ju fingen, mir biefelbe jurüdjugeben. 
Slber benfen ©ie ftdj nur, man Ijat ft<$ über miä) luftig ge* 
mafy. SBarum Ijaben ©ie fte allein ausgeben laffen? fagte 
man unb lachte mir inä ®efu$t. 3&** Softer ifi gut aufge* 
$oben, unb ©ie nuffen re<$t gut, bei roem fle ifi unb rocä^alb. 
@e$en ©ie nur bie SSerWumbung! 

SSerläumbung? fragte bie Sorticeffi. 

3a, gem'f; benn bamit gaben fte mir ju »erflehen, 
td> $abe in bie Sntfü^rung geroifligt, n>a$ bie Sötpel nify 
t>orau^fe$en burften; benn wenn u| barein gebilligt fy&ttt, 



28t 



würbe t$ nify Bei tynen 9te#t gefugt tyaben. 3$ ü* jornig 
weggegangen unb ^at>e mt$ jum 3)octor SBannitti begeben, 
tt>o u$ 3^ren Äammerbiener fanb, ber mir fagte, @ie toären 
naty Bologna gereift, tt>o tdj (Sie ftnben ttmrbe, »enn i<$ mi$ 
mit 3^rer Squipage bortyin begeben toolte. 3$ £abe mt'4 
bojtt oerftonben unb $offe, Sie »erben bejahen, toa$ i$ mit 
bem Su^rmann bebungen tyabe» Slber erlauben Sie mir, 
3$tten jn fagen, bafl Sie über bie Orenjen be$ @paf e$ $in* 
«umgegangen ftnb. 

3$ tröjlete biefe fetbfifu<$tige SKutter, inbem i$ tyr 
»erfpracfc, 2ltte$ jn bejahten unb tyr ju erfiatten, tt>a$ ße 
aufgelegt ^attt ober toa* fie tjatte ausgeben muffen; am fok 
genben Jage brauen toir na<f> ^Bologna auf, n>o »ir frityjei* 
ttg anlangten. 3$ fdjidte meine SBebienten nebfl meinem 
SBagen in ben ©ajtyof unb mhfyttt mi<$ mit ber Eorti* 
cettt ein. 

3<$ Wieb a$t Sage bei biefeni SKäb^en, inbem idj mir 
ba$ <£ffen au$ bem ©ajitjofe fommen lief; i$ genoß $ter eine 
SKenge greuben, beren iA mid> mein ganzes i*eben lang er* 
tunenrtoerbe; beim bae junge tolle üKäb^en fyattt eine 2)fenge 
$übf<$er unb ebenfo gefälliger greunbinnen. 3$ !*&** &** e * tt 
©ultan in biefem furjen 3 e *traume, tt>el<$en idj noc$ je$t 
gern in mtin alte« Oebäd&tmf? gurädrufe, unb fage ju mir 
mit einem ©enfjer: Tempi passati. 

3n 3talien giebt e$ me^r als eine ©tabt, n>o man tfc$ 
alle finnigen Vergnügungen, bie man in ^Bologna ftnbet, 
t>erfd>affen fann, nirgenbä aber erhält man jle fo billig unb 
fo teilet unb genießt fie mit fol<$er gretyett. UebrigenS lebt 
man $ier fe$r gut; man ge^t im ©Ratten unter ben frönen 
ärcaben foajieren unb ftnbet £ier ©eijt unb ffiiffenfdjaft. Sä 
iß fe$r fc^abe, baf man in golge ber 8uft ober be$ 3Baf[er$ 
ober be$ 3Betn$, benn bie @a$e ift no$ ni$t ausgemalt, 
»Ott einer leisten Äräfce befallen wirb; für bie 33otognefer iji 
btefelbe inbef* nifyt Unangenehme«, fonbern »ielmetyr ein 93or* 
jng, ber fyntn fe$r lieb ju fein fäeint: man frafct flc^. Se^ 
fonber« bie 2)amen fe$en in ber 3c:'t beä grü^ling« bie Singer 
mit vieler Snmut^ in Setoegung. 

®egen SMittfafien »ertief i$ bie SorticeDi unb »unf^te 
i^r eine gluÄli^e Steife; benn fte jianb auf bem fünfte na$ 
ftag ju ge$en, »o fie auf tin 3«^ aW itotitt Zän^txin 



282 



engagtrt »ar. 3$ »erfora($ tyr, fte in eigener f^evfott abgn* 
$ofen nnb mtt i$rer SWntter na$ fJari* gn führen: meine 
8efer »erben fe$en, n>ie i<$ SEBort fytlt. 

%m Sltenb befleißen £age$, xoo id> *>on SJologna afcge* 
reiji war, fam t$ in SWobena an nnb Miefe $ier in golge 
einer jener p(ögli(|en Slntoanblnngen, benen i$ immer nnter? 
n>orfen gewefen hin* 2im folgenden Sage ging i<$ au$, um 
®emätbe gn frefu^tigen, unb als i$ gum üRittag^effett na$ 
£anfe (am, übertrage mir ein ©rofeian fcim ber JRegterung 
ben 33efe$l, fpäteflen* am folgenben £age afcgnreifen. 3$ 
mfe ben äBtrty nnb laffe mir in feiner (Gegenwart ben 3$e* 
fe£l ttieber^olen. So iji gut, fage i$ bann, nnb ba6 3nbtot* 
btttttn entfernt fic$. 

2Ber iji btefer SKann? fragte i$ ben SBirt^ 

ß$ iß ein ©fcirre. 

Sin Sfeirre? Unb bie 9tegiernng toagt e$, mir einen 
folgen SKann gugnföicfen? 

SRnr ber 33org$etfo fann i$n getieft %altn. 

2)er 33org$eflo iß alfo ber ®om>erneur wn STOobena? 
Der 3?iebertra^tige! 

SRieberträc^tig ! ®titn @te ftiß. Der gange Slbel ge$t 
mit itjm um. 

2) er 3Ibel $ier iß alfo fe$r gemein? 

9ti$t me^r aU anbern>ärt$, ßr ift Unternehmer ber 
Dper, bie t>orne$mjlen Ferren fpeifen frei tym nnb fcerföaffen 
fu$ anf biefe SSBeife feine grennbf^aft. 

£>a$ ift nnglauMi^j aber warum toeift mi$ btefer £err 
93org$eflo an* ufeobena au$? 

£>a* tteif id) nic$t; fpre^en Sie bo$ afeer mit tym; 
®ie »erben einen gang fcortreff liefen SKann ftnben. 

Slnpatt gn biefem £an* 21 . . . . gn ge^en, ging i<$ gnm 
8H>te fcejla^roffa. 3$ $attt benfeiten in äßien im 3a^re 
1753 fennen gelernt. Sr tt>ar ein 3Wann fcon nieberer 2t&* 
fünft, aber »on vielem ©eiße; er n>ar bamal* alt nnb rn$te 
anf feinen Sorbeeren, nnb er n>ar fo glütftidj gen>efen, bie 
©unjl be$ ©InÄeS bur# fein SSerbienß ergnmngen gn $aUn> 
fein £err, ber £ergog t>on SWobena, fyattt tyn »nrbig feefnn* 
ben, ft$ t>on t'^m lange (ei auswärtigen ^errft^em vertreten 
gu laffen. 

J)er $lbte 2:efla.Oroffa erfannte tni4> nnb udfym tnify 



283 



an$ auf bie jnborfommenfle Seife auf; fobalb er aber meto 
Abenteuer $drte, »nrbe er fe$r oerßimmt. 

3Ba$ fott i<$ tyun? fragte i<$. 

Streifen 3 benn tiefer 9D?ann Wnnte 3^nen einen gröfem 
@<$impf antyun. 

3$ »erbe ge^en; tonnten ©ie mic$ aber ni$t mit ben 
©rünben tint$ fo öerlefcenben 33erfa$ren* befann machen? 

kommen ©ie ^eute äbenb lieber. 3$ »erbe ©ie »a$r* 
fc^einltc^ befriebtgen Wnnen. 

©egen bt'e 2lbenbbämmernng ^ing ic$ jn i^mj benn i$ 
»ar ni<$t fott>o^I unrn^ig aU nengterig, »a* mir bie geinb* 
föaft be$ £erm 33org$etto angezogen $abe, bem i<$ ganj nn* 
befannt $n fein glaubte. £>er 8lbb6 gog mi$ an« ber 33er* 
legen^eit. 35er 93org$?flo, fagte er, fat tyxtn Flamen anf 
ber Sifie ßelefen, »etöje tym täglich t>on allen änfommenben 
nnb Äbreifenben nberbra^t »irb. Sr $at fi$ erinnert, ba£ 
©ie bie fötyn^eit gehabt $aben, and ben 33teibä$ew ja 
fliegen, nnb ba er berartige ©adjen für fe^r firafbar $ätt, fo 
fyat er beföloffen, ben SKobenefern nidjt ein fo fc$»ere$ 33ei* 
fpiel &on SBerlefcung ber Sterte ber 3njiij, »ie ungerecht bie* 
felbe auä) fein mag, t>or Singen jn (äffen; auü eigener Wlafy* 
»ollfommen^ett $at er tyntn ba|er ben 33efe£l erteilt, bie 
©tabt ju oerlaffen. 

3$ fityte mi<$ erleichtert^ inbef »nnbere idj mi<#, £err 
Slbbe, baf ©ie, »äfcrenb ©ie mir bie« erjagten, ni$t erröten, 
Untertan be$ £er$og$ öon 3ttobena ju fein. 2öte nn»ürbig ! 
3Bie fe^r jie^t eine folc^e ^5olijet in 2Biberfpru$ mit ber 
SWoral, bem 2$ölferre$te nnb bem Staatsakte! 

©ie $aben Stecht, wenn ©ie biefer 3lnfic$t ftnb, mein 
lieber £err; aber bie SDlenf^en lernten iei Sßeitem noc$ 
ui$t bie 3njiitntionen, »el#e tyrer SBnrbe angemeffen ftnb. 

£tyne 3»eifel, »eil e$ fo siele Un»ftrbige gtebt. 

34 fafl e »i^t nein. 

Seben ©ie »o$l, £err 8lbb6. 

üeben ©ie »o|l,~ £err Safanooa. 

äfot folgenben Sage, aU i$ tUxt in ben SBagen feigen 
tonfl, »erbe ity angerebet *>on einem ÜWanne t>on fünfnnb* 
jwanjig bis breifug 3a$ren, oon ^o^em nnb fraftigem äBudjfe, 
breiten ©#itltern, gtänjenben nnb büjlern Singen nnb an|er# 
orbentli^ gef^»eiften Slugenbranen, ber »ie ein adpter 



284 



£al*abf<$neiber au$fa$ unb tnt^ $öfft'$ erfndjte, einen Stogett^ 
iltd bei ©eiten ju treten unb ft}m @e$ör gu fäenfen. 

2Benn Sie brei Soge in fyaxma Metten tooflen unb mir 
$ier 3#r 2Bort geben, mir funfjtg 3*<$i'nen J u föenfen, fo* 
balb i$ mic$ melbe unb Sie bie ©i$er£ett erlangt $aben, 
baf ber SBorg^ello tobt ifi, oerfored&e t'c$ tynen, benfelben *>or 
2lblauf oon oierunb$tt>anjtg ©tunben mit einem ftarabiner* 
f^uffe gu tobten. 

3^ ^onU 3$ne». Derfetbe }fl ein S3te$, »el#e$ man 
eine« natürlichen Sobe* fierben laffen muf. £ier ifl ein 
Spater, nm anf meine ©efunb^eit jn triufen. 

3e$t fcin i<$ fc^r fro£, baf i<$ fo ge^anbelt ^ate 5 aber 
i# ö e ^ e ^ e **«, to ^ re *# M er ö^efen, baf ba$ fc^lec^te 
©ubjcft mir feine ©$ltnge lege, fo ttnirbe idj i$m ba$ SBort, 
nm tt>el$e$ er mt$ bat, gegeben $aben. Vie §urc$t, mi<£ 
in ©efa^r ju bringen, erfparte mir ein 33erbre($en. 

2lm fotgenben Sage langte \$ in tyaxma an nnb fh'eg 
im ©aftyofe ber $5oft unter bem -Kamen beä Slitter* oon 
©entgalt ab, weiften Sftamon t<fc nod) fubre; benn trenn ein 
S^renmann einen tarnen, ber s J?iemanb gehört, annimmt, fo 
}at SRiemanb ba$ 9?ec^t, il>m benfelben flreitig ju machen, 
nnb e& ifi feine ^fKdjt, benfelben ni^t toteber aufzugeben. 
3$ führte benfelben f#on feit jtoei Safpxen, oerbanb i$n afcer 
oft mit meinem Familiennamen. 

©obalb iä) in tyaxma toar, oerabf^iebete ity Sofia; aifyt 
Sage barauf, ben Sag oor meiner SSbreife $atte i<$ ütbef ba$ 
Unglucf, tyn tt>ieberj|une$men. Sein SBater, ein armer Siolüts 
fyieler, toie i<$ e$ getoefen toar, ber eine gatylreictye gamilie 
fyatte, flößte mir SKitleib ein. 

3<$ erfnnbigte midj nadj £errn b'Äntoine^er war 
ni$t meljr ba, unb £err Duboiä * Sljatellereux, ©ireftor ber 
SKunge, toar in SSenebig mit Srlaubnif be$ Infanten £ergog$ 
»on $arma, um $ier ben SKunjf^wengel einzuführen, ben 
man nie gebraucht $at. Die oenetianifctye 3Kunje ifl ni$t 
coorbinirt. 2)ie JRepublifen bleiben abergläubifö bei ben 
alten ©etoo^n^eiten ; fie furzten, bie iBerbejferungen fönnten 
gefä^rli^e SSeränberungen für bie Stabilität be$ Staate* 
perbetfn^ren, unb bie Regierung beö ariflofratif^en Senebig 
betoa^rt no<f> ben grie^iWen ß^arafter, weisen fte bei ber 
95egritnbung ber Stepublif ^atte. 



285 



9Retn (Spanier, ber ft# gefreut fyattt, aU i$ Sofia ber* 
aifc$iebete, würbe ärgerlich, al* t<$ t$n wtebernafyn. (Sr tji 
mc£t Iteberttty, fagte er, er tfl mäftg unb liebt f$lec$te 
©efefff^aft mc^t; tc$ $alte tyn aber für einen Dieb unb 
ffir einen gefährlichen IDieb, weit er ju$ ein ©ewiffen barau* 
mafy, @te um fflemtgfetten ju betrugen. £err, beuten ©te 
baran, Sie »erben fein Opfer werben. Um beu großen 
©cfclag auszuführen, wartet er nur, U$ er 3$r ganjeS SSer* 
trauen gewonnen $aben wirb. 3<$ $<wble anberä, t$ bin 
etn>a$ ©auner; aber @ie lennen mi$. 

®r fa£ flarer aU ity, benn fünf ober fedjä Monate 
barauf fto&i mir ber 3taliäner fünfeigtaufenb Später. 2)rei* 
unbjwanjig ^atjre fpäter, 178 t, fanb i# t$n in SBien al$ 
Rammerbiener be$ ©rafen *>on £arbegg; ba \§ fa$, bafjl 
er arm war, befam iify Sujl, tyn an ben ©algen ju bringen. 
3<$ bewfe* tym anfd Sünbtgjie, baff e$ nur oon mir abginge ; 
er na$m aber ju Xijränen unb 95itttn feine 3uffo<H f° tt* e 
ju bem 3Äitletben, welkes ein e^rli^er 2Wann -Kamen* 2Jer* 
tranb, ber Ui bem farbiuiföen ÜWinifter wohnte, für tyn 
füllte. Diefer SÄann, ben i<$ atytttt, bewog mi<$ ju ber 
$eroifdjen Xfyat, tym ju oerjetyeu. 2113 i§ ben Sienben 
fragte, waö er mit 21ttem, toat er mir an ©olb unb Äleinobien 
gejio^len, angefangen £abe, fagte er, er fyabt Sitten oerloren, 
utbem er ba$ Kapital ju einem SSiribi * ©piele hergegeben; 
er fei oon feinen eignen 9tjfocte$ aitägeplünbert worben, unb 
feitbem tjabe er arm unb unglüdfi<$ gelebt. 

3n bemfelben 3a£re ^atteer bie Softer 9Momolo'$ ge* 
$eiratyet, bie er oerlief , na^bem er fte jur SWutter gemalt 
S<xltt. 

ga^ren wir fort! 

3n Surin jog ify in ein $rioat$au$, wo ber W>H 
©ama wohnte, benauf mify wartete. £ro$ ber $5rebigt, welche 
mir ber gute Slbbe über bie ©parfamfeit fjielt, naj>m ity beu 
gangen erjien ©totf; e$ war eine fe$r f$öne SBo^nung. 

%U wir auf unfere biptomatif$en Stogelejjen^eiten ju 
fpre^en (amen, oerft(^erte er mir, i$ würbe metn 25eg(aubu 
guug6f$retben im Wlai erhalten, unb er würbe mid? gu 
ber SRoKe, bie iä) ju fpieten $abe, anleiten. 2)a biefer 3luf^ 
trag mir fe$r gefiel, fo fagte i$ ju i^m, tcb würbe gu ber 



286 



(Epoche, »o bie SWinijter ber firiegfityrenben 9Wä<$te ftdj na$ 
Sugöburg begeben »ürben, bereit fem* 

■Kalbern i<£ mit ber äßirtyin toegen , meines £if«$e$ 
SSerabrebung genommen/ ging t$ aus, unb als t$ fobawt 
in ein ftaffee^au* trat, um Bedungen ju lefen, foar bie erfle 
^Jerfon, auf tt>el<$e meine äugen fielen, ber 2Rarqui$ 2>e$* 
armoifeS , ben u$ in ©awpen fennen gelernt fyatte. @r feilte 
mir foglei<$ mit f baj* bie £ajarbfptele »erboten feien, unb baf 
bie 2)amen, tt>el$e idj in Slix fennen gelernt $abe, fe$r er* 
freut fein würben, mi$ n>ieberjufe$en* üKJaä i£n betraf, fo 
lebte er sorn Srictracfpiele, obü?o$l er ni<$t glütfti^ tt>ürfelte$ 
benn in biefem Spiele $at baö Stalent me$r Smftuf als ba$ 
©tuet 3^ f«$ »oW rf»/ baf bet glei^em ©tiief ber am 
beffen 33ere<$nenbe gewinnen muffe, begriff aber baS ©egen* 
t$eil nid>t. 

SBir gingen in ber frönen 2ltfee, toelc^e na$ ber €itabette 
ü$rt, fpajteren unb £ier bemerfte idjj eine SKenge fe^r $fit>* 
tyer ^erfonen. Surin ifl biejienige italieniföe ©tabt, in 
tt>el<$er baS f<$öne ®efdjle<$t afie für bie Siebe toünföenS* 
tt>ert$en SÄetje $at, tt>o aber bie $oli$ei fe^r läjiig ifo ba 
bie ©tabt flein unb fetyr be&ölfert ifl, fo ftnbet man überall 
©pione. Die golge bat>on ijl, baß man nur bei auferorbent* 
lieber Sßorfi^t unb sermittelff fe$r gefdjidter Kupplerinnen, 
tt>el<$e man fe$r gut bejahen muf, »eil fte barbariföe ©tra* 
fen ju färbten tyaben, falfö fte entbeett »erben, ftc$ £ier 
einige grefljeit »erraffen fann. 9Kan bulbet £ier feine offene 
li<$en ober unterhaltenen 3Wab$en, loaS ben fcer^etratyeten 
grauen fe$r besagt, unb toaS bie untoiffenbe ^olijet %attt 
t>orau$fe$en foflen. 9Kan begreift xotfyl, tote leiste* ©piel 
bie ^aberaffie in einer ©tabt $aben muf, too bie Seiben* 
föaften fo Ijeftig ftnb* 

Unter ben ©crimen, toelc^e mir auffielen, feffelte tnü£ 
nur ünt einzige, 3$ fragte DeSarmoifeS, ber fte aKe Unntt, 
na<$ tyrem SRamen, SS ifl, fagte er, bie berühmte %ia, eine 
unbefiegbare 3übin, tt>el#e allen Angriffen ber berühmteren 
8ieb$aber t>on Surin nriberffanben ^at tyx SBater iff tin ht* 
ru^mter ^ferbe^finblerj e$ ^ält ni^t f^toer, ju tyr ju ge^enj 
aber e$ ift nityt in ma^en. 

3e f$tt>ieriger ba$ Unternehmen gef^ilbert »urbe, befto 



287 



tnetjr füllte i$ mify angefia^elt, ba$ ffiagnifl ju befielen, 
gurren ©ie mt'c^ ju i$r, faßte i$ jtt ©eäarmoife*. 

2Bann ©ie »ollen* 

5Ra<$bem i<£ itjn jum 2Bittag$effen eingelaben ^atte, 
f^lugen »tr ben 3Beg naety bem ©aftyofe et«, al$ toir £errn 
3wW unb jn>ei ober brei anbern oon ber ©efellfäaft, »elc$e 
t$ in Six fennen gelernt fjatte, begegneten. 3$ machte unb 
empfing Komplimente; ba i<$ aber ju SRiemanb ge^en wollte, 
fo trennte idj tntc|> auf eine $öfb'<$e äßetfe nnb unter bem 
SSortoanbe oon ©efdjäften oon tynen* 

©obalb.imr gefpeifl Ratten, führte mi<$ 35e$armoife* 
uaefc bem $o*£$ore jum $ferbe$änbler, tieft Sßater* 3$ 
fragte i^n, ob er ein gutes JReifyferb ^abe. Sr ruft einen 
Rntfy, erteilt bemfetben feine 33efe$le, unb toetyrenb er 
fpric^t, erföeint feine reijenbe Softer. Sie war blenbenb. 
©ie mochte $ö$fien$ jto>eiunb$tt>an$ig 3a$re jaulen. Sin 
fötanfer n^mp^enartig aufgewogener 2Bttc$$, ^errltdje £aare 
Dom föönjlen @<$ttarj, ein Seint oon Silien unb Stofen, bie 
föonften, geiftoollen unb feurigen 2lugen, lange 3lugentoim* 
pem unb föängetoölbte Srauen, foelc^e 5Wen, bie auf bie 
(Eroberung fo auferorbeutlidjer Sleije ausgingen, ben Krieg 
ju erftären föienen, jeitfcneten fte au$. 3n tyrem SBefen 
gab ft<# Srjie^ung unb JBettfenntnijj ju erfennen. 

Sßerfunfen in bie ^Betrachtung ber SReije biefer frönen 
fJerfon, fa$ tc$ ni<£t ba$ f5ferb, toelc$e$ oor mir fianb. 3$ 
betrachtete e$ inbefj, inbem ic$ mity nue ein Kenner aufteilte, 
unb na^bem ic$ tym bie ftnm unb §uf e befühlt, bie Ctyren 
beftebtigt unb ben SRunb unterfutöt fyattt, lief i<$ e$ oorreiten, 
um feinen Stritt, £rab unb ©alopp fennen ju lernen; fo? 
bann fagte i$ junt 3 üben, i$ toürbe am nä^ften Sage mit 
©tiefeln fommen, um H ju probiren. 2)a$ ^Pferb toar ein 
feinet ©rauföimmel unb fojlete oierjig p iemontefiföe ^iflolen, 
ettoa fmnbert 3e#men. ®* $ bie. ©anftmuttj felbji, fagte 
Zia, unb $at ämn fo grofen ?aj?fc$ritt, bafj e$ in biefer 
®angart bem fcrabe jebeö anbern |5ferbe$ glei^fommt 

Sie $aben e$ alfo geritten, gfräulein? 

9We^rmaW, mein |)err, unb n>enn i$ xtify tötet, »irbe 
t$ e$ nie o erlaufen. 

@te färben jtoei ©Incfltc^e machen, benn feitbem @ie 



288 



e* geritten fabe», mu$ e* @te lieben. 34 »erbe e* uity 
t$t taufen, aU bi$ t$ @te e* $aU retten fe^en. 

Sie errötete. Dn mnft beut $erra ba* Sergnügen 
machen, fagte tyr Sater. ©te »erfianb P4 bain, uttb t$ 
»erfpra4 tynen, am folgenben Zage um nenn Upr wteberjtt? 
femmen. 

34 war pnnftli4, n>te man {t$ leicht beulen fann, nnb 
fanb tia in tintvx (Sourrierfoffttme. 2Bel$er Körper! 3Bet4e 
formen einer SSenu* Raffippge! 34 ton* beftegt bur$ ben 
3<*nber be* ÄnblicW. 

3roei ^ferbe waren gefattett; fie bejteigt ba$ eine mit 
ber 8ei<$tigfett nnb Slnmttty be$ gef^idtefien bereiter*. 2Btr 
xitttn au$ nnb matten einen jiemlt4 langen ©pajterrttt. 
2)a$ $ferb aing gut; aber n>a* lag mir baran? SRur für 
fte fattt iä) otogen unb ©ebanfen. 211$ wir ben Stötfweg atu 
traten, fagte i4 }u i£r: 

@48ne 8ta, t'4 will ba$ $ferb laufen, aber nm e$ 3$nen 
jn f4enfen; wenn Sie e$ m'4t nehmen, fcerlaffen i$ £urtn 
no4 $eute. 34 fnüpfe feine anbere Sebingung an mein ®e* 
f^enf, aW bajü Sic bie ©efäfligfett $aben, mit mir au$$u* 
reiten, wann u$ @ie barnm bitte. Da t'4 an tyrer 5D?iene 
fa£, baf* fte meinen Sieben ein günfiujeS £tyr f4enfte, fo fagte 
t'4 $u tyr, t'4 tvärbe fe$$ 2Bo4*n tn £urtn bleiben; t'4 $abe 
mi'4 anf ber ^romenabe in 'fte »erliebt, nnb ber ^ferbefauf 
fei nur dn SSorwanb gewefen, um ©elegentjeit ju ftnben, fte 
mit mtintn ©efitylen befannt ju machen. Sie antwortete auf 
eine fe$r bef4et'bene SBeife, bie greunbfdjaft, bie fte mir eüu 
geftöflt $abe, f4mei$le tyr unenblt'4, unb bae grojjmutyige 
©ef^enf, welifceö t'4 tyt ma$t, fei nify nötyig, um bie irrige 
ju gewinnen. Die SBebingung, meiere @te mir fieflen, tft 
mir auferorbenttt'4 angenehm, unb t'4 bin ft$er, meinem 
Sater einen ©cfaflen &u t$un, wenn t'4 barauf eingebe. Dann 
fujjv fte fort: 

DaS (Stnjige, um toat t'4 Sie bitte, i% baf? @te mir 
baft ®ef4en( in feiner ©egenwart matten unb wieber^olen, 
©te warben e$ nur laufen, wenn t<$ e$ annähme. 

34 M m *4 e ^ e / a ^ *4 *>ermut$et fyttt, auf gutem 
SGBege unb ma4te ed fo, wie fte wünf4te, 3^ Sater, 
welker SWofe« $tefl, fanb baö ®ef4aft fe^r gut, ma4te fet* 
ner Xo4ter ein Kompliment, ntfm bte ^unbert $tftolen, aber 



1 



289 



we!<$e er quitttrte unb iat mi<$, tym bte <£$re gn erweifen, 
morgen bei i$nen gu frityjiütfen. Da« wollte i$ gerabe. 

8m folgenben Soge empfing mt# 2Rofe$ mtt ber größten 
35ere$rung. Die fdjäne Sta, wet<$e ait 2Jtöb<$en gefleibet 
war, fagte, wenn i$ aueretten »olle, würbe jle tf<$ äugen* 
Midh'^ umtletben. 2Bir wotten an einem anbern Sage au«* 
retten, liebenäwurbige 8ta ; für £eute bin id> glucfluty, ©ie gn 
£aufe unterhalten gu tonnen. Slber ber Sßater, gelbgierig 
tote alle feine ©laubenSgenoffen , fagte, wenn t<$ gerne 
fpagierenfa^re, Hnxit er mir einen pbföen ftyaeton mit gwei 
oorgügli^en ^ferben »erlaufen. 

©ie fönnen fte bem £errn geigen, fiel ixa ein, welche mit 
tyrem SSater otettei^t unter einer Derfe fiedfte. 

£>£ne gu antworten ging STOofeS £inau$, um anfpannen 
gu laffen. 

3<ty werbe fte befe^en, fagte idj gu %ia, aber nidjt taufen, 
benn i<$ toeif nt'^t, toat ic$ bamit anfangen fott. 

©ie tonnen bie 2)ame, wel^e ©ie lieben, fpagteren* 
fahren. 

Sllfo ©ie; MÜtiifyt wagen ©ie e$ aber nity* 
2Be$£alb ni$t auf bem Sanbe, in ber Umgegenb oon 
Surin? 

©ut, $ia, fo »erbe i<$ fte befe^en. 
, 2)er SSater !am, wir gingen hinunter; ber üffiagen unb 
bie ^ferbe gefielen mir, unb i$ äußerte c$ gegen %ia. 

©ut, fagte 9Wofe$; 5ltte$ gufammen fojiet nur oter^unbert 
3e$inen; Witt aber Semanb na<$ Djlern taufen, fo laffe 
ic£ e$ ni<$t unter funftyunbert 3c4 tnetl * 

Sia fteigt ein, i<$ fe$e mity neben fte, unb wir machen 
eine ©pagierfa^rt im freien oon einer ©tunbe, worauf wir 
na<$ #aufe gurucfte^ren. 9ftofe$ erfläre i$, ity würbe i£m 
morgen Antwort geben unb getye mit ber frönen %ia hinauf» 
Sitte* bief, meine Siebe, fagte i<$ gu tyr, als wir auf tfcrem 
3immer waren, ift wotyl oier^unbert 3^^^en werty, aber 
unter benfelben SSebingungen wie Uim ^ferbe unb no$ einer 
anbern, ber namti($, baß ©ie mir atte ©egünjiigungen be* 
wittigen, bie man oon einer gartli^en unb erwieberten Siebe 
erwarten barf. 

©ie fyre<$en Aar, iä) toxU 3$nen eben fo antworten. 
3$ bin ein anftänbigfe* 3J?ab$en unb oertaufe mi# nity. 

Gafanova'4 Denfwfir^feittn. VII. 19 



290 



SSiffen ©ie au$, fööne 8ia, baß alle grauen, anfiänbig ober 
nify, ft$ fcerfaufen. 3Benn ein 9Kann Stit $at, erfauft er 
fu$ bie grau, wel<$e feine Stete begehrt, bur$ emftge 83e* 
Werbung; Ijat er aber Site tt>ie i<$, fo wenbet er ©eföenfe 
«nb felbfl ©olb an. 

Sin fotdjer 9Kann iffc ungefjiljicft; er würbe beffer fym 
bem ©efü^le Seit ju laffen, feiner ©ae$e burc^ emftge 93e* 
Werbung baä 2Bort ju reben. 

£>a$ »urbe für midj ba$ $5$fte ©lütf fein, 8ia; aber 
i% $abe @ile* 

Site id> biefe SBorte beenbete, fam t£r Sater baju unb 
i$ entfernte mtdj mit ber SSemerfung, falls i<$ morgen t>er* 
$inbe#t wäre, würbe ify übermorgen fommen, unb wir wollten 
bann *>om ^^aeton fpretfyen, 

Offenbar £atte iia mtcfy für einen 33erfdjwenber gehalten, 
ber werttj fei, t>on ityr an ber SWafe herumgeführt $u werben; 
fte wollte ben ^tyaeton auf biefelbe SBeife wie ba$ $ferb er? 
langen; i<$ war mir inbeß bewußt, baß t$ m'$t SReuling feu 
$eic|t $atte ify mit) jum Opfer oon ^unbert Steinen auf 
gut ©lud entfdjloffen; aber hierauf mußte ftd> meine unnü$e 
gireigiebigfeit befdjränfen. 

3$ befdjloß meine 39efu<$e einjufleßen unb abzuwarten, 
mt ft4 bie ©a$e jwifdjen tyr unb tfcrem SSater gepalten 
würbe* 3<$ regnete ni^t wenig auf bie Habgier be$ 3uben, ber 
ba$ @etb fe$r liebte unb bem e$ ba^er fel>r unangenehm fein 
mußte, wenn feine Softer nifyt ba$ SJiittel fanb, miify jum 
Stnfaufe be$ SBagenS ju bewegen, fei e$ nun, baß fle ft<$ 
mir Eingab ober fei e6, baß fte e$ nidjt fyat', benn ba$ mußte 
tym burdjau* gleichgültig fein. 3$ war fo gut wie ft$er, 
baß fie t>on felbfl fommen würben. 

Slm folgenben ©onnabenb bemerfte idj bie f^öne 3übin 
auf ber ^Jromenabe. SBBir waren unö fo nalje, baß i<$ fte 
anreben tonnte, otjne ba$ Slnfefyen ju gewinnen, aU ob t$ 
te fud>e, unb jwar um fo efje, aU tljre 33licfe $u fagen 
tyienen: Sommen ©iebodj! SWan fte^t Sie ni^t me^r, mein 
£err, fagte fte $u mir: fommen Sie aber morgen jum §rü^ 
ftücfe ju mir ober iä) ft^tete 3tynen ba£ $ferb jurücf. 3$ 
fcerfpradj, frü£ $u tyr jtt fommen, unb e$ ifi wo^t mc^t gu 
bezweifeln, baß i^ 2Bort tjielt. 

3Bir frü^jiücften fo gut xok dum, benn obwohl i^re 



291 

Zattte als britte gugegen mar, fo mar btefelic boc$ nur be$ 
Änfjtottbe* megen ba. 2)a mir oerabrebet Ratten, na$ bem 
grityfHtä auSgureiten, fo gog fie einen SWännerangug m um* 
ner ©egcnmart, aber auö) tu ©egenmart ber Saute an» $a 
fie ju&or bie 2eber£ofen angegogen £atte, lief fie tyre Unter? 
rode fallen, gog fobann baä ©c|nürleib auö, unb legte eine 
SBefle an. 9tun fa£ i<$, o£ne baß e$ ben 3lnf$ein fatt, al* 
ob idj barauf afyte, eine» tyerrli^eu 35ufen : aber bie ©platte 
mufte mo£l, ma$ fie *>on meiner ©lei^gultigfeit gu galten 
fyatte. SSBoflcn ©ie mir mo$f mein 3<*bot in Drbnung brin* 
gen? fagte fte 5 babur$ fefcte fie mify gemiff ermaßen wie auf 
gtttyenbe Sohlen, unb meine $anb mar unge^inbert nnbe* 
föetben. SnUfy glaubte ity in btejem S3ene$men einen 
^lan gu erfennen, unb ic$ mar auf meiner £ut, um itjn ju 
oereitelK. 

3#r Sater tarn, al* mir gerabe ju ^ferbe ftiegen. SBenn 
©ie ben SBagen unb bie ^ferbe faufen motten, fagte er, fo 
laffe i$ gmangig 3*$™** herunter. @$ #e£t, ermieberte ity, 
in ber 3Ka<$t 3£rer Softer, mi$, nafy ber 9tü<ffe$r oon 
unferem ©pagierritte, mogu fie mitt, ju bemegen. 

3Bir reiten im Srabe ab, uno ma^renb mir un$ mit 
einanber unterhalten, äußerte $ia. fte fei unbefonnen genug ge* 
mefe'u, i£rem äJater \n fagen, e$ fie^e in tyrer 2Ra#t mi$ 
gum 3fofaufe be$ äBagenä gu bemegen, unb menn i<£ fie nic$t 
mit bemfelben tnttfnmn motte, fotte i$ bie ©ute baben, ben 
SBagen ju faufen. ©fließen ©ie ben £anbel ab, fagte fie, 
unb mausen Sie mir nidjt e£e tin ©efdjenf ^amit, afe bis 
-Sie bie Uebergeugung meiner Siebe erlangt $aben. 

££eure $ia, e$ jie^t Ui tyntn, mify gum ©e^orfam gu 
bringen, aber ©ie miffen, unter melier Sebingung, 

3$ *>erfpre<$e 3#i* en ' f° ?f* ©*'* hotten, mit 3^tien 
allein fyagteren gu reiten, otyne jebodj irgenbmo abgufieigenj 
i$ glaube mbe§, baß 3#nen menig baran gelegen iji. tyxt 
Neigung ift f^nett vorübergegangen, fie mar nur tint Saitne. 

Um ©ie vom ©egentyeil gu übergeugen, merbe te$ ben 
^aeton faufen unb tyn in eine Stemtfe fletten laffen. £>ie 
^ferbe merbe i<$ »erregen laffen, o^ne mity i^rer gu bebie? 
nen. 2Wac$en ©ie mi^ «ber ni^t binnen atyt Sagen glücfli^, 
fo »erfaufe i^ äffe^ mieber. 

Kommen ©ie morgen. 

19* 



392 

3<$ »>erbe fommen, »erlange aber föon $eute borgen ein 
ttnterpfanb 3$ter 3ärtli<$!eit 

vt>eutf fKorgen? ttnmöglid>* 

gntföulbigen ©ie; i<$ ge$e mit tyntn oben, unb beim 
«ntfleiben Wunen Sic mir manche ©unjt bettifitgen, 

»tr fommen na# fxntfe, unb ju meiner großen Serunm* 
betung $öre i# fte gu ifrem Sater fagen, ber Sagen gehöre 
mir unb er fofle benfelben nur begannen laffen. Der 3nbe 
M#elt; tt>ir brei ge$en hinauf unb Sia fagt mit ganj fixerer 
SWiene : 

3^Ien Sie ba$ @elb -auf. 

3$ $abe e$ ni<$t bei mir, nnff 3^nen aber eine %mtu 

fung geben. 

3$ jögere ni($t, bem Sanfter Sa^ata $u företben, er 
möge na$ <Bi$t bretyunbert nnb ac^tjig 3e#men auS^len. 
Der 3nbe ge^t toeg, um fte in Empfang ju nehmen, unb Sta 
bleibt allein bei mir. Daburdj, bafl ©te mir »ertraut, 
mein greunb, fagte fte,, $aben Sie ftd> meine« £erjen$ tt>ur* 
big gemalt 

©o entfleiben ©ie ft<§ fänefl. 

Stent, meine Zantt ijl im £aufe unb »iwte eintreten, 
ba i<$ bie £$ür ni<$t öerf^lie^en fann; i$ »erfpre^e 3$*en 
aber, bafj Sie morgen mit mir jufrieben (einfallen. 3$ 
mU mi$ inbef* umfleiben: ge^en Sie aber nur in bie* ftatmet, 
Sie fönnen jurutflommen, tt)enn i$ lieber in ben Kleibern 
mtint* ®ef<$le<$t$ bin. 

3$ »erflehe mty baju, unb fte fölieft mty etn- 3$ 
betraute bie £pr unb bemerfe eine Heine ©palte Sttuföen 
ben beiben gtugeln. 3$ fleige auf ein fcabouret prejfe metn 
Sluge an bie ©palte unb fe$e Ha, bie mir gegenüber auf 
einem @op$a ft£t, ft<$ entfleiben. ©ie jte^t tyr £embe aus, 
nimmt eine bei % liegenbe ©ermette, toifät ft$ bie 93rüfle 
ab unb fobann bie ftufje, unb aW fte bie 33einfleiber au*ge« 
jogen unb ganj nacft bajlanb, fiel »ie jnfäßig an 9ting jur 
grbe unb rollte unter ba« <£anap£. ©oglet($ fie^t fte auf, 
bli*t jur {Redeten, jur Sinfen, bücft ft$ fobann, um unter 
bem ©op$a ju fu^en unb mufü, txm bie« ju fönnen, nieber* 
fntee« unb ben topf butfen. SlS fte fu$ mieber auf baß 
©op$a gefefct $atte, beburfte fte »ieberum ber @ert>iette unb 
trottete ftc£ nun abermat* ab, fo baf lein Xfcit t$re$ 



293 

fluten Körper* ein Oe^eimnif» für mein Äug* Wieb, ba£ alle 
btefe 9tetje gierig »erfölang. ©ie mnfte, baöon mar i$ 
uberjeugt, baß i<$ Meö gefetjen Ijatte »üb errief mo#, 
mel$e Serottftatig fie in meiner leitet entjunblicfcen Statur 
angerichtet $aite. 

Kalbern enbli<$ btc Soilette beendet mar, fe$te fle mi<$ 
tn greifreit, unb ie$ umföltnge fte, inbem i$ ju i$r fage: 
3$ $abe SlHeS gefe^em Sie fleflt fu$ ttugiäubig; i<$ $eige 
i$r inbef ba$ Safelmerf unb fdjitfe tm^ <M/ t>on meinen Üte<$* 
ten @ebrau# ju ma^en, ald ber serbammte SMofe* eintritt. 
SBenn er nify blinb mar, muffe «er bemerfen, in melden 3«* 
jianb mi$ feine Zoster »erfefct $atte; inbejj fam er mir 
banfenb entgegen nnb übergab mir bie Quittung über bie 
au$geja$lte ©umme, inbem er ju mir fagte: ÜRein ganje* 
£au$ gehört 3£tt*n» 

3$ fagte i^nen 8ebemo$l nnb ging ärgerti$ meg. 3<fr 
fKeg in meinen ^aeton nnb fu^r na$ £aufe; i$ bettelt ben 
fintföer unb befahl tym, ft$ fogtei$ nafy einer SReutife nnb 
einem ®taUe umjufe^en. 

3$ uatjm mir t>or, Sia ni$t me£r ju fe$en nnb mar 
gegen fie erbittert. ©ie $atte mir in tyren mottufh'gen ©tel* 
Inngen nur gu gut gefallen ; aber fle %attt müfy in einen 3uftaftfe 
ber Aufgeregtheit »erfefct, melier ein t$btli(6er Setsb ber Siebe 
iß. ©ie fyattt biefelbe gejmungen, ein £ieb $u fein, nnb 
ba* £eif hungrige Äinb $attt fi<$ bajn »erjianben; al* baffelbe 
ff<$ aber fobann berechtigt glaubte, tint fräftigere SRa^rung gu 
forbern nnb fic$ jurfitfgemiefen fa£, folgte auf bie ®tut$ 
Seradjtung. iia moHte ß$ nic^t eingeben, ma$ fie in ber 
£$at mar, nnb meine Siebe motlte fi$ ni^t al* ©$elm er« 
Karen. 

3$ lernte einen fe$r liebetrtmürbigen Skalier tennen, 
SXilitair, ©<$riftflefler, grofen fJferbelieb^aber, ber mir ju 
mehreren re^t ^ubföen 93 efanntf haften »er^alf, mel<£e i$ iubef 
ni^t fortfefcte, meil i<$ überaß $ätte ben <&tntiwntaUn fyie* 
len muffen nnb meÜ mi($ m$ gebiegenen greubeu, feibjl für 
»tele* ßtolb, »erlangte. Der Skalier wn 95r6$6 mar nify 
ber Dtann, ben t(^ brannte : für einen 3B&flling mt e i^ mar 
er gn tugenb^aft. (Er taufte mir ben ^aefrn unb bie ^ferbe 
ab, bie 4$ Sia »erfpro^en fottt, unb t^ »erlor nur bretfiig 
3t$intn babei. 



294 



Sin #err SJaretti, ber midj in Sttx in ©aöo^en fennen 
gelernt $atte, unb bem SWarqui* be $rte al$ Sroupier biente, 
führte mi<$ jur 2Raj$oli, früheren Sänjertn unb jejjt SRaitreffe 
be$ JRttterö 9?aibertt, eineö falten unb fe$r el>rli<$en 3Äamte$, 
ber bamalS ba$ $5ortefeuitfe ber auswärtigen Angelegenheiten 
St. aKobrogtfdjen SOTajeftät $atte. Dtefe* 2Betb, ni$t $übfdj>, 
war fetyr gefäBtg; fte beforgte mir SKäbc^en bet fi$, aber 
feines berfelben föten mir wertt>, $ia ju erfe$en, welche t<$ 
ni<$t tne^r $u lieben glaubte; i<$ täufdjte tntc^ inbef*. 

2)er Skalier Socona, toeld^er bamals baS Unglücf fyattt, 
ftdj ber ^eiligen 93eronica geweitjt ju $aben, trat nur feine 
SWaitreffe ab, eine junge red&t tjübfdje Soubrette; aber tro$ 
b*S 3eugniffe$ meiner Slugen, tro# ber S3erfu$erungen, bie* 
fte mir gab, fyattt i<$ nid&t ben Wlufy, fte $u berühren; an* 
gur<$t ließ idj fte unberührt. Der ®raf Srana, ber 93rnber 
beS S^eoalierS unb eine alte 35efanntf<§aft an* 2lir, fleflte 
mtdj %van t>on Sc. *>or, welche ben $ol>en ©täuben angehörte 
unb redjt £übfdj war; aber fte wollte midj JU einem oerbre<£e* 
rtfdjen Stritte verleiten, *>or bem mein guter ©entuS mi$ 
bewahrte unb i<$ befugte fte nidjt me$r. £>er ®raf Srana 
rechtfertigte ft<$. 2)a balb barauf fein Dnfel flarb, würbe er 
rei<$; aber er oer^eirattyete ftdj unb würbe unglü<flu$. 

3$ langweilte midj, unb 35efarmoife8, ber beftänbig mit 
mir af*, fanb feine Stedjnung nu$t babet. ©r rtety mtr bie 
Sefanntfäaft etner 3fr ött $i>f* n ' etner tu Zuritt fef>r berühmten 
2Robe$änblerin, ju machen. @te fyattt fteben ober a$t junge 
SWäbdjen itt tyrem ©tenfie, welche fte in einem an tyx SNaga* 
jin gränjenben ©aale arbeiten lief. Sr glaubte, wenn i$ 
e$ re^t anfinge, würbe idj na<$ meinem ®ef<$macfe unter 
i^nen wählen fönnen. ©a i<$ eine ootte SSörfe $attt, £telt 
ity bie @a$e nid^t für fdjwiertg unb folgte feinem Statte. 
3$ ging ju ber ©ante unb würbe angenehm überragt, als 
idj bei ifjr $ia fanb, bie eine 9Henge ©a<$en le^anbelte, bte* 
felben aber ju treuer fanb. @te fagte mit bem £oue »er* 
binbli^en SorwurfS, fte Ijafce mt^ für fran! gehalten, 3<^ 
war bef^dftigt, t>erfe$te ic$, unb füllte, tt>ü meine frühere 
flamme wieber erwarte. SÄorgen, fuljr i^ fort, werbe tc^ 
ba$ SSergnügen ^aben, ©ie ^u fe^en. Sie lub rnic^ gu einer 
jubif^en |)o^jett etn, wo ity, wie fle fagte, ja^lrei^e Oefefl* 
f^aft unb mehrere ^ubf^e junge 25 amen ftnben würbe. 3$ 



295 



ttmfte, baf bergleidjen Seremonien, fe$r befnfh'genb ftnb unb 
oerfpra<$ tyr, ju fommen. SWa^bem fte lange ge^anbelt unb 
8fle$ ja treuer gefunben f^atte, ging fte toeg. ÜKabame 91. 
ttoflte bie @a$en toieber an tyre ©teile bringen, als t$ ju 
tyr fagte: 3$ neunte 2We6 für meine 9tet$nung. ©ie 
lächelte, unb ify jog bie 33drfe unb jaulte. 2Bo too^nen ©ie 
mein £err, fragte fte, unb $u melier 3*ü foO i<$ 3^nen bte 
Sachen $uf<$i<fen? 

©ie föwtten mir bte <£f>re ermeifen, SKabame, fte mir 
morgen frity felbft $u bringen unb bei mir $u frityftöcfen. 

3$ fann mi<$ feinen äugenblicf auö bem ©efääfte ent* 
fernen. 

SKabame 9?, mar tro$ i^rer fünfunbbreifjig Sa^re no<$ 
ein appetitloser 33iffen, unb fyattt mir Suji gemalt. 34 
möchte f^marge SMonben, fagte i<$. 

SoTgen ©ie mir, mein £err. 

3$ toax enfjütft, aU i^ im ©aale eine 3Wenge junger, 
fämmtlid> reijenber Arbeiterinnen erblitfte, toel<$e fe^r fWffig 
arbeiteten unb miify !aum anjufeJjen magten. 3Rabame 9t* 
öffnete mehrere ©<$ränfe unb jeigte mir prächtige Slonben. 
J)a mify ber SBtnblul ber 9tympt>en jerfireute, fo fagte i# 
gu i$r, i<$ brause Slonben für gtoei S5aüten nad> oenetia* 
nifdjer SWobe. ©ie fannte biefelben. 3** meiner £tit toarett 
biefe in SSenebig nn ©egenftonb be8 tjöctyfkn $uxu$. Die 
SBlonben fojleten mir mctyr aU ^unbert 3e$ww* 2Wabame 
9?. rief nun gtoei ber jungen 3Käb<$en auf unb befahl tynen, 
bie Slonben fomie bie ©a#en, toel^e Ha gemault, aber gu 
treuer befunben fyatte, mix am nädjften Sage gu bringen. 
Hin 3«/ SWatna! tt>ar bie Slnftoort. 

©ie fianben auf unb fügten ityrer SKama bie £anb, eine 
Eeremonie, meiere i<$ fomifdj fanb, toeldje mir aber ©elegen* 
tyit gab, fte gu betrauten; idj fanb fte aöe retgenb. -äBtr 
getyen mteber in ben Saben, unb na^bem iti) mify $ier neben 
ba$ Somptotr gefegt, lobe idj bie @<$#n$eit ber jungen ^er* 
fönen unb fe$e jjtnju, bafi i# fte ityren Arbeiterinnen *>or* 
gebogen $aben toürbe, maä tnbefi nidjt toaljr toar. ©ie banfte 
mtr unb bemerfte otyne alle Umf^meife, fte ^abe einen Sieb* 
$aber, ben fte mir au<^ einen Äugenblii barauf nannte. <£i 
voar ber @raf oon ©t. ©ileS, ein febr f^wä^ltc^er unb jur 
©alanterie toenig geeigneter Wann. 3^ geübte, ÜRabame 



296 



9t. föerge, aber am folgenben £age erfuhr i<$, baf* fte bie 
3Ba$r$eit gefaxt $atte. 3eber nadj fernem ©efe^maefe, tmb 
i<$ glaube, baf? biefe grau, meldte wo^t noc$ tm ©taube 
war, eine Saune gu erregen, e$ metjr auf bie 33$rfe aU auf 
bte ^erfon tyreS ©raubartä abgefe^en fyatte. 3$ Jjatte ben* 
fetten tm Cafe du Change lernten gelernt. 

2lm folgenben Sage brauten mir bie beiben ^übfdjen 
Soubretten bie SBaaren. 3H M tynen Sljofolabe an, tonnte 
fte aber ni<$t bagu bewegen. 3$ tarn auf ben (Unfall, fte 
)U iia mit ben fcon t^r aufgewallten Sachen gu fdjufen, 
unb bat fte wiebergufommen unb mir gu fagen, wie mein 
©ef^enf aufgenommen worben fei. ©ie erboten ft$ bagu 
«nb warteten, bis i$ ein SStttet getrieben tjatte. 3$ tonnte 
ijjnen bur$au$ feine 3"$** meiner 3ä r tft#feit geben; benn 
ti§ $atte ni$t gewagt, bie Sljür gu oerf^ltefjen, unb fowo^l 
bie aOBirt^itt wie tyre beiben $äftt<$en Softer gingen unab« 
läfftg fyn unb $er; aU fte aber gurütf tarnen, ging i$ i^nen 
bi$ gur treppe entgegen, unb nadjbem i<$ jeber eine 3*#tne 
gegeben, fagte i$ ju tynen, e$ ftetje gang in ijjrer 9Wa$t, 
ji<£ meinet £ergen$ gu bemächtigen. Sia $atte mein @ef$eitf 
angenommen unb lief mir fagen, fte erwarte mity. 

Xatymittatf ging i<£ gwecflo* fpagieren unb fam hei 
bem 2Robemagagin vorüber; SKabame 9t., meiere mtdj fa$, 
lub mt(^ ein, einzutreten unb lief mi$ neben ftdj ftfcen. 

SWein £err, fagte fte, i$ banfe tynen für 3$re ©rof- 
muty gegen meine uftäbc^en. Sie ftnb gang bezaubert *>on 
3$nen gurüdgefommen. ©agen ©ie mir offen, ob ©ie in 
bie föSue 3ü^t'n »erliebt ftnb. 

3$ bin fe$r in fte verliebt; ba i$ aber nu$t glü<ftt<$ 
iin, %abe i<$ meinen Sntfölufi gefaxt. 

©ie $aben fe$r wo$l baran getrau. 8ia ift eine ©pifc* 
bubin, weld^e SHte,, bie fi<$ bur$ tyre Steige »erführen laffen, 
nur an ber 9?afe $erumfüj>rt. 

©ottte ba$ mc^t au<$ ber ©runbfafc tyxex reigenben 
©^ulerinnen fein? 

■Jietn, fte ftnb aber nur bann gefällig, wenn t<$ e$ 
ertaube. 

Dann empfehle i$ mt$ tyrer (Sitte, benn fte $abett 
ni<$t einmal eine Xaffe Gtyofotabe angenommen. 



.297 



®o fülltest fle e$ magert. 34 fe$e, baf ©te Surin 
nify fennen; mo^nen ©je gut m 3^rer jefcigen SBo^nung? 

©e$r gut 

|>aben ©ie oollfommene gretyeit? 

34 beule motyL 

Können Sie, mann e* 3^nen beliebt, ein 9l&enbeffen 
geben unb in 3^et ÜBo^nung machen, mad ©ie motten? 
3$ bin überzeugt, bafj ©ie e$ m'4t fönnen. 

34 $abe biß |c0t ntc^t (Gelegenheit gehabt, mify ju 
überzeugen; ober t'4 glaube 

©4mei4eln ©ie #4 ni4t bamit, benn ©ie mo$nen in 
einem ^aufe oon ^olijeifpionen. 

©ie glauben alfo m'<$t, baf tct) 3^nen unb gmei ober 
brei 3fcer ©Malerinnen bort ju 3lbenb gu effen geben Wnnte? 

34 toeif? meuigjlenS, ba£ t'4 nti$ »o$l l>üten mürbe, 
gu tynen gu fommem 8m nä4ften SKorgen mürbe e$ bie 
gange ©tabt unb namentlich bie f5olijei mijfen. 

Unb menn i4 mi4 anbermärts einmietete? 

©o mürbe e$ gang ebenfo fein, benn £urin ifi ein -Keß 
t>on Spionen; t'4 fenne inbef ein $an$, mo ©ie nadj 33e* 
lieben leben unb mofcin meine ÜKäbc^en tymn mit ber nötigen 
SSorfi^t 2lfle$, toa€ ©te bei mir laufen, bringen tonnten. 

3Bo ifi biefe* $autf 34 merbe in «ttem 3^em Statte 
folgen. 

aSertrauen ©ie ftöj feinem ^iemontefen an, fagte fle, 
ba* ijl ba$ 3Befentli4e. ©obann gab (ie mir ein Heine* 
gut meublirte* £au$ an f in meinem nur ein alter Sortier 
ttttb feine grau motten, tylan mirb tynen baffelbe monat* 
meife sermiet^en, änderte fie, unb menn ©ie einen 9Ronat gum 
SSorau* bejahen, mirb man ©ie m'4* einmal na% $$xm 
Warnen fragen. £>ie$ $übf4e £äu$4 e *i mar gmetyunbert 
©4*itte oon ber SitabeHe in einer einfamen ©träfe gelegen, 
unb fyatte eint S^ür, mel^e na4 bem freien gelbe führte, 
*ub ju melier i4 fogar hereinfahren tonnte. 

34 fanb 2We$, mie SKabame SR. e* gef4ilbert ijatte; 
t4 bejahte, o^ne gu ^anbetn, ben SWonat aorau* unb jog 
am folgenben borgen ein. SWabame 3?. bemunberte meine 
©4»efligfeit. 

3ur )übif4en £o4geit ging t'4 »ab $töe SJergnügen; 
benn biefe Seremonie %at etxoat ©pmboliföe* unb guglet'4 



298 



grotegf ffomiföeä; aber id> wiberjlanb aßen fünften , welche 
$ia aufbot, um mity wieber in tf^re 9?e$e gu gießen. 3c$ 
mietete oon tyrem Sater einen gefe^loffenen äBägen, welken 
i<$ nebj* ben $5ferben in meinem #äuö$en unterbra<$te, 
©o fonnte idj oou hinten unb oon Dorne, £ag$ unb 9?a$tö 
ntt^ hinbegeben, woljin i<$ wollte, benn tc^ wohnte gugleid) 
m ber ©tabt unb auf bem Sanbe. Dem neugierigen ®ama 
mußte itfy meine äBoljnung angeben unb DeSarmoifeS glaubte 
i$ ni(fyt$ verbergen gu bürfen, benn feine Sebürftigfeit mafytt 
i^tt ganj t>on mir abhängig. 2ro$bcm war auf mänm 93e* 
fetyl meine £$ür ftetö für jte, ttue für atte änbern gefötoffro, 
wenn i<$ ntc^t befonbere Slnweifuugen gab, benjenigen, bte 
t<£ erwartete, gu öffnen. 3$ ^«ttc feinen Orunb, bie Sirene 
meiner beiben Sebienten gu begweifetn. 

3n biefem glütflictyen £aufe mufierte ic$ alle jungen 
2Wäb$en oon ÜÄabame 81. Diejenige, ber u$ ^ulbigen 
wollte, fant nur in ^Begleitung einer änbern, welche tyx ate 
(Styrenwädjtefin biente unb tt>eic^e idj gewö£nti$ entlief, naty* 
bem iö) iljr einen 2lnt$eil oom Su^en gegeben. Die lefcte, 
welche SSictoriue tyief unb tyübfd} »ie ein Sngel unb gärtftty 
»ie eine £aube war, $atte ba$ Unglücf, eng gebaut gu fem 
unb wußte nichts baoon. SHabame SR., welche ebenfalls ttif^tö 
ba&on wußte, $atte fte mir als Jungfer gugefätdt, unb t$ 
^ielt fte bafür gwei ©tunben, wä^renb welker id> mi($ 6e* 
mü^te, ben 3wber gu beftegen ober oielme^r bie @<$aale gu 
fprengen. SltfeS war t>ergeblid>. Snblidj, oöttig ermnbet, 
wollte i($ fe^en, woran bie ©a$e liege. 3$ braute fte in 
bie richtige ©teflung unb begann mit einem iiifyti auSgerüflet 
bie Unterfu^ung. 3$ fa(> ein fteifdjtgeS £äute$en mit einer fo 
Renten Oeffnung, baß faum bie @pi$e einer ftorfen ©tetfnabel 
fyättt ^inbur^bringen lönnen. SSictorine ermutigte mity, ben 
Singang mit meinem Keinen ginger gu erjwingen; aber t$ 
bemühte mi<$ *>ergebli$, biefe 3Rauer gu bur<$bred>en, welche 
bie Statur für gewä$nli($e STOittel unbur^bringli^ gemalt 
$attt. 3$ fünfte midj oerfu^t, ein SKeffer gu nehmen, um 
ba^ |)tttbemif gu entfernen unfc baö junge SWäbdjen ermun^ 
terte mi^ bagu; ba i<$ aber einen SlutfCuf fürchtete, ber 
mity bktttityt in graufame Verlegenheit gebraut ^aben würbe, 
fo ftonb i$ ab unb tyat wo^I baran. 

Die arme SSictorine, welche »erurt^eilt war, aW Jungfer 



i 

3 

I 

l 

I 

L 



2»9 

'i ju flerben, wenn mc$t ein geföufter $$trurg fte berfelben 
Operation unterwarf tote gräuleiu <£$erufftni, n anbeut £err 

* Sepri fie ge$eirat£et tyitte, weinte oor ©etrübnif, att tty gu 

*" tit fögte: 

wein liebet fft'nb, Dem Heiner ©Ott £9men ma<$t e$ 
bem fräftigften Emor unmöglich, in feinen Sempel eingu* 
bringen; inbef befänftigte i$ fte, als i$ iljr oerftdjerte, 
baf ein gnter ßtyirurgu* fie gum ooWommenen SBeibe machen 
fonne. 

Em folgenben Sage erjagte i<$ biefen SSorfatt ÜÄabame 
3?. <Stf fagte fa^enb gu mir: 2>a* ifi ein glütfli<$er 3ufatt 
für Sictortne; fie lann babur# tyr ®lü<f mafyen. 

Der ®raf oon $abua lief fie einige $cfyxe fpätcr ope* 
riren unb madjte fte reidfc. El* i<$ au$ ©ganten jurüdfe^rte, 
fanb idj fte föwanger, wa« fte ni<$t abhielt, midj ftfr meine 
»ergeblicfcen 93emü$ungen gu belohnen. 

am grünen Donnerflage würben mir gang frift^ ÜÄofe* 
unb iia gemelbet. 3$ war ni<$t auf tyren 33efu<$ gefaßt. 
»a$m fte aber fe£r guoorfommenb auf. SBä^renb ber gangen 
£$arwo($e wagten bie 3uben in Surin mtyt, ftdj auf ben 
©trafen gu geigen; i<$ rtety ijjnen alfo, bie brei Sage bei 
mir ju Heiben, unb als ber Oauner mir einen fdjönen 9ting 
gum Raufe anbot, fa$ i$ wo$l, baf e$ ni$t föwer fallen 
würbe, fte gu überreben. 

3^ fann, fagte i<$, biefen 9ting nur au$ Hat Rauben 
laufen. Sr lallte, ba er wofyt glaubte, baf idj it>n $ia 
föenfen würbe; aber i<$ %atte mir f^on gelobt, feine Hoffnung 

gu tauften. 3<$ 8 a & ^ Ren ein f e $ r f e * tteö SRtttag^ unb 
Ebenbeffen, unb am Ebenb gingen fte fdjlafen in einem Ijübföen 
3immer mit SSetten, weldjeS nify mit oon bem meinigen 
entfernt war. 3<$ fyätte fte getrennt fdjlafen laffen unb %ia 
in einem an ba$ meinige flof enben 3^mer unterbringen Kn* 
nen, woburc$ ein nä^tlidjer EuSffog gu i$r erleichtert worben 
wäre; i$ fyatte aber gu oiel für $ia getrau, um ber Ueber* 
rafdjung, ober au<£ nur ber £>eimlt$feit etxoat verbauten gu 
wollen. 3$ wollte, baf fte oon felbfl fomme. 

El* 9D?ofe$ am folgenben Sage fa$, baf i$ ben SRtng 
no<$ nifyt gelauft fyatte, fo bat er mt^ ba er in ©eföäften 
ausgeben mufte, nm meinen SBagen für ben gangen Sag unb 
fagte, er würbe am Ebenb wieberfommen, nm feine Softer 



300 



abholen. 3$ lief anfpanneu, nnb aU er wegging, taufte 
i$ tyr ben 9ting ffir fedjätjnnbert 3*$«**« ab, aber unter 
ben »on mir beliebten SSebingungen. 3$ mar in meiner 
Sßo^nung; iia tonnte mt(^ ni$t tauften. ©obalb ber Sater 
ftc^ entfernt fyattt, bemäd&tigte i$ miä) ber Softer. (Sie 
mar ben ganzen £ag fugfam unb «erliebt. 3$ fatte ft* ** 
ben 9?atur$uftanb soerfe$t nnb obtt)o£t tyr Körper baö SSoH* 
fommenjie mar, »a$ ftd> beuten läft, fo gebrauste nnb mifj* 
brannte ic$ i$n bo$ auf jebe äBeife. 81m äbenb fanb ber 
Sater fie tttoat ermübet, fab aber ebenfo jnfrieben ttne t$ 
au€. iia xoax e£ weniger, benn fie hoffte, ify mürbe i$r 
beim 2lbf<$iebe ben 9ttttg föenfen; i<£ begnügte tm<$ inbef, 
|u i&r }u fagen, t<$ ityaltt mir baö SBergnügen »or, i$r ben? 
feiten felbß gn bringen. 

am Djlermontage braute mir ein SWanu ein 93t'ttet, 
n> Ic^eö mi(^ auf bie ^Jolijei citirte. 



© t e i $ e f) tt t e $ $ apittl. 

JRris Steg ober Uro itcnr - folbri - litt clor. — ßitfot ^brtiff . — 

«jombcri — Itwrmoift's fli^ter. — §tn ^Borin. — JB. JR. au 

«Äir. — Jtr ytiftatirit. — Aon. — >ari$. 



Die (Sitatton, n>et^e mt^ ni<$t$ 2lngenetyme$ cuttert lief, 
uberraföte unb mtfftel nur fe^r; ba t<$ tyr t'nbef ni#t au$* 
wetzen fonnte, lief ity anfpannen unb begab mi<$ nad^ bcm 
Shtreau be$ SicarSs^oltjeis&treftorS. 3<$ fanb i$n an entern 
grofen Siföe fi^enb , umgeben *>on etwa jtt>anjtg fte^enben 
^erfonen. <£$ war ein 9Bann t>on etwa fe^Sjig 3^tett, 
auf ererb entli<$ $äfli<$, mit einer ungeheuren 9iafe, bte $alb 
»on einem ©eföwüre jerfreffen war, w*lc$e$ ein grofe$ 
^3fCoficr »on fc^warjer ©eibe bebetfte, mit weitflaffenbcm 
SKunbe, biden Sippen unb tt>eifen, auferorbentlt<$ fleinen 
Sa^enaugen, welche *>on fe^r bieten $albgrauen 93rauen über* 
wölbt waren, ©obalb biefe efetyafte ^erfon midj erblidie, 
fagte er: ©inb ©te ber Stttter t>on ©eingalt? 

©o $etfe idj, nnb i<$ fomme, um mic$ $u erfunbtgen, 
m& ju 3tjren JMenflen fh$t. 

3$ $abe ©ie fommen laffen, um 3#nen ju befehlen, 
baf ©ie in fpätejlenö brei Sagen abreifen. 

Unb ba ©ie nic^t ba$ flttfyt $aben, mir einen folgen 
33efe$l $u geben, fo bin tc$ gefommen, um 3^tten ju fagen, 
baf ify nidjt e$er abreifen werbe, al$ bt$ e$ mir belieben 
Wirb. 

3$ werbe ©ie mtt ®ewalt $um 2$ore hinaufbringen 
laffen. 

Qbvit. 3<$ 'önn ber ®ewalt nify wiberjh$en, aber t<$ 



302 



$offe, ba£ ©ie ftc$ bie ©a<$e gweimat überlegen werben; 
beim emen SRann, bcr nid>t gegen bie @efe$e fcerftöft unb 
^nnberttaufenb grancä bei einem Sanfter $at, weift man ntdjt 
au$ einer cioiliftrten ©tabt auä. 

2>a$ iß gang gut, aber in brei Sagen $aben ©ie 3«* 
genug, 3#r SBunbel gu fänuren nnb 3^re Angelegenheiten 
mit Syrern SJanfier gu orbnen, 3<$ ratye 3#nen gu ge£or<$en, 
benn ber König giebt 3^nen biefen 93efe£l. 

SBenn tdj abreifen wollte, würbe i$ miä) gum SKitfdjttt* 
bigen 3$rer Ungerei^tigfeiten madjen, unb iä) werbe nify ge* 
$or<$en; ba Sie aber ben Stauten be$ Königs t>orf#icbeu, 
»erbe idj mi<$ foglei<$ ©r. SWajejiät fcorjteffen, ber 3#re 
SBorte 2ügen trafen, unb ben ungeredjten 93efel>l, ben ©ie 
mir»fo öffentlich erteilt £aben, guiöcfne^men tt>irb. 

Sollte e$ t>ieUet<^t beut Könige nu$t freiffe^en, ©ie attä* 
jttwetfen? 

3a, mit ©ewalt, aber ni($t mit Sledjt. 3Wtt ©ewalt 
fann er miä) auty $inri#ten (äffen; er mu% mir aber ben 
genfer liefern, benn er fann nittyt erwarten, baf ify mi$ 
felbjt morbe* 

©ie fpredjen fc^r gut, aber ©ie werben ge$or$en. 

3<$ ft>re<$e fe$r gut, o$ne e$ *>on 3^uen gelernt gu $a* 
hen, unb werbe ni$t getyordjen. 

Als i$ baS gefagt, breite i# tym ben Sfrtcfen gu unb 
entfernte m% o£ne i£n gu gruben» 

3$ u>ar wütyenb. 3$ füllte midj in ber ©.tiutmung, 
allen 95oiigeif$ergen beS fäänblidjen SBtcarS offen ya trofcen* 
35a ify inbef balb ruhiger würbe, fo rief ity bie Klugheit gu 
£ülfe, unb miä) beS £(>ei>alierS SRaiberti erinnernb, welken 
t$ Ui ber t>on i£m unterhaltenen Sängerin fennen gelernt 
$atte, befc^lofi i<$, biefen um 3?at£ gu fragen. 25erfelbe war 
erfler SommiS im Departement ber auswärtigen angelegen* 
Reiten. 3$ befahl meinem Kutfdjer, midj gu it>m gu fahren, 
ergä^lte bemfelben bie gange @ef<$i$te unb fagte enblicfy, 
i$ muffe ben König fyredjen, benn i$ fei entf^loffen, nur 
ber ©ewalt gu weisen, ©iefer brafce 3Jtann riet£ mir, mity 
öor äffen J)ingen an ben Skalier Dforio gu wenben, ber 
bamals baS Portefeuille ber auswärtigen Angelegenheiten fyattt 
unb mit beut Könige fpra<$, voann er wollte, ©ein 3?at£ 
fagte mir gu, unb ic$ begab mity augenblicklich gu biefent 



303 



SWinifler, einem ©icilianer unb geijirei^en SKanne. Sr »a^m 
mic£ fe£r gut auf, unb na^bcm ify tym bie @ac£e erjagt 
£atte, bat i($ tyn, @e. 3Wajeftöt ba&on in fienntniß fefcen ju 
wollen; benn, fügte i<$ £inju, ba i# ben 93efe£l be$ SSicar* 
für äußerji ungere^t ^alte^ fo fei i<£ entfäloffen, nur ber ®e* 
watt ju weisen. £r oerfpra<$ mir $u tyun, um* ic£ wünföte, 
unb bat mt'4, gib folgenben Sage wiebergufommen. 

%U idj i$n »erlief, machte i<$ einen Keinen Spaziergang, 
um miä) au jerflreuen; fobann ging ity jam %iH ©ama, 
in ber Hoffnung, ber (£rjle ju fein, ber t^n vw bem läc^er* 
ti<$en Abenteuer in fienntniß fefcen würoe. 3$ tÄuf<$temi($, 
er »>u$te föon, baß i$ ben 93efe§l jur Sl&reife erhalten 
unb tt>ie id> bem SStcar geantwortet fyattt. 211$ er falj, baß 
idj bei bem Sntfäluffe, ni($t jn ge£or<$en, be^arrte, wagte 
er ni$t, meine $ejiigfeit ju tabeln, wie außerorbentfi<# fte 
it>m au<$ fleinen mo$te; benn ber tfjeurc 2lbb6 begriff ni<$t 
rec$t, tt>ie man einem *on einer SBe^örbe erlaffenen SBefetyle 
ben ©eborfam oerfagen fönne. Sr frerftdjerte mir, % jebenfaß^ r 
unb au«$ wenn t<£ abreifen müjfe, überaßen, wo idj an* 
geben würbe, mir bie nötigen ^njiruf turnen na^fenben ju 
wollen. 

am folgenben Sage empfing mt<$ b« SRitter Oforio auf 
bie juoorfommenbjle SBeife. 3$ fafj barin eine gute SSor* 
bebeutung. 2)er Skalier Staiberti Ijatte mit i£m *>on mir 
gefpro<$en, unb er fagte ju mir, er £abe mit bem Rdnige fo 
wie mit bem ©rafen b'2lglie wegen meiner Angelegenheit 
Stücffpradje genommen, unb iä) fönne bleiben, fo lange t<$ 
wolle. 2)iefer ©raf b'2lgli£ war Sfliemanb weiter, aU ber 
efri^afte SSicar. @r fagte ju mir, i<$ fotte ju bemfelben ge^en, 
unb er werbe mir l>üilängli(£e 3^t jur Seenbigung meiner 
®efc$äfte tjicfetbji bewilligen. 

3$ t>abe, oerfe^te ic$, lein anbereS ®ef$äft in Surin, aH 
©elb ausgeben, U$ idj oom Portugiesen £ofe Snfhruf* 
tionen für ben in Sluogburg abju^altcnben Songreß, in weh 
(|em ify ©e. Slttergläubigfte 9Waj|ejiät re^räfentiren foß, er* 
galten ^aben werbe. 

(Sie glauben alfo, baß biefer Songref jlattftnben wirb? 

9?iemanb jweifett baran. 

3emanb glaubt, baß er ft$ in 9?auc^ auflöfen wirb. 2$ 
freut m§ übrigen^, baß ity ^mn fyabz nü$U(^ fein Wunen, 



304 



unb u$ werbe mit Sergnügejt fcerneljmett, wie ber SStcar ©te 
aufgenommen $at • 

3$ wu£te mid> &or §reube nietyt ju (äffen, ©ogtetcfc 
begab idj mi% jnm SStcar, glütfttcty, baf id> ifjm al$ ©icger 
"gegenübertreten fonnte, «nb -neugierig, tt>el^e 9Jh'ene er bet 
bei meinem Slnblitf madjen würbe. 3$ fonnte mir inbefj 
ni$t f$mei<$eln, tyn au$ ber gaffung ju bringen, benn btefe 
Art öon Seuten $at bie ©tirn eine* SerfermeijlerS; tRöfye 
geigt ft<$ nie auf itjrer ©tirn. 

Sllö er mid) erblicfte, fagte er: £)er Siitter Dfcrio §at 
mir mitgeteilt, tiaff @ie TSef(J)äfte in Surin $aben/ welche 
@te nötigen, noefy einige Sage $ier &u' Wertteilen, ©ie 
fönnen alfo bleiben, ©ie muffen mir aber ungefähr fagen, 
toie »iel Sage ©ie ehoa brausen. 

£)a$ fann t<$ 3£nen unmögli<$ fagen. 

Unb wee^alb, wenn i<$ fragen barf? 

3$ erwarte üom portugieftfe^ett £ofe Snftruftionen für 
ben Songref, weiter in SlugSburg jfrttftnben fofl, unb um 
bie Seit meiner Slbreife, bejft'ntmen ju fönnen, müf te \<fy @e. 
Slttergläubigße 9J?ajeftät befragen fönnen. 3<$ glaube inbe$, 
in ungefähr einem SKonate bie Seife na<§ ^Jartö antreten ju 
fönnen. Söenn mff bie >$tit nu$t genügen füllte, werbe ity 
bie @^re ^aben, e$ i^nen anjujeigen. 

©ie werben mir einen ©efatten t^un. 

9?ac§bem i<$ $m bie£mal eine SSerbeugung gemalt $attt, 
welche er erwieberte, fe^rte iti) jum Gtye&alter Dforio jurütf, 
welker Tä<$elnb $u mir fagte, i$ $abe ben SKann gefangen, 
ba i<$ mir ein unbejHmmte £tit auSbebungen, wa$ fe$r be* 
quem für mi<$ fei. 

£)er ^olitifer @ama, welker feft an ba$ 3ttf«tttneiu 
treten bc$ Songreffeö glaubte, , empfanb eine aufierorbentlidje 
greube, aU i<$ tyvx mitteilte, baf £err »on Dforio 
ni<$t an benfeiten glaube. @r war entjücft, baf er feiner 
aU ein SDcinißer fei; ba$ e4ob if>n in feinen eigenen Slugen; 
fo gern f<$mei<$eln $ty bie 9D?enfdjen mit SiebltngSibeen. 3$ 
fagte ju i\m, i<$ würbe, welche 8htft($ten audj ber Gtye&aKer 
fyabtn mt>ä)tt, na<$ Slugöburg ge$en unb in brei ober *>ier 
3Bo<$en bie Sieife antreten. 

2J?abame 9fr. machte mir bie größten Komplimente, benn 
ffe war erfreut, baf i<$ ben SSicar gebemütyigt $attf> tnbef 



305 



geltes toix etf bo$ für angemeffeu, unfere Kettiett Souper« 
mit tyren 3Räb($en ewjufleflen. t>a i$ alle getötet £atte, fo 
twtrbe wu bie* Opfer nic$t gerabe befoftber* f<$n>er. 

@o leite i<$ Mi gnr 9»ttte be« SWai, ja n>ete$er 3eit 
i$ Jurin verlief, na$b*m iä) oom Jlbbö @ama em <Smpfe$* 
tungSföreibeu für 8orb ©tormon erhalten fyattt, ber aU 5Be* 
ooBmä^tjgter be$ Röntgt oou Sngtaub na<$ 3fog*burg ge^en 
foffte. 9Rit btefem ebten 3»f»lÄ«er foflte i$ mi$ ttegen 
meinet fDttfjion bereben. 

Da t$ SKabame b'ttrfä ju befugen n?ünf4>te r e$e i$ 
m$ na<$ 2)eutfd>lanb begab, fo förieb idj tyr, fte möge mit 
na<$ Spon eine« ©rief für £errn oon 9?o#ebaron faulen, ba 
i$ beffetben .benötigt fein f önnte. 3<$ bat fte anty »w ein«* 
8wef für £erro Staiberti in G^amberi, too i<$ brei ober ster 
Zage bleiben toottte, um am ©ttter tyreä SlofierS bie g8ttti<$e 
JW. SR* gu befugen, an tt>el$e t<$ no<£ immer mit lebhafter 
3ärtli$fett- ba#te. 3<$ f<$rieb an meinen greunb SSalenglarb 
«nb bat i$n, SRabame SKorin baran gu erinnern, baf fle 
oerfprodjeu $abe, mir in Sfyxmben' eine 2le$nli($feit gu geigen. 

SRun trat aber tin ©reignif tin, toet<$e$ ertoä^nt gu 
»erben fcerbient, nnb tt>et<$e$ mir feljr nad>t$eflig tourbe. 

gunf ober fedj$ Sage »or meiner Jlbreife geigte mir 
2)e$armoife$ mit tranriger unb niebergefölagener ÜKicne an, 
baf er ben SJefetyt erhalten fyäbt, Zuxin binnen oternnbgtoan* 
jig ©tunben gu oerlaffen. 

SBiffen Sie n>e$$atb? fragte i$. 

©eftero im Cafe de Commerce erlaubte fu$ ber ®raf 
©carnafifefj gu fagen, %xantfH^ befolbe ben SSerner 3*itong** 
föreiber, \>amit er in feinem Sinne färeibe. 3$ entgegnete, baö 
fei falfc$; er tourbe $eftig, ging gowig au$ bem Äabinet nnb 
»arf mir einen 35Itd gu, ber ni($t gioeibeutig toar. 3$ folgte 
tym, um tyn gnr SSernunft gu bringen ober i$m ©enugtyttung 
gn geben j aber er fyat toeber SBernunft no<$ 9Kut£; er toottte 
miti) m$t andren, nnb idj »ermutye, baf er Klage gegen 
mt'4 geführt %<xt SKorgen mnf i$ in aller gritye bie ©tabt 
räumen. 

©ie ftnb Sran^ofe, unb ba ©ie ben ©<i§tt^ 3^re$ ®e* 
fanbten beanft>ruc^en fönnen, toürben ©ie Unrecht t^un, ftc^ 
fo frity gn entfernen. 

3nnfi^fl ift ber ©efanbte abtoefenb, unb fobann Mittag« 

firtfanotJa*« £>enfivfirbigfeiten. VII. 20 



306 



ttct mify mtin granfattrer Sater. 3$ toiU liehet abreif en unb 
©ie tu Jtyon erwarten. 3$ Wtte ©ie min, mir nod> Ijunbert 
Später ju leiten, wel$e tc$ 3!Jnen m 5Re<$nung fieHen werbt* 

Das tütrb eine letzte, aber lang« Meinung »erben. 

Da$ iß mögli<$; feien ©te aber überzeugt, baf i$, 
wenn t$ lann, für 3^re ©üte erfenntltdj fein werbe. 

3# gab $m $unbert S^aler, n>itnfc^te fym eine glücf* 
li<$e JÄeife nnb fagte tym, \$ würbe einige Sage in Gtyam* 
böri bleiben» 

SWadjbem id) einen Srebitbrief auf SlugSburg genommen 
tyttt, verlief i<$ Suritt, nnb in brei Sagen langte i$ in 
S^amberi an. Da &u meiner 3^ tn biefem Orte nnr ein 
einziger Oaftyof war, fo fam i$ wegen ber 23Ja$l nityt in 
93erlegen$eitj inbef fanb idj ein gutes Unterfommen. 

2US id> in mein Simmtx trat, begegnete idj einer feljr 
pbfdjen $5erfon, tt>ef<^e aus einem" an meine äBofynung flogen* 
ben 3immer fam. 3Ber iß btefe junge Dame? fagte i$ jn 
bem mit) begleitenben 9D?äbd)cn. ßS ijt,erwieberte fle, bie grau 
eines jungen £errn, welker baS SBttt fyixttt, um ft# von 
einer ©äbelwunbe ju feilen, bie er t>or nenn Sagen befom* 
men \)<l\, unb ber an* §ranfreic§ fommt. 

$ä) fyattt biefeS 2Beib nutyt anfeljen fönnen, o$ne ben 
@ta<$el ber SBegierbe ju füllen. 211S i<$ beim SluSge^en, 
um miify nad> ber ^5ofl ju begeben, tyre S^ure Ijalb geöffnet 
fa£, blieb td> fielen unb bot tyr als -Jladjbar meine Dienfte 
an. ©ie banfte mir $ofli<$ nnb bat mitfy einzutreten. Da 
i<$ einen tyübfdjen jungen SKann im 33ette Itcgen fa$, fo trat 
iä) nä^er unb erfunbigte mic$ na^ feinem 3#anbe. 

Der S^irurguS £at tym »erboten $u fprecfyen, »erfefcte bie 
junge Dame, wegen einer ©äbelwunbe, bie er eine ljalbe 
9Weile »on $ier in bie ©ruft befommen $at SGBtr hoffen, baf 
er in wenigen Sagen geseilt fein wirb, unb baf mir bann 
unfere Steife werben forlfe^en Wunen. 

Unb wottfn wollen ©ie, SKabame? 

SRa<$ @enf. 

2llS ify eben ge^en wollte, fam bie äufwarterin ttnb 
fragte mify, ob iä) allein auf meinem 3<ro«er ober bei üfta* 
batne ju Sttbenb Reifen totät. 3$ lachte über tyre Dumm* 
tyit unb entgegnegte, i$ würbe auf meinem 3fawer fpeifen, 
ba t$ r\iä)t bie €$re $abe, SSabame gu fennen. 



307 



V 

Sei biefen SBorten Äufjerte bie junge Dome, wenn t$ tyt 
bie ©jre erweifen wollte, bei tyr ju foetfen, würbe e* i|t 
feljr angenehm fem, unb ber SWann beftöttgtc mit leifer 
Stimme bt'efe 3Serfl<$erung. 3dj natym bie Sinlabung «tit 
2)anf an unb glaubte ju bemerfen, baf e$ tynen angenehm 
fei. SSetm £inau3ge$en geleitete tni^ bie junge Dante bi$ 
an bie treppe, unk idj na^m mir bie gre^eit, i$r bie £anb 
ju füffen, toa* in granfrei<$ eine ebenfo e£rfur$t$ooffe mt 
järtlidje Siebeäerflärung ift. 

auf ber tyofi fanb i& einen ©rief 3Salenglarb$, ber wir 
melbete, baf SRabame SKortn bereit fei, na<$ Sfjambäri ju 
fommen, wenn idj tyx einen äBagen föicfen wolle, fowte einen 
Srief oon ©eäarmoifeö, au$ 8pon batirt. Sr melbete mir, 
beim SSerlaffen Qtyamb^ri'S fei er feiner £o$ter mit einem 
©Surfen begegnet, ber fte entfuhrt $abt, unb er $cbt bem* 
felbett feinen Degen in ben itib gerannt unb würbe i£n ge* 
tobtet $aben, wenn er ben äBagen, ber fte na<$ Gtyamberi 
gefahren, $ätte aufhalten tonnen. Sr jweifelte nic|t, baff fte 
in biefer ©tabt waren, unb Ht mtdj, feine Softer ju bejitm* 
men, bafü fte nad> Styon jurütffcmme. Sr fügte ^inju, wenn 
fie ftdj weigere, fo fotte icft t$m ben Dtetifl erweifen, offene 
Oewalt ua^jufu^en unb mic§ eineä unglütflu$en 93ater$ an* 
nehmen, ber eine t^eure Softer reclamire, bie feiner 33er* 
ft^erung nadj ni$t oerfjeiratyet war. Sr iat mity, tym 
bur<$ einen Q&rpreffen ju antworten unb fötdte mir feine 
»breffe. 

JpierauS war let$t ju erfe^en, bafj biefe Softer nur 
meine 9iac$barin fein fonnte, aber ity füllte nity bie geringfie 
8ufi, ben 2lbftdjten be$ 93ater$ ju entsprechen. 

©obaft> i<$ wieber na<# £aufe gefommen war, f^itfte ic£ 
?e 2)uc mit einer »ierftgigen 33erline an SKabame SRorin 
unb benacf>ri<$ttgte fte in einem ©riefe, baf i<$ nur ihretwegen 
in ßljamböri fu unb fte Ijier erwarten würbe, «hierauf über* 
lief i$ mi# ber greube über ba$ feltfame Abenteuer, welche* 
ba$ ®lü<f nnb ein eigeni$ümli<$e$ 3üfammeutreffen ganj 
romanhafter Umftönbe mir jugefü$rt Ratten. 

grdulem 35e$armoife$ unb t$r Sntfü^rer Ratten mix 
greunbfd^aft eingeflöft, unb vty gab mir ^Un feine befonbere 
5R«$e gu uwterfu^en, ob ba6 ©efü^l, wel^ miö) leitete, 
tugenb^aft ober laßer$afi fet; wenn i§ mix aber au$ Uiut 



308 



9te$enf$aft ba&on gab, fo fitste i$ bo$, baf beibe* feine 
©ünbe fei; benn mar i$ einerfeitd au$ oerliebt, fo fünfte 
i$ aubererfeit* bo$ etne ma$re §reube, jmei jungen Stebeubeii 
beijttjle^en, um fo mei)x, aU i$ bie oerbre($erif<$e üeibenföaft 
be* meu#elmörberif<$en SSater* fannte. 

3# gfog auf i&r 3^^ er unb fanb ben Krauten unter 
ben £änben be$ S£irurgu$. £>ie SBunbe mar tief, aber ni$t 
gefä^rtic^^ bte Siterung mar o$ne Sntjünbung eingetreten, 
unb ber junge SKann brauste nur 3tit unb 9tu$e, gl* ber 
SDoctor gegangen mar, nta^te i$ tym ein Sompliment aber 
feinen 3ufto*fc unb riety tym jur T)iät unb jum ©<$metgen. 
©obann gab i<$ gräulein £>e$armoife* ben 33rief, melden itfy 
»Ott tyrem SSater befommen, grüfte fte unb faßte, t$ mürbe 
bid jur 3 e| t be* Slbenbeffen* auf meinem jjimmer bleiben. 
3$ mar ftdjer, bafc fle, fobalb fte ben 33rtef i£re$ SSater* ge* 
lefen fyattt, ju mir fommen würbe, um mit mir gu fprec&en. 

3n ber £$at flopfte fte naty einer SSierteljlunbe befrei* 
ben an meine £$ur, unb aU i§ fte ^atte eintreten laffen, 
gab fte mir ben 93rief jurüd unb fragte, toai ify ju tyutt 
gefonnen fei« 

9lityt$. 3$ mürbe mi$ glü<fli$ fragen, menn Sie micfc 
in ben ©taub fegten, 3#nen nügli<$ ju merben. 

3<$ atyme auf. 

£aben ®* e ^ a $ ©egentycil glauben fönnen? S3om 
erflen Stogenbtide an $aben ©ie meint gange 5t£eilna$me 
erregt unb fonnen - über midj oerfügen. ©inb ©ie t>er* 
$eirat$et? ^ 

■Kein, aber mir motten nn$ oer^eiratyen, menn mir naty 
©enf fommen, 

©egen ©ie ft$ unb berieten ©ie mir 3$re angelegen* 
Reiten. 3$ wif / *><$ 3!J* SSater ba$ Unglud $at, in ©ie 
verliebt gu fein unb baß ©ie tyn fliegen* 

SBSie ify fetye, $at er e$ 3$ttett gefaßt unb ba* ifl mir 
lieb. Sr fam fror einem 3a$re nadj Spon, unb fobalb i$ 
feine Slnfunft erfahren fyatte, p^tete ify ju einer greunbin 
meiner ÜKutter; benn i<$ fonnte feine ©tunbe mit meinem 
SSater jufammen fein, o$ne mity ben fc^redtli^fien ©enoalt* 
t^atigfeiten au^gufegen. J)er junge SRann, ben ©ie im 
Sette gefe^en ^aben, i|l ber @o|n eines reiben genfer Äanf^ 
mann«. SWein SSater felbji führte tyn bor gmei $afptn bei 



309 



nnt ein, unb balb Hebten wir un*. 816 mein Sater wieber 
abgerefll war, wenbeie mein 8teb$aber fWfr an meine SDtutter 
unb bat nm meine $anb; ba aber mein Sater in OTarfeitte 
wn*, fo- glaubte meine SWutter ni^t o$ne feine SittWiHigung 
über mt'$ oerfugeu gn Wunen, ©ie förieb i$m, er aber er« 
wieberte, nac^ feiner fftaähfyx na$ Ct>oit würbe er {ie mit 
feinem <£ntf<$faffe befannt machen. 2Rein Sieb^aber ging nafy 
©enf, nnb ba fein Sater in unfere Serbinbnng einwilligte, 
fo teerte* er mit allen notywenbigen 9?a<$weifen nnb wo$l 
empfohlen &on $errn Solofan guritd. 211* mein Sater na$ 
SRarfeiffe gurudfe^rte, flüchtete t$, tt>te i($ f<£on gefagt, nnb 
mein greunb lief bei tym bnr<$ £errn Solofan nm mtd? an« 
galten, 3$ »erbe ni<$t e£e eine Antwort geben, erwieberte er, 
al$ bi$ meine Softer wieber na<$ £aufe gelommen ift. Sil* 
£err Solofan mir bie Antwort meine* Sater$ unterbrachte, 
fagte ic$, i$ fei bereit gu ge$or$en, wenn meine SDtntter 
mtdj abholen nnb unter tyren- @<$u$ nehmen wolle; al* tyr 
aber biefer gute £err biefen Sorf^lag mafye, äuferte fie, fie 
fenne i$ren.9Rann gu gut, um mi# ber @efa$r auägufefcen, 
unter bemfelben Da<$e mit tym gu wohnen. £err Solofon 
foradj no^malö mit meinem Sater, um feine Einwilligung 
gu erlangen, aber t>ergebli($. 8r öerreifte einige Sage barauf, 
unb wir erfuhren, baf er ft<$ gunäc|ji na$ %ix in ©aooyen 
nnb fobann na$ Surin begeben $abe, unb ba man 8ieb£aber 
fa$, baf er jt<# gu ni$t* entfalteten fonnte, fo fölug er 
mir *>or, mit tym gu reifen, na^bem er mir bnr<$ £erru 
Solofan bie 3ufWjerung $atte geben laffen, baf er mt$ fo* 
glei$ na$ unferer Slnfunft in ©enf £eirat$en würbe, 3Da 
meine SWutter in biefen Stritt willigte, fo traten wir *>or 
aty Sagen bie Steife an. Da* Unglütf wollte eS, baf wir 
ben 98eg burc$ ©aoopen wählten unb meinem Sater in ge* 
ringer Entfernung oon biefer ©tabt begegneten, ©obalb er 
uns erfannte, lief er ben SBagen anhalten, fam auf und gu 
nnb wollte miä) gwinaen, auSgufieigen. 3<$ fing an gu 
företen, unb ba mein Sieb^aber mi$ in feine Arme na£m, 
nm nti$ gu fcpfcen, fo ergriff mein Sater feinen Degen unb 
fh'ef tynt bcnfelben m bie SrufL £)$ne 3tt>«M würbe er 
no$ einmal gugejlofen $aben; ba er aber in ftolge meinet 
©efc$rti$, fy wie beö ©eförei* be* 8u$rmanu$ 2Renf<$en 
herbeilaufen faf> unb meinen greunb toafyrffyeinttti) für tobt 



310 



fytlt, fo flieg er wieber ju |5ferbe nnb fprengte eitigft batnm 
3$ »erbe 3^ne« ben no# blutigen £>egen jeigen. 

3$ bin genötigt, auf feinen ©rief jn antworten unb 
beule über bie SRittel na<$, feine SinwtÄigung ju erlangen» 

£>a$ iji nt$t nätyig, benn wir werben un* ani^ o£ne 
biefe oer^eiratyen unb gludKidj »erben, 

£tyne 3^«Mj «t>er ©ie fonnen bo# 3^re SKitgift ni$t 
t>era<$ten. 

3Belc$e SKitgift? SPeem @ott gr $at j[a ni$t*. 

aber na<$ bem Stöbe feines SSaterä be$ 2Rarqui$ 2)e$s 
arntoife*. — — 

I)a$ ifl eine ftdbth SRein SSater £at nur eine Keine 
lebenslängliche ^enfion für feine jtvanjig jährigen 35ienjle als 
(Eourrier. ©ein SSater ijl feit gwanjig 3<*Wk tobt, nnb meine 
SWutter nnb ®<$wefkr leben t>on i^rer Slrbeit. 

Die Un$erf<$ämt$eit biefeS SftanneS, ber, na<$bem er 
mir fo lange imponirt $atte, mic$ in ben ©tanb fefcte, feinen 
33etrug aufjubetfen, empörte mt<|. 3$ WWeg. 2B«* weU 
bete uns, baß baS Slbenbeffen aufgetragen fei, unb wir Wie* 
ben brei ©tunben bei £if<$, unauftyörlidj »on bicfer 8Cnge^ 
legen^eit fpre^enb. £>er arme SSerwunbete bxMtytt nur mify 
anju^ren, um meine Smpftnbungen fennen ju lernen, ©eine 
junge greunbin, bie ebenfo geiftreidj n>ie pbfö war, föerjte 
Aber bie t^drtc^te Seibenföaft tyreS 9SaterS unb erjagte mir, 
baß er fte feit tyrem elften 3a^re toie wa^nfmnig geliebt 
$abe. 

©ie $aben it;m immer ju wtberßetjen oermo<$t? fragte idj. 

3a, immer, wenn er bie ©ctyäferet au n>eit treiben 
wollte. 

Unb Ijat bie Schäferei lange gebauert? 

3wei 3^re. 3$ tt«r bretje^n 3«^ alt, als er mic£ 
für reif $ielt unb midi ju ppcfen fu^te; aber u$ ftng an 
ju fernen, fprang auö feinem 93ette unb ffödjtete in baS 
meiner 2ftutter, weldje mity feitbem ni<$t me$r bei tym 
fölafen ließ. 

©ie ^liefen Ui i$m? 2Bie fonnte tyxt SWutter ba$ 
gejiatten? 

©ie fonnte ni$t glauben, baß feine Siebe oerbrec&erifä 
wäre, unb i$ ba#te mir nichts SSöfeS babei. 3<$ glaubte,. 



311 



tttt* er mit mix matyt unb ntt$ madjtn litfy, fe^n nnr 
Sleinigfeiten. 

Sber 3#re 9Jtäb($en$ierbe, fcaien ©ie bie gerettet? 

3$ $abe fte für meinen 8teb£aber anfgefpart. 

S)cr arme 8ieb$aber, ben ber junger me$r al$ feine 
äBwtbe fdjmerjte, fing bei biefen äBorten an jn ladjen, unb 
fte bebetfte itw mit Süffen. ffictyrenb beffen fear i<$ in 
grofer Aufregung. £>ie Srgctyluug war ju naio gettefen, 
al$ ba$ x$ tyttt falt babet bleiben tonnen, namentlich n>enn 
i$ fte qnblidte; benn fte befaf* SlßeS, toa* man nur bei einer 
grau n>ünf$en fann unb td> oerjie^ faft ifcrem Sater, baj? er 
jlc$ in fte »erliebt nnb oergejfen $attt, bafl fte feine Softer 
fei. 9tt fte mi$ na$ meinem 3wmer geleitete, lief* i<$ fte 
fielen, tt>el#e (Smpftnbungen fte in mir getoetft fyattt, nn& 
fte lachte; aber meine Sebienten tt>aren ba, nnb t$ mufte 
fle ge&en laffen. 

am folgenben Sage fcfcrieb i<$ jeitt'g an tyren Sater 
nnb melbete i£m, baf feine Zoster entfd&loffen fei, tyren 
2iebl>aber jiityt toieber ju soerlaffeti j biefer fei nnr leidjt oer* 
founbet, in ££amb6rt feien fte nnter bem @<$u$e ber @efe£e, 
nnb id> fonne, na$bem i§ i^re @ef($i$te oernommen nnb 
mi$ überzeugt, bat fte für einanber pafjten, i£ren gntfdjlufj, 
für einanber ju leben, nnr billigen. 211$ mein 93rtef beenbet 
toar, ging ity auf fyr 3wtmer, um tynen benfelben $u lefen 
ju geben, unb ba v$ faf>, baf bie fööne glü^tige in Ser* 
legen^eit toar, toie fte mir tyren £>anf auäbrücfen fottte, 
fo bat i$ ben Äranfen um bie Srlaubnifj, fte umarmen ju 
bürfen. 

gangen ©te mit mir an, fagte er, inbem er mir feine 
2lrme öffnete. 

SKeine £eu($lerif<$e Siebe pßte ff$ nun in ben SWantel 
ritterlicher 3«tli^feit. 9?a$bem ity ben Siebtyaber umarmt 
fyattt, umaxmtt i$> bie ©eliebte auf eine »erliebte äBeife nnb 
bot tynen, inbem ity fte meint Äinber nannte, meine mit 
©olb gefüllte 33orfe an, falls fte bcrfelben bebürften. 2>a 
toäfrrenb beffen ber S^irnrgu* gefommen toar, fo ging i$ 
toieber auf mein 3iwner. 

SRabame HRorin langte gegen elf ttyr mit tyrer Softer 
an; £e 2>uc ritt tynen al* Sourrier oorauf unb fünbigte tyre 
Äntunft burdj eine n>a$re ©aloe oon $eitf#en£teben an. 3$ 



312 



«ntyjtng fte mit offnen armen nnb banfte fyr anf* SBärmfle 
für ba* SJergnngen, toett&e* fte mir gemalt fyattz. 

3nn4<$fi bena$ri<$tigte fte mt(^, baf Sräulein Stoma» 
bte 3Jiaitreffe Snbtoig* XV. fei, ein fe$öne* £an* in ftafft 
ben>o$ne nnb ba fle im fünften SRonate f<$n>anger fei, im 
©egriffe fle$e, JWnigin oon granfrei<$ jn werben, wie mein 
göttliche* Drafel iljr prop$e$eit ^atte. $n Orenoble, faßte 
fie, fpric^t man stur oon 3$nen, unb ity ratye 3$»*», ni#t 
lieber borten jurüdjufe^ren, tt>enn @te ni$t anber* tut* 
fäloffen ftnb, ft$ unter tut* nieberjulaffen, benn man ttürbe 
©ie m'c|t lieber abreifen laffen. Der ganje äbel mürbe 
3$nen jn Ruften liegen , namentlich bte grauen, »el<$e 
ba* ©c&idfal t^rer Zoster fennen jn lernen ttmnföen. (£6 
ßiet>t SRiemanb me$r, ber ni$t an bte geri$tli#e äftrologie 
glanbt, unb 93alenglarb trinmp^irt (Er $at bnnbert Sout^^ 
Vor* gegen fnnfjig getoettet, bafi meine 9lityt mit einem 
^rinjen nteberfommen n>erbe. Sr tft fufcer jn gewinnen. 
SBenn er aber verliert toirb man i$n analogen* 

(Er totrb ntc£t verlieren, feien ©ie nberjengt. 

3fl e$ ganj fic$er? 

$*t nic|t ba* £oro$cop in ber £anptfa<$e ret$t be* 
galten? 3<$ müjjte einen großen gfe^ter in ber Sered^nung 

fiemac^t ty&tn, n>enn ba$ Snbe ni<$t bem anfange entfprec^en 
ottte. 

©ie entgntfen mity. 

3$ ge$e nac$ ?ari* nnb $offe, ©ie »erben mir einen 
SBrtef an SKabame Sßarnier geben, nötige mit ba$ SSergnägen 
ioerfdjaffen toirb, 3^re 9?i^te jtt fpre^en« 

©ie bürfen baran ni$t jtoeifeln nnb morgen foflen Sie 
ben 93rief tyaitn. 

3$ {teilte i$r gräulein 2)e*armoife$ nnter tyrem %ami* 
liennamen oor, naetybem i$ mi# oor^er »ergerotffert |atte, 
baf fte mit nn$ }n 2Rittag fpeifen nmrbe. 9?a<$ Stifte gut* 
gen toix jnfammen in« Slofier ber SD?» 8K., bte, al* i$r tyre 
£ante gemelbet mürbe, an* @itter tarn nnb ft$ ni^t wenig 
über einen fo unerwarteten 33efu# nmnberte; fte beburfte aber 
i$rer ganjen ©eijleSgegemoart, um jt# ni$t jn oerratyen, 
aU fte mi$ erblidte. %U i$re 2:ante mt'4 nnter meinem 
Warnen Dor^efreQt $attt, fagte fte mit bem ben grauen eigenen 
Xafte, fte $abe mi$ in äir fünf ober fe^^mal am Srnnnen 



313 



gefeint 3 t$ »erbe fie aber *o$l ni<$t feiebererlemten, ba fte 
nit ©$ne Soleier ausgegangen fei. 3$ bcttmuberte ebenfo* 
»o$l i$re g;ein$eit unb tyren Oeifi, tote tyre entjudenbe ®e* 
flalt; fle fam mir frönet t>cr unb erfafc btef o$ne 3^ e ^M <"** 
meinen SJliden. SBir fpra<$en eine ©tunbe »on ©renoble 
rotb tyren alten SJefannten, bereu fie fi<$ mit SJergnügen er* 
innerte; fobann »erlief fie unt, um eine junge fJenftonairin 
}u $olen, reelle fte liebte, unb xotltyt fie tyrer £ante wr* 
fkflen sollte. 

3$ ergriff biefen 8tagenbti<f, um SRabame SRorin ju 
fagen, i<$ nmnbere mi$ über bfe 2le$nli$feit, tt>el$e fte fogar 
im ßlange ber Stimmt mit meiner lieben SR* SR. ani 33ene* 
big fyttte, unb t$ bat fte, mir ba* SSergnugen gu fcerfäaffen, 
morgen mit tyrer 9H$te ju frityfiüden unb fie jur 8lnna$me 
t>on jutflf $funb *>orjägli<$er Sljocolabe ju belegen, bie i$ 
au« SSenebig mitgebracht $atte. 3$ forbere Sie auf, fagte 
fte, berfelben ba$ ®ef$enf felbfl anjubieten, benn wenn fte 
au$ SRonne, tft fie bo<$ au<$ grau, unb ein @ef$ent au$ ber 
£anb eineö SRanne* maty nni me$r SSergnugen, aU n>enn 
e* *>on einer grau fommt 

SR* SR. fam mit ber ©uperiorin, j»ei anbem Wonnen 
unb ber jungen $enfumairin, einer entjudenb frönen Spone* 
ferin, jurnef. 3$ mufjte mit allen biefen 33etf<$tt>ejlew föön 
tyun, unb SRabame SRorin fagte ju tyrer yiityt, i$ nmnfcfje 
eine *>*rhreffli<$e (£$ocolabe ju groben, tt>elt$e ic$ *>on ®tnna 
mitgebra^t ^atte; t$ ttünfäe aber, baf biefelbe »on i^rer 
?aienf$tt>efter gubereitet tourbe. SRein £err, fagte SR. SR., 
Ijaben @ie bie ©ute, mir bie <£$ocotabe ju fc^irfen unb mor* 
gen sollen n>ir mit biefer feuern ©djtoefler jufammen frity* 
ftitdeu. 

©obalb i<$ in ben ©aftyof $uräcfgefe$rt toar, uberfäid te 
i# bie S^ocolabe nebft einem ehrfurchtsvollen SBtKet unb Reifte 
bann auf SRabame SRorin* 3tmmer mit tyrer Softer unb 
Sräuleüt DeSarmoifeS, in bie i# mic$ immer me$r verliebte, 
ju 8benb; inbefji fpra<$ i<$ uur »on SR. SR. unb glaubte 
}u bemerfen, baf bie £ante erriet^, bie fdjäne SRonne fei mir 
nityt fremb* 

3$ frityftödfte im ßtofier unb erinnere mi$ no<$ fe$r 
»o^l, ba£ bie S^ocolabe, bie 23iöcnit^ unb Sonftturen mit 
einer ®orgfamteit aufgetragen würben, tt>elc^)e an ftofetterie 



314 



grenzte, SW* wir gefrityflutft Ratten, crttflerte i^ ju 9B* 2R., 
e* würbe i$r mc^t fo lei^t »erben, mir ein ttffen für gn>plf 
^erfonen $u geben, bie an bemfelben Sifdje faf en, fcon beneti 
fi($ aber bte £älfte tm Älojler, bte £älfte im ©preefoimmer 
mit bem ©itter bajwtf<$en, befänben. 3$ m#$te ba* woljl 
feljen, faßte i$, wenn Sie mir erlauben wollten, bie Sofien 
ju tragen, ©ern, »erfefcte 2W. 9R., wnb ba$ $alb ^eilige, ^alb 
profane 2Rittag$effen würbe auf ben folgenben Sag anberaumt. 

2R. 3K. übernahm 3ltte$ unb »erfpracfy nur fedjö -Können 
etnjulaben. SKabame ÜRortn, treibe meinen ©efd^maef fannte, 
faßte, fte möchte nichts fparen unb ty fugte Ijinju, i<$ würbe 
t$r bie nötigen SBeine fluiden. 

■Kalbern i<$ SWabame SKorin, tyre Softer unb Kräutern 
£)e$armotfe$ na$ £aufe gebracht Ijatte, ging ju £ernt 
SKagnan, bem ify bur# ben Skalier 3?aiberti empfohlen 
Sorben war, unb na^bem ity benfelben erfuc^t $atte, nur 
gute SSBeine ju oerfdjaffen, bat er mic$ aus feinem ftefler )u 
nehmen, was tefy wünfdje. 3dj würbe na<$ SBunfö bebieut. 

©iefer SWagnan war ein geijlreidjer SRann *>on angene^ 
metn Sieufern unb in fe^r guten UmjWmben. ®r bewohnte 
außerhalb ber ©tabt ein grofeä unb bequemes £au$, in bem 
feine ©ernannt, weldje liebenSwürbig unb no# fe^r appetitltdj 
war, in ber HJlitte »on jefjn fiinbern, worunter *>ier £übf$e 
junge Damen, befonberS bie ältefle, bie bamalS neunje^n 
3a^re jaulte, bie £onneur$ madjte. @r war ©ajlronom unb 
bilbete jt<$ etwas barauf ein', um tnity baoon $u überzeugen, 
lub er mi<$ auf übermorgen jum ÜWittagS effen ein. 

©egen elf U£r gmgen wir ins Älofter unb nadj einer 
einfiünbigen Untergattung, gerabe als eS jwölf f^lug, würbe 
uns angezeigt, baf baS Sjfen aufgetragen fei. Die Safel 
bot einen pbf^en SBtablid bar; fte war mit flauer glän^enb 
weifer 2Bäf<$e gebebt unb mit mehreren Reinen SSafen fünft* 
lieber, aber oerfd^ieben parfümirter Slumen gefömüdt, fo baß baS 
ganje @<$rec^immer buftete. ©aS traurtge ©itter war ni$t 
fo lei$t wie i<$ gehofft $atte, fo baf i$ jwar jur Stufen oon 
SW. 3JL faf, aber ganj »ergeblidj. 3^ W** ^ f(^one 
2)e$armoife$ ju meiner Siebten, unb biefe reijenbe Werfen 
erhielt unö bur# eine SKenge pbfd^er ©ef(^i(|ften hd guter 
Stimmung. 

?e T)uc unb Sofia bebienten und brauf en, unb bie 9ion* 



315 



tten brutncn würben bur$ i£re Satenföweflero bebient Die 
gülle ber ©ertöte, bte aSortrcffltc^feit unb SKannigfaltig* 
fett ber Sßeine, taufenb lieben«würbige ©efpräc^e, oft etwa« 
jweibeutig unb immer ©toff $um Sachen liefernb, liefen baß 
2Raljl brei ©tunben banern. SBir waren Sitte etwa« fetter 
gefhmmt, ober, um dar ju reben, wir waren Sttte angetrunfen 
unb o$ne ba« oer^ängniföotte ©itter wäre i<$ mit meinen 
elf weiblidjen ©offen lei<$t fertig geworben. SWeine junge 
2)e«armoife« war namentlich $on fo toßer £eiterfeit, baf, 
fyattt i<$ tfe ni<$t jurüctge^alten, fte ben -Können wa£rf<$ein* 
lity Slnjiofl gegeben $aben würbe, wel$e freiließ nid>t« 93effere« 
»erlangten. 3$ feinte mt(^ allein mit tyx ju fein, um ba« 
geuer $u löf^en, welche« fte in allen meinen ©innen ent* 
jünbet fyattt nnb u$ burfte mir btim erflen ßufaramentreffen 
tjottjtänbigen £rfa$ fcerfprec^en. 5Ra<$bem wir Äaffee getrun* 
fen Ratten, gingen wir in ein anbere« ©pred^immer unb 
Mieten tjt'er bi« jum Slnbru($e ber SRadjt SKabame 9Korin 
blieb bei tyrer SRidjte, unb t>er 2lu«taufd> »on 2)anffaguttgen, 
ba« £änbebrü<fen unb bie 23erfprec§ungett, un« eittanber ju 
erinnern, bauerten $wif($en mir unb ber -Könne eine solle 
SSiertelftanbe. S»a<$bem ify 3W. 2W- laut gefagt $atte, baf 
ic$ »or meiner Säbreife nod> einmal ba« Vergnügen £aben 
würbe, fte ju fe^en, lehrten wir in ben ©aftyof $urütf, \fetyr 
jufrieben mit biefer SSergnügung«partie, bie einjig in iljrer 
Slrt war, unb bereu i$ mity no<§ freue, wenn %$ an fte 
tenfe. 

2)te gute SWabame SKorin braute mir einen 33rief für 
SWabame 3Sawier, iijre Souftne, unb i$ oerfpradj tyr, t>on 
$ari« aut, Sitte«, xva$ auf bie f^öne SRoman 33ejug ^abe, 
auf« ausführliche ju berieten. 3<$ föenfte tyrer Softer 
ein tyaax f^öne Ohrringe unb tyr felbji jwölf ^Jfunb gute Sljoco* 
labe, wel<$e mir $ctx SWagnan »erraffte, unb weldje 9Wa* 
baute SWorin at« au« ©enua fommenbe Styocolabe annahm. 
Um adjt ttyr reifte fte ab^ 8e £)uc ritt al« Sourrter oorauf 
unb erhielt ben Auftrag, ber greunbin be« £au«oerwalter« 
meine Komplimente ja machen. 

3$ fanb bei bem woflüfh'gen 9Sagnan ein 9Rittag«efFen, 
ba« eine« Sncuttu« würbig war unb *>erfpra$ i&m, fo oft i<$ 
nadj £$amb&9 fommen würbe, bei i^m ju wohnen: i^ ^ielt 
t^m S8ort. 



31« 



Sil« i$ tiefen ©autonomen verlief, flattete i$ 3». 3W- 
einen 93efu$ ab, toel^e allein an« (Bitter fattt. 9ta<$bem fte 
mir für ben glänjenben Sefudj, ben i<$ ifrr unter ben 3ta* 
feinen tyrer £ante abgeflattet fyttt, ifrren Sauf gefagt, 
auf erte fte, i$ fei gefommen, um tyre 9tu$e ju fWren. 

3$ bin bereit, ntein £erj, leicfctfüfiger al« ©ein *>er* 
tyinaniftootter Sudliger über bie ÜRauern Seine« ©arten« 
jn fe$en- 

Sa« ifl leiber nt$t möglidj, benn, glaube mir, f$on 
ftub Spione hinter Dir $er. SWan ifl überjeugt, baf nrir 
nu« in 3lir gefannt $aben. SSergcffcn n>ir Sitte«, tyeurer 
ftreunb, nnb erfparen »ir un« bie Qual eitler SJünföe. 

JRetc^e mir. Seine £anb. 

Stein, e« ifl ju (Eube. 3<$ hebe Si$ no$, »erbe Si$ 
tt>a$rf$einli$ immer lieben, nmnföe aber, baf Du balb ab* 
reifejl, nnb bnr<$ Seine streife n>irfl Su mir einen 33en>ei* 
Seiner 2iebe geben. 

Sa« ifl f$re<fli$! Du fefcefl mi$ in (Erflaunen. Su 
föeinfl aottfornmen gefunb, Sn bifl nod> fööner geworben, 
t'4 n>etf , baf Sn für ben Sultu« be« lieben«toürbigfleu ber 
©öttcr gemalt bifl; i$ begreife ba$er ni<$t, tote Sn bei Seinem 
Temperamente mit bem 3#anb ^ölltger (Entyaltfamfeit $n* 
frteben fein fannjl. 

3n (Ermangelung ber SBirflicfcfett begnügen wir un« 
leiber mit Spielereien. 3$ »ifl Sir ui$t *>er$e$len, bafc 
i<$ meine junge ^Jenftonärin liebe. Sie ifl ein toa^rer (Engel 
unb erhalt mid> ruty'g. Sa« ijl eine unföulbige Seibenfäaft. 
3$re Siebfofungen bämpfen ein gener, meiere« mi$ aufm* 
ben mürbe, menn i$ feine Olutfr ni<$t bur$ (Spielereien 
milberte. 

Seibet Sein @e»iffen nify barnnter? 

3<$ mad>e mir be«$alb feine ©orge. 

«ber Su xotVft bo<$, baf Sn funbigfl? 

Su$ Uityt i$. 

Unb »a« fagt ber 33 etc^ batet? 

Vlify*. (Er abfofoirt mi<$, unb i<$ bin glu(fli$. 

Unb Uifytt auä) Seine föönt fJenftonärin? 

©i$erli#3 aber fte fagt bem 93ei$toater ni<$t, »a« fte 
für feine ©mibe $ält. 



317 



3$ tounbcre m\$, baff ber ®et$t*ater fle m#t unter« 
ruhtet $at, beim em folget Unterricht iß em großer ©enufi. 

Unfer 99ei<$toater tfl ein toetfcr ®rei*. 

3$ foK alfo reifen, o$ne oon Dir an$ nur einen Stuf 
erhalten ju $abeu? 

9it$t*. 

Darf u$ morgen »ieberfommen? 3$ reife übermorgen. 

ftomme ; aber i$ merbe ni$t allein erföeinen, beun man 
Wunte Vermutungen aufteilen. 3$ werbe mit meiner fttei* 
nen lommen. Dabur<$ reuen mx ben ©$ein. ftomme na$ 
£if$, aber in$ anbere ©preifcjimmer. 

£ätte i<$ 3W. 3». nic^t in »fr gelaunt, fo würbe tyre 
SReligton mi$ in SSerfcuuberung gefegt fyabtn; tyx <E$arafter 
»ar nun aber einmal fo. ©ie liebte @ott unb glaubte nidjt, 
baf? biefer gute SSater, tt>el$er un* mit 8eibeuf$aften ge* 
föaffen, i$r feine 9la$ft$t entjie^en ttmrbe, »eil fte ni$t bie 
Straft $attt, i$re Statur ju baubigen. 3$ ging in meinen 
©aftyof, argerficfc, bafl biefe fc$öue -Wonne mity titelt me$r 
mo$te, aber uberjeugt, baf bie DeSarmoife* mify entföäbi* 
gen tourbe. 

3$ fanb bte ©$öne auf bem S3ette i$re$ 8ieb$aber* 
fljjeub, ben ba* lieber auf erorbentli<$ gef<$tt>ä$t i>attt. ©ie 
faßte, fte »olle auf meinem 3faimer gu »benb fyetfen, um 
ben ftranfen in 3?u$e gu laffeu, unb ber gute junge 3Banu 
brutfte mir bie £anb, n>ie um mir feinen SDanf *u bejetgen. 

Da i$ bei $Ra$nau rei$li<$ gegeffen tyttt, fo rttyrte i<$ 
ba* »benbejfen fafi gar nid?t an 5 meine Stifögenoffin aber, 
bie nur »enig $u SKittag gefpetfl $atte, afj unb trän! mit 
»erje^renbem %wttitt. 3<$ betrachtete fle mit einer »rt33e* 
tounberung, unb fle freute ft$ meines ©taunen*. »1$ meine 
SSebienten mi<f) oerlaffen Ratten, forberte t$ bie @$öne auf, 
mir bei einer 99ott>le |5unf<$ ©tanb ju galten, unb biefe *>er* 
fegte fle in jene Weitere Stimmung, fco man nur no$ ta$t 
unb ladjt, »eil man ft$ aller ftraft unb be$ ©ebrau$* ber 
Vernunft beraubt flefrt. 3$ bunte tntr inbef ni^t ben SSor* 
ttmrf ma$en, baf i<$ tyre £ruufen$eit mifjbrau^t $abe, benn 
oermöge tyrer »ottüftigen Statur lam fte allen ©enuffeu ent* 
gegen, ju benen idj fte bt* jn>ei U$r 3Borgeu* anregte. SBir 
tooren erfööpft, aU xoiv und trennten. 

3^ f^lief btt elf U$r, unb aU i^ i$r mtn guten Sag 



318 



wunföte, fanb i($ fte frtffrlidj unb frifdj wie eine SRofe. 3$ 
fragte ftc r wie fte ben SRefk ber 99adjt oerbraifct $abe. SBte 
ben Slnfang, fagte fte; »ortrefflt<$. 

3« welcher 3«* wollen ©ie gu SDWttag fpeifen? 

3$ werbe nityt ju SWittag fpetfen; lieber wttt i($ meu 
nen gangen Slppetit für ba$ Sibenbeffen auffparen. 3$* 8tei* 
$aber, ber ft$ in bie Unterhaltung mifätt, fagte mit fcfcwac^er 
Stimme, aber mit ^öfli^em unb ruhigem Slone: 

@$ ift untnö^lt^, tyt ©taub ju galten. 

Seim offen ober beim Strinlen? fragte u$. 

$5tim Sffen, beim Sxinfen nnb t>et no$ etwa* 2fobe* 
rem, antwortete er lä$elnb. ©ie lachte unb umarmte ifyn 
järtlicfc. 

tiefer furje ©ialog uberjeugte mi<$, baf? bie Deäar* 
rnoife* i$ren Siebtyaber anbeten muffe, benn abgefe$en baoon, 
bafj er ein feljr £übfd>er 3«»Ö e war > P ö f * e f ettt Gtyarafter fe$r 
gut für i$re 8rt. 3$ fyeifie allein ju SWittag. SBctyrenb 
be$ £)effert$ erfc^ien 8e 2)uc. 2Bie er mir melbete, Ratten i$n 
bie Softer be$ £au*oerwalter$ unb bie ^übföeßouftne genötigt 
feine Slbreife ju serfdjieben, weil fte mir föreiben wollten, unb er 
braute mir oon tynen brei ©riefe nnb brei £)u$enb Qaxfo: 
föu$e, welche fte mir fäenften. 3&** ©riefe enthielten nur 
bie bring enbe 33itte, einen 3Konat bei fynen ju oerweilen, unb 
te gaben mir $inlängli$ ju oerfle^en, baf ity mit tynen jit* 
rieben fein würbe, 3$ ft<" tti^t fu$n genug, in eine ©tabt 
jurüdjufe^ren, wo i<$ bei bem JRufe, ben i<$ erworben, allen 
Xötyexn oon guter ^amtite baä* |>oroöeop l>ätte fleflen ober 
mir bur$ meine Un§öfii$feit ju Seinben l>ätte machen muffen. 

Stadlern ify gegeffen unb bie ©riefe au$ ©renoble ge* 
tefen, begab ify mity in* Älofler, unb nadjbem i<$9& 2R. fyattt 
benachrichtigen laffen, ging t$ in ba$ ©pre^jimmer, welche* 
le mir bejei^net fyattt. ©ie ersten balb barauf mit ber 
tyntn unb jungen ^enftonärin, welche mi$ fo unöoMommett 
Ui fyren verliebten SBut^auäbruc^en erfefcte. ©ie $atie tyr 
jwJlfte* 3a^r no$ ni$t »ottenbet, war aber grojj, fiart 
unb für tyr Sllter fe$r entwidEelt. ©anftmuty, 8eb|aftigleft, 
Unföulb unb %tmfynt waren auf tyrem frönen ©eft$te stA* 
gefragt unb verliefen tyr einen ent}ä({enben 9teij. ©ie f}ottt 
ein gutgema^ted ©(^nürleib, wel^^ eine weife unb wo$l? 



319 



geformte Srufi fe$e» lief, mo bie ftyanfofte bte no$ festen* 
ben Stunbnngen, bie tiefere balb jieren mufften, leitet er« 
gänjen fonnte. Der intereffante Kopf, oon toelcfrem jtoei 
jferrW&e ebeu^oljfätoarje gleiten Ijeratyingen, fott>te bte 93rufi 
tiefen ofleä Uebrige erraten, unb bte f^toeifenbe $£antafte 
machte fte ju einer $eranblü$enben 33enu$. 3$ fagte i$r ju* 
nä#fl, fie fei fe$r $übfd>, unb fie toürbe benOatten, ben tyr 
ba* ©djttffal bejHmme, glütflidj machen, 3$ toufte, baf fte 
über bie$ Sompliment erröten toürbe. Das ifi graufam, 
aber bie Sprache ber 33erfü£rung maefrt bamit ben Anfang» 
Sine junge fJerfon tyreä SHter^, bie ni$t errötete, toenn man 
oom |>eirat$en mit tyt fprä<$e, ttäre enttoeber blöbftnmg ober 
f<$on ooflfommen unterrichtet in ben äuäfdjtoeifungen ber 
Siebe* £ro$ beffen ifi bie Quelle ber ©$aamrötye, »el<$e 
bei irgenb einer beunruhig enben SSorfiettung anf bem ©eft^te 
eine* jungen 3Käb<$en aufzeigt , ein SRätyfel; benn fie fann 
ba$ 3 e ^ e » reinen @$aamgefüijl6, baä &\6)zxl *>** 33efd>ä* 
mung ober ein @emif$ oon beiben ©efütylen fein. Dann 
ftnbet ein Äampf jnoiföen ber Sugenb unb bem Safier fiatt, 
unb getoö§nlid> unterliegt bie Sugenb. Die SBegierben, biefe 
Satelliten beö Safler*, $aben leiste* Spiel mit ber £ugenb. 
Da i$ bte ^enftonärin au* 2». 3W^ «rjctylungen faunte, fo 
muffte i$ too^l, »o$er bie SRötye entflanb, bte tyre jungen 
Stetje fo fe$r $ob. 

©o tyuenb, alö ob i$ nichts gemerft, unterhielt td> 3W. 
9R. einen Stugenblicf; fobann erneuerte iti) ben Singriff, ©ie 
$atte i$re gaffung f<$on ttnebergetoonnen. 98te alt finb ©ie, 
mein fc&öneä Äinb? 

3<$ bin breije^n 3<$re alt. 

Du täuföefi Di<$, mein £er$, fagte tyre greunbtn, Du 
$afi Dein jtoölfteö 3a$r no$ ni^t jurücfgelegt. 

Die 3«* w«* fommen, fugte i$ ^inju, »o ©ie ft<$ für 
jünger, ftott für älter ausgeben »erben. 

3$ werbe nit lügen, mein $err, babon bin i$ über* 
jeugl 

®te motten alfo -Könne »erben, fööne greuubin? 

3^ fü^le ben 33eruf no$ ni$tj aber utt$t$ fott mi$ 
nötigen, jn lügen, totnn i$ an$ in bet Sßelt leben mix$tt. 

©ie irren ft#, benn ©ie toerben lügen, fobalb ©ie einen 
Sieb^aber $aben. 



320 



Wltin KittyaUx wirb alfo att$ lügen? 

®ftuj gewtf . 

SBenn e* ft<$ fo &er$iette, wäre bie Siebe fe$r $äjilu$; 
aber t$ glaube e$ ni<$t, beim {$ liebe meine greunbin unb 
*>er£e$le t^r nie bte 2Ba$r$eit. 

©ie werben aber einen SWanu ni$t fo lieben, tx>te ©ie 
eine grau lieben. 

@anj ebeufo. 

9? ein, benu ©ie f Olafen nify bei tyr unb würben bei 
3$rem SWonne fd^lafen* 

£>a$ iji glei$; meine Siebe würbe biefelbe fein. 

2Bte! ©ie würben ntyt lieber bei mir, at* bei 3R. SR. 
f^Iafen? 

•Jteiu, benn ©ie finb ein 3Äann unb Wärben mid? fe$en. 

©ie wollen alfo ui(£t, baf ein 2Kann ©ie fe^e? 

SRein. 

©ie wtffen alfo, baf ©ie $afili<$ ftnb? 

Set biefen SBorten wenbete fte ft$ mit betn un*>er$o$leneit 
Sluäbrutfe be$ Serbruffe* ju tyrer greunbin: 3fl e$ wa$r, 
fraflte fte, baf t<$ $äflli<$ bin? 

•Kein, mein £erj, erwieberte 3K. SD?., welAe ftdj> »or 
8a$en ausfluttete; ganj tut ©egentyeile, Du btfi fe$r |ubf#. 
fSHH biefen äBorten na$m fte biefelbe jwiföen tyre Knie unb 
umarmte fte $firtlt<$. 

3$* ©$nürleib ifi 3^»en ju eng, grfiulein, ©ie IJnnett 
unmöglich fo fölanl gewa<|feu fein. 

©ie irren ftc^ r mein £err, ©ie tonnten bie £anb hinein 
fleden. 

£a$ glaube u$ nt<$t. 

3K. 3K. braute fte mir an ba* ©itter, lief fte ft$ feit* 
K to&tU fleHen unb fagte, i$ »möge micfc baoon überjeugen. 
3uglet'4 föob fte ba$ Äleib juruel. <&* <ft wa$r, erwieberte u$, 
unb i$ gebe 3^nen eine G^renerftärung; aber innerlich ffa^te 
t$ bem £embe unb bem ©itter. 3$ glaube, fagte i$ ju 
9». 3»., bafl fte ein Heiner 3Äänn ijl. 

£)$ne eine Slntroort abjuwarten, machte t$ mi# and 
2GB er! unb erlangte bur$ ba$ ©efttyl bte Ueberjeugung t>on 
tyrem ©eföle^te; i$ fa$ wo$l, baß bie Steine fowofrl 
wie i$re Seherin fi$ fe$r freuten, mi$ btefe tteberjeugung 
erlangen ju fe$n. 



321 



!Wa$bem i$ mtint £anb gttrmfygogett, ga* bie ftleute 
3Ä. 3R* einen flnfo bte la^enbe SRtene berfetben fceru^igte 
fte unb fte fcat t^re greunbtn um bte (Srlaufcm'fj, einen 9to* 
genMttf $inau$ge$en $u bürfen. 3$ fdfcf* *>« w 3#«»be 
ber $o<$fien Aufregung* 

©ofcalb bte Äleine hinausgegangen mar, fagte i$ juSW. 
3K»: SBeift Du mo$l, baf bie Sele^rung, bte Du mir t>er* 
föafft $afi, mid? unglu<fli$ tna^t? 

SBeil i$ Deine greunbin reigenb ftnbe unb *>or 8uft &er? 
ge$e, fie ju fceftfcen. 

DaS t^ut mir leib, benn Du lannfi mit i$r m'^t metter 
ge$en aU Du gegangen Hfl, unb bann, mein greunb, fenne 
i<£ Dicfc: fetbfi menn Du fte o$ne ©efa$r fftr fie fcefrie* 
btgen fonntefl, mürbe t$ fte Dir nidjt uiertaffen, benn Du 
murbefi fie mir Herberten* 

SBie? 

©laubp Du, fie Wnnte no<$ mit mir glu<fli$ fein, menn 
fte e$ mit Dir gemefen? 3$ mürbe fceim 9Serglet$e ju »t'el 
»edieren. 

S8Bel<$e$ ©lud, man Sngel, menn mir bret ungefWrt 
Utfammtn fein fönnteu! 

3$ fuMe e$ mo$l; aber ba$ iß tti^t mögli$. 

35ifi Du ftdjer, baf mir gegen jebe$ neugierige Sluge 
gefegt ftnb? 

©e$r ft#er. 

Die 93rufime$r biefeS für<$terli<$en ©itter* $at mir »tele 
Steige entzogen. 

SBarum iift Du ni$t ans anbere gegangen? <£* ift triel 
nt'ebriger. 

®e$eu mir $üt. 

9lein, m'^t $eute, benn i$ fönnte für biefe Serfinberung 
feine gutföulbtgung ftnben. 

3<$ fomme morgen mieber unb reife mit 2lnfrru<$ ber 
W*$t na$ 3Harfeifle, 

3113 bte ftletne jnrütfgefommen mar, ftettte ify mi$ t>or 
fte $in. 3# %attt an meiner Ufcrlette eine SWenge f$öner 
Serloden längen unb mar no$ nify im ©taube gemefen, mt$ 
mieber in tintn »ößtg anfiänbtgen 3«P«wb ju t>erfe$en. ©ie 

aafano»a*« JDfnfwfirWßfciten. VII. tl 



322 



bemetfte e$, u»b ba meine Serloden i$rer 9kugierbe einen 
SBorwaub gaben, fo fragte fte, ob fte biefetbtn befe$ett bttrfe. 

@o sotel Sie wollen, wem ftinb, Sie fönnen fie fcefe|en 
unb au$ berühren. 

STO. 9W., wel#e oorau$fa$, toat fommen würbe, fagte, 
fit würbe wieberfommen. $<$ braute e$ balb ba$in, fcaf bte 
)u neugierige ^enftonairtn ba$ Sntereffe an ben SSertotfen 
oerlor. ©ie oerl>eljlte ebenfowenig i$r Sntjüden tote bte 
greube, i$re 9?eugierbe an einem für fle gang neuen ®egen* 
flanbe beliebigen $u lönnen, ben m alten @ingeln$eiten ju 
unterfu<$en % jum erjlenmale in tyrem Seben belieben war. 

St« i$ 3W. 9R. langfam aurücffommen fa$, fo tef i$ 
ben 33or$ang herunter unb fe$te midjk Da meine Ityr no<$ 
auf ber 33ruflwe$r lag, fo fragte 2Ä* 9R. meine greunbin, 
ob fte bte SSerlodfen $ubf<$ gefunben t>abe. 3a, antwortete 
bte Äleine mit traurigem unb träumendem Sone, 3n 3«* 
oon no<$ mc^t gwei ©tunben %atit fte einen fo xotittn SBeg 
jurücfgelegt, baf fte wo$t ©toff jum 9la<$benfen $atte. SBB5^ 
renb be* übrigen S^eitS be$ SageS erjctytte id> 3R. Wt. meine 
Abenteuer fett bereit, wo i<$ fte oerlaffen ^atte 5 ba e$ aber 
f^on jtt fyat war, um meine Srjä^Iung nod> an btefem Sage 
ju beenben, fo oerfpradj i<$ tyr, am folgenben Sage gur fefe 
ben ©tunbe wieberjulommen. 

Die fiUixtt, rottet SlfleS gebort $atte, obwohl t$ nur 
mit t'^rer greunbin gu fpredjen festen, fagte, fte »ergebe *>or 
2uji, gu erfahren, welche* Snbe mein Abenteuer mit ber Wlau 
treffe be$ £erjog$ SfWatatoue genommen ^abe. 

3$ fpeijle mit meiner frönen 2)efarmoife$ gu äbenb, 
unb na#bem i$ berfelben $i$ 2J?itterna<#i meine 3ärtlid>feit 
beriefen unb ityr bie 33erft<$erung gegeben ^atte, baf i<£ meine 
Slbreife nur ihretwegen aufhiebe, ging i$ ju S3ett %U i<$ 
am folgenben Sage ju %hitia$ gefpeift fyaite, ging idj in* 
Älofier, unb na^bem idj 9K. Wl. Ijatte bena$ri<$tigen laffen, 
fiettte i($ mi$ an$ ©itter, welc^eö eine paffenbere 35rujitt>e^r 
$attt aU ba$, hinter wettern i^ am oorigen Sage getoe^ 
fen war. 

SBatb erf^ien Wl. ÜR. attein; ba fte ftdj aber meine Un* 
gebuft wo^l beulen lonnte, fagte fte, i^re ^ubf^e ®ef%tin 
werbe balb erf^einen. 2)u ^aft t'^re ^5^antape entjünbet 
@ie $at mir unter taufenb toOen ©treiben 2l0e6 ergäbt ttnb 



323 

mi$ tyxtn Itrten SRann genannt. Du $afl fte t>erfü$rt, unb 
i<$ hin fe$r fro$, bafi Du aferetfefl, benn fonfl würbe fte, 
glaube t$, ben SSerfianb verlieren. Du wirfl fe^en, tote fte 
gefletbet ifi. 

SStfl Du t$rer 3Serf <$ wieg entyeit ftd^er? 

3«, i$ Wn berfelben sottfornmen fu$er; ity bitte Di$ 
aber, tn meinet ©egenwart nichts ntft i$r ju unternehmen. 
SBenn i# etwas fe$e, »erbe i<$ herausgeben. 

2)u Wfi eine ©öttin, mein £er$, aber Du Wnnteft me$r 
fetn, wenn Du woflteft 

3<$ verlange ni<$t$ für midj, mein Sr^nb, w>etl e$ mu 
mflgltdj ifi. 

Du Wnntefi 

Wem, ic$ fann mi<$ bei Dir nidjt mit einem leeren ©piel 
begnügen, wel<$e$ nur baju bienen würbe, tirt m><$ ntc^t er? 
fof$ene$ geuer wieberjuentjünben. 3$ fyabc Dir fc|on ge* 
fagt, baf i<$ leibe; aber fpre^en wir ntc^t meljr batwn. 

Stber f?e$e, ba tritt bie junge Säbeptin mit la^enbem 
®eft$te, ffommenbem Singe ein; fte trägt ein furjeä, oor» 
offenes 3tötf<$en unb einen furjen Unterrock oon gefügtem 
SMnffelin, ber ni$t über bie SBaben tytnauSretdjt. ©ie faf^ xoü 
eine ©plptybe au$. 

Sfaum fyattt fte ft$ gefefct, aU fte mi# baran erinnerte, 
wo i<$ am vorigen Sage fielen geblieben war. 3$ erjagte 
weiter, unb als i<$ $u bem ^untte fam, wo Donna Sucregia 
mir Seonilba ganj nadenb jeigte, ging 3K. 2R. $inau$, unb 
bie Heine ©pifcbübtn fragte mi$, wie t'$ mir bie tteberjeu* 
gung t>erf$afft $abe, bafl meine Softer 3«"öf er f et * 

3nbem td> nun bur<$ ba$ oertyängmfi »otte ©itter $inbur($ 
fafjte, gegen wel$e$ fte i^ren f)übf$en Äörper anbrücfte, 
jetgte i$ tyr, wie i<$ mtdj baoon Jjatte überzeugen fönnen; 
bie Kleine fanb an biefem ©piele grofieä ©efatten, unb weil 
entfernt, ©$mer$ ju empftnben, öergtng fte öielmeljr jweimal 
oor ßntjüden unb brütfte mir bie gefällige £anb. ©obann 
reifte fte mir bie irrige, um ba$ Vergnügen, weites fte mir 
mfc^afft Ijatte, ju erwiebern; unb ba wätyrenb biefer füfen 
©eföäftigung 2W. 5Jf. wieberfym, fagte fte ju mir: 

Da* tyut nt^tö 9 i<$ %aU tyx %Utt gefagt. 3Weüte 
greunbin tft gut; fle wirb ni^t b5fe werben. 3« *>** tyüt 
t^at 3». STO. fo, aW ob fte tti$t$ fä^e. 



324 



3$ »erlief biefe reijenbeu äBefen mit 8nbru<$ ber 9^ac^t, 
tynen toerfpre^enb, fte in erneut 3a$re lieber }u befugen; 
al* t$ aber tt>eg$iug, tonnte i$ mi$ be* Oebanlen* nic$t 
entfölagen, baff btefe 3«^^^Pötten, »et#e man beut @ebet 
unb ber ©ittenrem^ett gemetyt glaubt, Keime ber ©ittenser* 
berbnifl enthalten, unb »ie fe$r eine ängfttic^e, leichtgläubige 
unb *>ertrauen$&offe SWutter fi# taufet, n>enn fie glaubt, baß 
ba* Äinb t$rer Steigung bem Seifpiele be$ 8after$ unb ber 
Verführung, mel<$e fte für baffelbe in ber SBBelt fur$tet, in 
ber SRonuenjetle entgegen toerbe. hinter bem Stieget entfielen 
tt>a$nfmnige Segierben, unb tt>a$ für Segierben, bie ant bem 
35eburfniffe ber Siebe entfielen! 

3n ben ©aftyof jurudgefe^rt, na^nt i$ *>on beut 3$er* 
nmnbeten Sbfäieb, roelc^en i$ ju meiner ftreube auf er ©e* 
fa$r fa$. 9Sergebli<$ bat i$ tyn, über meine SJärfe ju berfugett; 
mid> umarmeub, fagte er, er fei $intäng(i$ mit ©elb &erfe£eit 
unb brause au$ nur an feinen Sater föreiben p laffen, um 
2lfle$, »a* er nmnföe, ju erhalten. 3<$ t>erfpra$ i$m, itt 
?pon $u t> erneuen unb ©efarmoife* gu nötigen, son jeber 
Verfolgung abjufie^en, ba i$ an i$n 2lnre$te $abe, tt>el$e 
e$ tym unmöglich matten, meine 93itte abjuf plagen, 3<$ 
$ielt 98ort Stadlern toix unä jum äbfc^iebe getuft Ratten, 
nafjm i$ feine Bufänftige mit, um mit tyr ju fpeifen unb 
mit i$r bi* SKitterna^t ju fpre$en unb ju la^en; aber bei 
unferem äbföiebe fonnte fte wo$l ni$t fe^r jufrteben mit mir 
fein, benn tum meiner 3&xtli$Uit fpra<$ i$ nur ein einjige* 
2Hal; bie junge greunbin t>ou 5W. SD?, $atte midj faft gang 
erf^öpft. 

SWit £age$anbru# reifte i<$ ab, unb am folgenbeu Sage 
flieg \$ in Styon im £otet bu ^arc ab. 3$ Kef 2)efarmoife* 
ju mir fommen, um mit tym ju fpre^en unb fagte tym o^ne 
Umföroeife, baf mity bie Steige feiner Softer »erführt, baf* 
i$r Sieb^aber ein liebendttmrbiger tyrer »urbiger 3unge, unb 
baf* i$ t>on feiner greunbföaft feine unbebingte 3wftimmung 
ju itjrer £eirat£ erwarte. (Er t$at Sltteö, n>a* i$ »erlangte, 
aU ify tym erfldrte, baf ify nur unter ber Sebingung fein 
Sreunb bleiben finne, baf er augenbli(fli$ in 2lUeö toiOige. 
Sr fteHte in @egenn>art }weier 3^Ö e ^ ^( ©Arift au^ r unb 
i$ ft^irfte biefelbe un^erjugli^ bur$ einen (Srpreffen na^ 
S^amb^ri. 



325 



Siefer falfäe ÜÄarqui$, mie e$ beren fo »tele giebt, 
moOte mir in feinet armfeligen 2Bo$uung gu effen geben, 
©eine jüngere Softer Ijatte feine Äe^nlttyteit mit ber altem 
unb feine grau jammerte mi#. Seim 3Begge$en ttufelte i$ 
auf eise geföttfte äBeife fec^ö 8outWor$ in ein ©tut! Rapier 
«nb fledte fte i$r gu, o$ne baf tyr ÜÄann e$ tnerfte. <iin 
banfbarer 33lt<f fagte mir, baf ba$ ©ef^ent »ittfommen fei. 

Da t$ na$ f$ari$ reifen muffte, fo gab i$ 2)e*armoife* 
fo ötel ©elb aU nfttyig mar, um mify mit meinem ©panier 
in Strasburg gu ermarten. 

3$ glaubte mo$l gu t^utt, baf idj nur Sofia mitnofym; 
ify war *>on meinem f$le<$ten ©eniuä beraten. 

3<$ na^m ben 2Beg burd> ba* 33ourbonnoi$, {am in 
$ari$ am britten Sage an nnb flieg in ber ©träfe unb im 
©aftyofe be$ ^eiligen ©eijieS ab. 

S$e i$ mi# gu 33ett legte, förieb i$ SWabame b'Urfä 
ein SJtßet unb f^itfte e$ tyr bur<$ Sofia. 3$ oerfpra$ i$r, 
am folgenben Sage bei i$r gu fpeifen. Sofia tt>ar tin gieut* 
ti$ $nbf$er 3nnge, nnb ba er f#tec$t frangöftfö fpra<$ nnb 
tttoat einfaltig mar, fo mar i<$ ft$er, baf SKabame b'Urfi 
i$n für ein auf erorbentli$e$ SBefen galten mürbe. Sie ant* 
mortete, fte ermarte mi$ mit Ungebulb. 

Sage mir Sofia, mie bie %)amt £)i$ aufgenommen nnb 
mte fie mein 3$itttt gelefen $at 

£err, fte $at mi<$ bur<$ einen ©pifcgel angefe^en unb 
babei SBorte gefpro$en, bie iti) nify oerfie^e; na$bem fte 
breimal baS ßimmtx burdjmeffen unb 3Wu<$er»erf angegunbet, 
ifl fte mit maieflätiföer üfliene auf mify gugeföritten unb $at 
mi$ aufmerffam itttatytt; hierauf %at fie mic$ mit liebend 
mnrbigem Säbeln gebeten, bie 2lnttt>ort im SingangSgimmer 
abgumarten. 



■♦* 



Drucf von $. ©. SJotjt in gSBanbdbecf. 



$enftt>ürbiflfriten 



oon 



Jakob C a f a n a 



00« «Seutgalt. 



C^O 






$enftt>urbiöfeiten 



*Ott 



Jakob C a fonooa 



t>on <25ringait 



Son if>m fetift gef$neben« 



Mefiidqi» sapit qui tibi nti safit. 



$etau*gegrBeit 

Don 

3 tt> e i t e auflagt. 
*tytt Xt)tiL 



^ambirfl, 1856* 

3nftititi für Literatur nnb Äunfi 



$u!jali$üer$etd)ni§ bei atijtea SirabeS. 



dtfitt ftttfittl. 

(geite 

SReht 5lufent^alt in $ari$ unb meine Greife na$ €>trc#urg, »ü i$ 
bie 9tenaub finbe. — Unglürfltc^e S3e(je(jmffe in SRündjett unb trau* 
riger Sfafentijaft to Sfogdburg 1 

jtotttrs JUpittl. 

SDic Äomöbtanten utib bie Äontfbie. — SBafjt. — £)ie €>trafj&ttr(jerht. — 
SDer »eiMt*e ®raf. — 3Refae 3tü<ffe&r na$ $<m*. — 2Rei«e 3t«* 
fünft in 3Refc. — 3>ie Ijü&föe ttatott unb bie falfdje Gräfin *on 
gaäcariö 27 

JrittfS jtapitel. 

34 fct>re mit ber jur Gräfin gaScariS impnnrffirten Sorticefli nadj 
$art* jurütf. — SDte ^poflafe t>erau8lüctt. — Slawen. — fcuefl. — 
5Kimi b'SW^. — Serratb ber Gorticefli, ber nur anf fie fel&ft ju» 
riidfdflt. — Steife na$ ©uljba* 43 



»irrte* #apitd. 

©ettf 

34 W<fc ttc Gorttccfli nadj türm. — Helenen« Äufnabme in bie 
2Jtyfterien ber Siebe. — 3* wa^e eilten Sl&ftedjcr na$ £öwt. — 
SKeme «nfnnft in Snrfn 66 



/ftnftes JUjtM. v 

3Wte SBefamitfdjaften. — fcarae $acien$a/ — 3Igat&e. — Der @raf 
Soromeo. — (Sin Satt. — Sorb $erc*> . • 109 



3t<|stts JUpitel. 

3<ty trete ^at^e an fcorb $erty ab. — 3* reife na$ SRaflanb. — 
Die $ilgerin in $Pawa. — SDie ©räfin «. 8. — ©etänföte fcoff* 
nung. — Xrinlji. — 3onobia. t- Die beiben frönen SKarqnifen 
O. — 33arbarö ber öenetianer 137 



/ 



Siebentes Kapitel. 

Die gebemüt&igte ©rdftn. — Senobta 1 « £od)jeit im 2teyfeis£ajm0. — 
SJtyarao. — Eroberung ber fö&nen 3rene. — $tan jnr 3Ra#* 
ferabe 167 



£<|tts Kapitel. 

(Singige 2Äaöferabe. — SWeine gtö<!tt*e gfe&föaft mit ber fd)5nen 
SRarquffe Ct. — Die berlaffene 9Rarfeflerm; i$ werbe t&r SRctter. — 
SWeine streife na$ ©an 9tageIo 205 



Vtintts JUftttl. 

©füc 

dm afte^ @$lc§. — Glcmentiite. — SDic fö&ne Jöügenbe. — fcobt. — 
©cgeiifcf tige ?fe»e$erflärrotg D^ne gur$t vor bat golgett 243 



|ei)ntts JUpitel. 

SergnügintgSpartie. — SWeine traurige Srenmmg von (£leiuentiiieu. — 
3$ reife mit Groce'S 2Jtoitrefie von SWaüanb au. — SReine Sfafonft 
in ®enua 277 



cr^ß^-o 



' ^Ert* 



% 




t&tftti ttapittl. 

ßim Jlöffntljölt in Jtoris rnft meine Jlbrdff nnd) StrafÜmrg, 00 id| 
lit Xenon) ftnfce. — lugliAUdjf ^tgegnifTe in <Älnd>fn nnfc tranrigrr 

JUrfenfyalt in Jtngrtnrg. 



Srqutift bnr# ba$ angenehme ©efityl, toieber m 
biefem fo nnooKfommenen , afcer fo anjie^enben ^ariä 
jn fem, baf feine ©tobt ber Sßelt i$m ben 9tang ber 
©tabt par excellence fireitig ma^en fann, fr*g«fr t<$ 
mify um jetyn Ityr SWorgenS ju meiner teuren SWabame 
VUrf£, bte mity mit offnen armen empfing, ©ie fagte, ber 
jnnge Stranba fceftnbe ftc$ too^l, nnb wenn ity n>ofle, fofte er 
am folgenben Sage mit un$ fpeifen. 3$ ertoieberte, ba$ 
umrbe mtr angenehm fein nnb »erfk&erte i$r fobann, bie 
Operation tyrer ÜBiebergefcnrt aU SKann fotfe erfolgen, fo* 
iaVt> Oneriltnt, einer ber brei #äupter ber SRofenfrenjer, an$ 
*em ©efängniffe ber 8iffaboner 3nqnifttion befreit fein würbe, 
ßn biefem S^eie, fn^r t$ fort, mnjj i$ im Saufe be$ nä<§# 
flen SWonatä na$ §lng$(mrg geljen, 100 idj nnter bem SBor* 
tsanbe mty eine* Slnftragä ber ^Regierung ju entlebigen, mit 
bem ©rafen &on ©tormon ftonferenjen jur SJefreinng be$ 
Sbepten jjafcen werbe. Daju, SRabame, tränke i<$ einen 
gnten ftrebiftrief, ttyren nnb fäöne Dofen, nm ©ef^enle 
jnr regten 3«* machen jn fönnen, benn nur muffen profane 
gewinnen . 

3<$ öfcerne$me äffe* re<$t gern, tyenrer $reunb; <&** 
©ie brausen fi$ ni$t jn öfcereflen, benn ber Äongrej* tritt 
erfl im ©eptemfcer jnfammen. 

Cr wirb nie jlattftnben, SWabame, gtanien ©ie mir} 
*ie SfRimjier ber friegfü^renben 9Rä$tc »erben aber uifyt* 

(Kafan»»«'« ©enfwärfciflfeiten. VIII. 1 



befiowentger jttfammenfommen, ©pßte gegen meine (Jrwar* 

hing ber Kongreß abgehalten »erben, fo wäre ity genötigt, na$ 

Jh'ffabon ju reifen» 3n jebem §aKe oerfprectye i<$ 3#nen, 

baß wir unö biefen äBinter wieberfeljen »erben. 

* 2)ie oierjetyn Jage, wel$e i$ ^ter jubringen muß, tfnb 

notywenbig, um eine Rabatt be$ ©rafen @t. ©ermain gu 

jerftören. 

Samt ©ermain! er wagt nu$t nac£ ^ari$ jurütfju* 
fommen* 

3$ bin im ©egentyeile ft<$er, baß er gegenwärtig $ier 
tjl, fi$ aber »erborgen tyäl*. £>er <&taat$1>otz, ber i^nt be* 
faijl, Bonbon ju o*rlaf[en, ^«t i£n überjeugt, baß bafr eng* 
Kf^c SKinijlerium ft$ burc$ ba* Dom ©rafen b'äffri im 
SRamen be$ Königs an bie ©eneraljfaaten gefkflte anfügen 
wegen Auslieferung feiner ^erfpn m'($t $at täufdjen laffen. 

©iefe ganje drjäfjlung war auf 2Batjrf(§ einlief etten ge* 
baut, unb man wirb fetyen, baß iö) ridjtig *>ermut£et ^atte. 

SKabame b'Urfö becomplimentirte miä) fobann wegen beö 
reijenben SKäb^cnö, wel<$e$ i$ »on ©renoble $ergef<$ieft 
$abe. SSalenglarb fyattt tyr ättee getrieben. Der Sättig, 
fagte fte, Mtt jte an, unb fie wirb i£n balb jum SSatcr 
ma$en. 3$ fyaht ijjr mit ber ^erjogin be TDragnatS 
einen 33efuc$ in |5ajf9 gemadjt. 

<Sie wirb mit einem ©o^tte nieberfommen, bur<$ welken 
granfrei<$ glücflic$ werben wirb, unb na$ breißig 3a$ren 
werben Sie wunberbare @a$en feljen, bie i<$ 3^en leiber 
ni<#t oor 3^rer ttmwanblung mitreiten barf. #abeti Sie 
mit ityr oon mir gefproc^en? 

2)a$ nifyj i§ bin aber fu$er, baß ©ie ÜRittel ftnben 
werben, fle ju fpre^en, wäre e$ aw$ nur bur$ SKabame 
Stornier. 

©ie täuf^te ft<$ nic$tj ber 3ufatt führte inbeß ftolgeube* 
gerbet, um bie Starrheit biefer au$gejei<$netett §rau ttoe$ ja 
feigem. 

©egen oier ttyr f^wa^ten wir oon meinen Steifen unb 
planen, als {ie Suft befam, baS 33oiö be SSoulogne ju be* 
fu^en. ©ie bat mi$, fie ju begleiten, unb i$ fam t$rem 
3Bttnf$e naty. 3n ber 9tä$e t>on SWabrib fliegen wir au&; 
na$bem wir in baö ©e^l) eingebrungen, festen wir und 
am §uße eines SaumeS nieber. $mtt, fagte {ie, futb eS 



a<|t)c$n 3a$re, fettbem i$ an ber ©tefle, wo »ir jefct flub, 
aflein eingefölafen war. ffiä^renb meine* ®$lafe* jh'eg ber 
götüidje £oro*mabi$ Don ber ©oune herunter unb letjteto 
wir bt$ gu meinem (formalen ©efcttf^aft. 8K$ i$ bte äugen 
öffnete, fa$ i$, mie er miä) lieber verlief unb jum £imutfj 
aufjft'eg. ffir lief mi$ föwanger mit einer Softer juriiff, 
meldte er mir t>or je$n 3a$ren entriffen $at, wa$rf$*WM& 
dm mi^ )u flrafen, baf i<$ mi<$ fo tt>eit oergsffen, na<$ tyvn 
no$ einen Sterblichen gu lieben. SBeine göttliche 3riaf*4 
gii# i^m. 

©ie wiffen gewif , bafi £er? b'Urfä ni<$t tyr SSater 
war? — 

iperr b'Urfe $at mity nify me$r erfannt, fettbem 
er mi$ an ber Seite ber göttlichen 9lnael $at fc^Iafett fe^eu* 

2)a$ ift ber Oeniu* ber Senn*. ©Riefte er? 

äufjerort>entfi<$. ©ie wiffen alfo, bafl er fdfrielt? 

3$ weif au$, baf er in ber ?iebe$frijt* anfrört )n 
fetteten. 

Darauf £abe i$ ni^t geartet. Sr $at m(c$ ebenfalls 
Derlaffen, toegen eine« ge$itritte$, ben i$ mit einem Slraber 
begangen. 

©erfelbe mar 3$nen burc$ ben ©enin* be* SWercur, 
tintn getnb 8nae«, jug eföitft worben- 

©o muf e* wo$l fein, unb i# würbe fe$r ungUiÄK$. 

Wein, biefe Begegnung $at ©ie jnr ttmwanblung ge* 
eignet gemalt. 

SBir gingen na$ unferat SBagen, aU pltyliQ @t ®er* 
main ft<$ unfern 93litfen geigte; fobalb er un$ aber bemerfte, 
fefyrte er um nnb oerlor ft$ in einer anbem Slflee. $abtn 
©ie tyn gefe^en? fragte i$. (Er arbeitet gegen un$, aber 
nnfre ®mtn fcaben tyn in @5&re<fen gefefct. 

3$ bin ftarr oor Staunen. SJcorgen frity werbe i$ 
na$ SJerfaifle* ge$en, nm bem £erjoge oon Ctyoifeul biefe 
9ia$ri$t ju unterbringen. 3$ bin neugierig , &a* er 
fagen wirb. 

%U mx ua<$ faxte jurueflameu, oerlief t$ biefe Dame 
nnb begab mi$ ju meinem 33ruber, ber an bem 5t$ore ©ainfe 
£)tnit wohnte. Sr empfing mic£ mit greubeugeförei wie 
auc^ feine grau, wel$e i$ fe$r $ubf$, aber fe$r uugttt<fti$ 

l* 



fanb; beim ber £immel %atte iljrem (Satten bie ^ä^igfett »er* 
fagt, i$r ju beweifen, baf er SKann fei, unb fie ijatte ba$ 
ttnglütf, in i$n verliebt jtt fein. 3$ fage ba$ Unglüd, weil 
tyre Siebe fte treu ma$te; t ba i$r 2Wann fte fe^r gut be* 
Rubelte unb tyr t>dtCige gretyeit lief, fo fyättt fte fonfl lei#t 
2lb$ülfe gegen tyx llnglütf ftnben fönnen. Sie würbe üon 
ftummer t>erje$rt, weil fte bie 3mpotenj ntemeS Sruberö 
ni^t erriet^ unb glaubte, er beraube fte nur be$$alb be$ 
©egenftonbeä tyrer SSegterben, weil feine Siebe ber irrigen 
nify entfpre^e; übrigen* war fte ju entföulbigen, weil tyr 
SWann ein £erfule$ ju fein föien, unb e$ auty war, nur 
nt$t ba, wo fte e6 gewünfdjt fyattt. 2) er Rummer jog tyr 
eine Slu$$e$rung ju, an weiter fle fünf ober fe$ö 3a$re 
fofiter flarb. @te flarb ni<$t, um tyren ©atten ju fhrafen; 
aber wir werben fpäter fe$en, bafj fyr £ob für i£n eine 
wa$re ©träfe war, 

2fm folgenben Sage fiattttt tdj SKabame SJarnter einen 
33efü($ ab, um tyr ben ©rief oon SWabame SWortn gu über* 
bringen. 3$ würbe fe$r gut aufgenommen, unb fte tjatte bie 
ftreunblttyf eit, mir ju fagen, fte $abe no$ JRiemanb fo leb* 
$aft wie mi($ fennen ju lernen gewünfetyt; benn fyre Stielte 
$abe t$r fosiel »on mir erjagt, baf fie auferorbentli<$ neu* 
gierig geworben fei. 9D?an weif}, baß bte$ bte flärffie Kranf* 
%eit ber grauen ifi. Sie werben meine f$fyte -SRic^te fe£en, 
mein £err, fuljr fte fort, unb ioon i$r felbfl SHleö erfahren, 
wa$ fte unb ben 3uflanb t$re$ £erjene betrifft 

3tugenbli(fltc$ f^rteb fte t$r etn ^Biütt unb legte ben 
93rief, ben mir SKabame -äKorin mitgegeben, bei* SBenn 
<5te bte Antwort metner SWtdjte fennen lernen wollen, fagte 
SKabame SJamier *u mir, fo labe i$ @te jum SDWttagSeffen 
ein. 3$ tt^m bie$ an, unb fte lief ft<$ foglei$ für 3eber* 
mann oerläugnen. 

2)er Weine ©aoo^arbe, ber ben ©rief na$ fjaffy ge* 
bracht fyttte, feljrte um öier ttyr mit einem folgenbermafjen 
lautenben 93tttet ntrütf : »»Der Stogenblitf, wo i$ ben JRitter &on 
©eingalt wieberfe^en werbe, wirb einer ber glütfli^fien mtu 
ne$ £eben6 ftin. Sorgen <Sie bafür, baf er übermorgen um 
ge$n ttyr bet tynen iji, unb wenn er um biefe 3**'* *>er$in* 
bert fein füllte, laffen Sie e$ mi$ wiffen." 

9la^bem i$ bieS SBiütt gelefen unb t>erfpro$en, mity 



piuiftlt$ einjuftnben, verlief ity 2Kabame Stornier uub begab 
mtcfc $u SWabame bu SRuntam, n?elc^e mt^f nätyigte, tyr einen 
ganjen Sag gu bejlimmen, um t$r eine 2Renge fragen )u 
beantworten, toeläe fie mir oorjulegeu $atte unb für ttet$e 
fte ber 33et£ülfe meine* Drafel* beburfte. 

am folgenben Sage oernatym ic£ *>on SKabame b'Urfä 
bie fomtföe Antwort, meiere tyr ber £erjog oon <£$oifeul 
erteilt $atte, aU fte tym i^re Segegnung mit bem ©rafen 
St ©ermain im 33oi* be Soulogne erjagte. 

3$ lounbre mi(^ ni$t baruber, Ijatte ber SWinijier ge« 
antwortet, ba er bie s Jlatyt m meinem Sabinet geioefen ift. 

Diefer £erjog, ein geijireic^er SWann unb befonber* ein 
SKann oon SBelt, war oon fe^r mitfytitfamtm Gtyarafter, unb 
*>ermo$te nur bei ©egenftänben oon auf erorbentlic^er 2Bu$tig* 
feit ba* ©e^eimnif ju bewahren j hierin unterf^ieb er ft$ 
fe^r oon jenen Du$enb*Diplomaten, treibe ft$ nuetytig machen, 
inbem fie mit erbärmlichen ffleinigfeiten, beren ©e^eim^altuug 
ebenfo gleichgültig tote ,i£r ©efannttoerben iji, wichtig t$un. 
Slflerbing* erföeint £errn oon S^oifeul nur feiten eine ©a$e 
wichtig, unb menn bie Diplomatie nifyt bie 2Biffenfc$aft 
ber 3»trigue unb S3erfc$lagen£eit toäre, bagegen aber bie 
2Koral unb 3Ba$r$eit bie ©runblage ber ©taat*angelegen* 
Reiten bilbeten, toie fie foKten, fo toäre im ©runbe ba* ©es 
$eimnif e^e läc^erlidj al* nötyig. 

Der £er$og oon Soifeul fyattz föeinbar @t. ©ermain in 
granfret'cf} in Ungnabe faden laffen, um ftc$ feiner in Sonbon 
al* ©pion ju bebieuen; Sorb £alifar lief ft<$ aber baburd^ 
nityt tauften unb fanb bie 8iji fogar fe^r grobj berglei^en 
Slrtigfeiten ermeifen fie$ inbef äße Regierungen, um ft<£ 
feine 93onoürfe machen ju bürfeu. 

9?a<$bem ber Meine Slranba mify mit Siebfofungen über* 
fluttet l>atte, bat er mity, in feiner ^enfton ju frityjrütfeu 
unb oerftt^erte mir, gräulein SBiarb würbe jt$ fefcr freuen 
ttu<$ $u fe^en- 

Sm folgenben Sage fanb tdj miä) pünftli^ ju bem oon 
ber fronen Stoman angefefcten ©teffbttyein ein. 3$ war 
eine üBiertelflunbe oor Slufuuft btefer frönen 93rünette iet 
SKabame Stornier, unb ba* fiarfe £erjflopfcn, mit tt>et$em 
ify tyx entgegenfa^ ben>ie* mir, baf bie fleinen ©unßbejei* 
gungen, »el^e ify oon tyx erlangt, nify oenno^t $atUn, ba* 



SJeuer gu Wfäen, meldjeS fte in mir etttjunbet $atte. SH* fte erföien, 
toppnirte mir i$re ?eibeöguna$me. (Sine ärt <S$rfur<$t, bie 
ty einer fru<$tbaren ©ultanin föulbig gu fein glaubte, $ieft 
ttttty ab, i$r mit 3ärtlt<$feit$aufjerungett S* na^en; fte ma$U 
inbe| {eine^tt>egd größere Sfefprüdje auf 3l<$tuug ate bamaW, 
Wo tA fte arm aber unbefletft in ©renoble leimen gelernt 
2>a$ fagte fte mir mit Haren SBorten, na#bem fte mi$ $ergli<$ 
umarmt $attt. Watt Ijält mi$ für glüdli<$, äußerte fte, unb 
bie SGBelt beneibet mein 800*; fann man aber wo£l gtü(fli<$ 
fein, wenn man feine eigene 8t<$tung oerloren %at* ©ett 
fe$* SWonaten lächle idj laitm no$, wetyrenb ify in ©renoble, 
»o u$ arm war nnb fafi ba* SRot&wenbigfle entbehrte, offen 
nnb o$ne 3wang lafyt. 3$ $aU Diamanten, ©pifcen, einen 
^errli^en ^alaß:, Squipagen,« einen fronen ©arten, grauen 
gu metner Sebtennng, eine @efeflf$aft*bame, welche miify *>iefc 
leitet oeradjtet, nnb obwohl idj oon ben erfien Damen be* 
£ofe* tt)ie eine ^ringeffin be^anbeit »erbe nnb oon benfetten 
*ertraulit|e S3efu$e empfange, fo »ergebt bb<$ faf* *«* £ fl 8/ 
wo i<$ ni<$t ftränfungen jn erbulben ^abe. 

Ärfinfnngen? 

3a, man reicht bei mir 35ittf$riften wegen ©nabener* 
weifungen ein, unb i# mufl biefelben mit (Jntföulbiguugen 
Wegen meiner £>$nma<$t gugütffdjitfen, ba i$ ben Äänig uro 
nifite gu bitten wage. 

SBarum wagen (Sie e* aber ni$t? 

SBeil i<$ nifyt mit meinem 8ieb$aber fpre^en fann, ojjne 
ben 2Wo narren oor älugen gu $aben. Sl<$! ba* ©lütf liegt 
in ber £infad$ett nnb nt'dfrt im ©lange. 

<S* beruht in ber Uebereinfh'mmnng ber 8eben*jieflttngen, 
nnb Sie muffen ft# gur $6f)t berjienigen ergeben, wel$e ba* 
©ty'tffal 3^nen angewiefen Ijat. 

Da* fann i# nic£t; i$ liebe ben König unb furchte be* 
ftönbig, tym gu mißfallen. 3# ftnbe immer, baß er gu oiel 
für mic$ fyut; be*$alb wage iä) nify, für 3nbere etwa* gn 
Erbitten. 

Slber ber Äönig würbe gewiß gtücßi$ fein, wenn er 
offnen feine Siebe bur<$ (SntötriUmUiQVitiQtn «n biejenige* 
ftetfonen, benen ©ie 3^re St$eilna$nte gu föenfen fernen, 
beweifen Wnnte., 

Da^ glaubt itfy wo^I, unb ba* würbe m«$ glüÄi^ 



mfytn] aUx i$ fann mi$ nity nUrroinUn. 3$ $«fce futt* 
bert 8oui*b'or* monatli^ an SRobelgelb ; i<$ t>erfcrau$e fie 
gu SHmofen unb ©eföenfen unter fotgfättfger Sintyetlung, um 
W* junt Sube be* SWonat* ju gelangen» 3$ $at>e mit bte, 
o$ne 3»^'fel falfdje, 3bee gemalt, bafl ber Ä*nig mt<$ nut 
liebt, »eil t'$ i$n ni#t ietöfltge* 

Unb ©ie lieien tyxß 

Sßie foflte x$ t>n nt^t lieten! gr iß $*fli<$ u*er aße 
93egtfffe, aut, fattft, föito, umgänglich nnb järtlid) 5 er ^at 
alle gigenftyaften, um ba* £erj einer grau ju erofcern. 

gr $jrt m$t auf, mic^ J« fragen/ ofc i<$ mit meinen 
3J?eub$ln, metner ©arberobe, meinen Seuten, meinem ©arten 
aufrieben bin, ob i<$ eine Seränberung »unföe. 3# umarme 
tyn, banfe i$m unb fage, Slfle* fei ganj »ortteffli<$, unb i$ 
fttyle mi<$ gMtfli($, i$n jufrieben $u fe$eu. 

Sprint er mit 3$nen jutoeilen t>on bem ©ptfflinge, mit 
beut ©ie i&n bef^enten werben? 

gr fagt oft, in meinem 3»fto»** pfiffe ty t>or Slflem 
auf meine ©efunb^ett SBebaAt nehmen- 3$ fömei^le mir, 
baf er meinen ©o$n al* prinjen t>on ©eblut anerfennen 
»irb; ba bie Königin tobt ifl, muf er e* gewiffen^after 
Seife tyun. 

3»eifeln ©ie ni«$t baran- 

S<$, toit treuer wirb mir mein @o$n fein! SBie glfi& 
li$ madjt mi$ bie ®en>tj$eit, baff e* fein SWfibdjen fein 
toirb! Slbet i# fage -Wtemanb ttm* ba*>on; SBenn i<| mit 
bem Äönige *>on bem £oto*cop jtt fore<$en wagte, fo bin i$ 
uberjeugt, er würbe ©ie lennen lernen fcoflen; afcer t$ 
furzte bie aSerläumbung. 

$udj % tjeure greunbin; fi$weigen ©ie au^ femer 
baritfcer, unb möge ni$t* ein ©lud ftören, ba* ft$ nur jiefc 
gern fann, unb ba* tyntn *e*föäfft )u ^aben i$ mi$ gö& 
li$ ftfip. 

SBir trennten un* unter Zfrinen. ©ie ging juetji, 
na$bem fte mify umarmt unb i$ren heften greunb genannt 
)attt. 3$ Wfe* «Kern bei SRabame SSarnier, um tni<| etwa* 
ju erboten, unb fagte ju berfelien, anftatt t§r ba* |yoro*co)> 
ju fleSeu, ^atte i^ fie ^eirat^en foßen. 

©ie fentbe gttäli^et geworben fein. SfeKeftM ^^en ©ie 



8 



mUx tyre @$n<|icnt$eit no$ i^ren 3Ronget an Gfyrgetj t>or* 
$ergefe$en. 

3$ fann 3$»*» oerfttfrern, fPfabame, baß t$ toeber auf 
tyren SWufy no<$ auf ifcreu €$rgeij geregnet iabe. 3<$ $ab? 
mein ©lud au^ ben 21 u gen gefe$t, um nur an ba$ irrige ja 
beulen. 316er e$ iß nun einmal gefefre^en. 3$ tonrbe mi$ inbef 
trogen, toenn ity fte ganj glücflic^ fä^e. 3$ ^offe, baf btefer 
gaff eintreten toirb, befonber* wenn fte mit einem ©o^ne 
nieberfommt. 

s Jia$bem ie$ bei SBabame b'Urfe ju SKtttag gefpeiji ^att«, 
tefc^Ioffen toir, 2lranba lieber in feine ^enfton ju fc^icfett, 
um bei unfern fabbalifh'f($en arbeiten ungeflort gu fein; fo* 
bann ging id> in bie Oper, mo mein 33ruber mir ein ©tett* 
btc^ein gegeben, um midj (ei SKabame SBanloo jum Slbenb* 
effen ju fuhren, meiere mi<£ fe^r (reunbf<#aftfidj> empfing. 
©ie »erben, fagte fte, ba$ Sergnügen fyaitn, mit SWabame 
93lonbet unb tyrem 3ßanne $u fpeifen. Der 2efer wirb jt<£ 
erinnern, baj* bie* SKanon 93aletti war, n>el$e i$ fyattt tyi* 
ratzen fetten. 

SBeif fte, bafi ity $ier bin? fragte i<$. 

Stein, i# $abe mir ba$ SJergnügeu, fte ju überraföen, 
vorbehalten. 

3$ banfe 3^nen, baf ©ie $ty an% ni$t an ber tntu 
nigen £aben toeiben motten. 2Bir »erben un$ tt>ieberfe$en, 
SKabame; aber für $eute fage ify S^nen Sebetooltf, beim al$ 
S^renmann glaube t$ nie au^ freiem antriebe an einen Ort, 
tt>o 2Babame Slonbel fein n>irb, fommen ju burfen* 

3nr großen SSermunberung atter Slntoefenbeu ging üfy. 
2)a i$ nifyt touf te tootyin, na^m i$ einen gialer, unb fpeijle 
ju Slbenb bei meiner ©f^ioägerin, bie mir großen £>ant bafür 
wußte. SBä^renb be$ ganjen äbenbeffenS $örte ba* reijenbe 
SBeib aber ni#t auf, jtd> über feinen ÜJZann ju bellagen, ber 
fte ni$t f)attt $eirat$en fotten, ba er wotyf muffte, baff er nid>t 
im ©tanbe war, bie ^{li^ten eines SWanne* gegen eine %tau 
ju erfüllen. 

SBarum $aben ©ie nic$t einen 33erfu<$ gemalt, e$e ©ie 
t£n ^eiratyeten? 

Slber pafte ftdjä benn, baf t# ben erften Stritt t^at? 
Unb tote foffte ity an$ alaubtn, baf ein fo f^öner Wann )it 
nic^t^ )u gebrauten fei? *$olgenbe$ ift bie ©ef^i^te. 3^ 



9 



fangte, wie ©te wiffen, tn ber ttalütotföctt Äomöbie, unb 
würbe t>oit £errn be ©anci, ©<$a$meijler (et ber SSerwal* 
tung ber erlebigten geiflli(£en ^frunben, unterhalten, ©iefer 
fahrte 3^ren SSruber gu nur. Sr gefiel nur, .unb balb bemerkte 
ify, baß er mity liebte. SKem fiiebtyaber meinte, bief fei 
Hut ©elegenljeit, mein ©lud btt?<$ eine #eiratlj gu matten. 
2)e$$alb naljm i# mir oor, tym ni^tö gu bewilligen. ffir (am 
3Rorgen$ gu mir unb fanb mi<$ allein im 93ette; wir plauber* 
ten, unb er festen geuer gu fangen; aber e* fam ni$t weiter 
als bi$ ju Suffeu. 3$ »artete auf eine förmliche Srflärung, 
um ben »on mir gewünf<£ten 2lbf$lu£ ^erbeigufttyren. Wun 
fe$te mir £err be ©anci eine jä£rlu&c SRente oon taufenb 
2$alern au$, bie c$ mir möglidj ma^te, mt'<$ Dom Sweater 
guruefgugie^en. 

äl$ bie fdjone Sa^reöjeit gefomraen war, lub £err be 
©anci S^en Sruber tin, einen 3Bonat auf bem 8anbe gu 
»erleben*, unb nafym mity mit> bamit 3lfle$ in ber §orm be$ 
JlnßaubS oor fi$ ginge, würbe bie Serabrebung getroffen, 
bafc i$ ati feine grau oorgejiellt werben foKe. SDiefer SSor* 
fc^Iag gefiel £erm Safanooa, ber bie ©a<£e nur alä einen 
@$erg betrachtete, unb wo^l ni<£t glaubte, bajj fte weitere 
folgen $abe* würbe. Sr fre&te mi<$ alfo ber gangen Familie 
meinet &'ebfyaber$ unb feinen SSerwanbten, ^arlamentSrättjen, 
3Wäitair$, ©tufcern, bereu grauen oorne^men Xon Ratten, 
aU feine §rau oor. (Sr fanb e$ fomifdf, baß feine 9totte 
tyn nötigte, barauf gu befielen, baß wir gufammenf<$liefeu. 
3$ tonnte mi$ ni$t weigern, wenn ic£ viity eine fefjr trau* 
rige gigur fpielen wollte; überbiefl füllte u£ au # * etne Hb* 
neigung gegen ein fol<$e$ 3u$t$&vbni$ t betrachtete baffelbe 
Dtelmefr als ein SWittel, miä) föneff gum &itU aller meiner 
2Bänf$e gu führen. 

SBBa^ fott i# 3$h*k weiter fagen! 3$* S5ruber war 
gärili$ unb gab mir taufenb SJeweife feiner Siebe, fam aber, 
obwohl er mity breijug Wafyt hinter einanbw tu S3eji$ Jjatte, 
nie gu bem 2lbfdjluffe, ber unter folgen 33er|ältniffenfonatur* 
li$ föetneu muf. 

©ie $&tttn bamal* gu ber Stuftet fommen mixfon, baf 
er unfähig bagu fei; benn wenn er ni$t anber* oon Marmor 
war, ober aU er fi<^ ber gewaltigflen aller Verführungen 



10 



au*fe$te, ba* ©elubbe ber fteufc$$eit abgelegt $afte, fo »ar 
fem Senefynen ganj unerftörli$. 

©o f^eint eS 3$ttttt; «*« in 2Ba$r$ett geigte er ft$ 
loeber fä£ig no<$ unfähig, mir toirflic^e SSetoeife fetner Stete 
gu geben. 

Sßarum ubergeugten ©ie ft# nu$t ftö> felbfi? 

Sfn Oefttyl ber Sitelfeit, übeloerftanbenen ©tol^ed ge* 
flattete mir nic$t, mi$ gu enttäuföen. 3<$ a ^te bte 3Ba$r; 
i^ett ni<$t, fonbern mo^te mir gatyüofe 3been, toelctye meiner 
Eigenliebe fdjmei<$elten. ÜRir fam e* fo oor, aU oh er ntt<$, 
toeil er mi<$ n>a^r$aft liebe, nid>t groben »olle, e$e i$ feine 
grau geworben. Deshalb entfölofi ttb mify ni$t gu ber be* 
müt^igenben |5robe eüur Unterfudjung. 

Sitte« biefl , liebe ©c$*oägerin, ^ä te, toenn an$ unge* 
»ö$nlit$ A natürli$ erfreuten Wunen, toenn ©ie ein junge* 
unföulbiae* 9Räb$en getoefen toären; mein ©ruber toußte aber 
bo$, baf Sie 3$* SWooigiat abgelegt fyatttn. 

2)a$ ijl 8Be* fe^r toa^r; toa* für Oebanfen entfielen 
aber nify im Äopfe einer verliebten grau, meiere bie Stgen* 
liebe eben fo fetyr tote bte Siebe jla^eln? 

©ie reben fe$r oernünftig, aber ettoa* fpdt, 

3$ toetf e* nur gu gut. <£nbli<$ festen toxx nad) $art* 
guruef, er lieber in feine gett>ö$nli$e SBotyiung, i$ in 
meine petite maison; er fu$r fort,, mir ben £of gu madjen, 
unb ic$ empfing i$n, o^ne mir ein fo feltfame* SJene^men 
erflären gu fönnen. £err be ©anci, toelt^er »ufjte, baf e6 
gttifdjen un* gu niefct* Srnftyaftem getommen tt>ar, oerlor {t$ 
in SWut^maf ungen unb fonnte ba* SRäfyfel ni<$t löfen. SSn^r* 
f#einli$ fürdjtet er, fagte er, Dir nn fttttb gu madjen unb 
Di<$ ^eiratben }u muffen. 8foc$ tdj fing an, ba* gu glauben; 
e* f^ieu mir aber bo$ eine feltfame ©enltoetfe für eine« 
SSerliebten. 

£err be SRedle, Dfftgier in ben Gardeö francaises, 
SWann einer $ubföen $rau, welche mi$ auf bem Sanbe fennen 
gelernt $atU> ging gu 3|rent SBrubet, um mir einen 33efu$ 
gu ma^en. Da er mity nidjt fanb, fragte er benfelben, 
toaruttt td) ni<|t bei t^m lebe. £)iefer ertoieberte grabe ^er^ 
au*, td? fei nf^t feine grau, unb er ^abe {tc^ nur einen 
@$erj gemalt, ^err be üR**le erlunbigte (t^ bei mir, ob 
ba* »a^r fei, uub al* er bie 3Ba^eit erfahren, fragte er 



11 

fc' r mi<$, ob i<$ e* fifcel aufnehmen würbe, wenn er £errn <£afa* 

. uooa mity ju ^eirat^en nötige. 3$ erwieberte tym, er 

f f p ^ würbe mir im ®egent$etle einen großen ©efallen t$un. SWe^r 

Dfr * »erlangte er ni#t. Cr erflärte 3$rem 33ruber, feine grau 

würbe nie mit mir al$ 3^re«glei^en gefpro($en $afcen, wenn 

i$ i$r nt$t son t^m fclbfl al* feine ©ernannt t>orgefleI(t 

*i*j unb babur# aller 33orre<$te ber guten ©efeflfäaft tyeil* 

fSf $aftig geworben Ware, feine £äuf<|ttng fei eine ©#ma<$ 

■* für bie ganje ©efeflfäaft gewefen, unb er muffe fein Unrecht 

** wieber gnt matten, inbem ermtty entweber Wunen a$tZa$tn 

tf* $etrat$e ober <!<# mit i$m anf £ob unb Seien fölage. <£r 

* f:I fugte no<$ ^inju, für ben §all, baff er in biefem Kampfe un* 

terliege / würbe er oon allen Scannern, bie glei<$ tym burc& 

$ fetn SBene^men fceleibigt feien, geragt »erben. ßafanooa er* 

Pf «Heberte, weit entfernt ft$ ju fragen, um einer £eirat$ mit 

** mir ju entgegen, fei er oielme^r bereit, eine Sauge ju treten, 

«in mty gu gewinnen* 3$ ***** fle, fagte er, unb wenn i$ 

ij* \%x gefalle, Wn i<$ bereit, ifr meine £anb gu reiben. $äbtn 

'¥ ©ie nur bie ©äte, mir ben SBeg gu einen ] i<& fie^e jeben 

Slugenbliä gur Verfügung. 

£err be 9teöle umarmte i|n, t>erfpra# tym, 9llle$ ju 
^ flieme^men unb brachte mir fobann biefe Sfta$ri$t, weldje 
1 mi$ mit greube erfüllte. 3m Saufe ber SBo^e fam alle« 
a j ja ©taube. £ert be Siegle oeranftaltete un« ein $errli$e$ 
,f5 ; ÜHa$l an unferm £o<$geit$tage, Unb feitbem fitere i$ ben 
*i -Kamen feiner grau, einen leeren Flamen; benn trofc ber 
■ Zeremonie unb be$ oer^ängnißoollen 3a bin i$ m'$t oer* 
$etrat$et,' ba 3$r ©ruber gang impotent ijt 3<$ Wn un* 
glutfli($ unb er allein tragt bie @#ulb, benn er mußte ft$ 
felbfl fennen. Sr $at und) f«$re<fli# getankt. 

äier er ifl bagu gegwungen warben; er ifi ni#t fowotyt 
fhraffcar al$ bemitleibenäwertlj. 8lu<$ ©ie beflage ity, gefre 
3$ne» aier benn*$ Unre^t; benn na^bem ®ie einen ganjen 
Slonat bei t'^m gefölafen, o^ne baf er 3^nen eine einzige 
Ißtiiz feiner fJotenj gegeben, mußten ©ie bie SBa^r^eit 
*$nen. 98aren ©ie au^ gan^ unf$ulbig gewefen, fo fyattt 
3|nen #erf be ©aiici reinen 9&tin einf^enfen muffen 5 benn 
et muß wiffen, baf ein 9Wann nic^t neben einer $üt>f$ett 
grau liegen unb {ie naät itl feine 5lrme bntefen fann, o|ne 
snwillfurli^ in eine p^ftfe^c Sage )u geraden, bie t'^n 






12 



jtoingt, jii$ aW 5Wann ju jeigen, n>enn er ber gafy'gfett, bie 
fein SBefen Gilbet, m'djt gänjlufr beraubt iji. 

3n Syrern SWunbe ftnbe i<$ ba$ SUleä richtig, unb ben* 
no^ $aben toir beibe m'(^t baran gebaut, fo fe$r erlernt er 
fernem Steigern na$ als £erfule$. 

S^eure ©tyoägerin, i<$ fe$e nur ein SWittel gegen 3^r 
Ungfüd :. bafl @ie3$reS$e annufliren laffen ober einen Sieb* 
$aber neunten; benn i<$ fcalte meinen 33ruber für $u »er* 
nünftig, um ©ie bann ju $inbero* 

3<£ Wn sättig frei, fann aber »eber an eine» Sieb* 
baber no<$ an ©Reibung benfen; benn ber @<£ÄnbIic£e be* 
Rubelt mify fo gut, baf meine Siebe für tyn bejtänbig ju* 
nimmt, tt>obur($ t<£ nur um fo unglücflufrer merbe. 

2>a$ arme 2Beib erf^ien mir fo ungludlufr, baß i<& uii(£ 
gern baju »erflanben $ätte, fte ju trofieu ; aber baran toar 
ntcfct ju benfen. 3nbe£ fyattt biefe SWittyeilung tyren ®<$merj 
bodj für ben äugenblicf erleichtert; ic£ tonnfc^te i£r ©lutf 
baju, unb nadjbem ity fie auf eine SEBeife umarmt $atte, aus 
welker fte entnehmen tonnte, baf t$ ni$t mein ©ruber fei, 
toünföte ify i1)x gute 9ta$t. 

Jim folgenben Sage befugte i# SKabame Sanloo, welche 
mir mitteilte, SWabame SSlonbel $abe fte gebeten, mir bafur 
ju bauten, baf i$ nityt geblieben fei, tyx Wann aber £abe 
fte erfuhr, mir ju fagen, e$ $ue tym fe$r leib, mid? nu$t 
gefe^en &u $abeu, unb mir nidjt feinen 2>anf ^aben au«? 
brittfen ju fönnen. 

333a£rf($ einlief $at er feine grau ganj unfdjmlbig gefun* 
ben; ba$ ifi inbef ni$t meine ©$uib, unb er iji bafür nur 
SWanon ftaüttti oer^fti^tet 2Wan $at mix gefagt, er $abe 
ein niebiidjeg ^üppdjen, öoo^ne im Souore unb feine grau 
tt?o^ne in einem anbeut £aufe in ber nie Neuve-des-Petits- 
Champs. 

2>a$ ift wa^r; aber er fpeifi täglicfc bei tyr ju äbenb- 

3>a$ ift eine merfnmrbige £auä$altung- 

dine fe$r gute, i<b oerf«$ere e$ 3$neu- Slonbet »iff 
feine grau nur al$ Sieb^aber beftgen. 3B3ie er fagt, mtrb 
babur^ bie Siebe ermatten, unb ba er nie eine Oeliebte ge* 
$dbt, loet^e feine grau ju fein tt>urbig geioefen wäre, fo tfl 
er fro^, bafl er zint grau gefunben, welche feine ©eliebte ju 
fein oerbient 



13 



Den gangen folgerten £ag ftyenfte t$ SRabame bu 9t«ntaüt, 
unb bis jum Slbenb befc^afttgten wir un* nttt fe$r fc^wierigen 
$rageit. 3$ »erlief fte fe$r jufriebeu. Die 3$er$eirat$ung 
Don ^raulein ßotenfau, i$rer £o<$ter, mit £errn oon ^oltgnac, 
wet$e fünf ober fec£$ 3a^re fpäter erfolgte, war bie §olge 
nnferer fäbbaliftiföen ^Berechnungen. 

Die föone ©trumptyänbferfrau anö ber rue des Prou- 
vaires, welche i$ fo fe^r geltest fyttte, war nicfct nte^r tn 
$ari$. Sin getaufter |)err be Sanglabe $atte fte entfuhrt 
nnb tyx SWann war tnt ©lenbe. SamiKa war franf, Soraltne 
war ÜRarquife nnb anerfannte 2Äaitreffe be$ Orafen be la 
ÜRar<$e, @o$ne$ be$ ^ringen *on Sonti, geworben, wltym 
fte einen @o^n föenfte, ber gwangig 3a£re fyäter, aU ity 
tyn fennen lernte, ba$ STOaltefcr ffreug trug unb ben Tanten 
eine« 9h'tter$ oon fWontr^at führte. SKe^rere anbere jung* 
^erfonen, weldje ity gefaunt fyattt, waren in bie ^rooingen 
gegangen, wo fte aU SBitwen ftgurirten ober waren ungugäng> 
Ii<$ geworben. 

©o war $ari$ gu meiner £tit. Die SWab^en, 3*itri* 
guen, ^rincqnen wedelten eben fo rafdj tok bie STOobe. 

SReinem alten ^reunbe 93atetti, ber ba$ Sweater oer* 
Iaften, nadjbem er feinen SSater »erloren unb eine gfigurantin 
ge^eirattyet fyattt, wibntete ify einen ganzen Sag; er ar* 
beitete in SDWiftenfraut unb $offte ben ©tetn ber SBeifen ju 
ftnben. 

3u meiner angenehmen Ueberrafäung fanb i<$ im gtyjer 
ber Comedie-Fran^aise ben Dieter $>oinfmet, ber midji 
wiebcr$otentli($ umarmte unb mir bann erjagte, #err bu 
Stillot in ^Sarma $abe tyn mit 2Bo$lt$aten überhäuft. 6r 
$at ntidj nidjt untergebracht, fagte er, weil man in Italien 
mit einem frangöftfäen Dieter ntcü^tö anzufangen mi$. 

SBiffen ©ie etwa« oon Sorb Simore? fragte ic$. 

3a, er $at oon Sioorno auä feiner SRutter getrieben, 
baf* er nad> 3nbien getye, unb baft er ft$ in ben römiföen 
®efängniften befinben würbe, wenn @te nic$t bie ®itte gehabt 
Ratten, tym taufenb 8oui$b'or$ ju geben. 

3$ ne$me großen Sntyetl an feinem ©ctyuffale unb 
würbe gern SWitabp in tyxtx ©efellföaft fe$en. 

3<$ will ©ie anmelben unb Un überzeugt, baf fte ©ie 

ijtttt Jlbenbeften bttytittn wirb, benn fte wunf$t fe$r, ©ie gu 
pre^en* 



i4 

SStc ge$t e* 3$*«n #er? fragte i$; futb ©ie mit Spotfo 
jufrieben? 

(Er tft nu&t ber O^ott ^ee $af total; i<$ £abe feisten 
Pfennig un * ^ etne 8Wfrm«B unb werbe gern tin Slbenbeffc» 
annehmen, wenn Sie mt$ einlaben woßen, 3$ werbe 3$nen 
ben Oercle oorlefen, welken bie Romobianten angenommen 
$aben unb melden i$ in ber Safere $abe. 3$ bin ftt&er, 
baf biefel ©tue* Srfolg $aben wirb. 

Der Cercle war ein Keinem <Btixä in $rofa, in meinem 
ber Dieter ben Jargon bei Doftor |>errenf<£wanb, SJruberl 
beljenigen, ben tc$ in ber @#weij lernten gelernt fyattt, »er* 
fpottete. 3n ber ££at $atte bal ©tuef grofen Srfolg. 

3<$ führte tyn jum Slbenbeffeu, unb ber arme 3ögliu(j 
ber 3Wufen af für SSiere. am folgenben Sage jeigte er 
mir an, baf bie Oräftn oon ?imore mi$ jum Jlbenbeffe» 
erwarte. 

3# fanb biefe noefc fd&öne Dame in ©efettföaft £errn 
oon @t. Silbini, Srjbiföofl *>om Sambrai, ifcrel ältlichen 
8ieb$aber$, ber bal ganje Smfommen feinel (Srjbiltyuml für 
fie ooraulgabte. Diefer würbige ftir^enfnrji war einer ber 
natürlichen ©ityne bei £erjogl oon Drleaul, bei berühmten 
Regenten *>on graufrei<$, unb einer Äomtfbiantitt. <£r fpeifle 
mit unl, ma^te aber ben SKunb nur jum Sffen auf, unb 
feine ©eltebte fpra# nur *>on ty*eut ©o£ne, beffen ©eiji unb 
Xalent fie in bie SBolfen erljob, wäljrenb in ber Xtyat 8orb 
Stmpre nur ein Xaugentyt* war; ic$ glaubte mi$ ftifl baju 
»erhalten jn muffen. ßl wäre wirlli^ graufam gewefeu, t$r 
ju wiberfyre^en. 3$ oerliej* fie mit Um 33erfi>rec£en, tyx 
}u ftfcreibeu, wenn i$ mit tyrent ©o$ne jufammentreff en fottte. 

^oinfuret, ber oöflig obba^ltol war, blieb bie 9ta$t auf 
meinem Simmtx, unb na^bem i# tyn am folgenben Sage 
jtoei Waffen Gtyocolabe bei mir $atte trinfen lajfen, gab i<$ 
tym (Selb, um fl$ ein 3««me* S u mieten. 3$ $abe t$u 
m'c&t wieber gefe^en, ba er wenige 3a$xt fpäter nic^t in ber 
$ippofrene, fonbem im ©uabalquioir ertrank <£r fagte, er 
fei adjt Sage bei £errn oon Voltaire geblieben unb $abe fU$ 
beeilt, nafy fJaril jnrücf ju!e^ren r um ben 9bb£ 5Worettet anl 
ber SBafiifle ju befreien. 

3n $aril $atte i$ nifytt weiter ju tyun unb wartete, 
um abjureifen, nur auf bie ftleifeer, bie i$ matyn lief, unb 



15 



auf cm Äreuj »on Statuten uub Diamanten bei £>rb«t«, mit 
meinem mu$ ber ^eilige SSater becorirt fyitte. 

3<$ entartete Alle« binnen fünf btd fec^ö Sogen, al« 
ein unangenehmer SSorfatX mi<£ jut föleunigen Streife jmang. 
golgenbe« mar biefer Sorfafl, ben i$ fe^r ungern nieber* 
föreibe, fca er mir beinahe fieben unb S^re gefofiet ^atte, 
me$r al« ^uuberttaufenb graue« gar ni$t geregnet 3<$ '** 
flage bie Sporen, welche, menn 3^nen etma« Uebte« jufWft, 
ft<$ an« ©lud galten, anfiaü ft# an jty felbji ju Ratten. 

3$ g^g gegen ge&n ttljr borgend im fcuileriengarten 
fpajieren, al« u£ unglutfli^er 2Betfe ber 2>augenancour nebfi 
tintm anbern 3Räb$en begegnete. Diefe Dangenancour mar 
eine Dpernftguranttn, mit ber i$ mä^reub meine« legten Auf* 
enthalte« in ^Jari« bergeblicfc 33efauntf<$aft anjulnupfen oer* 
fuc$t £atte. (Erfreut über ben glutflidjen 3«faß, ber jie mir 

{u fo gelegener £tit w ten 2Beg führte, rebete i$ fte an unb 
raupte fte nic&t lange ju bitten, um fte jur Annahme eine« 
2Rittag«effen« in S^oifp §u belegen. 

SBir begeben un« nafy bem $alai« Sfopal, nehmen einen 
giafer unb fahren ab. 9?a<£bem t$ ba« ÜRittag«effen bejiettt 
fatte, unternahmen mir einen Spaziergang im ©arten, al« 
t$ jmet Abenteurer, bie i$ lannte, unb jmei 3Räb$en, greuu* 
binnen ber oon mir begleiteten, au« einem giafer feigen fa£, 
2>ie unfelige äBirtytn, meiere in ber Zfyüx ftonb, fagte, menn 
mir jufammen fpeifen moKten, fönne fte un« ein au«ge)ei$ne* 
te« 9Wittag«effen geben; ic£ antwortete ni$t ober öielme^r ity 
fitste mity meinen beiben 2Beib«bilbern, 3a ber Xfyat fpeijieu 
mir gut, aber al« Aue« bejaht mar, unb mir un« anföidteu, 
nac$ fjari« jurütfjufe^ren, bemerfte i<£, baf t$ meinen 3tiug 
mtyt $abe, melden i$ mä^renb be« Sffen« bom Singer ge* 
Sogen, um tyn einem ber beiben Abenteurer, Stauten« 
©anti«, ju geigen, ber i$n £atte befeljen motten. (£« mar 
ein $ubf<$e« ÜKtniaturbilb , bejfen Raffung in Diamanten mir 
funfunbjmanjig Souteb'or« getötet £atte* 3$ bat ©antt« fe$r 
$öflt<$, mir meinen SRtng mieberjugeben; er ermieberte fe^r 
tattblutig, er £abe tyn mir miebergegeben. Ratten Sie $n 
mir miebergegeben, entgegnete i§, fo mürbe i($ $n fyabtn, 
unb t$ fyabt fyn nify. <£r bleibt bei feiner ©efymptungj bie 
9Xäb$en fagen niefrt«, aber ber greunb t>on ©anriö, ein $or« 
tugiefe, 9lamen« Xam'er, magte ju behaupten, er ^abe gefe^en, 



16 



wie biefer mir tyn »iebergegeben. 6te $aben gelogen, oerfefcte 
t$, faffe ©anti* beim £al$tud>e unb erfläre, i<$ ttmrbe t>n 
ni$t e$e fceglaffen, al$ bi* er nur ben Sting »iebergegeben 
$abe. aber nun flef^t ber ^ortugiefe auf, um feinem greunbe 
beigufpringen; i$ tyue einen Stritt ruefmärt* unb erneuere 
mit bem Degen in ber £anb meine ftorberung. Da bie 
Sßirtyiu $ingufam nnb grof e$ ©eförei er$ob, fo fagte ©an* 
tii gu mir, er »ürbe mtc$ übergeugen, tt>eun ic$ xfym geflatten 
toofle, groei ©orte unter oier Singen mit mir ju reben. Da 
i$ bummer SBeife glaubte , er fc$eue fu$, mtr ben Sting in 
©egewoart 9111er gurücfgugeben, »erbe e* aber unter oier 2tu* 
gen tyun, fo fiedte ic$ ben Degen ein nnb rief tym gu: @e* 
$en »ir. Xaoter flieg mit ben oter Damnen in ben $iafer, 
nnb fte fuhren nac£ $ari$ gurutf, 

©antiS folgte mir hinter baä ©dtfof? . tt>o er eine Ia<#enbe 
SDKene annahm unb gu mir fagte, er $abe, um einen ©paf? 
ju machen, feinem greunbe ben SRing in bie Zafctye geflecft, 
»erbe tyn mir aber in ^Jariä gurutfgeben. 

DaS ifl ein 2Kärc$en, ernueberte i<$; tyx greunb be* 
Rauptet, gefe^en gu fyaben, mt ©ie if>n mir in bie Saföe 
gefledt, unb ©ie $aben tyn abfahren laffen* galten ©ie mify 
für fo unerfahren, bafj i$ mity bur<$ einen berartigen ©paf? 
binter'3 iify fiteren laffen foflte. Die* fagenb, jfrede t$ bie 
#anb au$, um tyn an feiner Ubrfette gu f äffen ; er aber tritt 
jurücf nnb jte^t ben Degen. 3$ gie^e tyn ebenfalls, unb 
faum $abe t$ mi$ aufgelegt, fo fübrt er gegen mtdj einen 
©tof?, tt>el<$en i$ parire; nun auf i$n einflürgenb, flofje i<$ 
tyn bureb nnb burc£* Sr fällt unb fc^reit nad^ £ülfe. 3$ 
ftetfe ben Degen nneber ein, unb o$ne mic£ toetter um tyn 
gu fümmern, ging i($ na^ meinem §iafer unb fu$r na# 
$ari$. 

3$ flieg auf bem 3Ha£e 2J?aubert au$ unb begab tni$ 
gu guf unb auf einem Umwege na$ meinem ©aftyofe, 3$ 
teax ftc^er, baj? uti(^ 9}iemanb in meiner 3Bo$nung fu$en 
ttmrbe, benn mein 2Birt$ nmfrte ni$t einmal meinen -Warnen. 

Den SÄeft beö %a$rt brauste i^ gum ^aefen meiner 
@af^en r unb na$bem \§ Sofia befohlen, fte auf meinen 3Ba* 
gen gu bringen, ging i$ gu ÜRabame b'Urf£, xotifyt i<$ t>on 
meinem Abenteuer in ftenntnif feftte, unb bat, koann bie 
©ac^en, bie fte mir geben ttotte, bereit toären, fte Sofia gn 



17 



übergeben, ber mi$ in 2tog«bnrg treffen würbe, 3# $«*** 
jte bitten f otten , mir fammtli^e ©a^eti bnr# einen tyrer 
SBebienteu ju f#i<Jen, aber mei.i guter ©eniu* $atte ntt<^ an 
biefem £age oerlaffen. ttebrigenö glaubte t$ nic$t, baf Sofia 
ein 5)teb fei. 

3>n ba* £ötel §itm ^eiligen ©eiffe jurudgele^rt, erteilte ify 
beut ©Surfen meine ^nflruction, bat tyn, ft# ju beeilen 
unb verfc&wiegen }u fein nnb gab i$m ba$ jur Steife nötige 
©elb. 

3n meinem mit oier SWietySpf erben bekannten SBagen, 
toel^e mi$ jur jweiten Station brauten, oerliefi i$ $ari* 
nnb $ielt erff in Strasburg an, wo i$ DeSarmoife* unb 
meinen ©panier fanb. 

S)a i$ in biefer ©tabt nifyQ ju t$un $atte, fo wollte 
t'A fofort über ben Styetn fc^en; aber £>e$armoife$ berebete 
tni$, mit i$m ju einer $übf$en $>erfon in bem ©aftyofe jum 
^eiligen ©eiff ju ge$en, wel^e bie Steife na$ 21ug*burg nur 
in ber Hoffnung, fte gemeinfd)aftli<$ mit mir ju machen, »er* 
f^oben fyatte. , S$ ift eine junge 2)ame, welche ©ie fennen, 
fagte ber falföe SD?arqui$; id> fyaU tyx aber mein S^renwort 
^eben muffen, 3$nen tyren Namen ni<$>t ju fagen. Sie %at 
nur itjre Sammerfrau bei ffd>, unb ic$ bin überzeugt, baf ©ie 
fx $ freuen »erben, ffe ju fejjen. 

2Weine SReugierbe verleitete mtd> jum -»abgeben. 3# 
folge SDeSarmoifeS unb gelange in ein 3immer, **><> i$ eine 
$übf($e grau erblirfte, welche i<$ ni&t foglei$ erfannte. ?ß$ 
jidj mein @ebä<$tnip wieber einteilte, falj i<$, baf e€ eine 
fcänjerin war, weldje ify »or ad>t $atyen auf bem £)re$be* 
ner Sweater reijenb gefunben $Me. ©ie gehörte bamatt 
bem ©rafen 93rityl, DberffaKmeijier be$ König* oon |5olen 
nnb fturfürffen von ©acfcfen; i<$ fyatte bamalS nify einmal ben 
$erfu<$ gewagt, fyr ben £of ju machen. 25a ffe eine gute 
Squipage $atte unb jur Steife na$ SlugSburg fertig war, fo 
malte ify mir foglei<$ ba$ SSergnügen au«, welkes ein folcfce* 
3nfammentreffen für mi$ $aben fonnte. 

SRa<$ ben gewöhnlichen äeuferungen über ein beiberfeiti* 
ge6 angenehme« SSBiebererfennen festen wir unfere gemein* 
f<$aft!i($e Slbreife naty Slugöburg auf ben folgenben borgen 
«an. 3)te ©c^one ging ttadj 3Rün<^en; ba \$ inbefi in biefer 

Gafanova'« Denfmürti^fciten. Vlll. 2 



18 



Acuten £auptfkbt nifytt ju fyun 1>attt, tarnen wir vierem, 
baf fte ganj allem bort $tnge$en fotte» 

3# bin fefl überzeugt, baf @te ebenfalls ^infommen 
teerten; beim bie ©efanbten ber Wläfyt, welche ben Songref? 
bilben, werben fu$ erji im Saufe be$ September in Augsburg 
etnftnben. 

2Bir fpeiflen jufammen $u Abenb unb reißen am folgen* 
ben Sage ab, fte in tyrem SBagen mit tyrer Kammerfrau, 
i($ mit DeSarmoifeS tn bem meinigen, bem Se 2)uc al$ 
Sourrier ooraufritt; aber in Staftabt trafen toix eine anbere 
Einrichtung, benn bie Stenaub glaubte ben ©peculattonen ber 
ÜReugierbe weniger Stoff $u geben, wenn fte in meinem 2Ba* 
gen fityre, anjtatt in bem irrigen gu bleiben, unb DeSarmoi* 
fe$ na$m gern einen ^31a^ bei if>rem ßammermäb^en ein. 
SBir würben balb fe£r oertraut. Sie machte xniti) mit tyren 
Angelegenheiten befannt, wenigftend föetnbar, unb ic£ feilte 
tyr Alles mit, waS i<§ fein 3«tereffe \a\tz, tyx ju oerfäwet* 
gen. 3<$ fafltc tyr, t$ &abe einen Auftrag oom Siffaboner 
£ofe; fte glaubte mir, unb i$ glaubte i£r, baf fte nur um 
tyre diamanten ja »erlaufen, na$ SKünc^en unb Augsburg 
reife, 

AIS bie Unterhaltung auf DeSarmoifeS lam, fagte fte, i$ 
fönne tyn fe^r wo$l in meiner ©efeflföaft behalten, bürfe tyvx 
aber ntc^t erlauben, fify SKarqut'S ju nennen. 

Aber, fagte ic$, er iji ja ber @o$n be* SKarquiS be 
DeSarmoifeS in SRancp. 

@r ifl ein früherer Sourrier, bem baS Departement ber 
auswärtigen Angelegenheiten eine geringfügige ffcnfton auS* 
gefegt fyat 3<$ ttnnt ben SKarquiS be DeSarmoifeS, ber 
in SWancp lebt unb ni^t fo alt wie er iß. 

Dann fann er füglic^ niefct fein SBater fein. 

Der 3Birt$ oom ®eijle $at ifin als Sourrier getannt. 

2Bo$er fennß Du tyn? 

SSJtr fpeiflen jufammen an ber SßirtyStafel. 9t a $ bem 
SfötttagSeffeu lam er auf mein &imn\tx unb fagte, er erwarte 
3emanb, mit bem er na<$ Augsburg reife, unb wir fonnten 
bie Steife jufammen machen. Sr nannte @ie, unb na<$ eini* 
gen 5 r ^Ö en fa$ i^ wo$l, baf nur ©ie es fein fonnten, unb 
fo reifen wir jufammen, waS mir gan} lieb iß. Aber $ören ©ie, 



19 



i$ ratye 3$nen, bie falföen tarnen nub fallen £itel auf* 
gugeben; warum laffen Sie ft# ©eingalt nennen? 

2>a« iß mein9?ame, meine Siebe 5 ba* $iubert aber ni<$t, 
bafl alte 93efannte mic$ (£afano»a nennen , benn iä) bin Sei« 
be$. €ie »erben ba$ »o^l »erflehen. 

3a, u$ »erflehe. 3#re SWutter ifl je$t in |>rag, «nb ba 
fte »egeu be$ Äriege* {eine ^enfton befommt, fo glaube ify, 
bafj fte feinen Ueberftuf $at 

3$ »eif e$, unb oergeffe meine $fli<$ten aU guter 
£o$n ni^tj tc$ fytbe tyr ©elb getieft. 

©0 »ünfc$e i<$ 3£nen ©läcf bagu. 35?o »erben Sie in 
Slugäburg »o^nen? 

3$ »erbe ein £au$ mieten, unb »enn e£ 3#nen 23er* 
gnügen ma$t, foffen ©ie bie grau oom £aufe fein unb bte 
£onneur$ ma$en. 

2>a$ iji reigeub, meingreunfc! 2Bir »erben gute Sbenb« 
cjfen geben unb bie 9iä$te mit Spielen »erbringen. 

Der $lan ifi $errli$. 

3$ übernehme e$, tymn eine »orgügli($e ftdc&in gu »er* 
Raffen; bie baierif^en ftnb mit 9te$t berühmt. 2Bir »erben 
auf bem Songreffe eine gute gigur fpielen, unb man »irb fa* 
gen, bafj »ir un$ liebten Ui gum SBa^nfinn. 

2Bo$l gemerft, mein £erg, bafj i<$ fynfifylid) ber Xreue 
feinen ©pafj »erflehe. 

Darin, mein greunb, »ertrauen ©ie auf mi$; ©ie »tffen, 
»ie i<$ in Dreien lebte. 

3$ »ertraue barauf, afcer »ie ein Silinber, muf i$ Dir 
fagen. ©nftoeilen fieflen »ir bie ©lei$$eit g»if$en und $er 
uub fage Du gu mir. Daö t'fk ber Siebe angemeffener. 

SBolan, fo umarme ntidj. 

©ie fc^öne JRenaub reift ntc^t gerne be$ 9ta$t*, »eil fte 
gern reic$li<$ gu äbenb af unb gu &ttU ging, »enn t$r ber 
Ropf f$»inbelte. Die £i$e be$ SBeinö ma#te bann eine 
f<$»er gu befriebigenbe 33ac#antin aus t^r 5 »enn i$ nic&t 
me$r tonnte, bat i<$ fte, mi$ w 9tu$e gu Iaffen, unb fte 
muffte ge$or<$en. 

81« »ir in 3lug$burg auf amen, fliegen »ir in ben bret 
3Wo$ren ab ; ber 23irt£, ber un$ ein gute* SKittagöeffen »orgu* 
fefceu oerfpradj, fagte aber, er fönne mir feine SBo^nung ge* 
ben, »eil ber frangöftföc Sföinißer ben gangen ©aftyof ge* 

*• 



20 

mictyet fyabt. 3$ begab mi<$ jum »anKer €arlt, bei bem 
ify accrebitirt war unb biefer öerfoaffte mir foglei<§ ein pbfö 
meublirte* £au$ nebfl einem ©arten, welche* ic$ auf ein $ah 
be$ $a1)T mietete unb weites bte Stenaub fe&r na$ i$rem 
®ef<$matfe fanb. 

3n äugSburg war no<$ Wemanb. 2)ie Sienaub, wel<$e 
fi$ na<$ 2Kün<$en begeben tnttf te, ma<$te mir begreift, baff 
t$ mi# wä^renb tyrer äbwefen^eit langweilen würbe unb 
wuflte mi$ ju bereben, jtc ju begleiten- 2Bir fliegen im 
©ajtyof jum £irf$ ab, wo wir gan$ gut aufgehoben waren; 
35e$armoife$ fu$te $$ anberwärt* tim 2Bo$nung. Da 
meine ©eföäfte mit meiner jefcigen Begleiterin ni<$t$ gemein 
Ratten, fo gab i<$ i$r einen SBagen unb einen eigenen 8o$n* 
bebienten unb nai>m ebenfalls einen für mi<$. 

Der Slbbe ©ama Ijatte mir einen »rief be* gomman* 
beur$ »Imaba für Sorb ©tormon, englifdjen SKinifrer am 
baierifdjen £ofe, gegeben. 25a biefer ßbelmann in 3Süw$en 
war, fo beeilte i<$ mi<$, meinen Auftrag auszurichten. <Sr 
empfing mtdj fe$r gut unb t>erft<$erte wir, er werbe gu fei* 
ner Seit »Be$, wa« in feiner Wafy fte$e, tyun, ba 2orb 
£alifar i$n »on ber ©adje in Senntnif gefefct $abe. Sltö idj 
®e. britif^e £errli<$fett fcerlaffen $atte, machte *# £ er ™ 
golarb, bem franjöftfdjen SWinijler, meine Aufwartung unb 
überreizte i$m ben »rief, ben i<§ mir *>on £errn S^oifeul 
bur<$ SWabame b'Urf<* »errafft \attt. £err be golarb 
nafyn mieb fe^r gut auf, lub mi$ für ben nä^fien Sag tum 
SWtttagSeffen unb ftettte mt$ am folgenbcn Sage bem Äur* 
fürjien t>or. 

2B%enb ber un$eil»o«en 2Bo$en, bie iä) in 3Jlün#en 
»erlebte, befugte t$ nur ba« £au* biefe* SKinifier*. 3$ 
nenne biefe »ier SBodjen mit gutem ©runbe un^eilfcofl; benn 
wäljrenb biefer Seit fcerlor i$ o« mein ©elb, fcerfefcte für 
me$r als »ierjigtaufenb %xc$. Äojibarf eiten , welche i$ nie 
wieber auSgelöjl ^abe unb enbli<$, ba« aöerfc^limmfie, öerlor 
meine ©efunb^eit. 2)?eine SKörber waren biefe SRenaub unb 
biefer Deöarmoifeö, welker mir fo üiel »erbanfte unb mi$ 
fo f^Ie^t belohnte. 

2)en britten Sag na^ metner SCnfunft in üHüncfcen mufte 
xä) ber verwitweten fturfürflin von ©a^fen einen 93eftt<$ 
ma^en. 3Kein »ruber, ber fu$ im ©efolge biefer gurjlin 



21 

befanb, forberte mity ja biefem S5efu<$e auf, beut i$ mi$, 
feiner 33e$auptung na$, nitift entjie^en Wnne, »eil jte mi$ 
lernte unb f$on na# mir gefragt $abe. 3$ $atte meine 
SBittfä^rigf eit ni<$t ju bereuen; benn bte Äurfurjiin empftog 
mi$ gut unb lief mic$ »iel föwafcen; fte war neugierig »ie 
äffe ntüf igen $erfonen, bie fty nt#t felbjl genügen, »eil jie 
Weber in %em ©etfle, no$ in tyrer Siibung $inlängli$e 
£itlf$quellen ftnben. 

3$ &abe »tele Dummheiten in meinem Seben gemalt, 
ic$ befettne e$ mit ebenfooiel Unbefangenheit, wie JRouffeau, 
nnb mit weniger Eigenliebe als biefer unglücfli^e gtofle 
3Rawt; aber i<$ £abe wenige fo grofje unb abgef^marfte ge* 
mac&t, wie bie, na<$ SWün^en ju ge$en, wä&reub i$ $ier 
tti#t$ ju tyun $atte* 3$ war inbef nnn einmal in einer 
RriftS; e$ war eine Spo^e, wo fett meiner Slbreife oon 
Xurin ober eigentlich oon Neapel mein oerberbti^er ©eniu* 
crescendo »on $)ummf)tit ju Dummheit fortförttt- 2Wein 
nä#tli($er ©turj, ber äbenb bei Simore, meine SSerbinbung 
mit 2>e*armotfe$, meine Partie na$ S^otfy, mein Vertrauen 
}n Sofia, meine äJerbinbung mit ber Stenaub, nnb me$r al* 
alle* änbere ber unbegreifliche Slöbjinn, an einem £ofe, wo 
bie Sanfyalter im Stufe ßanben, am bejien in ganj Europa 
ba« ©lud! oerbeffern ju Wnnen, mi$ im ^tyaraofpiele au$* 
gießen gu laffen! £ier befanb ftc$ unter änbern au$ ber 
niebertra^tige älfflifto, ber 2lffoci6 be$ £ergog$ oon 3wet* 
bruden, welken biefer gurfi mit bem 9?amen feine* abjutan* 
ttn fc^mücfte unb weiter allgemein aU ber geföidtejie ®au* 
ner befannt war» 

3$ fpielte tagli<$, unb ba i$ $<mftg auf SBort oerlor, 
fo bereitete bie SKotywenbtgfeit, am folgenben Sage gu be* 
jaulen, mir oft oergefcrenben Hummer. 211$ i$ meinen Ärebtt 
Ui ben Sanfter* erfööpft $attt, mufyt i$ mi<$ ju ben 3uben 
wenben, wel#e nur auf ^fänber leiten, unb 35e$armoifed 
war mein Vermittler bei ber SRenaub, welche ji($ gulefct aller 
meiner (Sachen bemächtigte. Da* war noc$ niefct ber f$red* 
lt#e ©ienfl, ben fte mir leiflete; jie feilte mir ein Uebel 
mit, wel$e$ jie oerge$rte, aber nur innerlich to&fyttt unb i$r 
Äeufere* unoerje^rt lief, unb wel$eä van fo gef^rlii^er 
war, al* i^re griffe auf bie ootHommenfle ©efunb^eit ^itu 
jubeuten fti^ien, 2>iefe gu meinem SJerberben ber £$flc 



^ i 



22 



entfölupfte Solange tyatte rtti<$ fo fe$r bezaubert, baf i<$ bie 
Rranfyeit einen ÜBonat oernad^töfftgte, weil fte mi<$ ju über* 
reben wufte, fte würbe entehrt werben, wenn t<$ mify wäjj* 
renb meine* 8lufent$alt* in SRünc^ett einem S^irurgu* iuris 
gebe, ba ber ganje £of wiffe, baf wir n>ie 5Wann unb $rau leiten. 

3$ oerfle^e mi($ ni<$t, wenn i<$ an biefe unglaubliche 
Oefäfltgfeit beule, befonber* ba ic$ täglidj ba* ®ift erneuerte, 
wel$e* fie in meine Slbern gegoffen fyattt. 

ÜRein Aufenthalt in 9Jcünc$en war m wahrer 3tu#, 
ober oielme^r vereinigten ft<$ wä^reub beffelben alte ttebel, nm 
mir einen 9Sorgefc$macf oon ben Dualen ber SSerbammten jn 
geben. Die SRenaub liebte ba* ©piel, unb 25e*armpife* §og 
in @emeinfc$aft mit fyx ab. 3$ woffte tm'c$ nie Bei tyrem 
Spiele beteiligen, benn ber falfdje SKarqui* betrog o$ne alle 
SRnrfft^t unb oft mit me$r Unoerföämt^eit al* (Sftfäid. <£r 
lub Seute oon fc$le<$ter ®efeKfc$aft $u mir ein unb bewirtete 
fte auf meine Roflen; au$ fielen M tyrem ©ptele jeben 
Slbenb ärgerliche ©cenen oor. 

Die »ertoittoete flurffirjiin oon Saufen fugte mir bte 
beiben lefctenmale, wo i$ bie S^re, fte ju fetyen tyatte, tint 
empftnbli^e ftränfung ju. 

£* ifl befannt, mein #err, fagte biefe S&rfh'n, **** ©ie 
mit ber SRenaub leben unb welche* 2eben man bei 3^nen 
fü$rt, »ielleidjt o^ne 3$* SSorwtffen; ba* t^ut 3^nen großen 
©traben unb i$ ratye tynen, ber ©ac$e tin Snbe yx machen. 

©ie wufte nic$t, baf it$ auf jebe SBeife gefejfelt war. 
<Stit einem STOonate \attt ic$ faxte oerlaffen unb not$ feine 
9la$ric$t oon STOabame b'Urf£ ober Sofia belommen. 3$ 
fonnte ben ®runb nic$t erraten, fing aber an, bie Streue 
be* 3taltfaert ju beargwöhnen. 2lu<$ beforgte i$, baf 
meine gute 2Wabame b'Urf£ geworben ober oernünftig gewor* 
ben fei, n>a* für mic$ baffelbe SRefultat gehabt $attt, ber 
3uftanb, worin ity mi<$ befanb, ma$te e* mir übrigen* un* 
mögltty, na$ fyatit jurücfjufe^ren unb mtc$ tyer na$ ber 
©ac^e ju erfunbigen, bie für mi<$ ju erfahren fo n&^ig war, 
fowo^l für bie 9lu$e metner ©eele wie für bie SBieber^tr* 
flettung meiner SSörfe* 

3<^ *>ar in ber größten 9iot$, nnb am empftnbli^flen 
war e* mir, baf u$ mir eingeben mufte, einen Slnfang 
*o* Sbna^me )u füllen, eine gewö$nli$e ^olge be* 5Uter*; 



23 



tty fyattt nity me$r ba$ forglofe Sertratten, »eU$eö Qußenb 
utib ba$ ©efityl ber Kraft t>eriet§eti; bennoety $atte bie 
(Erfahrung mity ni<$t $inlängli<$ gereift, um mi<$ gu beffern. 
9W<$t$beftott>eniger natym t$ vermöge ewe$ 9tefte$ ber ®e* 
too^eit, welche ein entföloffener SJjarafter »erfetyt, oon 
ber SRenaub pltyltty Slbföieb mit bem SSemerfen, baf td> fie 
in SlugSburg erwarten würbe, ©te gab fl<$ ferne SNifye, wt«^ 
gurudgu^alten unb oerfprad? mir, balb mögtid# gu mir gu 
rommen, ba fie auf bem fünfte jte^e, iljre Sbelfteine t>or* 
fyeityaft gu berfaufen. 3$ reifte mit 8e 2)uc ab, fe$r fro$, 
baf £)e$armoife$ e$ für angemeffen fanb, bei bem untoürbi* 
gen ©ef^opfe gu bleiben, beffen unfelige 93efanntf$aft i$ 
fytn »erbanfte. 916 i<$ in meinem niebli<|en £aufe in Slugö* 
bürg angefommen war, legte ity mi$ in& 33ett, entf^Ioffen, 
e6 nur tobt ober befreft »on bem mi% fcerge^renben ©ifte 
gu fcertaffen. 9)?ein SJanfier Sarli, ben ifi gu mir fommen 
lief, empfahl micty an einen gewtffen Äefaltbeä, einen ©djuler 
be6 berühmten faytt, ber mi$ »or mehreren 3a$ren in ^arid 
s>on einem ä$nli$en Uebel befreit fyattt. 2>iefer Äefalibe* 
galt für ben bejhn S$irurgu6 in 2htg6burg. 9?a<$bem er 
meinen 3 u ftonb unterfaßt fyattt, oerft^erte er mir, baf er 
mi$ bnr($ föweiftreibenbe SRittel feilen würbe, o^ne gu bem 
fürchterlichen SWeffer feine 3n$ufy g« nehmen, ©emgemäf 
fefcte er mu$ auf bie fhrengfie £>iat, »erorbnete mir SSäber 
nnb unterwarf mi$ ÜRercurtakSütreibungen. 2>iefe ©etyanb* 
Iitng $ielt ity fe$6 SBoc&en au6 j aber xotit entfernt, geseilt gu 
fein, füllte i$ mi$ fc$le$ter al6 im anfange. 3$ war *>on 
f^reffltc^er SWagerfeit nnb fyatte gwei Setjlettattföwetfangett 
»Ott ungeheurer ©röfe. 3$ mu§te fie mir auffdjneiben 
laffett; aber biefe fc£merg$afte Operation, welche mir beinahe 
ba6 Seben gefojWt fyätte, $alf mir tttc^t^* Sr gerfönitt mir 
ungef$tcfter SBeife bie Arterie nnb fceranlaftte baburc£ einen 
Slutffuf , welken er nur mit grofler 2Büj>e jüllen tonnte, 
nnb an tteldjetn ity o^ne bie Pflege £erm Sttgarbid, 
tintt bolognejtf^en ärgted im Dienjle be^ gürjlbif(|of^ oon 
Shtgäbnrg, geflorben fein »ürbe. 

J)a ic£ nity€ me^r t>on Äefalibe^ toiffen wollte, fo be* 
reftete ber Doctor Sllgarbi in meiner ©egenwart neungig 
Ritten auö ad^tge^n ©ran 9Wamta. $$ na^m eine biefer 
yittett ÜKwgenö, tranf hierauf tin grofe* ©la^ Wlü$ mit 



24 



äBaffer, unb ein aubere* am Sfoenb, worauf i$ tint ©erftetu 
fuppe af; ba$ mar meine gange ÜRa^rung. 2>te$ £eroif<$e 
SWittel mat$te tnic^ in gtx>ct unb einem falben ÜRonate «riebet 
gefunb, tt>elc^e Stit i$ in großen Seiten verlebte ; meine 93e* 
letbtyett unb meine Kräfte erhielt \§ aber erfl gegen Sube be* 
3a$re$ n>ieber. 

SBä^renb meiner 8eiben$$ett erfuhr td> bie näheren Um* 
jtänbe oon Sofias fjludjt, welker bie diamanten, ttyren, 
2)ofen, 2Bäf^e unb getieften Sleiber, bie SWabame b'Urf<5 
tym in einem guten fioffer nebft ^unbert fiomWor* für bie 
Sttcife gegeben, mit ft<$ genommen ^atte. 2>ie gute IDamt 
föicfte mir einen Sßed^fet oon funfjigtaufenb granc*, ben betu 
25iebe ju geben fte glutfli^er Seife mty 3«'* gehabt 1>atU, 
nnb biefer 2Be<$fel fam fe£r ju gelegener 3tit, um mu£ ber 
SSebürftigfeit ju entreif en, in toelifce mein f<$le<$te$ 95ene$men 
mi$ gejiärjt $atte. 

3u berfelben 3*** ^tte idj einen anbern fe£r empftnb* 
liefen Summer, bie Sntbecfung, baf 8e £>uc mi$ Befta(L 
3$ ^ätte tym oerjie^en, loenn er mii$ ntc^t ju einer Offene 
ltd&feit genötigt $ättt, bie ic$ nur oermeiben fonnte, »emt 
t$ mir eine 2$lö|e gab. 9?idjt$befiotoeniger behielt t# ityn 
U$ ju meiner SRüdfe^r na# $ai$$ im anfange be$ folgenben 
3a$re$. 

@egen (Snbe be$ (September, al$ e* feflftanb, bafi in 
Jlugeburg fein Songreß ftottftnben mürbe, fam bie Stenaub 
mit 2)e$armoife$ auf ber 3tütf reife na# gart'S burefc SlugSburg; 
aber fte toagte nic£t, mi<$ ju befugen, »eil fte forstete, bafi 
id) meine Sachen »on i$r forbem tourbe, in beren 93efi$ fte 
ft$ S^fe^t $atte, o^ne mir etioa* baoon ju fagen, unb fte 
fefcte tvafyfätinliti) oorau*, baß ic$ t>on biefer (Sauneret untere 
rtdjtet fei. SBier ober fünf 3a^re fpäter $eirat$ete fte in 
fyaxti einen getoijfen Sommer, benfelben, ber bem Rarbinal 
fRofyan ba* berühmte £al$banb auslieferte, n>a$ biefer für SWarie 
Slntoinette, fiönigin oon §ranfrei$, benimmt glaubte. @ie 
koar in faxte, alt i<$ borten jurüdfam; i<$ fyat inbef feinen 
€^ritt, um fte ju fe^en, ba i# too möglt'A äfleä oergeffen 
»ottte. 3$ mußte e$, benn ni$t$ föien mir n>a$reub biefe* 
traurigen $a$xt$ fo oerdd^tlic^, aU mein elenbeö Sene^men 
ober »ielme^r meine ^5erfon. 3nbef »urbe i# bo^ bett 
fd^änbli^en !Z)edarmoifeS m$t fo fe^r »erachtet ^aben, nm mir 



25 



ba* Sergnugen gu wrfagen, tym bie JD$ren abjnföneifcen, toenn 
et mir 3ett bagu gelaffen ^<Xtte 5 aber ber alte Spurte, n>el* 
$er *»o£l tt)«fte / »a* et oon mir )u ertoarten fyattt, machte 
ft$ and bem ©taube. St {fort balb barauf arm unb an ber 
©<$ttrinbfu($t in ber Stormanbie. 

Raum toar idj n>ieber ^ergejieflt, al$ t$ atfe* frühere 
Unglnd »ergaf unb »ieber anfinge mir SSergnugungen }n 
machen. Wana 2Kibet, meine treffltd^e Äö<$in, meiere fo lange 
mäfttg getoefen toax, mvfytt ft$ an bie Arbeit ma<$en, um 
meinen gierigen äppetit jn beliebigen; benn brei 2Bo$en 
$atte i$ einen wahren £ei#$unger, ber inbef für mein Stent« 
perament udtyig war, um meinm 3nbioibuum feine frühere 
©eftalt »ieberjugeben. 3Wein SBirty, ber Änpferjie<$er, unb 
feine $nbf<$e Softer ©ertrub, todfyc i$ mit mix effen 
lieft fa$en mix mit ©taunen *ju unb fürchteten traurige folgen 
oon meiner Unmäfigfeit. SWein lieber Doctor Sllgarbi, ber 
mir ba$ Sebeu gerettet $atte, fagte mir eine ttnoerbauli<$feit 
ooraitS, bie mity in& @rab bringen muffe j aber ba$ SBebürf* 
ntf gu effen toar {tarier, al$ alte ©runbe; i<$ $örte auf nifyt 
unb fyat tt>o$l baran; benn burd? zieht Sjfen tarn i<& lieber 
in meinen früheren 3ujianb, unb balb füllte i$ mify lieber 
fräftig genug, um bem ©otte,» für «Deinen i# fo oiel gelitten 
tyittt, mtint Dpfergabeu oon feuern bargubringen. 

SWeine &$$in unb ©ertrub, beibe j[nng unb $übf$, 
machten mic$ verliebt, unb ba bie 2)anfbarfeit in$ ©piel tarn, 
fo eröffnete i$ beiben juglei$ meine Siebe, benn i$ fyattt 
mix rcotjt gebaut, bafc ity feine belegen umrbe, toenn t$ fi* 
einzeln angriffe. 8lu($ nmfte ic$, ba| i# ni#t fciel Seit gu 
oerlieren $atte, ba i$ mic$ oerpffo^tet $atte, am SReuja^rdtage 
176*2 mit ÜKabame b'ttrfä in einer 28o$nung gu foeifen, bie 
fie in ber 9tue bu 33ac für mi$ mcublixt fyattt. ©ie fyattt 
biefelbe mit pra^tooflen Tapeten gegiert, bie 3ten6 oon ©a* 
oopen $attt machen laffen nnb auf »eitlen alle Operationen 
be* großen SBerf* bargeßettt maren. @ie förieb mir, fte fei 
in (Ejjoify getoefen unb $abt $ier erfahren, bafl ber 3>taliäner 
Santte, ben ify niebergeftredt unb bur$ unb burefc geftof en 
$abe, na<$bet» er oon feinen äBunben geseilt toorben, oer* 
äbter ©aunereien megen nafy Bic&re gebraut morben fei. 

SBa^renb ber übrigen 3?it metneö Slnfentbaltd in %n^ 
bürg bef^afttgten mi$ ©ertrub unb Slnna wibel auf eine 



26 



angenehme 28eife; mbefj feffelten fte mu£ mc£t fo fe^r, baf* 
i$ bte gute ©efeflföaft $&ttt t>erfäum*n fotten; t$ verlebte 
meine äbenbe auf eine fe|>r angenehme SBeife bei beut ©rafeu 
3Kar oon Bamberg, ber ftdj mit beut Sitel eine* Dfcerutar* 
ftyafl* am £ofe be* gürjtbtföof* anfielt, ©eine ©entartet, 
eine reijenbe grau, fyattt atte (Sigenföaften, eine gute nnb 
$a$lrei<$e ©efeßfe^aft gu feffefa. Seim ©rafen lernte i($ bett 
Saron »on ©aleatiu tennen, Sapitaüt int £)ienße be* Äotu'g* 
oon $*eujjen, toelt^er in 8lug*burg für feinen £errn recnu 
tirte. 28a* mtd> beim ©rafen Samberg »orjugli^ anjog, 
tt>ar fein literariföer ©eniu*. 6r fyat al* ©ele^rter erfien 
Stange* unb 3Raun oon gtofen Äenntniffeu mehrere fe£r ge* 
f$ä$te Sßerfe herausgegeben. 3$ fwfa tnit i$m einen 33rtef? 
»edfrfel unterhalten, ber erft mit feinen £obe aufarte, toel$er 
*or oier 3aj>ren, im 3a$re 1792, burc^ feine ©d^ulb, eintrat 
3$ fage bttr$ feine @i$ulb, $ätte aber fagen foflen, bnr$ 
bie @<$ulb feiner 9ergte; benn biefe be&anbelten eint Krank 
^eit, au »el$er SSenu* feinen £$eil $atte, mit SKerfur, n>a* 
fym noefc na^ feinem Xobe üble -Wadjrebe gugog, 

©eine immer um$ lieben*ttmrbtge SSitme lebt no$ in 
SJaieru, geliebt oon tyreu greuuben unb tyren Softem, bie 
fie fe$r gut *tr$eiratyet $at 

3n biefer 3 e ^ langte tint armfelige ftomöbiantentruppe, 
Sanb*leute »on mir, in 8ug*burg an, unb i$ erlangte für 
jte bie (Srlaubnif?, auf einem elenbeu fleinen Styeater fielen 
ju bürfen. £)a jte ju einer Keinen ®ef<£i<$te Sütlaf gaben, bie 
mitfy belufliate, »eil i<$ ber £elb berfelben mar, fo ttufl t$ 
fte meinen Sefem berieten, in ber Hoffnung, mi<£ i^nen ba. 
burt$ angenehm $u mad^en. 



3 tt> e i t e $ Ä a ^ i t e l. 

|te JUrottiftfttftt mit Me £0«ftir. - Jof]&- — Pf* Strafilmrgfrht — 

|er meiblid^t (taf. — |Htittt ttfitUtbr lad) f urii. — <&ritif ^aiuraß 

i* |Hf1f — pb tyilftye Bitau tsk Me fdlfdje <Mf» ws fucarif. 



Stnc $äfilu$e grau, aber lebhaft unb gefprcu^ig nne eine 
3tal«inerin, fletttc ft<$ bei mir öor unb bat mt'4 uro meine 
Serttenbnng bei ben 33ety8rben, bafi man ber Zruppe, *u ber 
fte gehörte, ba$ (Spielen serftotte. Sic »ar $ajfti<$, aber fle 
toax 3taliänerin unb arm; o$ne fte ba$er um t^ren -Kamen jn 
fragen, o$ne mi$ ju erfnnbtgen, ob bie Xrnppe ber ÜRitye 
tterty fei, »erfpradj i<$ i$r, midj für fte $u t>eroenben nnb 
erlangte $$ne 2Wu$e bie SSegünfKgung , n>eW>e fte nadjfu<$te. 

81$ i<$ bie erfle SSorjMung befugte, erfannte i$ mit 
Srftaunen in bem erflen ©djaufoieter einen Senetianer, mit 
»eifern i$ t>or jt»anjig 3«^^» in ©t. .S9prian$*<£oKegittnt 
ftobirt fcttte. <£r $ie§ »äfft unb fyattt glei<$ mir bem fMe* 
flergett>erbe entfagt. Sein ®ef<$icf $atte i$n bie ^Befestigung 
eine* ©djaufpieler* ergreifen laffen, unb allem Slnföein na$ 
»ar er im Slenbe, »a^renb i<$, ben ber 3«fafl ^f *w e gwj 
abenteuerliche 39a$n geführt Ijatte, in reiben SSertyältniffen jn 
leben föien 

Sa i<$ feine Abenteuer fennen lernen feollte unb miä) 
au$ bur<$ ba$ @ef«tyl be$ aBotytooffen«, t»el<$e* un$ jtt 3n* 
genb* unb namentlich ©^nlgefd^rten $injiie£t, getrieben füllte, 
ba t<$ enbli<$ audj mi$ an feinem Srftounen treiben »olltc, 
»enn er mi$ »iebererlennen toürbe, fo fu#te i$ tyn auf ber 
33ü$ne auf, fobalb ber Solang ^enttiteraelaffni »ar. 6r er* 
fannte midfr foglet^, fließ einen greubenförei au$, unb flettte 



28 



tnt<6, uadjbem er mi$ umarmt $attt, feiner grau x>ox, eben 
berfelben, wef<$e bei mir gewefen war, unb feiner fe£r $ub* 
f$en, breije^n btö merje^n 3a£re alten Softer, wellte i$ 
mit SSergnügen taugen gefe^en fyattt. VaUi blieb er ni$t 
fie^n; ba er fa$, bafi i<$ tym wie feiner gamilie freunbli($ 
entgegenfam, wenbete er fl$ ju feinen Äameraben, bereu X)u 
rector er war, unb fteflte mtd^ tynen o$ne ttmjlänbe aU fei* 
nen itfttn greunb t>or. 3» S^8 C & e * Atomen* ftreunb $iek 
ten biefe guten Seute, bie mi$ xoit tintti oornefrmen SKanu 
gef leibet unb ein ßreuj um ben$a!ä tragen faben, für einen 
berühmten co*mopolitifc$en S^arlatan, ben man in &ug$burg 
erwartete, uub SSafji gab ft$ feine SJfttye, fie ju enttäufc&en, 
*oa$ mir fonberbar sorfam. 

81$ bie Gruppe i£re S^eaterlumpen au$* unb i$re SÜt* 
tagSlumpen angejogen ^attz, hängte ft($ bie $ä$ti$e 35affi an 
meinen 2trm unb forberte mity auf, bei tyr juäbenb ju fpei* 
fen. 3^ W*f mtdj fuhren, unb balb gelangten wir in eine 
2Bo$nung, wie ify fie mir oorgejleKt %attt. ®$ war ein un* 
geheure* 3wmer im Srbgeföof? , wel#e$ $uglei# aU &u$e, 
Stimmer unb @($lafjimmer biente. £ier fianb tin langer 
2if(^, jur £älfte mit einem jerrijfenen üf^tu^e bebecft, 
welche* bie ©puren tint& föon monatlichen ©ebrauc^S trug, 
unb am anbern Snbe würben in einem f$mu$igen Äeffcl tu 
nige irbene ©efäfe gewaföen, wel#e feif bem ÜKittagäeffen 
bajianben, unb welche nun jum äbenbeflen gebraust würben* 
Sin tiniiatö $ify, auf eine jerbrocfcene glaföe gejledt, er? 
tyettte biefe* fömufcige @ema#, unb ba man feine Stc^tfc^cere 
$atte, fo beforgte bie $äj*li$e Safjt ba* Oeföäft auf eine 
fetyr getiefte SBeife mit bem Daumen unb 3 e tß*fw6 cr ttw & 
wiföte ftdj am Xifc^tu^e ab, na^bem fte ben abgepufcten 
£)o#t jur <£rbe geworfen £atte. 

Sin ©cfcaufpieler, ber Sebiente ber Gruppe, ber einen 
langen ©djnurrbart trug, weil er nur bie Stoßen son ÜJWr* 
bern unb ©traftenraubern fpielte, trug eine ungeheure ©puffet 
gewärmten gletfc^eö auf, welche* in einer gftfle fölammigen 
äBaffer* föwamm, ba$ mit bem -Kamen ©auce beehrt würbe, 
unb bie hungrige gamttie taufte ityr 93rot ein, na^bem fte 
in Ermangelung son SReffern unb ©aBein ba$ gletfc^ mit ben 
gingern ober 3<tyaen Jenriffen $atte; 2llle aberftanben in ber 
beflen Harmonie, unb Keiner $atte baö 9te^t, ben Sfligen ju 



29 



fielen. (Ein großer Torf mit 33tcr ging t>on ®afl ju (Saft, 
unb inmitten tiefet Slenb* trugen äße ©eft<$ter ben Slu$* 
brucl ber ^etterfett, wobur$ i$ mt^ genötigt füllte, ntic^ 
)tt fragen, worin benn eigentlidj ba$ ©lüa befiele. 3«»* 
©c^tuffe feftte ber fto<$, ber ft<$ ebenfaK* unter ben ©äßen 
befanb, eine ©Rüffel mit im Ofen gebratenem @#weinefleif($ 
auf ben £if<$, unb au<$ biefe würbe mit großem Appetit ge- 
leert ®afft $atte bie ©fite, midj oon ber 2$eitaa$me an 
biefem appetitlidjen Saufet ju entbinben, wofür ic$ tym Danf 
wußte. 

9?a$ biefem ffafernenbanfet gab er mir eine furje Sr* 
jatyteng feiner Stbenteuer, bie ganj gew<tynl«$er SSM waren, 
tote e* bie eine* armen £eufel$ ju fein pflegen; watyrenb 
beffen teijte midj feine pbfdje auf meinen Srnieen ft$enbe 
Softer mit allen Äräften, fte aU Unföulbige $u befymbeln* 
3uut ©$luffe feiner Srjäljlung fagte er, er wolle nai$ 33ene* 
big ge^en, wo er wä^renb be$ RarneoaW fein ©lud machen 
würbe. 3$ wünföte tym aÄe$ mogli<$e ©lud, unb al$ er 
mi$ fragte, wetöje* ©eföäft idj treibe, $atte i$ ben Sinfatt, 
t$m ju antworten, i<$ fei Slrjt. 25iefe* ©eföäft ijl bejfer 
aU meine*, fagte er, unb i$ freue mity, ^nen ein widrige* 
®efc$enf madjen ju Knnen. 

2Ba$ ijl ba$ für ein ©eföenf? fragte i<$. 

Der oenetianiföe £$eriaf erwieberte SSafft, ben ©ie für 
jwei ©ulben ba$ $funb oerfaufen Wnnen, unb ber 3$nen nur 
m'er ©roföen f oft et 

3^r ©efdjenf wirb mir fetyr angenehm fein, aber fagen 
©ie mir, ob ©ie mit 3#rer Sinna^me jufrieben ftnb? 

$ür einen erflen Sag fann i$ midj ni$t beflagen, benn 
nadj £)edung aller Soften $abe ity jlebem ©c^aufpieler einen 
©ulben geben Wnnen. 3$ bin inbeß in großer Verlegenheit 
wegen ber morgenben SSorfieffung, benn meine Gruppe bat 
ft<| empört, unb will nidjt fpielcn, tt)enn ic$ ni$t jebem WliU 
gliebe einen ©ulben iitm SSorauä bejahe» 

SDie gorberung iji {ebenfalls fet>r befäeiben» 

3<$ weiß e$, bin aber o$ne einen Pfennig unb Ijabe 
mfy* ju oerpfänben; fonjt würbe idj fte befriebtgen unb fte 
würben e$ bereuen, benn i<$ bin fldjer morgen wenigften* 
fünfzig ©ulben einzunehmen. 

2Bie oiel jmb ©ie 3^rer? 



30 



33ierge$n, meine gamäie mitgerechnet Sonnen ©ie mir 
ge$n ©ulben. leiten? 34 »erbe fie 3#uen morgen n<t$ ber 
ßomobie ttnebergeben. 

©ern, aber t'4 toiU b*$ SSergniigen $aben, 3^n.en äflen 
in bem nä$jien ©aftyofe beim Sweater ein Slbenbeffen gu 
geben. £ier jmb ge£n ©ulben. 

©er arme Seufel erfööpfte #4 in Danffagungen unb 
befteftte ein äbenbejfen gu einem ©ulben für bie ^erfon, tt>te 
i$ iljm aufgetragen. 34 bebnrfte be$ 2lnbli<f$ *>on oierge^n 
abgehungerten, bie mit oerge^renbem Slpptttt afjen, gu tuet* 
ner Erweiterung unb B^fceuung. 

Die Gruppe fptelte am nä4jien Zage; ba tf4 aber 
$ödjj}en$ bretfug ober oiergig ^erfonen etngefunben fyatttn, 
fo na^m ber arme SJafft faum fo&iel ein, baf er ba« Dr* 
Hefter unb bie ^Beleuchtung begaben fonnte. Sr war in 
SJJergtteififong, unb tt>eit entfernt, mi4 begaben gu f «tonen, 
bat er mt'4 bringenb, i$m ferner ge$n ©ulben gu leiten, 
»ieberum in ber Hoffnung einer guten dirma^mt am folgen« 
ben Sage. 34 träftete ^n, inbem i4 fagte, ttir »ottten 
na<$ bem Jlbenbeffen baoon fpre^en, unb t'4 totirbe i$n mit 
feiner gangen £rnppe im @afl£ofe erwarten. 

34 ***£ W** Slbenbejfen bur4 ret'41t'4 e 93efeu4tung mit 
SWarqutfatmein brei ©tunben bauern, unb gtoar be$l>alb, koeÜ 
eine junge ©traf burgerin , bie ©oubrette ber Zruppe, mit 
oon Anfang an geftel unb mir tyren 25eft$ »ünf4eu$»ert$ 
ma4te. Die* 3Käb4en, toe!4e$ ein angiel>eube$ @eftc£t unb 
eine Uftlitye ©timme $atte, braute mt'4 gum lanUn iatycn 
bur4 tyr 3tu$ft>re4en beo 3toltäittf4* n m ^ feem 9 an S £etero* 
genen äccent be$ Slfaf, ben fie mit guglet'4 anmutigen unb 
tomif4en ©eflen begleitete, meiere tyrem gangen SBefen einen 
f4tt>er gu bef4reibenben Steig oerlie^en. 

Da t$ entf41offen toar, mt'4 am folgenben Sage in ben 
SBefty biefer jungen @4«ufpielerin gu fefceu, fo fagte t'4/ etye 
i4 ben ©ajtyof oerlt'ef, gur oerfammelten Gruppe: 

SKeiue Ferren unb Damen, i4 neunte ©ie auf a4t 
Sage für taglt'4 fuufgig ©ulben in meinen Dienfi, unter ber 
SBebingung, baß ©ie für meine 9te4nung faulen unb bie 
£age$!ojien begaben, 34 fcbinge mir ferner au«, baf? i$ 
bie greife ber $la$e gu beflimmeu fyc&t, unb baf fftnf $er* 
fönen ber Xruppe, »e!4e ify beliebig koä^len »erbe, alle 



31 



ftbenbe (et mir fpeifen, ©teigt bie (Einnahme auf me$r al* 
funfgigOulben, fo tieften @ie ben Ueberföuf unter einanber. 

ufeeiu 93orf$lag nmrbe mit greubengefdjrei aufgenommen, 
unb na^bem i$ SDinte, geber unb Rapier £atte fommen 
(äffen, oerpfhtyteten kotr und gegeufcitig. gttr morgen, fagte 
i$ gu SJafjI, lafft i$ bie SiHette gu bemfelben greife ab 
tote gefiern unb tyntt, für übermorgen tollen nur fe$en. 
3$ labe ©ie, nebfi tyrer greunbin nnb ber jungen ©traf* 
bürgern^ meiere i$ uifyt oon \\xtvx teuren Adekin trennen 
toiO, auf übermorgen gum äbenbeffen ein. 

gür ben folgenben $ag funbtgte er ein gemähte* <&$an* 
fpiel an, ba* geeignet aar, oiel ^ublifum ^erbeigulotfen; 
nu$t$beflott>eniger fcaren im parterre nur etwa gttwngig Jper* 
fönen, unb bie Sogen waren faß gang leer. 

Setm äbenbeften trat Safft, ber ein £ubf<£e* ©^aufyiel 
gegeben ^Mt, gang beflurgt an mi<$ $crau, unb gab mir ge^n 
bie groolf ®ulben. 3$ na$m fte, t'nbem üb: ÜRuty! ju tym 
fagte unb oertyeilte btefelben unter ben anmefenben (Säften. 
2Btr Ratten ein gute* Äbenbeffen, n>el<$e$ uty o$ne i$r SSor* 
toiffen befiellt $atte, unb t<$ behielt fte bi* 3Bitterna<$t Ui 
£ifc$e; i<£ gab tt?nen guten SBein gu trinfen unb trieb tau* 
fenb £$or£eiten mit ber Keinen 33afft unb ber $ubj$en ©traf* 
burgerin, bie mir gur ©eite faf, o^ne mi<$ um ben eiferfu^ 
tigen 9rle$in gu fämmern, ber in golge ber gretyeiten, tt>el$e 
i<$ mir mit feiner Schönen nafyn, fe$r föeel blitfte. Diefe 
überlief ft<$ fetyr ungern meinen 2iebtofungen, toeil fte tyoffte, 
baf £rle<$in fte ^eiratyen würbe unb fte tynt (einen @runb 
gum 93$fewerb*n geben »oflte. 9m Cnbe be* Slbenbeffen* 
ftanben toir auf, unb i$ na$m fte tac^enb m meine Strme unb 
föaferte mit tyr auf eine SBeife, welche bem 2ietyaber »otyl 
gu eruftyaft erf$etnen muf te, benn er entrif fte mir. Da i$ 
feine 3»toIerang ttxoaü grob fanb, faf te i<$ tyn Ui ben ©<$uk 
tem unb warf tyn mit Auftritten gur 2$ür tyinau*, bie er 
fe£r bemutyig $inna$m. 3a*>*f oerbuflerte fidj bie ©cene, 
benn bie fääne ©traf burgerin fing an £eif e Zoranen gu xotu 
neu. Safft unb feine grau, in $rem ©ewerbe oflttig abge* 
gartet, matten fu$ über bie arme SBeinenbe luftig, unb bie 
junge 33afft fagte gu t>, % Sieb^aber ^abe guer^ bie 9tä(^ 
ftc$t gegen mify an* ben Stugen gefegt; fte fu^r inbef fort gu 
feufgen unb fagte enbti$, fte tterbe nid^t me^r hei mir gu 



32 



&beub fpetfen, »en* i$ nifyt ein SRtttet fänbe, t^ren gtetya* 
ber gn »erfitynen« 

3$ oerfprei^e 3t>neu, Witi gar allgemeinen £vL\tiü>tu* 
tyit gtt orbnen, fagte i<$, unb oier 3c$tnctt' meiere t$ f$r 
tn bie £«nb brutfte, fteKten bie £eiterfeit t>dHtg mieber fcer 
unb gerffrenten aöe Statten. ©ie moöte mi^> fogar überzeugen, 
bafl fte ni<$t graufam fei, unb baf fte e$ 110$ meniger fem 
mürbe, trenn tdj SCrle^titd <£tferfu<$t fronen mollte. 3$ t>er* 
fpra# i$r, ma* fte moflte, unb fie t$at #r Wltylifyfttt, um 
mi$ gu übergeugen, bafl fie t>et bei erflen Gelegenheit buri$* 
au* gefällig fem »erbe. 

3$ befahl S3affi auf beut Sfofölagegettel für ben folgen* 
Xag augugeigen, bafl bie fJarterrebiflet* gmei (Bulben, bte gtt 
ben Sogen einen Untaten fofieten, bafl aber ba$ $5arabie$ 
ben 3tt e *f*toimnenben gratis geöffnet fem mürbe. 

(£* mirb 9Hemanb fommen, fagte er mit erfdjredter 
SKtene. 

!E«$ tfl mögtufc, aber mir motten fet?en. ©ie werben 
bei ber ffoltgei gmätf ©olbaten gur 8tofre<$ter$altung ber 
Drbnuug forbern: idj »erbe fte begaben. 

SBir »erben biefelben für ba$ ©eftnbet, ba$ bte un* 
entgelblicfcen $lä$e flürmen wirb, gebrauten; aber im 
Uebrigen 

SRo<$ einmal, mir »ollen fe$en. S^un ©ie, wie i$ 
3$nen gefagt, unb mag e$ nun gut ober fdjledjt auffallen, 
»ir »erben, tote ge»ö£nlidj, beim äbenbeffen lachen. 

9(m folgenben Sage fudjte i$ SMedjtn in feiner elenben 
93e$aufung auf, unb mit £ülfe *>on gmei 8oui$b'or$ unb bem 
SBerfpre$en, gegen feine (geliebte artig gu fein, machte i<$ tyn 
gef$meibig »ie einen £anbf($u$. 

23affW Slnfölagegettel erregte ba* (Belaßter ber gangen 
©tabt. SMan betrachtete i$n »ie einen Starren ; aU man aber 
erfuhr, bafl tiefe ©peculation oon bem Unternehmer ausging, 
unb aU ber Unternehmer befannt mürbe, gab man mir bie 
Starrheit ©$ulb. 3*befl »a* lag mir bar an? 9m Slbenb »ar 
ba* fforabie* etue ©tunbe oor bem Segtnn be* ©tfcaufpiel« 
gefüllt; ba$ parterre bagegen mar teer, unb bie Sogen ebenfalls 
mit &u6na$me be* @rafen Bamberg, be$ 9bbä 93olo, eine* 
©enuefer*, unb tintt jungen 3Ranne6, ben ity für eine *er* 
fletbete grau $telt. 



i 

■ 



33 



Die ©djaufpieler übertrafen fi$ felbjl, uttb ber 23ei* 
fall be$ $arabiefe$ ma#te ba$ ©c^aufpfel ju einem jiemli<$ 
Reitern» 

33 et unfern 2lnfunft im ©aftyofe reifte mir SBaffi bie aut 
brei Ducaten bejle^enbe Einnahme; natürlich fdjenfte i$ , 
fte i^m unb legte baburdj ben ©runb ju feiner SBotytyaben* 
^ctt. 83ei £if<$e fefcte i$ ntt^ jwifc^en 53affi*^ grau unb 
Softer unb lief bie fäöne ©traf bürgerte neben i$rem Sieb* 
$aber fifcen. 3# fagte jum 25irector, er möge auf bemfelben 
guf e fortfahren, biejenigen, bie 8ufi baju Ratten, nur immer 
lachen taflen unb mir feine bejkn ©tücfe oorfpielen. 

£5a id) mit ber ©traf bürgerte i$re$ 8ieb$abet$ toegen nityi 
anfangen tonnte, fo gemattete i# mir, bur$ ba$ ftbenbeffen unb 
ben SBffe in fettere Stimmung *>erfe$t, gegen bie junge 95affi 
aöe möglichen gretyeiten, unb biefe ging auf, Sitte* ein, ba tyr 
SSater unb tyre ÜHutter nur Iahten, toä^renb ber bumme 2Me$te 
ft<$ erbof te, baf er e$ mit femer £)utcme*a ni#t ebenfo mafytu 
tonnte. 211$ i$ aber gegen Snbe be$ 5Sbenbeffen$ bi^ Kleine 
ixt tyxtm Statur jujlanbe ausfleflte unb mity im @$mutfe äbamö, 
e$e er ben oerljängnif&oflen 3CpfeI gegeffen fyattt, jeigte, 
machte ber Dummtopf eine 33ett>egung ft# ju entfernen, 
nafym bie ©traf bürgerte heim 8lrme unb forberte fte auf, i$m 
)u folgen. 9iim befahl ity tym mit ber ernfieflen unb ge* 
fcieterifc^fien SPh'ene vernünftig $u fein unb ju bleiben, unb et 
begnügte ft# in fcößtger 95erblufft$eit, un$ ben Stüden juju* 
bre^enj feine ®$öne a^mte inbef tym ni^t na$, unb unter 
bem SBonoanbe bie Kleine ju oertl>eibigen, iei meiner itfy 
f<£on ein bequemet Unterfommen gefunben, fieKte fie ft<$ fo, 
baf fte meinen ©enuf vermehrte unb ft($ felbft einen fo gro* 
f en ©enuf »erf$aftte, alö meine um$erf$tt>eifenbe £anb tt?r 
gemäßen tonnte. 

Da biefeö 33a<£anal bie alte 93afft in geuer gefegt $atte, 
fo fefcte fte i$rem SKanue ju, i$r einen 33en>ei$ feiner e$eli<$en 
3ärtl«$feit gu' geben, unb er fyat fljr ben SBiflen, »etyrenb 
ber beföeibene SlrlecJjin, ber an$ §euer getreten »ar, ben 
ftopf in bie £änbe legte unb unbefeegli$ blieb. Sie ©traf? 
Bürgerin, tt>el$e geuer unb flamme n>ar, unb ft($ Stxtti ©tek 
lung }u SRufcen mttytt, gab ber üRatur na*, unb lief mi$ ma^en, 
tta^ i(^ kooQte; fie trat auf ber Qdt beö Sif^ed an bie 
©teQe ber jungen SBaffi, koel^e i$ fo titn oerlaffen i>attt, 

«a f an o t> a 1 « Denftrürfcigf fiten. VIII. S 



34 



ttnb t$ »offfn^rte ba* grof e SBerf m ber ^ftett SSoflenbang ; 
tyr ^eftigeö I)rii(fet# geigte mir, ba{? fle wenigfien* ebettfe 
tyätig wie idj geu>efen war. 

8m ©bluffe ber Orgie fluttete idj meine S3*rfe auf bem 
fc !Eif<$e and unb i$ mi$ ber ©i'er, mit melier man ft$ in 
einige jwanjig 3*$fac* t^eilte. 

Die Srmubuug unb bte ttnmfifjigfeit $u einer 3«*/ »o 
t$ meine fträfte nodj nt$t oäffig wieber erlangt ^tte, erfor* 
berten einen langen ©$iaf. (Eben war i<$ aufgejtanben, ate 
t$ eine Sttatton erhielt, oor bem im $lmte befinbli<$en 9$ür* 

Sermeifier auf oem SRat^aufe ju erfreuten. 3$ jog mtc^ 
l^neß an, um*ju i$m ju ge^en, fo nengierig war i$ ju er? 
fahren, »a^ ifäm t>on mir wofle. 3$ wufte, baf i<6 ni<$t* 
ju färbten ^atte. SüS i$ t>or i£m ersten, rebete er mic$ 
beutfö axiy i$ t|at aber fo, aU ob i$ taub fei unb au* 
guten ©rauben; benjt i$ fannte faum äBorte genug, um bte 
unentbehrlichen ©actyen ju forbern- «©obalb ity tyn »on mei* 
«er Untbiffen^ett in Äenntuifj gefegt fyattt, rebete er rnidj in 
einem nic$t cicerontanifdjen, fonbern pebautiftyen Satein an, 
wie man e$ auf ben beutfdjen ttni&erfUäten ju ftnben pflegt. 

2Be$£alb, fragte er mi$, fuhren Sie einen falfdjen 9tamen? 

3$ f*tyrc feinen falföen Warnen, Srtunbigen ©ie fi$ 
bei bem öanfier SarK, ber mir fünfjigtaufenb ©ulben aus* 
gejagt %at 

2)a* weif ufo aber ©ie tyifyu Safanooa unb ni<$t 
©eingalt j warum nehmen ©ie ben ledern tarnen an% 

3$ neunte tyn an ober *>ielme$r i<# $aU fyn angenom? 
men, weit er mein ijt Sr gehört mir fo rechtmäßig, ba£ 
totnn Smarte tyn ju fuhren wagen foflte, i$ i$m benfelben 
auf jebe SBeife unb mit allen Mitteln ftreitig machen würbe. 

ttnb mit welkem Stecht gehört 3#nen biefer 9?ame? 

SBeil i$ tyn felbjt erfunben $abe; bte* ^inbert inbe£ 
nüfyt, baf i# ni<$t audj Safanooa bip. 

SWein £err, ba$ <iiut ober ba* Rubere, ©ie Tonnen 
m'djt jwei Warnen ju gleicher 3 wt führen» 

©ie ©panier nnb ftortugiefen führen oft ein $albe$ 
SDnfcenb. 

aber ©ie ßnb »eber ^ortugiefe noc^ ©panier, fonbern 
3taliäner, unb tok fann matt fia) übet^anpt wo^l felbft einen 
tarnen machen? 



35 



9tt$t6 tß letzter nub einfacher, 

Crtlären Sie e$ mir. - 

DaS älp$abet iji 3ebermann$ «igentyum; ba* Idft ff<$ 
nic$t bejlreiten. 3$ ^abc a$t 93nt^flaben genommen unb fle 
fo gufammengefefct, baf ber 9?ame ©eingalt $erau$gefommen 
iji. DiefeS fo entjlanbene SBort $at mir gefallen, iinb i$ 
$abe e$ ju meinem Warnen gemalt, in ber feßen lieber* 
geugung, baf i$n mir -Riemanb fhreitig machen fönne, ba 9We* 
manb i$n »or mir geführt $at, unb bafl no<$ t>tel ioeniger 
3emanb t|n o^ne meine (JinnnHtgung fähren bürfe. 

Da* ift eine feltfame 3bce, unb ©ie unterfingen biefelbe 
mit met>r fop^iflifäen als tm'rfli^en ©rimben, benn 3$* SRame 
fann nnr ber $$xt$ SSaterS fein- 
st glaube, ©ie irren, benn ber -Warne, ben ©ie felber 
nadj bem Sterte ber Crblidjfeit fähren, erijft'rt nu$t »on 
ßtoigfeit £er; einer 3^rcr SSorfa^ren $at i£n fabrigiren muffen, 
o£ne i$n oon feinem SSater überfommen gu $aben, »enn ©ie 
ni($t tixoa Slbam Reifen foflten. ©eben ©ie e$ gu, £err 
SJurgermeifier? 

3<$ bin bagu gelungen ; aber bie @a$e föeint mir 
bo($ neu. 

Da finb ©ie lieber im Srrt^nm. Die @a<$e iß mtyt 
neu, fonbern sielme^r fe^r alt, nnb ity oerpflu$te mic$, 3^n«n 
morgen eine Sitanet oon Warnen gu bringen, t»el$e alle oon 
fetyr ehrenwerten no$ lebenben Senten erfnnben ftnb, bie im 
frieblid^en 33eft£e berfelben leben, o$ue baf e* 3*roanb ein* 
fiele, fxt anfS 9taty$au$ gu citiren, um 3emanb 9te<$enf$aft 
baruber gu geben, oorauSgefefct, bafi fle biefelben i$r Sebelang 
nic$t toieber ablegen gum 9?adjt$eile ber ©efeflföaft. 

©ie toerben aber bo<$ gugeben, baf e$ ©efefce gegen 
bie fallen 9lamtn giebt. 

3a, gegen bie fallen Flamen, aber i$ toieber^ole Sfyntn, 
baf tntin Warnt ein tt>a$rer iji. Der 3$n'öe, xoü^tn ty 
ad>te, o£ne tyn gu fennen, fann m'(^t toa^rer aU ber meinige 
fein; benn mSglj^er SBeife finb ©ie ni#t ber ©o$u beSjenigen, 
ben ©ie für 3$reit SSater galten. 

Sr lächelte, jianb auf, geleitete mi$ gur ££ur unb fagte, 
er »erbe ft<# bei £erra @arli na<^ mir erfunbigen. 

3«^ felbji mufte gerabe gu i^m ge^en unb fyat bie« 
auf ber ©teile. Diefe ©efc^i^te braute tyn jum Sa^en» 

3' 



36 

St fagte, ber SSurgermeifter fet fatljolifä unb cm e$renttert$er, 
reidjer, ob»o$l et»ad bummer 2Bann; im ®anjen fei er ein 
guter ÜRann, mit bem ft$ Slfle* anfielen laffe. 

am fotgenben SHorgen bat miefc £err ßarli um ein 
grityfWtf nnb lub midj für ben folgenben Sag juirt SKittagS* 
effen bei bemfelben Sürgermeifhr ein. 3$ $<** ty* 1 geflem 
flefe^en, fagte er, unb in einer langen ftonferenj, bie i$ mit 
t$m gehabt, $abe id> bermafjen atte feine ©runbe $inft$tfi($ 
ber Warnen toiberfegt, taf er jefct ganj 3^rer ÜReinung i% 

3$ na$m bie Sinlabung mit Vergnügen an, benn i$ 
backte mir tt>o#, baf i<$ gute ©efeflföaft ftnben tonube. 3$ 
töuföte midj nidjt, benn e« waren mehrere retjenbe grauen 
unb lieben$i»urbige ÜWänner ba. Unter änbern fanb idj $ter 
bie »erfletbete Qame, toelc&e t<# in ber Äomöbie gefe$en %atte. 
2Bä$renb be« gffenö lief id> e« mir angelegen fein, fte gu 
beoba^ten unb überzeugte miä> batb, baf i$ Ste^t gehabt 
$atte. 9?i<$t« beftotoenige* tourbe mit tyr aWgemetn fo gefprod&en, 
aW ob fte ein Wann fei', unb fte führte bie Stoße fe$r gut bur<£. 
3<$ inbetj, ber ?ufl jum Sac&en $Mt unb mt$ nic$t gerne 
anfahren laffen trollte, griff fte Ufii$ unb im Sone be$ 
©<$erje« an, richtete aber nur galante SReben an fte, ttn'e 
an eine grau; in meinen Sfafrtelungen, in meinen jwetbeuttgen 
©orten brfitfte idj, wenn au$ ni$t bie fixere tteberjeugnng 
oon tyrem ©efdjledjte, bodj me$r aU 3»eifd au«. Sie fyat 
fo, als ob fte nic^tö merfte, unb bie ©efeflföaft fa^te über 
meinen oermeintlidjen 3rrtbum. 

2(1$ toir nadj Sifdje ftaffe trauten, jjeigte ber angebliche 
£err einem Äanonifu« ba« Portrait im 3nnem tintt SRinge«, 
tt>el<$en er am ginger trug. Da« Portrait mar ba« tinti 
amoefenben gräntein« unb febr itynlidj, foa« feine ©tfctoierig* 
feit $aben lonnte, ba ba« Driginal $äfjli($ »ar. 3>a« er* 
föutterte meine tteberjeugung ni^ aber i<$ fing an bebenf* 
K<$ ju »erben, at« i<$ i$n tyre £anb mit 3«rtli^feit unb 
»d&tung fuffen fa$, unb id> IjSrte auf ju föerjen. £err Sarit 
ergriff eine poffenbe ®elegen$eit, «w tnir ju fagen, ber £err 
fei troft feine« toeiblid^en 2(u«fe^en« ein SKann unb fh$e auf 
bem fünfte, ba« grdulein, bem er bie panti ^efuft $abe, 
in ^eirat^en. 35oö fonn fein, »erfe^te i^, mU mir aber 
nity re^t einlenkten. 

Z£atfa$e ifl e« inbef, baf er fte koä^renb be« ßame^alö 



371 



$etratyete unb etne glanjenbe SRitgift erhielt; na$ Verlauf 
emc^ 3*$*?* ft**b at>er b** arme angeführte gräuleiri t>or 
Äummer, unb erft auf bem ~2;obtenbette gab fte ben ©ruttb 
an. 3^re einfältigen (Jltern, weiche fi<$ f Kärnten, baf fte 
fi($ auf eine fo grobe SBeife Ratten tauften laffen, »agten 
nityt ju fögen nnb lief en baä betrügende SBeib oerf<$tt>itt* 
ben, tt>el$e$ juoor feine SRitgift in @t$er^eit getraut fattt. 
2)iefe ©eföic^te, tt>elc$e balb befannt öourbe, giebt ber guten 
©tabt 8tag«burg no$ immer ©toff jum Sachen, unb oerftyaffte 
mir, obwohl ettt>aö fpät, einen grofen SWuf beö ©$arfbli<f$. 

gorttoä^renb genof i$ meine beiben Sif^genofpnnen 
nnt> meine föime ©trafburgerin, tt>el$e mir ettba $unbert 
SouiSb'or* lotete, iflafy etww aty Sagen gab i$ SPafjl feine 
gxetyett lieber, ba er nun einiget Selb fyattt. (£r fpielte 
»eiter, na^bem er bte $Hä$e lieber auf ifcren gett><tynlic$ett 
|>rei$ gefegt nnb bie Unentgeltliche^ be$ |>arabiefe$ aufge* 
$oben jjatte- £r madjte $iemlic£ gute ©efääfte. 

3$ »erlief Slugäburg gegen bie Wlittt be$ December. 

3$ toar f e & r traurig toegen ber reigenben ©ertrub, bie 
ftd? fd>tt>anger glaubte unb ft$ niefct entliefen fonnte, mit 
mix nac$ §ranfreic$ ju ge^en. ©ern tyättt i$ fte mit <&\n* 
Billigung i&re$ SSaterS mitgenommen, ber bur$auä ni$t baran 
backte, tyr tintn SKann ju geben unb fi$ alfo tooljl oerfu^t 
füllen fonnte, jt# tyrer ju entlebigen, inbem er fte mir jur 
greunbin gab. 

3n fünf bis feefc* 3a$reii motten »ir oon • biefem guten 
!Wäbc$en, fo »ie oon änna SKibel, ber oortrefflufcen Södjtn, 
fpredjen, welker i$ oier^unbert ©ulben föenfte, ©ie oer* 
$eirat$ete ft<$ einige 3*it $ernac$, unb aU ify jum ponten 
SRate nafy StugSburg fam, fyatU ity ben ©$merg, fte Unglück 
Iic$ gu ftnben* 

3$ reifte mit 8e 35 uc ab, ber auf bem Äutföerbocfe 
faf, ba i$ tym nic£t $atte oerjeitjen Wnnen, unb in faxti 
attgefommen, lief i# t£n in ber Strafe ©t 3tntoine mit 
feinem Roffer abfieigen unb lief tyn auf ber ©träfe fielen, 
o$ne tym tro^ feiner Sditttn eine Bereinigung ou^jufteKen. 
3<^ ^U oon t>m m'^t lieber f^re^en $ören, unb i^ be^ 
banre e$ no(^, benn er n>ar ein vortrefflicher Diener, obtoo^l ' 
er grof e geiler fyatte. 93teHei($t $attt i$ mify ber toi^tigen 
Dtenfte erinnern foKen, bie er mir in Stuttgart, ©olj^t^um, 



38 



9leapel, $foren§ unb Snrin geletflrt $atte; ober t$ war er* 
bitter* aber bie ©t^aamloftgfeit, mit ber et mic$ bem 3tng6* 
Bürger SRagiffrate gegenüber ber @<$anbe $rei$ gegeben 
$atte, unb i$ wäre entehrt worben, wenn mein ©eifl mir 
nity bie fDtittel an bie £aitb gegeben tyttt, i$n eine« Dieb* 
{labte ju überführen, beffen man mi($ fonfl beföulbigt tyaben 
würbe. 

3$ $atte genug getrau, baß i$ tyn auä ben |>anben ber 
3ttftf} gerettet, nnb überbieS £atte t$ il>n auefc jebeäraal rei$* 
liä) belohnt, wenn idj mit feiner Aufopferung ober feinem 
©e^orfam jufrieben gewefen war. 

33on SJugSburg ging ity über Äonfianj na$ 95afel, wo 
i(b im tyeuerften ©aftyofe ber@$met} «tjiteg. Der SJejtfcer, 
9tamen6 3m$off, war ber größte aller @$inber; aber tty fanb 
feine Sidjter KebenSwürbig, unb na^bem i$ $ier brei Sage 
meinem Vergnügen nachgegangen , fefcte id> bie Steife fort» 
3n $ari$ langte i$ am legten Sage be* 3a$re* 1761 an 
nnb flieg in ber nie du Bacq in ber 3Bo$nung ab, weW&e 
meine SSorfefjung, URabame b'ttrfS mit cUn fo biet feinem 
@ef$mad wie Sleganj für mic$ $atte einrichten laffen. 

3n biefer niebli$en 2Bo$nung blieb i$ bret ootte 2Bo$eu, 
o$ne irgenbwo ^injuge^en, um btefe gute £)amt ju überjeu* 
gen, baf i<$ nur na$ gart'S gefommen fei, um tyr mein SBort 
jn galten unb fte in einen 3)?ann ju oerwanbeln. 

SBctyrenb biefer brei SBodjen matten wir bie $ur gött* 
li#eu Operation notywenbigen Vorbereitungen, unb btefe SBor* 
bereitnngen beftanben barin, baf? wir j[ebem ©eniu* ber fteben 
Planeten an ben tynen geweiften Sagen einen befonberen 
Sultuä erwiefen. 9tadj biefen Vorbereitungen feilte i$ an 
einem mir bur$ bie (Eingebung ber ©euien jn bejeitynenben 
Orte eine Jungfrau, bie Softer eine* Slbepten, anffuefren 
unb fte bnr$ nn nur ben SRofenfreujern befannte* Mittel mit 
einem ftnaben befruchten. Diefer ßnabe foöte lebenb auf bie 
SBelt !ommen, aber nur mit einer fenftttoen ©eele. SRabame 
b'Urfä fottte tyn in bem äugenblicfe, wo er auf bie Sßett 
Urne, in tyren armen empfangen unb ifyx fleben Sage in 
ifrrem 33ette bei ft<$ behalten. !Rac| Ablauf biefer fteben Sage 
fottte fte, ifcren ÜRunb auf ben be$ ffinbe* gepreflt, fierben, 
unb btefe* fo tyre inteOigente ©eele aufnehmen. 

9?ai| biefer ttmwanblnng fottte i$ ba* ftutb mit bem 



39 



mir Ulcmnkn SRogiflerium aufjiefre«, unb fobalb b*6 ftt'nb 
fem brttte* 3a£r erreu$t £ätte, fottte SKabame b'Urfä wieber 
jutn 33ewuftfein gelangen, worauf t$ beginnen fottte, fte in 
bie öottlommeue Senntnif ber erhabenen 2Btffenf($aft einju* 
weisen. 

2)ie Operation fottte wä^renb be* 33ottmonb$ be$3fyril, 
SDtai ober 3uni fkattftnben. 93er allen fingen folte 3Ra* 
bame b'Urfe in alten gorinen ein Ztftammt tna^en unb juut 
ttm&erfalerben baö Stnb einfefcen, beffen ä3ormunb i$ ii$ 
jum 2Uter *>on brene^n 3a$ren fein würbe. 

£>iefer grofjarftgen SSBa^njumigen leuchtete bie gtttlu$e 
Operation o$ne 3Beitere$ ein, nnb fte »erging »or Ungebulb 
naty ber Jungfrau/ weldje ba* ausgewählte ®efäf fein fottte. 
(Bit bat miä), meine Slbreifc $u beföleunigen. 

Durc$ biefen äuäfpru^ fce* Drafel$ £atte i<# ityx einige* 
äGBiberffreben einjuPfen gefugt, ba fte ja gerben fottte, imb 
i$ regnete auf bte natürliche Siebe jum Seben, um bie ©a$e 
in bie Sauge $u gießen. t)a ft$ aier*ganj b«4 Oegentyeil 
jeigte, fo war iti) geneigt, ihr SBort ju galten unb bie ge* 
freimntföotte Jungfrau aufjufu<$eu. 

34> fa$, baf i# eine ©aunerin brauchte, bie ft$ oon 
mir leiten lief, uub i# warf bie äugen auf bie Sortieetti. 
@ie mufte feit neun Monaten in $rag fein, uub i$ £atte 
tyr in Bologna oerfpro$en, fte »or (Snbe be* 3a£re$ abju* 
|olen. Slber i$ fam au* 2>eutf<$lanb, wofrer i$ tti#t )U an^ 
genehme Erinnerungen mitgebracht $ättt, uub bte Steife fäten 
mir %n lang in 33 e tratet ber 3a$re*jeit unb um einer folgen 
fileinigf eit willen. 3<$ &«WW Mfrtr# mir bie 3Hu$e einer 
folgen Steife $u fparen unb i\x ba$ nötige (Selb mit S3e* 
^etc^nunö be$ Orteä, wo ic$ fie erwarte, ju f^sden. 

£err be gouquet, ein $reunb SBabame b'ttrftfä, war 
dtttenbant »on 3Ke$, unb i<$ war ftdjer, baf biefer (Jbelmcum 
nttc^ gan$ au^ejetdjnet aufnehmen würbe, wenn id> mit einem 
35 riefe feiner greunbm tarne. Sud) vftaub ber ®raf t>an 
Safiic, tyr -Reffe, ben i$ fefrr gut fanutt, $ier mit feinem 
Stegimente. 3)iefe Oribtbe liefen mi^ biefe ®tabt wählen, 
um bie Jungfrau Sorticetti ju erwarten, weUfre f$werlt$ 
afatt, baf i$ fte ju einer folgen Stolle benimmt ^abe. 9ta$* 
bem SKabame b'Urf^ mir fo biel »riefe mitgegebeti, alt vfy 
viux wuuf^te, oerlief i^ ^arid am 25. Januar 1762, überlauft 



40 



mit ©eföenten nnb einem fe$r umfaffenben Ätebitbrief e , t>on 
»ett&em i# feinen ©ebrau^ machte, ba meine SJörfe »o£l 
t>erfe$en war» 

3$ na£m feinen SSebienten, benn nac$ Sofia'* Diebjialjl 
«üb 8e £)nc'£ ©aunerei glaubte i# feinem me£r tränen ja 
burfen. 3« gtoei Stagen langte i<$ in 9Re$ an unb flieg im 
König ©agobert ab, einem &ortreffk'<&en ©aftyofe, n>o i$ ben 
f<$»ebif<$en ©rafeu wn 2ömen$aupt fanb, treiben i$ X>et ber 
gürfiin »on 2ln$att*3erbji, ber SKutter ber Saiferin Äatyarina, 
bie in faxiö lebte, fennen gelernt Ijatte, @r Inb midj jnm 
Jlbenbefleu beim £erjoge oon 3wi&rit(fen «n, tt>el$er fu$ 
allein nnb incognito na# $ari$ begab, um Subtoig XV. 
einen 23efn$ ju machen, beffen treuer greunb er bi$ junt 
5Eobe blieb. 

Den Sag na^ meiner SBfofunft überträfe iä) meine 
SJriefe bem $errn 3ntenbanteu, welker mi$ ein für allemal 
gnm 3Rittag$effen einlub, £err be 8afHc noar ni$t in SWefc, 
»a$ mir unangenehm war, benn er mürbe fe£r baju beige« 
tragen $aben, tair ben Slufentyalt in biefer frönen @tabt an» 
aeneljm gu ma$en. 3tm felben Sage fäidtt ify ber Sorticellt 
ittnf jig SouiSb'orö unb fc^rieb i$r, fie möge mit i£rer SRutter, 
fobalb fte frei fei, gu mir fommen unb fi<$ von 3emanb, ber 
ben 2Beg feune, begleiten laffen. (Sie tonnte $rag erfl int 
Anfang ber gafien oerlaffen. Um mir bie ®en>if#ett gn t>er* 
föafen, baf* fle fommen ttmrbe, *>erfpra$ i<$ tyx in meinem 
Sriefe, i$r ©lud gu madjetu 

3n sier ober fünf Sagen fyattt ify bie ©tabt fennen ge? 
lernt, aber ify entgog mi$ ben ©efellfäafte t, um in« 2:£ea* 
ter gu ge^en, t»o eine Sängerin ber fomtföen Dper mt$ 
gefeffelt ^>atte. (Sie $iefl diaton unb jaulte erjl fnnfge^n 
3a$re, na$ ber SRobe ber ©t^aufpielerinnen, bie immer gttet 
bi* brei, wenn nid^t mefir nnterfölagen, n>el$e 6$n>ä$e 
giemli<$ allen grauen eigen ift, unb »el<£e man tynen *>er* 
geilen mn$, »eil bie 3wj*nb für fte ber größte SSorgug ifL 
viaton tt>ar weniger f#ön aU angie^enb, nnb n>a* fte gu einem 
bege$rung$tt>ert$en ©egenftanbe xnafytt, toax, baf fte i$re Srfb 
linge auf funfunbjmangig £<mi$b'or* taxixt fyattt. @egen Srle* 
gung eine« Soui^b'or fonnte man eine 9la$t t>erfu^^n>etfe bei i^r 
bleiben, benn bie funfunbjmangig SoutWor verfielen erfi, wenn 
ber Neugierige mit bem SBerfe )n @tanbe fauu 



41 



<5* »ar notortf i^ , bafi meutere Dfjtciere unb ftorta* 
meut$rätye bie Operation unternommen Ratten, otjtte bamit 
ju ©taube ju tommett r unb 3eber Ijatte feinen SomWor be* 
ja$lt. 

2)ie @ac$e war ju pifant, al$ bafr ic$ beut SSunföe, 
ettte fJrobe aujufteflen, fyättt miberjie^en {innen* 3$ K*f 
mity alfo fofort anmelben; ba idj mt'4 aber nic$t anfuhren 
faffen »o8te, nal>m i$ meine 33orjt$t$mafiregehu 3$ föflte 
ber ©#önen, fle möge jum äbenbeffen ju mir lommen, nnb 
i$ toofle tyr, u>enn ic$ ooflfommen glü<fli# mürbe, fünf unb* 
jttanjig 8oui$b'or$ geben, entgegengehen §afl$ aber fe<$$ 
fiatt tiwt, *orau$gefe$t, baf fte nic£t oerfyerrt märe, Stjre 
fcante verfilterte mir, bajj fte btefen gelter nify Ijabe. 3$ 
erinnerte mi<$ 33ictorinen$. * 

diaton tarn mit tfrrer Spante jtmt Slbenbeffen, metdje unö 
beim ©effert verlief, um in einem benachbarten Sabinet ju 
f Olafen. ©iefeä ÜRäb<$eu mar ein aWeiftermerf $inftdjtlic$ ber 
SSoflfommen^eit ber formen: t$ mar auf er mir vor SBoune, 
toemt idjbaran ba#te, baf* bteä fanfte, latente SBefen, metöje* 
mi<$ jur Sroberung etne^ ntc^t golbnen, aber eben£oljf<$marjen 
$liefe6, ba$ bie glänjenbfle 3"Ö eit ^ »ergebend jn erobern 

f;efwfct fyattz, $erau$forberte, ganj ju meiner Serfügung flehen 
oöe. I)er Sefer mirb sitUtity beuten, n>etl iä) nit^t me$r 
in ber 93lut$e be$ SllterS ftanb, Ratten mi$ bie veraebti^en 
SJemityungen Ruberer vor mir entmutigen foöen; aber ganj 
im ®egent$efl: i$ fannte mtety unb lachte nur baju* ©ieje* 
»igen, tvel<$e ben 3Serfu<$ gemalt Ratten, maren ^ranjofen, 
meiere bie Ranft/ fejie $lä$e mit Sturm ju ntfymtn, beffer 
verfielen, als bie ftunjt, bie Sifi einer jungen ©pifcbubin ju 
vereiteln, bie Säcamotogen madjt 311$ Qtalidner fannte i$ 
ba$ unb fiatte atte Staffelten getroffen, um ni<$t am ©iege 
jmeifeln gu burfen, 

Steine äJorberettungen maren aber überflufftg, benn att 
SRatott in meinen Sinnen lag unb an beruht mänt* Singriff* 
fat>, baf bie £iji unjurei^enb mar, {am fle mHntn SBunf^en 
entgegen, o^ne eine (S^camotage ju verfugen, bie fte in ben 
äugen unerfahrener Kampfer aU tttoa* erfreuten lief, mad 
fte nify me^r war. <^ie gab ft^ aufri$tig ^m, unb aU ify 
tyx @e^eim^altung verfpra^, enoieberte fte ®\nfy mit @Iut^. 
@ie mar m'djt me^r bei t^rem ^robefriidte unb i^ ^ätie i^r 



42 



alfo nu$t funfunbjwanjtg goa&b'or* tn geben bra«$en; aber 
i$ war befriedigt unb ba i$ auf btefe 2hrt (ErfÜingftföaft we* 
mg gab, fo belohnte i$ fle, al* ob i$ bte 93lütye jnerfi ge* 
ppcft ^ätte. 

3$ bettelt Staton )u einem SoutWor für ben Sag bi$ 
jttr Slnfunft ber Sorticelli, unb fte muffte mir wo$l treu biet; 
ben, benn i# lief} fte nityt au$ ben fugest. 3$ befanb tti$ 
fo gut bei bem Umgänge mit biefem jungen SRäbc&en, wek 
$eä einen bun$au$ liebenäwurbigen Qtyarafter $atte, baf u$ 
fe£r bereute, meine 3taliänerin erwarten ju muffen, bereu 
Slnfnnft mir gemelbet mürbe, al$ i$ eben an* ber Soge trat, 
um nac$ £aufe ju ge^en. SKein So^nbebienter fagte laut jn 
mir, meine @ema$lüt nebfr meiner Softer nnb einem $erru 
feien fo eben oon granffmt angefommen unb erwarteten tni$ 
im ©aftyofe. 2)ummfo^! erwieberte ify, Uff |abe weber 
grau no$ Softer« 2>a$ ^inberte ni$t, baf gan) 9Re$ er* 
fu$r, meine gamilie fei angefommen» 

£ie (Eorticeffi flog mir na$ gewohnter Seife la$enb an 
ben £al$, unb bie Sllte fxeOte mir ben ehrenwerten 3Rann 
oor, ber ft? *on $rag na$ SKefc geleitet £atte. So war ein 
Staliäner, Ramend SWonti, ber f<$on lange in $rag anfäffig 
war, wo er in ber italiäniföen Spraye Unterri^t gab. 34> 
lief $errn SKonti unb ber Sitten eine paffenbe SBofcuung ge* 
ben; fobann führte i# ba$ junge tei$tfutnige ÜKäb^en, wefe 
<$e* ft$ )u feinem SSortyeil oeränbert f>atte t auf mein 3**** 
mer: fte war größer geworben, tyre Sonnen Ratten ft<$ mefcr 
gemutet, unb tyre anmutigen Sanieren matten fte »oQenM 
jn einem fe$r fptbföen 9Räb$en. 



Drittes Stapittl 

£4 kefert mit in jnr $rflu foicorU tajiroifirtrii CortictUi «ad} Paris 
3«** — fie Awsfhf* »entglitt. - JUd)tß- - ?«tt — /Mini 
*'£ib*. - »erwtb irr «twticeW, Irr utr aaf fie frlbft jtrftikfftU. - 

Helfe Roi| S«l}badj 



äBe$$aib, Du Zotte, $afl Du Deiner ÜRutter gemattet, 
ftc^ für meine $rau anzugeben? ©laubfi Du, bie* fei be* 
fonberö fömeidjetyaft für nti$? @ie ^ättc dtf Deine ®ou* 
»ernante auftreten muffen, ba fie Di<$ für meine Zoster au$* 
geben ftottte. 

Steine SRutter iji eigenfinnig unb toürbe fidj lieber an€a 
pettföen laffen, all für meine ©ouoernante gelten tootten; 
benn in tyrem befdjränften Sbeenfreife fyctt ®out>ernante bie 
Sebeutung einer Kupplerin. 

Sie iß loerrücft nnb bumm; wir »erben fie inbefj f$on 
gor SSemnnft bringen, mit (#nte ober mit ©etoalt Jlber 
t$ fe$e, bafj Du gnt au*gejiattet biß; Du £afi alfo ®fucf 
gema$t? 

3$ fcatte in fJrag ben ©rafen t>on 91 . . . . gefangen, 
nnb ber war freigiebig. 93or Ottern aber, teurer grennb, 
bitte i§ Di$, $errn SKonti na# £aufe ;n fc^trfen. Diefer 
bra»e SRann M feine gamitte in fJrag nnb tonn alfo ni($t 
lange $ier bleiben. 

Da* ifl ridjtig, i$ »ifl tyn fogleicfc na$ $anfe f^tcfen. 

Da mi$ nicfct* toeiter an 2Re$ feffette, fo na$m ity t>on 
meinen enen Setanntföaften äbföieb, unk am jioeiten Zage 
barauf fötief i$ in üRancp, wn n>o an* i$ an SRabame 
b'ttrfä förteb, üfy fajjie mit einer Jungfrau, bem legten 
©pwffting* ber gamtlie $e*cariä, n>et$e in fttnftantincpel 



44 



ge^errföt $abe. 3$ bat fte, biefelbe au$ meinen £änben ju 
empfangen unb in. einem ?anb£aufe aufzunehmen, weldje* 
iijrer Jamilie gehörte nnb wo wir einige Sage bleiben maß* 
ten, nm und mit fabbalifh'fdjen Seremonien ju beföäfttgen. 

©ie antwortete, fte erwarte mi<$ in $ont*£arr6, einem 
alten ©c^toffe oier SWeilen i>on fteris, unb »erbe $ier bie 
junge ^rinjefftn mit aßen nur wunfdjenäwert&en §reunbf($aft$s 
beweifen aufnehmen. 3$ muß e$ um fo me^r, fagte bie er* 
f>abene Soße, als bie %amüit SeäcariS mit ber gamilie Urfe 
»ewanbt ift nnb i<$ bur$ bie §ru$t, wet$e au$ biefer be* 
glüdteu Jungfrau bert>orge£en wirb, wiebergeboren »erben 
fofl. 3$ fa£ wo£l, baß t$ tyren SntyuftaSmuö jwar ntc&t 
erfälten bürfe, wo&l aber beffen Sleußerungen lenfen unb 
mäßigen muffe. 3$ förieb t>r normal* finft#tli$ biefe* 
fünfte*, erflärtc tyr, warum fte biefelbe bloß al$ ©räftn ie* 
tyanbeln bürfe, unb jeigte tyr enbli<$ an, baß wir mit ber 
©ouoernante ber jungen SaäcariS am SWontag ber (Owrwodje 
eintreffen würben. 

<£twa jwdlf Sage blieb ity in Sftanc?, um ba$ junge 
leic^tfinnige 2Räb$en anjuweifen unb tyre Butter ju überjen* 
gen, baß fte ft($ begnügen muffe, bie ganj ge^orfame ©ienerin 
ber ©räftn 8a$cari$ ju fein. 3$ $atte große 2Rü£e, bamit 
ju ©taube ju fomtnen; i<$ mußte tyr ni<#t nur oorßetten, baß 
tyr ©lud t>on tyrer Unterwürftgfeit abhänge, fonbern tyr an$ 
bro^en, fte aßein nadj Bologna jurütfjuf^iden. 3<$ $atte 
meine SBe^arrli^tett fetyr ju bereuen, ©er Sigenftnn biefer 
grau war eine Umgebung meine* ©eniuS, welker mir ben 
plumpfien Segler, ben i$ i» meinem Seben gemalt £abe, er* 
fparen woßte. 

Slut befiimmten Sage langten wir in $ont*£arre an. 
SDtabame b'Urfä, welche t$ t>on unferer änfunft benachrichtigt 
£atte, ließ bie Sngbxixdt be* ©d>loffe$ herunter unb erföien 
um S$ore, umgeben &on aßen tyren Seuten, tok ein ipeer* 
fu^rer, ber un* ben $la$ mit aßen ÄriegSetjren überliefern 
woßte* Diefe gnte $)ame, bie nur toß war, weil fte ju tn'el 
©eifl $attt, empfing bie falfäe ^rtnjefftn auf eine fo au$ge* 
geidjnete SBeife, baß biefelbe ftdj im |o$fien ©rabe überragt 
gefunben $aben würbe, wenn i<$ fte ni^t *>orfu$tiger SBeife 
barauf vorbereitet tyätte. ©ie brüdte fte breimal in i^re 
Slrme mit überftießenber gan} mütterlii^er 3ärtli$tett, nannte 



45 



fie tyre vielgeliebte Wityt unb jaulte tyr tyre ©enealogie unb 
iie ber gamilie 8a$eari$ auf, um tyr beutlii$ gu magert, in« 
wiefern fie tyre Zantt fei» 2Ba$ mi$ angenehm überragte, 
war, bafc bte tolle ^taltdnenn tyr gebulbig unb ernfl gu^örte 
unb ni($t ein eingige* 9Kal laii&te, obmo^l i$r biefe gange 
Äomöbte J>o<$fl lä<$erli<$ erfreuten muffte. 

ÄW wir in unfere 3*wroer getreten waren, ma^te bie 
See ge^eimniffoofle Läuterungen nnb ^uttte bie 9?euangefom* 
ntene in Sßei£raud>wolfen, wel$e mbcfj biefe £ulbtgung mit 
ber gangen 33ef$eiben$ett einer Dperngflttw $inna$m; fobann 
warf fie fi$ in bie arme ber ^Jriefiertn, wel$e fie mit bem 
groften 6ntyufia$mu$ aufnahm. 

Sei Stfö war bie ©räftn Reiter, lieben$wurbig, mitfytüfam, 
unb gewann babitr$ bie 3»neignng t>on SKabame b'Urfe, 
welche fidj mcfct wunberte, bafj fie ba$ granjöfxfc^ gebrochen 
fyra<$. 33on Donna Saura, bie nnr italtänifö fpra^, war 
feine Siebe. 3Kan gab tyr ein ^ute^ 3in i roer, »>o fie bebient 
würbe, nnb wel<$e* fie nur um \n bie SKeffe ju ge^en »erlief* 

Da* Schloß $ont*(£arr£ war eine Strt Sejhtng, wel<$e 
in ben bürgerlichen Kriegen Belagerungen aufgehalten fyattu 
S$ fyattt eine quabratartige gorm, n>ie fein Warnt geigte ^atte 
vier Stürme mit Sitmtn unb war von einem breiten @rabeu 
umgeben. Die 3iromer waren grof* unb rei<$ meublirt, abe v t 
nad> alter SBobe. » Die Soft mar mit giftigen SKücfeu ge* 
föwängert, mel$e ntt* aufgeijrten unb von benen mir fömerg* 
$afte ®ef#wure im @efi$t befamen; aber i$ fyattt mi$ *>«* 
pflichtet, $ier afy Sage gu bleiben unb würbe in grofie 
Verlegenheit gelommen fein, menn ity einen SSorwanb fyattt 
erfinben follen, um biefe 3 e ^ abgufürgen. SWabame lief* in 
ber -Jlctye tyreS 33ette$ ein 93ett für tyre 9?i<$te aufri^ten, 
unb i<$ $atte ni<$t gu beforgen, bafj fte bie 3ungfernf$aft ber* 
felben mürbe unterfudjen motten, ba tyr ba$ Drafel bie« un* 
terfagt iattt, bei ©träfe, bie SBirfung ber auf ben mergeln* 
ten Slpril angefefcten Operation gu gerfiören. 

31n biefem Sage nahmen mir ein mäfjige* SHbenbeffen ein, 
worauf tdj mtc$ f^lafeu legte» Sine SSiertelflunbe barauf 
führte SKabame mir bie 3«ngf^r 8a$cari$ gu. ©ie enttleu 
bete fie, räuberte fie, bebe (fte fte mit einem £errlic$en Soleier, 
unb ua^bem fie biefelbe neben mity gelegt, blieb fie bei un£, 



46 



ba fte 3^ȧw ber Operation fein wollte, wel<|e t$re SBt'eber* 
geburt na<$ neun 9Bonaten jum SWefultat $aben fottte. 

Der 8ft würbe in Hefter gorm oottenbet, unb al$ bie* 
geföe^en war, lief* un$ SRabame für biefe 9?at$t allein, t>on 
ber wir ben beften ©ebrautty matten, ©obann föttef bie 
©räftn bei tyrer Spante bi$ jum festen Sage be$ 2ßonat$, 
an »eifern i$ ba* Orafel befragen fottte, um }u erfahren, 
ob bie jiunge Saöcarte bur$ meine Operation empfangen fyabt. 
Da$ motzte n>o^( ber %ätt fein/ benn wir Ratten nifyS untere 
laffen, nm biefen 3«^* J« erretten; i<$ £telt inbef* e$ f&r 
flug, t$r bte Antwort jü geben, bte Operation fei tm§lungen, 
»eil ber Weine Aranba hinter einem SBettföirme Sitten gefe^en 
$abe* ÜBabame b*Urfe war in Serjweiflung, aber ity tröfiete 
; fte bur<# eine jweite Antwort be$ Orafel*, wel^e* befagte, 
toat in granfreicfc im 5Ronat Sprit ni$t $abe geföe^en Wn* 
neu, werbe im SWonat 2Rai außerhalb be$ 3tei<$e$ gef<$e$en 
Knnen; fte muffe aber ben jungen Neugierigen, beffen Sinfluf 
fo f<$äbti($ gewefen fei, wenigflenä auf ein 3>a$r, tyunbert 
Steilen t>on gart'S wegfäidfen. Da* Orafel gab ferner au$ 
an, wie Aranba reifen folle; er foflte einen ©ouoeroeur, 33e* 
bienten unb eine ooHfoutmene Auäflattung erhalten. 

Da* Drafel $atte gefproctyen; me^r beburfte e* nt<$t* 
SWabame b'Urfä badete foglet<$ an einen Abb6, ben fte liebte, 
unb ber junge Aranba würbe mit lebhaften Empfehlungen 
an t$ren Serwanbten £errn be , 9to<$ebaron na$ jtyon ge* 
föitft Der junge UÄann war fe£r erfreut über bie Steife 
unb fyat »on ber Keinen SSerläumbung, bie i# mir erlaubte, 
nm tyn ju entfernen, nie bie geringjie Äenntnif? erhalten» 
Sticht aus bloßer Saune Rubelte i<$ fo. 3$ $<>**? 8 an 5 °^ 
jweifetyaft bemerft, bafj bie Sorticetti in tyn oerliebt war unb 
bafj i$re SKutter bie 3«trigue begttnfiigte. SmivxaX fcatte i$ 
fle auf i£rem 3^ttrer mit bem jungen SKanne itberraföt, 
ber tyr nadjging, mt tin junger 9Kann 9Räbd>en überhaupt 
na<$ge£t, unb ba i$ bie ^piäne meiner 3taKanerin ni^t bil* 
Kgte, fo na$m e* ©ignora Saura übel, baf ity mfy ber 9tet^ 
gung ij>rer Softer wiberfe^te. 

Die grofe Angelegenheit war nuu, an ben auswärtigen 
Ort gu benfen, an ben wir un* jur Smeuerung ber ge^etm* 
ntfiootten Operation begeben follten. 9Bir entf^ieben unö für 



47 



Sa$en, mib in fihtf ober fe<|$ Sage« maren aBe Sorbereitnn* 
gen f*r bie Steife getroffen. 

Die (Sorticefli, bie mir größte, toeil m$ i$r btn ®egen* 
£anb fyrer Siebe entriffen, mafye mix lebhafte SSormürfe 
barnber ttnb fing feitbem an, fu$ fc^Ie^t gegen mi^ anfjn* 
fähren $ fte erlaubte ft<£ fogar Dro^nngen, falte i$ ben, 
treiben fte ben $#bf$en jungen nannte, rnc^t jurücftommen 
liefje. Siferfu#t paft ni<£t fftr ©ie, fagte fie, nnb i$ bin 
meine eigen« £errin. 33oKfommen einoerftonben, meine 
©djöne, enoieberte i($, aber in ber Sage, in meldte i$ Dtd> 
gebraut fyabe, ntnf i<$ Di<$ ^inbern, Dt<$ wie eine ^rofte 
tnirte jn benehmen. Die rontyenbe SWntter fagte, fte »otte 
mit tyrer Softer na$ Bologna juritdfetyren, nnb nm fte ju 
befdnftigen, oerft>ra<$ u$ tyr, fte na$ unferer Sla^ener Steife 
felbfi borten ju bringen. 

3nbefj n>ar t<$' nt<$t ru$ig, nnb ba i$ Unanne£mli<$feiten 
forstete, fo befälennigte i$ bie Slbretfe. Söir reiben im 3H«t 
ab in einer öerline, in welker idj mit SWabame b'Urf6, ber 
fallen Sa$cari$, nnb tyrer 8iebling$fammerfran, Warnen* 
Srognole, fa§. @in jtt>eifi$ige$ Äabriolet folgte nn$: in bem* 
felben fafen ©ignora 8anra nnb eine anbere Äammerfran. 
3mi SJebienten in grofkr Storee fa$en anf bem Äntföerftye 
ber Merline. SBir rotten einen Sag in 93ruffe( nnb einen in 
iuttify an*. 3n Slawen fanben toir eint grofe Stnja^I ber 
ftorne^mften gremben, nnb anf bem erflen 93atte fteflte 9)?abame 
b'ttrfä meine Saecari* gtoeitn mecflenburgtfäen fJrinjefjtmren 
aU tyu SKic^te bor. Die falföe ©räftn empfing i$re 2ieb* 
fofungen anf eine ungejttmngene nnb beföeibene SBeife nnb 
erregte befonber* bie 3fofmerffamfett be$ üWarfgrafen oon 
fJairenty nnb ber £erjogin oon SBnrtemberg, feiner £o<$ter, 
mel$e fte tu 33ef<$lag nahmen nnb fte erji gegen Snbe be* 
Sattel »erliefen. 3$ fianb wie anf glityenben Sohlen, weil 
{$ forstete, meine £elbin toitrbe ft<$ bur$ eine Sonliffen* 
rebenäart Serratien, ©ie tanjte mit einer Slnrnnty, xoelfyt 
tyr bie Slnfmerffainfeit nnb ben SBeifaO ber ganjen Oefett* 
fd^aft jnjog, nnb mi$ becomplimentirte man be$£alb. 3$ 
j>atte ein toastet 5Wärtyrert$nm jn erbnlben, benn biefe £om* 
Pimente f^ienen mir bo^aft; mir mar e$, als ob 3»eber bie 
DperotÄnjerin nnter ber £nfle ber ®räftn erraten $äbe, nnb 
Ufy ^ielt mify für entehrt. 



50 



iebienen, um eine Seleibigung, mel$e ferne G$re frerfefct, gtu 
rurfju weifen, ober wegen einer angetanen SMeibtgimg 
JRe^enföaft ju geben. 3<$ weiß wofl, baß ba$ ein ÜBor* 
urteil ijl, tt>elc^e« man, t>iefleid>t mit ®runb, als ein fear* 
barifdje* be$ei<$net; aber e£ giebt gefeflföafttic^e Sorurtyeile, 
bencn ein SKann t>on (Styre ft$ ni^t entjie^en fann, unb 
©$mibt festen mir ein (Ehrenmann ju fein» 

5lm foigtnben £age ging i<£ mit $£age*anbru# ju i$m; 
er lag no$ im 93ett. 2U$ er miäf erblitfte, fagte er: 

3$ bin ft<$er, baß ©ie miä) aufforbern wollen, mtc^ mit 
3l$e ju fotogen. 3$ btn gern bereit, fljrn ben ©efaflen ju 
t$un unb Äugeln mit i£m ju we<$fetn, aber unter ber 33t* 
bingung, baß er mir bie }wanjig Souiäb'orä bejaht, bte er 
mir geflogen $at. 

©ie »erben fte morgen frity ermatten, unb i<$ »erbe 
©ie begleiten. 8l<$6 wirb £erru ^tyene jum ©efunbanten 
$aben. 

abgemalt. 3$ erwarte ©ie $ier mit £age$anbru<$. 

3$ faf; ffy&ne jwet ©tunben barauf, unb wir beftimmten 
ba$ ©tellbutyein auf ben folgenben Sag um fe$ö U£r 3D?cr* 
genä. 2Bir wählten einen ©arten, ber eine $a!be SReile t>on 
ber ©tabt entfernt war. 

93ei £age$anbru<$ fanb ity meinen ©ctyweijer, ber mt$ 
in ber S^ür feiner 28o£nung erwartete, unb ben ftu^reigen 
fummte, ber allen feinen 2anb$leuten fo treuer iji. Daä föicn 
mir oon gnter 33orbebeutung. 

Da finb ©ie, fagte er ju mir, brechen wir auf. 

Unterwegs äußerte er ju mir: 3<$ JM>e wt<$ immer nur 
mit ehrenwerten Seuten gefölagen, unb e$ ijl $art für mic$, 
einen ©auner $u tobten; baä wäre eat|e eine« genfer*. 

34 fe^e wofcl ein, entgegnete i$, baß e$ fetyr unange* 
ne$m iß, fem Seben gegen foldje Seute auf* ©ptel ju fefcen. 

3d> wage ni$t$, fagte ©djmibt lai^enb, benn i$ hin 
fMjer, i^n ju tobten. 

3Bie, fi^er? 

©e$r jid^er, benn i$ werbe i$n in §ur$t fefcen. 

£r ^atte Stecht. Die$ Mittel ijl unfehlbar, wenn man 
e$ anjuwenben weiß unb gegen einen gemeinen 9Renf$en im 
Sterte ift. 2Bir fanben 8U&6 unb fty&ne auf bem $la$e 



5t 



unb erMWten föttf bfe fe$6 fjerfonen, meiere nur an* 3leu* 
gierbe ba fein tonnten, 

8#6 )°9 Jtt> a iW8 SoutWorS auö ber £af$e uub gab 
fle feinem (Segnet mit ben -Körten: 3$ fann mitfy getrrt 
fyc&tn, aber ©ie foHen 3^re 9?o^eit treuer bejahen, ©*$ 
fobann gu mir toenbenb, faßte er: 3<# f$ulbe 3$nen jtoanjig 

3<$ erttueberte nu$t$. 

•Kalbern ©<$mibt ba$ Oelb mit ber ru^igfhn SWieuc 
trab o£ne bem $ra$tyan$ eine Slntoort ju geben, w k* e 
£af#e gefiedt fyattt, fießte er ft<$ jttuföett jtoei ettoa oier 
©dritte oon einanber entfernte Säume, jog jtoei gejogene 
^ifiolen au$ ber £af<$e unb fagte ju 2ldj£: ©ie $aben ßc$ 
in einer Entfernung Don ^n guf aufjufleSen unb ^u 
Riefen. 35ie Entfernung $tt>if<$en ben beiben Säumen tjl 
ber 9taum, weisen i<$ jum Stuf* unb abgeben für mity 
tc&ffU. 2Benn bie Steige jum ©Riefen au mtc^ Wmmt, tön* 
neu ©ie, falte e$ 3£nen SSergnugeu matyt, ebenfalls auf? 
unb abgeben. 

SKan fonnte ftöj ni<$t beutli^er erHaren unb ft<$ mc^t 
ruhiger auSbruden- 

Slber, fagte i<$, e$ mu$tt erft entföieben werben, »er 
ben erßen @$u$ $at. 

35a$ ifl unnüfc, oerfefcte ©<$mibt, i# fötefc'su'e juerfo 
übrigen* $at au<$ ber £err ba$ 9ie$t baju* 

fty&ne fieffte feinen greunb in ber bejiimmten Entfernung 
auf, fobann trat er gtei$ mir ^>ci <Stitt, unb %$& f<$o$ auf 
feinen ©egner, ber langfamen ©dritte* unb o$ne tyn anju* 
bliden, auf? unb abging. ©$mibt bre^t ftc£ mit ber größten 
Sangfamfeit um unb fagt: @ie ^aben gefehlt, mein #err, i<$ 
xoax baoon überjeugt ; Riefen ©ie nodj einmal. 

3$ glaubte, er fei toll unb mafyt mity auf §\vl* unb 
£erreben gefaf t. Slber feineSttegS* 3ldj6, noetöjer ni<$t be* 
re^tigt »ar, i\xm jtoeiten SKale ju Riefen, gab fttutr unb 
oerfe^lte feinen ©egner toieberum, ber o$ne m 2Bort 3U 
fagen, aber mit fejler unb fixerer SWiene, ben erflen @<$uf 
in bte 8uft fyzt, fobann mit ber jtoeiten ^Jiftole auf %$l 
jielenb, tyn mitttn in bie ©tirne traf unb i$n tobt nieber* 
fhredte. ©#mibt jiedte feine Dipolen ixt bie £afc$e uub tnU 
f ernte fty fobann allein, aW ob er feinen ©pajiergang f^cltte 



52 



fortfefcen motten. 3**« brauten barauf, aU i$ flc^cr war, 
bajj ber ungfücfli^e 2l<$6 o$ne 8eben war, entfernte t$ mi$ 
ebenfalls 

3$ war wie fcerfieinert, benn ein foI($e$ Duefl, föten 
wir e$er ein Sraum, ein Stomanerlebnif ali eint SGBtrfKd^feth 
3<$ nmfjte niifct, was i<$ fagen fotlte, benn auf bem @efi#te 
be$ unempftnbli<$en ©<$weijer$ $atte i§ nityt bte geringfie 
SSeränberung bemerft. 

3* fru$fttttfte bei ÜRabame b'Urfä, wel<$e ic$ untröfHufr 
fanb, weil gerabe SSottmonb war unb i<$ um oier U$r bret 
ÜBinuten bte ge$eimnt£oofle Operation ber 3 eii gung be$ 
ftinbeä, »on bem fie tyre SBiebergeburt erwartete, t>orne$men 
fottte* 3H>er bie gättlici&e ?a$cari$, wel<$e ba* aufgewallte 
Oefäjj fein fotlte, wanb fi# in tyrem 93ette unb fyat fo, aU 
ob fie fträmpfe $abe, um mir bie SBoflenbung be$ 3^0tttig^ 
werf* unmögti$ $u magert. 

211« mir bie betrübte SWabame VUrfe biefen unangenehmen 
Umflanb mitfytiltt, affeftirte i# einen er$eud>elten Äumnter; 
benn bie Soweit ber Sänjerin !am mir gerabe gelegen, |u* 
nad^fi weil fie leine S3egierben me$r bei mir erregte, fobann, 
»eil i<$ *>orau$fa$, baff i<$ biefen Umflanb würbe bemifcen 
fönnen, um mic$ $u rä<$en unb fie ju firafen. 

3<$ tröjiete 9D?abame b'Urfä, unb nadjbem ic$ ba* Drafel 
befragt fyattt, fanb t<$, baf bie Heine SaScari« bur$ einen 
fäwarjen ©eniuS »erborben fei unb bafj i$ ,|um 9faffu($en 
be$ prabeflinirten ÜJ?5b<$ena au$$te$en mitffe, bejfen Steinzeit 
unter ber Slegibe $ö$erer ®tnitn flänbe. 211* i$ faff, bajj 
bie Solle fidj t>on biefen 35erfpre^ungen be$ Drafet* ööOig 
beglutft füllte, oerlief i<$ fie, um bie Sorticetti aufjufu^en, 
wel$e ic$ auf tyrem ®tttt fanb unb wel<$e i$re 3Rutter bei 
ft<$ fyattt. 

Du $aji alfo fframpfe, meine iitte* fagte idj. 

9?ein, i<$ beftnbe mi($ fe^r wo$l, werbe aber ftrampfe 
fcaben, brt Du mir mein <5djmtttffäfl<$en wieber gegeben $aft 

Du bifl boshaft geworben, meine Meine, unb jwar, in* 
bem Du ben 9?at$fölägen Deiner SWutter gefolgt Wft ®a« 
ba$ ©^mudfäfl^en betrifft, fo »irfl Du e$ mit einem folgen 
39ene$men oiellei^t nie erTangen. 

Dann entbede t^ %ttc$. 

3Ran wirb Dir ni$t£ glauben, unb i^ werbe Du$ na^ 



53 



SJplogna jurfitf fötden, o$ne Dir ein« ber ©eföenfe t>on 92a« 
bame ju lajfen. 

Du gtcfcfl mir augenblirfli<$ ba$ ©^mucffäftc^en jurud, 
ober u$ erfläre, baf tcfc fömanger bin, unb i<$ bin e* au$. 
SBenn Du mi<$ ni$t befrtebigft, entbecfe i$ Deiner alten 
SRärrin 3lfle$, o^ne bana<$ ju fragen, n>a$ barau* ent* 
flehen mag. 

£o$ft »enounbert blicfte i$ fie an, o£ne ein SBort ju 
fagen; i$ backte aber über bie SKittel nae$, midj biefer 
föaamlofen Sreatur $u entlebigen- ©ignora fcaura fagte mit 
ruhigem Zerit ju mir, e$ fei nur jn »>a£r, baf tyre £o$ter 
fötoanger fei, aber fie fei e$ ni<£t oon mir, 

Unb oon »ein ijt fie e$ benn? fragte i$. 

@te ijt e$ oom ©rafen t>on s Jl ♦ , beffen ©eliebte 

fie m ^rag n>ar. 

S$ festen mir ni$t fo, benn fie jeigte feine ©ymp* 
teme ber *£<$tt>angerf<$aft; aber e$ toar boifc mögli<$. Da 
i$ ^tnen ©ntföluf fajfen mufte, um biefen beiben ©pi$* 
bubinuen baä ©piel $u perberben, ging i<$ l?inau$, ofcne tyneu 
eto>a$ ju fagen unb fc^lof mi$ mit -JWabame DUlrfe ein, um 
ba$ Drafel toegen ber Operation ju befragen, bur<$ »el<f>* 
fie gtiufli$ werben fottte. 

■fta$ einer SRenge oon gragen, bunfler al$ bie 
Drafel, toeldje bie ^pptyia oom belpijiföen Dreifuf er* 
feilte unb beren Deutung i$ bemgemäf meiner armen 
Urf£ überlief, fanb fie felbfl in ber änttoort einer tabba* 
lijiiföen Steibe, unb «i$ Mutete midj tt>o|>l, tyr ju ttuberfpredjen, 
baf bie Weine £a$cari$ tott geworben fei 3nbem i$ auf 
alle i$re ^Befürchtungen einging, gelang. e$ mir, jte a\x& einer 
fabbaliftiföen SRetye bie änttoort ftnben ju lajfen, bie ffrin* 
jeffiu £abe ben ©Wartungen ni$t entfprecfcen fönnen, meil 
fie t>on einem fötoarjen ©eniuä, einem geinbe be$ SRofen* 
freujerorbenö, beflecft Sorben fet^ ba fie einmal auf gutem 
äBege n>ar, fugte fie t>on felbji $inju, ba$ junge 9Jiäb$e» 
muffe t>on einem ©nomen föttanger fein, 

©ototnn errichtete fie Hm anbere Säule, um ju erfahren, 
tt)ie von ee anzufangen hätten, um unferen 3wd fi$er ja 
erreichen, unb i(^ leitete fie fo an, baf fie bie Jlnttoort fanb, 
fie muffe an ben 2Ronb föreiben, 

SDtefe ^or^ett, tvelc^c fie }ur Vernunft $attt jurüct 



54 



führen muffen, erfüllte fte mit 5 re «be. Sie $atte ben £nt$u* 
fla*mu$ einer ^nfpirirten, unb tdj gewann nun bte lieber* 
jeugung, bafj i$ mir oergebli<$e SJfitye gegeben fyäbtn mürbe, 
y&ttt i<$ tyr bie $lid>tiQUit tyrer Hoffnungen bart$mt 
»offen» ©ie würbe $ö<$flen$ ber Stuftet geworben fein, baff 
ein fembli<$er ©eniuS mi<$ angefleht unb t<$ aufgehört $abe, 
ein ootKommener 3tofenfreujer ju fein. 3$ »« oitt mit 
entfernt, eine ftur ju unternehmen, wel$e mir $fl<$fi unoor* 
tyeifyaft geworben fem würbe, otjne i$r nü$lt<$ ju werbt». 
3$re S^tmäre matyt fte glucRicfc, unb bie SRutffe^r jur 
5Ba$r$eit würbe fte unglücflt<$ gemalt $aUn. 

Sie empfing atfo ben 35efe^t, an ben ÜRonb ju f^eiben 
mit um fo größerer greube, als fte ben <£ultu$, ber btefetn 
Planeten geffitft unb bie ju beoba#tenbe Zeremonie fannte; 
le fonnte biefetbe inbef nur mit Seiptfe eine* äbepten anßs 
i$retf, unb tefc wufjte, baf* fte auf mity regnete. $$ fagte 
ju tyx, i<$ ftetye ganj ju tyrer SBerfügung, wir müßten aber 
ben erßen SBetftfel be$ nadjften 9Konbe$ abwarten, wa* fte 
ebenfo gut toit iä) wußte. S$ war mir lieb, baff t<$ 3tit 
gewann, benn ba t<# »fei in ©pief verloren, fonnte tc$ 
Sachen nid)t oerlaffen, e^e i<$ nit^t ben 93etrag eine* SBe^feK, 
ben ify auf £). in ämjlerbam gebogen fyattt, empfangen* 
©njlweiten öerjlänbtgten Wir un$ barüber, baf wir, ba bie 
Heine £a$cari$ toff geworben, auf 2We$, n>a$ fte in tyrett 
Snfaffen oou Sottyeit fagen würbe, feine 9tfidft<$t ntijmen 
wollten; benn <$r ©eiji ße$e ja in ber ÜRa$t be$ Wfen 
©eniuä, ber fte beflfce unb biefer gebe iljr t^re ©orte et«. 

9W($t$beftowettiger waren wir ber $nfi#t, bafl tyr 3« 5 

Itanb ein beflagfltSwertyer fei, mtb um i$r t$r ©eft^irf fo 
anft wie mdgli$ ju matten, beföloffen wir, baf fte and) 
erner mit uns fpeifen, wenn fte aber t>on £tf<$e aufgeftanben, 
im 3founer tyrer ©oubernante fölafen fotle. 

■Kalbern i<# üflabdme b'Urfd fo in bie Stimmung oer* 
fefft If&ttt, nifyt ju glauben, n>a$ ityc bie dorticeQi fagen 
würbe unb ft* nur mit bem ©riefe beföaftigen, ben fte an 
ben ©entu* ©elenf*, ber ben 9Konb bewohnt, greifen foffte, 
trtfAfiftigte ity mi$ erftfttty mit ben SWitteln, bad oerforette 
©elb wieberjugewinnen, &at nur üermitteljl ber Äatoala ge^ 
ft^e^en fonnte. !$$ oerpfänbete bä^ ©^mucffäfl^en ber 6or* 
tiiftni für taufend Soui^Vor« unbf jog in einem ©üb t>on 



55 



8*gK*bern ab, wo me$r fnr mi$ ju gewinnen war al* feet 
granjofen ober Dentf<$en. 

Drei ober tu'er 2age nadj 8$#$ £obe f<$rieb mir feine 
SBttwe ein 93tSet nnb bnt mt'4, ju i$r gu fommen. 3$ fanb 
|)$&ne bei tyr. ©ie fagte mit betrübtem Stone, ba tf^r 3Watm 
»tele ©Bulben gemadjt $abe, fo Ratten feine ©laubiger Stfle* 
mit IBefölag belegt, nnb e* fei i£r alfo n«$t mägttty, bte 
Sofien einer Steife na$ (Eotmar jn tyrer gantth'e jn befhret* 
ten. ©ie, fn$r fie fort, finb bte ttrfa<$e be* £obe$ meine* 
9Wanne$, nnb i$ forbere t>on 3$**« tanfenb Später; tt>enn 
©te wir biefelben abfragen, werbe id) ©ie geri$tli<$ *er* 
folgen, benn ba ber ©<$weijer Dfftjier abgereift i% fann i$ 
nti^ nnr an ©ie galten. 

3#re @pra<$e uberraföt mi$, SKabame, entgegnete t$ 
tmt faltem £one, nnb o$ne bte &$tnng, wel^e i$ für 3$r 
Ungtüd fityle, mürbe i$ ntit ber SBttterf ett antworten, jnwek 
$er 3$r 85ene$men mir Slnlaf gitbt 3«nä^ $abe i$ ni$t 
tanfenb S^aler wegjnwerfen, nnb felbji bann würbe ber ton 
ber Dro^nng mty fe^r geeignet fein, mi$ jn einem folgen 
£)pfer jn bffNmmen. Uetrigenä bin i<$ nengierig, tt>ie ©ie 
e* anfangen motten, nm mid) geri$tli<$ J« verfolgen* 8Ba* 
£errn ©^tnibt betrifft, fo $at er ft^ »ie ein braoer nnb 
e$rli<$er ftämpe gefdjjtagen, nnb i<$ weif nu$t, ob eS 3£nen 
»iel Reifen wnrbe, tyn geri<$tli$ gu »erfolgen, wenn er au$ 
#er geblieben wäre. Seben ©te wotyl, SWabame. 

Raum war i$ ge$n ©dritte »om £anfe entfernt, aW 
^fyfcne mi<$ einholte, welker jn mir fagte, e$e SWabame 81^4 
gnr Älage gegen mify färitte, .mufften wir tttoaü bei Seite 
ge^en, nm vm* bie ^>alfe gu bre$en. 2Bir waren beibe o^ne 
Segen. 

3$re Slbft<$t iffc uii$t f#mei<$etyaft, wfefcte i<$ ru$ig, nnb 
fte fyat fogar tixoat fRttyt, m& mi$ bur<$au* sticht einlaben 
lann, mity mit einem 2Ranne eingulaffen, ben td> ni<$t lernte 
nnb bem i<$ ni($t$ föulbig bin. 

©ie ftnb tin gemeiner SKenfä. 

3$ wäre e* »iettet^t, wenn i$ 3^nen na<$a$mte. S4 
iß mir fe$r glet^gnltig, wel^e ÜReinnng ©ie t>on mir ^aben. 

©ie werben e6 bereuen. 

Stellei^t ; einteilen mnf i^ 3^nen aber anzeigen, baf 
i# nie o$ne tin faat gelabene ^ißolen an*ge$e nnb baf t'4 



56 

mt$ berfelben ju bebienen weif. £ier ftnb fie, jagte t$, 
inbem i<$ fie au« ber £af$e jog unb ben ipa$n mit ber 
regten £anb fpannte. 

Set biefem SSfoblicf {lief ber führte Klopffester eines 
glu<$ au6 unb fto^ na<$ einer Seite tyn, wctyrenb i<$ mtc^ 
auf ber anbern entfernte» 

3n geringer Sntfernung oon bem £)rte, wo btefe ©ceue 
gefpiett £atte, begegnete i<$ einem Neapolitaner, !Ramen$ 5Ka* 
Kterni, ber bamalS Dberfltteutenant nnb 9lbj[atattt be$ ^rin* 
jen bon £onb6, 93efe£W(>aber ber franjöfiföen Strmee, war. 
©iefer SWaliterni war ein Sebemanu, immer bereit, gefattia 
ju fein unb immer o$ne (Selb. SBir waren greunbe unb ity 
erjagte tym, wa$ mir begegnet war, S$ foflte mir leib 
tyun, fagte i$ ju tym, wenn i# mi<$ mit fty&ne einladen 
«lüfte, unb wenn ©ie t^n mir oom £alfe Raffen tonnen, 
&erfpre$e ity tyntn £unbert Später. 

2)a$ ifl nidjt unm#gli$, erwieberte er, unb morgen fok 
len ©ie me$r erfahren. 

3n ber Xfyat befugte er mi$ am nä<$ften borgen unb 
melbete mir, baf mein £at$abf<$neiber infolge einet $ö$eren 
33efe$l$ in guter gorm oon Slawen abgereifi fei; )uglei$ 
übergab er mir einen genügenben $af oom ^rinjen t>on 
fionbe. 

3$ gefiele, baf biefe $adjri<$t mir angenehm war. 9tie 
£abe i§ gefür<£tet, meinen Segen mit bem Srjten 33eften ju 
freujen, o^ne jebo<$ je ba$ barbariföe SSergnügen gefugt ju 
$aben, ba$ 931ut eine* SKeuföen ju oergiefen; aber bieänjal 
füllte ify eine auferorbentlidje Slbneigung , mity mit einem 
2Renf$en einjulajfen, welken i$ für nic^t jartfü^lenber aU 
feinen greunb 2tö>e $ielt. 3$ banfte SWaliterni alfo auf* 
leb^aftejie, in bem i$ ifym hie ^unbert Spater gab, wel<$e i$ 
tym oerfpro$en £atte, unb roel^e i$ für ju wo$l angewenbet 
$ielt, nm fie ju bebauern. 

SWaliterni, ein 8adjer erfler@röfe unb eine Sreatur be$ 
SWarfdfrafl* b'gjiräeS, entbehrte weber be$ ©eijle« noefc 
ber ftenntniffe; aber e$ fehlte tym an £)rbnung*ftnn unb 
wUeify anify etwa* an 3artgefü$l. Uebrigen* war er oon 
fe$r angenehmem Umgange, b'enn er war oon unoerwüflli^er 
£etterfeit unb lannte bie SSBelt fe$r gut. 21U er im 3afce 
1768 ben Slang einet 3Rare$al be camp erhielt, ^eirat^ete 



57 



er in Neapel eine ret$e (Erbin, welche er ein 3a$r nai$ fei* 
»er SSer^eiratyung aU 2Bito>e jurucfliej}* 

£)en Sag na<$ $ty&ne'$ äbreife erhielt ii$ oon graufein 
8U$6 einSJittet, »orin fie mic^ tm tarnen tyrer franfenSKut* 
ter um einen 33efuc^ bat. 3$ eroieberte tyr, fte nmrbe 
mi<£ )u einer »on mir angegebenen ©tunbe an einem be* 
ftimmten Orte ftnben, unb bort Wune fte mir. fagen, n>a$ fte 
toüuföe. 

Sie fam jum ©teflbttyein mit tyrer SRutter, treibe trofc 
i$rer angeblichen Ärantyeit erfcfcien. äßeber Styränen no$ 
SSornmrfe nmrben gefpart. ©ie nannte mify tyren Verfolger 
nnb fagte, bie Slbretfe ^äne'*, tyre$ tmii^tn §reuube$, 
bringe fie jur $er$tt>eif(ung$ fte £abe afie tyre ©a<$en oer* 
fe$t r fei o$ne alle £ülf$mittel, unb i$ muffe i£r, ba ify 
xtify fei, )n £ulfe fommen, wenn i$ ni$t ber seroorfenfie 
2Kenfc$ fei, 

3<$ W« tt>cit entfernt, unempftnbti<$ gegen ^x ©djicffal 
)u fein, ÜRabame, unb obttotyt id> e* nid>t gegen 3fce ©eleu 
bignngen bin, fo !ann i($ bodj m'c^t um^in, 3^en gu fagen, 
bafs ©ie ft<$ al$ ein oertoorfeue* 3Bett> gejeigt $aben, inbem 
Sie ?ty&ne, weiter t)iellei(^t ein e$rli$er 3Jlann i% reigten, 
mify ju ermorben. 3nbef, mag i$ nun xeify fein ober ni$t, 
ic$ »itt 3#nen (Selb geben, 3$** Sachen auSjulöfen, nnb 
mefletdjjt geleite i<£ felbfi ©ie na$ Solmar; ©te muffen aber 
einwilligen, bafj i$ tym reijenben £o$ter f<$on £ier 33e* 
tt>*ife meiner %iti>t ju geben anfange. 

Unb ©ie toagen mir einen fo f$recfli$en SSorfölag ju 
matten ? 

©$re<fli$ ober nityt, ity ma$e tyn. 

■Wiemal*. 

Seben ©ie n>o$l, SWabame. 

3$ rief ben fieffner, um bie ffirfriföungen, bie i<$ be* 
fiettt $atte, ju bejahen, unb fterfte bem jungen 3Räb<$en fe<$$ 
©oppekSouiSb'or* in bie £anb; aber bie fiolje SRutter, bie 
e$ bemerfte, oerbot tyr, biefelben aujune^men. £ro$ ber 
SKoty, toorin fte ft$ befanb, nmnberte i<$ mi$ nity baruber, 
benn bie SWutter teav reigenb unb me$r toerty aU t^rc Zlo^« 
ter, n>a* fte re$t gut toufte. 3$ ^ite i^r ben SSorjug geben 
nnb fo bem Streite ein (Enbe matten foQen ; aber bie Saune ! 
3>n ber Siebe giebt man ft# ba&on feine Kei^enf^aft. 3^ 



58 



füllte, baf fte mi$ um fo me^r Raffen muffe, aU fte t>tt 
Softer nt'^t liebte unb ft# ba$er burdj tyre SRebeubu^lerföaft 
gebemütyigt füllen nttif te. 

SRaifcbem i$ fte aerlaffen, ging u$, bie ge$n DoppekSout** 
b'or*, toel^e ber ©tolj ober Slerger eben auSgefdjlagen $atte, 
in ber $anb, an bie ^Ijaraobanf, unb befölofj, fte bem ©lüde 
$u opfern; aber tiefe launenhafte ©ottyett, nifyt weniger flol| 
aU bie SBitwe, oertoeigerte fte glei<$ biefer, unb nac^bem t$ 
fte fünfmal auf eine fiarte ijatte flehen Taffen, ^ixttt i$ itu 
na$e mit mtm Silage bie 33anf gefprengt. Sin Snglänber, 
9?amen$ Martin, erbot ft$, jur £älfte mit mir ju gefeit; 
i$ na$m ben 93orf<$lag an, weil i<| wufte, bafj er ein guter 
©pieler toax, unb binnen ad^t btä $e$n Sagen matten n»ir 
fo gute @ef$äfte, bafl i$ m$t nur ba$ S^mndtäft^en au** 
lofen fottnte unb alle meine SSerlufie betfte, fonbem aud> no$ 
mit einer jiemlidj bebeutenben Summe im ©ennnnfie blieb. 

9Bä$renb beffen tjatte bie gegen miä) wüt^enbe Sorttcefli 
fKabame b'Urfe 2iHe$ entyüflt, unb berfelben bie @efö«$te 
tl>re$ $eben$, unferer 93efanntföaft unb tyrer ©$tt>angerfi$aft 
mitgeteilt. 3* tne^r 3Ba£r$eit fte aber in i$re Darfietttmg 
legte, befto me$r befefiigte ft<$ bie gute Dame in bem ©lau* 
ben an tyre Xofytit unb lachte mit mix aber ben öermeittttu#e» 
3Ba$nftnu ber JBerrätyerin. ®ic fefcte i$r ganje* Sertrauen auf 
bie 9hm>eifungen, toeldje fte *>on @eleni$ bekommen mürbe. 

Da i$ inbefj gegen ba$ 93ene$men btefeä SÄäbc^en* mt$t 
gleichgültig bleiben fottnte, fo bef^lof i<£, i$r ba$ Sffen auf 
ba$ 3immer tyrer SWutter föiden ju laffen unb SKabame 
b'Urf£ allein ©efeflfäaft ju leifien; berfelben i>erft<$erte t$ 
übrigen*, bafj mx Uify ein anbere* ausgewählte* ©efäff ftu* 
ben »ürben, ba bie SoQ^eit ber 2a$cari* fte bur<$au$ unfähig 
matyt, an unfern ÜJtyflerien S^eil ju nehmen. 

Die mtxot %$£, bur$ bie 9?ot$ gebrängt, fa$ ft<$ balb 
genötigt, mir iljre 2Wimt abjutreten; i$ befcanbelte biefe 
mit Sanftmut^ unb rettete im anfange ben @$ein, fo baf* 
fte tyun tonnte, al* ri fte mfy* toiffe. 3# töfle %Ut$, *a* 
fte fcerpfänbet tyttt, au*, unb ba i$ mit tljrem 3)ene$itteu 
jufrieben war, obwohl i^re Softer ft<^ no<^ mä)t meiner 
ganjen ©lut^ Eingegeben tyttU, fo entwarf i<$ ben ^tan, fte 
beibe mit 9Sabame b f Urf^ nac^ Colmar }u bringen, tlm bie 
Dame für biefe gute $anblmtg )u entfd^eiben, o^ue baf fte 



59 



ben 93eweggr**b oermutyen fwmte, befölof i#, i$r biefen 
33efe$l in bem ©riefe mitjutyeilen, melden fte &om ?Konbe 
erwartete; i$ mar ft^er, baf fte auf biefe SBeife ge$orc$en 
würbe, unb wirfti($ geljort^te fte Minblingä. 

3$ ftng e$ folgenbermafen att, um bic Sorrefyonbenj 
jwtföen ©elenis ttnb- Sftabame b*Urf£ jur 2lu$fu$rung jn 
bringen. 

2lm befh'mmten Sage na# bem Weumonbe afjen wtr ju* 
fammen $« Slbenb in einem ©arten auf ertjalb ber <5tabt, wo 
t$ in einem 3tewer beö Srbgeföoffeä alle für ben (Eultu* 
erforberltdjen SS ort) er et hingen ^atte treffe« taffeit; in meiner 
£af$e fyatti i$ ben ©rief, ber al$ Antwort auf ben oon 
tWabame b'llrfe forgfältig vorbereiteten, welken wir an feine 
Äbreffe f^irfen wollten, oom SWonbe ^erabfieigen fotlte. 
(ginige Stritte oo* bem für bie ©eremonie bejh'mmten 3int* 
mer fyattt %$ eint grofe ©abewanne aufhellen laffen, 
gefällt mit lauem SßBaffer , baö mit wo^lrietfyenben (äffen* 
jen, lote fte bem Oeflirne ber 9?a$t gefallen/ oermifät war, 
tmb in welche wir ©eibe $ugteic$ jur ©tunbe beS SWonbe* 
feigen fottten, ber an biefetn Sage eine ©tttnbe na<$ 3Witter* 
mty aufging- 

9M wir ben äBetyrau^ oerbrannt, bie motyfrie^enben 
Sffenjen, welche ber Sultud be$ SeleniS erforberte, in'S 
©affer gegoffen unb bie ge^eimnifooÄett @ebete gebetet %<& 
tett, jogen mt un$ oöflig au$, unb u$, ber ben ©rief in ber 
Knien £anb »erborgen |ielt, führte in ernfler £alt«ng mit 
ber regten STOabame b'örfe an bie ©abewanne, in bereu 
»ä$e eine SWabafierföaale mit ©eneoergeifi ftanb, ben i<$ in 
©ranb flecfte, inbem i<$ fabbalifliföe SBorte murmelte, welche 
t$ nity »erlaub, unb wel<$e fte wiebertyolte, inbem fte mir 
ben an ©elem'ä getöteten »rief fibergab. Dlefen »rief 
•erbraunte t$ an ber gfamme be$ ©eneoer, auf welche ber 
»oSe €$eui be$ 9J?imbe$ fiel, unb bie lei^tgläubtge ttrf£ 
»errette mit, fle tyabe bie »on i£r felbjt getriebenen S$a* 
rattere auf ben ©trafen biefe* ©eflmtS aufzeigen fe^en. 

hierauf fliegen wir in ba$ ©ab, unb ba ber ©rief, wefc 
$en i<$ in ber £attb oerborgen $telt, treisfärmig unb mit 
fttbernen Ä^arafteren auf grünem glaftrteu Rapier getrieben 
war, fo erf^ien er je^n ÜWinuten fyater auf ber ©berflä^e 



60 



be* SBaffer*. »« tyn SWabame b'ltrfä erbtitfte, na$m ftc 
tyn falbungöooK entgegen unb oerliefj mit mix ba* Sab. 

9ta<$bem ttnr un* abgetrodnet unb parfumirt Ratten, 
jogen mx »teber unfere Äletber an» Sil* wir in einem an* 
ftänbigen 3ttftanbe waren, fagte i$ ju TOabame b'Urfä, fie 
Hnne ben ©rief lefen, ben fie auf ein wotylriedjenbe* weife* 
8ltla*fiffen gelegt fyattti fie ge$on$te unb würbe erfid&tli<$ 
traurig, al* fie la*, tyre ^>9pofiafe fei bt* jur änlunft Due* 
rtfint* oerföobep, ben fie im gritylinge be* fommenben 3a$re* 
in meiner ©efettföaft in 9RarfeiOe fe$en würbe. Der @emg* 
jetgte tyr auf erbem an, bafj bie junge 8a*cari* tyr nur fc£a* 
ben Hnnt, unb fie fotte e* mir uberlaffen, fie t>on berfelben 
ju befreien. Snbli<$ befahl er tyr, mi<$ gu befKmmen, baf 
i$ eine grau, welche tyren SKann verloren unb wel#e eine 
fcoiter fyabz, bie bie @enien au*erfe£en Ratten, unferm Drben 
große Dienfie ju letfien, ni#t am Dxt lajfe. @ie foflte fie 
nebft tyrer Softer na$ bem Slfaf beförbern, unb fie niifyt 
elje aui bem Äuge laffen, al* bi* fie angefommen waren, 
bamit unfer (Einßuf? fie gegen bie @efa$ren fc$u$e, bie i^nen 
beoorftöuben, faß* fie fi$ felbft übertaffen blieben. 

SWabame b'Urfe, welche, abgefe^en »on i$rer Starrheit, 
fe£r wo^ttyätig war, empfahl mir bie äBttwe mit ber gangen 
SBärme be* ganati*mu* unb ber 2Renf$li<$leit, unb jeigte 
fi$ fe^r ungebulbig, $re ganje @ef<$i<$te ju erfahren. 3$ 
führte mit faltem Stone 3ltte* an, wa* mir geeignet f^ien, fie 
in fyrem 33ef$luffe ju befeftigen unb oerfyra<$, tyr bie Da* 
men fobalb al* mögli$ »orjuftellen. 

Sßir lehrten uadj Sachen jurud urtb unterhielten un* 
wä&renb be* SRefte* ber 9ta#t t>on ben Dingen, bie tyre 
$$antafie beföaftigten. Da mir Stile* ganj na<$ 2Bunf$ 
gegangen war, fo ba#te i$ nur no<$ an bie Steife na$ bem 
«Ifafl unb bie »rt unb SBeife, mir 2Rmu'* »oUftönbigen 
93eft^ ju »erraffen, na^bem ic$ bur<$ ben Dienfi, melden 
i$ tyx leitete, t^re ©unßbejeigungen fo fe$r »erbtent $attt. 

8m folgenben Sage fptelte ify glüdli^, unb um mein 
fcagewerl ju oerooHfianbigen; ging i<$ ju ber SBittoe 8^6, 
unb freute mi$ i^re* angenehmen Srfiaunen*, aU i$ tyx 
anfunbigte, i$ ^abe befc^loffen, fie nebp tyrer Wtimi na^ 
Solmar }u begleiten. 3$ fagte, \$ muffe fie }unä$ft ber 
Dame i>orftetten r u>el$e ju begleiten ify bie Gtyre ^abe, unb 



61 



bat fte, ft$ für ben folgenben Zag bereit ju galten, »eil bie 
SRarquife fe$r ttad? tyrer 93efanutf<$aft «erlange. 3<$ fa$ 
beutli<£, tote fc^tt>er fte ft<$ überjeugte, baf* meine SSorte 
3Ba$r$ett entgelten 5 benn fte glaubte, bie ÜWarquife fei tn 
midj oerliebt unb fonnte tiefen ©ebanfen nify ttt (EtnHang 
bringen mit ber SJeeiferung SKabame b'Urftf*, ntidj mit jn>et 
grauen gufammenjufu^ren, u>et<^e gefä$rlt<$e Nebenbuhlerinnen 
»erben Wnnten. 

2tm folgenben Zagt $olte i<$ fte jur oerabrebeten @tunbe 
ab, unb SWabame b'Urfö empfing fte auf eine SSeife, bur<$ 
»elc&e fte ft<$ fe$r uberraföt ftnben maßten; benn fte tonnten 
nttyt nuffen, baf* fte biefen Smpfang einer ®mpfe$lung au$ 
beut STOonbe ju banlen Ratten. 3Btr Reiften jufammen, unb 
bte beiben Damen unterhielten ft($ »ie grauen, tt>el<^e bte 
9Bett lernten; 3Wimi war reijenb, unb t$ naljm mi# tyrer 
befonberS an; tyre SKutter »ufjte f<$on, meinem Umftonbe fte 
e$ jujuföreiben fyath, bie SWarquife aber fdjrieb e* ber 3^ 
Steigung ju, tt>el<$ e ^ ie Stofenfreujer für fte füllten. 

8m Äbenb gingen wir alle auf ben Sali, roo bie (SortteeJK 
beftänbig barauf bebaut mar, mir Verlegenheiten &u beretten, in* 
bem fte tanjte, »te e$ einer anflänbigen jungen $erfon ni<$t ge* 
jiemte. ©ie matyt (£utre<$at$ ä huit, Pirouetten, Sabriolen, 
93attement$ 4 mi-jambe, überhaupt alle ©rimaffen einer Dpern* 
fpringerin. 3$ f^onb »ie auf glttyenben Sohlen. Sin Df* 
ftjter, u>el$er oieKeid>t nic$t »ufite, bafl td? für i$ren Dnfel 
galt, vittttify aber aud> nur fo fyat, fragte mt<^, ob fte eine 
Zänjerin t>on @e»erbe fei. (Sinen Änbern $örte i$ hinter 
mir fagen, er glaube fte n>ä$renb be6 legten ÄarneoaW auf 
bem ^ragei^ Z^eater tanjen gefe^en ju $aben. 3$ mvfttt 
meine Slbretfe beföleunigen; benn i<$ füllte, baf bie Unfelige 
mtty um'S Seben bringen ȟrbe, noemt tt>tr in Slawen blieben. 

Da STOabame 3l$£, wie t<$ föon gefagt $abe, ben Zon 
ber guten @efeKf$aft inne $atte, fo getoann fte SKabame 
b'Urf? lieb, »el<$e bereu £ieben$tt>urbigf eit alt eine neue 
@unfl beS ©eleniS befrachtete. Da 3Wabame 2U$£ »o$l ein* 
fa$, bafl fte mir na$ ben tyr geleiteten auferorbentli^en 
Dienflen einigen Dan! föulbig fet, fo »erlief fte unter bem 
Sortoanbe ber Unpäf li^teit juerft ben 99aü, fo baf| iä) tyxt 
Zoster na<^ $aufe bringen tonnte unb böllige §retyeit ber^ 
felben gegenüber ^atte. Dtefen gunfligen 3*hü benu^te i$ 



62 



ttub blieb $ß>ei ©tuiben allein mit SRtmi, welche fi<$ fanft, 
gefällig unb leibenfd>aftli$ jctgt^, fo bafc wir »t'^W »ettet 
)u tt>ünf$en übrig blieb, at$ i$ fie »erlief. 

2lm britten Sage fiedte i<$ ÜWutter unb Softer in Steife^ 
fleibung, unb na#bem i# mi<$ mit einer eleganten nnb be* 
quemen Serline »erfe^en fcatte, »erliefen wir Stachen. (Eint 
$albe ©tunbe bor meiner äbreife mafye iö) eine SBefatutt* 
föaft, welche mir bur<$ t^re fpätern golgen »erberblt<$ würbe. 
<£in fKämifi^er Dfftjter, ben i<$ ni^t fannte, rebete mi$ an, 
Gilberte mir feine traurige Sage unb braute ee ba^tn, baf 
i# nify umfyn tonnte, i^m jwälf Souiöb'or* ju geben. 3*fc» 
SKinuten barauf braute er mir einen ©<$ein, worin er feine 
©c^ulb anerfannte unb ft$ jur SSeja^lung in einer gewiffen 
3>tit oerpf(i<$tete. ?lu$ btefem ©c^ein erfafc i$, bafl er 9Ra* 
lingan £iefi. 3" je£n Monaten foK ber Sefer ba$ 3B eitere 
erfahren. 

3m äugenblicfe ber Slbretfe bejei^uetc i$ ber Sorticettt 
einen oierftfctgen Sßagen, worin fie mit tyrer Butter unb 
gttei Sammerfrauen reifen follte. 23 et btefem änblide fc£an* 
berte fie; i£r ©tofy fanb ftdj oerlefct, unb t$ glaubte einen 
Stogenblid, fie mürbe tyren Serftanb verlieren; fie fparte 
Weber Spänen, no$ Schmähungen, no$ glitte. 3$ blieb 
unempfutbli$, unb SKabame b'Urf£ lachte über bie 2$or£eiten 
i^rer angeblichen 9?u£te unb fc^ien fe^r erfreut, mir gegen* 
über p fifcen unb bie ©$u$befo$leue be$ mächtigen ©elent* 
jur <Btitt )u ljaben, wäfcrenb SWtmt mir auf taufenberlei 
äBeife i£r ©lud ju erlernten gab. 

3n Oxttify tarnen wir am folgenben Sage bei einbrechen* 
ber Matyt an, unb i$ bewog SWabame b'Urfä, ben folgenben 
Sag £ier ju »erweilen, ba ity $ier $5ferbe nehmen wollte, 
um bur<$ bie Jlrbennen ben SBeg xu\d) Luxemburg )ttrüdfjn* 
legen; biefen Umweg fachte xfy $erbeijufü$ren, um länger im 
SSefi^e meiner reijenben SKimi ju bleiben. 

Da i$ frü$ aufgeflanben war, fo ging i<$ an$, um bie 
©tabt ju befic&tigen. 211$ i<$ über bie grofje Sriicfe förttt, 
rebete mi$ tint §ran an, welche fi$ fo bic$t in tyren föwar* 
}en Hantel gefüllt $atte, baf i<$ nur tyre 9?afenfpi$e fe$en 
lonnte, unb Ht mi$, tyr in ein $au* ju folgen, beffen offne 
£$ür fie mir )eigte. t>a i$ nic^t baö ©lud fycibt, ©ie $n 
fennen, ertoieberte i§, fo gemattet ptix bie Klugheit nü^t. 



«3 



Sfyre (gtitlabutig aiqtme^men« ©te (ernten m«$, etttgegtitte 
fie, unb nac^bera fie mi$ an bie <£<fe ancr bena^barte» 
©träfe geigen |atte, entblößte fie tyr (Sefw^t £)er ?efer 
»Sge ft<$ mein Srjlaunen benfen: e$ war bie f$öne ©tuart 
»Ott äoignon , bie unempftnblu$e ©tatue ber ©rotte oon 
SSauclufe. So war mir lieb, bajj i<$ i£r wieberum begegnete. 

Neugierig folge i$ ifcr unb gelange mit mit ifyx in tin 
ijimmer be« erflen ©todwerf«, wo fte mir auf« 3#rtfi(£fie 
entgegenfommt. 9Sergebli($e 2Rü$e, benn trofc tyrer ©<$ön* 
$ett fünfte i$ ©roß gegen fte, unb tyr entgegeufommeube« 
93ene£men war mir *>era$tli$, o^ue 3^^'fel, »eil i$ Wlimi 
liebte, bie mi<$ glütftidj machte, unb für bie i<$ mi$ gauj 
erhalten wollte, um fte gufrieben ju fietten. 3»b*i* jog iti) 
btei SouiSb'or« au« meiner Sörfe unb bot fie tyr an, inbem 
t$ fie um t|re ©eföidjte befragte. Stuart, fagte fk, war 
nur mein ^Begleiter; t<$ tyetjje SRanfon, unb werbe *>on einem 
reiben Sigentyümer unterhalten. 3$ bin na$ iixttify jurücf? 
gelehrt, nac^bem idj r>iel gelitten. &$ ift mir lieb, t>erfe$te 
ist), baf Sie ftdj. jefct gut auffuhren, @te »erben aber juge* 
Jen, bafj 3br 93ene£men in Stoignon ebenfo unbegreiflich roie 
läfytriiä) mar. 3nbe^ fpre^en wir nidjt weiter baoon. 8e* 
fren ©ie wo^l, 2R<*bame. $$ lehrte in ben ©ajtyof ju«uf, 
um bem 2War<|ui$ ©rimalbt bie« 3ufamuientreffen mitju* 
feilen. 

am folgenben Sage festen wir unfere SReife wieber fort, 
unb brauchten jmet Sage jur ga^rt bur<$ bie Slrbennen. 4* 
ift bie« eine ber fonberfcarjten ©egenben Suropa'«, ein unge* 
frenrer SBalb, beffen alte föttterfagen 3lrioji ©toff gu fo f<$S* 
nen Skrfen über SSa^arb gegeben $aben. 

3n biefem ungeheuren SBalbe, ber leine einjige ©tabt 
enthält, unb ben man benno^ bunfcreifen muff, um au« einem 
Sanbe in* anbere ju gelangen, ftnbet man faji ni($t«, wa$ 
jur SSequemlidjfeit be« Seben« gehört. 

SSergebli^ würbe man Itfer Safier unb Sugenben, ober 
ba« wa« wir ©itten nennen, fudjen. 2>ie 33ewo$ner -beff el* 
im $aben feinen Sfcrgeij, unb ba fie leine nötigen SSorjiet 
ömgen oom äBatyren £aben tonnen, fo Reifen fte ganj aben* 
teuerli^e.Sorflettungen über bie Statur, bie äBiffenföaften 
unb bie 9Ra<$t berüenigen 3Renf^?n an$, »el^e tyrer «nfi^t 
na^) ben tarnen t>on ©ele^rten »erbienen. 9Ran braucht nur 



"H 



64 



ftoftter $n feto, tun in ben 9titf eine* Sfrologen ober gar 
SRagiert }it fommen. 3»bef ftnb bie Srbennen )iemli$ be* 
&Mfert, bcnn u>te matt mir *>erft$ert $at, enthalten fte jutflf* 
$unbert Ätr<$t$urme. Die 3Renf$en fhib gut tttib fogar ge* 
fällig , befonber* bie jungen 3Räb<$eu 5 aber im Sflgemeuten 
$ei$nen ft<$ bie grauen ni$t bur$ @#<to$eit au*, 3n bie* 
fem gtofen SJejirle, welker feiner ganjeu 8änge na$ *ou 
ber 3Raa$ bur^floffeu wirb, liegt bie Stabt SoutKon, ein 
wa$re* 8o<$, ober ftn meiner 3«* ber freiefle Ort in <&n* 
tvpa. ©er £erjog bon Souiflon $ielt fo fe$r anf feine %n* 
riSbictiou, baf er biefe Prärogative allen S^ren »orjog, beren 
er am franjflfiföen £ofe fyättt tyeifyaftig »erben Wnnen, 

SBir blieben einen Zag in 9Re$, wo tont feinen 93efu$ 
matten, unb na$ brei Zagen langten wir in ßolmar an, 
nnb liefen $ier SRabame 2l<$6, beren greunbföaft i$ gewon* 
nen $atte. 3$re giamilie, wel^e in guten Umflänben tt>ar, 
empfing SWutter nnb Zoster mit auferorbentlicljer 3öttlt^ 
feit. 9J?imi mint* fe$r, aU fte mi<$ »erlief, i($ trflfiete fte 
aber bur<$ ba* SSerfpretljen, fte in lurjer 3 ei * wteberju* 
fe$en. STOabame b'Urjte, weldje i<$ von biefer Trennung in 
ftenntnif gefefct %töt, legte wenig Oewidjt barauf, nnb i$ 
tröftete mi$ jiemli<$ Uity. Obwohl i$ mir ©lud wunföte, 
jum SBo^le ber 2Rutter nnb 9 Zoster beigetragen ju $aben, 
htMt i$ bo<$ bie tiefen @e$eimniffe ber SSorfeljung an. 

Slm folgenben Zage begaben wir un$ na<$ <Suljtba$, wo 
ber SBaron von S^aumburg, ber 3Wabame b'Urfä fannte, uu* 
fe$r gnt aufnahm. D$nt bog ®piel würbe i<$ mity an bie* 
fem traurigen Orte gelangweilt $aben. SWabame, welche ®e* 
feflföaft brauste, ermunterte bie SorticeHi, bie 2Bteberfe$r 
meiner unb in gMß e beffen au<$ tyrer ©unft ju $offen. 2>iefe 
Unfelige, wel<$e Med aufgeboten fyattt, mir jn fäaben, $atte 
tyre 9?oSe gewec$felt, feitbem fte gefe^en, mit welker £et$* 
tigfeit i$ aOe tyre glätte vereitelt, unb wie fe$r i$ fte ge* 
bemüßigt fyattt. <£te war fanft, gefällig unb unterwürfig 
geworben. @ie Reffte, ben @inftuf, ben fte fo oodflänbig ber* 
loren, tyetlweife wieberjugewtnnen, unb al* fte fa^ baf Wla* 
bame 9$ä unb i^re Zoster in Solmar blieben, glaubte fte 
fi$ bem Siege ju nähern. 9£a* t^r am meiflen am $er)en 
lag, bad war Weber meine ^reunbföaft, no<^ bie ber 3Rar* 
qutfe, fonbem bad S^mutffäflc^en, wel$e* fte x\i$t ben mir 



65 



}tt forbern fragte, nnb wttytt ftc nie toieberfe$en fottte. 
%>ux<fy tyre angenehmen 2$or$eiten Bet £tf$e, »elcfce 2Ra* 
bame b'llrfi jnm So^en regten, gelang e$ tyr, Steter Sliu 
»anblnngen »on Siebe feet mir ju erregen; bie £öfli$feiten, 
tt>el$e i($ tyr ertoie*, tonnten mi(^ inbefi in (einer SBeife 
belegen, bon meiner Strenge na^jnlaffen; fie fölief fort* 
ttäfcrettb bei tyrer SDtntter. 

%$t Sage na$ nnferer Stofnnft in ®uljba<$ aertrantc 
ity STOabame Wirft bem SBaron &on ©Naumburg an nnb ging 
na$ Solmar, »o i$ ¥iebe*glnc! jn ftnben hoffte. 3$ tonrbc 
getänfAt,- benn SWntter nnb Softer »aren im SJegriff, fi$ 
jn serpeiratyen, 

Sin ret#er Kaufmann, »el^er bie SWntter *>or a^tjefcn 
3o^ren geliebt tyttt, fitste, aW er fte al* SBittoe nnb no<$ 
föito nrieberfa^, feine erße glamme lieber erttja^en, bot tyx 
feine £anb an nnb würbe angenommen« Sin junger SHbbofat 
fanb 2Bimi nafy feinem @ef<$mad nnb $ielt um fte an. 
SKntter nnb Softer , »el<$e bie folgen meiner 3Müty 
feit fnr^teten, nberbie* bie Partie angemeffen fanben, gaben 
fönefl tyre 3»fli»»mttng, 3$ tourbe in ber Jamifie fejlli<$ 
aufgenommen nnb fpetfte in ja$lrei<$er nnb geaaster ©efefl* 
fc^aft ;u SSbenbj ba i$ aber fa$, baf i$ bnrc$ ba* Sßarten 
anf eine gelegentliche ©nnjlbejetgung ben Damen KfKg mx* 
ben nnb mi$ langweilen umrbe, fo fagte i$ i$nen am fol* 
genben £age Sebewofyl nnb reiße nadj ©ntjba<$. £ier fanb 
i$ eine retjenbe ©trafiburgerin 9lamen$ ©a^mann nnb brei 
oberster Spieler, bie angeblich, nm SBrnnnen ju trinfen, gefonu 
meo waren nnb einige weibli<$e ©äfie anfönbigten, wet$c 
ber Sefer im fotgenben Kapitel tennen lernen wirb. 



tafauota'« ttentoürtigfettcu. VIII. 



2H e r t e 6 Stapxttl. 

$ü) ftyiikt Mr Carticeli «od| Ctrit. — $titnm £«f«obme ii Mt 
^Ip^rntn »er |Me. — £d) raödjt ein» £bptd)tr « a ^ ft°*- — l>eter 



SRabame @are oerbiente bte $ulbignngen eine* oerKeb* 
ten 9Äanne$, nnb tyrtte fte nityt einen eiferfüdjtigen Dfftjter 
gehabt, ber fte nie au* ben Singen oerlor, unb ber Gebern ju 
bro^en föien, weiter wagen würbe, tyx bur<$ feine 83emer* 
tauigen bte gebityrenbe ©ere<$tigleit wiberfa^ren §n laffeit, 
fo würbe e$ tyr ni<$t an Anbetern gefehlt fytben. 2>te* 
fer Dfftjier liebte ba$ ^tletfpiel; aber SKabame mufte 
beflänbtg neben tym ft^en, wa* fle mit SBergnugen ju tfcuti 
föien. 

8lm 9ta#mittage machte t<$ bte Partie mit tym, unb fo 
gef#a$ e* fünf ober fe#$ Sage. Dann oerlor i$ ben ®e* 
fämacf baratt, weil er anfftanb unb mify ftyen lief*, fobalb er 
je£n ober jwölf 8oni$b'or$ gewonnen £atte. ©iefer Dfftjier 
ytef b'Sntragne* , mar ein födner, obwohl magerer SRantt, 
unb e$ fehlte i£m weber an ©etfi no$ an ftenntntfl ber feu 
neu 38elt. 

(Seit jwei Sagen Ratten wir nic$t gefpielt, al* er mt<$ 
na<$ fcifäe fragte, ob i$ 9teoan<$e wänföe. 2Rir tfi nidfrt* 
baran gelegen, oerfefcte ity, benn wir fpielen nt$t auf gleite 
SGBcife. 3^ fpttte }u meinem SBergnügen, weil ba$ Spiel 
»n<$ jerfirent, wctyrenb Sie nur nm ju gewinnen fpielett. 

2Bie meinen Sie ba$? @ie beletbigen mi#. 

©a* ifl ni$t meine 2lbft<$t j fo oft wir aber mit emauber 



«7 



gefpielt $aben, $aben @ie tm$ na$ einer ©tunbe ftyen 
laffen. 

@ie fottfen mir banfbar bafur fein; benu ba ©ie nufct 
fo. gut tt>te i<$ fpielen, fo würben ©te notytöenbiger SEBeife 
oiel oerlieren, 

2)a$ tfi mögli<$, t$ glaube e$ aber ni<$t 

3$ fann ed 3$nen beweifen* 

34 »^tge ein , jebo$ ber Srjle, ber aufhört }u fpielen, 
verliert fünfjig fioui$b'or$- 

3$ willige ein; aber nur gegen baar. 

3$ fpiele nie anber*. 

3<$ tefc^le bem Lettner, Karten ju bringen, unb $ole 
oier ober fünf SRotten oon ljunbert 2oui$b'or$. 9Bir begau* 
nen ba$ £unbert ju fünf SomWorä ju fpielen, na$bem 3** 
ber fünfjig für bie Sßette befonberS eingetroffen $atte. 

S$ war brei U£r, alö n>ir ju fpieleu anjtngen, unb um 
neun U^r äußerte Sntrague*, wir Wnnteu gu Slbenb fpetfen* 
3# fabe leinen junger, entgegnete i$; aber e$ fle^t 3^en 
frei, aufjufte^en, wenn ©ie wollen, baj? i<$ bie ^unbert 
SoutWorS einfiele. 

(£r fing an ju Ia$en unb, fu£r fort }U fpielen; bie fdjflne 
X)ame aber f$moOte mit mix, o^ne bafl i$ mity barum 
ju fümmern f^ten. Sitte 3 u f4 öuer 9 tn 8 en J um 2lbcnbeffen 
unb leiteten unö bann bie 3J?itterna$t ©efeßfc^aft; feit* 
bem blieben wir allein, D'Sntrague*, ber nun fa$, woju er 
fic£ oerpfli$tet, fagte fein 2Bort, unb i<$ öffnete ben SKuno 
nur jttm 2>ä^Uu, SBir fpielten auf erorbentlid^ rutyg* 

Um fed>$ Ityr SWorgenS fingen bie SSrunnentrinfer unb 
SBrunnentrinferinnen an, in ^Bewegung }u fommen, unb Jlfle 
aratulirten un$ ju unfern 2lu$bauer unb gaben un$ tyren 
löeifatt ju erfennen j mir aber fa^en au$, aU ob xoix fömoll* 
ten. Die Souiäb'or* lagen £aufenweife auf bem £if$e; ify 
oerlor etwa ^unbert, unb benno4 toax mir baä Spiel günfh'g. 

Um neun Ityr tarn bie f$öne ©are unb einige klugen? 
Wicfe barauf SKabame b'Urfe mit £errn oon ©Naumburg, 
£>ie Damen rieben un$ einftimmig, eine £affe Gtyocolabe ju 
trinfen, £err b'ffintrague* ging juerji barauf tin f unb ba 
er glaubte, bafl eä mit mir ju Snbe ge^e, fagte er: 

SWac^en wir au$, bajj wer juerji Sffen forbert, wer 
länger aU tint SBiertelftunbe weggebt ober auf feinem ©tu^le 



68 



etnftyWft, bie SBettc öerloren %at. 3<$ neunte Sie heim 
©orte, entgegnete tdj, unb jtimme jeber anberu erfäwerenben 
3&ebingung bei, bie Sie t>orfc$lagen mögen. Die S^ocolabe 
fömmt, wir trinfen jte unb fpielen bann weiter. 3ttr.9Wtt* 
tagSjeit ruft man uns jum Sffen; aber SSeibe erfläten tt>tr, 
wir Ratten feinen junger, ttut tu'er Ityr laffen wir uns be* 
reben, eine £affe 33ouiflon jn trinlen. 8lfS bie 3*** be$ 
SbenbeffenS gefommen war, bemerften Stile, baf bie @a$e 
anfing ernftyaft ju »erben, unb SKabame ©are fc$tug uns 
*>or, bie SBette $u feilen. ^MSutragueS, ber wir fywbert 
SouiSb'orS abgenommen $attt, würbe- ben 93orf$lag angenotte 
men $aben; id) weigerte ntf^ jebo(#, unb ber Sarcn t>on 
©Naumburg fanb, baf i$ xtiä)t ttnred^t $abe. 5D?ein ®egner 
tjätte bie SBette fahren Xaffett unb aufhören föntfen: er würbe 
bo$ no$ im ©ewinnjl gewefeu fein: aber ber @eij feffelte 
tyn tne^r al$ bie (Eigenliebe. 3<# war atlerbingS empfänglich 
für ben Serlujt, inbef roeit weniger als für ben Qf^renpunft. 
3$ fa$ ß<*nj fnf$ *«*, wetyrenb er baS StoSfe^en eines an** 
gegrabenen 8ei<$namS fyattt, ba feine SBagerfeit biefer 9tyan* 
taSmagorie fetyr jn £ülfe fam. %U SKabame ©are bringenb 
würbe, faßte i<$, eS tyue mir auf erorbentlicty leib, ber brin* 
genben ®itU einer grau, bie in jeber 93ejte$ung ber gröften 
£>pfer werty fei, ni$t na^fommen $u fönnen; im gegenwär* 
tigen %aUt $anble eS ft($ jieboer) gewtffermaaf en um bte S$re, 
unb i$ fei ba$er entfälojfen, ju jtegen ober meinem ©egner 
ben Sieg nidjt elje ju überlaffen, als bis i<$ tobt nieber* 
finfe. 

3nbem i$ fo fpra<$, ^attt i<$ jweierlei Stot&t: ©'Sn* 
tragueS bur<$ meine Sntf^loffen^eit einjuf<p$tew unb t^ti 
ju reijen, inbem ity iljn eiferfü^tig ma%tt$ ba idj wufte, baf 
ein t£tferfü$tiger 5WeS boppelt fte$t, fo hoffte i$, baf fein 
©piel barunter leiben würbe, unb baf wenn i<$ bie SBette 
gewönne, ty ni<$t ben ©$merj $aben würbe, fytnbert SornS* 
bVrS bur<$ fein bejfercS ©piel ju verlieren. 

!£>ie fc^öne 33?abame ©are warf mir einen öer&$tK$en 
SBlid ju unb ging; aber ÜWabame VUrf^, wel<$e mify ^rttn^ 
fe^lbar ^ielt, rächte mi^, inbem fte $a VSntragneS mit betn 
Sone ber innigflen lieber jengung fagte: 9Retn ©Ott, mein 
£err, wie fc^r bebaure i(| ©ie! 

t>k ®efenf«^aft lehrte nac^ bem »benbeffen nify 3««**; 



69 



man lieft uns unfern Streit afletn ausfegten. 2Bir fpielte» 
bie gange -Jta^t, unb i$ tyattt ebeufo fe$r SCc^t auf baS ©e* 
fw$t meines ©egnerS »ie auf mein ©piel. 3» beut ^aa^e, 
»ie i$ biefeS jufammenfaOen fa$, ma^te er au<$ geiler; er 
»eme^felte bie flarten, gctylte unb legte oft gang falf$ toeg. 
34) war ni$t weniger erföäpft als er j ity füllte mid> föwa<$ 
werben unb Reffte tyn jeben äugenblicf tobt ^mfinfen gu fe$n; 
benn tro$ metneä flarfen RftrperS beforgte idj, befiegt gu wer* 
bett« 3$ fyattt mein (Selb wtebergetoonnen, als b'SntragueS 
bei Slnbru<$ beS SageS ^iuauSging unb i$ mit i$m gu ^rci# 
ten anfing, »eil er langer als eine äJierteljiunbe weggeblie* 
btn. 2>iefer aus ber 8uft gegriffene ©treit ftörte i£n unb 
erfrifäte mity, bie natürliche SEirfung ber 3Serf$iebenartigfeit 
ber Gtyaraftere, — Xättit eines Spielers unb ©egenjlaub be* 
©tubiumS für einen SWoral jien ober ^fyctyologen; meine Sift 
gelang / weit fte nify flubirt war unb nicf>t oor^ergefe^en 
toerben tonnte. 9fc'$t anberS oer^ält es ft<$ mit ben £eer* 
fÄfrreru; eine ÄriegSliji mufl im Äopfe beS gelb&erru auS 
ben ttmjianben, bem 3«fatte, ber @ewo£n$eit f^nett bie 93e* 
jie^ung unb ©egeufäfce ber SKenf^en unb Dinge aufgufaffeu, 
$eroorge$en. 

Um neun Ityr äbenbS tarn SKabame ©are; fyx 8ieb$a* 
ber »ar in SBerluji. 

3>e$t; mein $err, fagte fte, wäre eS an 3$nen, na<$ju* 
geben. 

SWabame, in ber Hoffnung, 3^«en ja gefallen, bin i$ 
bereit, meinen S^eil ber S&ttU eingugie^en unb auf baS 
ttebrige gu t>ergi<$teu, 

5Diefe 2Borte, wel^e i<$ mit bem Jone gefugter ©alan* 
terie ft>rac$, erregten ben Soxn bou b'SntragueS, welker nun 
mit bitterem Zone erflärte, er würbe nity e$er aufhören, als 
bis einer oon uns beiben tobt $iugefunfen fei. 

©ie fe^en, fe£r tiebenSwürbige 35ame, fagte i<$, in* 
bem i$ fy berliebte Singen machte, bie in meinem 3# a ^ e 
Wo$l etwas matt fein motten, baf i$ nifyt ber unfüg* 
famße bin. 

SWan lief uns SJouiflon bringen $ b'SntragueS, ber ben 
$ft$jien ©rab ber <S$toaif)t erreicht $attt, mürbe inbejj, fobatb 
er fie getrunlen, oon einem fo beftigen Unwo^lf ein befaOen, 
baf er auf feinem @tu$le f^manfte unb ganj f^meifibebeA 



70 



ttt D$nma($t fiel. Wlan trug i$n eifigfi weg, unb nacjjbem 
t<$ bem ReKner, ber a^tunbtuerjig ©tunben gewagt, fe<$* 
8oui$b'or$ gefdjenft unb mein ®elb eingeftedft fyattt, ging 
u$, anjlatt mu| in$ 93ett ju legen, jum 3lpot$efer, wo u$ 
■etil leidjteä 93re4fmittel einnahm. 9?a<$bem i$ fobann jn 
SBett gegangen, »erfiel ic$ einige ©tunben in einen teilten 
@<$laf, worauf i$ gegen brei tt^r mit bem bejlen Slppetite 
fpetfie. 

2)'2ntrague$ ging erjl am folgenbetf Sage wieber and, 
3<$ war auf einen ©treit gefaxt; jeboc$ bie 5Ra<|t bringt fRafy, 
nnb i$ täuf^te mi<$. ©obalb er midj bemerfte, fam er auf 
mtdj ju, umarmte mi$ unb fagte: 3$ $attt eine watynftnnigc 
SBette angenommen, ©ie aber ljaben mir eine Seftion gege* 
ben, beren i<$ mein gaujeä 8eben eingeben! bleiben werbe, 
unb idj bin 3^^« banfbar bafür. 

2)a$ freut mt<$ fetyr, öorauägefefct, bafj bie Stajtrengunjj 
3^rer ©efunb^eit ni<$t gefc^abet fat. 

SRein, iä) befinbe mu$ feljr wofyf, wir wollen jebo$ täty 
me$r jufammen fpielen. 

3$ wünföe wenigjlenä, bajj wir ni<$t me$r gegen etn* 
anber fpielen. 

ä(^t ober je^n Sage barauf ma$te idj SWabame b'Urfä 
ba$ aSergnugen, fte mit ber falfdjen 2a$cari$ rta<$ 93ofeI ju 
fiteren. 2Bir wohnten beim berühmten 3^off, ber und 
föunb; inbefj bie brei Äönigc waren ber bejte ©aftyof bct 
©tabt. 3$ $«**, glaube i$, föou erwähnt, ba| eine ber 
SWerfwurbigfeiten r»on 33afel barin befielt, bafj $ier um elf 
U$r *Blitta$ ijt, wel^e Ungereimtheit tyren ®runb in emer 
$ijtorife$en S^atfa^e fyat, bie ber $ürft oon $orentrui mir 
erflärte, bie i$ aber fcergeffen $abe. Die Safeler fotten einer 
Slrt 93erru<it$eit unterworfen fein, oon ber fte burclj ben ©ulj* 
ba#er 33ntnnen geseilt werben, bie aber balb nad> tyrer 9tucfc 
fe$r na$ 33afel ftdj wieber einftnbet. 

D^ne ein Sretgm'f, weites meinen Unwillen erregte unb 
miä) bewog, unfere Slbreife ju beföleunigen, wären wir ttiu 
ger in 33afel geblieben. 

2)a$ »ebürfnifj $attt mi$ genötigt, ber Sorticelli eint* 
germaafen ju serjetyen, unb wenn i<$ frü^ na<$ ^aufe fam, 
na<$bem t$ mit SKabame b'Urf6 unb biefem lettytfinnigeit 
®ef^öpf ju Sbenb gef^eifl, ging i$ 5Rad^W jtt t>r; fam i$ 



71 



fp&t no$ $**fo toa* fi$ }temtt$ {tf nfty traf, fo f$tt'ef i$ a&ettf 
auf meinem 3immer. 25ie ©pifcbnbtn ftylief ebenfall* allein 
in einem Rabinet, toel^e* an baß 3unmer ^rer SWutter fh'ef , 
nnb i$ ntttfte bur<$ tiefet $inbur<$, n?enn i$ jur Zoster 
tt>ottte* 

SU* i$ etnfl um ein tt$r 9la^t4 na<$ £anfe (am nnb 
ni<$t 8uji }u fc^lafen $atte, ne$me i$ ein $ify, na$bem i$ 
meinen @$(afrod angejogen nnb begebe mi<$ gu meiner 
©cfcdnen* 3$ war einigermaafjen oemnnbert, bie 2$nr ber 
©ignora Saura %a\b offen $u finben, nnb aU i<$ eben ein* 
treten wollte, ffcedte bie SIXte bie £anb anö r fafjte mt$ beim 
©<$lafrode nnb bat miä), nify ju tyrer Softer jn ge^en* 

SBe^alb? fragte i#. 

©ie ift ben ganjen Slbenb fe$r (ran( gemefen nnb be* 
barf be$ ©<$lafe$. 

©e$r *oo£l. 3$ werbe ebenfalls fötafen* 

Die* fagenb, ftofe i$ bieSßte jnrüdf, trete in* 3tmmer 
ber Softer, " nnb ftnbe bei tyr 3emanb liegen , ber fi$ nnter 
ber Decfe oerbirgt. 

Sfta^bem i$ bie$ ©emälbe einen Sngenblid betrautet 
fyitte, fing i$ an gn la<$en, nnb mid? anf ba$ SSctt fefcenb, 
frage i$ fte, wer ber glndli^e Sterbliche fei, ben i$ jnm 
genfler hinaufwerfen muffe, Slnf einem ©tuble neben mir er« 
bliifte i<$ ben £Rod , bie Seinfleiber, ben ©toa nnb ben ^>ut be* 
SnbioibnumS; ba i$ aber gute ^iftolen in ber fcaföe $attc, 
fo tonfite i$, baf i# ni$t* jn färbten fyattt; \§ tooOte jebo<$ 
(einen 8ärm machen» 

3ittemb nnb mit Spänen in ben Singen ergriff fle meine 
£anb nnb bat mi$, tyx jn serjetyen. 

8$ iß tin junger Sbelmann, fagte fie, beffen tarnen i$ 
ni<$t (enne. 

Sin junger (Kbelmauu, beffen tarnen Du ni<$t (ennft, 
©pifcbnbin! äBolan, fo fott er felbji tyn mir fagen. 

Dief fagenb, ergreife t$ bie $ijiole, nnb mit (rSftiger 
£anb berfe i^ ben fremben SSogel auf, ber ni^t ungejiraft in 
mein 9?eji (ommen bnrfte. 3* f<*$ einen jungen 2flann, ben 
i$ ni<$t (annte, nnb ber ben ftopf mit einem feibenen Zu$e 
umwunben $atte, fonfl aber natft nrie Sbam warj ebenfo 
ba* föamlofe @ef^dpf. (Er breite mir ben dürfen )n, um 
fem {>embe jn fuc^en, wel^e^ er hinter bad 93ett geworfen 



73 



}atte; t$ foflte tyn beim Arm mtb umbette i|n, bte ge* 
ringfie 8e»eg«ng gtt mögen, benn ber Sauf meiner $iftole 
fpta$ ettte nnttiberfletylige ©präge* 

ffier flnb Sie, fgflner £err, menn e$ beliebt? 

3g bin @raf ® . _, Äanonifu* t>ott »afel. 

©lauben ©ie $ier eine geifHt^e £anblnng }« ber* 
rieten ? 

D, nein, mein $err; ig bitte ©ie, mir »ie ber Dame 
)« aerjetyen, benn ig bin allein fgulbtg. 

©anag frage ig ©ie nigt 

SRein £err, bie grau ©raftn iji »otttomtnen nnfgnlbtg. 

3g »ar in einer gtiidltgen Stimmung; benn mett ettt* 
fentt, jormg §u fem, $atte ig SRitye, ba* Sagen jn unter* 
brätle*« 2)a* Oemälbe fratte in meinen Etagen etwa^ an* 
jie^enbe*, »eil e* fomifg mtb »ottüfKg »ar* Die ©ruppe 
biefer beiben natften jttfammengelanerten ®eftalten Mar wirf* 
\ity flnnlig aufregenb, unb ig betrachtete fie langer al6 ettte 
SSterteljtunbe, o£ne ein SSort gu fagen, unb »af brmttyt, bte 
SJerfugung, mig neben fie ju legen, ju befämpfen* 3g be* 
ßegte btefelbe nur, »eil ig forstete, in beut ftauonifn* einen 
Dummfopf ju ftnben, »elger unfähig märe, eine Stolle, beren 
tg mig an fetner ©tefle anf eine auSgejeignete 2Betfe etit* 
lebigt ijaben »iirbe, mit SGBnrbe gu fielen. Die (Eorticettt 
»tlrbe, ba ber ttebergang *>om Seinen jum Sagen gr ntgt* 
(oftete, bte grige jnm (gntjuden gezielt $aben; £Stte ig mig 
aber, tt)ie ig fftrgtete, an einen Dummkopf geweubet, fo 
ȟrbe ig mig erniebrigt fytben. 

tteberjeugt, baf Seiner oon beiben erraten fyttte, »a$ 
in meinem 3nnem aorgtng, fianb ig anf unb befahl bem 
ftanomtn* flg anjufteiben- Diefe ©age, fagte ig, mu$ in 
ber Stille begraben werben, mir »erben nn$ aber fogletg 
j»egunbert ©gritte t>on $ier über ein fcafgentug [Riefen. 

D, mein £err, rief er an*, ©ie tönnen mtg $infn$reit, 
mo^in Sie motten nnb mig tobten, menn e* 3f>nen beliebt 
benn ig (ann mig nigt buefliren. 

SBtrflig? 

3«, mein £err, nnb ig bin nnr ^riefier geworben, um 
mig biefen peinigen SJerpffigtungen ju ent§ie$en. 

©ie flnb alfo ein geigKng, ber ft$ @todtf(^lige gebrn 
f«ft? 



73 



JWfeS, tot* ®ie »ollen; ©ie würbe« aber ein 23arbar 
fein, bernt bie Webe §at mt$ geWenbet. 3$ bin *>o* ctoa 
einer Siertelftunbe in bie$ Äabtnet getreten; STOabame fältef 
unb tyre Oou&ernattte ebenfalls. 

äRa$en ©te ba$ änbern »eif, ©ie 8ugner! 

3$ fratte fo eben mein £embe auägejogen, al* ©ie 
eintraten unb bin Dotier nie mit biefem €ngel gufammen 
ge»efen. 

5Da$, fiel ba* ©efötyf le&^aft ein, if* fo »a$r »ie ba« 
(Evangelium* 

äBtffet tyr »o£l, bafr 3$r beibe föamlofe SBtAte feib- 
Unb ©ie, flauer Sauontfu* unb 2D?äb<£en*>erfttyrer, ®ie *>*** 
bienteu, baf i$ ©ie »te ben ^eiligen Saurenttu* röjten liefe. 

SBa&renb beffen fyattt fi# ber jnnglucßt^e fianonifu* 
«weber in feine Äleiber geworfen. 

Solgen ©ie mir, mein $err, fagte ity mit einem £one, 
ber tyn oerfieiuero mufjte unb führte tyn auf metn 3«Rmer* 

2Ba$ »eften ©ie t£un, fragte i$, wenn i<$ 3^nen oer* 
jetye unb ©te, o^ne ©te ju entehren, au* btefem £aufe 
laffe? 

3<$ »erbe in fpätefUn* einer ©tunbe abreifen, unb ©ie 
follen mi$ $ier nic^t »ieberfe^en; »eun ©ie mir aber in 
3«tunft »ieber begegnen, fofleu ©ie in mir einen ÜWann jin* 
ben, ber bereit ift, 3^nen jeben Dienffc gu letjien. 

©e£r »o^L Steifen ©ie unb feien ©ie in 3«^nft oor* 
fwfctiger bti 3#ren oerliebten Unternehmungen» 

$Ra<$ biefem Abenteuer legte i<$ mity fälafen, fe^r $u? 
frieben mit bem, »a$ i$ gefe^en unb getyan fyattc, benn i$ 
erlangte babur# bie unbebingtefie gret^ett gegen bie ©pi£* 
iubtu. 

©obalb ity am folgenben Sage aufgefianben »ar, begab 
i$ miä) jur Sorticetti, ber t$ mit ruhigem, aber gebieteriföem 
£on bebeutete, tyre <Ba$txi auf ber ©teile ju patfen unb 
»erbot, ba$ 3immer e$e ju oerlaffen, als bö fte in ben 
SBagen fteigen »urbe. 

3$ »erbe mt<^ für franf ausgeben. 

9Bie e$ Dir beliebt; wan &irb i^fy Auf Deine Sieben 
fti$t bie geringfie 9tö<ffi$t nehmen. 

£tyne »eitere £in»enbungen abju»arten, ging i$ gu 
SRabame b'ttrfä, ber t$ bie ©ef#i<$te biefer ^ac^t erjagte, 



74 



ttel$e t$ mit ©bergen verbrämte, unb t$ braute ftc jitm 
$trjli<$en 8a$en. 5luf biefe SBeife befiimmte ity fte ba* 
Drafel ju befragen, um jn erfahren, n>a$ n>ir nadj bera 
offenbaren SBetoeife »on ber SefKeäung ber jungen Saäcartö 
bur# ben fötoarjen ©eniu* in ©efialt eine* ^rießerö ju t^tta 
Ratten. 2)a$ Drafel antwortete, toix fottten am folgettben 
Sage nad) 83efan<?on reifen, t>on bort fofle fie ft<$ mit tyxeu 
Kammerfrauen unb Sebienten na$ Styon begeben, um mid} 
bafelbß ju ertoarten, toäfyrenb \$ bie junge ©räftn unb t£re 
©oucernante na<$ ©enf führen unb tyter bie SSeranftaltotngeit 
ju tyrer SRüdreife tu bte £eimaty treffen foöe, 

2)ie gute SBiftonärin toar bezaubert oon biefer Sinorbnung 
unb faf> in berfelben nur einen 35ett>ei$ be$ ÜEBotytooflen* tyre* 
guten ©eleniS, ber i$r fo ba$ Vergnügen, ben Reinen Stranba 
tt>ieberjufef>en, »erraffte. 2Bir »erabrebeten, im gritylinge 
be$ nätftßen 3a^re^ toieber jufammen ju treffen, um bte 
grofje Operation tyrer SBiebergeburt al$ SRann ju unter« 
nehmen. ®ie £telt biefe Operation für unfehlbar unb bnr$? 
au* vernünftig. 

SlfleS toax für ben folgenben Sag bereit, unb mir traten 
bie Steife an, SRabame b'Urfä unb i<$ in ber Merline, bte 
€orticefli, tyre SKutter unb bie beiben Sammerfrauen im an* 
bem SBagen. ÜRa$ unferer Slnfunft in 93efan$on »erlief 
mi$ üftabame b'ttrftf mit tyrer 33ebienung, unb t'4 na$m am 
folgenben Stage mit SKutter unb Zoster ben 2Beg na$ ®enf. 
3$ fUeg toit immer in ber SBaage ab. 

Stuf ber ganjen Steife fprad> i$ ntdjt nur fein SBort mit 
meinen ©efctyrtinnen, fonbern beehrte fte audj mit feinem ein* 
jtgen Slicfe. 3$ lief fte mit tintm SSebienten ans ber 
Franche-comte, ben i<$ auf £errn ü. ©Naumburg* (£mpfe$* 
Jung genommen fyattt, gufammenfpeifen. 

3$ 8* n 8 P meinem 93anfier unb bat tyn mir einen 
fiebern gu^rmann $u »erraffen, ber gtoei grauen, an benen 
t$ £$efl neunte, na$ Sturin bringen Wune. 3ugfei^ über« 
gab i<$ tym fünfzig 8outWor$ für einen 9Be$fel naä} £urin. 

3n ben @aft$of jurüdgefe^rt, fdjrteb i$ an ben <S$e* 
»alier Staiberti unb legte ben 3Be$fel ein. 3$ jetgte tym 
an, baf brei ober »ier Zage naä} Smpfang meinet Sriefet 
eine bologneftföe Sängerin nebji fyrer ÜRntter unb einem 
<Empfe$lung4f$reiben anlangen toürbe. 3$ bat tyn, fte in 



r^ 



75 



einem anfWtnbtgen £aitfe in $ettftoit ju geben unb bie 3*<$* 
für meine 9?e<$uung ju bejahten. 3<$ fugte $inju, er würbe 
tm'd> fe$r oerpfli^ten, wenn er oermittetn Wnnte, baf fte 
Ȋ^renb be* ftarneoatG, unentgeltich tanje, unb i<$ bat i$n, 
tyt gu fagen, baf it$ fle »ertaffen würbe, wenn i<$ bei meiner 
Sluhiuft in Surin fötedjte @ef$i$ten über fte erfahre. 

2lm fotgenben Sage führte mir em Kommt* £errn 
Sron<$ut$ einen gn^rmann jn, ber erftärte, baf er na<$ bem 
3Bittag«effen jur abfahrt bereit fei. 9tad>bem i$ ben Slccorb, 
ben er mit bem Sanfier abgefötoffen }atU, betätigt, tief i$ 
bie (SorticetU* fommen unb fagte jum gu^rmann: ba$ ftnb 
bte beiben $erfonen, bie £ie fahren fotten, unb fte werben 
©ie bejahen, wenn ©ie in oier unb einem falben Sage 
nebfi bem ©epäde ft^er na$ Surin gelangen, »ie in bem 
Rontraf te, oon welkem fte eine unb ©ie eine anbere 2lu$* 
ferttgnng fyabm, ausgemalt ifl. (Sine ©tunbe barauf betub 
er feinen SBagen. 

S)ie Sorticeffi jerftof in S^ranen. 3<$ **>«r ni$t grau* 
fam genug, fte otyne alten Srofl reifen ju taffen. ©ie war 
für t>r fötetfcteS SJene^men $iniängli$ betraft. 3$ tief fte 
mit mit fyeifen unb tnbem i$ tyv ben SJrief an £errn 9?au 
fcertt unb fünfunbgwanjig Soutöb'orS, worunter atyt für bie 
SReifefoften, gab, fagte i<$ tyx, tcat id> an biefen £erm ge* 
fdjrieben, ber e$ % an ni$t* fehlen laffen würbe, ©ie bat 
mu$ um einen Äoffer mit brei Stetbero unb einer ^errtictyen 
$Ranti&t, wet^e SWabame b'Urf£ tyr befh'mmt fattt, e$e fte 
tofl geworben war; id> aber fagte ju tyr, baoon wottten wir 
tn Surin fpre<$en. £>a* ©4mu<!fäflt$en wagte fte ni$t ju 
erwähnen, fonbern begnügte ftdj p weinen, fonnte mi<$ je* 
bo$ nifyt tum SWitteib bewegen. 3$ »ertief fte in weit 
befferen UmfWnben, atß i$ fte gefunben ; benn fte £atte fäitae 
Äteiber, 2Bäf<$e, Äteinobien unb eine f^öne ttyr, wetdje i<$ 
tyx geft^entt j^atte. $)a$ war metyr at$ fte oerbiente. 

3m Stugenbtitfe ber abfahrt braute tdj fte an ben Sßagen, 
weniger ber gorm wegen, at$ um fte bem gu^rmann »on 
Steuern }u empfehlen. %U fte abgeretfl war unb i$ mity 
einer fdjweren 8a^ enttebtgt ffi^tte, ging i<$ ju bem ©9nbi? 
!it$, ben meine ?efer ni^t oergeffen ^aben werben. Seit 
meinem Aufenthalte in gtoren; fyattt ity t>m m'c^t getrieben, 
ttnb i(^ wollte mi<£ an feinem Srflaunen weiten. 3u ber 



7« 



Z^at Kar baffelbe grof; int erfreu Shtgenblute jlog er 
mir an ben £al$, umarmte miö) je^nmal unter greubett* 
tyränen unb faßte enblufc, er £abe md>t me$r gehofft, mid> 
Kteberjufe^en. 

2Ba$ machen unfre lieben Sreunbinnhi? 

©ie beftnben ftcfc ausgezeichnet Sie ftnb ber beftänbtge 
©egenftanb tyrer Unterhaltungen unb tyrer ©e^nfui^t; jte 
werben aufer ft$ &or greube fein, Kenn jte erfahren, baf 
©ie |>ier jtnb. 

Sir muffen e* jte balb Kiffen laffen. * 

©etoif?, unb ic$ Kerbe 3$nen anzeigen, baf Kir $eute 
Slbenb gufamnten fpeifen Kollen; bo<£ ba fällt mir ein, baf 
£err son Voltaire fein £au$: les Dälices an ben <£>er}og 
»on SBiflar* abgetreten £at unb na<$ gernep gejogen ifi 

9Äir fe^r gleichgültig, benn i$ beule nietyt $n bteemal ju 
befugen» 3$ bleibe ycoei ober brei 2Bo$en $ier unb Kitt 
biefe ganje j$*ü 3^nen aBein roibmen. 

©ie Kerben ©tödliche machen.. 

<5$e ©ie ausgeben, geben ©ie mir ©djreibmaterialien 
für brei ober *>ier ©riefe; i$ Kitt mify bi$ ju 3£rer 9tücfc, 
fünft beföäftigen. 

(Er räumte mir fein 33üreau ein, unb i$ förieb fogleicfr 
an meine frühere £au$&älterin, SWabame Sebel, ity mürbe 
ettt^a jKanjig Sage in ©enf bleiben, unb Kenn i$ bie ©icfcer* 
f^eit fy&ttt, |te Kieberjufe^en, mürbe i$ gern nat^ ^aufanttt 
fommen. 3« meinem Ungluä förteb i<$ au<$ na$ Sern an 
ben ©enuefen Släcanio ftogoma* ober ©iacomo ^Jaffano, ben 
f<$le$ten 3bi$ter unb getnb be£ 8lbb6 ßtyiari, ben u$ in 
Siooruo fennen gelernt ^atte. 3$ bat tyn, mt(^ in £urin ju 
ermarten. 3»gW$ förieb i<$ an meinen greunb 9W. %., Kel* 
$em i$ tyn empfohlen £atte, unb bat i$n, bemfelben jKölf 
Soniäb'or* jur Steife ju geben. 

9Reiu böfer ®tiiiut lief mii) üvl biefen 5Wann beuten, 
ber tixLt impwnrenbe ©ejialt unb ba$ Stufen eine* äfiro* 
logen fyattt, um tyn 3Kabame b'Urfe aU einen grof en Slbepten 
DorjttjieHen. 3n einem 3«$** »trfl Du fe$en, teurer 8efer, 
baf i$ biefe unglücffeltge Eingebung ju bereuen fyattt. 

Sil« ber ©yubifuS unb i$ am äbenb ju unfern $ubf$es 
Souftnen gingen^ fa^ t$ unterKegg einen ^übf^en enßltf^en 
äBagen, ber )u t>ertaufen Kar, unb taufätt i^n gegen ben 



77 



atemigen au*, ittbem i# tjmnbcrt Souteb'or* julegte* äBatyrenb 
t$ barum $anbelte, fam ber Dnfel ber jungen S^eologin, 
toetye bic St^efcti fo gut t>er$eibtgte, unb weiter idj fo fufen 
Unterri^t tit ber ^typftf gegeben ^atte, ber mu^ wteberer* 
lannte, auf mtdj jn, umarmte mt'4 ottb lub mi<$ für ben 
»äi&flen Sag jum SKtttagäeffen bei ft# ein. 

6£e wir ju unferen liebenäwürbigen greunbinneu famen, 
feilte mir ber ©pnbifnS mit, baf wir bei benfelben ein fetyr 
föitoe* 9Räbt$en finben würben, weld&eS in bte füfen Wlyftt* 
xitn no<$ ni<$t eingeweiht fei. Defio Keffer, öerfefcte ü$, i$ 
»erbe mtc^ bemgemäf benehmen, unb mefleit^t gelingt e$ 
atir, fie einzuweihen. 

2)er StagenMtd, »0 i$ biefe KebeuSWfirbige 9Räbd>en 
ttieberfa$, war, i$ muf e$ gefielen, einer ber angene^mfien 
meinet ithtni. 3* tyrem ßmpfange fyra<$ ft<$ greube, 93c* 
friebignng, Unbefangenheit JDanfbarfeit nnb Siebe jum 38er* 
gnugen au*. @ie liebten ftdj o^ne Siferfuc^t, P^ne SReib unb 
p$ne t'rgenb einen @eban!en, melier bie gute 3bee, bie fle 
»on ft<$ felbfl Ratten, ^tte beeinträtfcttgen fönnen. ©ie fyeh 
ttn ft<$ meiner Sichtung werty, an* bent ©runbe, weil fte ft<$ 
o$ne emiebrigenbe ©ebanfen unb auf eintrieb beffelben @e* 
futyfc, ba* mi$ ju tynen gejogen, mir Eingegeben Ratten. 

2>ie ©egeuwart tyrer n^utn greunbin nötyigte un$, un* 
feren erfien Umarmungen bie ©ränjen ju fefcen, wel$e bie, 
Stafiaub genannte, Sonoenienj forbert, nnb ba$ junge unb 
unerfahrene 9RAto$en beteiligte mir errflfyenb unb o^ue bie 
Stegen aufjufdjlagen btefelbe ©unfi. 

yiaä) ben gewö$nli#en Sieben unb @emeinplä$en, bie 
man na$ einer langen Sbwefen^ett »orbringt unb einigen 
boppelftnnigen äeuferungen über wet$e wir labten unb 
wel$e ber jungen Helene ©toff jum 9ta<$benfen gaben, fagte 
t'$ ju berfelben, fte fei fdjän u>ie bie SiebeSgflttm, nnb i$ 
»olle wetten; bafj tyr ©et'fi, eben fo f<$dn wie tyre entjüäenbe 
©eftolt, gewiffen Sorurtyeilen m$t unterworfen fei. 

3<$ $abe, entgegnete fte mit bef^eibenem £one, alle SSor* 
urteile, u>el^e tmt ber @^re unb 9tetigion jnfammen^ngen. 

3^ fa^ *oo$l, baf fte gefront werben mufte, nnb bafl 
nur mit 3art^*t w«b aOma^fig weiter ju fommen war. ©te 
war U\xTty\a%, ber auf einmal mit einem £*nbfhrei$e erobert 



78 

»erben tonnt*. 9ta$ meiner alten ®eroo$nfrnt »erbebte i«$ 
mi$ in fte. 

811* ber ©ynbäu* meinen tarnen nannte, rief ba* jittttge 
9Räb$en au$: ©ie ftnb e* alfo, mein £err, ber oor ppei 
3a^ren mit meiner fioufine, ber üRt$te be$ $aßor£, fo fonber« 
bare fragen erörtert $at? 3# freue mt^, 3$re Sefanttt* 
föaft jn machen, 

4* freut mi$, bie 3£rige )u machen, gräulem, trab t<£ 
mnnf$e, baf 3$re liebendwürbige Souftne ©te nity gegen 
mt<$ eingenommen £abe. 

©an) im ©egentyetl, benn fte föäftt ©te fe$r. 

3<$ »erbe bie S^re $aben, morgen bei tyr )u fpeifen, 
nnb ni<$t ermangeln, tyr meinen Dan! $n fagen 

borgen? 2lu$ t$ »erbe bei biefem 9Kittag$effen )it 
fein fu<$en, benn i$ liebe bie p^itofop$if$en ®efprä$e fe$r, 
obgleich t<$ mir nt$t barein ju fpre^en erlaube. 

Der ©pnbifu* prte* t&re Älugfreit nnb lobte tyre ©e* 
f$eiben$eit mit fol<$er SBärme, taf i$ bentli^ faf>, er fei in 
fte oerliebt nnb mürbe, menn er fte no$ nid^t oerfityrt 
$abe, aQe Mittel aufbieten, um e* baju §u bringen. Diefe 
f^öne $erfon £ief Helene. 3$ fragte bie jungen Damen, 
ob |>elene nnfere ©$mejler fei. Die ältefte ermieberte mit 
feinem Säbeln, fte fei ©c^roefrer, $abe aber (einen ©ruber, 
unb aU fte biefe Srflärung abgegeben fyattt, frürjte fte tyx in 
bie Sinne. 92un matten ber ©ynbtfu* unb i$ i$r um bie 
SBette fämeic^efyafte fiomplimente unb fagten, mir Soften, 
tyre ©rüber ju »erben. Helene errötete, ermieberte aber 
Uin SBort auf äffe unfere galanten Sieben. &U i$ nun mtin 
©$mu<ftäfr$en freroorjog unb fa£, »ie bie jungen Damen 
ft$ über meine frönen 9tinge freuten, bemog i$ fle, bie 
fynen am meifren gefaflenben auSjutoä^len, unb bie reijenbe 
Helene folgte bem ©eifpiele tyrer ©efä&rtinnen unD belohnte 
mity bur$ einen beföeibenen ftuf . Salb barauf »erlief fte 
unä, unb mir fa^eu und nun im sotten ©eftye unferer alten 
gretyett. 

Der ©pnbifu* fyattt 9fe$t, fu$ in Helene ju »erheben, 
benn biefe* junge 2Räb#en befaf nity nur ade (ttgenföaften, 
um ju gefallen, fonbern mar au$ burdjau* geeignet, eine $ef* 
tige fieibenföaft gu erregen; bie brei greunbinnen f$met$elteu 
ft$ inbef ni$t, fte für unfere ©ergnugnngen )n gemimten, 



79 



beim fte behaupteten, fte tjabe Scannern gegenüber ein unüber* 
mmbttc&e« ©<$aamgefü$l. 

8Btr fpetjfcn fel>r fetter ju Slbenb unb gingen na$ beut 
Slfrenbeffen tx>teber an unfere alten ©piele, bei benen ber 
©pnbtfu« ju feiner großen 3nfrteben^ett btojjer 3uf^auer 
unfern {>eibent^aten blieb. 3$ aber £ielt über jebe ber brei 
9tymp$eu einige SJtole SRujhruug ab, tauföte fte ju tyrem 
Sorbette unb fronte fte, penn t$ ber Statur nachgeben 
muffte- Um 9Ritterna<$t trennten mir uni, nnb ber gute 
©ynbifu« geleitete mity bi« jur S^ür meiner 38o$nung. 

&m folgenben Jage ging i$ jum 3Rittag«effen beim 
ftojlor, wo i$ $a£lreic£e ®efeflf<£aft fanb, unter Snberen 
£errn oon £arcourt unb |>errn oon Jimenej, weiter bemerfte, 
Soltaire toiffe, ba$ i<$ in ®enf fei nnb wunföte mic£ ju 
fpre^en. 3$ begnügte midlj, tym mit einer tiefen Serben* 
gung jn antworten, giäulein £ebtt>ig, bie WityU be« fifar* 
rer«, madjte mir ein f$mei$etyafte$ Kompliment, welche« mir 
nidjt fo fe£r gefiel, al« ber änbltd tyrer Souftne Helene, 
tt>ei$e bei i£r faf, unb tt>el$e fte mir mit bem 93emerfen 
fcorfleflte, ba wir fdjon begannt feien, Wnnten wir fe^r gut 
jufammenfommen; bie« wünföte t<£ fe$r. Die jweiunbjwan* 
jigictyrtge £l>eologitt mar fcfcön , appetitlich , jjatte aber 
ni(bt ba« gewiffe i$ toeif ni^t wa«, welche« reijt unb bie 
Hoffnung tote ba« Vergnügen er$ö£t, ba« ©auerfüfk, welche« 
felbft bie SBottnfi jieigert. Snbef t£re greunbföaft mit tyrer 
ßouftne mar ^inreic^enb für micfc, um biefer tin gängige« 
©efü^l für mity einjuftöfen, 

2Bir Ratten ein oortrefflidje« 3Rittag«effen, unb wa^renb 
ber 9Ra%eit fpra<$ man nur oon gleichgültigen ©a^e« 5 beim 
SDeffert bat jebo$ ber ^afior £errn oon Jimeuej einige gragen 
an feine 9li$tt ju rieten. Da i$ biefen @ele(>rten bem 
Stufe na$ fannte, fo machte i$ mic$ auf eine geometrtföe 
Aufgabe gefaft; ify täuföte mic$ inbefj, benn er fragte fte, ob 
fte glaube/ ba{? ein innerer 93orbe$alt $inreic£e, um eine Süge 
ju rechtfertigen. 

£ebwig antwortete beföeiben, obwohl eine Süge noty* 
wenbtg werben Mnne, fo bleibe bodj ber innere SSorbefyitt 
immer m betrug. 

©agen ©ie mir, wie 3*fu« ätyrijht« bat behaupten fön* 
neu, baf tym bie Spoc^e be« Snbe« ber SBelt unbetannt fei? 



80 



(Er }at e* fageu tfctneu, meÜ er e$ nic^i teufte. 

Dann mar er alfo ni<$t ©ott? 

Diefe Folgerung tfl falfdj, beim ba ©ott Slfle* fanu, fo 
lann er au$ eine 3uUnfti$Uit ni<$t totffen. 

Da* fo paffenb gebtlbete SBort 3 ufutifit g te tt festen mir 
betounberungämärbig. £ebmig mürbe lebhaft applaubtrt, mtb 
% Dnfel ging nnt ben $ifc| $erum, um fie ju umarmen« 
3$ $atte einen fe$r natürlichen Simoanb auf ben Sippen, ber 
fie in Verlegenheit fyättt fefcen fonnen, meil er ft$ au* ber 
@a$e felbft ergab; ober id> krollte tyr gefallen unb fömteg« 

9tun mürbe #err oon £arcourt aufgeforbert, fragen an 
fie )u ftetten; er ermiberte aber mit #oraj: Nulla mihi religio 
est. £ebmig menbete ft$ nun ju mir unb fagte, fie erinnere 
fi$ ber ämp^ibromte eine* ^etbnifdjen §efle$; aber i$ mödjte 
mo$l, fu$r fie fort, bafj ©ie eine §rage in SJejug auf ba* 
(E^rifkntyum an mid> richteten, eine re$t fdjmierige grage, 
bie ©ie felbß nictyt entföeiben Wnnen* 

Da* münfctye i$ gerabe, gräulein. 

Defto Keffer, bann branden ©ie ni$t fo t>iel na$)U; 
bcnfen. 

34 ***** tta <$/ um «**«* 9Reue£ ju ftnben. 3*# $abe 
i$'*. ©eben ©ie ju, bafj 3efu* £$rifhi* alle menf$lt$en 
Gigenföaften in ber $ö$fkn ^otenj befaf ? 

Me, aufgenommen tie ©^toäi^en. 

Steinen ©ie bie 3^9»ngd{raft $u ben @<$&ä$en? 

»ein. 

©agen ©ie mir alfo, oon melier SBeföaffen^eit ba* 
ftinb gemefen fein tourbe, faß« Sefu* ÄJrifhi* ft# entföloffeu 
tyätte, ber ©amaritanerin ein ftinb ju macfeen? 

£ebmi(j mürbe feuerrot^; ber ftaßor unb bie ganje ®e# 
fe0f$aft bltiften fty an, unb i$ nutete bie Singen auf bie 
S&eologin, mtyt na$ba$te. £err oon #arcourt fagte, man 
muffe Voltaire fommen laffen, nm eine fo fta$li$e ftrage ja 
entföeiben, £ebmig aber Midie mit gefammelter SDttene unb 
tcic al* menn fie antworten motte, auf, unb Sitte fömtegen. 

3efu* C^rifhi*, fagte fte, $atte gmei ooOfommene 9Ra* 
turen, metye in ooflfommenem ®lei$gemi<$te {tauben; fie 
toaren unjertrennlicty. $ättt alfo bie ©amaritanertn forperli^en 
Umgang mit unferem Crtffer gehabt, fo mürbe fie gan) ft$er 
empfangen $aben; benn e^ mare lä^erlu^, bei einem <8*Ht 



81 

eine £anblung *>on fotofrer SJebeutung anjuuftymen, o^tte bte 
natürliche Sonfequenj jujugeben. Dte ©amaritanerw würbe 
im na<$ neun SWonaten mit einem männlichen unb nidjt wetMt^en 
ftinbe niebergefommen fein, unfr biefe* äßefen, gejeugt oon 
tai einem menföiictyen SBeibe unb einem ©ottmenföen, würbe 
rr, c ein aSiert^etl ©Ott unb brei 33iert$eile 2Renf<$ gewefen fein* 
m SRadj biefer 8lu$fü$rung flatf<$ten aße ©äfie, unb 

»t £etr *>on Simenej bewunberte bie 5Ri<$tigfeit biefer SJeredj* 
ijt nung; fobann fagte er: $&ttt ber ©otyn ber ©am cm tan en'tt 
^ fi# oer^eiratyet, fo würben bie au$ biefer 2$e ^eroorgegan* 
ja: genen Sinber vermöge einer ganj natürli<$en §olge jn fteben 
i Ifojjttyeilen 2Renf<$ unb ju einem SSdjttyeile ©Ott geworben fein. 
wt 25orau$gefe$t, baf? er ni<£t eine ©öttin ge^eiratyet t>ätte, 

# entgegnete ify, wobur$ ba$ 93er$ältni# fe$r merfli$ geanbert 
fi worben wäre. 

$ ©eben ©ie genau an, fiel £ebwig ein, »ie »fei ©ött* 

li<$e$ ba$ Sinb in ber fec$gge$nten ©eneration gehabt fyättt. 
SBBarten ©ie einen Hugenblitf unb geben ©ie mir ein 
Js SltifKft, fagte £err »on Jimenej. 

(£$ ifl ni$t nötytg ju rennen, fagte i<$; e$ würbe einen 
j* Sljeil beä @eijle$ gehabt £aben, ber ©ie befeelt. 3lBe 
fe ftimmten biefer ©alanterie bei, welitye berjenigen, an bie fte 

gerietet war, nic^t mtfj fiel. 

1 2h'e f<$äne Slonbine entflammte mify bur<# ben 3 a **ber 

| i$re$ ©eifieö. 2Bir fianben oon Stfdje auf, um einen Rreid 

' nm fte ju bilben, unb fte jermalmte alle unfere Komplimente 

:; auf bie lei^tefte SSBeife. 3<$ i*>$ Helene bei ©eite unb bat 

y fte i$re Souftne ju bewegen, bafj fte au$ meinem ©<$mu<fe 

fäfi<$en, wo ty bie Süden *>om vorigen £age fdjon wieber 

1 aufgefüllt fyatU, einen 9ting auswähle. Die reijenbe Souftne 

übernahm gern biefen Auftrag. Sine SSiertelfhtnbe barauf 

jetgte mir £ebwtg tyre £anb, unb miV äJergnügen erblidte 

i<$ meinen JRing, welken fte gewählt fyatte; ity füfte mit <&nU 

jüden bie £anb, unb an ber @lutt> meiner Suffe mttfte fte 

merfen, wel<$e ©efü^le fte mir eingeflößt fyattt. 

Slm 2lbenb erjagte Helene bem ©^nbifuä unb ben bret 
greunbinnen aße beim SRittagSeffen »orgefommenen fragen, 
o$ne ben geringjien Umfianb ju bergeffen. @i« erjä^tte Uifyt 
unb anmutig , i$ tyattt nifyt nöt^ig, itjr ein etnjige^ Wlal 
j« 4>ulfe gu fommen. SEBir baten fle, jum äbenbeffen ju 

(Eafanova't Denfu)ürl>toffitfn. VIII. 6 



82 



tieften; aber na$bem fte tote bret greunbinnen bet Seite ge* 
gogen $atte, muffte fte biefelben gu Übermaßen, baf bie* 
unmägltty fei 3 fte fugte inbefl $inju, e$ mürbe i&r m$glt$ 
fein, in einem Sanb&aufe, mel$e$ fte am ©ee $atte, jmet 
Stage ja bleiben, menn jiene i&re ÜÄutter ^erfdnlic^ um (Erlaub* 
nifl bitten moöten* 

Slufgeforbert oom ©pnbifuS, gingen bie brei greunbinnen 
glet$ am folgenben Sage jur Butter, unb am gmeiten Sage 
barauf reiften mir mit Helenen ab. 3lm 3benb foeifien mir 
bei tyneu, fonnten aber nit$t bei tynen fölafen. # Der @?n* 
bifuS foöte mid> na<$ einem mentg entfernten £*aufe fuhren, 
mo mir ein guteä Unterfommen ftnben mürben« 2Bir Ratten 
ba^er (eine Site, unb ba bie ältefte große 8uft ^atte, fljrem 
fjreunbe ein Sergnügen ju bereiten, fo fagte fte ju tym, er 
Knute mit mir meggefcen, mann er motte, fte aber moflteu 
fi$ ju 33ett legen* Z)tefj fagenb, na^m fte Helene, fährte 
fie auf i$r 3"tttner, unb bie beiben anbern gingen auf ba« 
tyrige. SBenige Slupenblide, nac^bem fte ft$ entfernt, begab 
ftt$ ber ©pnbifu* m ba$ ^ivxvxzx, mo fity Helene befanb, 
unb i<£ vxiti) ju ben beiben anbern» 

Kaum mar i$ eine ©tunbe bei meinen greunbinnen, als 
ber ©pnbifuS meine erottf$en greuben unterbrach unb mi$ 
aufzubrechen bat» 

2Ba$ £aben ©ie mit Helenen gemacht? fragte it$. 

9ti$t*, fte ijt tint Stförin, mit melier jt$ nidjt* an* 
fangen Iäft. Sie $at ft<$ unter ber J)erfe t>erflccft unb 
bie ©pdf e, meiere ify mit tyrer Sreunbin getrieben, nit^t mit 
anfe^en motten. 

©ie Ratten ft$ an fte menben foffen. 

3$ £abe e$ getrau, fte fyat mt'c^ aber ju mieber^olten 
Walen jurütfgefiofjen. 3# fann nidjt metjr. 3$ W* er - 
fööpft unb flc^er, baf i$ bei biefer 3Bilben m'c^tö er* 
reiben merbe, menn ©ie e$ niebt unternehmen, fte )u jä&meu. 

23ie foö ic$ ba$ anfangen ? 

Kommen ©ie morgen jum Sffen ju tyr; i<£ merbe nu$t 
ba fein, benn i$ mufj ben Sag über in @enf bleiben. 3$ 
merbe erfi jum Slbenbeffen fommen, unb oietteic^t fönnen mir 
fte betrunken matyn. 

2>a$ märe ©$abe. Saffen ©ie mify matten. 

3$ ging alfo am folgenben Sage attetn jum SRittag** 



83 



effen $u tynen unb mürbe tum tynen fe$r frennbK<$ anfge* 
nommen. 9la$ £if#e gingen wir fpajteren nnb bte brei 
grennbinnen, welche meinen 2Bünfc£en jnoorfamen, tiefen 
ntufc mit ber fronen SBiberfpenjiigen allem, welche meinen 
Sieofofungen unb meinen bringenben Sitten wiberjianb, fo 
baf i# fafi alle Hoffnung, fte jn jäJjmen, oerlor. 

£>er ©ynbifuS, fagte % iji in ©ie »erliefet^ nnb biefe 
5Ra$t — • 

2)iefe Slai^t, fagte fte, $at er fi<$ mit feiner alten Srenn* 
bin belnjiigt. 3<$ £afre ntd^t^ bagegen, baf 3*ber feiner 
Sänne nnb feinem SSergnügen nad>lebtj t<$ »erlange iebod>, 
baf man mify in meinen £anblungen nnb Neigungen titelt 
Rubere. » 

2Benn e$ mir gelänge, in ben Sejtfc 3#*e* #erjen$ jn 
gelangen, würbe idj mi($ gln<fli$ fc£ä$en. 

2Be$$alb laben ©ie ben $afior nnb meine Soujtne nidjt 
trgenbwo jum SKittagejfen ein? ©ie würbe mtcfc mitnehmen, 
benn mein Dnfel liebt alle biejenigen, wel$e feine 9ttytt 
lieben. 

@$ iß mir lieb, ba$ jn erfahren. $at fte einen Sieb« 
$aber? 

SRtemanb. 

SBte iji ba$ möglich? ©ie ift jung, $übft$, Reiter unb 
»Ott ©eiji. 

©ie tennen ©enf nifyt ©erabe t$r ©eiji iji bie Ur* 
fat$e, baf fein junger Wlann t$r feine Siebe ju erflären wagt 
Diejenigen, meiere an tyrer ^erfon @ef$matf ftnben tonnten, 
»erben bur$ tyren ©eift jurütfgejiofen, weil jte in ber Un* 
ter^altnng }u für} fommen würben. 

©inb benn aber bie jungen 8ente in ©enf fo ungebtlbet? 

3m Slßgemeinen. 2)ie ©ere^tigfeit erforbert tnbef jn 
bemerfen, baf Stele tinz gnte Srjie^nng erhalten nnb gnte 
©tubien gemacht £aben ; im allgemeinen £aben fte aber oiele 
SSorurtyeile. -Kiemanb will für bnmm ober einfältig gelten, 
nnb fobann iji bie 3ugenb je£r xoät entfernt, nac£ ©eiji ober 
gnter Srjie^nng bei ben grauen ju fragen. £)ur$au3 nic^t 
$at ein junget SKäb^en ©eiji ober Silbnng, fo mnf 
fte biefe ©ig enf haften ju oerbergen fu^en, jum wenig jien, 
wenn fte jt$ oer^eiratyen will. 

3*$t fe£e ify, reijenbe Helene, warum ©ie wätjrenb be* 

6* 



84 

gangen 2Rittag$effeu (et i$rem Cufel ben SRunb ntgt auf* 
gemacht $aben. 

3g weif, baf ig mig nigt ju »erbergen brauge. Da* 
War alfo ntc^t ber Orunb, we$$atb ig an jenem Sage ge* 
fg wiegen $abe, unb ig fann 3^nen o$ne Sitelfeit tt?te o^ne 
©gaam fagen, baf ig oor SBergitttgen ben 3Kunb mgt anfge* 
magt fyait. 3g bewunberte meine SoufUte, welge oon 3** 
fu* £$riflu* ftrag, wte ig t>on meinem Sater fpregen mürbe, 
unb meiere feinen Slnjlanb genommen f)at, fig geteert in einer 
©age ju jeigen, wo jebe* anbere junge fKäbgen fo getljatt 
$aben würbe, aU ob fte fte ntc^t »erfie^e. 

©o getrau, felbjl wenn fte fo oiel wie gre Orofmutter 
baoon gewuft fyätte. • 

2>a$ liegt in ben ©itten, ober oielme^r in ben SSorur* 
feilen. 

Sie fyregen jum 33ewunbern, t^enre £elene, unb ig 
fe$ne mig fgon nag ber Partie, ju weiter tyx guter Oeijl 
mir ben Slnflof gegeben $at 

©ie werben ba$ Bergungen $aben, mit metner Souftne 
jufammen ju fein« 

3g laffe gr Oeregtigfeit wtberfa^ren, fgöne £eleae; 
£ebwig ifi liebenä würbig unb tntereffant, aber glauben ©ie 
mir, ig freue mig nur be$£alb auf biefe Partie, weit ©ie 
babei fein werben. 

Unb wenn ig 3$*en nigt glaubte? 

©ie würben Unrecht guu unb mir großen ©gmerj be* 
reiten, benn ig liebe ©ie järtlig." 

Strofcbem Ijaben ©ie mig $u täufgen gefugt 3g Mn 
ftger, baf ©ie ben brei jungen tarnen, welge ig fe$r be* 
Wage, 95eweife ber 3ärtligfeit gegeben £aben* 

SBe^alb? 

SBeil feine oon gnen glauben fann, baf ©ie fte aUtin 
lieben. 

Uub glauben ©ie, bürg bie$ 3«rtgefu^I glncßiger aW 
jene gu werben? 

3a, ig glaube e$, obwohl ig $inftgtlig tiefe« fünfte« 
o$ne alle (Srfa^rung bin. ©agen ©ie mir aufrigtig, ob ©ie 
glauben, baf ig 3?egt $abe. 

3a, ig glaube e*. 

©ie ent^üefen mig 3 wenn ig aber Siegt $abe, werben 
©ie angeben, baf ©ie mir feinen SSewete folger Siebe geben, 



85 

fete t$ tfm »unföen mfifte, um aon 3^rer Stete Äterjengt 
ju »erben, fobalb ©ie mt<$ jenen jugefeflen, 

3a, i<$ gebe au$ ba* ju unb bitte ©ie aufrtc^tiß um 
Serjetynng* 3e$t, gottli^e Helene, fagen Sie mir, »ie i$ 
e$ anzufangen fiabe, um ben $ajior einjulaben? 

3Da$ iß ni$t ferner. ©eljen ©ie ju tym unb laben 
Sie i$n gang einfach ein; »oöen ©ie übrigens ftc^er fein, bafl i$ 
babei fein »erbe, fo bitUn ©ie fyn, mit$ mit meiner SRutter 
einjulaben. 

2Be$$alb mit 3&rer STOutter? 

2Beil er fte *>or j»angig 3a^ren fe^r geliebt $at unb fie 
no# immer liebt. 

Unb »o fann i($ biefe* Sjfen bereiten laffen? 

3fl nifyt iperr Stron^in 3^r Sanfier? 

3a. 

Sr bat ein f$öne$ SujtyauS am See,'; bitten ©ie i£n um 
baffelbe für einen Saß/ «nb er »irb e$ 3£»en mit 33ergnugen 
leidem £$un ©ie ba$, fagen ©ie inbef »eber bem ©^nbtfu* 
no<$ ben brei greunbinnen tttotö baoon; »ir »ölten e$ i^nen 
foäter fagen, 

Olauben ©ie aber, ba£ 3$i* gelehrte Soufme gern in 
meiner ©efettf^aft fein »irb? 

SWe^r aU gern; feien ©ie ba&on überzeugt. 

SBolan; morgen fofl 8ttte$ georbnet »erben. Uebermorgen 
fe^ren ©ie na$ ber ©tabt jurürf, unb u$ »erbe bie Partie 
j»ei ober brei Zage fpäter anfefcen. 

Der ©pnbifu* fanb ftc£ jur 3*ü ber äbenbbämmerung 
ein, nnb »ir »erlebten einen Reitern äbenb. SRa(£ bem 2tbenb* 
effen gingen bie jungen 2>amen »ie am vorigen Sage ju 
&tttt, unb ity begab mify in ba$ 3ftt"tcr ber älteren, toty* 
renb mein greunb ju ben beiben jüngjien ging. 3$ »ufte, 
bajj ?ttte$, »a$ idj t$un fönnte, um Helene jur Vernunft ju 
bringen, öergebli$ fein »ürbe; batjer begnügte u$ mi<£ au<$ 
mit einigen Süjfen, »orauf i$ tynen eine gute Waty »ünföte, 
unb fobann ben beiben jungfien einen 93efu<$ abjlattete. 34 
fanb fte in tiefem @$lafe, unb ber ©pubifuS langweilte #4 
auf eigne £anb. 3<$ erweiterte tyn nidjt, als i$ tym fagte, 
baft iä) feine SBegunfKgung $abe erlangen Wnnen. 3$ f e ^ 
»©$1, fagte er ju mir, baf i$ meine 3ett bei biefem Keinen 
einfältigen 2Räb<$en verliere unb »erbe mi$ gulefct in mein 



86 



©djttffctt ffigett. 3<$ ötaube, ertoieberte i$, baff bie* ba* 
ftärgeße unb t>tcCteic^t SBefte ifl, tta* ©ie tf^un tonnen; ben* 
für eine unempftnblie$e ober tauntfd^e Spotte fdjmacfcten, ifl 
eüt 3^4^ tum Dummheit. ©a$ ®lücf barf »eber gu leidet 
no<£ gu f<$n>er fein. 

SKrn fotgenben Sage gingen mv gufammen na<$ ©enf, 
unb #err Zrondjin tt>ar fet>r erfreut, bafj er mir ben ©e* 
faden tyun fonnte, um melden idj tyn bat. Der $aßor 
na$m meine Sinlabung an nnb äußerte gu mir, - i$ ttmrbe 
mi$ freuen, Helenen« SWutter fennen gu lernen. ®S xoat 
tei<$t gu erfetjen, »baff ber braue 5D?ann eine gärtlüjje Smpftiu 
buna für biefe grau $egte, ttnb wenn fte berfetben einiger* 
majTen entfyra<$, fo fonnte bie* meinen planen nur fdrber* 
ti$ fein. 

3# regnete barauf, mit ben greunbinnen unb ber xtu 
genben Helene im Sanb^aufe' am @ee gu äbenb fyeifen gu 
rönnen ; aber ein Srief, wetzen t<$ bur<$ einen ©rpreflett er* 
tytlt, gtoang mt<$, fogleicty nadlj ?aufanne gu reifen; meine 
frühere £au$$ätterin, SSabame Sebet, toeft&e i$ nodj hebte, 
Iub mi$ gum Slbenbeffen mit % unb tyrem SKanne ein. @ie 
förieb mir, fle $abe tyren STOann bewogen, fte na<$ 2aufannc 

iu fahren, fobalb fte meinen 95rief erhalten; fte fugte $ingu, 
te fei ubergeugt, baf tc$ 3lffe$ oerlaffen würbe, nm t$r ba* 
Vergnügen, mity gu fe^en, gu t>erfc$affen. ©ie gab mir btc 
©tunbe an, wo fte bei tyrer SDfutter eintreffen würbe. 

SWabame 2ebel tfl eine öon ben ge$n ober ^wölf grauen, 
bte idj in meiner glüdlttyen 3ugenb am gärtlt^flen geliebt 
$abe. ©ie $attt «tteS, »aö man nur für $äu$lic$e$ ©tüä 
wunföen fann, wofern eö mir belieben gewefen wäre, biefe* 
©lud fennen gu lernen. Sei meinem (£$arafter $abe i$ 
aber otetteidjt wo$I getyan, midj ni$t unwiberrufftty gu bin* 
ben, obwohl in meinem 2llter meine tfnab^ängigfeit tint 8hrt 
©Haderet ifl. $ättt t$ mi$ mit einer grau oer^eiratyet, 
bie gef^idt genug gewefen wäre, miä) gu leiten unb gu unter* 
werfen, ofme bafi t<$ meine Unterwerfung gewahr ge»orben 
tt>5re, fo tourbe i^ mein SSermögen gufammen gehalten ^aben, 
^atU Sinber befommen, unb würbe ntd^t, »ie jefct, aUein 
unb o^ne (Selb in *>er 95?elt bafle^n. 

Aber laffen wir bie ^bf^weifungen in eine Vergangen* 
tyit, toel^e ft^ ni$t me^r gurudrufen läft, unb ba i$ in 



87 



meinen ^Erinnerungen gtu<ilt<$ bin, fo toürbe i$ etn Ztyt 
fein, »enn i$ mu$ mit unufcer Steue plagen tt>oUte. 

$)a i<$ beregnet $atte, baß i$ eine ©tunbe *>or meiner 
fyeuren 2>uboi« in Saufanne eintreffen Wnnte, toenn id> an? 
genblicfli(& abreifte, fo bebaute i$ ntt^ nu$t, tyx biefen SBe* 
tt>ei$ meiner Sichtung gn geben. 3<$ muß inbeß meinen Sefern 
fagen, baß i<$ gtoar biefe grau liebte, baß jebo<$, ba i<$ gerabe 
mit einer anbtren Seibenföafi beföäftigt tt>ar, feine Hoffnung 
ber Sßofluft fu$ in meine 93eeiferung mifdjte. SWeine äd^tnng 
t>or i$r $ättt allein f$on ^ingerei^t, meine Siebe in 3aum 
gu galten 5 an$ föäfcte i<$ Sebel nnb tmtrbe mity riifyt in bie 
Sage begeben $aben, ba« ®lnd biefer beiben greunbe gu 
ftören. 

3$ förieb eiligji an $en S^nbifu« nnb melbete i$m, 
baß eine nuc&tige nnb un*>or$ergefe$ene @a<$e mify nötige, 
naty Saufanne gu reifen, baß ity aber am gtoeiten Sage 
barauf ba« Vergnügen tyaben toürbe, in Oenf Ui ben brei 
greunbinnen mit tym gn Slbenb gn fpeifen. 

Um fünf ttyr flieg t<$ *>or junger fkrbenb bei ber 3Kutter 
ber 25uboi$ ab- 2)a$ drjiaunen biefer guten grau, al« fte m«$ 
erbtidte, fear außerorbenilidj, benn fie ttmßte not$ ni($t, baß 
t$re Zoster fommen würbe. £)$ne siele Komplimente gab 
i<$ i£r gtoei SoutWor«, bamit fte un$ ein äbenbeffen beforge, 
to>ie e« für mi($ uot$tt>enbig toar* 

Um fteben ttyr erfetyien 9Mabame Sebel mit itjrem SRanne 
nnb einem Äinbe *>on afy ge^n SWonaten, tt>eld>e« ic$ lei<$t, 
o$ne baß bie SWntter e$ mir fagte, al« mein fiinb erfannte, 
Unfer 3ufammenfein tt>ar ba« reinjie @lü& Die ge$n ©tun* 
ben, tt>el$e mx bei Sifäe blieben, fötoammen tttr in einem 
greubeumeere. SKit £age«anbrue$ reifie fte lieber na<$ ©o* 
lot^urn, n>o Sebel gu t$un t>atte. #err be <S$at>igni ließ 
mir »iele Komplimente mütyti. Seiet gab mir bie 93er* 
fle^emng, baß ber Oefanbte außerorbcntli<$ gütig gegen feine 
grau fei, unb banfte mir für ba« Oeföenf, welche« iify i^m 
gemalt, inbem i^ fte tym abgetreten tyattt. 3<^ tonnte 
mi$ felbji überjengen, baß er glüdli^ fei nnb feine 3faw 
glüdli^ maü)*. 

ÜKetne t^eure ^auö^älterin fpra^ »on meinem @o$ne* 
©ie fagte, Sliemanb a^ bie SBBa^eit, fte tt>tffe inbeß, tooran 
fte ft^ gu galten ^abe, fte fon>o^l ktie Sebel, ber ba« Ueber* 



88 



eiftfouttiten, bte €$e erft na$ 8Wa*f ber fcerairebetett ju>ei 
Monate in Kraft treten ;u laffen, gennffen^aft gehalten $af>e. 
35ad ©e^eimnifi, fagte fcebel, fofl nie befannt werben, unb 
3$r @o$n »irb mein Srbe fem, enttoeber allein, ober (je* 
mcinf<$aftlid> mit meinen Sittbern, »enn i<$ tt>elc^e befomme, 
»oran i# jioeifle. 2Wein greunb, fügte feine grau $inju, ed 
giebt »p^I 3emaub, ber bie 233a$r£eit a$nt, befonberd je me$r 
bad ftinb fii$ enttoitfettj fron biefer @cfte $aben wir aber 
»ofyf ni<$td )u furzten, benn bie ^erfon tji genötigt, bad 
@e|eiumijj ju be»a£ren. 

Unb »er ifi benn biefe ^erfon, meine tyeure 8ebef? 
fragte i($. 

®d iji grau oon ***, »el$e Sie nic^t »ergeffen $at, 
bettn fie frri(£t oft »Ott 3#»*&- 

SBotten Sie, meine Stebe, meine SompKmente an bie? 
felbe audri<$ten? 

D, fe£r gern, mein $reunb, nnb idj bin fu^er, tyr einen 
großen ©efatten bamit ju tyun. 

Sebel jeigte mir meinen 9iing, iti) tym ben feinigen unb 
föenfte tym für meinen @o$n eine pradtfboße ttljr mit mtu 
nem Portrait» ©ie »erben i£m biefelbe geben, meine 
greunbe, fagte idj, »enn Sie et für angemeffen galten »er? 
ben* 3n etuunb$»anjt'g 3a$ren »erben nur bted ffinb in 
gontainebleau »ieberftnben. 

3$ bx&nfyte me$r ati brei ©tunben, nm tynen audfü^r* 
ltd) Slfled ju erjagen, »ad mir feit ben ftebenunbj»anjig 
SWonaten, »o »ir und nufct gefe^en, begegnet »ar. 3$re 
©eföt^te hingegen »ar nify lang: tyr iehen »ar in jener 
(Jinförmigfeit loerfloffen, »etö>e bem ruhigen ©lüde eutfi>rii#t. 

SRabame Sebel »ar no$ immer f$ön; iä) fanb fte ni#t 
öeränbert; ity bagegen »ar ed. ©ie fanb mic£ »eniger frifö 
unb »enijjer Reiter ald jur &eit unferer Trennung} fte $atte 
9ie$t; bte unfeltge Stenaub fyatte meine 33lüt$e gefnidt unb 
bie falföe Sadcarid mir bieten Summer bereitet. 

•fta^bem »ir und aufd 3ärtfit$jie umarmt Ratten, reiften 
bie beiben @atten nac£ ©olotyurn, unb i$ teerte jum Wlit* 
tagdeffen na$ @enf juruef; ba ify aber ber 9tu$e fe^r be* 
bürftig »ar, fo ging i$ am äbenb nify %n bem ©ynbtfud 
unb feinen greunbinnen, fonbern f$rieb t£m, i<$ mürbe tyn 



89 



wegen ttttWo$lfetn$ erji am folgenban fcage befugen unb 
legte mi$ ju 33ett. 

am folgenbeu Sage, bem Sage oor bemjem'gen, wet$en 
i$ für mein SKittagSeffen in £ron$in* «ßaufe angefefct, . be* 
fiettte t$ bei meinem äBirtye tin SKatyl, bei welkem nittyt* 
gebart mürbe. Sluc$ öergaf ic$ ni$t, bie beßen äBeine, bie 
feinfien ft'queure, ®i$ unb 2ttteö, n>a* ju einem ^unföe ge* 
$ort, ju befietten. 3$ fagte i$m, wir würben nnferer fedj$ 
fein, benn i$ fa$ oorauS, baf £err £ron($in lommen würbe. 
3$ täufc^te mic$ itt'^t, benn er fanb ftd> in feinem $übf$en 
8anb$aufe ein, um unö bie £onneur$ beffelben $u ma^en, 
unb e$ würbe mir nic^t föwer, i£n ym 33leiben ju be* 
wegen. am Jlbenb glaubte u$ bem ©pnbifuS unb ben brei 
greunbinnen fein ©e^eimnif an$ biefem 3RittagSeffen madjen 
ju bürfen; i<$ erwähnte beffelben in ©egenwart £elenen$, 
weldje fo fyat, alö ob fie nifytt wiffe, unb fagte, i£re SKutter 
$abe tyr angejeigt, baf fte mit tyx irgenbwo^in jum Sffen 
ge$en werbe. <£$ ifi mir lieb, ju $ören, fügte fte $inju, baf 
ba$ Sffen nur in bem tjübfc^en £aufe £errn £ron<$in$ flatt* 
ftnben fann. 

2)a$ 2Wa$l war fo, wie ber erllärtefie ©aflronom e$ nur 
wünföen tonnte, unb £ebwig war in ber Xfyat bie 3^rbe 
beffelben. £)iefe$ er)launlu$e 3Rab$en be^anbelte bie %$t& 
logie mit folc^er änmuty unb oerlielj ber Vernunft einen fo 
anf erorbentli4en SReij, baf man ^ingeriffen würbe, felbft wenn 
man ftdj tttti^t überjeugt füllte. 9h'e $abe i$ einen 2:£eolo* 
gen gefe^en, ber im ©tanbe gewefen wäre, o^ne Vorbereitung 
bie abfirafteflen fünfte biefer äBiffenfdjaft mit fol^er 2eic$* 
tigfeit, ©rünbli<$feit unb wa^after ÜBürbe ju be^anbeln, 
wie tiefet junge 9D?äb$en, welches mify wä^renb beä SffenS 
*>ottenb$ entflammte, £err £rondjin, ber £ebwig nie gehört 
^attz, banfte mir ^unbertmal, baf i<$ i£m biefe* Vergnügen 
aerfäafft, unb ba er un$ oerlaffen mufte, als wir t>om £if$e 
aufflanben, lub er un£ für übermorgen jur Sßteber^olung ber 
ftortie ein. 

Sin Umftonb, ber wä^renb be$ DefferW meine Slufmerk 
famfeit ganj befonber* erregte, war bie (Erwähnung feiner 
alten £M\fyUit für Helenen* SÄutter t>on Seiten beö fa* 
flor^. ©eine verliebte Serebtfamfeit wu^$ in bemfelben 
SKaaf e, wie er feine fiepte mit S&ampagner, S^erwein ober 



90 



2iqueuren anfeu<$tet*. Die SWutter Ijörte tym wohlgefällig 
}tt unb $ielt tym ©taub, wä^renb bie gräufein« fowo^l lote 
ic$ nur mäfh'g tranfen. 3nt>ef bie 9)?anni($fattigfeit ber ©e* 
tränte unb befonber« ber ^unjty Ratten i£re äßirfung $en>or* 
getraut, unb meine ©ttyönen waren ct»ad betrunfen. 3^rc 
|)eiterfeit war reijenb, ober feljr grof. 3$ benufcte biefe 
allgemeine ©timmung unb hat bie beiben alten SSerliebten 
um bte Srlaubnif , bte beiben jungen Damen im ©arten am 
SRanbe be« See'« fpajteren ju führen; fte würbe nur mit 
überfiromenbem £er$en erteilt. 28tr gingen mit untergefafc 
ten armen $inau«, unb nac$ wenigen SKtnuten waren wir SSBen 
au« ben Singen. 

äßtffen ©ie wo$l, fagte u$ ju £ebwig, baf ©ie £ernt 
£ron$in« £er$ erobert $aben? 

3$ ivnfte ni$t, wa« t$ bamit anfangen foflte. ttebri* 
gen« £at biefer e^renwerfye Sanfter t$öric$te fragen an mi$ 
gerietet. 

©te burfen ntdjtf glauben, baf jeber 3£nen gewa^fen ifi. 

3$ muff 3$nen («gen, baf* nie 3emanb eine grage an 
mi$ gerietet $at, welche mir fo fe£r wie bie 3$ r *8 e g^faHen 
fyättt. (&in bummer unb frömmelnber ££eologe, weiter am 
Snbe be« 2if($e« faf, f$ien mir über bte grage, unb no<$ 
me$r über bte Sntwort empört 

Unb we«$alb? 

SBie er behauptet, %&ttt i$ Styxtn antworten foffen, 3«* 
fu« S^rijlu« $aht bie ©amaritanerin nify befru^ten Wnnen, 
Sr fagte, er würbe mir ben ©runb erflären, wenn i$ 2J?au» 
wäre, ba ify aber grau unb namentlich 9Wäb<$en fei, fo wolle 
er ni($t ©a$en fagen, bie bur<$ ba« 5Ra$benfen über bie 
gottmenf<$li($e 3"fammenfe$nng mi<$ auf unpaffenbe $oetn 
bringen fönnten. S« wäre mir lieb, wenn ©ie mir mitfytÜttn, 
wa« ber Dummfopf mir ni<$t %at fagen wollen. 

8te$t gern 3 ©ie muffen aber mir erlauben, beuttic£ mit 
3^»en ju fprec^en unb oorau«jufe$en, baf ©ie mit ber 33ifc 
bung be« SWanne« befannt ftnb. 

3a, fpre^en ©ie beutli$, benn $ier $ört un« Sh'emanb; 
i$ muj? 3^en aber gefte^n, baf ic$ bie SJilbung be« 2Ran* 
ne« nur t$eoretif$ unb au« 33üd>em fenne, ^rari« ^abe i^ 
burc^au« nic^t. 34 $ a * e ®tatuen gefe^en, nie aber 1>a1>t \$ 



91 



enten würfligen Wlattn gefe^en ober gar unterfingt. Unb 2)u, 
geleite? 

3$ $<*fce e* ni<$t gewollt. 

Unb we$$alb m'^t? 2Wan muf Äffe* wiffen. 

■Wun, entgegnete idj, 3$* Geologe $at fagen wollen, 
3efu$ $abe feine Sreftionen befommen fönnen. 

2BaS tft ba$? 

©eben ©ie mir bie £anb. 

3$ »erfie^e unb backte e6 mir fo; benn o£ne biefe ÜRa* 
turerfttyeinung fonnte fein SWann feine §rau befruchten. Unb 
ber bumme Geologe behauptet, baß fei eine ttnooflfommen* 
1>tit* 

3a, benn biefe Srf Meinung entfpringt au$ ber Segierbe; 
ba$ i(i fo waljr, bafj fte bei mir ni<$t gewirft £aben würbe, 
fc^one £ebwig, wenn iti) Sie titelt reijenb gefunben tytti, 
unb wenn baß, wa6 ic$ son 3$uen fe^e, mir nidjt bie »er? 
fu^rerif^jie 3bee »on ben @<$on£etten gäbe, bie idj nic$t 
fe£e. Sagen ©ie mir nun offen, ob ©ie nic$t ein angene^ 
meß ©efttyl $aben. 

3$ gefiele e$, unb gerabe an bem Orte, ben ©ie 
brücfen. §ü|>lfi ©u, tljeure £elene, nxtyt aud> ein angene^ 
me$ Äi$eln, inbem 2)u ben richtigen 35emerfungen be$ £errn 
ju^orfl. 

3«/ i# ffi^Ic e$, fu^Ie e$ aber oft, otyue baf e$ bur$ 
Sieben ^eroorgerufen würbe. 

Unb bann, fagte idj, jtoingt bie Statur ©ie, e$ ju 
fKtten? 

©ur$au$ ni$t. 

Ö bodj, fagte £ebwig. ©elbjl im ©<$lafe legt fi^ un* 
fere £anb infiinftartig bortyin, unb ofwe biefe ©rleid^terung 
»urben wir, toit i$ gelefen $abe, f($re<Jlic$e ffranf^eiten be* 
fommen. 

3nbem wir biefe p$ilofop$if<$e Unterhaltung fortfefcten, 
welche bie junge S^eologin mit einem magtjierartigen £one 
führte, unb weldje ben frönen Seint tyrer Soufine mit ber 
gfarbe ber SBofluft belebte, gelangten wir an ein fdjöne* 
©affin, ixt welttyeg man auf einer uKarmortreppe jum ©oben 
$erabßieg. Obwohl e$ fityt war, waren bod> unfere Äopfe 
er$t$t, unb \§ fam auf ben ßinfatt, tynen öorjuftylagen, bie 
üfe in« SSBaffer ju fleden, weil tynen baö gut befommen 



92 



mürbe; i$ erbot mi<$, tynen bie ©$u$e au*jttjtt$en, »etro 
fie eö erlaubten. 

3$ bin e$ jufrteben, fagte bie (Eouftne. 

äu<$ i<$; faßte Helene. 

©o fe$en ©ie ftdj auf bte erfle ©rufe, meine ©amen. 

©ie fefcten ft#, unb ic$ ftelCte m«$ auf bte tn'erte ©tufe 
wtb jog tynen bte ©<$u$e an$, n>ä$renb t$ bte ©djön^eit 
tyrer Seme rühmte unb für ben Slugenbluf lerne beugter 
jetgte , $ityer aU bi$ jum ff nie ju ge£eu. 3$ lief fie fo* 
bann in$ SBBaffer freigen, unb $ier muf ten fte fl$ wo$l auf* 
föürjen, ttW3tt i$ fte ermunterte, (£i tt>a$! fagte fyttmQ, 
bte Banner jiaben au$ Senben. feierte, u>elc$e ft<$ föämte, 
weniger mutyig aU tyre Souftne 3U fein, Hieb ni$t jurutf. 

Co ifi genug, meine reijenben SRajaben, fagte i(£; ©ie 
tonnten ftd> erfälten, n>enn ©ie langer im SSBaffer Wieben. 

9tutfn>ärt$, mit aufgehobenen Torfen, um btefelben ni$t 
naf ju machen, fliegen fie bte Steppe toieber hinauf, unb i$ 
erhielt bte angenehme aufgäbe, fte mit allen £af<$entü($eni, 
tt>el#e i$ bei mir $atte, abjutrodnen. 2)iefe$ angenehme 
®ef$aft erlaubte mir, beliebig $u fe^en unb ju berühren, unb 
t$ »erbe bem Sefer n>o$l ni^t etblic$ |u »erft^ern brausen, 
baf i$ e* na$ befien fträften fyat Die föitoe Souftne 
fagte, i$ fei ju neugierig, Helene aber lief mi<# mit fo 
fanfter unb f$ma$tenber SKiene getoä^ren, baf t$ mir 3^ Ö "S 
autyun mufte, um bte @a$e m'c^t metter ju treiben. 811$ 
t($ i^nen fobann bte ©c$u$e unb ©trumpfe lieber angejo# 
gen, fagte i$ ju tynen, i<$ fei tnt$&dt, baf i$ bte geheimen 
®$$ni)tiUn ber beiben fünften ^erfonen oon @enf gefe^en 

2BeU$en Smbrucf $at ber Slnbluf auf ©ie gemalt? fragte 
£ebioig. 

3$ toage nt$t, ©ie aufjuforbern, ft($ mit eigenen Slu* 
gen ju uberjeugen, füllen ©ie aber nur. 

93aben au$ ©ie! 

Da* ge$t mc^t; für einen SDtanu tfl bte ©a$e ju »eit 
läuftig. 

aber mir Wunen nbc$ jtoet gute ©tunbett $ier bleiben, 
©$ne furzten ju muffen, baf Qemanb fommt. 

2)iefe Stetmort jetgte mir, toel^e* grofe @lucf meiner 
kartete; i<$ $ieft e* tnbef ntc^t für angemeffe», mt'dj einer 



93 

Rranfyeit auSgufefcen, tnbcm %$ in meinem jefcigen 3*fto**b 
t«6 SBaffer fliege, T>a ic$ in geringer Sntfernung einen ^a* 
oitton erbtirfte unb ubergeugt toar, baf $m £ron<$m i$n 
offen gelaffen $abe, fo ua$m i<$ meine ©#önen unter bie 
Sinne nnb führte fte hinein, o$ne fte meine abfluten erraten 
jn laffen- 

üDiefer ^a&itton toar mit SSafen t>on Potpourri, $übf($en 
Rupferfiicfcen u. f. io* gegiert; oon ungleid^ größerem SBerty 
aU SlfleG bie* tt>ar aber ein fttyöner, gum 3to$ru$en unb 
gum Vergnügen befiimmter breiter unb fööner 2)itoan. £ier 
jtoifäen ben beiben Schönen flfcenb unb fie mit Siebfofungen 
uberföüttenb, fagte idj, i$ toofle irrten geigen, tt>a$ fte nie 
gefeljen, nnb guglei$ entfaltete i<$ oor i&ren Surfen ba$ 
Hauptorgan ber SWenjtyen. ©ie ftanben auf, um mify gu 
betounbero, unb inbem i<$ eine jebe bei einer £anb fafte, 
oerföaffte i$ tynen ein @urrogat*33ergnügen. 

9ta($bem wir un$ fobann lieber in einen anflänbigen 
3uf*anb t>erfe$t Ratten, lüften toix un$ no# tint gang oofle 
fyrfbe ©tunbe; hierauf fagte i<$, fte $&tttn mi<$ gur Hälfte 
glütflicfc gemalt; um aber itjrSBerl gu oerooßfiättbigen, tt>ür* 
ben fie, ttue i# $offe, barauf beulen, mir tyre erfien ©unffe 
begeigungen gu betoiHigen. -Kalbern foir fo gute gremtbe 
geworben, mit ber ausfielt, e$ nodj weit me£r gu »erben, 
begaben toir unä na<$ bem |)aufe gurürf, 100 toir Qüzntnt 
SWutter unb ben ^Jafior fanben, bie am Staube be$ ©ee'$ 
foagteren gingen. 

■Jtadj ®enf gurürfgete$rt, »erbrachte i<$ ben St&enb bei 
ben brei greunbinnen unb bemühte midj, bem ©pnbtlu* 
meinen ©ieg über Helene gu verbergen, benn biefe Waä)* 
ri$t umrbe nur feine Hoffnungen ttneber belebt fyaben, unb 
er fyättt bo$ feine 3*H «»* 9D?ü$e verloren. 3<# felbfi 
mürbe o$ne bie S^eologin nidjtS oon iljr erlangt $aben; ba 
aber tyre Soufine ein Oegenftanb ber Semunberung für fte 
toar, fo tootlte fte nic$t hinter berfelben gurürffietjn unb atjmte 
bie freieren ^anblungen berfelben naify, n>eld^e bei jener ber 
gretyett t£re$ ©eifieS angemeffen waren. 

Helene laut an biefem Slbenb ni<$t; aber i<$ fa$ fle am 
folgenben Sage bei i$rer SWutter, benn bie $&fliti)Uit erfor* 
berte, baf i^ ber SBittoe für bie mir ertoiefene S^re banlte. 
©ie nafim mi$ auf bie freunbf$aftli$fte SBet'fe auf, unb fkate 



94 



mir jwei junge, fe$r $jftf$e ffcerfonen oor, bie fte ttt ffenftot 
$atte, unb bte meine X$etltta$me erregt $aben würben, wetro 
idj m (Senf $ätte lange bleiben motten. SKorgeu, fagte toa* 
reijenbe 2Kab($en, »erbe i<$ 3#nen, ba wir bei «ßerrn Srotu 
#in fpeifen, wo$l etwa* fagen tonnen/ nnb £ebwig, ^offc 
t<$, wirb ba$ ©e^eimmf gefnnben tjaben, ©ie tn »otter gret* 
%txt jnr Sefriebigung 3#rer Regierten gelangen $u laffen. 

2)a$ (£ffeu be$ 33anfier$ war gut. Sr festen feine St» 
telfeit barin ju fefcen, mir ben 33ewei$ $u liefern/ baf ba$ 
<£ffen eine* ©aflwirtijä nic^t mit bem eine* reiben £au$$ernt 
wetteifern fönne, weiter einen guten 8o<$, einen gefrästen fiel« 
ler, t>ergolbete$ £tfc$gefd>irr nnb ^orjettan erfier Gnalität 
$abe. 3Bir waren unfern gängig $u Xif$, nnb ba$ gefl 
war ber gelehrten S^eologtn nnb mir aU reifem grembeu, 
ber fein ©elb auf eine auftanbige SBeife ausgab, jur S^re 
beranfialtet. 

3$ fanb £ier £errn oon Ximtnci, ber auöbrucflt<$ t>on 
gernep ^erübergefommeu^ war nnb mir melbete, baf £err Don 
Voltaire midj erwarte ; id> ^attt inbejj ben t$öri$ten QSintfc^tufj 
gefaft, ifyn nt^t gu befugen. 

£ebwig glänjte. Die ©äfte traten nifytü aU fte ja be* 
fragen. £err oon Jimenej erfaßte fte, nnfere Urmutter $u 
rechtfertigen, baf fte i^ren 2Wann getankt $dbt, inbem fte 
i$n »erfuhrt, oon bem oertvingntfjoo,tten äpfet ju effen. 

®*>a, fagte fie, £at tyren 2Wann nufjt getäuf$t; fte $at 
tl>n nur aerfityrt, »eil fte hoffte, baf er baburc$ einer gröfern 
SBoflfommen&ett tyeityaftig werben würbe. Uebrigen* Ijatte 
€oa ba$ Verbot nify oon ©Ott feftft befommen, fte fyattt e* 
bon Slbam befommen; fte machte ft$ alfo nur ber SBerfttyrung, 
nityt ber Saufdjjung fötttbig, unb fobann ift e$ andj wa$r* 
f<$einlt$, bafj i$r gefnnber grauen&erfknb fte ba$ Verbot 
nu$t für emftttty Ratten lief. 

Sei biefer Antwort, bie meiner änfufct naty oerfiänbig, 
geifioofl nnb taftoofl war, fingen ttoti große ®ele$rte nnb 
fogar ber Dnfel ber jungen ©ele^rten an, leife ju murren. 
SDtabame £ronc$in fagte mit ernftem Sone )u {»ebwig/ dx>a 
$abe ebenfowoffl wie Slbam bad SSerbot t>on ©Ott betommen, 
worauf bte junge ^erfon nur mit einem bef^eibenen: 3^ 
bitte fe^r um SSerjetyung, 5Wabame, erwieberte. 3^ue 



95 



bräugte ft<$ nun mit beftörjter SRtene an ben ffojtor unb 
fragte : 

2Ba$ fagen Sie bagu? 

ÜSabame, meine Sitzte ifl ni$t unfehlbar. 

3$ bitte fe$r um aSerjetyung, lieber Dnfel, t$ Bin e$ 
wie bie ^eilige ©c^rtft, wenn i$ mit berfelben in Ueberein* 
ftirnmnng fie^e. 

Sonett, tim 93ibelj wir wollen fe^en. 

£«bwig! t^eure £ebwig, 2)u $afi wtrflt<$ 9te$t, $ier ifi 
bie ©teile. 2)a$ 33erbot erging oor ber £rfc$affuug be$ 
SBeibeS. 

Sifle flatf elften nun Seifall; aber £eb»ig blieb ru^ig unb 
beföeiben, unb öeränberte tyre Haltung nidjtj nur bie beiben 
©ele^rten unb SKabame £ron$in tonnten jt<$ ntdjt jur 3tu$e 
begeben. 211$ nun eine anbere grau fte fragte, ob man bie 
®ef($u$te mit bem Styfei »irtti^ mit gutem ©ewiffen für 
fymbotifdj ju galten $äbt, fagte fte: 

3<$ glaube nic$t, Sftabame, benn man Knute ba$ ©pm* 
boltföe nur auf bie Paarung bejtetjen, unb e$ fte^t feji, baff 
eine folc^e jwtfcfcen Slbam unb Gba im ©arten Sben ttt^t 
{lattgefunben tyat 

Slber bie Slnfidjten ber ©ele^rten jlnb über biefen ftonft 
geseilt 

2)ejlo fölimmer für bie ©eleljrten, bie oerföiebener Sin? 
fät futb, benn bie ^eilige ©<$rtft erflärt jt$ fe$r oeutli<$ 
über biefen $Sunft; fte fagt im erften SSerfe be$ vierten &ayu 
tel$, Slbam $abe Soa na(| ijjret SSerweifung au$ bem irbifäen 
fJarabiefe erfannt, unb fte $abt barauf Äain gejeugt. 

aber ber 33er$ befagt nu$t, ba$ äbam ®oa erfi ba* 
mal* erfannt fyafo, unb er fann fie ba^er au<& oor^er erfannt 
$aben. 

£)a$ fann i<$ nu$t jugeben, benn $ätte er fte früher er* 
fanut, fo tt)ürbe fte empfangen Ijabeuj eö fäcint mir 
abgef^maett, ben Scugungöaft jwiföen jmei unmittelbar au$ 
ber £anb ©otteä $eroorgegangenen ©efööpfen, welche alfo fo 
oottfommen waren, wie ein 3D?ann unb eine grau e$ fein 
Wnnen, anjune^meu, o$ne juglei<$, bafl berfelbe bie natürliche 
SBirfung jur golge gehabt £abe. 

Diefe Antwort würbe oon ber gan|en ©efettfäaft 



90 



ftörmifö beftatföt, ttnb jeber ffitßerte feinem 9ta$barn fömet* 
$el$afte äeufterungen für £eb»ig m6 £)$r* 

$err £rom$in fragte fte, ob man an* bem blofen alten 
fceflamente bie Unfterblic^feit ber ©eete be»eifen fihtne* 

3Da* atte Steffoment, faßte fte, leljrt btefe$ ©ogma nic£t; 
»enn baffelbe aber auc^ nidjt baoon fpri($t, fo tefyrt e$ bo<$ 
bie Vernunft, benn »aö erijlirt, mu^ not$»enbiger SBeife tut* 
jtariltty fein, ba bie 3**ftö«rog einer »irflutyen ©ubflauj mit 
ber 5Ratur unb bem Denfen in 3Biberfpru$ fk$t 

3<$ »erbe ©ie alfo fragen, fu$r ber 93anfier fort, ob 
bie Sriflenj ber ©eete in ber SBibel feflgejhttt ift. 

üh'efer ©ebanfe fpringt in bie äugen: ber 3tau<$ weiß 
immer auf ba$ §euer tyn, »et<$e$ benfelben hervorbringt 

©agen ©ie mir, ob bie SDfaterie benfett fann. 

£)a$ »erbe i# 3$nen nic$t fagen, benn ba$ iß ni<$t 
meine Stufgabe; ity »erbe 3|nen aber fagen, bafi i<$ an einen 
allmächtigen ©Ott glaube unb batjer feinen $inrei<$enbeit 
®runb fmben fann, tyn für unfähig ju galten, ber 2Raterie 
,bie 2) enffätyigf eit ju »erleiden. 

SEBa^ glauben ©ie aber oon ft$ felbfi? 

3$ glaube, baf ity eine ©eele $abe, vermittelt* *oel<$er 
i$ benfe, »ei| aber ni($t, ob u$ nit(^ oermöge meiner 
©eele nac$ meinem £obe erinnern »erbe, baf t<$ $eute bie 
@$re gehabt Ijabe, bti tyntn ju freifett* 

©ie glauben alfo, bafj 3!>* @ebä<$tnif* ni^t einen Jbett 
3^rer ©eele bilben fann? Sber in btefetft ^atte finb ©ie 
leine £$eologin me$r. 

9Wan fann S^eologe unb 3tytTofop$ fein, benn bie tyu 
lofop^ie oerbtrbt ni#t$ unb »enn i<$ fage: 3<$ »eif ni<$t, 
fo fage i$ ni$t: 3<$ »*$• 

£)rei SBiertyeile ber ©äße brauen in laute SluSbrutfe 
ber SSer»unberung au$, unb bie fööne ^tyilofop^in freute 
ft$, aU fit mi$ bei biefen SSeifaflSäuferungen oor SSergittu 
gen la^en fa$. ©er ^aßor »einte oor greube unb fpra<$ 
Uife mit £elenen$ SWutter. $W$li($ »enbete er ft$ an mi4 
unb fagte: Segen ©ie bo<$ meiner yiifyt tint §rage oor. 

3a, fagte £eb»ig, aber eine neue ober gar feine. 

©ie fe$en mi$ in grofe Verlegenheit, entgegnete i<$, 
benn »ie fann ity »o$l ftdjer fein, ©ie et»a$ SReae* }tt 



97 



fragen? Sagen ©ie mir inbef ftrfinlein, ob man, um eine 
©a#e ju »erflehen, auf tyr ^rineip jnriicf ge$en ntisf« 

2)a$ ifi bnr$an$ notytoenbig, nnb be$$alb tfl ®ott, ba 
er lein $rinci> $at, nnbegreifti^. 

®ott fei £anf ! gränlem, 3^e Slntoort ifi fo, »ie i$ 
fte genmnföt $abe$ $aben ©ie aber nnn bie (Sitte mir jtt 
fagen, ob ©ott feine (fcrifien^ fennen fann. 

3a, ba bin i$ mit memem Satetn ju £nbe. 3$ kt>effr 
ni$t, n>a$ i($ antworten ,fott. ÜRein $err, ba$ mar toenig* 
fien* m'$t $öflic$. 

SBawm $aben ©ie ettoa* ganj SReneG *>on mir gefragt 
fein »ollen?. 

£)a$ ift bo$ aber natürlich. 

3<$ glanbte, Stättlein, ba$ SRenefie wäre ©ie in SSer* 
legenfeit jn fefcen. 

SDa* iji artig. SKeine Ferren, $aben ©ie bie ®nte, fftr 
tnt$ ba$ SBort jn nehmen nnb mify $u nnterri^ten. 

Sitte fpra<$en bie Ärenj nnb Dtteer, aber SRiemanb braute 
ettoaS 33efrtebigenbe$ »er. Sftnn na$m £ebn>ig *>on SRenem 
ba$ 2Bort nnb fagte: 

3dj bin inbef ber 3lnfic$t, bafl ®t>tt, ba er Sitten ttnnt, 
an<$ feine @r#en$ fennen mnfo fragen ©ie mi$ aber ni$t, 
ioie ba$ moglu$ tfh 

®«t, fe$r gnt, ernneberte i<$, nnb SRiemanb fönnte me$r 
fagen. 

Sitte ©äfle betrachteten mity als etnen QälanUn Steiften; 
fo fe^r ift man in ber SBett gelohnt, oberflächlich jn nrtyei* 
Jen, mir lag inbef toenig baran, ob i$ i$nen als Sltyeijl ober 
al$ ©länbtger erfdjten. 

£err oon Simenej fragte £ebttng, ob bie SKaterie ge* 
f^affen fei. 

3<$ fenne ba$ SBort gefdjaffen ni$t, fagte fte. gtogeti 
©ie mic$, ob bie 2Raterie gehaltet toorben, nnb meint Sink 
»ort tturb beja^enb auffallen. 2)a$ SBort geföaffen fann 
nify eriflirt $aben, benn bie Syiflenj ber ©adje nrnfj ber 
S3ilbnng be$ 2Bort$, tt>elc$e$ fte be$eic$net, *>oranfge$en. 
3Belc$e SSebentung geben ©ie bem SGBorte f^affen? 
Slug ni<$t$ machen, ©ie fetyen bie Ungereimtheit ein, 
benn ©te muffen annehmen/ baf ba$ 9liä)tö e$e *>or$anben 

(Safanota'i 5D<nTw«r^0fett«t. VIII. 7 



98 



ij* aH €* freut mi$ baf @te ta^en, ©laufen (Sit, 

bafl ba$ SRtc^tö eitoaä iji, »a$ geföaffen werben fann? 

©ie $aben Stedjt, graulein, 

SRidjt gang, fagte einer ber ©äße wo gefurchter ©tinte, 
nityt gang. 

d$ bra$ ein allgemeine* ®elä<$ter au$, benn ber SBiber* 
fpre$enbe festen nityt gu Riffen, »a$ er fagen »oute* 

Sagen ©ie mir, graulein, »er in ©enf 3$r 8e$rer ge* 
»efen iß? fragte £err öon Ximeneg. 

SWein Dnfel |ier. 

2)urc$au$ ni$t, f$öne 9}t(^tej benn i<$ »ill fierben, 
ttenn iä) £)ir je ettt>a$ twn bem gelehrt $abe, »a$ £>u £eute 
$ier Dargebracht $aß. Slfeer, meine Ferren, meine Witytt $at 
nichts jn t^un, fie lieft, benft nnb urteilt, tneßeu^t mit gu 
Diel Äityn^eitj bennoc$ liebe tty fie, »eil fie gulefct immer fagt, 
fie »ijfe nichts. 

Stne Dame, welche big ba^in fein SBort gefproc^en $atte, 
bat fie fe$r ^oflicij um bie Srflärung be$ ©eifieS, 

ÜKabame, SJjre S^8 e g^ört allein ber ^tyilofo^te an; 
i^ »erbe 3#nen alfo ertt>iebern, baß ic$ »eber ben ©eift noc$ 
bte SWaterie hinlänglich fenne, um S^nen eine befriebigenbe 
Srflärung gu geben* 

©agen ©ie mir aber, »ie ©ie vermöge ber abjtracten 
SSorftetfung, bie ©ie *><m ber »irflidjen ßrißeng beä ©eijie* 
$aben muffen, ba ©ie, »emt ©ie einen (Sott annehmen, au$ 
eine 3>bee *><m biefem ÜBefeu $aben muffen, — fagen ©ie mir, 
»ie ©ie fic$ feine Sm»irfung auf bie SWaterie t>orjfcKen. 

3Ban fann auf eine abffracte 3bee fein feße* ©ebäube 
bauen, £obbe$ nannte bergtei$en leere Sbeen; man fann 
fol^e fyabtn, muf fie aber in 9tu$e lajfeu, benn »enn man 
fie ergrunben »ifl, fommt man gu falföen Urteilen. 3$ 
»eifl, baf ©Ott miti) fte^t, »urbe mi$ aber unglutflic$ 
machen, »enn i$ mi$ bemühen trollte, mic$ bur$ ben SSer* 
ftanb bat>on gu übergeugen, ba »ir nac$ unferen 2Ba$rne$$ 
mungen gugeben muffen, baj? man ni$t$ ofcne Organe machen 
lannj ©ott fann inbefj feine Organe $aben, ba mir p^ilofo* 
pfyfä i$n al$ einen ©eift faffen unb ©ott uns ba^er tbtn 
fo toenig feiert fann, »ie »ir i^n fe^en. 2Kofe$ unb mehrere 
Rubere ^aUtt tyn }ebo$ gefe^en, unb i$ glaube e£, o^ne 
bie ©ac^e gu prüfen. 



99 



Daran fynn ©ie fe$r wo$l, entgegnete i$, benn wenn ©ie 
prüfen wollten, würben ©te eiufeljen, bafj bte @a$e unmög* 
lt# i% Sber wenn Sic £obbe« lefen, ianfen ©ie ®efa£r, 
ätyeijün jn werben. 

Da« furzte i<$ ni$t, benn i($ begreife nt'^t einmal bte 
m$liti)Mt be* »tyet'Smu«. 

5Ra<$ £if$e liebfoften 2UIe biefe« wa$r£aft erflaunli<$e 
2Käb#en, fo bafj e« mir unmögli<$ war, einen etnjigen 3lugen* 
blid allein mit tyr jn fpre^en, um fte oon meiner 3ä*tli($leit 
ju unterhalten; i# ging mit Helenen frei Seite, welche 
mir faßte, ityre (Souftne »erbe am folgenben SCage mit bem 
^aflor bei tyrer SKutter jn äbenb freifen. 

£ebwig, fügte fte $in$u, wirb ba Metben unb wir wer? 
ben jufammeu fölafen, wie e« jebeämal gefd>ie$t, wenn fte 
mit tyrem Dnfel bei un« fpeifk* S« fömmt alfo barauf an, 
ob ©ie,. um bte 9ta$t bei un« ju bleiben, ft<$ entfdjlieflen 
fönnen, ft$ an einem Drte §u verbergen, welken i<$ S^nen 
morgen um etlf U£r jeigen werbe, (Statten Sie nm biefe 
>$tit meiner SWutter einen 93efu<$ ab, unb ic$ werbe eine gün* 
füge ®elegen$eit 3U ftnben fu^en, um S^nen ben Drt ju 
jeigen. Sequem werben ©te e$ bort nt$t $aben, aber ©ie 
finb ft$er, unb wenn ©ie ftc$ langweilen, fo tröfhn ©ie ft<$ 
mit bem ©ebanfen, bafj wir oiel an ©ie beulen werben. 

SBerbe i<$ mic$ lange verbergen muffen? 

£ö$fhn$ oter (Stunden, weil um fteben U$r bie ©trafen* 
tyür gefd^loffen unb nur ben filtngelnben geöffnet wirb. 

SBBürbe man mtc$ $flren, wenn i$ Ruften müfite? 

3a, ba$ wäre mögli$, 

3Da$ ifl eine grofje ©^wterigfeit. 2ltte$ Uebrige £at 
nifytt auf fid>; aber gleic$*>iel, i$ werbe Sitte* wagen, um 
mir ba$ gröf te ©lütf ju oerföaffejt. 3$ ge$e öuf Sitte« ein. 

81m folgenben Sage madjte {§ ber SBitwe einen 93efuc£, 
unb al$ Helene mir ba« Oeleit gab, jeigte fte mir jwifdjen 
beiben treppen eine ioerfcfyloflfene S$ür. Um fteben U^r, 
fagte fte, werben ©ie biefelbe offen flnben, unb wenn ©ie 
eingetreten ftnb, verriegeln ©iev biefelbe hinter ft$* SBenn 
©ie fommen, fo nehmen ©ie einen günfügen Slugenblid wa$r, 
wo ©ie oon SRtemanb gefe^en werben. 

Um fe<$$ unb brei SSiertel U$r, war i$ fc$on eingeriegelt; 
t$ fanb einen ©i$, ein fe$r günfh'ger Umftonb, benn fonfi 

7* 



100 



$atte t$ mi$ toeber legen no<$ flehen fjfonen* <£* toar etn 
ttrirflt^e* So<$, unb bur<$ ben ®eru$ ä&etgeugte «fr mity, 
bafi $ier S^infen unb ftäfe aufbett>a^rt würben; aber je^t 
ttaren feine ba, benn i# taftete jur Stufen unb Sterten um* 
$er, um mic$ in ber Dunfefyeit einigermaßen ju Drienthm 
3nbem ity meine gufie na$ atten Seiten $vx twrfW&tig an** 
ftredte, füllte i$ einen leifen SBtberftonb, fafjte mit ber £anb 
$tn unb füllte Seinengeug. <£$ toar eine ©em'ette, in tt>eU$er 
fl($ eine }n>ette befanb, unb barin n>aren jttei Sfcfler mit 
tintm guten gebratenen £u$ne unb S5robt eingefcidelt. T>a- 
neben fianb eine gtaföe unb ein ©IaS* 3$ **>w meinen 
frönen greunbinnen banfbar, bafi fte an meinen SWagen ge* 
ba$t Ratten, $atte inbef gut unb eto>a$ faät gu 3Rittag 
gegeffen, 93orjtc$t$ falber; i<$ »erfdjob e$ alfo bte jur 3fo* 
nd^erung ber ©djäferfhmbe, biefer falten Äu$e bie tyr ge* 
bu^renbe <fyn ju erfceifen* 

Um neun U$r ging i<$ an bie Arbeit, unb ba ity tt>eb*r 
^fropfenjie^er no$ SWeffer bei mir fyttt, fo mujjte i# ben 
|>al$ ber glafdje mit einem 3^9** gerbre^en, toelcfcen t<$ 
t)on bem jerbrötfelten ^flafler, ba« mi<$ trug, gtü<Jli<$ ab»fte^ 
<£$ i»ar ttjtttyer SReu^ateKer SBetn. 3lu<$ war ba« £u$n 
ganj na$ meinem ©efdjmatfe mit Sruffeln bereitet, unb btefe 
beiben ©timulantien beriefen mir, baf meine beiben 9tymp$en 
einige 3been *>on 3%ftf Ratten, ober baf ber 3«^ ft<$ in 
Mnfofien gefegt %attt, um meinen SBünföen ju entfyre<$en. 
3$ tourbe bie Stit in biefem Soc&e jiemli<$ gebulbig »er* 
bra$t Ijaben, n>enn ic$ ni<J>t »on 3«t ju 3«t 33efu$e *>on 
Statten befommen $ätte, n>elc^e fW£ w' Y *>«*{$ etnen Bibers 
Kdjjen @eru$ anfünbigten. 3# erinnerte mi$, baf i<$ in 
Äöln unter äfjnli^en Umftanben biefelbe ttnanne$mti<$feit ge* 
Ijabt fyattz. 

Snblidj fdjlug e$ ge$n U$r, unb eine £aibe ©tunbe 
barauf $orte ic$ bie Stimme be$ ^afiorö, ber foredjenb bie 
Zxtppt hinunter ging; er empfahl Helenen, Ȋ^renb ber 
9la$t feine ^offen mit feiner SWdfjte ju treiben unb ru^ig 
ju fdtfafen. Sei biefer ©elegen^eit erinnerte i$ mi$ an 
^)errn 9tofa, ber s?or jtt>eiunbjn>angig 3«^en in SSenebig 
9Jfabame Drio um biefelbe Seit »erlief, unb toenn idj nun 



101 



Strgnftgen, fo feierten mir bo$ bie beiben ©c^önbeiten, toety* 
auf mi$ warteten, bie SRi^ten oou SWabame Duo n>ett ju 
übertreffen* 

Stuf- meiner langen 8aufba£n aU ©enuf menf<$, roä^renb 
tt>el$er mein nttbejtoutgli^er £ang für ba$ f^öne @ef4lec$t 
mic^ alle SKittel ber SSerfityrung ^at amoenben laffen, tjabe 
i$ mannen $uubert grauen, bereu SRetje ft$ meiner 23er* 
»ttttft bemächtigt ^atttn, ben Äopf oerbre&tj »a$ mir aber 
babei immer am bejien ju Statten gefommen, ifi, baf it$ 
reine 9Käb#en, beren moraliföe ^rincipien ober Soruttyeile 
ft<$ bem @elingen entgegeneilten, nur in ©efeflföaft einer 
anbem grau angegriffen fyabt. grity $abe i# bie @rfa$rung 
0ema#t, baf bie 3Räb($en ferner ju »erführen ftub, weil e$ 
t^nen an SKuty gebri^tj ftnb fte bagegen mit einer greunbin 
gufammen, fo ergeben fte ftd> leiert; bie ©$tt>ä$en ber Sinen 
fuhren ben gafl ber änbern gerben 2>ie SSciter unb SWütter 
glauben ba$ ©egentyeit, $aben aber Unre^t. ©ett><tynli($ 
»eigern fle ft<$, i£re Zoster einem jungen SWanue anjuoers 
txautn, fei e$ für einen Sali, fei e* für einen Spaziergang 5 
aber fte geben nad>, toenn ba$ junge SWäbdjen eine tyrer 
grennbinnen §ur ß^remoä^terin $at 3$ toieber^ole, fte 
ffaben Unrecht, benn nrnf ber junge 2Rann e$ richtig anju* 
fangen, fo iß tyre £o$ter oerloren. galfe^e <Bfyam $ält 
beibe 2Käb<$en ab, ber a3erfttyrung unbebingten äßiberfianb 
entgegen $u fefcen, unb ift einmal ber erfie Stritt getrau, fo 
tft ber gatl unausbleiblich unb fönell, Saft bie greunbt'n 
ft$ bie lei^tefie ©unfibejeigung rauben, fo toirb fle, um 
nid&t baruber errStyen ju muffen, i$re pxeunbin treiben, eine 
grflfere ju bewilligen, unb ifi ber Sßerfttyrer gef^idt, fo toirb 
bie Unfe$ulb, o$ue e$ ju »ermutyen, gu »>ett gegangen fein, 
prn jurucftreten ju Wunen, 3e unföulbiger übrigen* eine 
junge ^erfon ifi, beflo weniger lennt fte bie SBege unb ba$ 
3iel ber Serfityrung- Unbewußt reift fte ber SReij be* 
SSergnugen* fort, bie Neugier fömmt in* <S$hl, unb bie @e* 
legen^eit fyut ba$ Uebrige, 

(£* ifi j. 93. mflglu$, baf e$ mir o$ne Helene gelun* 
gen wäre, bie .gelehrte £ebnug $u oerfu^ren; i$ hin aber 
ß$er, baf ity nie mit Helenen iu Sieine gelommen fein 
tourbe, %&ttt t^re Souftne mir ni$t grei^etten bewilligt unb 
ft<^ gegen mi$ gemattet, tt>ei^e fle o$ne 3tt>eifel aU bem 



102 



€><$ft<mt* unb @($üKu$feit$geftt$l einei jungen SR&bgett* 
*riberfpre<$enb betrachtete. 

3>a i<$, o$ne meine ?tete^t^aten ju bereuen, benno<$ 
feine*t»eg$ toitt, baf mein SJeifpiel baju bettrage, tra^ f$5tte 
®efd>Itd>t jn entftttWfoen, toel$e$ in fo fielen 33e$ie$ungen 
unfre £utbigungen »erbient, fo tounföe i<$, bafi meine 3Je* 
merfungen baju beitragen mögen, bte Sater unb SDtutter 
flüger ju machen, unb i$ auf biefem Sßege »enigfien* tyre 
Sichtung t> erbten e. 

Rurj na<$ ber Entfernung be$ ^Jafiorö $örte i$ bret* 
mal leffc an mein SBerfied ffopfen. 3<$ machte auf, unb 
eine fammttt>ei<$e £anb faßte bie metnige. SlUe meine ©tnne 
bebten. <&$ tt>ar Helenen« £anb; fte $atte mtd^ eteftriftrt, 
unb btefer glürfli^e Slugenbltd belohnte uti<$ fdjon für mein 
langet SBarten. Solgen Sie mir leife, fagte fie halblaut, 
fobalb fte bie £$ür toieber jugemat^t $atte; in meiner 
gtucfli$en Ungebutb brüdte i$ fit järtli<$ tn meine Sinne unb 
lief fte bie SBirfung füllen, n>et$e tyxz bloße Oegentoart 
auf mi($ machte; it$ uberjeugte mi$ babei *>on tyrer völligen 
^ügfamfett. Seien Sie artig, mein 8x*wtö# fagte fte, unb 
ge$en <5te teife. 3<$ folgte i$r taftenb, unb am ®nbe einer 
langen bunfeln Oaflerie führte fte mi$ in ein 3iwmer o£ne 
Sity, tt>elc$e$ fte hinter unä fölofi; fobann öffnete fte ein 
erleu^teteS 3ättmer, in toetc^em i<$ £ebtotg beinahe ent* 
Reibet erblitfte. Sie fam mir, fobalb fte mt<$ erbtftfte, 
mit offnen armen entgegen, unb inbem fte mi($ feurig um* 
armte, bcjetgte fte mir i$re lebhafte 2)anfbar!eit wegen ber 
Oebulb, mit melier i$ an einem fo traurigen Dxte au$* 
gedarrt $atte. ®öttlic$e £ebtt>ig, fagte u$, n>enn i$ Sie 
nity bi$ jum 2Ba$nftnn liebte, ttürbe u$ ni<$t eine SBiertet* 
flunbe in biefem abfdjeuli<$cn 23erfte<f geblieben fein, aber 
e* fle^t ganj in 3#*er 3)?a<$t, ob t$ jeben Stag, fo lange 
{<$ $ter bleibe, t>ter ©tunben bafefbfi jubringen fofl. SSer* 
Iieren mir inbefi feine 3«*/ meine greunbinnen, ge$en n>tr 
ju 33ett. 

Segen @te beibe ft# in* 93ett, fagte fyelene ; t$ toerbe 
bie Vlaty auf bem Ranapä fötafen. 

£), baran benfe nur ni<$t, Souftne, rief ipebttng au*; 
unfer 2oo$ mu% ganj ba$ gleite fein. 

3a, götttt$e Helene, fagte i^, inbem i$ fie umarmte; 



/ 



107 



fötieftn ttrir eht, unb aW nnr um oierttyr »ieber ertoactyten, 
festen wir unfere Siebeäfreuben bi$ fe$S U$r fort» (Sme 
$atbe ©tunbe barauf oertiefi i<$ fle oöffig erföityft unb btieb 
bcn gangen Sag im SBctte. 81m SJbenb befugte i<$ ben ©^n* 
bifuS unb feine jungen §reunbinuen. #ter fanb ic$ #etene, 
toelttye fo t$at, als betrübe nieine Slbreife fte ni<$t me£r aW 
bie Stobern; um tyr ©piel befio Keffer $u Derbergen, 
gemattete fte bem ©^nbttuS, fte ebenfotootyf tote bie SSnbern 
ju täffett- 3<$ a$mte i|re 8ifi na<$ unb bat fte, i$rer ge* 
lehrten Soufine in meinem Stauten ?tbett>o$t ju fagen, ba i<£ 
ni$t perfönli<# Slbfttyieb nehmen tbnnt. 

am folgenben Sage retfie i$ in aller §rü$e ab unb 
langte am Slbenb be$ folgenben Sage* in Styon an. 3$ fanb 
SKabame b'Urfä nit^t ©ie toar nac$ SBreffe gereift, too fte 

tixt ©ut $atte* 34 f an * e ^ e « ® tte f *** $ r r fa »eifern 
fte fagte, fte toerbe ft($ fe$r freuen, mi$ bort gu fe$en, unb 
{<£ begab mi($ ju i$r, o$ne einen 2lugenWtä ju verlieren. 

©ie empfing miä) nac$ getoofytter SBeife; idj erHärte i$r 
fogleidj, i# mnfy na<$ Surin ge^en, um griebrit$ ©ualbo, 
ba$ bamatige £aupt ber Sfofenfreujer, ju ewarten, unb bur<$ 
ba$ Drafel offenbarte i($ i$r, bafi er na$ ÜKarfeitte fommen 
unb fte glutflt^ mit mir mafytn »urbe. 3n ©emäftyeit bie* 
fe* £)ra!et$ burfte fte ni$t an bie SRüdreife na$ fJariä ben* 
fen, e$e ttnr un$ ni^t uriebergefe^en. ©a$ Drafel fagte 
ferner, fle fotte mit bem Keinen äranba, ber mir fetyr fdjmefe 
igelte, unb mt($ hat, tyn na<$ Sttrin mitzunehmen, in Styon 
Sfta^ric^ten oon mir abtoarten. 2Wan ttirb ft<$ »o^l beuten,